Funeral For A Friend - Casually dressed and deep in conversation

User Beitrag
Andy
13.11.2003 - 18:59 Uhr
hallo,
erstens will ich sagen das FFAF ne sehr gute band sind, jedoch ist das Album im Gegensatz zu den EPs nicht so wie man es erwarten hätte müssen. Armin kennst du die EPs?? kennst du auch die erste version von juno? die band hat eindeutig an härte verloren und an eingängigkeit.
was mich auch ganz schön nervt ist das ihr wieder auf Thrice herumhackt. Sollen Thrice wircklich so klingen? so wie jede andere screamo band? warum eigentlich screamo? thrice machen hardcore und fertig. was erwartet ihr alle von Thrice? das sie klingen wie auf der IOS?
FFAF haben sicher ein anständiges debüt eingespielt aber das reicht lange nicht an die EPs heran. Weichspüler ist hier angesagt...

gruß andy
röpröp
13.11.2003 - 19:46 Uhr
du hast gerade das wort screamo benutzt.
Nick
13.11.2003 - 22:42 Uhr
Bin leider auch ein wenig von dem Full Album enttäuscht. Is zwar nich schlecht, aber Juneau und vielleicht noch Red ist the new Black sind wirklich so die einzigsten Songs die herausstechen...und die waren denke ich schon auf der letzten EP. Werd Ihr aber trotzdem noch ein paar Durchgänge geben, vielleicht wirds noch.
Zu Thrice: The Artist in the Ambulance spielt Champions League und die von FFAF leider noch UI Cup...vielleicht reichts ja noch für den UEFA CUP
ortisetsfire
14.11.2003 - 14:15 Uhr
10.45 amsterdam conversation und vor allem the art of american football waren vom stil doch ein wenig eigenständiger, allerdings gefallen mir auch songs wie juneau / juno und red is the new black. das mit thrice kann ich allerdings auch nicht verstehn
Armin
14.11.2003 - 18:16 Uhr
Armin kennst du die EPs?? kennst du auch die erste version von juno?

Leider nein.

was mich auch ganz schön nervt ist das ihr wieder auf Thrice herumhackt. Sollen Thrice wircklich so klingen? so wie jede andere screamo band? warum eigentlich screamo? thrice machen hardcore und fertig. was erwartet ihr alle von Thrice? das sie klingen wie auf der IOS?

Thrice machen alles, bloß keinen Hardcore (mehr). Und sind meiner Meinung nach zur langweiligen 08/15-Screamo-Band verkommen, meiner Meinung nach. Sorry, aber bei "The artist..." schlafen mir die Füße ein. Wenn sie bei Euch zappeln, kann ich das zwar nicht verstehen, aber akzeptieren. :-)

FFAF haben sicher ein anständiges debüt eingespielt aber das reicht lange nicht an die EPs heran. Weichspüler ist hier angesagt...

"Weichspüler" würde ich das FFAF-Debüt nicht nennen (dann schon eher die Thrice). Zumindest gibt es noch genügend Ecken und Kanten. Aber daß das kein Hardcore ist, sondern dessen Popversion, sollte klar sein.
andy
15.11.2003 - 11:30 Uhr
hi amrin,

wann haben denn dann deiner meinung nach Thrice hardcore gemacht? auf der IOS wohl nicht. auf identity crisis? gut teilweise. aber auf der IC haben sie auch teilweise Pop gemacht und teilweise metall. das kanns ja auch nicht sein. TAITA ist meiner meinung nach das hardcorlastigste album von Thrice. ich will nicht sagen das es mir von anfang an gefallen hat, jedoch reift das. genauso wie das FFAF album. aber vom "Härtegrad" ist doch thrice um einiges weiter oben anzusiedeln, meinst du nicht? Songs wie "the abolition of man", was eher ein schlechterer song ist, find ich auf dem FFAF album nicht.
neben welchen bands würdest du denn FAFF einordnen? und neben welchen thrice?
FAFF gehören doch zu Matchbook Romance, Story of the year, Silverstein, the beautiful mistake etc

und thrice eher zu boy sets fire, from autumn to ashes, daylight etc.

wenns dich interessiert kannst du ja mal mein review über TAITA lesen: http://www.purerock.de/cgi-bin/ikonboard.cgi?s=8e7665564c5f04b848a8fd4c247f80d6;act=ST;f=30;t=831

gruß andy
oh gott
15.11.2003 - 12:40 Uhr
ruhe bitte
andy
17.11.2003 - 10:22 Uhr
schade...
Jay
20.11.2003 - 20:00 Uhr
Hmmm...also ich finde alle 3 Alben sehr gelungen.Das Debüt wegen den Soli und dem Metal-Anteil,die IOS wegen den Krachern wie Deadbolt und die Neue hat etwas Unbeschreibliches.

Kennt jemand die echte Debüt-CD,First Impressions?
Roland
20.11.2003 - 20:04 Uhr
Ich kenne sie. Großes Kino.
andy
20.11.2003 - 20:05 Uhr
ich habs se auch. sehr poppig aber cool.
jo
16.01.2004 - 00:49 Uhr
"novella" is sehr, sehr gut.
Kahuna
05.02.2004 - 14:09 Uhr
Werd sie mir jetzt endlich im Rahmen der Visions Fete (als Vorband von LOST PROPHETS,die auch ganz nett sind find ich) live zu Gemüte führen können... bin sehr gespannt...
julianaisdown
05.02.2004 - 15:02 Uhr
in meinen augen und ohren ist die thrice cd der burner überhaupt. armin's meinung, bei der cd würde einem die füße einschlafen, kann ich gar nicht nachvollziehen. für mich das album 2003
nu-freak
22.02.2004 - 10:55 Uhr
funeral for a friend als vorgruppe der lsot prophets?würd wohl eher besser umgekehrt passen,live sind besser funeral for a friend besser als die poppigen prophets.
pansen
22.02.2004 - 11:32 Uhr
FFAF sind jut. allerdings finde ich schon dass die casually platte nach lied 5 das niveau nicht mehr halten kann. aber sicherlich ne gute platte
jo
23.03.2004 - 18:10 Uhr
schon wieder so ein scheiß auf der visions-seite:

Funeral For A Friend, die uns bei der VISIONS Party im März beehrten, werden am 20. April mit Moments In Grace eine 7-Inch Split-Single herausbringen. Ihr 'Atlantic Records'-Debüt "Casually Dressed And Deep In Conversation" wird im Juli käuflich zu erwerben sein. Zuerst geht die Band aber auf eine kurze US-Tour.

da es das album ja noch nicht "käuflich zu erwerben" gibt... .
eric
15.06.2004 - 13:09 Uhr
höre die scheibe gerade mal wieder. und bin immer noch begeistert! funeral for a friend schaffen es irgendwie, eine bestimmte athmosphäre über die gesamte dauer der platte aufrecht zu erhalten, ohne dabei zu viele füller zu verwenden...
jo
15.06.2004 - 14:04 Uhr
deswegen fand ich sie auch besser als die 'matchbook romance' z.b. .
die nutzt sich schneller ab, auch wenn einige klasse songs 'drauf zu finden sind.
zebrahead
16.06.2004 - 10:44 Uhr
wirklich gute band,live und auch auf platte.
jo
22.09.2004 - 22:55 Uhr
wirklich gute band,live und auch auf platte.

von den live-fähigkeiten kann man sich ja mittlerweile auch auf dvd überzeugen, 'Spilling Blood in 8mm' ist jedenfalls genau das richtige für fans und freunde der band.
corny
23.09.2004 - 08:26 Uhr
ist die schon draussen?
jo
23.09.2004 - 11:00 Uhr
jawoll - im uk am 20.09. erschienen.
corny
23.09.2004 - 15:27 Uhr
sehr schön. sofort bestellt
jo
23.09.2004 - 15:33 Uhr
so ist das richtig. wirklich gute live-aufnahmen... .
corny
23.09.2004 - 16:45 Uhr
kann ich mir den uk import auf nem ganz normalen dvd player aus deutschland anschauen?
blu3m4x
23.09.2004 - 20:20 Uhr
jau kannst du. selber ländercode oder ggf auch garkeiner
jo
23.09.2004 - 23:38 Uhr
europaweit ist es der gleiche code, corny. auch die australischen sachen kann man sich hier ohne probleme anschauen - höchstens mit manchen us-dvds kann (bzw. wird) es zu problemen kommen.
corny
24.09.2004 - 07:24 Uhr
vielen dank
Bloody Sunday
28.02.2006 - 16:29 Uhr
Funeral For A Friend ist Hammer!
hallo
05.03.2006 - 18:41 Uhr
die´se band gehört nach oben
Daharka
14.04.2007 - 19:08 Uhr
wow jetzt habich das album doch nochmal gehört und bin schwer begeistert... 7-8/10 ! wirklich grandiose songs... umso enttäuschender das neue material!
Milo
14.04.2007 - 19:42 Uhr
Jau und die Platte ist jedenfalls besser als die Fightstar, nicht wahr? ;)
Daharka
15.04.2007 - 18:47 Uhr
nie im leben ;) da kommt die nicht mal annähernd ran !
jo
15.04.2007 - 19:57 Uhr
Aber überflügeln tut sie die 'Fightstar' um Längen ;).

War schon ein gutes Debüt...
Milo
16.04.2007 - 08:38 Uhr
@jo

Sehe ich ebenson. Sicher, alles was von FFAF danach kam war niemals besser als die Fightstar, aber das Debüt ist in meinen Augen einfach grandios.
Know it all
16.04.2007 - 18:01 Uhr
Zugegeben, geniales debut, hör sie auch grad ma wieder.

Red is the new black *schwärm*
The Triumph of Our Tired Eyes
16.04.2007 - 19:06 Uhr
Genau, durchweg geniales Album.

Trotzdem gibt es etwas zu bemängeln: Juneau. Nicht dass es kein gutes Lied ist, aber wer einmal die frühere Version des Songs gehört hat, weiss wovon ich spreche. 1. Wurde der perfekte instrumentale Teil mit Gesang zugekleistert. Und zweitens, der erste Teil mit dem "And i am nothing more than a line in your book", wurde auf der Demo-Version mit einer genialen Gitarre unterlegt. Auf der Version der finalen Platte hingegen, nur Standart Gitarren Arbeit. Sehr schade.

Wer die frühere Version (mit noch genial platzierten Shouts) kennt, wird mir zustimmen.
jo
16.04.2007 - 23:44 Uhr
@The Triumph of Our Tired Eyes:

Der Instrumental-Teil war in der Tat sehr gut, aber ansonsten ist mir die Album-Version schon lieber. Keine Ahnung, warum. Vielleicht stören mich auch die dort zu sehr präsenten "Schreie".
Fake oakley sunglasses
15.06.2013 - 09:42 Uhr
continuously i used to read smaller articles or reviews which also clear their motive, and that is also happening with this post which I am reading now. Fake oakley sunglasses

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: