Depeche Mode - Neueinsteiger

User Beitrag
Synthieallergie
01.07.2012 - 11:10 Uhr
Bin momentan voll auf nem 80er-Trip ( nicht schlagen ^^ )und da wollte ich mal mit den Helden dieser Zeit auseinandersetzen.
Dr. Ecksack
01.07.2012 - 11:11 Uhr
Warum sollte dich jemand schlagen? Aus den 80ern kommen eine unglaubliche Menge großartiger Alben/Songs.

Brauchst du irgendwelche Empfehlungen oder worum geht es?
Synthieallergie
01.07.2012 - 11:12 Uhr
Ich kenne nur einige Singles und ich wollte mal ein paar gute Alben antesten.
Bob
01.07.2012 - 11:14 Uhr
-Black Celebration
-Music For The Masses
-Violator
-Songs Of Faith And Devotion

mehr brauchst du wirklich nicht!
Dr. Ecksack
01.07.2012 - 11:18 Uhr
Ultra darf auf keinen Fall fehlen.
Auf "Songs Of Faith And Devotion" kann man meiner Meinung nach verzichten, ich hasse das Album.
Nation
01.07.2012 - 11:18 Uhr
Eine englische Band, die so deutsch ist, das es weh tut.
Ration
01.07.2012 - 11:19 Uhr
Mir tun sie nicht weh.
Versuch es mal mit der Forumsuche
01.07.2012 - 11:22 Uhr
Im Bereich "Forum" gab es 30 Treffer
Thomson
01.07.2012 - 11:23 Uhr
Das witzige ist ja, das sie in Deutschland abgöttisch geliebt werden, während sie in UK und in den USA eher lauwarme Reaktionen hervorufen.
Wieso eigentlich?
stiw
01.07.2012 - 11:26 Uhr
Vermarktung. In germany wurden sie als brave Teenieband verkauft, während sie woanders immer als verschrobene Düsterkombo galten.
Dr. Ecksack
01.07.2012 - 11:26 Uhr
Hier noch ein paar ältere Albumsongs zum Reinhören:

Speak And Spell (1981): Puppets, Photographic

A Broken Frame (1982): My Secret Garden, The Sun And The Rainfall

Construction Time Again (1983): Two Minute Warning, The Landscape Is Changing

[Some Great Reward (1984) hauptsächlich die Singles]

Black Celebration (1986): But Not Tonight, Here Is The House, Fly On The Windscreen

Music For The Masses (1987): The Things You Said, Sacred, Nothing

Voilator (1990): Halo, Blue Dress, Waiting For The Night... und eigentlich alles

Ultra (1997): Sister Of Night, Freestate, Insight



Auf Singleauskopplungen habe ich mal bewusst verzichtet.
Philips
01.07.2012 - 11:27 Uhr
Warum noch einen dieser "Ich tue mal so als wäre ich dumm"-Neueinsteiger-Threads?
Wieso eigentlich?
Philips
01.07.2012 - 11:29 Uhr
PS: Binsch voll der nicht hilfsbereite crazy hottie 8D lolz
Tyler
01.07.2012 - 11:42 Uhr
Das mit dem "Deutsch klingen" ist mir noch nie in den Sinn gekommen, aber jetzt, da ich es gelesen habe, muss ich sagen, dass da was dran ist.

Könnte eine Erklärung für den Erfolg in Deutschland sein.

Finde die Band durchaus sympathisch und auf jeden Fall für die Pop Musik sehr wichtig und innovativ, hab ich in dem Frankie goes..-Thread auch schon mal geschrieben, kann aber leider mit der Stimme gar nix anfangen.

Aber die Songs sind teilweise ganz gut. Vor allem die 80er Sachen und das bereits genannte "Ultra", von 96 glaub ich war das, sind zu empfehlen.
Söze
01.07.2012 - 11:42 Uhr
In den USA waren bzw. sind Depeche Mode sehr wohl erfolgreich, nur in England hat's nie so recht geklappt. Ich denke, die konnten dort einfach nie ihr Stigma als naive Boyband aus Basildon abschütteln und werden daher dort bis heute nicht so recht ernst genommen. Uncooler als DM in ihrer Frühphase geht fast gar nicht und für die nicht sehr zimperliche englische Musikpresse war das natürlich ein gefundenes Fressen.

Im Ausland hatte die Band dagegen den Vorteil, dass sie dort erst später (ungefähr ab Some Great Reward) auf dem Radar erschienen. Die naiven Popliedchen aus der Speak & Spell und A Broken Frame-Zeit kennt dort niemand, Depeche Mode waren dort schon immer die Band, die niveauvollen, düsteren Synthpop für die Massen macht.
würg
01.07.2012 - 12:12 Uhr
wer auf so einem thread ernsthaft antwortet ist,mit verlaub,über!

wenn schon mit zynismus antworten,dann in etwa so:

das beste album für neueinsteiger,habe ich noch nie drüber nachgedacht,finde alle klasse,aber so aussem stand würde ich sagen
"a broken frame" oder als einsteigersong
"easy tiger"
xawer
01.07.2012 - 12:13 Uhr
Die ersten beiden Platten waren unglaublicher Müll. Erst ab "Construction Time Again" entwickelte sich erst ne richtige Band mit richtiger Musik. Der erste Quantensprung gelag ihnen mit "Black Celebration", was Mmn. bis heute ihr bestes Album ist.
Aber die Briten haben ihnen wohl die naiven Anfangstage nie verziehen.
Düdümm
01.07.2012 - 12:17 Uhr
@xawer

Die Band ist Scheiße und die Engländer sind die einzigen, die das kapiert haben.
vlad
01.07.2012 - 12:24 Uhr
Violator ist das einzige brauchbare DM-Album
Sally
01.07.2012 - 12:28 Uhr
Dave Gahan ist der coolste!
yolanda
01.07.2012 - 12:31 Uhr
Wäre Dave 1996 einfach gestorben wäre die Truppe jetzt Kult.
Melitta Konopka
01.07.2012 - 12:32 Uhr
Eine Gruppe, die in ihrer KArriere die unterschiedlichsten Sounds verabeitete. Zu Anfang spielte die "Wave"-Band verträumte Lieder mit neuartigen, nie gehörten Synthesizer-Klängen. Später entwickelte man sich mehr in Richtung eines düsteren Sounds, und manchmal sind auch regelrechte "Heavy Metal"-Soundgewitter zu hören.
würg
01.07.2012 - 13:52 Uhr
heavy metal gewitter,wunderbar und linking park arbeiten mit NIN-gitarren
würg
01.07.2012 - 13:59 Uhr
ps: ich bin dermaßen schwul
Europäer
01.07.2012 - 14:00 Uhr
Nein, das bin ich, Trottel. Und jetzt komm wieder zu mir, kleiner Troll.
Europäer
01.07.2012 - 14:03 Uhr
Nein, Du musst noch weiter runter, Bückstück.
Europäer
01.07.2012 - 14:05 Uhr
Wenn Du Dich weiter bückst, läuft das schon, mein Engel.
Europäer
01.07.2012 - 14:08 Uhr
Vertrau mir einfach, ich tu Dir auch nicht weh, versprochen.
martin el gore
01.07.2012 - 14:13 Uhr
wegen deutsch klingen und so...auf "construction time again" ist mit "pipeline" sogar ein song vertreten, der von den einstürzenden neubauten beeinflusst wurde.
The Hungry Ghost
01.07.2012 - 17:59 Uhr
Als Einsteiger würde ich auf jeden Fall mit Music For The Masses anfangen, da es als recht vielfältiges Album quasi die Schnittschnelle zwischen Violator und Black Celebration ist und gut wiedergibt, wofür die Band steht.

Danach eines der beiden anderen erwähnten. Ultra ist genauso wie Songs Of Faith And Devotion eher speziell, wenngleich ebenso sehr gut. Die ersten beiden würde ich auch eher zum Vervollständigen empfehlen.
Construction Time Again ist jedoch bereits erstaundlich experimentell, Some Great Reward das beste der "frühen" Depeche Mode und das Album, mit dem ich spontan mit der Band in Berührung kam, abgesehen von Violator, die man allein anhand der großartigen Singles schon kannte.

Von den neueren Alben würde ich dann auf jeden Fall Playing The Angel bevorzugen.

The Hungry Ghost
01.07.2012 - 18:02 Uhr
Auch ein guter Tipp, der mir grad einfällt:

Die Doppel-Live-CD "101" ist absolut fantastisch, unglaublich, wie gut Depeche Mode darauf klingen und insbesondere der Gesang ist so gut, dass man die Songs genauso genießen kann wie die Studioversionen.
Also auch ein super Einstieg, da man somit gleich mit den besten DM-Alben der 80er in Berührung kommt.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: