R.E.M. vs. U2 vs. Coldplay

User Beitrag
Just The Same
07.08.2012 - 16:01 Uhr
Vergleiche sind mein Leben!:) Nein, das hier ist ernst gemeint.

Wohl DIE drei Bands, die exemplarisch für Stadionrock stehen.

Welcher Band räumt ihr hier mehr qualität ein?
Just The Same
07.08.2012 - 16:02 Uhr
Ich habe gerade Ferien und deshalb Langeweile. Ich hoffe, ihr versteht das.;)
Just The Same
07.08.2012 - 16:03 Uhr
Ich werde gleich unter einem anderen Namen meine Ausgangsfrage beantworten.
echt
07.08.2012 - 16:04 Uhr
Alle Drei Bands sind übler Konsensmüll. Beschäftige dich lieber mit frischen, unverbrauchten Bands wie Royal Headache oder Baroness.
Harlekin
07.08.2012 - 16:12 Uhr
Wenn es um reinen Stadionrock geht, sind Coldplay unerreicht, man muss nur auf eine ihrer aktuellen Live-Shows gehen um zu sehen warum.

Geht es nur um die Qualität der Musik schätze ich U2 am höchsten ein, da sich in ihrer Diskografie die meisten Meisterwerke befinden.
woas?
07.08.2012 - 16:13 Uhr
R.E.M. sind nerviger AOR, der gerne auf Alterntiv macht. Phli Collins in Punk.

U2....tja, in den 80er und 90er Jahre genial gewesen, dann abgestürzt. Und Bono ist nervig wie sonst was.

Und Coldplay wären U2 , schaffen dies aber natürlich nicht. Peinliche Combo, die mit "Mylo Xyloto" endgültig den Vogel abgeschossen hat.
denahprO
07.08.2012 - 16:17 Uhr
....oder die Frage an welcher tödlichen Krankheit ihr sterben wollt.
Threadverfolger
07.08.2012 - 16:17 Uhr
Ich erkenne ein Muster.
woas?
07.08.2012 - 16:20 Uhr
Coldplay wären GERNE U2
kurzer Prozess
07.08.2012 - 16:21 Uhr
REM = langweillig
U2 = darf man aus Prinzip nicht gut finden
Coldplay = siehe U2
Sally
07.08.2012 - 16:26 Uhr
R.E.M. = Genial
U2 = Genial, trotz Bono
Coldplay = billige Nachahmer, die die qualität der oben genannten Bands nicht in tausend jahren erreichen werden.
bananarama
07.08.2012 - 16:31 Uhr
Richtigen Stadionrock machen doch nur Coldplay.
julio
07.08.2012 - 16:43 Uhr
Just The Same ist übrigens mein Liebessklave.

07.08.2012 - 17:47 Uhr
Kannst vergessen den Vergleich, Muse schlägt sie alle auf der Stadionbühne. Musikalisch sowieso (Coldplay ist ja nun ein Witz).

gordon got a sting

Postings: 29

Registriert seit 28.08.2014

28.08.2014 - 12:06 Uhr
rein von der musikalischen qualität sind doch u2 beiden anderen Bands deutlich überlegen und sie haben mit the edge doch einen der einflussreichsten (nicht besten!) der 80er. allein the etch macht schon den unterschied.
r.e.m. halte ich für völlig überschätzt. ich finde sie schon gut, aber sie haben irgendwie nichts neues gemacht, ich meine man erkennt soe sofort, aber irgendwie höre ich da nicht das können raus und die melancholie und stimmung die coldplay verbreitet.
coldplay sind perfekt zu verbreitung einer gewissen stimmung und haben einen sehr charismatischen frontmann. aber sie werden in 40 jahren nie so sehr geschätzt werden wie u2.
trotzdem meine persönliche nummer eins bleibt Coldplay, dann u2, dann r.e.m.
aber ich möchte keinen der anderen bands missen, also sollten die fans sich freuen einander zu haben, anstatt sich gegeneinander aufzuspielen!

MopedTobias

Postings: 13235

Registriert seit 10.09.2013

28.08.2014 - 14:37 Uhr
R.E.M.: Gibt wohl keine andere Band auf dem Planeten, die mich mehr erreicht und mir mehr gegeben hat (klingt jetzt ziemlich pathetisch, aber was soll's). Nö, besonders innovativ waren sie tatsächlich nie, aber das müssen sie ja auch nicht.

U2: Mit dem typischen U2-Sound kann man mich jagen und Bono ist einfach nur unfassbar nervig. Hatten aber in den 90ern eine tolle, weil experimentellere Phase mit zwei klasse Alben (Achtung Baby und Pop). Die letzte war auch gut.

Coldplay: Die ersten beiden Alben waren wirklich großartig, danach hätten sie aufhören sollen. Und Chris Martin kommt in meinem "unsympathische Frontmänner"-Ranking gleich nach bereits erwähntem Saftsack.

gordon got a sting

Postings: 29

Registriert seit 28.08.2014

28.08.2014 - 14:57 Uhr
welche songs von r.e.m. haben dich so erreicht?
Bin jetzt kein großer r.e.m. kenner , bin aber ständig auf suche nach neuer guter musik!
Habe nur ein best of album mit 18 liedern, aber die berühmtesten lieder einer band erreichen meist nicht die tiefgründigkeit der anderen, unbekannten songs. so geht es mir zumindest bei vielen bands, die ich so liebe.

was hörst du noch so für musik?

Yersinia

Postings: 355

Registriert seit 27.06.2013

28.08.2014 - 15:49 Uhr
Gott wie kann man diese Bands nur vergleichen. Musikalisch ist R.E.M. Meilen voraus, in Sachen Verkäufen halt nicht, aber was solls.

Allein an ein "Murmur" kommt keine der anderen Bands ran. Und da gibt es noch zig andere Alben.

Und das R.E.M. nie innovativ waren stimmt auch nur für die '00er Jahre und selbst da haben sie innovative Songs geschaffen.

Achtung Baby ist sicher ein gutes Album, hätte es R.E.M. geschrieben wäre es jedoch "nur" ein gutes I.R.S.-Album, welches sich aber hinter anderen einreihen müsste.

MopedTobias

Postings: 13235

Registriert seit 10.09.2013

28.08.2014 - 16:08 Uhr
Ja, R.E.M. fallen schon soundtechnisch aus dem Vergleich raus, die Qualitätsfrage ist sowieso obsolet :)

R.E.M. waren vor allem - entgegen einer gewissen Mainstreamrezeption von ihnen - eine enorm abwechslungsreiche Band. Die IRS-Alben waren sich im Sound teilweise zwar noch recht ähnlich, ab Out of Time klang jedoch kein Album mehr wie das Vorhergegangene.

@gordon: Meine persönlichen R.E.M.-Lieblingsalben sind Automatic for the People und New Adventures in Hi-Fi. Ich würde mir an deiner Stelle mal Zweitere anhören, weil sie die meisten Stile der Band wunderbar abdeckt (und mit Electrolite btw auch mein All Time-Lieblingssong drauf ist). Qualitativ kannst du mit keinem Album was falsch machen, eine Best Of reicht auf jeden Fall nicht für eine vernünftige Urteilsbildung ;)

Ansonsten würde ich dir Elbow empfehlen - klingen etwas nach Coldplay, nur zehnmal besser und kreativer. Oder du probierst es mal mit den Plattentests-Göttern Radiohead.
Omniszienter Allwissender
28.08.2014 - 16:26 Uhr
R.E.M. >>> U2 >>>>>> Coldplay

gordon got a sting

Postings: 29

Registriert seit 28.08.2014

28.08.2014 - 20:55 Uhr
danke moped tobias! werde r.e.m. eine zweite chance geben^^

Herr

Postings: 1139

Registriert seit 17.08.2013

28.08.2014 - 21:22 Uhr
Bei allen drei Kapellen steht das Erzeugnis harmonischer Klangkunst entlang ihres zeitlichen Bestehens im antiproportionalen Zusammenhang mit der Qualität und Relevanz derselben.

MopedTobias

Postings: 13235

Registriert seit 10.09.2013

28.08.2014 - 22:33 Uhr
Bei Coldplay stimmt das, bei den anderen beiden nicht, da sowohl R.E.M. als auch U2 ihre imho beste Phase in den 90ern, also in der Mitte ihrer Schaffensphase, hatten. Vorausgesetzt, dass ich dich richtig verstanden hab^^
Ich bin kein Berliner
29.08.2014 - 09:14 Uhr
Stimme MopedTobias da größtenteils zu. Bei R.E.M. muss ich jedoch hinzufügen, dass ihre 80er-Alben (mindestens) genauso gut wie die aus den 90er-Jahren sind. R.E.M. hatten zum Anfang der 2000er einen etwas kleineren Durchhänger, während die Alben zum Ende ihrer Schaffensphase hin dann doch wieder besser wurden. Bleibt nur die Frage offen, ob sich Stipe, Mills & Co. in einigen Jahren nicht doch wieder zusammenfinden werden - die Band ist ja nicht im Streit auseinandergegangen.

MopedTobias

Postings: 13235

Registriert seit 10.09.2013

29.08.2014 - 11:52 Uhr
Hm, Collapse Into Now ist ja eigentlich ein perfekter Schlusspunkt, das sollte man nicht unbedingt durch ein weiteres Album gefährden. Gegen ne Reunion-Tour in ein paar Jahren hab ich aber auch nichts :)

Yersinia

Postings: 355

Registriert seit 27.06.2013

29.08.2014 - 12:06 Uhr
Glaub ich nicht dran. Stipes Stimme war auf den letzten Konzerten schon nicht mehr so "fehlerfrei". Ich glaube er hat das Singen aufgegeben und wenn er jetzt die ganzen Jahre nicht trainiert hat... Ich weiss ja nicht.

seno

Postings: 3415

Registriert seit 10.06.2013

29.08.2014 - 13:14 Uhr
U2 haben viele schöne Songs, aber richtig großer Fan war ich nie. Die beiden Best-Of-Alben reichen mir da. Meiner Meinung nach haben die auch den Zeitpunkt zum Aufhören verpasst.

Coldplay hatten drei sehr schöne Alben, danach ging es stetig abwärts. Das beweisen sie ja mit ihrem aktuellen Album gerade wieder aufs Vorzüglichste.

Zu R.E.M. habe ich ja meine Lobhudeleien schon in diversen Threads abgesondert. Die Band, die mich überhaupt an Musik herangeführt hat und mich schon mein ganzes Leben lang begleitet und auch weiter begleiten wird. Hatten mit "Reveal" und "Around the sun" auch zwei schwächere Alben aber für mich bleiben sie immer die Größten.

Ich muss sagen, dass ich sie einerseits natürlich gerne noch mal live sehen würde, aber andererseits auch etwas skeptisch wäre, wenn sie sich in ein paar Jahren noch mal für eine Tour zusammentun. Das passt irgendwie nicht zu ihnen.

Yersinia

Postings: 355

Registriert seit 27.06.2013

29.08.2014 - 13:37 Uhr
"Reveal" ist für mich, von den Songs her, das beste Album der 00er. Klar "Überlin" oder "Leaving New York" sind klasse Songs, aber "I'll Take The Rain", "I've been High", "The Lifting" und natürlich "Imitation of Life" sind für mich alles 10/10 Songs :)
harburger matrose
29.08.2014 - 13:40 Uhr
Ist den eigentlich scohn einmal der Punkt aufgworden worden, dass alle drei Bands Scheiße sind?

MopedTobias

Postings: 13235

Registriert seit 10.09.2013

29.08.2014 - 16:14 Uhr
Ne, warum denn auch?

Ich mag Reveal auch total gern, vor allem She Just Wants to Be, auch wenn ich Collapse Into Now noch leicht besser finde. Sogar Songs wie All the Way to Reno oder Imitation of Life, die ich am Anfang eher nervig fand, finde ich mittlerweile richtig richtig gut.

Around the Sun war schon eine kleine Enttäuschung, hat mit Leaving N.Y. und Electron Blue aber auch seine Übersongs. Accelerate war super, hatte aber eine recht geringe Halbwertszeit. Living Well is the Best Revenge ist trotzdem einer der besten R.E.M.-Opener.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18716

Registriert seit 07.06.2013

31.08.2014 - 19:54 Uhr
R.E.M. ein Stück vor U2 und weit dahinter dann Coldplay.

In Zahlen:
R.E.M. 9/10
U2 8,5/10
Coldplay 6,5/10

Herr

Postings: 1139

Registriert seit 17.08.2013

31.08.2014 - 20:18 Uhr
Die subjektive Emfindung eines kontinuierlichen Abklingverhalten der Zuneigung zur Musik im Voranschreiten des Bestehens mag an der nicht abklingenden Erwartungshaltung an tonale Revolutionen liegen.

Oder anders gesagt:
R.E.M. - Accelerate: ach nö... nicht die auch noch rum-alternative rocken. Reveal, Collapse Into now.... oh je, kein Erkennungsmerkmal mehr, Pop wie alle, jetzt höre ich aber was anderes.

Erst nach Jahren des Reifens im Weinkeller der Musik (also im CD-regal) erwachte die Musik zur späten Blüte.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: