Darf man Metallica noch gut finden?

User Beitrag
Himbeertoni
12.05.2012 - 15:50 Uhr
Der unnötige Mainstreamdurchbruch, die Albumkatastrophen "Load", "Reload", "S+M","St.Anger" und "LULU", die Napstergeschichte, das arrogante Auftretten der Band ( vorallem von Lars Ulrich), die überteuerten Ticketpreise etc.

Darf man eigentlich als Musikhörer mit Stolz und Prinizipen ernsthaft noch Metallica gut finden?
Anmerker
12.05.2012 - 15:51 Uhr
Eigentlich darf man Metallica nie gut gefunden haben.
Brunskachel
12.05.2012 - 15:52 Uhr
Nein
Music-Listener
12.05.2012 - 15:58 Uhr
Natürlich. Du musst sie ja nicht als Band mögen, aber ihre Musik ist einfach genial. Alle Alben bis zum "Black Album" sind ne klare 10/10, ohne Diskussion. "Load" und "Reload" waren halt Experimente, die den verklemten Metaller vor den Kopf gestoßen haben( gilt auch für "Lulu"); gut so. Okay, "St.Anger" war wirklich mist (Produktion = GRAUSAM) , aber "Death Magnetic" war wieder ganz in Ordnung. Du musst ja auf kein Konzert von denen gehen oder Merchandise von denen erwerben. Denn Personel ist diese Band tatsächlich verachtenswert, aber ihre Musik war einfach zu genial, um sie zu verdammen.
habart
12.05.2012 - 16:06 Uhr
Metallica waren niemals wirklich gut! Sie haben schon immer mittelmäßigen Thrash mit Melodien gemacht, der dann später zu Hardrock wurde. James Hetfield und Lars Ulrich sind einfach total lächerliche Personen, die keiner ernst nehmen kann. Außerdem sind Metallica das Synonym für Metal beim Mainstreamhörer ( sogar meine Mutter kennt die ), weswegen sie schon aus Prinzip verachtet gehören.
Wenn man sagt : "Metallica ist meine Lieblingsband" , dann schockt man niemanden, da fragt niemand mehr intensiver nach, da sagt nur jeder: "Ach, diese Rocker".

Das haut keinem mehr vom Hocker. Einfach ne langweilige Band, die es geschafft hat, ihre Fans zu vergraulen ( Napster ) und den Metal in den Untergang geführt hat! Danke für gar nichts!
verödet
12.05.2012 - 16:07 Uhr
wenn du einigermassen dein gesicht wahren willst,lehne ;zumindest; in der öffentlichkeit metallica vehemenet ab!

zu hause unter der bettdecke,okay!
The ( Ultimate ) Checker
12.05.2012 - 16:15 Uhr
Wenn man sich intensiver mit Metal beschätigt, dann kann Metallica niemals Lieblingsband sein. Klar, mit Metallica fängt alles an, aber man entwickelt sich ja auch weiter.
Und als Fazit erkennt man irgendwann , das Metallica mal ne extrem geniale Band war, die sich irgendwann den Sell-Out ergeben hat ( Schwarzes Album ) und danach immer weiter in den Abgrung gefallen ist und sich dann wegen der Napster-Geschichte entgültig selbst demontiert hat.

Wolffather
12.05.2012 - 16:16 Uhr
absoluter Bullshit, die Metallica Tickets sind in dieser Größenordnung mit die günstigsten auf dem Markt - da ist einer sehr schlecht informiert... wer es nicht gutheißt, dass eine Band mal experimentieren und aus gewohnten Mustern ausbrechen will um sich künstlerisch weiterzuentwickeln, tut mir Leid und kann ja gerne Manowar hören. Über Reload, Lulu und St. Anger kann man sicherlich streiten, denn die waren vielleicht nicht das gelbste Gelbe vom Ei. Aber die Load ist für mich ein Meisterwerk, das von engstirnigen in der Vergangenheit festgefahrenen Metal-Fans verkannt wird
habart
12.05.2012 - 16:18 Uhr
Aber letztendlich ist doch zu viel passiert, um diese Band wirklich aus vollem Herzen gut finden zu können. Ein fader Beigeschmack bleibt.
Wolffather
12.05.2012 - 16:19 Uhr
@The (Ultimate) Checker

Wenn man sich intensiver mit mit anderen Misikrichtungen beschäftigt und nicht nur Metal hört, dann kann man auch die Load und das schwarze Album als musikalische Geniestreiche anerkennen
Greylight
12.05.2012 - 16:21 Uhr
"Load" und "Reload" waren halt Experimente, die den verklemten Metaller vor den Kopf gestoßen haben( gilt auch für "Lulu"); gut so

Amen. Auch auf der Reload sind einige gelungene Songs drauf, wie z. B. "Low Mans Lyric". Bloß weil Load und Reload mehr Rock als Metal sind, sinds deshalb nicht gleich schlechte Alben. Dass diese Alben so verachtet werden, sagt mehr etwas über den Horizont der "Fans" aus.
Kees
12.05.2012 - 16:33 Uhr
nein,darf man nicht mehr gut finden.
Neytiri
12.05.2012 - 19:02 Uhr
Mit Metallica verhält es sich ähnlich wie mit Superman: Die Überlegenheit in nahezu jedem einzelnen Bereich macht sie unwirklich, nicht begreifbar, unirdisch und das stößt bei Vielen auf Ablehnung.

Metallica sind für den Metal, ja eigentlich für die Musik allgemein das, was eine Vereinheitlichung von Relativitätstheorie und Quantenmechanik für die Wissenschaft wäre.

Metallica haben mit Master der Gipfel der menschlichen Evolution geschaffen.

Daniel
12.05.2012 - 20:28 Uhr
@ Neytiri: Bis jetzt war wirklich jeder Beitrag den ich von dir lesen musste völliger Käse. Und mit dem dem letzten Satz hast hast du dich gleich noch von jeder ernsthaften Musik-diskussion disqualifiziert. Herzlichen Glückwunsch !
pommesgabel
12.05.2012 - 20:34 Uhr
egal was die machen, hör sie dir nur weiter an wenns gefällt. ich denk auch dass sie scheisse geworden sind aber vor wem musst du dich rechtfertigen wenn du meinst stolz und prinzipien zu haben
bakima
13.05.2012 - 11:13 Uhr
Mainstreambands darf man niemals gut finden!!
Roh
13.05.2012 - 11:28 Uhr
"St.Anger" ist geil, wollte ich nur mal sagen.
Nur zur lnfo
13.05.2012 - 12:42 Uhr
Moderator = Kees = kleines mickriges Indiekind = fetter Indie-Nerd
Bücher
13.05.2012 - 12:52 Uhr
Ein Niveau ist das hier wieder, dass einem grade mal wieder das kotzen kommen könnte. Es ist auch so erbärmlich, wortreich irgendwelche Leute zu dissen, die einfach nur irgendeinen Halbsatz geschrieben haben, um damit eigene Minderwertigkeitskomplexe zu kaschieren.
De Mama D.ö.r.t.e :O
13.05.2012 - 12:53 Uhr
@ Roh
Kann nur zustimmen. Das Album hätte zwar um locker 20 Minuten oder so geschnitten gehört, aber an sich finde ich das Songwriting ziemlich gut und ich schätze es, dass die Band sich sowas überhaupt getraut hat. Die Produktion gefällt mir ganz gut und die Gitarrensolos mochte ich eh nie...

Ne, also St. Anger war mir lieber, als wenn sie noch 5 Black Albums aufgenommen hätten.
Metal-Helge
13.05.2012 - 13:08 Uhr
Helge's back!!!

Metallica haben in den 80ern Metalgeschichte und in den 90ern Rockgeschichte geschrieben.

Habe Sie zuerst mit Reload kennengelernt und finde bis inkl. zu 'Garage Inc.' alles ziemlich gut. Besonders gut gemachte Remaster der 80 Alben würden mich interessieren. Warum wird jeder Mist mittlerweile zum dritten Mal in zwei Jahren remastered nur von Metallicas Frühwerk gibt es noch gar nichts ???

Mit S&M haben sie einen Trend zu spät und zu schlecht verarbeitet, damit wurden die wirklich streitbar / unglaubwürdig...

Sgt. Anger: ein interessantes Album mit bescheiderer Produktion, habe mir damals ein DVD-Audio-Rip gemacht - der ist hörbar.

Death Magnetic war irgendwie zu gewollt back to the roots ohne die nötige Härte und ist deshalb völlig an mir vorbeigegangen.

Lulu höre ich gerade und ärgere mich nur über den 'Gesang' von Mr. Reed, die Musik wirkt künsterlisch noch unausgearbeitet, klingt aber nach Metallica. Da wäre mehr drin gewesen.

Zu den Personen kann ich eigentlich nichts sagen. Gerade warum Ulrich und Hetfield vielen unsympatisch sind, kA... Sind halt Rockstars, die dürfen etwas überzogen sein. Aber keiner von denen hat sich doch religiöse oder politische Verbalausfälle geleistet, oder? Nur wie sie den Newsted rausgekickt haben wirkte unschön (jedenfalls wie es die Presse dargestellt hat - per SMS ???).

Freue mich auf das nächste -hoffentlich ähnlich die DM gelagerte- Album, werde mir allerdings nie ein Metallica Shirt anziehen, weil das nur noch Modegimmicks sind...

So long...

Music-Listener
13.05.2012 - 16:15 Uhr
@Metal-Helge

Gut gesagt! Man muss die Band an sich ja nicht unbedingt sympatisch finden, aber alle Platten bis zum "Black Album" waren absolut herausragend und muss JEDER Rockfan besitzen!

Auch "Load" ( Hardrock marke Mötorhead) und Garage Inc.( Spaßiges Coveralbum) sind noch ganz gut.

Aber die Katastrophen "S+M" ( Metal mit Orchester; mal ganz was neues^^), "Reload" (Hardrock in Scheiße)und " St.Anger" (Produktionsdesaster) sind nicht zu entschuldigen.

P.S. Wer läuft denn heutzutage noch ernsthaft mit nem Metallica T-Shirt rum?
pommesgabel
13.05.2012 - 17:36 Uhr
ich würde mir zwar auch heute noch aus neugier ein neues metallica album anhören eben darum weil sie früher mal geil waren aber die load war das letzte was ich mir von metallica noch angeeignet hab bevor ich das teil aus wut getrasht hab.
ein metal up your ass t-shirt mit klo drauf wo metallica reingehört wär vielleicht ganz lustig ha
Hädbänger
14.05.2012 - 13:24 Uhr
"Kill´Em All! ist echt ein Killeralbum!

Metallica; die beste Metalband wo gibt!
Gorgonzola
14.05.2012 - 14:26 Uhr
Eigentlich müsste man Metallica dankbar sein, denn dank ihnen ist Metal keine Nische mehr sondern gesellschaftlich anerkannt. Man gilt nicht mehr als Psychopath, wenn man diese Musik hört. Heute wird Metal nicht mehr als Lärm oder als Böse angesehen. Er ist in der Gesellschaft angekommen. Und das ist doch einfach super!
so, so
14.05.2012 - 14:28 Uhr
Und das ist doch einfach super!

Oder es ist der Tod des Metals
sons of bazi
14.05.2012 - 16:55 Uhr
mia san bazi!
clipped to death
14.05.2012 - 19:04 Uhr
wie kommt man darauf, st. anger sei ein "produktionsdesaster"? die platte ist schön räudig abgemischt und klasse produziert.

wer ein tatsächliches audio-desaster hören möchte, sollte sich "death magnetic" geben. DAS ist scheiße (loudness war).
---
16.05.2012 - 20:15 Uhr
kann ich auch nicht nachvollziehen.
Göli
16.05.2012 - 23:22 Uhr
Muss ja sagen, dass die DAMALS bis Justice echt super waren.
Hätten die sich nach Justice aufgelöst, wären die für mich heutzutage eine der größten Bands aller Zeiten gewesen.

Dann gings ja aber mit dem BA und aller anderen Scheiße vorwärts, mit der Ausrede
"Wir entwickeln uns weiter"..
So ein Bullshit!
Von Kill Em all zu Ride the Lighning bzw von Master of Puppets zu Justice..DAS waren richtige weiterentwicklung. Die Lieder wurden komplexer, dynamischer,geiler...

Mir kann niemand erzählen dass Metallica experimentieren wollten oder sich "weitererentwickelt" haben..
Ich mein wer St Anger für ne Weiterentwicklung von Harvester of Sorrow hält.. haha der soll nochmal ein bissl in Musik aufpassen.
Wolffather
16.05.2012 - 23:42 Uhr
Also wer die Riesen-Entwicklung in Punkto Songwriting, Groove, Variabilität, Sound und Lyrics von Justice zu BA und von BA zu Load nicht sieht, der tut mir schon etwas Leid. Da wird mit sehr viele unterschiedlichen Stilen experimentiert - Hard Rock, Blues, Alternative, Country... Nur weil es kein lupenreiner Hochgeschwindigkeits-Metal ist, heulen die ganzen pseudoharten Pussies rum - ich kann es echt nicht mehr hören... "mimimimi, es ist nicht mehr hart, mimimi die haben keine langen Haare mehr, mimimi James singt nicht mehr über Tod, Krieg, Verwüstung und Saufen, sondern von persönlichen Gefühlen, mimimimi die sind jetzt voll kommerziell und so"....
Gallmann
18.05.2012 - 10:35 Uhr
die ewige Metallica-Diskussion,aber ich mach gerne mit :-)

Finde auch,dass Load noch ein gutes Album ist. klar,irgendetwas neuen mussten sie damals ja auch mal versuchen.Es gibt ein paar Sehr gute songs auf der Platte. Für viele Kleingeister war die Band schon auf Ride the Lightning "zu experimentell" aber so ist wohl der traditionsbewusste Metalfan ;-). Bergabe ging es erst nach Load.
Unglaublich
18.05.2012 - 11:32 Uhr
Kanns auch echt nicht mehr hören, dass wenn manche sich dazu herablassen, die geniale Load als grade noch passabel zu bezeichnen, viele immer sagen, die "Reload" wäre scheiße. "Fuel", "The Memory Remains", "Bad Seed" und vor allem "Where The Wild Things Are" und "Low Man's Lyric", letzteres ist so ein schöner, trauriger Song. Und insgesamt ist das eine mehr als amtliche, harte Rockscheibe. Sind eure Gehörgänge irgendwie verstopft oder so? Aber ansonsten, mit Metallica-"Fans" kann man anscheinend einfach nicht diskutieren. Sowas verbohrtes habe ich bisher selten erlebt. Geht halt die "Kill 'em all" hören und werdet glücklich damit.
love is all around
18.05.2012 - 17:23 Uhr
das ist doch immer dieselbe diskussion: 1996 konnten es die beinharten, konservativen southern-metaller auch nicht verknusen, als sepultura mit "roots" eine feine ethno-tribal-metal-scheibe aus dem zuckerhut zauberten und sich von dem thrash der anfangstage entfernten. da brach dann in einigen sogar der rassismus hervor...
socko
12.07.2012 - 18:44 Uhr
sicher darf man die noch gut finden, haben viel geleistet, einige geniale alben in den ersten 10 jahren produziert, mit st. anger ein sehr interessantes album, das streckenweise sehr glänzt, gemacht

und metal ist , trotz des gigantischen erfolges, in weiten bereichen nimmer angekommen. spiel mal auf ner hochzeit "one" oder einen xbeliebigen system of a down-song, bzw. trau dich das mal. für die meisten menschen ist immer noch die härteste und gewagteste vorstellung von roggnroll, salsa tanzen zu gehen. zuhause(oder auf festivals, ist ähnlich wie fasching, da kann man sich ja mal richtig was trauen;)) hören viele menschen metal, aber wirklich konsens "da draussen" ist das noch nicht
socko
12.07.2012 - 18:47 Uhr
eine lanze für load/reload sollte auch mal gebrochen werden. auch, als die damals erschienen, war ich nicht erbost oder enttäuscht. es war ne logische weiterentwicklung des black albums mit vielen sehr guten stücken drauf. da fand ich die death magnetic in ihrer verkrampftheit, sich an ustice-zeiten zu orientieren, viel enttäuschender
Factory
30.07.2012 - 11:29 Uhr
Metallica sind und bleiben die beste Band der Welt. Wer den genialen Auftritt bei Rock Am Ring gesehen hat weiß, wie sehr sie immernoch verehrt werden und das vollkommen zu recht.

Sie sind die einzige Band aus den Big4, die man ernst nehmen kann und die nicht in peinlichen Klischees stecken geblieben ist. Sie haben sich immer weiterentwickelt, haben immer neue sachen ausprobiert, haben auf meinungen geschissen und haben den verklemmten Noob-Metaller in schöner Regelmäßigkeit vor den Kopf gestoßen.

METAL UP YOUR ASS!!! ^^
Indie aus Leidenschaft
30.07.2012 - 11:43 Uhr
Die darf man nicht gut finden, die sind doch voll Kommerz!!
opiath
30.07.2012 - 12:00 Uhr
Metallica = Komerzielle Prinzipverweigerer mit Hang zum Größenwahn.
Legende
30.07.2012 - 12:01 Uhr
St.Anger ist hammer! Roh, abgedreht, ein schlag in die Fresse, für alle die dachten, das Metallica weiter auf der Hochglanzschiene fahren.

Dieses Ding ist auf seine gazn spezielle Art ein Klassiker und definitv Kult!
xawer
30.07.2012 - 12:05 Uhr
Sorry, aber die Produktion ist einfach zu grausam ( die Drums,leute, DIE DRUMS! ).
The only one
30.07.2012 - 12:10 Uhr
Metallica sind mit Cliff Burton gestorben.
PaUL
30.07.2012 - 14:22 Uhr
"St.Anger" ist und bleibt müll. Beschämende Produktion, grauenhafte Gitarren ( Metallica of The Down, oder was?), miese Texte, lachhafter "Gesang". Wie bemüht und kläglich hier Metallica sich einerseits an den Numetal angelehnt haben, aber gleichzeitig duch absichtlich schlechte Produktion nach Garage und nach Underground klingen wollten war erbärmlich und gleichzeitig lustig.

newtral
30.07.2012 - 14:43 Uhr
gute band
Modern World
30.07.2012 - 14:47 Uhr
Ich zitiere einen Freund von mir: "Metallica sind nie scheiße. Sie bewegen sich immer nur auf anderen Ebenen."

Eine Band, die sich nicht verändert, wird irgendwann zu einer schlechten Kopie ihrer selbst (z.B. Motörhead, AC/DC usw.). Metallica haben sich jedenfalls immer weiterentwickelt und wirklich nie zwei Alben gemacht, die exakt den gleichen Stil hatten.

Load ist kein schlechtes Album. Es ist halt kein Metal und spricht daher nicht unbedingt die gleiche Zielgruppe an.
Meiner Meinung nach war der musikalische Tiefpunkt bei Re-Load erreicht. St. Anger dagegen wird später in einem Atemzug mit Master of Puppets und And Justice For All genannt werden! Sogar die "Death Magnetic" kann , trotz miesem Sound ,so einiges.

Man kann Metallica vieles vorwerfen, aber nicht, das sie nicht den Mut zur veränderung hätten.
danzel ranzel
30.07.2012 - 15:02 Uhr
Weiterentwicklung ist aber nicht gleichbedeutend mit Qualität. Mir ist es lieber , ne Band macht immer das gleiche, dafür ist aber alles genial, als eine Band, die sich weiterentwickelt, dafür sind die Ergebnisse aber halbgar.

Eckkneipe
30.07.2012 - 17:37 Uhr
Die Jungs sind ein Witz!

Das sind Heuchler, die böse in laufende Kameras gucken , um danach heim in ihr spießiges Luxusleben zu fahren. Für mich war die durchgeknallte Britany Spears mehr Rock N Roll als Metallica!
festschetellung
30.07.2012 - 17:40 Uhr
Ändert trotzdem nichts daran, das die Mukke geil ist!
acillatem
30.07.2012 - 17:45 Uhr
was soll ich mir denn so anhören, um metallica gut zu finden? irgendwelche einsteiger tipps??
festschetellung
30.07.2012 - 17:45 Uhr
Und ich meine Britney.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: