Blackfield - Blackfield IV

User Beitrag
keenan
18.10.2012 - 19:40 Uhr
Auch bei Blackfield gibt es wieder Aktivität zu verzeichnen. Noch in diesem Jahr soll das vierte Album, wahrscheinlich simpel "IV" bezeichnet, erscheinen, bei dem Wilson allerdings wie schon bei "Welcome To My DNA" das Komponieren fast ausschließlich Aviv Geffen überlassen hat, da er zu wenig Zeit findet und außerdem der Ansicht ist, momentan kaum in der Lage zu sein, drei- bis vierminütige Poprocksongs zu schreiben.

quelle: http://www.the-pit.de/band-news/article/steven-wilson-kommt-2013-wieder-nach-deutschland/
Ian
18.10.2012 - 19:45 Uhr
1.) Ich will endlich ein neues Porcupine Tree - Album

2.) "Welcome to my DNA" war schon relativ mäßig und ich glaube nicht, dass Blackfield ohne Wilson überlebensfähig ist
keenan
18.10.2012 - 19:48 Uhr
tja ersters würd ich auch gern haben, aber wird wohl noch ne weile dauern :-/
beim zweiten kann ich dir da nur zustimmen ;-)
Marten O
19.10.2012 - 11:22 Uhr
bei dem Wilson allerdings wie schon bei "Welcome To My DNA" das Komponieren fast ausschließlich Aviv Geffen überlassen hat, da er zu wenig Zeit findet

Das ist doch grosssartig. Weil Wilson bei seinen Tausend Projekten nicht mehr nachkommt, outsourced er jetzt das Komponieren. Super Modell! ;-)
BVBe
27.03.2013 - 12:59 Uhr
Wilson hat BLACKFIELD an Geffen "abgegeben". Seine Beteiligung beschränke sich aufs Abmischen und vielleicht ein paar Gesangsparts und Gitarrenlicks beim vierten Album (Leadvocals wohl nur bei einem Song). Offensichtlich singt auch Vincent Cavanagh von ANATHEMA einmal mit. Wilson will Geffen also unterstützen, aber nicht mehr aktiv unter dem Namen BLACKFIELD mittouren.

Wilsons Rückzug überrascht nicht nach seiner "schmalen" Beteiligung an "Welcome ... DNA". Ich fand dieses Album auch schon recht gediegen. Geffens Melodien schrammen manchmal doch arg am Schlagerhaften ... ich bin trotzdem neugierig.

Erscheinungstermin für April 2013 angepeilt.

Quelle: wikipedia.org
Ian
27.03.2013 - 13:39 Uhr
DNA war auch durch die Fanbrille relativ mäßig. Ich glaube nicht, dass die Band ohne enge Beteiligung von Steven Wilson - d.h. insbesondere als Songwriter - eine Zukunft hat und erwarte mir vom kommenden Album daher so gut wie nichts.

Das hier finde ich schon mal eher so mittelgut:

http://www.youtube.com/watch?v=UvqGM-Cmx0w
Mr. Oh so
27.03.2013 - 19:45 Uhr
Marten O
...
Das ist doch grosssartig. Weil Wilson bei seinen Tausend Projekten nicht mehr nachkommt, outsourced er jetzt das Komponieren. Super Modell! ;-)


Haha. ;-)

Ian
18.10.2012 - 19:45 Uhr
1.) Ich will endlich ein neues Porcupine Tree - Album


Mmmh, für mich wäre es okay, wenn die Geschichte von Porcupine Tree am Ende wäre. Mit seinem Solo-Projekt hat er ja längst ein neues, ziemlich großartiges Kapitel aufgeschlagen.

2.) "Welcome to my DNA" war schon relativ mäßig und ich glaube nicht, dass Blackfield ohne Wilson überlebensfähig ist



Wenn ich das richtig sehe, ist es jetzt eigentlich Geffens Projekt. Aber wozu heißt es dann noch Blackfield? Soll er doch unter seinem Namen weitermachen. Blackfield war die Schnittmenge von Geffen und Wilson. Ohne einen der beiden macht das doch keinen Sinn.
Ian
28.03.2013 - 15:06 Uhr
Wilson-Solo ist technisch versiert und stilistisch über jeden Zweifel erhaben. Das sehen allenfalls beeinträchtigte Plattentests-Rezensenten anders. Andererseits fehlt mir persönlich eindeutig die zugänglich-mitreißende , vielleicht auch etwas pathetische, Seite von Porcupine Tree. Songs wie "Blackest Eyes", "Lazarus", "Anesthetize" oder "Remember me lover" würde ich jederzeit so gut wie jedem Wilson-Solo-Song vorziehen. Für mich hat die Musik von Porcupine Tree also weiterhin ihre Daseinsberechtigung.
BVBe
17.05.2013 - 11:32 Uhr
VÖ lt. amazon.com am 21.05.2013. Glaube ich aber noch nicht ... bin trotzdem neugierig. So schlecht sind Geffens Melodien nicht!

keenan

Postings: 1980

Registriert seit 14.06.2013

23.06.2013 - 19:55 Uhr
erscheint am 26. august 2013

https://www.burningshed.com/store/kscope/product/272/4816/

erste song "pills"

http://anesthetize.de/main/2013/03/blackfield-iv-erster-song-pills-veroffentlicht/

BVBe

Postings: 304

Registriert seit 14.06.2013

09.07.2013 - 15:15 Uhr
All songs written and composed by Aviv Geffen.

1.Pills
2.Springtime
3.XRay
4.Sense of Insanity
5.Firefly
6.The Only Fool is Me
7.Jupiter
8.Kissed by the Devil
9.Lost Souls
10.Faking
11.After the Rain

Personnel:
Aviv Geffen – vocals, guitars, keyboards
Steven Wilson – vocals, guitars,
Guest musicians:
Vincent Cavanagh - vocals on "XRay"
Brett Anderson - vocals on "Firefly"
Jonathan Donahue - vocals on "The Only Fool is Me"

Production:
Steven Wilson - mix engineer
Ian
08.08.2013 - 16:41 Uhr
"Sense of insanity"

http://www.bbc.co.uk/radio/player/b037p4yx (ab etwa der 7. Minute)

Imho ziemlich geil.

Mr Oh so

Postings: 1215

Registriert seit 13.06.2013

08.08.2013 - 19:36 Uhr
Klingt wie ne U2-C-Seite.
Mr Oh so - Vertreter
08.08.2013 - 21:25 Uhr
Mein Mandant lässt ausrichten, dass er völlig ahnungslos ist und nicht ernst genommen werden sollte.

BVBe

Postings: 304

Registriert seit 14.06.2013

13.08.2013 - 07:25 Uhr
31 1/2 Minuten!!!! Ist das nur eine EP mit Outtakes aus den DNA-Sessions?

keenan

Postings: 1980

Registriert seit 14.06.2013

13.08.2013 - 10:44 Uhr
das debüt war mit 36:52 minuten jetzt auch nicht soviel länger ;-)
Ventus
13.08.2013 - 11:25 Uhr
Von den knapp über 30 Minuten kann man imho ca. 20 Minuten passable Musik identifizieren. Wenn die Platte also mal unter 5€ kostet, kriegt man einen angemessenen Gegenwert für sein Geld.

BVBe

Postings: 304

Registriert seit 14.06.2013

13.08.2013 - 11:52 Uhr
Ich habe das Album aber schon für 12,99 € bei Amazon vorbestellt ...!

Ja, ja, selbst Schuld, ich konnte nicht anders, bin Komplettist, fand das Cover auch geil ...!

Wenn nun alle Songs so stark sind wie auf dem Debüt, bin ich ja auch zufrieden. "Pills" ist ja auch ganz schön (auch wenn der Song zu früh einfach abbricht). "Jupiter" allerdings überschreitet im Refrain echt die Schmalzgrenze, die ich als BLACKFIELD-Freund eh schon sehr, sehr weit ausdehne.

Freunde, ich glaube, da müsst ihr erst mal gründlich vorher reinhören!

Mr Oh so

Postings: 1215

Registriert seit 13.06.2013

13.08.2013 - 17:07 Uhr
BVBe
... ich konnte nicht anders, bin Komplettist ...


Jaja, üble Krankheit, kenn ich. Versuche aber, davon loszukommen.

BVBe

Postings: 304

Registriert seit 14.06.2013

14.08.2013 - 08:16 Uhr
Seit wann? Meine Therapien waren jedenfalls bislang erfolglos. Ich habe von manchen Band sogar Maxi-Singles ... und das im Download-Zeitalter ... ;-P
Unschlüssig
28.08.2013 - 16:28 Uhr
Aviv Geffen lebt ohne Wilson seine Affinität zum Schlagerhaften noch mehr aus. BLACKFIELD war also nie weiter vom Prog entfernt als auf diesem Album.

Weiterhin stört, dass die Songs irgendwie nicht so richtig auskomponiert scheinen. Ich meine, wenn schon schmalzig mit Orchester und elegisch fließenden Harmonien, warum brechen die Songs immer so abrupt ab. Als wäre jedesmal jemand in den Aufnahmeraum geplatzt: "Eh, Jungs, alle mal bitte kurz aufhören! Wer hatte noch die Pizza Funghi bestellt und wer den Salat?"

Und das ärgert mich. Und die kurze Spieldauer ärgert mich. Und trotzdem entwickelt das Album nach dem dritten Hören plötzlich einen eigenen Charme. Es ist klein, es ist aber abwechslungsreich, die Songausführung scheint manchmal etwas hölzern, aber es ist ein schnuckeliges Album geworden ohne jeglichen Totalausfall.

Irgendwo zwischen 6 und 7/10 - und nicht schlechter als der Vorgänger.
dna...
29.08.2013 - 09:00 Uhr
... kann man ja auch noch kaum unterbieten :-D

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

10.09.2013 - 08:42 Uhr
Blackfield waren vorhin beim ZDF-Morgenmagazin mit dem feinen Jupiter.
Einerseits nicht zu fassen, dass ein so großartiger Künstler wie Steven Wilson sich sowas antut(oder antun muss)
Andererseits waren da ja auch schon so Leute wie Distelmeyer und Sven Plöger scheint durchaus einen ansehnlichen Musikgeschmack zu haben.Und ein-zwei hunderttausend Leute erreicht man ja durchaus auch...

Obrac

Postings: 1060

Registriert seit 13.06.2013

10.09.2013 - 09:13 Uhr
Finde die neue Platte sehr durchwachsen. Klingt auch viel mehr nach Geffens letztem Soloalbum als nach Blackfield. Die düsteren Popsongs fehlen mir. Vor allem die Songs der Gastsänger sind sehr mittelmäßig. Toll sind das abschließende "Rain", der Opener und "Springtime". Leider war es irgendwie so zu erwarten. Ich mag Geffens Songwriting, aber Wilsons kreativer Einfluss fehlt dennoch ziemlich.
der link
10.09.2013 - 11:02 Uhr
Hier der Link vom Auftritt im ARD-MoMa

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/stars-im-moma/musik-live-Blackfield-100.html

Sind ja echte Frühaufsteher, die Jungs. Aber für 'ne Livedarbietung hat's nicht gereicht. Stattdessen Vollplayback.
Ian
10.09.2013 - 11:24 Uhr
"Jupiter" ist immerhin noch eine der unpeinlicheren Nummern, sie klingt tatsächlich nach typisch Blackfield, auch wenn sie auf den ersten beiden Alben eher untergegangen wäre.

ARD/ZDF Morgenmagazin geht ja noch. Warum eigentlich nicht? ZDF Fernsehgarten wäre schlimm, aber dafür gibt es durchaus auch das ein oder andere geeignete Lied...

Insgesamt eine mittelmäßige Platte, die nicht der Rede wert ist.
Vennart
10.09.2013 - 14:34 Uhr
Als riesiger Blackfield Fan muss ich auch sagen, dass die Platte nur ganz nett ist. Jupiter, Pills und ein paar nette Lieder, die man anhören kann aber weit entfernt von Überwerken wie Blackfield I und vor allem Blackfield II.
Warum gehen die Lieder immer so abrupt zu Ende und warum ist das schöne After The Rain nur 1:20 Minute lang?
Ich weiß, dass Aviv keine Prog-Songs mit Überlänge mag aber da kann er ja immer noch 4-5 Minuten Lieder schreiben und keine 90 Sekunden Lieder. Das sind doch eher Songskizzen.
Wolfgang
05.09.2016 - 19:33 Uhr
BLACKFIELD V will be released on 18th November by Kscope, and sees a return to the full partnership that made the first two albums such firm favourites with fans. Written and recorded over a period of 18 months in both Israel and England, Blackfield V contains 13 linked songs that form a flowing 45 minute ocean themed song cycle. With the pair expertly handling vocals, guitars, and keyboards, Tomer Z from the Blackfield band on drums, and string arrangements performed by the London Session Orchestra, the album is a powerful journey through catchy melodies, lush arrangements, and stunning production. Legendary producer / engineer Alan Parsons produced three of the album’s key tracks.

Both musicians consider Blackfield V to be their best collaboration to date. The album will be released by Kscope as a Digipack CD with a 16 page booklet, CD/Blu Ray with high resolution audio, and double vinyl.

Cover photography by Lasse Hoile.

BinschMettLel

Postings: 116

Registriert seit 26.09.2015

10.11.2016 - 21:34 Uhr
Dann sind die Pausen zwischen den Tracks wahrscheinlich länger als die Songs selbst.

Spieldauer 25:12

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: