Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Feeder - Yesterday went too soon

User Beitrag

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 21:36 Uhr
Ja - und in der Akustikversion ist es fast noch schöner, da direkter. Wobei hier auch wieder die Effekte im Hintergrund nett eingesetzt sind. Vor allem im Mittelteil, den ich (wieder mal ;) ) besonders mag - auch ohne Gesang sehr wirkungsvoll:

8,5/10

Ich weiß, meine Bewertungen hier sind fast langweilig. Aber es ist auch mit mein liebstes Album der Band :).

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

24.01.2019 - 21:36 Uhr
"Dry" 9/10
wie Oasis, nur besser

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

24.01.2019 - 21:38 Uhr
Der Refrain von "Hole in My Head" war mir immer ein bisschen zu hektisch

hubschrauberpilot

Postings: 6755

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 21:39 Uhr
Ach fuck, ihr seid ja gleich schon durch. :D Ich reiche dann noch die restlichen Bewertungen in einem Stück nach.

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 21:41 Uhr
Ja, "Hole in my Head" ist schon irgendwie cool, aber gegenüber den anderen krachigen Rockern steckt er etwas zurück. Ist aber trotzdem ne

8/10

wegen den tollen Strophen und dem wiederum tollen (wenn auch sehr kurzen) Mittelteil ;).

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 21:41 Uhr
Ja, hubi, ich dachte, du hast es nicht geschafft... Sonst hätten wir doch gewartet...

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

24.01.2019 - 21:43 Uhr
Während "Polythene" noch ein wenig zerfahren wirkte, sitzt beim zweiten Album alles.

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 21:44 Uhr
"So Well" wirkt zuerst durch dieses Zählen etwas seltsam, aber eigentlich ist es wieder ein schönes, melancholisches Statement, das damit das Gesamtkonzept des Albums auf den Punkt bringt. Schöner Refrain, wiederum tolle Effekte auf der Gitarre. Um das auch mal zu erwähnen: Auch Hirose und Lee leisten auf dem gesamten Album wieder tolle Arbeit. Man achte mal auf die eigenen Bassmelodien oder die teilweise verschleppten Rhythmen. Die damals ja doch noch recht junge Band leistet hier schon unglaublich starke Arbeit.

8,5/10

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

24.01.2019 - 21:47 Uhr
If you can learn to be yourself
Then that's o.k.

Hatte schon immer eine Schwäche für das melancholische "Paperfaces"

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 21:50 Uhr
Ja, "Paperfaces" ist ein starker Abschluss... "Can't shuuuuuut you ouuuut..."


Die Single-Version mag ich allerdings lieber, daher nur

8,5/10.

Und leider ist es ja nicht der Abschluss des Albums, denn es kommt ja noch der Hidden Track "Bubblehead"...

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 21:56 Uhr
"Bubblehead" hat zwar wiederum einen coolen Sound, einen ebenso coolen Text ("I can't break my bubblehead / And now the world is caving in") und ähnelt dem etwas stärkeren "Can't Dance to Disco" (das im Endeffekt ja doch ne B-Seite wurde), aber es stirbt etwas zu sehr im eigenen Style.

Als Hidden Track ja durchaus in Ordnung, zieht das Album aber insgesamt runter...

6/10

Ist schon mindestens ne 8,5/10, das Album. Gefühlt für mich eher mehr :).

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 22:01 Uhr
Gerechnet für mich auch mehr. Komme ja (ohne "Bubblehead") auf ne aufgerundete 9/10. Passt ;).

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

24.01.2019 - 22:03 Uhr
9/10 sind für dieses Album durchaus drin. Die Songs sind trotz der Ideenvielfalt kompakt und niemals zu lang. Ich war heute besonders von "Dry" angetan.
Das Debut "Polythene" fühlt sich eher wie eine Songsammlung an, YWTS ist ein großes Ganzes.

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 22:11 Uhr
Sehe ich genauso. Aus dem Grund auch für mich an manchen Tagen ihr Bestes. Heute ist so ein Tag ;).

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 23:34 Uhr
Hat übrigens wieder viel Spaß gemacht mit euch! :)

hubschrauberpilot

Postings: 6755

Registriert seit 13.06.2013

24.01.2019 - 23:42 Uhr
Waiting for changes - 7/10
Radioman 6/10
Day in day out 6/10
Tinsel town 5/10
You're my evergreen 8,5/10
Dry 6/10
Hole in my head 8/10
So well 6/10
Paperfaces 5/10

Fazit: nicht so ganz mein Fall. Ich finde die Alben danach dutlich besser.

Ja, aber die Produktion ist weniger überladen als bei "Echo Park". Ich finde die Produktion bei Echo Park besser, deutlich fettere Gitarren und bessere Soundeffekte.
Aber_
25.01.2019 - 00:03 Uhr
"Yesterday Went too soon" ist aber auch - im Gegensatz zu den späteren Alben - meiner Meinung nach eher ein Spätzünder. Man schaue nur mal auf Seite 1 hier - da schrieb ich noch 8/10. Und da kannte ich das Album ja auch schon wirklich lange genug - trotzdem wuchs es danach noch mehr. Also: Ruhig öfter hören, hubi; könnte noch werden.

Mit den Gitarren et cetera bei "Echo Park" ging es mir auch zuerst ähnlich. Die Band hatte hier eben selbst produziert und es bewusst organisch gemacht. Auch das erschloss sich mir alles erst später. "Echo Park" ist hingegen leichter zugänglich und beeindruckt mit allem Möglichen recht schnell.

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

07.11.2021 - 00:39 Uhr
heute war "yesterday went too soon" dran, für mich ihr dritt-bestes album. rückblickend aber bildet es in vielerlei hinsicht vllt sogar auf albumlänge am ehesten dar, was diese band is/kann/ausmacht.

und es hat die trilogie von alben eingeleitet, auf denen grant seine besten lyrics geschrieben hat, wo sich irgendwie nix bemüht angefühlt hat.
diese 3 alben stehen auf einer stufe und sind für mich alle ne 9.

der einstieg is mit "anesthetic" und "picture of perfect youth" etwas holprig, auch wenn die bridge von letzterem ganz schön is.
man hat nen bisschen das gefühl, das die etwas "albernen" momente von polythene noch abgeschüttelt werden, aber dann kommen nur noch hits.

der titeltrack und "paperfaces" sind 2 ihrer besten, und generell hat das album einfach nen angenehmen flow und wechselt schön zwischen akustik-nummern und euphorie-explosionen.
grade "radioman" und besonders "dry" vergisst man gern, sind aber ganz vorn bei den highlights dabei.
die single-version von "paperfaces" is zwar besser, aber die melodie is trotzdem unkaputtbar.
mein heimliches highlight is aber "so well", der hat mich ähnlich we "we can't rewind" gleich von anfang an geflashed. toll.

was soll man noch sagen, besser würde es eigentlich nur noch durch einen besseren opener, sowas der marke "evergreen".

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

07.11.2021 - 12:48 Uhr
Der Single-Mix von "Paperfaces" ist toll und die Drums sind dort etwas knackiger, aber die zärtlichere Albumversion berührt mich noch ein bisschen mehr.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7678

Registriert seit 26.02.2016

07.11.2021 - 12:50 Uhr
Ich finde auch, dass die Albumversion mehr aufs Album passt, der Single-Mix eignet sich aber eher als Single. Sie haben alles richtig gemacht. :-) (Außer dass man den Single-Mix leider kaum irgendwo findet.)

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

07.11.2021 - 12:56 Uhr
(Außer dass man den Single-Mix leider kaum irgendwo findet.)

Es gab sogar 2 verschiedene Versionen auf den Single-Formaten. Einmal die lange Version (4:38), die gab es auch auf der Compilation "Another Yesterday", und eine kürzere Version (4:08), die auch im Video zu "Paperfaces" verwendet wurde.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7678

Registriert seit 26.02.2016

07.11.2021 - 13:04 Uhr
Ja, ich hatte irgendwann die Single mit der langen Version deshalb auf Ebay mal erstanden.
Wie ich feststelle, ist die kurze Version tatsächlich auf Spotify zu finden, die andere Version der.
Single enthält leider aber die Albumfassung als Track 1.

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

07.11.2021 - 23:11 Uhr
der einstieg is mit "anesthetic" und "picture of perfect youth" etwas holprig

Hier muss ich klar widersprechen. Für mich ein super Anfang - beide Songs auf ihre Art. "Anaesthetic" macht von Beginn an Spaß und "Picture of Perfect Youth" ist so dermaßen schmissig (dass sie ihm die späte Ehre des Namensgebers für die Compilation erweisen mussten). Aber, was die "Middle 8" angeht, stimme ich direkt zu :).

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

08.11.2021 - 20:57 Uhr
ja, schmissig sind sie :-D
ich weiss nich, ich mag ja generell diese verspieltheit, aber diese beiden songs sind für mich hart an der grenze zu "spass-liedern".
aber schlecht sind sie natürlich nich :-)

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

08.11.2021 - 21:02 Uhr
Warum? Da sind doch andere Kandidaten auf dem Album... alleine schon textlich ;).

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7678

Registriert seit 26.02.2016

08.11.2021 - 21:05 Uhr
Für mich ist "Insomnia" viel mehr Spaß-Lied als die beiden Nachbarn... und "Anaesthetic" find ich als Opener grandios.

Gottseidank haben sie ja damals "Day In Day Out" anstatt "Can't Dance To Disco" als A-Seite genommen. Letzterer einer der wenigen Feeder-Songs, die ich mir kaum anhören kann.

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

08.11.2021 - 21:15 Uhr
:-D

ich weiss nich, dieses riff(is das ne gitarre?) was sich in der strophe alle paar sekunden wiederholt kommt mir vor wie gedudel^^

und bei picture...dieses "oh my god, she's my obsession" is irgendwie komisch vorgetragen.
ich muss da immer schmunzeln anstatt ich da mit der musik mitgeh :-)

ja aber...insomnia is doch ein ernstes thema :-D
ne, spass.

ja klar, kann ich auch alles nachvollziehen ;-)

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

08.11.2021 - 21:49 Uhr
Stimme Felix zu. Wobei ich "Can't Dance to Disco" immer noch besser hören kann als "Bad Hair Day". Gibt es auch unterschiedliche Mixe von.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7678

Registriert seit 26.02.2016

08.11.2021 - 22:10 Uhr
"Bad Hair Day" find ich wiederum etwas besser in seiner absoluten Stumpfheit, aber der zählt auch schon zu den 10% ganz unten.

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

08.11.2021 - 22:28 Uhr
"honeyfuzz", "bad hair day" und "tangerine"

das trio des schreckens :-D

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

09.11.2021 - 13:41 Uhr
"Honeyfuzz" geht für mich noch, weil der nicht so lang ist und immerhin nen netten Refrain hat :).

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7678

Registriert seit 26.02.2016

09.11.2021 - 15:00 Uhr
Der beste der drei genannten, ja. Dann eher "Disco" dazu.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7678

Registriert seit 26.02.2016

18.11.2021 - 21:23 Uhr
Yesterday Went Too Soon

Bitte auf alles ein One-up. Die harten Parts knallen mehr, vor allem die Balladen sind aber sentimentaler und wahlweise intimer oder breitwändiger. "Yesterday" klingt einfach wie der logische Durchbruch, der sich nicht mehr groß mit Ausschuss befasst.
Dazu merkt man im B-Part auch, dass hier zwar auch Highlights vorhanden sind, aber selten wirkliche Perlen. Im Gegenteil: Vieles ist schon zurecht nur zweite Riege.

Album (8,0)

01. Anaesthetic 9
Dieser Song fetzt einfach so unglaublich als Opener. Man spürt (im positiven Sinn) die versprühte Hektik direkt am eigenen Körper. "I'm so delirious."

02. Insomnia 8
Weiter geht's mit einem Energiebündel. So sehr in Richtung unkomplizierten Funpunk geschielt haben Feeder selten. Lässt sich auch live super mitgrölen.

03. Picture Of Perfect Youth 8
Ich mag total den Kontrast zwischen den Parts, wie sich die Spannung über Strophe und Bridge aufbaut und der Refrain dann ein wunderbar verträumter Moment.

04. Yesterday Went Too Soon 10
Wer erst "High" sagt, muss dann wohl "Yesterday Went Too Soon" sagen. Streicher, Melodie, Dramatik – da passt alles perfekt einander. Ein absoluter Killersong.

05. Waiting For Changes 6
Mit dem hadere ich jedes Mal, vielleicht auch weil der Einstieg bis hier fantastisch war. Hier geht's dann solide in einen Geradeaus-Rocker, dem aber Finesse fehlt.

06. Radioman 6
Ich weiß, der hat seine Fans, den Harmoniegesang im Refrain finde ich auch echt schön. Aber manchmal ist er mir auch zu schnarchig. Grant klingt hier 20 Jahre älter.

07. Day In Day Out 8
Passt definitiv als erste Single. Eine der catchigsten, poppigsten Hooks, hübsche Dynamik. Und doch hält die Platte größere Schätze bereit.

08. Tinsel Town 10
Zum Beispiel den hier. Ich mag es, wenn die Band atmosphärisch wird. Dieses total simple Picking, dazu die rauschenden Effekte, Wahnsinn. Erinnert mich an Slowcore-Bands und zeigt, wie vielfältig die Band hier schon war.

09. You're My Evergreen 7
Ähnlich unterwegs wie "Insomnia", wobei ich den leicht bevorzuge. Trotzdem ein willkommenes Kraftpaket an der Stelle, macht Laune.

10. Dry 10
Großformat-Balladen ftw. Das haben sie auf dieser Platte wohl perfektioniert. "Dry" bleibt bei diesem Refrain in jedem Fall nix, absolut herzerwärmend.

11. Hole In My Head 5
Öh. Ziemlicher Letdown, der ist leider nach diesen Highlights der Tiefpunkt der Platte. Von "Ausfall" möchte ich nicht sprechen, aber da wären bessere Alternativen gewesen. Strophe mag ich noch, aber der Refrain ist lahm.

12. So Well 8
Irgendwie ein cooler Sound. Gerade rhythmisch sehr lässig, mit vielen Details. Und diesen "geflüsterten" Refrain find ich auch originell.

13. Paperfaces 9
Herrliche Atmosphäre und wundervolle Melodie. Da kann ich jedes Mal drin versinken. Die Albumversion passt auch da besser, weil ein schön verhaltener Closer.

14. Bubble Head 5
Ach, da kam ja noch was. Man kann drüber diskutieren, ob der als Hidden Track dazugehört, aber er ist halt auf der regulären Fassung dabei. Für sich genommen kann ich dem Psychotischen ein wenig was abgewinnen, als B-Seite wäre er aber definitiv besser aufgehoben gewesen.

B-Kram

01. Can't Dance To Disco 3
(Day In Day Out)
Den Song finde ich einfach unangenehm, das "DISCO"-Gebrülle sogar regelrecht furchtbar. Was auch immer sie auf "Renegades" falsch gemacht haben, hier konnten sie es auch schon.

02. Living In Polaroid 9
(Insomnia)
Dabei geht es doch so viel besser. Grant setzt seine Flüsterstimme ein und quer durch den Song surren und fiepen alle erdenklichen Effekte. Schön lässig und schafft trotzdem eine tolle Steigerung zum Ende.

03. Space Age Hero 8
(Insomnia)
Dem Titel angemessen spacig. Schleicht sich sonst entlang, morpht sich hier und da durch den Verzerrer. Ich mag vor allem den sturen Rhythmus.

04. Honeyfuzz 5
(Day In Day Out)
In dieser Phase haben sie viele dieser Rocker mit wenig Melodie und viel LoFi-Attitüde gemacht. Zum waren das alles B-Seiten, so wie diese hier. Der Kontrast von Strophe und Refrain rettet das Ding schon ins Mittelmaß, aber sonst...

05. Getting To Know You Well 6
(Yesterday Went Too Soon)
Beginnt vielversprechend, aber der dudelnde Refrain lässt immer etwas die Luft raus. Die Percussion ist aber ganz geil, die dahinter liegt.

06. I Need A Buzz 6
(Day In Day Out)
Rockt such ganz solide was zurecht. Zumindest deutlich mehr Charme als sowas wie "Honeyfuzz".

07. Divebomb 3
(Insomnia)
Recht nährwertarme und sehr kurze Attacke, die mir jedes Mal einfach durchläuft. Das kickt halt nicht, weil nichts hängenbleibt.

08. Slider 6
(Yesterday Went Too Soon)
Schöner Groove, eigentlich gute Basis. Der schlendert wunderbar entspannt durch die Gegend, nur leider auch etwas ziellos.

09. Don't Bring Me Down 6
(Day In Day Out)
Auch hier gibt es hübsche Details, etwa die sehr hoch surrende Gitarre. Und ähnlich wie bei "Slider" macht das Geklampfe schon Bock, aber es fehlt der letzte Schliff.

10. Rubberband 7
(Yesterday Went Too Soon)
Den mag ich soundtechnisch schon mal total gerne. Wie der in seiner Nervosität in diesen poppigen Refrain fällt, ist gut. Irgendwie hat Grant in dieser Ära total oft diese Stimme, halb flüsternd, als ob er heiser wäre.

11. Fly 7
(Insomnia)
Auch ein schöner, luftiger Sound. Hier stört mich die mangelnde Hook auch wenig, weil der Song vor allem über seine Stimmung funktioniert

12. Tinsel Town (Radio 1 Session) 9
(Paperfaces)
Fairerweise gibt die Session nicht viel neues her, aber "Tinsel Town" geht halt immer.

13. You're My Evergreen (Radio 1 Session) 8
(Paperfaces)
Hier mag ich den Sound mehr, wirkt irgendwie direkter. Da darf's ein Punkt mehr sein.

14. Oxidize 7
(Yesterday Went Too Soon MC)
Der ist nicht so beliebt, oder? Ich find dieses derangierte Fiepen und den Gitarrensound eigentlich ziemlich geil. Da passiert genug Interessantes, dass der Song an sich auch mal stumpf geradeaus gehen kann.

15. Tomorrow Shine 7
(Yesterday Went Too Soon)
Fünf Minuten hätte der nicht dauern müssen, aber ansonsten funktioniert diese angenehme Decke wirklich gut. Der Songtitel ist irgendwie eine Wendung, die Feeder sehr gern mochten?

16. Whooey 8
(Paperfaces)
Denn hier kommt sie gleich noch mal (ebenso beim Titeltrack des Albums). Sonnige Stimmung, die flötenden Keyboards gefallen mir. Deutet schon etwas auf das teils sehr sommerliche "Echo Park" hin.

17. Crash Mat 7
(Paperfaces)
Der Humpa-Rhythmus am Anfang irritiert, aber das Stück greift den lustigerweise nie wieder auf. Stattdessen gibt es einen der härtesten Refrains hier. Haut gut rein, wenn auch nicht der ausgefeilteste Song.

18. Paperfaces (Single Version) 9
(Paperfaces)
Kann nicht sagen, welche Version besser ist. Die Single-Version ist wohl als Single auch geeigneter, druckvoller. Witzig sind die kleinen Noise-Passagen an Anfang und Ende (nur in der vollen Version zu hören).

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

18.11.2021 - 21:56 Uhr
Hier stimme ich nicht zu. Album finde ich total super - gerade so was wie "Waiting for Changes" ist für mich alles andere als zweite Riege. Auch "You're My Evergreen" gehört für mich hier zu den Highlights, dafür ist "Tinsel Town" zwar nett, aber kein Highlight für mich (trotz toller Middle Eight, die es fast zu einem macht). "Hole in My Head" hat nen langweiligen Refrain, aber ist sonst schon ganz gut. Einzig der Bonussong "Bubblehead" ist eben nur das: Bonus. Sonst für mich mit ihr Bestes, wenn auch nicht voller so offensichtlicher Hits wie der Nachfolger. Aber gerade das mag ich: die Band vor dem wirklichen Durchbruch "Echo Park" und mehr auf Indiepfaden als davor; was ihr generell immer klasse steht.

Das alles soll aber nicht davon ablenken, dass es wieder sehr viel Spaß gemacht hat, Felix' Liste zu lesen. Chapeau!

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7678

Registriert seit 26.02.2016

18.11.2021 - 22:19 Uhr
Danke dir. :-)
Naja, bei allen Songs Einigkeit wäre ja unwahrscheinlich und ich finde "Yesterday" in der Gesamtheit auch toll, ein guter Platz 3 bei mir.

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

18.11.2021 - 22:20 Uhr
"You're My Evergreen" würde ich 9/10 geben, sehr schöner Powerpop.

Und "Can't Dance To Disco" find ich eigentlich ganz geil, ich finde auch die "Disco"-Shouts am Ende ok - irgendwie ein kranker, aber spaßiger Track. Kann aber verstehen dass man den Song nicht mag :)

Wieder eine tolle Liste von Felix, auch mir macht das Lesen Spaß. Feeder sind aber auch wirklich eine Herzensband.

Huhn vom Hof

Postings: 3666

Registriert seit 14.06.2013

18.11.2021 - 22:21 Uhr
Und die Album-Version von "Paperfaces" ist zum Dahinschmelzen, vor allem das Ende ist ergreifend.

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

18.11.2021 - 23:38 Uhr
der opener hat mindestens 3 punkte zuviel, für mich weiterhin total fehl am platz als einstieg. irgendwie is für dich der mittelteil was für mich der einstieg is ;-)
"radioman" und "waiting for changes" kommen hier zu schlecht weg.
ansonsten gibts bei dem album insgesamt wohl nich viel unstimmigkeit was das standing und die qualität angeht, bei mir wie schon oben gesagt auch die 3.

die b-seiten dagegen...da muss man schon sagen das da viel quatsch dabei is. viele nette ideen und spielereien, aber wenig ausgereiftes.
da tummeln sich einige ihrer nervigsten songs.
highlights für mich "living in polaroid", "fly", "whooey" und "crash mat".
überhaupt, wenn ich so drüber nachdenk, "whooey" als einstieg ins album wäre was gewesen. so nen song muss vorne stehen :-)

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

19.11.2021 - 08:09 Uhr
@Felix:

Naja, bei allen Songs Einigkeit wäre ja unwahrscheinlich

Das stimmt. Erwarte ich ja auch nicht - wäre wenn eher spaßiger Zufall :).
Wenn jemand Bewertungen postet, hat man aber immer ne gute Grundlage, um zu beschreiben, wo man letztlich etwas anders hört.

@didz:
die b-seiten dagegen...da muss man schon sagen das da viel quatsch dabei is. viele nette ideen und spielereien, aber wenig ausgereiftes.

Für mich mit die beste B-Seiten-Zeit der Band :D (ich glaube, hier habe ich auch den größten Fundus von allen Alben). Danach sind sie aber natürlich auch klasse - nur ausgereifter.

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

19.11.2021 - 11:33 Uhr
@jo

und für mich die wo ich am meisten denk "man da wär mehr drin gewesen" :-D
"slider" zb, oder auch " getting to know you well", "don't bring me down" und "tomorrow shine" haben tolle ansätze, aber irgendwie...ja^^

da sind mir die b-seiten zu "echo park", "polythene" und "comfort in sound" schon lieber.

aber die bei "yesterday" haben sie viel charakter, wenns da bei einem klick macht dann wohl richtig ;-)

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

19.11.2021 - 22:06 Uhr
hab grad gesehen, das es eine 2-disc special edition gibt. auf der bonus disc sind die videos und ne doku, hat die jemand? oder mal gesehen? was is das für ne doku?

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

19.11.2021 - 22:42 Uhr
"slider" zb, oder auch " getting to know you well", "don't bring me down" und "tomorrow shine" haben tolle ansätze, aber irgendwie...ja^^

Zwei davon finde ich ganz klasse :).

da sind mir die b-seiten zu "echo park", "polythene" und "comfort in sound" schon lieber.

Die von "Echo Park" und vor allem auch "Comfort in Sound" sind für mich genauso gut. Aber die von "Polythene" fallen bei mir im Vergleich ab.

Aber, wie du richtig sagtest: Ich glaube, bei mir hat es hier wirklich auch einfach geklickt :). Und ich verstehe auch, dass man dem Charme der B-Seiten von "YWtS" vielleicht nicht so erliegt, wenn man "Anaesthetic" nicht mag, da für mich einige schon in eine ähnliche Richtung gehen (wenn auch roher).

hat die jemand?

Hab' ich. Ich glaube, es war einfach ein Making-of (vielleicht sogar nur zum Videodreh des Titeltracks; oder des Fotoshootings... hmm...). Quicktime, wenn ich mich richtig erinnere. Könnte ich mal wieder schauen...

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7678

Registriert seit 26.02.2016

19.11.2021 - 22:58 Uhr
"Anaesthetic" ist für mich halt schon ausgereifter als einige der B-Seiten, die zwar laut, aber auch irgendwie richtungslos sind. Aber hier haben sie ja schon gezeigt, dass sie es besser können, später... naja, ihr lest ja bald sehr, sehr viel Lobhudelei von mir noch. ;-)

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

19.11.2021 - 23:05 Uhr
"Anaesthetic" ist für mich halt schon ausgereifter als einige der B-Seiten, die zwar laut, aber auch irgendwie richtungslos sind.

Ja, bei "einige" stimme ich zu :). Und ausgereifter sehe ich auch so, daher eben das "wenn auch roher" in Klammern.

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

19.11.2021 - 23:13 Uhr
ok, danke ;-)
documentary kann halt alles sein, und ich fands interessant das die immerhin 13 minuten geht.

die foto-strecken auf den covern und im booklet find ich sehr gelungen, und irgendwie schön typisch 90er. wenns da nen paar eindrücke von gäb wär schon ganz nett :-)

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

19.11.2021 - 23:43 Uhr
Ich schau's mal wieder und gebe Bescheid :). War, glaube ich, ne australische Ausgabe.

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

19.11.2021 - 23:55 Uhr
danke :-)

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

24.11.2021 - 21:32 Uhr
stups ;-D

jo

Postings: 3345

Registriert seit 13.06.2013

25.11.2021 - 20:40 Uhr
Ist nicht vergessen. Das Problem ist einfach, dass sie immer etwas entfernt von mir ist und ich sie aber dann noch an nem Rechner starten muss, um sicherzugehen, was drauf war :).

didz

Postings: 793

Registriert seit 29.06.2017

25.11.2021 - 21:26 Uhr
ja, alles gut :-)

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: