Oasis - Don't believe the truth

User Beitrag
exciter
18.01.2004 - 13:00 Uhr
Lange Zeit gab es ja nicht wirklich Neues von den Jungs zu berichten. Aber in letzter Zeit gab es doch einige wichtige Entwicklungen, denen ic hier mal Rechnung tragen will.

Das neue Album wird von Death of Vegas produziert.

Alan White, der Typ den sowieso keiner so richtig kannte und hauptberuflich Drummer, wurde gegangen. Er soll angeblich sogar dafür verantwortlich sein, daß HC 3Monate vor Release im Netz aufgetaucht ist. Damit ist jetzt endgültig keiner mehr aus der MG - Phase, außer natürlich den Gallaghers selber ;), in der Band.

Das Album selber erscheint wahrscheinlich im September und soll 10 Songs beinhalten, es geht anscheinend laut NME in die psychedelische Richtung und soll keine Balladen und keine Streicher haben...oha, wieso muss ich da immer an das 2001 Desaster SOTSOG denken?: (

quelle: www.the-oasis.de

Das Alan geht ist kein großer Verlust, schlechter kann der neue Drummer nicht sein. Das mit Death of Vegas ist auf jeden Fall interessant, nur habe ich Angst vor einem neuen SOTSOG, daß hatte auch wenige Balladen und überproduzierten Synthiemüll.

sugar
18.01.2004 - 21:13 Uhr
Fuers Album drummt Noel und fuer die Tour Session Musiker.
Lukas
18.01.2004 - 21:39 Uhr
Fuers Album drummt Noel und fuer die Tour Session Musiker.

Wo darf ich meine Bewerbung einreichen? *G*
Liam
18.01.2004 - 21:51 Uhr
Ich denke, dieses Album wird das Schicksal von Oasis besiegeln...
Gringo
18.01.2004 - 21:52 Uhr
Hmm.., good news!
Obwohl das Tackling gegen den scheidenden Drummer wieder mal ausgesprochen wenig Niveau hat.
Ich weiß auch nicht, warum ich immer wieder auf's Neue daran glaube, dass die Gallaghers noch mal was ganz Großes raushauen.
Die Hoffnung stirbt aber zuletzt. ;-)
mh
18.01.2004 - 22:26 Uhr
Heathen Chemistry war ein großes Album
aber es scheint ja irgendwie trend zu sein oasis scheisse zu finden
mjk
18.01.2004 - 23:08 Uhr
heathen chemistry war gut, keine frage. aber gross? da ist mir oasis dann doch zu "normal"...
Bär
18.01.2004 - 23:38 Uhr
"Das neue Album wird von Death of Vegas produziert."

Du meinst wohl Death IN Vegas, oder? Die mag ich nämlich :-))
child in time
19.01.2004 - 01:00 Uhr
Oasis sind die mit Abstand coolste Band aller Zeiten.
child in time
19.01.2004 - 01:00 Uhr
*sinnlose ignorant-absolute Aussagen post*
exciter
19.01.2004 - 09:40 Uhr
ähem..hust..ja Death IN Vegas heißen die..aber mögen tu ich die nicht besonders. Nicht so hübsch durchgeknallt wie Basement Jaxx oder innovativ wie Leftfield oder Chemical Brothers.

Ich habe die Hoffnung auch noch nicht ganz aufgegeben, was wohl daran liegt das es doch noch immer einen Genistreich auf den letzten Oasis - Alben gab, der durchschimmern lässt das Noel es immer noch kann.






The MACHINA of God
19.01.2004 - 14:07 Uhr
@exciter:
1.) SOTSOG war 2000, nicht 2001.
2.) Es hatte lots of Balladen.
3.) Es ist sicherlich falsch, dieses Album als Desaster zu bezeichnen.
4.) Alan White war ein netter Kerl und ein mindestens guter Drummer.

Danke.
Raventhird
19.01.2004 - 15:01 Uhr
Das Album selber erscheint wahrscheinlich im September und soll 10 Songs beinhalten, es geht anscheinend laut NME in die psychedelische Richtung und soll keine Balladen und keine Streicher haben...

Hört sich gut an.

oha, wieso muss ich da immer an das 2001 Desaster SOTSOG denken?: (

Keine Ahnung. Vielleicht weil du die Platte nur vom Hörensagen kennst ?
Pirk
19.01.2004 - 18:34 Uhr
ich find SOTSOG auch sehr gut.....
berni
19.01.2004 - 18:39 Uhr
@mh: was heißt hier "Trend"? Ich fand Oasis (bzw, deren Alben) schon immer unglaublich überflüssig. Ein bis zwei gute Songs pro Platte sind einfach zu wenig.
mh
19.01.2004 - 19:00 Uhr
als SOTSOG raus kam wurde es von den medien nur so zerissen und ziehmlich viele, die die platte noch nie gehört hatten fanden oasis scheisse, auch hier in diesem forum
man war sozusagen in der community angesehn, wenn man oasis scheisse fand
electrolite
19.01.2004 - 20:13 Uhr
Es ist aber auch rückblickend trotz einiger annehmbarer Songs das schwächste Oasis-Album.
Lukas
19.01.2004 - 20:49 Uhr
Ich würde mich ja annähernd als Oasis-Fan bezeichnen, aber die SOTSOG war wirklich so was von derbe daneben, dass es weh tat. Einziger Lichtblick (dafür aber umso heller) war "Sunday morning call".
Pirk
19.01.2004 - 20:56 Uhr
und "Who fells love","Gas panic" und "Go let it out"? fandet/ findet ihr die echt schlecht?
Demon Cleaner
19.01.2004 - 21:57 Uhr
Nein, aber mordsmäßig lahm und einfallslos.
Oliver Ding
19.01.2004 - 22:22 Uhr
Man lese die Rezension zum letzten DIV-Album und lausche ggf. den Klängen des Titelstücks. Dort singt Mr. Gallagher nämlich schon mit.
todde
19.01.2004 - 23:05 Uhr
Dass das Lied "Scorpio Rising" vom gleichnamigen Album nicht bei den Anspieltipps dabei ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Bis heute eines meiner Lieblingslieder. Die gelangweilte, melancholische Stimmte Liam's passt perfekt zum Song. Sollte das neue Oasisalbum etwa in der Art klingen (soll ja anscheinend etwas psychodelisch werden, wie dieser Song) wäre ich restauf begeistert.
[i]If I don't go crazy, I'll lose my mind
I saw a life before me but now I'm blind
I wanna go to heaven, never been there before
I wanna go to heaven, so you give me some more[/i]


pirk
19.01.2004 - 23:21 Uhr
hast recht todde...das lied ist echt der hammer!
Oliver Ding
19.01.2004 - 23:28 Uhr
Ich fand den Paul-Weller-Song im direkten Vergleich immer deutlich besser. Noch besser sind aber die ätherischen Seiten der Scheibe mit Dot Allison und Hope Sandoval. Aber die sind ja bekanntlich nicht bei Oasis.
todde
19.01.2004 - 23:38 Uhr
@Oliver:
Geschmäcker sind verschieden. Vielleicht bin ich einfach zu blöd um das Bessere aus diesen Songs herauszuhören. Vielleicht steh ich auf möchtegern Beatlesnachfolger, die Bandmitglieder verbrauchen, wie andere Toilettenpapier. Obwohl der Onkel von O.Schulz auch seine Vorzüge hat. Schön britisch sind sie alle. Am Primitivsten vielleicht Oasis. Vielleicht mag ich sie deswegen so.
mhh
20.01.2004 - 18:15 Uhr
also ich find Be Here Now ist eindeutig das schlechteste Oasis Album
was ist mit Songs wie Roll it over oder I can see a liar!?!?!
gt
20.01.2004 - 21:17 Uhr
Roll it over und I can see a liar in 1 Satz zu erwähnen ist ganz schön mutig von dir.
Roll it over ist der 2.beste Song auf "Standing..." und "I can see a liar " der Schlechteste.
Arne z.
20.01.2004 - 21:34 Uhr
nö , finde beide ganz gut!
jo
20.01.2004 - 23:49 Uhr
finde weder "be here now" noch "standing on the shoulder of giants" wirklich schlecht.
dafür mag ich songs wie "stand by me", "all around the world" oder das wunderschöne "don´t go away" auf der einen bzw. songs wie "who feels love?" oder eben erwähntes "sunday morning call" zu sehr.
aber es gibt, vor allem auf der "sotsog" doch so einige songs, die einfach vor sich hin plätschern und im einen ohr rein und dann das andere wieder raus "gehen".
auch, "go let it out" ist nur höchstens einmal alle 3 monate erträglich, da es "damals", vor veröffentlichung des albums, doch schon "tot"gespielt wurde (mtv). und ich sah und seh mir musiksender wirklich nicht viel an.
jo
20.01.2004 - 23:52 Uhr
da fällt mir aber noch ein, dass "all around the world" nach ein paar mal hören auch nur noch in der (trotzdem noch langen) "single" version zu ertragen war. dieses "naaa... naaaaa.... naaaaaa... naaa... naa... naaaaaaa.." (oder war es nochmal "la.."?!? *malwiederhörenmuss*) von liam nervte doch und ich war froh, dass es bei der single version halb ausge"fadet" war ;).
The MACHINA of God
21.01.2004 - 09:25 Uhr
@jo:
Hättest du genau aufgepasst, wäre dir aufgefallen, dass die Single-Version sogar noch knapp 30 Sekunden länger ist als die Album-Version (die dann zu "Getting better (man)" überblendet, oder aber du kauftest selbige in Polen oder anderen Ostblockstaaten.

@Meinung von SOTSOG:
Was war denn da so lahm? "Go let it out" ist sicher nicht der beste, aber einer der einfallsreichsten Songs (was bei Oasis schon mal was wert ist). Gerade das "Feel/bring the bass" am Anfang: genial. Desweiteren viel solides ("Gas panic" (live allerdings der Hammer", "Where did it all...", "Roll it over"), ein Meisterwerk ("Sunday morning call") und meiner Meinung nach ein wirklich verzichtbarer Song: "I can see a liar". Gut "Little James" ist auch nicht wirklich gut, hat aber schon wieder Charme im Kontext (erster Versuch von Liam; für dieses Kind da; schön tapsig). Ach ja... und "Fucking in the bushes" rockt... spätestens seit "Snatch".
mhh
21.01.2004 - 13:44 Uhr
i can see a liar rockt finde ich ganz, hab auch ne live version davon, die is noch um einiges besser
be here now find ich auch sehr gut, ist aber von allen oasis lps die schlechteste
jo
21.01.2004 - 16:59 Uhr
@The MACHINA of God:

"Hättest du genau aufgepasst...oder aber du kauftest selbige in Polen oder anderen Ostblockstaaten."
habe aufgepasst und "selbige" (da ich bei nem label shoppe) als promo bekommen. und da ist die spielzeit nunmal nur knapp sieben minuten während die von der album version 8:50 (9:20 minus die von dir (richtigerweise) propagierten 30 sekunden).
desweiteren komme ich aus england und da gab es damals (wie das ja normal der fall ist) 2 versionen der single, eine mit der "single version", die gekürzt war (wie die video version, also nunmal nur um die 7 minuten) und eine mit der "album version", wo es auch dieses überblenden nicht mehr gab.
eventuell doofe "labels" für die einzelnen versionen, aber so war das.
außerdem musst du nur mal vergleichen, welche singles (ich rede nun nicht nur von oasis) in WELCHER form in deutschland auf den markt kommen und dann wirst du leicht erkennen, dass in deutschland fast nur album-versionen (wenn auch manchmal mit anderen labels) auf den singles veröffentlicht werden.
in england war bei dieser single eine kürzung notwendig, da sie ansonsten wohl kaum im radio gespielt worden wär, was sich oasis (infolge der schleppenden verkaufszahlen, im vergleich zu beiden vorgängeralben) nicht leisten konnten (bzw. die plattenfirma - oasis können da ja wenig ´für).

ich sagte doch gar nicht, dass sotsog lahm war, ich sagte nur, dass einige songs (für mich sind das: "where did it all go wrong?" oder auch "roll it over" - manchmal selbst "put yer money where yer mouth is") ins eine ohr rein und das andere raus gehen bzw. vor sich hin plätschern (siehe oben; was auch nicht heisst, dass sie schlecht wären - es heißt nur, dass es "oasis as usual" ist und nicht wirklich zwingend neues oder extrem gutes). wie du sagtest, solides - aber nix herausragendes.
ich sage ja nicht, dass sie nur sowas fabrizieren sollen - nur: ein album mit so wenigen highlights und gerade mal 10 songs (böse zungen zählen sogar nur 9 wg. "fucking in the bushes", was ich nicht tue - finde das stück macht sehr viel spaß) herauszubringen, fand ich schade.
und nochmal: "go let it out" wurde totgespielt. das ist kein schlechter song und ich mochte ihn anfangs sehr (ja, gutes intro z.b.!), aber ich kann ihn nunmal nicht allzu oft hören, da er einfach zu oft kam (mtv - wie gesagt, auch wenn ich das nicht oft schaute/bzw. je schauen werde).
The MACHINA of God
22.01.2004 - 13:09 Uhr
@jo:
1.)Gut, konnte ja keiner wissen, daß du aus England kommst und Promo-Singles besitzt, von daher nehm ich das zurück. Hätteste ja aber auch mal andeuten können.

2.)Du hast schon recht (aber muss es gerade "Where did it..." und "Roll it over" sein, nicht eher "Liar" und "Little james"), wahrscheinlich kann man sagen, daß es das in Sachen Qualität das ausgewogenste (hier nicht unbedingt positiv gemeint) Album ist: wenig Übersongs aber auch wenig totale Ausfälle, alles hält sich "solide". Bis auf "Sunday morning call". Nun ja, und daß man "Go let it out" tot gehört hat, da kann das Lied ja nun nix dafür, gell?
jo
22.01.2004 - 14:53 Uhr
@The MACHINA of God:

1.) ja, hätte ich tun können. aber ich würde sowas (bin zwar kein oasis-fan, aber oasis-"möger") ja nicht einfach so behaupten ;). das kannst du mir glauben.

2.) Also... "...Liar" fand ich ganz nett, aber du hast recht: "Little James" noch eher (wie konnt ich das vergessen? Habs doch selbst vorher noch "gelesen") - war aber immerhin mal n Liam-Versuch.
Ansonsten kann ich dir nur zustimmen.
Und bei "Go Let It Out" sagte ich ja, dass das n gutes Lied IST (und nicht war - wie du sagtest, da kann das Lied/die Band nix ´für). Ich kanns halt nur nicht mehr so oft hören, aber das sagt nichts über die qualität aus, das is klar.
gt
22.01.2004 - 17:47 Uhr
bester song auf der platte ist roll it over
mhh
22.01.2004 - 18:20 Uhr
ja da muss ich dir zustimmen, der haut am ende der platte noch mal alles um
fast so wie champagne supernova
gt
24.01.2004 - 13:25 Uhr
willst du damit sagen ,dass "what´s the story" etwa ein schlechtes album war ?
Raventhird
24.01.2004 - 23:45 Uhr
Dass das Lied "Scorpio Rising" vom gleichnamigen Album nicht bei den Anspieltipps dabei ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Bis heute eines meiner Lieblingslieder. Die gelangweilte, melancholische Stimmte Liam's passt perfekt zum Song.

Jepp. Born on a different cloud eben...
jo
25.01.2004 - 00:05 Uhr
auf jeden fall. sehr schönes lied.
das video war total bekloppt (und passte irgendwie gar nicht), aber zum lied: daumen hoch!
the d
06.02.2004 - 18:14 Uhr
also manchen gehts wohl zu gut . 1. "be here now " war scheiß gut nur viele haben diese "wand2 nun mal nich verstanden. das hat was mit arroganz und drogen zu tun . "standing" war gut abgesehen von "little james" und "liar" . aber "heathen" is ja wohl für oasis verhältnisse ziemlich übel . das hat man ja nur so gut gefunden weil die beiden vorher keiner verstanden hat. meiner meinung sollten oasis noch ein mega album machen und dann schluss . ruhigere solo sachen von noel wären bestimmt nich schlecht
gt
19.02.2004 - 00:30 Uhr
@jo

das video ist echt beschissen. ,-)
jo
19.02.2004 - 04:16 Uhr
@the d:
also manchen gehts wohl zu gut

das zeugt wahrscheinlich daher, dass sie eine "eigene meinung" haben; die kann man auch mit solchen kommentaren niemandem absprechen. ebenso wie vermeintliche "kompetenz".
Menikmati
19.02.2004 - 12:04 Uhr
An The d: Von Morning Glory zu Be here now was für eine Wandlung! Wenn du mich fragst ist Be here now bloss ein lauwarmer Aufguss seines Vorgängers. Ein mehr oder weniger geglückter Versuch den Erfolg zu wiederholen oder gar zu toppen. Man vergleiche nur die Paralelen zwischen Stand by me und Don`t look..., Aber auch Be here now birgt seine Highlights wie beispielsweise die 10 Minuten Hymne All around the world oder die psychidelische 1.single D`you know what I mean.

Das Album SOTSOG wird meine ich etwas unterschätzt es ist insgesamt eine runde Sache mit ein Paar wenigen Tiefen (nicht unbedingt Little James). Heathen Chemistry ist irgendwie typisch Oasis dennoch aber recht vielseitig was vieleicht an Liam liegt, der neuerdings auch im Stande ist mehr als anständige Lieder zu schreiben.
Meine Benotung (variert ständig):

Definetely Maybe: 8/10
Morning Glory: 9/10
Be here now: 6/10
(The Masterplan: 5/10)
Standing on..: 7/10
Heathen Chemistry: 8/10
The MACHINA of God
19.02.2004 - 13:42 Uhr
Hmm... ich würde "Be here now" nicht als Abklatsch von "Morning glory" bezeichnen. Es ist eher der dank des riesigen Erfolges von "Morning glory" total abgehobene Versuch, eben jenes noch zu toppen. Der in Musik gepackte Größenwahn. Riesiglange Songs, 500 Gitarrenspuren und alles so was von laut. Objektiv natürlich weniger erfreulich, für mich allerdings gerade deswegen das interessanteste (NICHT beste) Album von Oasis.
The MACHINA of God
19.02.2004 - 13:52 Uhr
"The Masterplan" 5/10? Was?
Hey, da sind "Acquiesce", "Talk tonight" (wohl einer der besten von oasis überhaupt), "I am the walrus", "Rockin chair", "Headshrinker", "The Masterplan" und viele andere gute Sachen drauf.
Menikmati
19.02.2004 - 13:59 Uhr
Klar enthält auch Masterplan seine Glanzlichter allen voran Acquiesce und das wirklich geile Beatles-Live-Cover. Doch es ist immer noch eine B-Seiten Sammlung und für mich kein richtiges Oasis Album. Ich höre dieses Album selten am Stück durch sondern zappe mich immer durch einzelne Songs. Weiterer Kritikpunkt: ANGEL CHILD fehlt - eine der besten B-Seiten die es jemals gab.
jo
18.03.2004 - 01:00 Uhr
das find' ich lustig:

In Kürze wollen Oasis in neuer Besetzung ins Studio gehen, um an ihrem für Herbst 2004 angekündigten Longplayer zu arbeiten. Dabei erreicht die Bedeutung des Wortes "Superstargruppe“ eine neue Dimension: Mit Zak Starkey holten sich die Gebrüder Gallagher jetzt angeblich den Sohn von Ringo Starr hinters momentan unbesetzte Drumkid. Und auch die Arbeit mit "Death In Vegas" gehört der Vergangenheit an, ab sofort wird wieder selber Knöpfchen gedreht.

den sohn von ringo - aha ;). hinter's "drumkid", hehe. hauptsache es wird gut ;).
jo
18.03.2004 - 01:01 Uhr
quelle war übrigens die offizielle seite:
www.sonymusic.de
Hanna
18.03.2004 - 13:46 Uhr
Weiß man schon wann das Album ungefähr rauskommen soll?

Seite: 1 2 3 ... 26 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: