Die Reichen werden immer reicher, die Arme immer länger

User Beitrag
BWL-Student (1. Semester)
05.10.2017 - 08:52 Uhr
Den Reichtum haben sich die Reichen verdient.
Ey, aber
05.10.2017 - 14:25 Uhr
Tja, nur leider dürften die Arbeitslosen auch von AFD-Politokraten verachtet werden. Schließlich sind jene, die keinen Lohn verdienen, die einzigen, die gleich den Mandatsträgern, leistungslose "Privilegien" beziehen. Einzig, die Politokraten erhalten in etwa die 100 - fache Trogfüllung eines Arbeitslosen und sie werden vom braven Untertanen letztlich doch mit devoter Bücklingshaltung bedacht, wohingegen, der Arbeitslose für die Folgen der Beutezüge der Reichen herhalten muss. Er ist es, der das Volk mit seiner "Faulheit" belastet, er ist es, der alle Verantwortung für den Wahnsinn der Eliten trägt. Tja, und er ist es, der als erster erschlagen wird, lange bevor man die Mistgabeln in die feisten Bauche der Ausbeuter rammt.
düdel
05.10.2017 - 17:38 Uhr
wie jetzt`? dieser auswanderer conny reimann aus der müller-werbung? echt? :O
Ich bin die 99%
18.10.2017 - 13:03 Uhr
https://www.heise.de/tp/features/USA-Die-Superreichen-sind-wieder-reicher-geworden-3864435.html

matinioh

Postings: 153

Registriert seit 28.09.2017

18.10.2017 - 18:04 Uhr
Wie ich diesem Thread entnehmen kann, werden die Dummen immer dümmer ...
The Vatican presents: The Popeboys (bitte nicht löschen, Nörtz!)
18.10.2017 - 18:05 Uhr
Wen interessierts? Ich kann von Hartz top leben!
Bitte nicht sper­ren, Laienmod!
22.10.2017 - 10:57 Uhr
Wegen unbezahlter Rechnungen ist im vergangenen Jahr rund 330.000 Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt worden. Neben den Sperrungen der Anschlüsse gab es 2016 zudem etwa 6,6 Millionen Sperrandrohungen gegen säumige Zahler.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/versorger-schalten-330-000-haushalten-den-strom-ab-a-11740
89.html
Rentner und Rumänen
22.10.2017 - 12:32 Uhr
Dass die Arme immer länger werden, kommt vom Greifen in Mülleimer, um Dosen und Flaschen zu sammeln.
Armut für 21 Prozent der Kinder in Deutschland Dauerthema
23.10.2017 - 23:05 Uhr
Mehr als jedes fünfte Kind in Deutschland lebt laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung länger als fünf Jahre in armen Verhältnissen. Für zusätzlich zehn Prozent der Kinder in der Bundesrepublik ist Armut nach der Untersuchun zumindest ein zwischenzeitliches Phänomen. «Kinderarmut ist in Deutschland ein Dauerzustand. Wer einmal arm ist, bleibt lange arm. Zu wenige Familien können sich aus Armut befreien», sagt Stiftungsvorstand Jörg Dräger zum Ergebnis der Studie.
Hip Hop fuer Arme
24.10.2017 - 05:16 Uhr
Ich konnte mich auch damit ruehmen, als Armes Kind aufgewachsen zu sein. Fand das damals gar nicht so schlimm. Aber fuer meine alleinerziehende Mutter mit zwei Jobs war das natuerlich nicht einfach.
Aus Armut gestohlen
25.10.2017 - 14:38 Uhr
Keine Gnade für Rentnerin Ingrid Millgramm (84) aus Bad Wörishofen! In den nächsten Tagen muss die 84-Jährige ihre vielleicht neunmonatige Haftstrafe antreten.
BILD berichtete Ende Juni exklusiv über den Fall, der bundesweit für Aufregung sorgte: Die Rentnerin hatte aus Armut mehrere Male in Supermärkten und Drogerien geklaut. Mal Spargel, mal Pflaster, mal Rouladen. Es geht um fünf Fälle und einen Schaden von insgesamt rund 70 Euro.
Millgramm erklärte dem Gericht: „Mir bleiben nur 188,90 Euro zum Leben im Monat, das reicht nur bis zur Monatsmitte!“

http://m.bild.de/regional/muenchen/gefaengnis/oma-ingrid-knast-53650754.bildMobile.html

keenan

Postings: 1023

Registriert seit 14.06.2013

25.10.2017 - 14:52 Uhr
"188,90 Euro zum Leben im Monat"

wenn sie damit lediglich lebensmittel meint, hat sie aber einen teueren lebensstil...

ich gebe monatlich grob geschätzt zwischen 100 und 200 euro aus und komme damit sehr gut klar.

dreckskerl

Postings: 548

Registriert seit 09.12.2014

25.10.2017 - 18:02 Uhr
@keenan
188 euro zum Leben hälst du für viel?
Warum sollte sie nur Lebensmittel meinen und auch wenn, sind auch dann 188 nicht wirklich viel und wenn du angeblich nur 150 ausgibst, dass sind 5 euro pro tag, ernährst du dich aber übelst billig und freudlos.
Vielleicht ist deine "grobe Schätzung" etwas vorschnell.
Realist
25.10.2017 - 18:35 Uhr
Bayern, dieses rückständige Bundesland in denen alle Staatsorgane, insbesonders Polizisten, Richter und v.a. Staatsanwälte weltfremde und grantige Vollna*zis sind? Nein da man ich doch einen großen Bogen drum!
mitternachtsschlosser
25.10.2017 - 21:00 Uhr
150 günstig und gut allein für futter könnte schon legal klargehen, mundraub normalerweise auch nicht knastbar
kreidebleiche stinkreiche geben aber auch manchmal wenn einer nett fragt, döner macht schöner, dann korn bringt nach vorn, guten hunger
Multimilliardäre Gebrüder Albrecht & Erben
26.10.2017 - 16:05 Uhr
Mit jedem Einkauf bei uns werden wir noch reicher.
Der politische Phrasendrescher
26.10.2017 - 16:58 Uhr
Wir werden das Ganze ergebnisoffen und zielorientiert verhandeln. Hiernach dann nach schwierigen Verhandlungen Entscheidungen treffen, welche unsere Positionen untermauern werden.
Ich bin sehr zufrieden mit den Gesprächen, meine Kollegen erlebe ich als ernsthafte, professionelle Akteure auf dem politischen Parkett, welche sich für ihre Sache in's Zeug werfen. Wenn diese Runde nach sicherlich schwierigen und anstrengenden Bemühungen im Anschluss konstruktive Ergebnisse vorweisen kann, bin ich persönlich stolz, Teil dieser Unterredung gewesen zu sein.
So bekommen wir die Sache wieder in den Griff, meine Damen und Herren.
Ich danke Ihnen.


Der mit Erbe und Festvertrag
26.10.2017 - 19:50 Uhr
Noch so viel Geld und nur noch so wenig Monat.

keenan

Postings: 1023

Registriert seit 14.06.2013

27.10.2017 - 11:35 Uhr
Nimm dir was du kriegen kannst und zwar so lange und soviel es geht!
k€€nan
27.10.2017 - 12:04 Uhr
Wenn jeder sich soviel nimmt wie er kriegen kann, ist an alle gedacht.
Rich in Paradise
05.11.2017 - 20:46 Uhr
"Paradise Papers": Die Steuertricks der Reichen und Mächtigen

Die Daten zeigen, auf welche Weise Kriminelle, Spitzensportler, Superreiche und Musiker Steuern vermeiden, multinationale Konzerne Gewinne in Steueroasen verschieben und wie Dutzende Politiker Geschäfte mit zum Teil dubiosen Partnern abwickeln. Die Daten stammen zum großen Teil von der Anwaltskanzlei Appleby und betreffen unter anderem Geschäfte auf Bermuda, der Isle of Man und den britischen Kanalinseln Jersey und Guernsey.

http://www.br.de/nachrichten/daten-leak-enthuellt-steuertricks-der-reichen-100.html

keenan

Postings: 1023

Registriert seit 14.06.2013

05.11.2017 - 21:29 Uhr
auch die hartz 4 empfänger bekommen ne satte erhöhung ab januar 2018

fette 23 cent pro tag...
Knapp 20 Prozent der Bevölkerung sind arm
08.11.2017 - 09:43 Uhr
In Deutschland ist jeder Fünfte von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. 2016 traf das auf 16 Millionen Menschen zu, was einem Anteil von 19,7 Prozent der Bevölkerung entspricht, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte.

http://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-knapp-20-prozent-der-bevoelkerung-sind-arm-a-1176955.html
INSM
08.11.2017 - 09:57 Uhr
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Post von Wagner
09.11.2017 - 09:27 Uhr
Liebe Superreiche,

wenn Ihr keine Steuer zahlen wollt, dann lebt doch in Eurem Steuerspar-Paradies. Lasst Euch am Herzen operieren, in einer Bambushütte. Schickt Eure Kinder an Bergen von Müll und Bordellen vorbei in die Schule.
Steuer-Paradiese sind keine Paradiese. Es sind Inseln mit ein bisschen Palmen, Nahrungsaufnahme vom Meer.
Diese Inseln wollen überleben, sie erheben keine Steuern.

Was mich nervt, ist, dass die Milliardäre Steuern sparen auf diesen Inseln und ihr Leben bei uns führen. Beste Krankenhäuser, beste Chirurgen, beste Schulen.

Sie benutzen unser Leben. Jeden Morgen stehen wir auf, fahren mit dem Bus zur Arbeit.
Wir fahren mit dem Fahrstuhl rauf und runter, wir waschen, wir reparieren.
Wir arbeiten, bis uns das Kreuz wehtut.
Wer ist glücklicher, der Milliardär oder der Mann, dem das Kreuz wehtut?

Ich bin für den Mann, dem das Kreuz wehtut.

Herzlichst
Franz Josef Wagner

Arm trotz Arbeit
09.11.2017 - 22:24 Uhr
"Wir haben es mit einem strukturellen Problem zu tun: Immer mehr Wenigverdiener geraten in harte Überschuldung, während die Gutverdiener mehr und mehr Geld anhäufen. Die Kluft öffnet sich."

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-02/verschuldung-deutschland-insolvenz-schuldenfalle
Wo bleibt die Wut?
12.11.2017 - 12:17 Uhr
Kaum jemand empört sich über die vielen Steuerschlupflöcher, die Reiche nutzen können. Stattdessen herrscht Ehrfurcht vor ihrem Reichtum. Warum bloß?

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-11/paradise-papers-steuerbetrug-eu-globalisierung
#216
12.11.2017 - 12:58 Uhr
Menschen wie die Quandts stehen auf, und noch bevor die es bis ins Badezimmer geschafft haben, sind die um mehr Geld reicher geworden, als Sie jemals auch nur vom Weiten sehen werden.

Der Hedgefonds-Chef kauft sich die zwölfte Villa für 50 Millionen Dollar, aber im Grunde steht dem Geld gar keine Leistung gegenüber. Nur die Erwartung dieser Leistung. Und dafür müssen dann 43000 Vietnamesen vierzig jahre Schuhe kleben oder anderer Mist.
Euer Heiko
12.11.2017 - 13:03 Uhr
Immer reicher werden mit www.sharedeals.de
Euer Heiko
12.11.2017 - 13:20 Uhr
Gilt natürlich nur für euren Heiko.
Jacob Rothschild
12.11.2017 - 14:48 Uhr
Meine Vorfahren haben die Schuldknechtschaft erfunden. Eure Staatsschulden sind unsere Vermögen. Natürlich sind 99% des Geldes im Umlauf bloß irgendwelche Zahlen in Computern, gedeckt durch Luft. Im Prinzip genausoviel Wert wie Monopolygeld. Aber hey, ihr spielt ja schön mit ihr Idioten.

Ich muss jetzt Satan anbeten!

Gruß,

Jacob
hey
12.11.2017 - 15:04 Uhr
mann du depp, satan ist ja auch nur eine marionette, weiss das allerdings immerhin von sich lol
Geld ist Gott
13.11.2017 - 15:02 Uhr
Geld macht frei.
Maischberger
15.11.2017 - 11:10 Uhr
Reiche ohne Skrupel: legal, illegal, ganz egal?

Internationale Konzerne wie Nike & Co. machen mitten in Europa Millionengewinne, zahlen aber keine Steuern. Deutsche Superreiche verlagern ihr Vermögen in Steueroasen oder vermeiden Steuerzahlungen hierzulande mit ganz legalen Tricks. Nicht nur die Enthüllungen der "Paradise Papers" entfachen eine neue Gerechtigkeitsdebatte. Dass der Air-Berlin-Boss auch nach der Pleite sein Gehalt in Millionenhöhe ausgezahlt bekommt und die Angestellten leer ausgehen, erscheint vielen Menschen als höchst ungerecht. Handeln die Vermögenden unmoralisch und asozial? Wird eine neue Bundesregierung stärker gegen diese Auswüchse vorgehen? Oder kann die Politik gegen die Macht der Superreichen gar nichts ausrichten?

Gäste: Janine Wissler (Die Linke / stellvertretende Bundesvorsitzende), Otto Fricke (FDP / Präsidiumsmitglied), Christoph Lütgert (Journalist), Anja Barbian (Stewardess), Josef Rick (Immobilienunternehmer), Rainer Zitelmann (Investor und Reichtumsforscher)

heute
22:45 Uhr
Maischberger
15.11.2017 - 11:13 Uhr
Janine Wissler
"Die Tatenlosigkeit der bisherigen Bundesregierung bei der Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung ist nichts anderes als Klientelpolitik für die reichsten und skrupellosesten Personen der Gesellschaft", sagt die Fraktionsvorsitzende der Linken im hessischen Landtag. "Während Beschäftigte schon gefeuert werden können, wenn sie angeblich ihr Unternehmen um Centbeträge schädigen, werden Steuersünder, die den Staat um Millionen Euro prellen, von der Politik mit Samthandschuhen angefasst", beklagt Janine Wissler. Die stellvertretende Linke-Chefin fordert die Bildung einer Bundesfinanzpolizei zur Kontrolle der Superreichen und die Wiedereinführung der Vermögenssteuer.

Otto Fricke
"Man kann nicht von Großbetrug sprechen, denn bis auf Einzelfälle wurden keine Gesetze verletzt", sagt der FDP-Haushaltsexperte zu den Enthüllungen der Paradise Papers. Er kritisiert, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird: "Wir regen uns über die Unternehmen auf, aber nutzen Apple-Produkte und gehen bei Starbucks Kaffee trinken." Der Bundestagsabgeordnete fordert internationale Lösungen, zum Beispiel klare Regeln innerhalb der EU. Auch beim deutschen Steuersystem sieht Otto Fricke Verbesserungsbedarf: "Wir brauchen ein einfacheres Steuerrecht und eine Steuersenkung für alle durch eine Abschaffung des Solidaritätszuschlags."

Christoph Lütgert
In der Aufsehen erregenden ARD-Reportage "Paradise Papers – Zocker, Trickser, Milliardäre" enthüllte der Journalist als Teil des Rechercheverbundes von WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung, wie Reiche weltweit völlig legal ihr Vermögen vor dem Finanzamt verstecken. Seit dem Zusammenbruch des Sozialismus zeige der Kapitalismus sein wahres Gesicht, glaubt der NDR-Reporter: "Wenn Interessen des Kapitalgebers wichtiger sind als Interessen der arbeitenden Menschen, denkt man nicht mehr an den Nächsten." Deshalb müsse die Politik dringend handeln, sagt Christoph Lütgert: "Wie soll man an das Gemeinwesen glauben, wenn man solche Auswüchse erlebt?"

Anja Barbian
Die Rheinländerin hat rund 30 Jahre lang als Flugbegleiterin gearbeitet. Nun steht sie nach der Insolvenz von Air Berlin vor dem Absturz in die Arbeitslosigkeit: "Ich werde vermutlich keinen Job an Bord eines Flugzeugs mehr bekommen." Die Enttäuschung der Belegschaft sei riesengroß, sagt die 51-Jährige. "Monatelang haben wir alles getan, sind Extra-Schichten geflogen, um den Flugplan aufrecht zu erhalten", berichtet Anja Barbian. Sie könne zudem nicht verstehen, dass das hohe Gehalt des Air-Berlin-Chefs weiter gezahlt werde, während die Angestellten um die Existenz kämpften.

Josef Rick
Der Immobilienunternehmer prangert Steuerschlupflöcher für Vermögende an. Er nutzt selber legale Tricks beim Verkauf von Immobilien und muss so nur einen Bruchteil der eigentlichen Steuern bezahlen. Dabei wäre der mehrfache Millionär aus Nordrhein-Westfalen bereit, mehr Steuern zu zahlen, wenn das Steuersystem die Wohlhabenden stärker in die Pflicht nehmen würde. "Mit den Zusatzeinnahmen könnten gerade die Menschen mit geringeren Einkommen wie die Krankenschwester und der Polizist weitgehend ganz von der Einkommensteuer befreit werden", sagt Josef Rick.

Rainer Zitelmann
Der Immobilieninvestor wehrt sich gegen den Vorwurf, die Vermögenden zahlten keine Steuern in Deutschland: "Das ist Quatsch. Mich ärgern die pauschalen Verurteilungen gegen die Reichen." Die Forderung, Reiche stärker zu besteuern, lehnt er entschieden ab. Seit Jahren beschäftigt sich der Publizist (Buch: "Psychologie der Superreichen") intensiv mit Deutschlands Millionären, "einer Minderheit, die von der Politik gar nicht vertreten wird". Rainer Zitelmann sagt: "Reiche sind moralisch nicht verwerflicher als Arme, die Steuern vermeiden wollen und ihre Putzfrau schwarz zahlen."
Na sowas
16.11.2017 - 08:57 Uhr
"Obwohl Deutschlands Wirtschaft brummt und die Arbeitslosigkeit auf einem historischen Tiefststand ist, scheinen die Wohlstandsgewinne nicht bei allen Menschen anzukommen"

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bertelsmann-stiftung-europa-wird-wieder-sozial-gerechter-a-1178119.html
Vermieter und Aktionär
16.11.2017 - 10:47 Uhr
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Reichen-Rangliste
25.11.2017 - 22:54 Uhr
Amazon-Chef Bezos ist 100 Milliarden Dollar schwer

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/jeff-bezos-amazon-chef-besitzt-100-milliarden-dollar-a-1180306.html
Kryptowährung
04.12.2017 - 19:18 Uhr
Winklevoss-Zwillinge sind die neuen Bitcoin-Superreichen

https://www.welt.de/wirtschaft/article171242111/Winklevoss-Zwillinge-sind-die-neuen-Bitcoin-Superreichen.html
Jacob Rothschild
04.12.2017 - 19:44 Uhr
Amazon-Chef Bezos ist 100 Milliarden Dollar schwer

Amateur!
dada
05.12.2017 - 14:29 Uhr
ja klar, wenn ich n paar millionen übrig hätte, hätte ich auch in bitcoin investiert.

investitionen sind halt nichts für den dummen, armen durchschnittsdeutschen (sprich 90% der bevölkerung).
INSM
05.12.2017 - 14:47 Uhr
Jeder ist seines Glückes Schmied.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: