Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Bosnian Rainbows - Bosnian Rainbows

User Beitrag

Ouroborous

Postings: 140

Registriert seit 13.06.2013

21.08.2013 - 10:45 Uhr
Bin von dem Album auch total überrascht. Klingt endlich mal wieder nach einem richtigen Neuanfang, anders als alles, was Omar Rodriguez Lopez Solo, mit TMV oder ATD-I gemacht hat. Schön, dass er also doch noch Band kann.

Wirklich interessanter Sound mit Einflüssen aus 80s Post-Punk und New Wave, Psychedelic Rock und Synthie-Pop. Die Sängerin hat einen unglaublichen Wiedererkennungswert und das Drumming von Deantoni Parks ist mal wieder ganz speziell, wie einer der Vorposter mit dem Drum-Track von "Worthless" ja auch schon gezeigt hat.

Mittlerweile kann ich das Album an einem Stück durchhören und finde immer wieder was neues.
Manchen Liedern hört man es einfach an, wie die Mitglieder alle am Lenkrad rumspielen, ihren Weg verfolgen wollen, bis sie sich letztendlich auf eine Richtung einigen können.
Die Verschrobenheit und Verspieltheit machen die Songs so besonders, aber ihre Eingängigkeit verlieren sie dadurch trotzdem nicht.

Auf jeden Fall das beste mit Omar Rodriguez Lopez seit De-Loused in the Comatorium, und das sage ich als langjähriger Mars Volta Hörer. 9/10 auf jeden Fall gerechtfertigt, nachdem ich zu Beginn eher 7/10 gegeben hätte.

ST

Postings: 463

Registriert seit 04.07.2013

21.08.2013 - 19:07 Uhr
Ich kann "simulcara" nur zustimmen. Anfangs haben mir die rockigeren Songs nicht so sehr gefallen, das hat sich mittlerweile geändert. Sie sind eine willkommene Abwechslung zu den eher schwelgerischen anderen Songs und eigentlich würden sie sogar in die Rock-Disko passen.
Möchte auch noch betonen das bei diesem Album "Eli" ein pefekter Opener ist und "Mother, Father, Set Us Free", mit seinem überdrehten Ende, ein perfekter Schluss. Ich bekomme einfach nicht genug davon.

Unnerum

Postings: 239

Registriert seit 13.06.2013

21.08.2013 - 23:56 Uhr
Verdienter Hype. Bisher neben "One Of Us Is The Killer" meine Platte des Jahres. Die Sängerin ist der Wahnsinn und die Ecken und Kanten, die gerade durch Omar zustande kommen, machen doch gerade erst den Unterschied aus.
Die 9 stimmt dann für mich auch endlich mal wieder hier auf Plattentests, nachdem ich die letzten keine Ahnung, fünf, sechs Platten, die in diesem Maßstab abgefeiert wurden, fast allesamt scheiße bis durchschnittlich fand. Geht doch.
Gehst du dich im Keller wieder ritzen? Bring mir bitte ein Bier mit!
23.08.2013 - 02:36 Uhr
Hut ab für die 9/10. Finde das Album auch sehr erfrischend irgendwie. Komplex, vielschichtig und eingängig gleichzeitig. Aber es dauert doch ne Weile, bis es seine Unwiderstehlichkeit entfaltet. Und die Sängerin pinkelt auf die Bühne und wirft den Schlüpper ins Publikum? Wahrscheinlich meinte Eler das damit, dass sie live aus sich rausgeht. *lol*

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 28108

Registriert seit 07.06.2013

23.08.2013 - 10:52 Uhr
Selbst mich hat es langsam sogar. Ein wenig zumindest. Aber die ersten Melodien bleiben hängen. Auf angenehme Art.

Mr. Fritte

Postings: 681

Registriert seit 14.06.2013

04.10.2013 - 13:44 Uhr
Ich möchte mich mal eben für die 9/10 und die positiven Kommentare hier im Forum bedanken, ohne die wäre ich nämlich wahrscheinlich nie auf das Album aufmerksam geworden. Super Teil auf jeden Fall, ich finds auch gar nicht mal so unzugänglich. So Songs wie "Eli" oder "I Cry For You" haben bei mir eigentlich vom ersten Hören an eingeschlagen.
Hornissenmob macht sich unbeliebt
04.10.2013 - 14:03 Uhr
Gute Band, aber 9/10 ist schon etwas arg mutig.
Jakob
04.10.2013 - 18:58 Uhr
Live fand ich Bosnian Rainbows überragend, aber das Album hat bei mir nie wirklich gezündet. Es gibt schon gute Songs und tolle Melodien, aber das ganze wirkt einfach nicht wie aus einem Guss.
Obwohl Teri Bender viel gezügelter singt als live (was schade ist), passen ihre Art zu singen und die düsteren Texte nicht wirklich zum poppigen Wohlfühl-Elektro-Sound des Albums. Omars Gitarre klingt für mich auch eher wir ein Fremdkörper, als wirklich zur Musik beizutragen. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass mir Omars Gitarrenspiel ohne Rücksicht auf jegliche Harmonien nach Jahren als Mars Volta Fan mittlerweile eher auf die Nerven geht.

Naja, ich bin im Moment eher gespannt auf Zavalaz, die Live-Aufnahmen bei Youtube klingen ziemlich vielversprechend.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

12.08.2016 - 09:15 Uhr
Weiter im Omar-Kanon...

Bosnian Rainbows (2013)
Es ist mit Abstand das Projekt, was sich am wenigsten nach Omar Rodriguez-Lopez anfühlt - wohl nicht zuletzt, weil hier eine echte Banddynamik entstand. Deshalb sollte man es eigentlich nicht direkt mit The Mars Volta vergleichen. Parallelen finden sich allerdings zu Omars breiter gestreutem Solowerk aus der Zeit 2012-2013, auf einem Album singt Teri Gender Bender ja auch. Erinnert mich manchmal an PJ Harveys energetischeres Werk oder an eine aggressive Version von Broken Social Scene. "Turtle Neck" ist ein verdammt großartiger Song, den Closer finde ich auch super. Ab und an wird es mir aber ein wenig zu seicht, um das Album ganz ganz toll zu finden. Trotzdem eine sehr interessante Facette im Werk.
7.7
fuzzmyass
12.08.2016 - 15:13 Uhr
für mich die mit abstand beste Omar-Platte. Ja, richtig gelesen... besser als mars volta und alles andere von ihm

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9897

Registriert seit 23.07.2014

12.08.2016 - 15:20 Uhr
Wenn man mehr auf diese Art von Sound steht, ist das ja verständlich. Finde das Album aber auch verdammt gut, der Bass klingt zum Beispiel ziemlich geil, obwohl nicht mal ein Bass spielt. Dann noch Deantonis cooles Drumkit und seine typische Roboterspielweise plus Teris tollen Gesang. Omar hält sich zwar zurück, fügt sich aber dadurch sehr gut ein.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 28108

Registriert seit 07.06.2013

12.08.2016 - 15:22 Uhr
@Affengitarre:
Komm mal bitte in den "Desert mountain tribe"-thread, ich will die dir mal empfehlen. :)

boneless

Postings: 4245

Registriert seit 13.05.2014

13.08.2016 - 00:13 Uhr
Parallelen finden sich allerdings zu Omars breiter gestreutem Solowerk aus der Zeit 2012-2013, auf einem Album singt Teri Gender Bender ja auch.

Durchgehend oder nur bei einem Track? Seine Solosachen haben mich irgendwie nie interessiert. Gibts da Empfehlungen?

Ich mochte Bosnian Rainbows immer sehr und von mir aus könnten sie gern mal was nachlegen. Benders Gesang ist einfach hinreißend. Übrigens sympathisch, dass diese Band sogar offensichtliche Patzer einfach auf dem Band lässt und veröffentlicht (erst hustet Bender während Omars Solo in Turtle Neck und dann fängt sie zu früh an zu singen und stoppt sofort wieder). Hätte man einem Perfektionisten wie Omar gar nicht zugetraut.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9897

Registriert seit 23.07.2014

13.08.2016 - 00:40 Uhr
Sie singt dann auch durchgehend. Empfehlen könnte ich das aber nicht, der Sound ist ganz anders, viel elektronischer und nicht so schick. Auf Teris Stimme liegt auch irgendein Effekt.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 28108

Registriert seit 07.06.2013

13.08.2016 - 16:51 Uhr
@boneless:
Bitte hier entlang.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

14.08.2016 - 18:03 Uhr
@boneless:

Jap, schau mal in den Thread, da wurde schon einiges auseinandergenommen. Das Album, was ich meinte, ist "Octopus Kool Aid". Allerdings deutlich unzugänglicher als "Bosnian Rainbows".

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9897

Registriert seit 23.07.2014

14.08.2016 - 18:07 Uhr
Hat halt einen ganz anderen Stil. Sehr elektronisch und sperrig, wobei das Cover gsnz geil ist. Wenn du willst, kannst du ja in "People Feeding" reinhören. Einer der normaleren Stücke, gibt aber das allgemeine Soundbild ganz gut wieder.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

14.08.2016 - 18:33 Uhr
Ach so, nicht zu vergessen die neue ("Blind Worms, Pious Swine"). Da ist Teri recht prominent in den Backing Vocals und der Stil ist auch nicht zu weit weg.
du
19.08.2016 - 09:57 Uhr
Le Naranja (Unreleased song from LP2 circa 2014): http://picosong.com/DrK6/

derdiedas

Postings: 703

Registriert seit 07.01.2016

19.08.2016 - 11:36 Uhr
cool, kannte ich noch gar nicht
du
26.08.2016 - 11:53 Uhr
zweites Album wurde geleakt

Seite: « 1 2 3
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: