Titus Andronicus - Local Business

User Beitrag
Diver
10.08.2012 - 18:10 Uhr
Neues Album im Oktober:

01 Ecce Homo
02 Still Life With Hot Deuce and Silver Platter
03 Upon Viewing Oregon’s Landscape With the Flood of Detritus
04 Food Fight!
05 My Eating Disorder
06 Titus Andronicus VS. the Absurd Universe (3rd Round KO)
07 In a Big City
08 In a Small Body
09 (I Am the) Electric Man
10 Tried to Quit Smoking

http://www.pitchfork.com/news/47457-titus-andronicus-announce-new-album/
seabird
10.08.2012 - 18:20 Uhr
Hell yeah! *freu*
Reverend Green
10.08.2012 - 20:51 Uhr
Sehr schön! Hab mich dieses Jahr auf kein Album so sehr gefreut wie auf das hier.
Pascal
10.08.2012 - 23:23 Uhr
Ich freue mich sehr. Erst Animal Collective, jetzt das hier.
The MACHINA of God
11.08.2012 - 00:08 Uhr
Uh huh yeah!
seabird
12.08.2012 - 12:55 Uhr
Klingt schonmal geil:
http://youtu.be/wml8nPTMONQ
The Triumph of Our Tired Eyes
23.08.2012 - 11:11 Uhr
Den Live-Eindrücken der neuen Songs zufolge wird das die Platte des Jahres.
seabird
23.08.2012 - 20:47 Uhr
Neue songs live:
http://www.ustream.tv/recorded/24759188
seabird
18.09.2012 - 17:15 Uhr
Erste Single:
http://youtu.be/z_KgDBCvAPE
Eliminator Jr.
18.09.2012 - 17:28 Uhr
Nach der lockeren 10/10er-Platte, die 'The Monitor' war und ist, waren die Chancen natürlich groß, dass das neue Material eher enttäuschend rüber kommt, aber das hier kickt mich nun leider vorerst so gar nicht.
The Triumph of Our Tired Eyes
18.09.2012 - 17:43 Uhr
Ich habe ja Angst, dass Patrick Stickles seine Fähigkeiten und seine Kraft verloren hat, nach dem er sich den Bart abrasiert hat. Schlimme Samson-Assoziationen kommen in mir hoch.
Banana Co.
18.09.2012 - 18:47 Uhr
Wäre ja nicht das erste Mal, siehe Billy Corgan. Ab ja, mich reißt das momentan auch nicht vom Hocker. Aber vielleicht sind der Erwartungen nach "Monitor" einfach zu hoch angesetzt.
Diver
18.09.2012 - 19:02 Uhr
Leider wirklich ziemlich enttäuschend. :/
captain kidd
19.09.2012 - 00:33 Uhr
f#ck, an irgendas erinnert mich der sound des liedes... levellers? waterboys? wu lyf? irgendwie alles zusammen. irgendwie auch wie mumford and sons mit eiern statt banjos...
captain kidd
19.09.2012 - 01:07 Uhr
nee, jetzt weiß ich es: the clash. könnte so auf london calling krächzen...
seabird
30.09.2012 - 13:10 Uhr
Song previews auf amazon:

http://www.amazon.com/Local-Business-Titus-Andronicus/dp/B009369ZXA/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1348970778&sr=8-2&keywords=titus+andronicus
leak
03.10.2012 - 00:31 Uhr
leak leak leak leak leak
Leak
03.10.2012 - 00:32 Uhr
Ich erschien.
The Triumph of Our Tired Eyes
03.10.2012 - 09:05 Uhr
Angeblich soll der Leak noch die ungemasterte Version sei.
seabird
03.10.2012 - 10:05 Uhr
@The Triumph of Our Tired Eyes

glaub ich nicht.
Hört sich gleich an wie die Song Previews auf Amazon ;)
The Triumph of Our Tired Eyes
03.10.2012 - 10:37 Uhr
Oh schön. Habe es leider noch nicht hören können, bin aber extrem gespannt.

Der Abschlusssong soll angeblich wieder ein Knüller sein und der Vorabsong "In A Big City" der Schwächste. Stimmt das so auch deiner Meinung nach?:)
hmm
03.10.2012 - 10:44 Uhr
Bin gerade beim ersten Durchgang... eine leichte Enttäuschung stellt sich ein.
seabird
04.10.2012 - 17:56 Uhr
Kommt sicherlich nicht an 'The Monitor' ran, aber das war auch nicht zu erwarten, so ein 10/10 Album hat man eben nur einmal.

Nichtsdestotrotz macht 'Local Business' einen Heidenspaß. Highlights nach mehrmaligem hören sind Ecce Homo & Hot Deuce (die gehören eh zusammen), My Eating Disorder, In a Small Body und Tried to Quit Smoking.
Auch In a Big City kommt im Albumkontext wesentlich besser rüber.

Alles in allem ein 'Gute-Laune-Album' bei dem man der Band die Spielfreude an jeder Ecke anmerkt.
Walenta
06.10.2012 - 16:30 Uhr
Hm, ersteinmal wirklich enttäuschend. Nicht schlecht, aber nach zwei Wahnsinnstaten erwartet man einfach mehr. Die Produktion geht außerdem irgendwie gar nicht...
The Triumph of Our Tired Eyes
08.10.2012 - 08:31 Uhr
Walenta spricht mir aus dem Herzen. Grosse Enttäuschung leider.
AT LAST!
15.10.2012 - 21:46 Uhr
Der Stream ist da:
http://www.npr.org/2012/10/14/162720399/first-listen-titus-andronicus-local-business?sc=tw&cc=twmp
Reverend Green
15.10.2012 - 22:27 Uhr
Von wegen Enttäuschung! Gemessen an den beiden Vorgängern fällt es sicher ein wenig ab, aber trotzdem ist es noch ein sehr gutes Album. Man darf es halt nur nicht ständig am übermächtigen "The Monitor" messen. 8/10
Walenta
16.10.2012 - 15:56 Uhr
Ich weiß nicht....ertappe mich immer wieder es krampfhaft gut finden zu wollen, einfach wegen der Vorgänger und weil (vielleicht bis auf Electric Man)eigentlich kein wirklich schlechter Song dabei ist. Nur bemerke ich dann, dass mir spätestens im Finale von Tried To Quit Smoking bereits die Füße eingeschlafen sind. Da fehlt einfach an allen Ecken und Enden der Biss. Kaum zu glauben, dass da wieder Kevin McMahon produziert hat....

Und es stimmt schon: misst man es nicht an den beiden Vorgängern ist 'Local Business' ein gutes Album. Aber daher ich von Titus Andronicus anderes gewohnt bin, ist es dennoch meine bisher größte Enttäuschung 2012.
Schwankt momentan zwischen 05/10 (nüchtern betrachtet) und 07/10 (während der gewollt euphorischen Durchgänge mit Lautstärkepegel am Maximum).
Walenta
16.10.2012 - 17:24 Uhr
Ach, was schreib ich denn da:
nur 05/10 ist 'Local Business' natürlich nie im Leben, selbst für ne 06/10 ist das Album zu stark.
hmm
16.10.2012 - 17:33 Uhr
Man darf es halt nur nicht ständig am übermächtigen "The Monitor" messen.

Warum genau sollte man das nicht machen dürfen, wenn man doch weiß, wozu Titus fähig sind?
Vashyron
16.10.2012 - 20:39 Uhr
Ist tatsächlich ein ganzes Stück schwächer als "The Monitor", aber immer noch ein recht gutes Album.
captain kidd
17.10.2012 - 09:47 Uhr
finde den stream so unglaublich langweilig. klingt wirklich wie muffige the clash ohne songs.
The MACHINA of God
17.10.2012 - 18:16 Uhr
Allererster Eindruck:
Viel straighter und kürzer als der Vorgänger. Stimme zu sehr im Vordergrund. Ganz nett, aber nicht wirklich mitreißend. Weder das Desaparecidos-Gesplatter des Debuts noch das angenehm überambitionierte Epische vom "The monitor".
Langzeitwirkung vielleicht? Mal sehen.
Pure_Massacre
18.10.2012 - 21:47 Uhr
Gerade das was ich bisher gehört habe klingt nicht gerade nach Langzeitwirkung. Macht aber nix, "The monitor" macht ja immer noch Spaß ;)

Nee, irgendwie fehlt mir da bei den mir bekannten neuen Songs etwas. Zu simpel, zu wenig auf die 12, zu wenig....Titus...aber...ich kenn ja auch erst 2 Songs und lasse mich mal überraschen.
Eliminator Jr.
18.10.2012 - 23:04 Uhr
"Local Business" klingt genau nach der Sorte Album, das ein kluger juveniler Misantroph wie Patrick Stickles machen muss, um darauf ein weiteres Epos folgen zu lassen. Hier wird nicht gedacht, hier wird schlicht eine knappe Stunde lang Paul Westerberg Tribut gezollt. Auch nicht die schlechteste Idee.
flix
19.10.2012 - 20:10 Uhr
könnte es wirklich sein, dass die geleakte version eine art demo ist. also in a big city klingt von der produktion ja schon aufwendiger und auch die stimme (singen kann er wirklich nicht sehr gut) wirkt da ein bisschen geglätteter. es sind ziemliech gute songs, aus denen man aber eben noch sehr viel mehr rausholen könnte.
com
31.10.2012 - 22:23 Uhr
Ich will euch ja nichts vorwerfen, aber wer das hier zu straigt, langweilig, simpel etc. findet, sollte vielleicht mal mit beiden Ohren hinhören.

Ich finde jede Sekunde unverwechselbar, genau durchdacht und perfekt komponiert. Catchy beim ersten Hörgang natürlich nicht, aber waren das Titus Andronicus jemals? Ich bin begeistert, eine weitere mindestens 9/10 von ihnen.
flux
03.11.2012 - 17:45 Uhr
jawohl! großartiges album. natürlich nicht so großes kino wie 'the monitor', aber dennoch sehr komplex u. intelligent!
Eliminator Jr.
12.01.2013 - 13:27 Uhr
Auch wenn ich dieses Album zu meiner Enttäuschung des Jahres 2012 gewählt habe, gibt's hier ordentlich was zu entdecken. Lieblingsmomente: Der ansteckende "Thrown Away!!"-Singalong in 'Upon Viewing Oregon's Landscape With The Flood Of Detritus', das "Spit It Out"-Finale von 'My Eating Disorder', die ersten fünf Minuten von 'Tried To Quit Smoking' und natürlich die latent desillusionierten Einstiegsverse von 'Ecce Homo'(Okay, I think by now we've established everything is inherently worthless. And there's nothing in the Universe with any kind of objective purpose.).
Seit ich die Tatsache verkraftet habe, dass das hier gar nicht erst versucht ein 'The Monitor Pt.2' zu sein, sondern stattdessen in eine sehr viel straightere Richtung geht, habe ich ne ganze Menge Spaß mit dieser Platte. Die Enttäuschung steht damit zwar trotzallem, sollte allerdings auch nicht überbewertet werden. In Anbetracht der riesigen Erwartungen nach dem (ungelogen) Jahrzehntwerk namens 'The Monitor' verliert diese Platte in jeder Weise, aber ein Album, auf dem es mit jedem neuen Hördurchgang etwas großartiges, sei es eine herrliches Textfragment von Patrick Stickles oder ein bescheuertes Replacementsgedächtnisriff, zu entdecken gibt, ist es allemal.

7.5/10
The MACHINA of God
12.01.2013 - 18:26 Uhr
Schön geschrieben. Hab es leider nur einmal gehört. Vielleicht gebich ihm nochmal ne Chance. "The monitor" war einfach zu gut.
Coaxaca
03.05.2013 - 16:01 Uhr
Warum fällt mir eigentlich jetzt erst auf, dass das Riff in "Still Life With Hot Deuce On Silver Platter" eins zu eins wie das von The Hold Steadys "Stuck Between Stations" klingt? Das Album gefällt mir tatsächlich mit jedem Mal besser. Titus Andronicus können einfach nicht enttäuschen.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19547

Registriert seit 07.06.2013

15.01.2014 - 19:56 Uhr
Hmm. Zum dritten Mal durchgehört und es gibt mir einfach nix. Die Stimme ist viel zu laut und weder ist es krachig noch episch noch was spannendes Neues. Und dann so Zeug wie "I am the electric man". Puh. 4/10

Geht's jemandem besser mit dem Album?

Hubble

Postings: 114

Registriert seit 14.06.2013

15.01.2014 - 20:01 Uhr
Besser nur insofern, als dass ich die ersten beiden Titel der Lp noch ganz gern höre. Mit dem Rest geht's mir aber ähnlich. Schade.

Eliminator Jr.

Postings: 718

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2020 - 17:16 Uhr
Heute mal wieder die LP aufgelegt und sie wird mit den Jahren immer besser. Klar. 'The Electric Man' ist immer noch Mist und auf Albernheiten wie 'Food Fight' hat man auch nicht immer Bock. Das ist trotzdem ne saugute Platte mit zwei absoluten Killersongs zum Einstieg und diesen geilen, endlos langen Verstiraden von Patrick Stickles. Kann die Negativstimmen in Sachen Produktion auch gar nicht nachvollziehen. Der Gitarrenton ist etwas cleaner und das Zusammenspiel aufgeräumter als auf den Vorgängern, aber das steht dem Album, lässt die J Mascis-Gedächtnis-Gitarrensoli noch kraftvoller erscheinen und rückt die zumeist hörenswerten Texte in den Vordergrund. Ihre drittbeste, hinter dem Debüt und dem konkurrenzlosen 'The Monitor'.

8/10

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: