Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Der knallharte Parteienbattle: CDU vs. SPD vs. Grüne vs. FDP vs. Linke vs. Piraten

User Beitrag
schwarzrotgrüner Gutmensch mit liberalem Sozialethos
22.08.2012 - 21:24 Uhr
Wer wird's machen?
Ich denke mir, die Mutti hat leichte Vorteile, aber der Siggi hat ja letztens mit dem Bankenbashing aufgeholt. Der Trittin ist sicherlich keine Alternative und die Piraten mit ihren rechtslastigen Äusserungen und ihrem Hartzer im Vorstand werden wohl auch nichts abräumen können.
Also.
Was denkt ihr?
Parteienfinanzierung im Wahljahr
07.03.2013 - 17:50 Uhr
Der Staat gibt in diesem Jahr für die Parteien so viel Geld aus wie noch nie, insgesamt 150,8 Millionen Euro. Die CDU erhält mit über 46,4 Millionen Euro das meiste Geld, dicht gefolgt von der SPD mit über 45,5 Millionen Euro.

http://taz.de/Parteienfinanzierung-im-Wahljahr/!112380/
Schlus_smit diesem Scha_nddik_tat
13.03.2013 - 11:37 Uhr
"Schlus_s mit diesem Euro!
Die Bundes_republik Deutschland steckt in der schwersten Krise ihrer Geschichte. Die Einführung des Eur_o hat sich als eine fatale Fehlent_scheidung erwiesen, die unser aller Wohlstand bedroht.
Die Altp_arteien sind verkrustet und verbraucht. Beharrlich weigern sie sich, ihren Fehler einzugestehen und zu korrigieren.
Deshalb haben wir die Alternative für Deut_schland gegründet.
Wir fordern eine geordnete Auflösung des Eur_o-Währungsgebietes. Deutschland braucht den Eu_ro nicht. Anderen Ländern schadet der Euro.
Wir fordern die Wieder_einführung nationaler Währungen oder die Scha_ffung kleinerer und stabilerer Währungsverbünde. Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein.
Wir fordern eine Änderung der Euro_päischen Verträge, um jedem Staat ein Ausscheiden aus dem Euro zu ermöglichen. Jedes Vo_lk mus_s demokratisch über seine Währung entscheiden dürfen.
Wir fordern dass Deutschland dieses Austr_ittsrecht aus dem E_uro erzwingt, indem es weitere Hilfskredite des ESM mit seinem Veto blockiert.
Wir fordern dass die Kosten der sogenannten Rettungspolitik nicht vom Steuerzahler getragen werden. Banken, Hedge-Fonds und private Großanleger sind die Nutz_nießer dieser Politik. Sie müs_sen zuerst dafür geradestehen."
https://www.alternativefuer.de

Braut sich da im rechten Lager etwa eine salonfähige anti-europ_äische Part_ei zusammen?
Schluss
13.03.2013 - 11:40 Uhr
Sorry, dass der Text so zerhackt ist. Allerdings erlaubt es die PT-Zen_sur nicht anders.
kluger
13.03.2013 - 12:19 Uhr
nur die Linke.
Partei der Nichtwähler
18.06.2013 - 16:14 Uhr
liegt vorn.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

18.06.2013 - 16:42 Uhr
Themenkopierer; Verräter der eigenen Grundidee; Gutbürger ohne wirkliches soziales Gewissen; marktextremistische Witzfiguren; leider zu vermufft; politische wie persönliche Witzfiguren.

Ich wähl DIE PARTEI. Untergang und wenigstens Spaß dabei.
Zensur
18.06.2013 - 17:13 Uhr
Zensur
partei-people
18.06.2013 - 17:17 Uhr
Ich wähl DIE PARTEI. Untergang und wenigstens Spaß dabei.

Haben sich 1930 auch einige bei der NSDAP gedacht.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

18.06.2013 - 18:07 Uhr
@partei-people

Like für den Beitrag, hat schon den gewissenen Sonneborn-Stil.
Ein Deutscher, der seine Sprache schätzt und des Denglisch müde ist
18.06.2013 - 18:12 Uhr
"Like für den Beitrag"

BRRRrrrr!!! Könntest du bitte diesen Facebook-Jargon hier unterlassen (wenigstens hier!)! Er ist peinlich anmutend, ja, gar kindisch. Ich hoffe für dich, du bist kein erwachsener Mann!

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

18.06.2013 - 18:14 Uhr
Danke für die Reaktion, genau die wollt ich damit auslösen =). Ich hasse dieses "Jargon" auch wie die Hölle. Erwachsen, pfff. Was heißt das schon?

ParanoidAndroid

Postings: 137

Registriert seit 15.06.2013

18.06.2013 - 18:15 Uhr
Dann bin ich ja beruhigt!

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

18.06.2013 - 18:15 Uhr
Oh je, Edit-button bitte, das sieht immer aus, als sei ich Analphabet.

ParanoidAndroid

Postings: 137

Registriert seit 15.06.2013

18.06.2013 - 18:18 Uhr
Zumindest ein legastheniker.
Deine Elli
26.07.2013 - 13:48 Uhr
Alles Scheiße
fredo
26.07.2013 - 15:10 Uhr
also ich werde die FDP wählen, weil sie die einzige ehrliche, pragmatische und ideologiefreie Partei ist und ich den C. Linder super symphatisch udn eloquent finde. was er sagt macht sehr viel nmehr sinn als dass was die andern absondern.

hochachtungsvoll,

fredo di stefano
stefano di fredo
26.07.2013 - 15:15 Uhr
Hier hast du einen Like für den Beitrag, lieber fredo.
Dank ausgeklügelter wissenschaftlicher Methoden ist es bewiesen:
26.07.2013 - 15:15 Uhr
Grüne > Linke > SPD > Piraten > CDU/CSU > FDP > kruder Rest
Genschmän war einmal...
26.07.2013 - 15:59 Uhr
"FDP (...) die einzige ehrliche, pragmatische und ideologiefreie Partei (...)"

Pragmatisch --- unterstreiche ich! Pragmatisch in dem Sinne, weil sie nur in ihrem Interesse und in dem der Wirtschaftslobby, deren Marionette sie ist, agiert, aber nicht fürs Volk, das sie angeblich vertritt.

Ideologiefrei --- unterstreiche ich auch! Sie verfolgt keinnerlei Ideen, wie man die Allgemeinsituation in Deutschland verbessern könnte. Ideale hat sie auch keine. Na ja, zumindest keine, die dem Volk zugute kommen würden. Die FDP kann nichts, sie will nichts, sie ist fürs Volk einfach nicht da. Dass sich ihre Mitglieder die eigenen Taschen vollstopfen, muss einfach genügen.

Ehrlich --- stimmt auch! Sie machen seit vieen Jahren eigentlich keinen Hehl mehr daraus, dass sie das Volk für dumm verkaufen. Sie wissen, dass ihre wahren Beweggründe längst durchschaut wurden: die Taschen vollstopfen. Ganz nach dem Motto: ist der Ruf erst ruiniert...


Komm schon, Michel: wähle im September diesen Scheißhaufen --- du willst es doch nicht anders!

ST

Postings: 463

Registriert seit 04.07.2013

26.07.2013 - 18:25 Uhr
Politik ist nicht die Lösung, sie ist das Problem.
Amiga - meine Freundin
26.07.2013 - 19:05 Uhr
Ich als ehemaliger Commodore-Amiga-User kann nicht anders, als dem Atari-ST-User in diesem Punkt zu widersprechen!
Orphi
26.07.2013 - 19:22 Uhr
Keine, weil Parteien wie die Linke an der Welt vorbei regieren würde und alle anderen grösseren Parteien wie auch die Grünen und SPD nur noch Lakaien der Wirtschaft sind und maximal lauwarme Volkspolitik betreiben.

Einerseits ist alles global so vernetzt dass man sich Anpassen muss, für Deutschland gilt das auf jeden Fall, wir Exportweltmeister, andererseits muss sich etwas ändern, sonst geht unsere fortschrittliche Deutsche Sozialpolitik des Ego- und Renditewahns des Kapitalismus zu grunde.
@orphi der alte horsti (gnihihihihi, lustig ne?!)
26.07.2013 - 19:25 Uhr
Endlich mal wieder ein sinniger Kommentar von dir, für den man einstehen kann!
Orphi
26.07.2013 - 19:28 Uhr
Statt des ein 'am Ego- und Renditewahn..'
Orphi
26.07.2013 - 19:40 Uhr
Um die Gesamtsituation richtig zu deuten muss man sich nur mal die Politik der Rot/Grünen in den letzten 20 Jahren
Anschauen, es scheint so als liegt es ohnehin nicht in unserer Hand und die BRD ist nur noch ein Passagier...wir können nur abwarten was mit der Welt passiert. Deshalb kann man mit seiner Wahl entweder nur falsch oder ganz falsch liegen.

ST

Postings: 463

Registriert seit 04.07.2013

26.07.2013 - 21:49 Uhr
Richtig, selbst die abwegigste Politik wird früher oder später an der Realität scheitern, wie man bspw an Detroit sehen kann. So ist das mit dem Wohlfahrtstaat, dieser Unsinn hat schon das Römische Imperium in die Knie gezwungen.
Exportweltmeister ist Deutschland schon lange nicht mehr, den Titel haben wir an die armen(!) Chinesen abgeben. Ist schon fast 4 Jahre her.
Orphi
26.07.2013 - 22:01 Uhr
Sozialismus oder gar Kommunismus kann im großen nur Funktionieren wenn eine gemeinsame Basis geschaffen ist, die Eitelkeiten und Luftschlösser mit denen der Kapitalismus das Ego schmeichelt kann der "fromme" und "gesittete" Sozialismus nicht mithalten, das Umdenken muss im großen Stile geschehen, deshalb glaube ich nur an einen Wechsel wenn dieser weltweite Raubtierkapitalismus sich selbst Zerstört hat.
Orphi
26.07.2013 - 22:02 Uhr
"damit kann der.."
Orphi
26.07.2013 - 22:07 Uhr
in 30 Jahren vielleicht?

Link:
http://www.heise.de/tp/artikel/29/29687/1.html
Orphi
26.07.2013 - 22:15 Uhr
einfache Übersicht:
http://www.felixed.de/weltformel/texte/KUS.HTML

Tatütata
26.07.2013 - 22:38 Uhr
ZDF

ST

Postings: 463

Registriert seit 04.07.2013

27.07.2013 - 00:32 Uhr
Der zweite Link ist ja richtig Menschen-verachtend. Egoismus ist nur zum Schaden anderer, wenn er mit Gewalt umgesetzt wird. Ohne Gewalt hat man keine andere Wahl als anderen etwas BIETEN zu müssen um etwas zu bekommen. Diese "Übersicht" ist einfach nur Propaganda im Stile von Marx, gemacht um Kleingeistern Angst zu machen und vom eigenen Unvermögen abzulenken. Es gibt KEINE Gruppe, nur das Individuum. D.h. aber nicht dass Menschen völlig unabhängig sind. Der Widerspruch zwischen Individuum und Gruppe kommt nur durch Gewaltanwendung zu Stande. Wer zum "Wohle der Gruppe" Freiheiten aufgibt, wird ein Sklave dieser sein. Was dort in der Tabelle als "Sozialismus" beschrieben wird ist nichts weiter als Menschenverachtung im Stile von 1984. Es kommt nicht auf politische Lösungen an, so lange sich Individuen friedlich einigen können. Eine Regierung wird immer die ihnen zugewiesenen Privilegien ausnutzen, denn das System Staat negiert alle vernünftigen Anreize nach denen sich Menschen verhalten. Es ist der Fluch der falsch verstandenen Utopie, trotz mehrmaligem Versagen nicht als falsch erkannt zu werden. Die Krise unserer Zeit, die benötigte Erkenntnis um sich der Zukunft zu stellen, ist die Feststellung das Gewalt zwischen Menschen NIEMALS etwas positives erschaffen wird. Der angebliche Frieden des Kommunismus/Sozialismus wird der eines Friedhofs sein.
Orphi
27.07.2013 - 00:37 Uhr
nö, der Sozialismus bzw. der Gedanke der Zusammengehörigkeit und Gemeinschaftlichkeit folgt, so hat es die Geschichte gezeigt, oft in Zeiten des Wiederaufbaus, das schweißt zusammen und macht Egosäuen klar dass es noch da draussen andere Menschen gibt..


der Mensch lernt es eben immernoch am besten wenn er aufs Maul kriegt oder ihm alles genommen wird.

Denn im Prinzip stimmt die Darstellung des zweiten Links, nur ist die Darstellung nicht "Diplomatisch" genug, dadurch fällt es der Gegenseite leicht es als "Naiv" oder "zu kleinkariert" abzustempeln. Wie gesagt, im KERN, sollten wir uns einfach eingestehen wie es nunmal läuft und dass eine fortschrittliche Gesellschaft sicherlich nicht auf Luftschlösser und Eitelkeiten von Egoisten aufgebaut werden kann, nur ist der Mensch noch nicht soweit das zu Überwinden.
Orphi
27.07.2013 - 00:44 Uhr
wie es laufen sollte:
einen Staat gründen, Rechte und Freiheiten festlegen die FÜR ALLE gelten, eine gesunde Basis für ein friedliches und gerechtes Miteiander UND DANN erst zusehen wie wir die Versorgung dieser Gemeinschaft am besten Organisieren... und nicht andersherum, der totale Fokus aufs Ego, die Karriere, den Job, die Firma und die Seele von der Gier nach mehr Geld und Macht verpestet, an zu vielen Menschen ist das Leben deswegen vorbeigegangen, zu viele Familien auseinandergebrochen, zu viele Ehen gescheitert, etc.

aus der Ferne betrachtet sind diese Menschen einfach nur Armselig...wenn das alles ist was dem Menschen dazu einfällt seine Lebenszeit zu nutzen dann gute Nacht. Schon die Kinder werden heutzutage darauf getrimmt dieses Leben so früh es geht anzunehmen, was für eine Verschwendung...und immer schön die Ellenbogen ausfahren!


"ich hab keine Zeit für sowas, ich muss Arbeiten und meine Karriere vorantreiben!"

viel Spass noch, Trottel.

ST

Postings: 463

Registriert seit 04.07.2013

27.07.2013 - 01:25 Uhr
Das ist das eigene Unvermögen das du dort beschreibst, dass dir der Sozialismus "abnehmen" will. Deswegen spreche ich von Friedhof, wenn du den Menschen die Möglichkeit nimmst aus Fehlern zu lernen. Die Familie zu vernachlässigen, die Kinder so früh wie es geht wegzugeben, das ist eine sozialistische "Erfindung".
Macht ist eine Droge und der Politiker sein Junkie. Der kleinste Staat der Geschichte hat nach weniger als 90 Jahren zu einem fürchterlichen Krieg geführt und ist heute der größte und gefährlichste Staatsapparat der Geschichte.
Ich will Freiheit, Frieden und Gesundheit für alle Menschen. Mit Gewalt als Mittel zur gesellschaftlichen Organisation wird dies niemals gelingen.

Die Darstellung ist nicht zu wenig diplomatisch, sie ist falsch. Man muss doch völlig ein Brett vorm Kopf haben zu behaupten die DDR hätte keinen Krieg geführt. Am 17.06.1953 hat die DDR-Regierung einen Krieg gegen da eigene Volk geführt. Von einem armen besetzten Land auch nur zu erwarten dass es ein anderes Land angreift ist völlig daneben.
Das die Sowjetunion nur Afghanistan angegriffen hat ist schöngeredet. Korea und Vietnam wären ohne sowjetische Unterstützung undenkbar gewesen. So was nennt man Stellvertreter-Kriege.
Es ist kriminell den "Kapitalismus" wegen seiner Konkurrenz zu kritisieren. So wenige Menschen stehen heute in wirklicher Konkurrenz zu einander. Freier Handel kann nur auf Zusammenarbeit basieren. Selbst das heutige System als reinen Kapitalismus zu bezeichnen ist schon Propaganda. Wir haben auf der ganzen Welt staatlich gesteuerte Währungen (Leitzins). Damit ist die Grundlage für freien Handel schon vergiftet.

Wer Freiheit für Sklaverei hält, den kann man nicht mehr helfen. Genauso wenig demjenigen der "fälschlicherweise glaubt frei zu sein".

franz

Postings: 334

Registriert seit 13.06.2013

27.07.2013 - 01:28 Uhr
wie fändet ihr eine mi­ck­i-me­ist­er-mi­ck­i-partei?
gulliver
27.07.2013 - 01:31 Uhr
ich würde sie zertreten
Orphi
27.07.2013 - 15:27 Uhr
Du bist so ein verblendetes Stück Scheisse ohne jegliches Fingerspitzengefühl für das soziale, in deinem Wahn alles möglichst frei zu gestalten entgeht dir wie vieles zum Wohle der Bürger und Arbeitnehmer reguliert wird und kriminelle Machenschaften der Industrie und Wirtschaft verfolgt und unterbunden wurde, du bist ein unfassbar dummes Schwein und nichts anderes.

ST

Postings: 463

Registriert seit 04.07.2013

27.07.2013 - 16:13 Uhr
Deine Wortwahl zeigt ja am meisten wer hier kein "soziales Fingerspitzengefühl" hat. Es ist nicht meine Schuld wenn du auf diesen kollektivistischen Humbug reinfällst. Weist du eigentlich wie viele Menschen durch diese sozialistische und kommunistische Menschenverachtung schon gestorben sind? Da kommt man locker mal auf 100 Millionen. Zentralplanung wird nicht funktionieren, hat es auf Dauer auch noch nie. Wer nicht auf Grund von Misswirtschaft pleite gehen kann, foltert seine "Zwangs-Kunden" bis fast keine mehr da sind. Ich kann nicht oft genug betonen: Gewalt=Kriminell, Freier Handel=Fair. Ich rede ja nicht mal davon dass sich Unternehmen nicht kontrollieren lassen sollten und auch nie selbst mal kriminell werden könnten. Doch wer kontrolliert die Kontrolleure? Zudem kann man die Wirtschaft (also im besten Fall "freier Handel") nicht vorverurteilen und alle in einen Topf werfen. Da ist Differenzieren angesagt. Eigentlich macht ein Rechtsstaat so was auch, jedenfalls gibt er es vor. Doch bei dir ist das wohl noch nicht so Thema, z.B. so etwas wie "Unschuldig bis Schuld bewiesen"?
Orphi
27.07.2013 - 17:05 Uhr
Kollektiver Humbug? Wohl eher die SPD die eine Volkspolitik propagiert, jedoch eine Wirtschaftspolitik betrieben hat und wohl weiterhin betreiben wird. Aber was sag ich das einem geistig behinderten der sich auch noch darüber freut dass der Staat den Steurzahler zugunsten der Wirtschaft ausbeutet und Sozialleistungen herunterfährt... ja, wir haben allen Grund zu feiern.

ST

Postings: 463

Registriert seit 04.07.2013

27.07.2013 - 17:21 Uhr
Er fährt Sozialleistungen runter weil man mit Gesetzen die Arbeit verhindern, keinen Wohlstand schaffen kann, um Steuern einzunehmen. Nebenbei ist es größtenteils eh egal wie viel Steuern die einnehmen, schließlich könne die sich einfach Geld drucken lassen, auf Kosten der Ärmsten im Land, deren weniges Geld dann noch weniger wert wird. Kollektivisten müssen Wirtschaftspolitik betreiben, da sie den einzelnen Menschen verachten und ihm nur so viel Freiheit wie nötig zugestehen.

Nur mal so nebenbei: Die NSDAP war eine sozialistische Partei. Nicht vergessen: National-SOZIALISMUS...
I Think i need some E.S.T.
27.07.2013 - 17:24 Uhr
ST, du eine infantile Dumpfbacke.
Nur male so nebenbei: du hast von nichts eine Checkung!
Anarchokapitalist
27.07.2013 - 17:25 Uhr
Nur mal so nebenbei: Ich bin geistesgestört.
Orphi
27.07.2013 - 17:29 Uhr
Ich kack mir jetzt in die Buxe friends!
Orphi
27.07.2013 - 17:30 Uhr
Wie viele Freiheiten gesteht dir die Notwendigkeit deine Grundbedürfnisse zu decken zu? Was Menschen so alles mit sich machen lassen um den Tag zu Überleben muss ich dir nicht sagen, genau dafür sind Sozialleistungen da, damit die Würde und der Wert des Menschen gewahrt wird, der Mensch muss nunmal in einem bestimmten Maße vor sich selbst und seinesgleichen geschützt werden, dafür haben wir unseren Rechtsstaat, damit es eben nicht im Chaos endet.

ST

Postings: 463

Registriert seit 04.07.2013

27.07.2013 - 17:58 Uhr
Ne, dafür haben wie einen Kopf zum Denken. Ich hab dir schon gesagt was ich für staatlich verordneten Mist machen musste, der gegen meine Würde ging. Ich hab auch schon gesagt dass es nichts fairer ist als der freie Handel. Wenns dir nicht gefällt das Menschen arbeiten müssen, kannst dich auch gleich darüber beschweren dass wir Essen, Trinken und Atmen müssen.
Wer beschützt mich vorm Staat, der mein Leben genug zum schlechten gewendet hat!? Was die mit mir machen wollten ist einfach krank! Ich hatte auch schon genug dämliche Chefs, nur konnte ich von denen einfach weggehen. Du kannst bestimmte Unannehmlichkeiten des Lebens nur mit Hirnschmalz überwinden und mit der Freiheit deine Ideen auch umsetzen zu dürfen. Waschmaschine, Kühlschrank und Arbeitsteilung haben den Menschen von mehr Zwängen befreit als es jedes Gesetz bisher konnte. Die einzigen Gesetze die ich kenne sind natürliche Rechte und negative Freiheiten. Umsetzen tu ich die selbst, so gut es mir möglich ist.
Orphi
27.07.2013 - 18:16 Uhr
Dass wir Arbeiten müssen tut nichts zur Sache und macht Ausbeutungen und Ungerechtigkeiten nicht besser. Was du Ausklammerst ist die Willkür und Flüchtigkeit der Arbeit und des Wohlstands, das zur 'Freiheit der freien Marktwirtschaft', das römische Reich ist uns nicht als Wirtschaftssystem in Erinnerung geblieben, sondern als Gesellschaftssystem das seiner Zeit voraus war und daran
Ist die fortschrittlichkeit gebunden, niemanden interessiert wie vielfältig die Wirtschaft war und wieviel Geld im Umlauf gewesen ist, interessant ist was bei der Öffentlichkeit hängengeblieben ist.
Anarchokapitalist
27.07.2013 - 18:16 Uhr
I've been looking for freedom
Anarchokapitalist
27.07.2013 - 18:18 Uhr
Kommunisten! Überall Kommunisten! Was die mit mir machen wollen ist einfach krank!

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: