DFB-Pokal

User Beitrag
Dielt wis it!
25.04.2019 - 11:42 Uhr
Bayern ist eben gut. Und wenn sie es mal nicht sind, dann eben der Schiedsrichter.

Wird Zeit dass ihr das endlich akzeptiert.
Löschihubipilot
25.04.2019 - 11:44 Uhr
Poste doch hier schon meinen Relativierungs- und Bayern-über-alles-Schwachsinn unter diversen „neutralen“ Nicks, hehe.
@LHP
25.04.2019 - 11:49 Uhr
Kann ja keiner was dafür, wenn die ganzen Bayern-Neider nicht über deren ständige Siege hinwegkommen. Die ganze Abneigung rührt doch aus einem Risen-Minderwertoigkeitskomplex, weil sie eben so erfolgreich sind. Und Erfolg macht eben sexy. Aber Erfolg kann nun mal nicht jeder und schon garnicht gleichzeitig haben. Erfolg bedeutet eben auch den Misserfolg der anderen. Ich kann es schon verstehen, dass die von Misserfolg geprägten anderen (der Rest) den grossen FCB als Projetionsfläche für ihre Unfähigkeit benutzen.
BÄMM
25.04.2019 - 11:51 Uhr
In your Face!!
Stern des Südens (überstrahlt alles)
25.04.2019 - 11:59 Uhr
Nur weil Bayern sich dem zahlenden Fussballkunden gegenüber nachsichtig zeigt und sich bemüht ein Spiel spannend zu gestalten, muss man ihm nicht gleich Duselei unterstellen.
Dummkunde
25.04.2019 - 12:23 Uhr
Hallooooo? Bitte beachtet mich doch!!!! Bitteeeeeee!

nörtz

User und Moderator

Postings: 5194

Registriert seit 13.06.2013

25.04.2019 - 12:25 Uhr
Kann ja keiner was dafür, wenn die ganzen Bayern-Neider nicht über deren ständige Siege hinwegkommen. Die ganze Abneigung rührt doch aus einem Risen-Minderwertoigkeitskomplex, weil sie eben so erfolgreich sind. Und Erfolg macht eben sexy. Aber Erfolg kann nun mal nicht jeder und schon garnicht gleichzeitig haben. Erfolg bedeutet eben auch den Misserfolg der anderen. Ich kann es schon verstehen, dass die von Misserfolg geprägten anderen (der Rest) den grossen FCB als Projetionsfläche für ihre Unfähigkeit benutzen.

Das mit der Projektion bei Fussballfans stimmt ja sogar. Es trifft auch auf Horden der Bayernfans zu, die sich auf die Erfolge ihres Vereines einen runterholen, um ihrem tristen Dasein samt 08/15-Job einen Sinn zu geben; immer schön unter der Verwendung des Pluralis Pediludii, denn so schafft man etwas, obwohl man gar nichts geschafft hat.

Sich auf die Erfolge eines Fussballvereines zu berufen und diese für sich selbst zu vereinnahmen, obwohl man rein gar nichts zu diesen Erfolgen beigetragen hat, ist genauso armselig wie die Berufung auf den Nationalstolz.
Dummkunde
25.04.2019 - 12:39 Uhr
Ich habe doch mit dem Kauf meines Lewa-Trikots seinen Minuten-Lohn finanziert.
Insofern bin ich direkt involviert in unsere glorreichen Erfolge und möchte mir das auch von so Neidern wie Nörtz nicht nehmen lassen.

Auf die Meisterschaft werde ich mir wieder wochenlang einen hobeln, das ist besser als Koks.
Dummkunde
25.04.2019 - 12:52 Uhr
PS: Hasse Bayern, jubel für RB Leipzig und halte mich für einen Verteidiger des Fußballs. Bin halt geistig behindert.
Bayernkunde ähh Fän
25.04.2019 - 12:54 Uhr
*Jahreskarte auf den Telekom-Plätzen buch und dabei wie ein Vollidiot ausseh*
Münchna
25.04.2019 - 12:58 Uhr
Ne Jahreskarte bei 60 ist selbst in Liga 3 teurer als die bei den Bayern, daher gehen gerade die kleinen Leute lieber zu den Bayern. Bei 60 findet man ähnlich wie bei St. Pauli die Eventfans.
Münchna
25.04.2019 - 13:11 Uhr
PS. Bin geistig behindert
Münchna
25.04.2019 - 13:14 Uhr
Meine natürlich die geistig kleinen Leute, die sich lieber in der klatschpappenden Stimmungszentrale im subventionierten Eventie-Schlauchboot auf der Fröttmaninger Müllhalde einfinden.
Dummkunde
25.04.2019 - 13:16 Uhr
...wobei ich das mit dem Lewa-Trikot schon etwas bereue.
Jetzt am Monatsende fehlen mir die 100 EUR doch arg. Vom Hartz4 sind nur noch Ravioli drin, und Kippen sind auch alle. Naja, sammel ich halt Stummel und etwas Leergut.
Am 30. kommt ja wieder fett Kohle. (600EUR) Gönne ich mir vielleicht ein Kimmich-Trikot. :-)
Dann hobel ich mir einen auf UNSERE Meisterschaft.

Matjes_taet

Postings: 235

Registriert seit 18.10.2017

25.04.2019 - 13:22 Uhr
Nachtrag: Lewa-Trikot im A&V verscherbelt. Gab fette 20 EUR.
Reicht um bis zum 30. über die Runden zu kommen. (20x Oettinger + bisschen Brot und Fleischsalat von JA!)

Tabak immer noch knapp, aber da sammel ich halt Kippen vor der Allianz-Arena am Sonntag.

Matjes_taet

Postings: 235

Registriert seit 18.10.2017

25.04.2019 - 13:23 Uhr
Scheisse, Schwarznick vergessen. :D
Matjes tät
25.04.2019 - 13:25 Uhr
Dass du Harzer bist musst du keinem sagen schließlich postet du um 13:20 anstatt auf der Arbeit zu sein!
xDD
25.04.2019 - 13:27 Uhr
ABN mal wieder dümmer, als die Polizei erlaubt.
The normal one
25.04.2019 - 13:32 Uhr
Das Erstaunen der Kundenmischpoke über den Umstand, dass der normale Fußballfan in diesem Finale von Pest gegen Cholera oder Hundehaufen gegen Kuhfladen eher den Leipzigern den Sieg gönnen würde, ist durchaus belustigend. Ja, selbst den sächsischen Plastikklub würde man dem Kundenverein mit seinem Vorstand aus Lügnern und Kriminellen den Vorzug geben, das ist die traurige Wahrheit. Die Bayern genießen deutschlandweit pure Abscheu, nicht zuletzt durch verschobene Spiele wie gestern und die Reaktion der Bayern-Spieler wie -Verantwortlichen darauf. Und die der Eventkunden, wie man hier schön wieder nachlesen kann, die diesen Duselsieg zu ihrem persönlichen machen. Sagt eine Menge über deren Charakter oder besser gesagt Charakterlosigkeit aus.
The normal one
25.04.2019 - 13:34 Uhr
Dass ich die Anhänger des "Ju.denclub" FC Bayern mit dem antisemitischen Ausdruck "Mischpoke" diffamiere, ist natürlich reiner Zufall. xDDDDDDD
Vermutung
25.04.2019 - 13:35 Uhr
Alle Grünnicks auch als Schwarznicks unterwegs und führen Selbstgespräche.
@The normal one
25.04.2019 - 13:36 Uhr
Chapeau! Besser hätte man es nicht schreiben können. Mittlerweile würde ich mir sogar eine super League wünschen, da sollen sich die buyern mit den ganzen anderen europäischen Serienmeistern verpis.sen. Dann wäre die Buli endlich wieder richtig spannend!
@The normal one
25.04.2019 - 13:43 Uhr
Bin natüüüürlich nicht The normal one!! ;))))))))
Hauptstadt der Bewegung
25.04.2019 - 13:45 Uhr
Der FC Bayern ist kein "Judenclub" gewesen, auch wenn Vorstand und Kundenlemminge das immer wieder gern behaupten. Zur Zeit des Nationalsozialismus waren die judenfeindlichen Statuten (Arierparagrafen!) des Vereins die schlimmsten im ganzen Lande. Der Wissenschaftler Dr. Markwart Herzog schreibt in einem vielbeachteten Artikel: "De facto habe der FC Bayern Juden damit 'schlechter behandelt als der nationalsozialistische Unrechtsstaat in seinen Rassengesetzen'." Wow!
Hauptstadt der Bewegung
25.04.2019 - 13:50 Uhr
Mache de Welt widde widde wie sie mir gefällt. Das Zitat stammt aus einem Online-Artikel, der es in seinem Kontext verortet. Es ist die Meinung eines Historikers, der vom Rest der Wissenschaft aufs Schärfste kritisiert wurde. Er ist sozusagen der Reichsbürger der Geschichtsforschung.

Kleiner Fun Fact: Andere Vereine wie der BVB haben sich schon in der Weimarer Republik freiwillig der NS.DAP unterstellt und ihren Verein "arisiert" und haben so die Machtübernahme der Na.zis schon im Kleinen vorweggenommen.
Schlimme Vermutung
25.04.2019 - 13:52 Uhr
Was hat das dritte Reich jetzt mit dem DFB Pokal zu tun? Wird hier wieder mit aller Macht versucht zu sperren?
Ihre Dudeheit
25.04.2019 - 13:53 Uhr
"Der Penner hat verloren."

Welcher Film?
Wieso
25.04.2019 - 13:53 Uhr
ist der Ausdruck "Mischpoke" denn antisemitisch?
@Schlimme Vermutung
25.04.2019 - 13:55 Uhr
"The normal one" hat perfiderweise die Anänger des im Dritten Reich verfolgten FC Bayern mit einer antisem.itischen Vokabel belegt. Dass sich da antifas.chistischer Widerstand erhebt, wirst du ja sicherlich nicht kritisieren.
lauter hirnis hier
25.04.2019 - 13:55 Uhr
manch bekloppter kann es einfach nicht sein lassen von naz.is etc. selbst in einem fußballthread zu reden. scheint sowas wie ein zwang zu sein.
@Wieso
25.04.2019 - 13:56 Uhr
„Mischpōke (verderbt aus hebr. mischpâchâh, ‚Familie‘), verächtlich für Judensippe, -Gesellschaft.“

– Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 13, 6. Auflage. Leipzig und Wien 1908, S. 895
geh weg
25.04.2019 - 13:56 Uhr
hals maul major.
is mir egal
25.04.2019 - 14:01 Uhr
ich werde mir am 25.05. seit jahren erstmals kein pokalfinale ansehen. zwei drecksklubs, einer schlimmer als der andere. früher konnte man wenigstens zum verein halten, der gegen die hässlichen bajuffen spielte und mitunter so wie im letzten jahr die eintracht oder früher dortmund, werder oder hohoho bayer uerdingen den buy€rn die lederhosen gediegen auszog. ob die dummen dosenheinis oder die hirnis von fuc king myntschän den pokal holen - völlig banane!

keenan

Postings: 1887

Registriert seit 14.06.2013

25.04.2019 - 14:02 Uhr
müsste schon längst in DFCB Pokal umbenannt sein, deutscher fussball club bayern pokal :-D
Google
25.04.2019 - 14:03 Uhr
Misch·po·ke
/Mischpóke/
Substantiv, feminin [die]salopp abwertend

1.jemandes Familie, Verwandtschaft "meine Mischpoke"
2.üble Gesellschaft, Gruppe von unangenehmen Leuten "so eine Mischpoke!"
@ Nazischwein
25.04.2019 - 14:07 Uhr
Es ist die Meinung eines Historikers, der vom Rest der Wissenschaft aufs Schärfste kritisiert wurde.

Lüge! Nur dem FC Bayern Hörige greifen die Meinung dieses Wissenschaftlers an. Der FC Bayern hatte nachweislich drei Arierparagrafen, daran gibt es nichts zu deuten! Denjenigen, der das aufdeckt, auch noch als N@zi zu diffamieren, zeugt vom Geist desjenigen, der diese Lügen streut!
Die Mär vom J...denklub
25.04.2019 - 14:10 Uhr
Neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass der FC Bayern München während der NS-Zeit eine weniger weiße Weste hatte, als man bisher angenommen hat. Der Sporthistoriker Dr. Markwart Herzog von der Forschungs- und Bildungseinrichtung Schwabenakademie Irsee hat sich intensiv mit Sitzungsprotokollen und Originalsatzungen der Bayern zwischen 1933 bis 1945 beschäftigt. Dabei kam heraus, dass auch die Bayern ihre jüdischen Mitglieder konsequent aus dem Verein schmissen.

Schon 1935 hatte der FCB einen sogenannten „Arierparagrafen" in seiner Vereinssatzung. Demzufolge konnte niemand mehr Bayern-Mitglied sein, der "von nichtarischen Eltern oder Grosseltern abstammt. Es genügt, wenn ein Eltern- oder Grosselternteil nichtarisch ist" Dabei gab es laut Spiegel-Informationen zu der Zeit noch gar keine NS-Anweisungen, „den Ausschluss von Juden per Satzungsänderung zu betreiben". Nur wenige Monate nach Einführung des Paragrafen meldeten die Bayern dem Münchener Amtsgericht, dass „sämtliche Nichtarier" aus dem Verein ausgeschieden seien.

Bisher hatte der FCB den Ruf eines Vereins, der zum NS-Regime auf Distanz gegangen war—vor allem im Vergleich zum Münchner Stadtrivalen 1860. Die neuen Erkenntnisse zeigen, dass auch die Bayern gegenüber dem weit verbreiteten Antisemitismus eingeknickt sind.
@@ Nazischwein
25.04.2019 - 14:10 Uhr
man halt deine klappe. dieses rechts-links-gebrabbel nervt. kannste mit deinen schwulen haustieren diskutieren.
LOL
25.04.2019 - 14:11 Uhr
Ich spritz auf euer Abkotzen ab.
Bajuffenwutbürger
25.04.2019 - 14:14 Uhr
Mischpoke! Michpoooooke! Er hat Mischpoke gesagt! Mischpohoke!
Nur zur Nymphe
25.04.2019 - 14:15 Uhr
LOL = klein keenan
The normal one
25.04.2019 - 14:16 Uhr
Schon irre, was hier wieder konstruiert wird. Vor allem von WEM! :D

Matjes_taet

Postings: 235

Registriert seit 18.10.2017

25.04.2019 - 14:26 Uhr
Genau!

Lasst lieber zu der Hartz4-ler Story zurückkehren....

Die 20 EUR vom Lewa-Trikot hat er doch nicht in gleich Öttinger investiert. Auf dem Weg zum Lidl lag ne Spielhalle.
Abgebogen und Reibach gemacht. Fette 100 EUR.
Zurück zum A&V und Lewa-Trkot für 70 EUR abgezockt.

30 EUR Rest bis zum 30. - das Leben kann so schön sein.

hexed all

Postings: 129

Registriert seit 15.06.2013

25.04.2019 - 14:47 Uhr
Sich auf die Erfolge eines Fussballvereines zu berufen und diese für sich selbst zu vereinnahmen, obwohl man rein gar nichts zu diesen Erfolgen beigetragen hat, ist genauso armselig wie die Berufung auf den Nationalstolz.

Ja, genauso armselig, wie sich einen auf sein Lieblings-Radiohead-Album zu wedeln.
Mein Gott, lass den Leuten doch ihre Ventile. Was ist denn so schlimm daran, dass sich Fans über den Erfolg "ihres" Vereins freuen? Warum wird dieses mentale Kunststück, sich ohne eigenes Mitwirken Erfolgsgefühle zu "ergaunern" geächtet und nicht stattdessen zelebriert?
Diese implizite Unterstellung, der normale Fußballfan könne nicht zwischen Nationalstolz und Vereinsstolz differenzieren, sowas kann doch nur von jemandem kommen, der selbst zu feige wäre, sich auf eine der beiden Seiten zu stellen und sich lieber abfällig über beide echauffiert, ohne dabei auch nur den geringsten Funken Respekt und Verständnis zu zeigen. Ekelhaft.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5194

Registriert seit 13.06.2013

25.04.2019 - 15:43 Uhr
Ja, genauso armselig, wie sich einen auf sein Lieblings-Radiohead-Album zu wedeln.

Ja.

Mein Gott, lass den Leuten doch ihre Ventile. Was ist denn so schlimm daran, dass sich Fans über den Erfolg "ihres" Vereins freuen? Warum wird dieses mentale Kunststück, sich ohne eigenes Mitwirken Erfolgsgefühle zu "ergaunern" geächtet und nicht stattdessen zelebriert?

Weil es doch irgendwie armselig ist, sich auf auf etwas zu berufen, an dem man keinen Anteil hat? Weil das dazu führt, dass sich irgendwelche Fans irgendwelchen anderen Fans überlegen fühlen und das auch so äußern? Geh mal in ein beliebiges Fussballfanforum und schau es dir an. Allein, was da Bayernfans schreiben, trieft nur so vor Arroganz, Hochmut und Großkotzigkeit. Mit welcher Rechtfertigung? Absolut lächerliches und armseliges menschliches Verhalten ist das. Das soll man noch zelebrieren, wie du schreibst? Wenn ich dann noch diesen Unsinn vom Neid lese, wird mir echt speiübel. Das Totschlagargument der Einfältigen. Als ob ich neidisch auf die Erfolge eines Fussballvereines wäre. Dass die sich nicht selbst dämlich dabei vorkommen, wenn sie schreiben, was es denn die Eiche jucke, wenn sich die Sau an ihr reibe. Das ist so ein typische Redensart, die ich ganz oft von Bayernfans lese.

Diese implizite Unterstellung, der normale Fußballfan könne nicht zwischen Nationalstolz und Vereinsstolz differenzieren,...

Das habe ich doch agr nicht geschrieben. Ich habe geschrieben das beides dasselbe ist, da man etwas vereinnahmt, wofür man nichts kann und wofür man keinerlei eigene Leistung erbracht hat.


...sowas kann doch nur von jemandem kommen, der selbst zu feige wäre, sich auf eine der beiden Seiten zu stellen und sich lieber abfällig über beide echauffiert, ohne dabei auch nur den geringsten Funken Respekt und Verständnis zu zeigen.


Warum sollte ich zum Beispiel Respekt dafür haben, wenn ein Bayernfans sich darüber freut, Meister geworden zu sein und sich dann arrogant über die Fans anderer Vereine erhebt und sich für den Geilsten hält, weil Thomas Müller drei Tore geschossen hat?

Verständnis dafür, weshalb das so gemacht wird, dann schon eher; siehe Projektion.

hexed all

Postings: 129

Registriert seit 15.06.2013

25.04.2019 - 18:17 Uhr
Ich hatte deinen Post als Rundumschlag gegen alle Fußballfans interpretiert; damit lag ich wohl falsch. Dass manche Nutzer dieser ominösen Fußballforen ihr Hobby viel zu ernst nehmen ist sicherlich richtig.
Auf PT beobachte ich das aber eigentlich seltener, hier wird das von dir angesprochene armselige Verhalten meistens auf die Schippe genommen. Ist manchmal schwer zu erkennen, geb ich zu. Wenn man sich so manche Radiohead-Threads anguckt, findet man wahrscheinlich eher solche Elitisten.

Was mich nervt sind Leute, die anderen ihre Hobbies madig machen wollen, gerade wenn es um Eskapismus angeht, wozu ich Fußballfantum auch zähle. So (scheinbar) ungerecht es auch ist, dass unser Belohnungssystem uns ständig den Fisch vor die Nase hält, so ist es doch umso schöner, wie leicht man es austricksen kann, mitunter auch ohne Drogenkonsum.
Da spielt jede Woche eine Gruppe von Sportlern, von denen ich niemanden persönlich kenne und erbringt Leistungen, zu denen ich (wahrscheinlich) nie fähig sein werde, für einen Verein, mit dem ich irgendwie verbunden zu sein glaube, weil ich vielleicht irgendwann mal ein Trikot gekauft hab. Na und? Wenns mich halt glücklich macht? Solange man den Blick auf die Realität nicht verliert und sich nicht durch seinen Verein definiert (und, ja, dessen Erfolg nicht für sich beansprucht), ist das vollkommen ok. Bitte mehr davon. Aber da erzähl ich dir wahrscheinlich auch nix Neues.

MopedTobias

Postings: 11634

Registriert seit 10.09.2013

25.04.2019 - 19:26 Uhr
Bin immer wieder überrascht davon, wie schlecht und teilweise falsch DFB-Schiris immer noch mit dem Videobeweis umgehen. Bei der WM hat's doch fast reibungslos geklappt und in der CL läufts auch viel besser.

seno

Postings: 3349

Registriert seit 10.06.2013

26.04.2019 - 08:23 Uhr
Ich begreife das auch nicht. Die wirken völlig überfordet damit. Natürlich stehen die Schiris unter Druck, aber sie wurden bzgl. VAR geschult, da darf man doch erwarten, dass sie den Umgang damit wenigstens ansatzweise beherrschen.


DFB spricht beim Elfmeter von Fehlentscheidung

Toll. Und was heißt das jetzt? Ändert ja wohl kaum etwas daran, dass Bremen betrogen wurde.
Normale Arbeitnehmer bekommen für solch schwerwiegende Fehler/Versäumnisse mindestens eine Abmahnung.

mispel

Postings: 2451

Registriert seit 15.05.2013

26.04.2019 - 09:28 Uhr
Weil es doch irgendwie armselig ist, sich auf etwas zu berufen, an dem man keinen Anteil hat?

Inwiefern beruft man sich auf etwas, wenn man sich über den Erfolg seines Vereins freut? Abgesehen davon freust du dich doch bestimmt auch über die Musik deiner Lieblingsband, obwohl du keinerlei Anteil daran hast. Vielleicht hast du sogar mal ein Bandshirt getragen, um so deine Gruppenzugehörigkeit zu zeigen.

Weil das dazu führt, dass sich irgendwelche Fans irgendwelchen anderen Fans überlegen fühlen und das auch so äußern?

Das ist einfach nur eine Pauschalisierung deinerseits, die du durch nichts begründest. Typisches Schwarz-Weiß-Denken, denn es gibt wie immer solche und solche. Abgesehen davon braucht es dazu keinen Fußball. Das kriegen Menschen auch mit anderen Dingen hin. Der Fußball ist da nicht das Problem.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5194

Registriert seit 13.06.2013

26.04.2019 - 12:52 Uhr
Womit soll ich denn das begründen? Mit entsprechenden Beiträgen aus den Foren? Es geht ja nicht nur um die Bayern. Auf Schalke fühlt man sich dann eben überlegen, weil man noch ein Verein ist und kein Konstrukt mit Mäzen oder Investoren.

Es ging auch gar nicht um Freude, sondern um das "Wir". Das sind für mich Unterschiede und mit dem Tragen eines Bandshirts hat das doch gar nichts zu tun. Der Fussball ist nicht das Problem, sondern die Menschen, die sich so verhalten und das ist es , das ich kritisiere und wenn irgendwelche Fanforen wirklich repräsentartiv für die Anhängerschaft sind, dann siehts bei den Bayern nun einmal sehr düster aus, was Vereinnahmung und Projektion betrifft.



Seite: « 1 ... 13 14 15 16 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.