Killing Joke - MMXII

User Beitrag
LG
27.03.2012 - 22:17 Uhr
Gute Rezi, tolles Album.
Und Markus Bellmann hat Recht, die Produktion klingt wirklich gut, nicht so matschig wie beim ebenfalls sonst sehr gutem Vorgänger "Absolute Dissent".
Armin
28.03.2012 - 18:19 Uhr
KILLING JOKE

Stream new songs on YouTube from the forthcoming album

'MMXII' (2012)



ON MARCH 24, Killing Joke are streaming 30 seconds of each song from their
new album, 'MMXII' (2012) on http://www.youtube.com/watch?v=zGBNgLwpj6s



The 30 second snippets of the 10 songs will give fans and the general public
a chance to salivate at the genius of the forthcoming tour- de- force.



'MMXII' (2012), featuring the single 'In Cythera', is released march 30 on
Spinefarm Records / Universal.



With their original line-up of Jaz Coleman, Geordie, Youth & Big Paul back
together again, '2012' is a dense and multi-layered work. Killing Joke have
never sounded so intense. The songs are great washes of sound - a death
disco with huge slabs of guitar that soundtracks these dangerous times.



'2012' is an end-of-time album that somehow finds moments of optimism in the
downward swirl of the planet.



Finding hope in the apocalypse, this album could just be their masterpiece.



CD/Digital Album



1.Pole Shift

2.Fema Camp

3.Rapture

4.Colony Collapse

5.Corporate Elect

6.In Cythera

7.Primobile

8.Glitch

9.Trance

10. On All Hallow's Eve





Killing Joke is Jaz Coleman, Geordie Walker, Youth & Paul Ferguson



www.killingjoke.com
Der Horst
28.03.2012 - 20:27 Uhr
Freu mich schon auf Dortmund, und dann auch noch gleich mit Boa. Yes!
Cool
03.04.2012 - 11:53 Uhr
Finding modest commercial success, Killing Joke have influenced many later bands, such as Nirvana, Ministry, Amen, Lamb of God, Nine Inch Nails, Porcupine Tree, Napalm Death, Behemoth, Amebix, Big Black, Opeth, Murderdolls, Godflesh, Scorn, Hole, Dead by April, Tool, Prong, Metallica, Franz Ferdinand, Primus, Jane's Addiction, Soundgarden, Foo Fighters, Faith No More, Nick Harper, Blacklist, Shihad, Pitchshifter, Das Oath, Rammstein, and Korn, all of whom have at some point cited some debt of gratitude to Killing Joke.
Donny
03.04.2012 - 12:24 Uhr
Verdammt gutes Album geworden!
phranz
03.04.2012 - 12:24 Uhr
mmxii meister mmxii!
Cool
03.04.2012 - 12:34 Uhr
Verdammt gutes Album geworden!

Aber sowas von!
Schon der Opener "Pole Shift" ist eine absolute Granate!
Roger
03.04.2012 - 15:33 Uhr
. . . echt! Kaum zu glauben, der eine der noch übrig geblieben ist schon so um die 60 und sieht aus als wenn er ohne Hilfe nicht mehr aus dem Bett kommt, daneben die Bettpfanne! Oder spielen da schon die Enkel auf?
Galli Ron Calli
03.04.2012 - 15:39 Uhr
sattes album!...viele alte bands könnten sich von KJ's power und aktivität ne schebie abschneiden. (ich spreche von NEUEM ,GUTEN material - nicht dem aufwärmen alter gassenhauer auf revival-tourneen wie es viele tun)

vorfreude auf das konzert wächst!!!

@Rorger: welchen meinst du...Youth/bassist? :-)) ja,frisch sehen die alle nicht mehr aus,aber wer erwartet das schon in dem alter.
Galli Ron Calli
03.04.2012 - 15:44 Uhr
"ne schebie abschneiden" :-))
Roger
03.04.2012 - 15:46 Uhr
KJ LIVE LORELY 1985 'Love like blood' released CD 2007 Hammerteil huiiiiii

Gut, dann hör ich mal rein! Bauhaus haben es ja auch noch mal riskiert! Mit mäßigen Erfolg.
Roger
03.04.2012 - 17:53 Uhr
@ GRC . . . . dann doch Jaz Coleman, 1960'er Jahrgang . . . soll sich mal Kim Wilde anschauen, wie die sich gehalten hat!
MasterOfDisaster69
04.04.2012 - 19:25 Uhr
@Roger: Jaz Coleman mit Kim Wilde zu vergleichen hat schon was....
Hey, Jaz ist fast 8 Monate älter, alles Roger !

Killing Joke ist die beste Band der Welt

Die "Absolute Dissent" in 2010 war schon eine Überraschung, dass die vier so kreativ wieder zusammenkamen. Diese Scheibe hatte eigentlich nur ein einziges Manko: Der Sound, schon mehrfach auch hier auf diesen Seiten beschrieben, zu dumpf, teilweise „matschig“, mit einer besseren Produktion wäre da ein absoluter Meilenstein draus geworden. „Absolute Dissent“ hatte aber auch Hammerteile wie „the great cull“, „european super state” und das geniale “The Raven King”. Solche positiven Ausreißer vermisse ich bei „MMXII“ (noch). Allerdings ist das neue Album homogener und ist durchweg eingängiger zu hören, und hat wirklich nicht einen schwachen Song.
Es gibt keine vergleichbare Band aus den 80er Jahren, die nach 30 Jahren ein Album hinlegt, dass qualitätsmäßig an die eigenen besten Alben der 80er und 90er Jahre anknüpfen kann. Das sollte gebührend honoriert werden. Auch von plattentests.de, auch wenn hier allgemein weniger harte Musik (durchaus kompetent und informativ) von Leuten diskutiert wird, die zum Zeitpunkt der ersten KJ-Alben noch nicht Teil der Familienplanung waren...

Killing Joke, muito obrigado !

Roger
04.04.2012 - 19:52 Uhr
@ an die Freunde KJ

OK, genug der Lorbeeren, gute Gelegenheit über Ostern mal im Keller im Vinyl und Tape-Archiv nach KJ zu kramen. Dann kommt das Frühlingserwachen KJ 2012 zur Wertung!

Soweit ich weiß malt Jaz auch gerne mal den ein oder anderen Teufel auf Oel!
Söze
05.04.2012 - 11:50 Uhr
Die Platte ist zwar tatsächlich homogener mit weniger Ausreisser nach oben (und nach unten) als auf dem Vorgänger, hat aber durchaus einige Hammersongs: "Pole Shift" ist eine Grosstat - haut zwar nicht so rein wie "The Great Cull", kann sich dafür aber problemlos mit den längeren Songs auf der Extremities, Dirt... messen, "In Cythera" spielt in der obersten Liga der Killing Joke-Popsongs und "Primobile" ist der Geheimtipp des Albums mit einem Geordie in Höchstform.
Roger
05.04.2012 - 15:24 Uhr
. . . das Cover . . mein Gott . . . die Downloader kriegen das ja nicht wirklich zu sehen . . . verqualmter Himmel über düsteren Oelraffineriescenario . . . hängt noch ein wasweißich Motorblock in schwebender Höhe . . . und im Vordergrund ein Totenschädel . . . drunter MMXII . . die Verkäuferin hat mich beim Kauf seltsam angeschaut!

Dies sollte uns veranlassen einen Thread "Cover-Kunst-Interpretation" ins Leben zu rufen!
Söze
05.04.2012 - 18:13 Uhr
Das Cover ist wirklich übel. Völlig unverständlich daran ist, dass nicht irgendein Praktikant beim Label dafür verantwortlich ist, sondern niemand weniger als Mike Coles, der auch die besten Covers der Band gestaltet hat (Turn to Red-EP, Wardance-Single, das Debüt, What's This For..., Laugh! I Nearly Bought One, usw.). Keine Ahnung, was ihn da geritten hat, das Cover der In Cythera-Single ist nämlich toll.
@Söze
05.04.2012 - 18:15 Uhr
ja Cover ist nicht so doll.Generisischer Photoshop-kram.Auf der Facebookseite der Band gibt es "alternative Covers" (von fans oder so?). die sehen alle besser aus ;-).
Roger
05.04.2012 - 21:46 Uhr
Gutes, stimmiges Album . . . nur die einfältigen Drums klingen wirklich noch nach den grauenhaften Drum-Machines der 80'er und zieht den Gesamteindruck der Produktion runter! (7/10) wenn die Sonne scheint!
pua
06.04.2012 - 12:07 Uhr
die Verkäuferin hat mich beim Kauf seltsam angeschaut!

die fand dich geil (du hast etwas gefährliches ausgestrahlt), warum hast du dir nicht ihre nummer gekrallt und sie gebürstet???! verdammpt nochma!
The MACHINA of God
05.05.2012 - 16:15 Uhr
Bin vom Album sehr angetan. Was ist sonst so zu empfehlen von denen?
Kees
05.05.2012 - 16:26 Uhr
va. das selbstbetitelte Debut, die nachfolge alben "what's THIS for", "revelations" oder "night time". danach wurde es zieml poppig bzw metallisch (mag diese phasen inzw. aber auch sehr gerne) zb. die "pandemonium"-scheibe (von 94 oder so. herrlich den titelsong als letzte zugabe live zu hören vor eon paar tagen!).
@Roger
05.05.2012 - 16:32 Uhr
"die Verkäuferin hat mich beim Kauf seltsam angeschaut!"

Das ist schrecklich!
Söze
06.05.2012 - 21:13 Uhr
The MACHINA of God
05.05.2012 - 16:15 Uhr
Bin vom Album sehr angetan. Was ist sonst so zu empfehlen von denen?


Killing Joke haben fast nur gute Platten gemacht. Stilistisch klaffen die aber zum Teil ziemlich stark auseinander (und klingen doch alle unverkennbar nach Killing Joke): Frühphase ist apokalyptischer Post-Punk, dann folgt synthielastiger Wave-Pop, ab den 90ern wird's dann zunehmend metallisch und seit der Reunion des Original-Lineups scheint die Band ein Gleichgewicht zwischen dem älteren Post-Punk/Wave-Sound und dem Industrial Metal der 90er/00er gefunden zu haben.

Ich würde als nächste Anschaffungen das Debüt (für den rasiermesserscharfen Post-Punk Sound) und die Night Time (für den Wave-Pop mit Biss) empfehlen. Mit der Absolute Dissent von 2010 kannst du auch nichts falsch machen, die deckt sehr viele Seiten der Band ab.
Drrrsch
06.05.2012 - 22:35 Uhr
Der Sound der "Absolute dissent" ist leider so grottig, dass man das Album einem KJ-Einsteiger vielleicht besser nicht empfehlen sollte. Wäre das mein erste KJ-Album gewesen, dann hätte es kein zweites gegeben.

Empfehlen würde ich:
"Laugh? I nearly bought on" - Compilation, die einen guten Überblick von der Grüdung bis 1990 gibt.

Meine Favoriten:
1. Democracy (1996)
2. MMXII (2012)
3. Killing Joke (2003)
4. Killing Joke (1979)
5. Pandemonium (1994)
logan
07.05.2012 - 02:41 Uhr
"Laugh? I Nearly Bought One!" bietet einen guten Einstand, ja. "Extremeties, Dirt & Various Repressed Emotions" ist als Studioalbum noch sehr zu empfehlen.
@logan
07.05.2012 - 15:36 Uhr
da ist fast die halbe "what's THIS for" drauf...aber das ist ja auch nich verkehrt. als einstieg taugt's.
Söze
07.05.2012 - 18:23 Uhr
..dafür ist das Debüt arg untervertreten und vor allem hat's kein einziger Song von der grossartigen Fire Dances drauf.

Andererseits kommt man wegen Pssyche ohnehin nicht an einer Compilation vorbei, also macht man mit der Laugh?... sicher nichts falsch.
The MACHINA of God
20.07.2012 - 21:20 Uhr
"Fema camp" und "Rapture" drücken dermaßen geil!

Traumwolkenzüchter

Postings: 5

Registriert seit 28.02.2014

08.10.2016 - 17:34 Uhr
Mr. Coles selbst ist nicht wirklich angetan von seiner Cover-Kunst in diesem Fall. Auf Facebook ließ er vielsagend verlauten: "don't blame me... i did a shed load of great alternatives".

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15001

Registriert seit 08.01.2012

13.04.2017 - 19:35 Uhr - Newsbeitrag
KILLING JOKE im Juni erneut in Deutschland
Metallica, Soundgarden, Nine Inch Nails, Jane’s Addiction, Faith No More, My Bloody Valentine, Nirvana: alles fantastische Bands und unglaubliche Abräumer. Was sie verbindet? Sie alle geben KILLING JOKE als prägenden Einfluss an. Sei es der Gesangsstil von Frontmann Jaz Coleman, sei es die brachiale Gewalt ihrer Live-Auftritte, sei es der neuartige Sound, den die Briten geprägt haben: Keine andere Gitarrenband der Nach-Punk-Ära kann von sich behaupten, derartig stilbildend gewesen zu sein. Inzwischen hat die Band über 35 Jahre auf dem Buckel – die Pause zwischen 1996 und 2002 mal nicht eingerechnet – und ist kein bisschen leiser geworden. Jedes neue Album ist eine Wundertüte voller Songs, die nichts an ihrer Dringlichkeit verloren haben, und jedes Konzert gibt beredt Auskunft von der musikalischen Kraft und Vision, die KILLING JOKE bis heute auszeichnet. Seit 2008 ist die Band wieder in Originalbesetzung unterwegs, wobei die Reunion makabererweise bei der Beerdigung des ehemaligen Bassisten Paul Raven stattfand: Die ursprünglichen Mitglieder Jaz Coleman, Kevin „Geordie“ Walker, Martin „Youth“ Glover und Paul Ferguson trafen sich dort wieder und beschlossen, in seinem Sinne weiterzumachen. Seither sind drei Studioalben erschienen, das epische „Absolute Dissent“, das dunkle „MMXII“ und zuletzt „Pylon“ – jedes für sich ein Meisterwerk. Bereits im vergangenen Herbst waren KILLING JOKE bei uns unterwegs und haben dabei locker Maßstäbe gesetzt. Da muss niemand mehr über die Bühne toben um irgendjemand zu beeindrucken – außer natürlich Jaz Coleman, der seine ewigen Wahrheiten immer noch ungebremst hinausschreit. Die Setlist der Auftritte umfasste die komplette Spannbreite der Karriere, die Band spielte sowohl Songs der ersten als auch der letzten Platte. Jetzt haben KILLING JOKE den zweiten Teil ihrer Tour angekündigt und drei weitere Auftritte im Juni bestätigt.

Präsentiert wird die Tour von Rock Hard, Sonic Seducer und laut.de.

14.06.2017 Bochum - Zeche
15.06.2017 Frankfurt - Batschkapp
16.06.2017 Leipzig - Werk 2

Tickets gibt es ab sofort ab 25,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Mehr Infos und Musik unter facebook.com/killingjokeofficial, instagram.com/killingjokeband und youtube.com/user/KillingJokeVEVO.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: