Werden die kleinen Fußballnationen benachteiligt?

User Beitrag
Oleee Oleee
19.06.2012 - 22:10 Uhr
Gestern die Entscheidung des Schiedsrichters Stark gegen Kroatien (kein Elfmeter, obwohl eigentlich eindeutig)!

Und heute bekommen die Ukrainer kein Tor! Obwohl nun extra jemand an der Torlinie abgstellt wurde, der das sehen müsst!

Oleee Oleee
19.06.2012 - 22:14 Uhr
Ich fordere den Videobeweis! Mensch, wir leben im Jahr 2012, dass wird allerhöchste Zeit!
Blinder Linienrichter
19.06.2012 - 22:14 Uhr
Versteh ich nicht
Zur Klarstellung!
19.06.2012 - 22:17 Uhr
1. Spanien wurde später auch ein Elfmeter verweigert.

2. Das nicht anerkannte Tor gerade eben wurde zwar aus den falschen Gründen (Torlinie) aber zurecht (vorher Abseits) nicht anerkannt.
Zur Klarstellung
19.06.2012 - 22:21 Uhr
1. Zwei Fehlentscheidungen sind viel besser als eine

2. Unter Abseits verstehe ich, dass die kleinere Mannschaft ein reguläres Tor schießt
Orphaned
19.06.2012 - 22:23 Uhr
Zumindestens in Sachen Abseits hat man sich gesteigert aber das mit den zusaetzlichern spackos die nichts aus 2 m entfernung erkennen...das kriegen die typen beim tennis besser hin...und die haben es schwerer.
Zur Klarstellung (19.06.2012 - 22:21 Uhr)
19.06.2012 - 22:41 Uhr
1. ich bin naturlich so schlau und lese vorher den threadtitel. spanien ist nämlich eine kleine fußballnation.

2. ah, wenn es nach meinem humor geht ist es sogar witzig zu sagen, die spanier seien eine "kleine" fußballnation. hihi. um das zu symbolisieren ^^.

19.06.2012 - 22:41 Uhr
Gestern die Entscheidung des Schiedsrichters Stark gegen Kroatien (kein Elfmeter, obwohl eigentlich eindeutig)!

Stark hat viel bzw fast alles durchgehen lassen.
- die üblen Fouls der Kroaten am Anfang
- Ramos Foul gegen Mandzukic
- kein Elfer für Spanien, als Pique bei einer Ecke niedergestreckt wurde

Hat sich irgendwo ausgeglichen im Endeffekt. Solange ein Schiri konsequent ist, ist es keine Benachteiligung.

Lustiger Faker
19.06.2012 - 23:22 Uhr
aber die spanier sind doch klein, deswegen wurde eine kleine fußballnation benachteiligt. ^^
Frank
19.06.2012 - 23:29 Uhr
Blinder Linienrichter
19.06.2012 - 22:14 Uhr
Versteh ich nicht

Der war gut.
Nicht vergessen!
20.06.2012 - 01:08 Uhr
Klarer Elfmeter für Dänemark beim Stande von 1-1 gegen Deutschland. Verdammte Mafuefa.
Deppnfred
20.06.2012 - 01:22 Uhr
@ Frederstella

Also Deutschland wurd bis jetzt noch nicht benachteiligt.
JaRaDa
20.06.2012 - 08:18 Uhr
Dänemark wurd gegen Deutschland auch ein Elfeter verweigert, sonst wär DE jetzt wohl raus. Ist wohl so, in der BL ists ja auch nicht anders.
JaRaDa
20.06.2012 - 08:20 Uhr
Achso, wurd auch schon erwähnt, also zusammengefasst: DE, England und Spanien wären ohne Schiedrichterhilfe höchstwahrscheinlich ausgeschieden. Bei nur 16 Mannschaften schon enorm viel.
Ohlicher
20.06.2012 - 13:57 Uhr

Gegen Dänemark gab es keinen wirklich eindeutigen Elfer zu pfeifen, auf beiden Seiten nicht.

Klarer war die Benachteiligung bei dem Spanien-Spiel, als Iniesta erkennbar den Ball mit dem Arm weitergeleitet hat. Allerdings hat das Tor für Kroatien sowieso nichts geändert, die Kroaten wären auch bei 0:0 raus gewesen.

Was das Tor der Ukraine gegen England angeht, da war der Ball erst in der Zeitlupe hinter der Linie zu erkennen.

Bei dem Schweden-Spiel war die mögliche Elfer-Sitauation auch keine Benachteiligung, weil die Schweden sowieso gewonnen haben.

Die paar knappen Situationen gleich als absichtliche Benachteiligung der so genannten kleinen Nationen zu deuten, scheint mir eher ein bisschen weit weit hergeholt.
asad
20.06.2012 - 13:59 Uhr
Gegen Dänemark gab es keinen wirklich eindeutigen Elfer zu pfeifen, auf beiden Seiten nicht.

Blind? Oder nur die Schwarz-Rot-Gold-Brille auf?
Ohlicher
20.06.2012 - 13:59 Uhr
Weder noch.
Widerspruch
20.06.2012 - 14:01 Uhr
Leider war das Ukraine-Tor sehr wohl auch ohne Zeitlupe und im sogar im Fernsehen deutlich zu erkennen. Ein Torrichter, der genau diese Aufgabe hat, sollte das in 3 Meter Entfernung und freier Sicht auf die Reihe kriegen.
yeah
20.06.2012 - 14:03 Uhr
im england-ukraine spiel war milevsky vor dem tor im abseits!!!! ich bin überrascht, dass nicht mal die englischen medien das klarstellen. irgendwas läuft bei dieser em anders auf der insel
Naja
20.06.2012 - 14:07 Uhr
Abseitsfehlentscheidungen ist man ja gewohnt. Schließlich sind das auch immer enge Angelegenheiten, bei denen Menchen falsch liegen können.
Ein reguläres Tor nicht zu geben, kommt allerdings max. einmal pro Tunier vor.
Einspruch
20.06.2012 - 14:09 Uhr
Das Tor der Ukraine war definitiv nicht so eindeitig erkennbar. Deshalb ist es ja auch nicht gegeben worden.

Die Perspektive der Schiris sind nicht die der Fernsehkamera.

Das Betrachten der Fernsehbilder war ja schon voreingenommen, da hat man doch nur noch der Sensation halber den angeblichen Beweis gesicht.

Ein Torrichter kann sich genauso irren wie jeder andere auch. Dass er nur die eine Aufgabe hat, macht sie nicht leichter. Es wäre dekadent, Perfektion zu erwarten.

Mal als Zuschauer selbst hinterfragen, wieweit man sich selbst davontragen lässt: Hätte der Kommentator gesagt, das ist zumindest strittig, wäre die Diskussion jetzt erst gar nicht so einseitig.

Das reicht einfach nicht als Grund, den Schiris Absicht unterstellen. Das war eien Fehlentscheidung, die aber passiert. Sowas gibt es in der Bundesliga fast jede Woche.



asad
20.06.2012 - 14:13 Uhr
@Ohlicher: Badstuber zieht Bendter klar am Trikot und behindert ihn dadurch am Torabschluss = Eindeutiger Elfmeter.

Sieht die SZ übrigens auch so:

Nun ist das Bild leider so: Schwere Fehlleistungen von spanischen und deutschen Referees begünstigen die Turnierfavoriten Deutschland und Spanien im Gruppenfinale. Carlos Velasco verweigerte Dänemark einen Strafstoß beim Stand von 1:1. Eine Niederlage hätte die deutsche Elf ebenso aus dem Turnier expediert wie ein Sieg der Kroaten die Spanier; dort leistete sich Wolfgang Stark zwei abenteuerliche Fehlpfiffe. Peinliche Zufälle? Gewiss, mag sein.

http://www.sueddeutsche.de/sport/fehlentscheidungen-bei-der-em-und-der-torrichter-tat-nichts-1.1387621-2
yeah
20.06.2012 - 14:15 Uhr
willst du mich verarschen naja? nur weil man an die abseitesfehlentscheidungen gewohnt ist, sieht man also einfach drüber weg, dass milevsky vor dem tor im abseits stand? das is ja egal, daran sind wir ja gewohnt. so ein quatsch. es sind 2 gravierende fehlentscheidungen hintereinander und jeder mensch mit ein wenig gerichtigkeitssinn würde sagen, dass es gut war, dass das tor der ukraine nicht gezählt hat, denn es war ja schon in seiner entstehung unberechtigt. das passt dann natürlich aber nicht in dieses skandal-gehype, das die medien hier betreiben, weil man so schön über den torrichter reden kann.
Widerspruch
20.06.2012 - 14:16 Uhr
Sorry, aber ICH habe gesehen, dass der Ball drin war. Klar bin ich nicht der Torschiedsrichter, aber er hatte freie Sicht und nur diese EINE Situation im Spiel in der er sich auf den Ball konzentrieren musste und nicht versunken auf den Pfosten glotzen sollte.

Wenn das zuviel verlangt sein sollte, ok. Aber dann muss auch laut über die Wiederabschaffung des Torrichters nachgedacht werden. Ich kann mit solchen Situationen leben, in denen Tore zu Unrecht nicht gegeben werden. Nur verstehe ich dann nicht was einen Torrichter noch rechtfertigen soll.
Ohlicher
20.06.2012 - 14:18 Uhr
Das war ja wohl mal definitiv kein elferreifes Foul.
@yeah
20.06.2012 - 14:21 Uhr
Nein, ich will dich nicht verarschen. Mir fällt im Gegenseits zu Linienrichtern nur nicht EINE Situation ein, wo ein Torrichter mal eine Entscheidung getroffen hätte, zu Recht oder Unrecht sei völlig egal.
Einspruch
20.06.2012 - 14:23 Uhr
Es ist Quatsch, weil am selbst was gesehen zu haben glaubt, billig über einen Torrichter herzuziehen. Der Ball war n i c h t eindeutig drin, wenn man es live und o h n e Standbild gesehen gesehen hat. Der Zuschauer an sich braucht aber immer einen Sündenbock, damit er sich schön aufregen kann.

Wie gesagt, einfach mal als Zuschauer selbst hinterfragen, wieweit man sich selbst davontragen lässt: Hätte der Kommentator gesagt, das ist zumindest strittig, wäre die Diskussion jetzt erst gar nicht so einseitig.

Das reicht einfach nicht als Grund, den Schiris Absicht unterstellen. Das war eine Fehlentscheidung, die aber passiert. Sowas gibt es in der Bundesliga fast jede Woche.
@ asad
20.06.2012 - 14:25 Uhr
Was in einer Zeitung steht, ist immer nur das, was die Leute lesen wollen.
Widerspruch
20.06.2012 - 14:27 Uhr
Ich habe den Kommentator NICHT gehört. Sorry, nehme ich dir da jetzt deine Argumentationsgrundlage?

Ich habe die Bilder in der Wiederholung gesehen. Und das reichte mir auch schon. Wie gesagt, ich kann damit Leben. England kriegt mal ein Phantom-Tor und schießt auch mal weider eins. So soll es von mir aus bleiben. Nur einen dusseligen Torrichter brauchen wir dann nicht. Liefer mir den Beleg das die irgendwas bringen und ich bin ruhig ;)
yeah
20.06.2012 - 14:28 Uhr
@@yeah

ja und? was willst du mir damit sagen? dass das tor der ukraine hätte zählen müssen, obwohl es in seiner entstehung klar unberechtigt war oder wie?
@yeah
20.06.2012 - 14:31 Uhr
Ich will dir gar nichts sagen außer, dass ich dich nicht verarschen will.
FIFA ist doof
20.06.2012 - 14:38 Uhr
Der Videobeweis muss her!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Gibts im Eishockey schon lange. Im Tennis hat man das Hawkeye eingeführt. Nur im Fußball hängen die Bonzen an den alten Traditionen. Damit bleibt das eine der größten Bescheißersportarten der Welt.
yeah
20.06.2012 - 14:43 Uhr
@@ yeah

entschuldige, aber ich finde es einfach unfassbar, dass die leute einfach drüber weg sehen, dass das tor der ukraine in seiner entstehung unberechtigt war. ich werde mich darüber wahrscheinlich noch tagelang aufregen
Einspruch
20.06.2012 - 14:46 Uhr
Verzettele Dich nicht in dem einen Punkt Komentator. Denke, der Punkt mit dem Davontragen lassen war schon gut verständlich.
Auf die Argumnentationsgrundlage selbst weichst Du ja jedesmal aus, immer mit Deinem einzigen "Argument", DU hättest es gesehen... Nun ja.

dass der Ball drin war, ist bei zeitlupe udn Standbild ziemlich unbesreitbar. Es geht also nur um das Zustandekommen der Fehlentscheidung. Und da ist es sehr einfaches Karo, auf den Torricher loszugehen. (Gäbe es den nicht, würde man eben wieder auf den Schiri draufhauen). Das ist nur eine typische, reflexartige Zuschauer-Reaktion. Aber irgendwann, so ein, zwei Tage später, sollte man doch auch mal die Beschimpfungsebene wieder verlassen und zur Fehlersuche zurück.

Und da halte ich es für hanebüchen, gleich eine Absicht zu unterstellen, wie es aus dem Thread-Titel unterschwellig hervorgeht. Wie passiert sowas?

Der Ball war eben vermutlich einfach für den Torrichter nicht als eindeutig drin erkennbar, weil er weit in der Luft die Linie überschritten hatte. Da fehlte der direkte Kontrast der Torlinie, um das Überschreiten zu erkennen. Im Fernsehen die Wiederholung mit Standbildanzuschauen ist definitiv nicht dasselbe wie auf dem Platz in einer Hundertstel Sekunde eine dynamische Situation zu erkennen. Eine Lösung wäre der Chip im Ball oder eine Torkamera, wenn das mal technisch umgesetzt wird. Aber aus Voreingenommenheit auf Schiri oder Torrichter loszugehen, ist populistisch.

gfdg
20.06.2012 - 14:48 Uhr
@yeah: habe mich auch sehr gewundert, dass auf die recht eindeutige Abseitsstellung vor dem phantomtor nicht eingangen wurde.
???
20.06.2012 - 15:04 Uhr
Achso, wurd auch schon erwähnt, also zusammengefasst: DE, England und Spanien wären ohne Schiedrichterhilfe höchstwahrscheinlich ausgeschieden. Bei nur 16 Mannschaften schon enorm viel.

Spanien wurde auch ein Elfer gegen Kroatien verweigert, von den üblen kroatischen Fouls zu Spielbeginn ganz zu schweigen.

Das "Skandaltor" der Ukrainer war vorher Abseits.

!!!
20.06.2012 - 15:32 Uhr
Schade, dass du mit Vokabeln wie "Abseits" um dich wirfst ohne zu wissen, was das heißt. Der Ukraine wurde ein klares Tor nicht gegeben.

Ich bin immer dafür, Menschen mit Behinderung auch im Arbeitsleben eine faire Chance zu geben, aber blinde Torrichter - DAS geht zu weit!
mal was anderes
20.06.2012 - 15:38 Uhr
hat wer ein paar beispiele wo "große" teams benachteiligt werden?
@!!!
20.06.2012 - 15:40 Uhr
1. ware es Abseits vorher
2. war der Ball nicht mit vollem Umfang über der Linie

Ich kann dieses Rumgeheule echt nicht mehr hören. Nach jeder fragwürdigen Entscheidung wird ein riesen Fass aufgemacht. Kann man nicht einfach mal eine Entscheidung akzeptieren, als ob man da jetzt noch was dran ändern könnte.
Widerspruch
20.06.2012 - 15:45 Uhr
Um ehrlich zu sein dein Punkt "Davontragen lassen" ist mehr eher unverständlich, als klar. Ich bin alt genug mir eine eigene Meinung zu bilden und Fußball gucke ich auch schon eine ganze Weile. Das schöne an diesem Spiel finde ich gerade, dass Diskussionen mit allen möglichen Personenkreisen stattfinden können, dass sich so einfach leidenschaftlich diskutieren lässt oder man auch mit anderen Menschen übereinstimmen kann.

Nirgends habe ich den Torrichter persönlich beschimpft. (Aussage wie "da hat er aber geschlafen oder du Blindfisch" gehören zum Fußball dazu, ohne dass sich jemand persönlich beleidigt fühlen müsste)

Im Gesensatz zu dir kann ich aber mit dieser Situation einen Beleg liefern, warum Torrichter eher nicht nützen als das sie einen Nutzen haben!

"Da fehlte der direkte Kontrast der Torlinie, um das Überschreiten zu erkennen."

Dafür gibt es u.a. den Torpfosten als Orientierung.

Deine ganze Argumentation baut darauf auf, dass Torrichter, wie jeder andere auch, Fehler machen und machen dürfen. Da stimme ich dir 100% zu. Nur den Torrichter einzuführen, um genau solche Fehlentscheidungen nicht mehr zu haben, halte ich für gescheitert. Wie gesagt, diese Situationen kommen vllt. einmal pro Turnier vor.

Die Verantwortlichen sollten sich doch vielmehr eingestehen, dass man allein mit immer mehr Schiedsrichtern auf dem Feld keine faireren Ergebnisse erhält. Viele Köche verderben den Brei! Was ist denn eigentlich, wenn er den Ball drin gesehen hat, sich aber nur nicht getraut hat die Entscheidung Kund zu tun. Sicherlich Spekulation, aber genauso spekulierst du damit zu behaupten er hätte es eben NICHT erkennen können.

Entweder man entscheidet also die Torrichter abzuschaffen und auch in Zukunft mit Phantomtoren zu leben und zu diskutieren ODER man führt moderne Technik ein. Wie man sich auch konsequenterweise entscheiden wird, der Torrichter ist weder Fisch noch Fleisch. Dabei bleibe ich.
Widerspruch
20.06.2012 - 15:48 Uhr
1. Ja, Abseits vorher war es in jedem Fall. Nur ist das leider kein Beitrag in der Torrichter-Debatte. Denke das leuchtet ein, oder?

2. Der Ball war im vollen Umfang hinter der Linie.
yeah
20.06.2012 - 15:49 Uhr
also, das is doch niemals abseits, da hat !!! schon recht

http://1.bp.blogspot.com/-tCXlQP6V-us/T-D9lq5g9BI/AAAAAAAAHbY/hrEZO-kshRY/s1600/303306_10150867809352447_1563044797_n.jpg
O. Hitzfeld, Mathelehrer
20.06.2012 - 16:01 Uhr
Durchmesser! Mit vollem Durchmesser. Nicht Umfang!
yeah
20.06.2012 - 16:04 Uhr
Außerdem finde ich, dass es okay ist nach einem nicht geahndeten Abseits einfach ein korrektes Tor dann nicht zu geben. Zwei Fehler sind besser als einer!!!!
gfdg
20.06.2012 - 16:16 Uhr
Zwei Fehler sind besser als einer!!!!

Zwei Fehler sind in solch einem Fall tatsächlich wesentlich gerechter als nur einer.
Einspruch
21.06.2012 - 14:47 Uhr

Interessant, dass Du da noch was räsonieren wolltest - dachte eigentlich, die Dinge wären doch inzwischen klar dargelegt.

Das Ignorieren von Argumenten stellt nur leider kein Gegenargumet dar. Auf einige Punkte gehst Du ja gar nicht ein, die anderen willst Du einfach wegwischen.

Es ist glasklar, was Davontragenlassen in dem Kontext hieß. Dafür spielt auch weder das Alter noch die lange Dauer des Fußballguckens (willkommen im Club, das haben andere auch) eine Rolle.

Jeder ist subjektiv und lässt sich von äußeren Umständen beeinflussen, in jedem Alter, nach jedweder Zahl von Jahren des Fußballschauens. Vergiss´ mal den Aspekt. Alle irren - übrigens auch Zuschauer in ihren Bewertungen von Schiedsrichtern oder auch Torrichtern.

Dein einziges Argument ist auch jetzt ja wieder zusammengenommen nur, dass Du es gesehen hast, dass es in der Wiederholung klar war und der Torrichter es hätte auch sehen müssen, weil er ja "nur" darauf hätte achten sollen. Das ist nur eine Aneinanderreihung von zumindest hinterfragbaren Einzelaspekten. (Zunächst mal übersiehst Du die Ausgangslage der Diskussion, denn es ging darum, ob die Fehlentscheidung dazu taugt, die Benachteiligung kleiner Nationen zu untermauern. Das macht es nicht.) Aber zu den Details:

Wenn Du sagst "Ein Torrichter, der genau diese Aufgabe hat, sollte das in 3 Meter Entfernung und freier Sicht auf die Reihe kriegen", ist das durchaus eine Beschimpfung des Torrichters. Um eine "persönliche" Beschimpfung konnte es ja sowieso gar nicht gehen - da bringst Du also einen Zusatz rein, der nicht das Thema war. Du gehst verbal auf den Torrichter los, weil er es Deiner Meinung nach gesehen haben müsste. Das bezweifle ich. Denn warum hätte er denn das Tor nicht gegeben haben können?

Da gibt es nur zwei Möglichkeiten: Absicht, und das wollen wir ihm mal nicht einfach so unterstellen - oder Inkompetenz. Das zu unterstellen, sind die Leute m.E. viel zu schnell bei der Hand. 100 pro - etliche, die jetzt den Torrichter bekritteln, hätten dieselbe Situation genauso verkannt.

Die Orientierung des Torpfostens ist ein schwaches Argument: Zum einen, weil der auch weiß ist, aber auch, weil der Ball genauso vom Pfosten weit weg war und die Kamera eine andere Perspektive hatte als der Torrichter.

Und den viel wichtigeren Aspekt mit der dynamischen Situation lässt Du einfach unter den Tisch fallen: Selbst wenn der Torricher nichts anderes machen soll, heißt das nicht, dass er jedes Tor erkennt, und ich kann ich mir zumindest vorstellen, dass es Situationen gibt, bei denen man in einer Hunderstel Sekunde nicht total sicher sein kann, dass der Ball in halber Höhe bis auf den letzten Millimeter die Torlinie in vollem Umfang überschritten hat. Da sollte man statt - was da natürlich immer prompt gemacht wird - den Torrichter zu kritisieren, gelassener sein und mal in Betracht ziehen, dass er vielleicht auch nicht ein Tor geben wollte, dass später in der Wiederholung mit Zeitlupe und Standbild dann als falsch erkannt wird. Soll alles schon vorgekommen sein. Nochmal: In der Bundesliga gibt es solche Situationen fast jede Woche.

Und noch was: Ich jedenfalls stimme nicht darin überein, dass Sätze wie "da hat er aber geschlafen oder du Blindfisch" zum Fußball zwangsläufig dazugehören müssen. Ob sie "dazugehören", ist an den Zuschauern selbst, die sowas raushauen. Es geht aber auch anders. Die Verrohung wird nicht besser, wenn jeder sie mitmacht.

"Geschlafen", okay, das ist harmlos, aber spätestens beim "Blindfisch" wird es beleidigend. Wenn man von Schiris ein derart dickes Fell verlangt, dass sie das gleichgültig überhören, dann muss man sich nicht wundern, dass sie irgendwann so abgestumpft sind, dass ihnen Fehlentscheidungen dann auch nichts mehr ausmachen.

Alles in allem ist m.E. eine Torkamera oder ein Chip im Ball eine Lösung.











Widerspruch
21.06.2012 - 15:20 Uhr
"[...] der Torrichter ist weder Fisch noch Fleisch."

und

"Alles in allem ist m.E. eine Torkamera oder ein Chip im Ball eine Lösung."

Dann stimmen wir doch überein :)
Das soll es von mir gewesen sein!
Einspruch
21.06.2012 - 15:21 Uhr
Geht doch...
iphone 5 cases
04.03.2013 - 18:18 Uhr
Some really fantastic information, Sword lily I found this. ¡°I try to avoid looking forward or backward, and try to keep looking upward.¡± by Charlotte Bronte. iphone 5 cases http://www.eb5one.com/activity/p/69628/
texas lightning
30.06.2014 - 01:30 Uhr
no no never

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: