Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Blackmail live

User Beitrag
Meister Jäger
09.01.2004 - 19:56 Uhr
Auf visions.de gibts zur Zeit ein von Herrn Abay geschriebenes Tourtagebuch zu lesen.
Allerdings nur für die Onlineabonenten

Hat jemand das Abo und die Story gelesen?
Vielleicht kann ja jemand hier n paar Highlights veröffentlichen...
Jesus
11.02.2004 - 09:19 Uhr
Hallo! Weis jemand wie die Vorgruppe von Blackmail heist die Gestern in Luxemburg gespielt haben?
Irgendwie Looners..oder Nooners?? Haben die ne Platte? Blackmail waren gestern überdimensional gut!! Ein paar ganz neue Lieder gespielt! Sehr rockig!!! und sogar teilweise richtig brutal geschrien wie auf der ersten Platte!
Armin
11.02.2004 - 10:01 Uhr
http://www.theloners.de/
Jesus
11.02.2004 - 10:35 Uhr
Danke! Meine Ohren...the nooners...aiaiai! Waren nicht schlecht!
Dazer
11.02.2004 - 10:57 Uhr
seh sie morgen in wien UND übermorgen in graz. wird ein fest für die ohren!!!
Meister Jäger
11.02.2004 - 20:43 Uhr
Na dann hoff ich ma auf nen ausführlichen Konzertbericht!

Immer noch niemand, der hier mal das Tourtagebuch rein-pastet?!?
Dazer
11.02.2004 - 20:53 Uhr
ist das wohl legal ;)?? naja, manchmal mach ich mich gern strafbar...

17.10.2003
AMSTERDAM (PARADISO)

Einen Tourauftakt in Amsterdam zu haben kann sehr cool, aber auch sehr gefährlich sein. Man ist noch gar nicht an seine Reserven gegangen und ist voller Abenteuerlust. Alles was so eine große Stadt bietet, wird gerne genommen und unkontrolliert bis zur Schmerzgrenze ausgelotet.
Da "Friend or Foe?" in den Niederlanden erst einige Tage vor dem Gig auf den Markt kam und wir entsprechend unsicher waren, ob die Platte überhaupt schon jemand kannte, hatten wir uns auf eine schöne öffentliche Probe eingestellt. Umso erfreuter waren wir natürlich, als wir einen gut gefüllten Club vor uns hatten. An das Konzert selber kann ich mich nicht erinnern, aber wie mir gesagt wurde, war es war wohl seltsam gut und mit vielen 'interaktiven Momenten' ausgestattet. Alles in allem ein würdiger Tourauftakt.





18.10.2003
MAGDEBURG (PROJEKT 7)

Von Amsterdam nach Magdeburg ist es nicht nur geographisch ein grosser Schritt. Obwohl der Osten Deutschlands schon seine Reize hat, wurde bei Magdeburg wohl eher auf die Zweckmässigkeit der Gebäude geachtet. Insgesamt ein wenig verbaut und grau. Kann aber auch am Wetter gelegen haben. Was ich nicht wusste, war, daß sich dort das "Max-Planck-Institut" befindet. Man erfährt schon einiges auf so einer Klassenfahrt.
Vorgruppe heute waren "OJO ROJO", die mächtigst gerockt haben. Eine sehr sympatische Band mit vielen Haaren. Laut Gästebuch waren wir in Magdeburg wohl eine menschliche Enttäuschung. Wir hätten eine Mauer zwischen uns und dem Publikum aufgebaut und zu allem Überfluss noch nicht einmal die Aftershowparty besucht. Ich selber fand das Konzert recht nett und wichtig um uns einzuspielen. Zur Aftershowparty kann ich leider nicht soviel sagen, da ich einige Fans in den Bus eingeladen hatte und mich auch um sie kümmern wollte. Da Carlos und Mario eine ewig lange Zeit auf der Party zugebracht haben, gehe ich davon aus, daß sie sehr gut gewesen sein muss.
Manchmal frage ich mich halt, ob es nicht ersichtlich ist, daß wir weder eine Boy- noch eine Partyband sind. Ein Konzert ist immer nur so gut, wie die Musik der jeweiligen Band und definiert sich auch nur darüber. Da mir Publikumsanimation schon immer zuwider war, denke ich, daß das bei uns auch nicht angebracht ist. Das muss zu dem Thema reichen.





19.10.2003
BIELEFELD (FORUM)

1: 0 für Bielefeld. Das war das Motto unseres Lichttechnikers. Prompt wurde ein Trikot der 71er Mannschaft von Bielefeld hervorgezaubert. Dieses Shirt musste ich dann ihm zuliebe anziehen, was mich für einen Tag in eine Presswurst verwandelte. Mit einem gepressten Gefühl wurde das Konzert begonnen. Das Bielefelder Publikum muss man so nehmen, wie es ist. Zunächst etwas steif, aber zunehmend locker werdend. Wie ein Embryo im Mutterleib.
HARMFUL hatten eine spirituelle Begegnung mit Johnny Cash, die Ihnen zu einem neuen Lied in Ihrer Setlist verhalf. Country-Metal!





20.10.2003
HALLE (TURM)

4 Stunden Fahrt - 8 Stunden und 34 Minuten Schlaf - 3 Minuten Aufwachphase - 14 Minuten Frühstück- 49 Minuten Kauf eines Spieles im Müller-Markt - 6 Minuten Einkauf im Edeka (versorgt mit frischem Ingwer und Gemüsebrühe) - 48 Minuten Pre-Soundcheck- 36 Minuten Soundcheck - 7 Minuten bis zum Abendesssen - 6 Minuten bis zum Abendessen - 2,5 Minuten bis zum Abendessen - 40 Minuten Abendessen - 1 Stunde Duschen im Sportcenter - 26 Minuten Futurama sehen - 39 Minuten Harmful - 14 Minuten Umbau - 1 Stunde 26 Minuten Action (Schwarzenegger) - 4 Minuten Missverständnis für Veranstalter - 1 Sekunde Flucht.





21.10.2003
MÜNSTER (GLEIS 22)

Nach dem Minutenterror in Halle wurde es in Deutschlands bekanntester Studentenstadt Münster etwas gemütlicher. Trotz der vielen Fahrradterroristen, die es wirklich auf eine Kollision anlegen, kann man sagen, daß Münster wirklich eine schöne Stadt ist. MOB aus Dänemark sollten uns heute zum ersten Mal supporten. Wir waren sehr gespannt, da uns die CD schlichtweg umgehauen hat. Und wir sollten auch nicht enttäuscht werden.
Druckvoller Sound, spannende Songs und so unaufgesetzt wie nur möglich. Ausserdem ist der Däne ja für seine Trinkfestigkeit bekannt, und auch in diesem Punkt hielten sich die Vier an die Verordnung.
Zu Essen gab es eine Kartoffelsuppe, Nudeln mit einer Knoblauchsahnesoße und reichlich Salat. Sehr lecker.
Das Konzert war dann auch das erste Highlight auf der Tour. Endlich waren wir richtig eingespielt, und hätten die Songs auch im Schlaf runterrobben können. Wenn man dieses Stadium erreicht hat, sind die Songs wieder offen und es passieren oft musikalische Überraschungen, die einem einen Song spannend halten. Dazu dann noch das überaus euphorische Publikum und fertig war ein gelungener Tag.





22.10.2003
BREMEN (TOWER)

Der "Tower" in Bremen wird umlagert von allerhand Sexshops und Spielotheken. Ein sehr gefährlicher Ort für eine Band die den ganzen Tag nichts zu tun hat. Eigentlich nur gefährlich für zwei Mitglieder der Band. Die Namen sollten hier unerwähnt bleiben, gell! Die Auswahl der Filme in den Kabinen wurde wahrscheinlich auch seit 1976 nicht mehr verändert. Nominiert für den besten Pornotitel aller Zeiten: "Analteens! So jung und schon im Arsch!" oder "476 Jahre altes Fotzenfleisch: 12 Omas in 12 Stunden".
MOB waren wieder toll. Die Atmosphäre während unseres Konzertes war etwas steif, wurde aber im letzten Drittel doch noch angenehm. Im Norden ist es halt etwas kühler.





23.10.2003
OLDENBURG (KULTURETAGE)

Bis jetzt die größte Location. Groß, Blumfeld und überhaupt nicht Rock'n'Roll. Alles sehr steril und eher auf Theateraufführungen ausgelegt. Wir hatten uns vor der Tour überlegt, eine DVD herauszubringen und heute sollte ein Teil der Aufnahmen dafür stattfinden. Sofort war klar, daß die Nummer mit dem Dreh hier eine Scheissidee war. Da das Kamerateam aber sehr nett und unaufdringlich war, wurde alles halb so wild, und das Ergebnis kann sich auch sehen lassen. Bleibt abzuwarten, wie und wann wir die DVD-Idee umsetzen wollen. Nach Besichtigung der "Die Happy"-DVD, die sich in unserem Bus befand, muss man sich aber echt fragen, ob die Erfindung der Tour- bzw Band-DVD so sinnvoll war. Abwarten! Zu Essen gab es heute übrigens Haifischsteaks. Ich weiss, daß es überhaupt nicht p. c. ist, aber es musste mal probiert werden. Geht so. Schmeckt wie Fisch! Konzert war toll, MOB auch! Vielen Dank.








24.10.2003
SIEGEN (LYZ)

Schon wieder so ein etablierter Comedyladen. Im Backstage hingen nur Plakate von Comedystars und mittendrin ein Poster von Harmful. Seltsam. Vom Veranstalter aus wurde Sophie abbestellt, um auf uns aufzupassen. Ich kann mir vorstellen, daß unsere Umgangsformen missverständlich bei Aussenstehenden ankommen mögen, leider ist dies aber nicht zu ändern, was zur Folge hatte, daß Sophie etwas verstört unsere Gesellschaft genoss. Heute sollten uns PROFESSION REPORTER supporten. In sich ein sehr stimmiges Set. Leider habe ich die meiste Zeit damit verbracht, Sophie gegen Ihren Chef aufzuhetzen, wo ich Teilerfolge erzielen konnte. Sehr ungewöhlich war auch, daß im Zuschauerraum nicht geraucht werden durfte, da der Parkettboden erst frisch gelegt worden war. Ich fand es sehr nett vom Publikum, sich an diese Regel zu halten. Wir haben halt ein sehr diszipliniertes Publikum, auf welches wir sehr stolz sind. Siegen ist nicht immer besser als verlieren. Trotz alledem: Essen war sehr gut. Sophie auch!





25.10.2003
HANNOVER (FAUST)

Wir haben MOB vermisst. Sie haben Marcel immer auf eine kleine psychedelische Reise geschickt, von der auch wir, in Form von Wahnwitz, unseren Nutzen ziehen konnten. Somit sollte auch dieser Tag wieder seine eigene Sichtweise bekommen. Es ist auch wahr, daß die Kombination Rotwein mit Schmerztabletten, sehr reizvolle Gemütszustände hervorrufen kann. Rot ist nicht immer rot, doch schwarz bleibt dunkel.
Die Versorgung im "Faust" ließ nichts zu Wünschen übrig. Wir wurden liebevoll umsorgt und fast jeder Wunsch wurde erfüllt. Vielen Dank dafür.
Wir haben fast den ganzen Tag genutzt, um unsere neuen Spiele zu testen. Bei "Tiger Woods PGA Tour 2004" hat man die Möglichkeit, sich als Spieler fast identisch nachzubauen. Fast jede Frisur und fast jede Körperform sind vorhanden und es ist erschreckend, wie schrecklich man aussieht, wenn man von einem Computer animiert wird. Das Spiel selber ist vor allem dafür geeignet um mal so richtig zu relaxen. "Fifa Football 2004" war allerdings dann "Spiel der Tour". Mit sagenhafter Grafik und sehr feinen Optionen hat das Spiel mit links diesen Preis verdient.
Konzert und Disco danach waren toll. Es stellt sich halt die Frage, warum Jürgen an diesem Abend der DJ war. Darf jetzt jeder der CDs besitzt sich DJ nennen? Naja. Zumindest hat er "Vagina Jetzt" weggelassen.





26.10.2003
KÖLN (PRIME CLUB)

9:32 Uhr: Die ersten Anfragen wegen Gästeliste im schönen Köln. Es war der erste von ungefähr 80 Anrufen. Das mit der Gästeliste ist so ne Sache. Es gibt halt Leute, die setzt du immer wieder und gerne auf die Liste, weil es deine Freunde sind, oder aber auch Leute die du gerne sehen würdest und die auf keinen Fall kommen würden, falls sie dafür bezahlen müssten. Da macht man es natürlich auch gerne. Aber wie kann es sein, daß Leute sich trauen, dich zu fragen, ob sie auf die Gästeliste dürfen, von denen man aber sonst nie etwas hört, geschweige denn daß sie dich wenigstens fragen, wie es dir geht? Aber das Beste ist dann noch, daß sie alle Ihre Freunde mitbringen wollen, und diese natürlich auch nicht zahlen können. Wir haben uns darauf geeignet diese Leute einfach nur noch zu ignorieren. Es ist aber auch schön, in eine Stadt zu kommen, wo man auf jeden Fall bekannte Gesichter trifft, um mit Ihnen mal so richtig einen zu saufen. MOB haben ihre Trinkfestigkeit im Übrigen gesteigert. Respekt. Lang leben Thor und Odin!
Leider hat die Zeit nicht gereicht um die Claudius-Therme zu besuchen, um seinem Körper etwas von dem wiederzugeben, was man ihm in den Tagen zuvor gewaltsam entrissen hatte. Denn der nächste Tag war ja ein Off-Day: da sollte Körperpflege gross geschrieben werden.





27.10.2003
KOBLENZ (OFF-DAY)

Der Körper wurde geschont, aber nicht gepflegt.





28.10.2003
ASCHAFFENBURG (COLOSSAAL)

Der Off-Day hat mich zerstört. Im Grunde genommen fangen wir wieder von vorne an. Um den Körper wieder auf den Damm zu bringen, sind einige Anstrengungen nötig, aber irgendwann gen Abend sollte auch dieser Knoten platzen.
Das "Colossaal" hatte außer dem Wortspiel im Namen noch einiges mehr zu bieten. Es bedient in der Regel ein Klientel, welches mit unserem Publikum wenig zu tun hat. Die Namen der Bands, die im kommenden Monat bzw. schon am nächsten Tag dort auftraten, ließ schon die Frage aufkommen, weshalb wir auf dieser Tour in solchen Läden spielen. Roachford, Randy Hanson, Jule Neigel und Gitte sind schon ein anderes Kaliber. Eigentlich find ich es toll. Cross Culture nennt man so was dann wohl. Das Konzert selber fühlte sich gewohnt gut an. Wir haben uns denn auch mal entschlossen die Setlist, bis auf Anfang und Ende etwas offen zu lassen, was uns auf jeden Fall gut tat.





29.10.2003
SCHORNDORF (MANUFAKTUR)

Schon wieder ein Ort von dem ich bis Dato nichts gehört hatte. Morgens aufwachen und sich im Nirgendwo befinden, kann ein sehr beklemmendes Gefühl sein. Wenn dann auch noch alle schlafen, kann sich dieses beklemmende Gefühl in eine anständige Psychose verwandeln. Muss aber nicht. Ich habe erstmal Kurt geweckt und ihm erzählt, daß Schorndorf berühmt sei, für seine fantastische Innenstadt und das man diese unbedingt erkunden müsse.
Nachdem wir eine halbe Stunde durch die Gegend gerannt sind, haben wir dann auch die wunderschön verschlafene Innenstadt von Schorndorf erreicht. Meine erlogene Geschichte über die Innenstadt, sollte sich aber bewahrheiten. Schöne kleine Gassen mit den seltsamsten kleinen Geschäften noch und nöcher. Wirklich sehr schön. Was mich allerdings gewundert hat, war der sehr hohe Ausländeranteil dieser kleinen Stadt. Ich dachte immer, daß meine Landsmänner und –frauen Berlin statistisch für sich entschieden hätten, musste mich in Schorndorf allerdings eines Besseren belehren lassen. Fast jeder Zweite sprach türkisch. Zurück zur Manufaktur!
Der Laden ist sehr groß und stimmt überhaupt nicht mit den Vorverkaufszahlen überein. LEIDER.
Und unsere Vorahnung sollte sich bestätigen. Knapp hundert Leute fanden sich an diesem Abend hier ein. In einer Halle, wo auch achthundert Platz gehabt hätten, kann das schon mal seltsam aussehen. "Augen zu und durch" dachten wir und hatten damit großen Erfolg.





30.10.2003
HEIDELBERG (SCHWIMMBAD)

Der starke Drang, Sport zu treiben, brach in uns aus. Schwimmen gehen wäre toll gewesen, doch leider befindet sich der Schwimmbadclub mitten im Nirgendwo und man hätte ewig gebraucht um ein Schwimmbad zu erreichen. Marcel und ich konnten uns dann auf einige Runden um den Parkplatz einigen. Und was soll ich sagen - es hat wirklich gut getan. "Profession Reporter" waren heute wieder als Mitband dabei. Was wir überhaupt nicht mitbekommen hatten, war die Tatsache, daß an jenem Tag "Halloween" war, und etliche Partys im gesamten Gebäudekomplex stattfanden. Ich hatte mich schon gewundert, daß so ellenlange Menschenschlangen vor dem Club auf den Eintritt warteten, dabei wollten die meisten gar nicht zu uns. Dennoch war auch der Konzertclub brechend voll und… Aufgrund der teils sehr aggressiven Stimmung vor dem Club entschloss sich Franklin (unser bester Busfahrer der Welt) sofort abzureisen und irgendwo auf der Autobahn noch mal zu rasten. Gesagt - getan!








31.10.2003
LEIPZIG (ILSE'S ERIKA)

Im "Ilse's Erika" zu spielen war ein Wunsch von uns, da dieser kleine Club eine unerreichte Magie hat. Er ist so klein wie ein Wohnzimmer und auch so eingerichtet. Es gibt kaum Licht und auch nicht wirklich eine Anlage. Man muss sich also komplett auf seine Instrumente verlassen. Da wir an diesem Abend keine Lust auf die Setlist hatten, bedienten wir uns einer Tombola. Alle Songs, 2 Nieten und 5 Gutscheine für ein Getränk in einen Topf und los gings. Natürlich wurden zunächst alle Songs gezogen, die eigentlich immer am Ende des Sets kamen, doch dadurch wurde das Konzert wirklich anders. Toll - gerne wieder.





01.11.2003
COTTBUS (GLADHOUSE)

Das letzte Konzert vor der großen Pause. Das erste was uns bei der Einfahrt in die Stadt auffiel war, daß am heutigen Tag in den Messehallen der Stadt eine Sexmesse mit Liveshow stattfinden sollte. Also alle Mann hin. Mit zehn Leuten bekamen wir sogar Gruppenrabatt. Was uns dort allerdings geboten wurde, passt in keine Klischeeschublade. Schätzungsweise 10 Stände mit dem aktuellen Pornoprogramm und zwei Showbühnen, die der Rede nicht wert sind. Highlight der Messe waren die zwei Pornotitel "Die Hure der Ringe" und "Die Hure der Ringe 2". Niveau = Null.
Dann lieber wieder in den Bus.
Das Konzert war eine wahre Überraschung. Gut gefülltes Haus mit guter Laune. So macht das Touren Spaß. Mitband: Junias. Essen: zum Kotzen.





08.11.2003
LAHNSTEIN (STADTHALLE)

Sechs Jahre war es her, daß wir in Koblenz gespielt hatten. Uns war es auch schleierhaft, warum wir ausgerechnet einem Nachwuchswettbewerb beiwohnen wollten, aber man muss einfach sagen, daß die Umstände nicht besser sein konnten. Wir hatten wenig Verantwortung und konnten uns komplett auf das Konzert und den LSD-Teppich im Foyer konzentrieren. Nach den Nachwuchsbands durften wir dann spielen ind irgendwie war alles halb so schlimm. Fast schon psychedelisch, und wenn wir jetzt wieder ein paar Jahre warten, dann wird es auch das nächste Mal wieder spannend. Praktisch ist auf jeden Fall, daß man es nicht weit nach Hause hat und das ganze Catering mitnehmen kann, um seine Gäste am nächsten Tag mit einem feudalen Frühstück zu erfreuen.








21.11.2003
OSNABRÜCK (OSTBUNKER)

Nach der langen Pause gings wieder los. Franklin holte uns pünktlich ab, und wir erreichten unser Ziel gegen 17 Uhr. "Ostbunker" ist wahrscheinlich der beste Begriff, um die Lokalität zu beschreiben. Schöner hätte es der Ostdeutsche in den 70ern auch nicht bauen können. Spannender fand ich, daß "The Aim of Design is to define Space" aus Berlin unsere Mitband für einige Tage sein sollte. Leider habe ich es bis München nicht geschafft, mir die Band anzuschauen. Dazu dann in München mehr, oder auch nicht. Was sie auf jeden Fall besonders macht, ist Ihr Industrieentsafter der uns mit einem köstlichen Wundertrunk aus Karotten, Ingwer, Äpfeln und roter Beete verzauberte.
Das Konzert war ein Konzert und der Abend war lang.





22.11.2003
LEER (JUZ)

Eines der schönsten Jugendzentren die ich bis jetzt besucht habe, befindet sich in Leer. Frisch renoviert und sehr angenehme Mitarbeiter machten einem das Leben dort ebenfalls sehr angenehm. Auf der Suche nach neuer Musik machten wir uns auf in die Innenstadt, aber so traurig es auch klingen mag: wir haben keinen Musikmarkt, geschweige denn einen Plattenladen, gefunden. Sehr traurig das ist.
Nicht so traurig war die Tatsache, daß der Masseur vom Hurricane-Festival aus Emden kam und wir die Gelegenheit genutzt haben, unseren Rücken etwas gutes zu tun. Es spielt sich viel besser, wenn der Körper merkt, daß man ihn mag. So kam es dann auch, daß sich das Konzert in Leer wohl das entspannteste der Tour nennen darf.





23.11.2003
DÜSSELDORF (ZAKK)

Hier fing alles an, aus dem Rahmen zu fallen. Deshalb packe ich jetzt alle restlichen Städte in diesen Abschnitt hinein. Seit Düsseldorf fehlen mir täglich wichtige Stunden und es macht keinen Sinn, über den Restalltag zu schreiben. Die Konzerte waren allesamt fantastisch und wir möchten uns hiermit bei allen bedanken, die mit viel Liebe und Herz unsere Konzerte vollendet haben. Vielen Dank auch an die noch nicht erwähnten Mitbands wie Sometree, Revolt, Sushimob, Tape und Ampersand und natürlich allen Veranstaltern und Helfern.

Vielen Dank!





Autor: Aydo Abay


konzertin
16.04.2004 - 12:22 Uhr
heute blackmail gucken!
Dazer
16.04.2004 - 12:32 Uhr
wo?
konzertin
16.04.2004 - 12:36 Uhr
in voerde, hamburger schule club
Lukas
16.04.2004 - 17:30 Uhr
Ach, du schon wieder?!? ;-)

Vielleicht sieht man sich ja diesmal, ich bin der große, blonde junge Mann mit Brille und Smashing-Pumpkins-T-Shirt.
konzertin
16.04.2004 - 18:15 Uhr
oh cool, ich halte ausschau!
bin ja heute mal wieder von allen verlassen wurden.... :-(
The MACHINA of God
16.04.2004 - 19:23 Uhr
Jaja, das "Ilse`s Erika" ist wirklich sehr schön. :)
konzertin
17.04.2004 - 14:21 Uhr
mmhh...warum war ich blos da, ich konnte dieses eingebildete etwas noch nie wirklcih leiden, aber gestern hat alles getopt. wobei ich die musik trotzdem leiden kann, muss ich sagen.
Kathrin
17.04.2004 - 15:31 Uhr
Wieso denn eingebildet?.Ich hab die Band jetzt schon einige Male gesehen und muss sagen,dass die Band(besonders der Sänger)extrem sympathisch rüberkam.Was erwartest du denn mehr?
konzertin
17.04.2004 - 16:12 Uhr
hab sie auch schon öfter gesehen, gibt es denn überhaupt ein festival ohne sie?

also ich find den sänger total unsymphatisch. Mag es eher, wenn die menschen zwischendurch ein bisschen reden und es dabei ein bisschen lustig gestalten und nicht knallhart ihr ding durchziehen...
stativision
17.04.2004 - 16:17 Uhr
fand blackmail live eher wegen des schlechten gesangs nicht so toll. die arroganz des sängers hab ich nie wirklich mit bekommen.
konzertin
17.04.2004 - 16:21 Uhr
du hast gesang gehört?
die sind doch immer so laut, dass man nur sehr laute instrumente hört, oder man schon so taub ist, dass man gar nix mehr hört...
Kathrin
17.04.2004 - 17:56 Uhr
@konzertin:Aber der hat doch gestern total viel erzählt.Ich frage mich ja,wenn du die schon so oft gesehen hast,warum du gestern dahin bist?!Vielleicht kann man denen ja auf einem Festival nicht aus dem Weg gehen-aber wenn man schon so genervt von einer Band ist,geht man doch nicht noch zu einem Clubgig.!
konzertin
17.04.2004 - 20:08 Uhr
ich weiß ich bin böse, aber was tut man nicht alles, wenn man sonst nichts zu tun hat...aber bin auch nicht allzu lange geblieben, nur bis 1
Alrikalrik
17.04.2004 - 22:28 Uhr
Wir könnten uns einfach mal treffen wenn du nichts zu tun hast. Im Übrigen ist Ken I die ein Gott von Song.
konzertin
17.04.2004 - 22:31 Uhr
alrikalrik hat ja nicht auf meine mail geantwortet....
Alrikalrik
17.04.2004 - 22:35 Uhr
hmm... du hast eine geschickt? dann ist die innen spam geraten. sorry.
Alrikalrik
17.04.2004 - 22:44 Uhr
Find nix. Unter welchem NAmen kommt denn da ne Mail an?
RnR
17.04.2004 - 22:45 Uhr
Ich fands geil gestern.
Nicht son Jochen
19.04.2004 - 23:32 Uhr
Definitiv das BESTE Konzert was ich bisher von Blackmail gesehen hab! Blackmail rocken wie Sau. Wer die neue Kuschelrock von morgends bis abends hört sollte lieber zuhause bleiben! Da kann man dann die Lautstärke auch selber regeln....
konzertin
20.04.2004 - 02:34 Uhr
eingebildet bist du wohl gar nicht....
Dazer
20.04.2004 - 13:24 Uhr
die jungs sind auf den weg nach japan. herzlichen glückwunsch dann mal!
the one and only
21.04.2004 - 02:45 Uhr
Hey Konzertin Du schwule Kröte!

Ich weiß nicht warum Du immer wieder auf Blackmail rumhackst. Deine Argumente zeugen jedesmal davon das Du nicht den leisesten Schimmer von Musik hast. Mich amüsierts schon seit längerem, das Du Dir ständig wegen irgendetwas in die Windeln machst.Schaut man sich folgende Einträge von Dir an, fragt man sich sowieso schon ob in Dir vielleicht 2! Charaktere wohnen:"konzertin (12.02.2004 - 10:56 Uhr):
hab tickets für monsters of rocco!!!
das wird so schön. nur SUPI bands. und das zwei tage lang."(http://www.plattentests.de/forum.php3?topic=8108&seite=1) Dann kurz nach dem Konzert:"konzertin (02.03.2004 - 15:58 Uhr):
...also war gestern nicht so toll, die angelikas waren natürlich super und die sterne auch gut. blackmail wie immer durchschnittlich. aber die turbojugend hat mich ja mal wieder so aufgeregt, turbonegro konnte ich mir auch nicht mehr antun...
" Mensch Konzertin! NUR! SUPIbands! Warum haben die Dich nur so enttäuscht? Ich kanns Dir verraten: Du kennst lediglich Namen von Bands aus dem Fernsehen, oder aus Magazinen, wo man Dir gesagt hat, dies alles seien SUPI Bands. Erst später hast Du gemerkt das Du eine eigene Meinung hast.
Da ich auf einigen der letzten Blackmail Konzerte war fand ich DIESE Aussage besonders danebengehört "die sind doch immer so laut, dass man nur sehr laute instrumente hört, oder man schon so taub ist, dass man gar nix mehr hört..." Wenn ich sowas lese, kann ich mich nur dem nichtJochen anschließen, und Dir empfehlen Deine nächsten "Konzertbesuche" auf Top of the Pops und BravoSUPIshow zu beschränken. Dort hast Du dann astreinen "Sound" (und dieser Klammerabsatz ist nur für Dich mein Schatz Konzertin: Hier läuft kein handmade Rock´n´Roll, nein hier ist alles Playback, wird Deinem zarten und ungeschultem Gehörgang wahrscheinlich mehr verständlich sein) Und...ach weiste Konzertin ich hab gar keine lust mich weiter mit Dir zu beschäftigen. Ich schließ das ganze einfach mit einem weiteren Zitat ab: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!" Und komm mir jezt nicht mit irgendnem intolerant geschmalze oder sein nicht gleich die beleidigte Leberwurst(konzertin (20.04.2004 - 02:34 Uhr):
eingebildet bist du wohl gar nicht....) . Mach Dir lieber mal selber ein paar Gedanken über Musik und finde Deinen Weg bevor Du Dich wieder so dermassen selber mit nachgequatschtem Halbwissen disqualifizierst.
Schönen Tach noch, Trottel.
konzertin
21.04.2004 - 09:10 Uhr
öhm...the one and only:
man merkt man, dass du mich überhaupt nicht kennst. aber lustig zu lesen, was du über mich denkst.
die bands nur aus dem fernsehen kennen und so war sehr amüsant.
tschuldigung, dass ich die menschen von blackmail eben nicht so leiden mag, wie du es tust und es ausgesprochen hab.

:-)....mit nachgequatschtem Halbwissen... :-)
Kathrin
21.04.2004 - 09:43 Uhr
@Konzertin:
Dann nochmal die Frage:Warum gehst du dann auf deren Konzerte?
konzertin
21.04.2004 - 10:27 Uhr
och mensch, lasst mich doch alle in ruhe...

also, alles begann so...eines tages schaute ich mir angelika express im netten kleinen 'the hamburger schule club' an. da las ich doch schon am eingang, dass blackmail die woche darauf kommen würden. ich dachte mir gleich "cool, da könnte ich mal vorbeischauen, DENN ich mag die musik eigentlich gerne und in nächster zeit sind ja keine konzis..., also warum nicht blackmail gucken."...
die woche war um und der tag gekommen. also fuhr ich los.
jetzt weiß ich ja, dass der blackmail mann mir nicht zusagt und ich werde euch nie mehr belästigen.

...mit nachgequatschtem Halbwissen...
klaus
23.04.2004 - 16:40 Uhr
@konzertin

nimms nicht so tragisch. Ich hab auch lange gebraucht, um den Sound von Blackmail zu verstehen. Jetzt bin ich suechtig und wuerde denen am liebsten das ganze Jahr nachfahren... mann/Frau muss Blackmail verstanden haben.. dann geht da einfach nix mehr drueber. Das die jetzt nach Japan gehen ist schon geil... :-))
Gruss, Klaus
konzertin
23.04.2004 - 17:45 Uhr
mmh glaub ich kaum, dass ich sie noch verstehen werde, dazu kenne ich sie schon zu lang..bin wohl ein hoffnungsloser fall

...nachgequatschten Halbwissen...
Coma
23.04.2004 - 18:20 Uhr
Nur weil der Sänger während nem Konzert nicht die ganze Zeit irgendwelche dummen lilalaune-witzchen bringt, ist er meiner Meinung nach noch lange kein eingebildetes etwas... hab blackmail zwar erst 2mal live gesehen, aber bei beiden auftritten wurde durchaus freundlich mit dem Publikum kommuniziert. Und den Sound fand ich eigentlich auch ziemlich gut, ok, es war laut, aber will man das auf nem "Rockkonzert" nicht genau so haben? ;) Der gesang war meiner meinung nach noch ziemlich gut zu verstehen!
rheumakay
24.04.2004 - 10:10 Uhr
blackmail waren gestern abend ein absolutes erlebnis und der sänger ist doch eigentlich auch ein weltstar... "das nächste lied handelt von erstsemesterparties..."
Klaus
24.04.2004 - 12:38 Uhr
@konzertin

ist natuerlich alles Geschmacksache. Ich behaupte mal, ich hab ein bischen Ahnung von Musik und Kurt Ebelhaeuser hat mehr Rhytumus und Musikalitaet im kleinen Finger, als andere Gruppen mit der versammelten Mannschaft nicht. Meiner Meinung spielt Blackmail alles an die Wand... Ob sie nun Incubus, Muse oder QOTSA heissen... Vielleicht kommen White Stripes noch an die Kreativitaet ran. Vergleichen kann man Blackmail aber nicht. Sie sind einmalig und wir koennen stolz darauf sein, so eine Band hier in Deutschland zu haben !!

Gruss, Klaus
Sven
25.04.2004 - 05:24 Uhr
@Klaus:Mein Reden!
pansen
25.04.2004 - 11:46 Uhr
"und wir koennen stolz darauf sein, so eine Band hier in Deutschland zu haben !!"

gehts weg mit euerm nationalstolz

hab blackmail gestern sehen dürfen, war sehr angetan und vorallem viel härter als auf pladde :)
ein deutscher0
03.05.2004 - 01:52 Uhr
selber du trottel

immerhin leben wir in deutschland
da kann man sich doch wohl drüber freuen sone band hierzuhaben

mir schwillt nur immer der kamm, wenn so pseudowarnhinweise wegen angeblichen rechtspolitischen tendenzen kommen

das grenzt für mich an faschismus

außerdem, denk doch mal bitte etwas nach; ein türke und zwei zigeuner in der band, warum sollte denn dann jemand mit rechtsgerichteter gesinnung die gruppe gut finden?

ich bin stolz ein deutscher zu sein
nerd
03.05.2004 - 09:14 Uhr
ich bin stolz ein Japaner zu sein..
berni
03.05.2004 - 10:01 Uhr
@Klaus:

"Ich hab auch lange gebraucht, um den Sound von Blackmail zu verstehen".

Ich war beim ersten Konzertbesuch (BIZARRE 2000) sofort hin und weg. Davor fand ich sie zwar auch schon richtig gut (dank "Science Fiction"), aber dieser Gig war Endorphin + Adrenalin pur ...
roland
03.05.2004 - 15:28 Uhr
um mal konzertin beizustehen: ich hab blackmail 2x gesehen. das letzte mal war erst vor kurzem, da bin ich relativ schnell gegangen weil's mich auch wenn's sehr laut und druckvoll war überhaupt nich gepackt hat. habe auf jeden fall nicht sehr viel von der band mitbekommen, will heißen ansagen usw. beim ersten mal allerdings habe ich den kompletten gig in nem club gesehen und da gings mir genauso wie konzertin. die musik war so so la la (war nach der "science friction"), halt relativ professionell dargeboten. aber der sänger war dermaßen unsympathisch wie ich das nur selten bei bands erlebt habe. der hat halt irgendwie die arrogante oasis-rockstar-tour gefahren und so was ist halt mein ding gar nicht. herr ebelhäuser ist mir auch nicht sonderlich sympathisch, aber sym- und antipathien brauch man wohl nicht zu diskutieren. herr abay (?) aber hat sich aber in meinen augen durch sein arrogantes gehabe disqualifiziert.
RnR
03.05.2004 - 16:25 Uhr
Dann geh doch nach Berlin!
pansen
03.05.2004 - 17:55 Uhr
"selber du trottel"

was selber?

"immerhin leben wir in deutschland
da kann man sich doch wohl drüber freuen sone band hierzuhaben"

is mir ehrlich gesagt scheiß egal wo die herkomm.


"mir schwillt nur immer der kamm, wenn so pseudowarnhinweise wegen angeblichen rechtspolitischen tendenzen kommen

das grenzt für mich an faschismus"

kannste lesen? ich hab gesagt dass ihr (du) mit eurem (deinem)nationalstolz weggehen sollt,nicht mehr nicht weniger, da gibts nichts zwischen den zeilen zu lesen.

"außerdem, denk doch mal bitte etwas nach; ein türke und zwei zigeuner in der band, warum sollte denn dann jemand mit rechtsgerichteter gesinnung die gruppe gut finden?"

kannste lesen? dann s.o.

die band besteht sogar größtenteils aus ausländern, und deutsch singen tun die auch nicht. hmm kann man denn jetzt als deutscher noch stlolz auf so eine band sein? sie kommen aus deutschland aber viel mehr haben die mit deutschland auch nich mehr am hut. furchtbar.

ironie is was feines

"ich bin stolz ein deutscher zu sein"

schön für dich. mir gehts am arsch vorbei
RnR
03.05.2004 - 18:52 Uhr
Boah!Ist das albern hier!
berni
03.05.2004 - 19:05 Uhr
@roland: Genie und Arschloch paaren sich oft.
roland
03.05.2004 - 20:44 Uhr
könnte mir vorstellen daß herr abay genau auf diese interpretation seines verhaltens durch andere spekuliert...
das gnu
04.05.2004 - 01:31 Uhr
die welt ist eine scheibe

ich jedenfalls bin echt froh in einer stadt leben zu dürfen in der handzettel verteilt werden da kommt kein neid auf kein böses wort eigentlich mag ich böse menschen leider is hier keiner der wirklich böse ist schade nur aber bald kommt die sintflut und spült alles runter von der scheibe schluß mit im kreis drehen verrecken is dann angesagt keine mäuler mehr die sichs schreiben vorher nicht überlegen alles kaputt 1000 jahre solls leiden dauern 1000 mal 1000 jahre für jeden unbedachten furz nochmal 1000 jahre morgen geh ich gehirnzellen spenden ich brauch die nicht mehr ich kann lesen vielleicht pack ich noch einnen kolben hinzu schmeißt den fön in die wanne wenns euch nicht fetzt ohren hab ich nicht zu vergeben vielleicht ein paar mutter gottes gummipuppen beim kaplan abholen und dann so richtig

aber ihr

ohne euch

wärs schade

stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz stolz

stolzebeckerstolzzerstörerstolzenbergerstolzkaliber1000cm

der elefant
04.05.2004 - 01:34 Uhr


polarisiert euch

Seite: 1 2 3 ... 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: