Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Sven Regener regt sich über die Urheberrechts-Diskussion auf

User Beitrag
Der schreckliche Sven
30.03.2012 - 11:11 Uhr
MEINE KUNST!!!11elpf
Infante
30.03.2012 - 11:13 Uhr
Gilt es eigentlich als Bandenkriminalität, wenn man auf einer Party ein Lied von EoC auflegt oder kann man es weiterhin als zarten Hinweis auf das Ende der Party verwenden? Weiß außerdem jemand, ob es bereits als Sven-anpinkeln gilt, wenn man eine seiner CDs mehrmals hört? Müsste man nicht eigentlich für jeden Hördurchgang eine neue CD kaufen? Ich finde das schwierig.
@Infante
30.03.2012 - 11:24 Uhr
So schwierig ist das gar nicht. Du bist einfach nur eine Dummbratze.
Infante
30.03.2012 - 11:30 Uhr
Ja, das gebe ich zu. Wenn auf der Party jeder einen Cent pro Lied an Svenny schickt, sollte ich wohl trotzdem im grünen Non-Urinal-Bereich liegen.
Infante
30.03.2012 - 11:49 Uhr
Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich die von mir gekaufte CD sovielen Leuten vorspielen kann, wie ich will. Ja sogar, dass ich die CD anderen Musikinteressierten zum Anhören für die Frist einiger Tage leihweise zur Verfügung stellen dürfte. Nun wird mir das als unrechtmäßige Durchführung von Natursektpraktiken ausgelegt.

Neulich sang ein besoffener Freund "Mach das Licht aus, wenn du gehst" und musste Schelte dafür einstecken. Heute will er sich deswegen beim Svenny beschweren, dem Urheber der Misere.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, das Hören von EoC erscheint mir gegenwärtig zu gefährlich. Ich denke, ich werde es bis zur Klärung der Rechtslage unterlassen.
@Tro.lle vor mir
30.03.2012 - 11:50 Uhr
Ihr seid so bescheuert und merkt das noch nicht mal. Jetzt versucht ihr auf ach so ironische Art und Weise, Sven Regeners Äußerungen völlig zu überspitzen und ins Lächerliche zu ziehen. Wir habens kapiert. Ihr seid für illegale Downloads und gegen Bestrafung für Verbrecher. Ist klar soweit.
Ernstgemeinte Frage
30.03.2012 - 12:09 Uhr
Hat der olle Sven eigentlich bei Lars von Trier um Erlaubnis gefragt? Vielleicht sollte man von Trier ja die Existenz dieser Schlagerkapelle stecken, damit er seine Anwälte mit der Verfolgung dieser Urheberrechtsverletzung betraut. Als bekennender Misanthrop ist Lars von Trier sicher stets auf der Suche nach einem Ziel für seinen Heiligen Zorn.
Wie man sieht...
30.03.2012 - 12:42 Uhr
... sind die Regener-Kritiker einfach nur dumm und infantil.
Richtig
30.03.2012 - 12:57 Uhr
Korrekt. Da wird jetzt mit Erbsenzählerer angefangen, alles ins Lächerliche zu ziehen. Ich kann mir richtig vorstellen, wie sie zuhause am Rechner in ihrem dunklen Zimmer mit Plakaten der Piratenpartei an der Wand, ins Forum posten und sich ins Fäustchen lachen, weil sie ja gerade einen so derbe ironischen Beitrag geschrieben haben. Und dann ruft Mami zum Essen. Sind ja auch Ferien gerade, da haben die Kleinen Nerds ja Zeit. Und nebenbei werden natürlich die neuesten Alben gezogen.
Richtig
30.03.2012 - 13:22 Uhr
Zum Glück versuche ich niemanden ins Lächerliche zu ziehen.
Infante
30.03.2012 - 13:26 Uhr
Gut, gehen wir davon aus, dass ich dumm bin. Könnt ihr, als kluge Leute, mir erklären was Sven Regener eigentlich will?

Einen besseren Menschen vielleicht? Eine weniger beschissene Jugend, die noch eine "endemische Musik" hat - oder zumindest eine, von der Sven Regener auch schon mal gehört hätte? Oder soll's ein "besseres" Internet sein, in dem jeder nur sein selbsterstelltes Tagebuch lesen darf? Reicht eine Welt, die der alte Mann noch irgendwie versteht, eine, die so ist wie damals, als er noch schön mit seinem ollen Kadett voller gezockter Audio-Kassetten durch die Landschaft gebügelt ist? Oder will er einfach irgendwie rumjammern, dass früher alles besser war - unter anderem ja auch die EoC-Alben.

Wer hier tatsächlich dumm ist: Die Leute, die sich von einem Dinosaurier beschimpfen lassen, der nichts versteht und der zu faul ist, sich auch nur einen halbwegs tragbaren Gedanken zur Vergütung von Kunst im digitalen Zeitalter zu machen. Allein die Aussage mit der "endemischen Musik" macht den Typen zum vollkommenen Trottel und ich kann jeden verstehen, der sich mit den Aussagen dieses Rentners gar nicht erst auseinander setzen möchte.
LOL
30.03.2012 - 13:28 Uhr
Palme geht natürlich davon aus, dass man die Beiträge nicht auch erst 10 Minuten später lesen kann. Sowas weiß er als Pt-24h-Nerd nicht.
Harlekin
30.03.2012 - 13:49 Uhr
@Infante
Sven Regener will, dass man für Musik bezahlt, wie man auch für Brötchen, Sekt und Urlaub bezahlen muss.
Was ist daran so schwer zu verstehen?

Und wenn du auf einer Party bist und mit anderen Leuten Musik hörst, ist das natürlich kein Thema, schließlich kannst du auch mit anderen Leuten dort die von dir gekauften Brötchen teilen.
Problematisch wird es dann, wenn keiner der Anwesenden die Musik käuflich (legal) erworben hat. (oder eben die Brötchen!)
@Harlekin
30.03.2012 - 14:17 Uhr
Fail.
@@Harlekin
30.03.2012 - 14:18 Uhr
*facepalm*
Der schreckliche Sven
30.03.2012 - 14:18 Uhr
MEINE ERINNERUNGEN AN DIE GUTE ALTE ZEIT ALS ICH MIR NOCH RADIOSENDUNGEN AUF KASSETTE AUFNAHM!!!!111111einselffuffzig
Die Anti-Sven-Nerds
30.03.2012 - 14:19 Uhr
MEINE KOSTENLOSEN DOWNLOADZZZZ!!!!11111
@@@Harlekin
30.03.2012 - 14:22 Uhr
Den Unterschied zwischen materiellen und immateriellen Dingen nicht erkennen und mal wieder mit einem unpassenden Vergleich ankommen = Fail.
Infante
30.03.2012 - 14:35 Uhr
@Harlekin

Jemand der Musik "herstellt", soll auch Geld damit verdienen können. Dem stimme ich vollkommen zu. So gut wie der komplette Rest von dem, was Regener da zusammenschimpft ist aber nichts anderes als Stuss oder geht an die falschen Adressaten.

Wegen dieser einen korrekten Facette, soll ich Regeners lächerlichem Gestammel aus Halbwahrheiten, Unterstellungen und Ahnungslosigkeiten zustimmen, nur um hier nicht von den denkfaulen Foren-Kopfnickern beschimpft zu werden? Nö.

Mit der Partysache wollte ich etwas anderes sagen. Nämlich, dass Musik immer "irgendwie" auch frei zugänglich sein muss um sich zu verbreiten. Die ganze Diskussion ist auch eine Frage der Grenzen. Im übrigen sind Brötchen Verbrauchsgüter, die sich schlecht kopieren lassen. Sie sind als Vergleich nicht sonderlich geeignet.
Harlekin
30.03.2012 - 15:07 Uhr
@@@@Harlekin
Natürlich erkenne ich den Unterschied zwischen materiellen und imateriellen Dingen. Das eine kann man anfassen und das andere nicht. :-P Sehe aber nicht, warum der Vergleich unpassend sein soll.
Es spielt doch keine Rolle, ob der Gegenstand materiell oder imateriell ist, wichtig ist, dass der "Produzent" des Gegenstandes nicht beraubt wird.

@Infante
Ich höre mir gleich das ganze Interview nochmal an und überlege mir dann, was du mit "Stuss" meinst. Vielleicht geb ich dir dann sogar recht, hab es vorhin nur überflogen.

Und das Brötchen als Vergleich nicht geeignet sind, glaube ich immer noch nicht.
Ja, sie sind Verbrauchsgüter, aber ich sehe einfach nicht, welchen Unterschied das machen soll!? Gerade weil die Musik kein Verbrauchsgut ist, sind die Künstler darauf angewiesen, dass man ihre Produkte immer und immer wieder käuflich erwirbt.



Castle
30.03.2012 - 17:23 Uhr
ich kann jeden verstehen, der sich mit den Aussagen dieses Rentners gar nicht erst auseinander setzen möchte.

Klar, für pubertierende Teenager sind erwachsene Menschen natürlich Rentner.
Ändert aber nichts daran, dass du nichts weiter als ein s.chmarotzender Asoz.ialer bist, der irgendwann auch mal das Elternhaus verlassen und selbst Geld verdienen muss.
Du bist doch die Sorte Typ, der f.i ckt jemanden in den A.r sch und hat nicht das bisschen Anstand, ihm hinterher wenigstens einen runterzuholen.

Lau-Sauger sind die Bodensätze der Gesellschaft, die auch Schwarzfahren (der Bus fährt eh, ich nehme niemanden was weg, ein Ticket hätte ich mir eh nie gekauft).
Infante
30.03.2012 - 17:38 Uhr
Und du bist wohl mal n paar Kilometer vom Bus mitgeschleift worden, was? Hoffe, du hattest nen Ticket!
humbert humbert
30.03.2012 - 18:17 Uhr
Gut, er hatte an dem Tag, an dem er das Radiointerview geführt hat, wohl einen schlechten Tag und schießt etwas über sein Ziel hinaus. Da Regner aber mit seiner Band schon Jahrzehnte im Geschäft ist, wird er wohl wissen, wieviel Geld ihm per Onlinediebstahl durch die Lappen geht. Würde mich wohl auch ankotzen.
humbert humbert
30.03.2012 - 19:54 Uhr
Ich habe auch einen schlechten Tag und bin sexuell unzufrieden.
Der Spiegel Leserbrief:
03.04.2012 - 11:35 Uhr
Google/YouTube stellt lieber große Millionenbeträge für eine Anwalts-Armada an Urheberrechtsspezialisten zurück, als den Künstlern, mit deren Werken sie Millionen verdienen, einen Anteil abzugeben. YouTube gibt mittlerweile unverblümt zu, dass sie selbst die Videos auf ihrer eigenen Website sperren und nicht die Gema. Gleichzeitig macht YouTube mit diesem Vorgehen äußerst polemisch Antistimmung gegen unsere Rechtsvertretung. Bei Werbeeinnahmen von 20 Euro pro 1000 Kontakten haben Google/YouTube sogar den minimalen Anteil von zwei Cent für den Urheber als absolut utopisch abgetan.
HELMUT ZERLETT, BRÜHL
BANDLEADER UND KOMPONIST


DER SPIEGEL, Nr. 14/2.4.2012, S. 10
meine Kunst!!11
03.04.2012 - 16:57 Uhr
Sascha Lobo über Künstler und Urheberrechte
Herr Regener bitte nochmals ans Mikro:
10.04.2012 - 12:54 Uhr
http://stadhold.wordpress.com/2012/04/05/piraten-fragebogen-1/
stativision
10.04.2012 - 14:47 Uhr
was soll eigentlich die brötchenscheiße. doppelt schwachsinniger vergleich.
Castle
10.04.2012 - 16:18 Uhr
"Du bist doch die Sorte Typ, der f.i ckt jemanden in den A.r sch und hat nicht das bisschen Anstand, ihm hinterher wenigstens einen runterzuholen."

hab ich voll geil aus Full Metal Jacket geklaut bin ich nciht ein echt cooler typ? Sagt mal, bin ich nichtn geiles Schwein?
der renner
20.04.2012 - 10:52 Uhr
http://www.motor.de/motorblog/tim.renner/tim_renner_der_grosse_umsonst_irrtum.html
der gähner
20.04.2012 - 12:11 Uhr
http://www.gähnen.de/gähnblog/der.gähner/der_gähner_der_große_gähn_irrtum.gähn
swift
20.04.2012 - 13:12 Uhr
warum machen die alle son bla bla ?
musik ist doch schon immer im freundeskreis kopiert und weitergegeben worden.
ein rechtsverstoss besteht doch eigentlich nur dann wenn man datenträger in erhöhter stückzahl und zu kommerziellen zwecken kopiert und weiterveräussert. in diesem fall ist doch alles gesetzlich klar geregelt
sven aufregner
20.04.2012 - 13:37 Uhr
ich bekomme den hals halt nicht voll!!11
So ist es nämlich
20.04.2012 - 13:51 Uhr
Elektriker = Dienstleister
Zuhause Strom kaputt, Elektriker kommt, macht heile, geht, bekommt Geld dafür


Musiker = Milchkuh
Bedürfnis nach Musik, Alben illegal downloaden, anhören, Musiker bekommt kein Geld

So soll es sein
20.04.2012 - 13:59 Uhr
Musiker = Milchkuh
Bedürfnis nach Musik, Alben legal downloaden, anhören, Musiker sieht keinen Cent, Verlage kassieren schön weiter ab ohne einen Finger krumm zu machen
gernegroß
20.04.2012 - 14:32 Uhr
DIE MUSIKINDUSTRIE HAT UNS ÜBER JAHRZEHNTE ABGEZOCKT MIT EXTREM ÜBERZOGEN PREISEN

ANFANG DER NEUNZIGER KOSTETE EIN ALBUM 32-33 DM, EINE SINGLE CA. 12 DM!!!

ALSO GIBT ES KEINEN GRUND, EIN SCHLECHTES GEWISSEN ZU HABEN
Olpe
20.04.2012 - 14:37 Uhr
@gernegroß

Neutralisierungsstrategie gegen das eigen Wissen Diebstahl zu begehen.Mehr nicht.
gernegroß
20.04.2012 - 14:41 Uhr
EHER GENUGTUUNG, DIESEN AASGEIERN NICHT NOCH MEHR KOHLE IN DEN RACHEN ZU STOPFEN

Fadenscheiniger Rechthaber
20.04.2012 - 15:43 Uhr
Ich lade mit alles illegal runter, wenn es mir gefällt wird es auf Vinyl bestellt. Wenn Künstler Murks-Alben raushausen gibt es eben keinen Cent von mir. Dann sollen die halt ne Ausbildung zum Industriekaufmann machen. Für digitale Fastfood-Mucke ohne Booklet etc. bin ich nicht bereit auch nur einen feuchten Furz zu zahlen. Youtube schau ich selten. Auf welcher Seite kann man seine Videos anschauen? Hab es wegen der Nuschelei nicht verstanden. Aber er hat schon Recht, was gibt es denn heutzutage noch für gute Sachen zu entdecken, da sieht es ziemlich mau aus. Zum Glück ist der Fundus an "alter", guter Musik relativ groß, das abzuarbeiten reicht auf jeden Fall noch für ein paar Jahre.
Herr Rossi
20.04.2012 - 15:51 Uhr
Herzlich Willkommen im Rolling Stone-Forum!
Holgimat
03.05.2012 - 14:16 Uhr
Warum sollen eigentlich die Plattenfirmen baden gehen, wenn gewissen Banken blos dreistellige Milliardebeträge in den allerwertesten geblasen kriegen? Sind ja auch Jobs, die da verloren gehen...

Und ich glaube, dass der Wutanfall von den Künstlern aus bisher nicht kam, weil die leider in der Unterzahl sind.

Ich sach ja nur... ;)

Hier ist nochmal der Kettcar Chef, der mal ein bisschen weniger hochgekocht zur Sache geht. http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/podcast-kettcar.html
..
25.05.2012 - 08:28 Uhr
BMG schließt europaweiten Vertrag mit Gema
Berlin/Gütersloh (RPO). Der Musikrechteverlag BMG hat mit den Verwertern von der Gema einen wichtigen Vertrag zum Abrechnen von Songs im Internet geschlossen. Das teilte BMG Rights Management am Mittwoch in Berlin mit.

http://www.rp-online.de/digitales/internet/bmg-schliesst-europaweiten-vertrag-mit-gema-1.2842939

Gratulation. 2012 mit sowas um die Ecke kommen, was schon im Jahr 2000 überfällig gewesen wäre. Immerhin
Orphaned
25.05.2012 - 09:13 Uhr
Die Musiker und Plattenfirmen sollten sich eben nicht mehr zu sehr auf die Plattenverkäufe versteifen, dann läufts auch wieder besser. Merchandise-Artikel, Konzerte, damit lässt sich verstärkt Geld verdienen.

Es ist doch so: Früher hatte man nur Zeit, Geld und Nerven für einige wenige Bands, heute verarbeitet man in einem Jahr das doppelte und dreifache Pensum.

Es ist eine andere Nachfrage geworden, da muss sich das Angebot eben auch ändern, doch die Musikindustrie ist voller Ewiggestriger die das nicht einsehen wollen und konzentrieren sich lieber darauf Profit aus ihrem Schaden herauszuschlagen.

Man nehme 1 Person die 1 Album illegal gezogen hat und dafür 1500 Euro zahlen muss... wie viele Alben wären das? sagen wir 100 Alben... kein normaler Konsument kauft 100 Alben im Jahr, vllt. in 5 Jahren...
!!!
25.05.2012 - 10:03 Uhr
und konzentrieren sich lieber darauf Profit aus ihrem Schaden herauszuschlagen.

!!!!!

OH JA. Neuester Beweis:

"RIAA claims Limewire owes it more than the entire global GDP

In October 2010, Limewire was forced to shut down after a judge in the Federal District Court ruled that its main filesharing functions be disabled, but the RIAA is still actively pursuing its owners for damages. The Recording Industry Association of America (RIAA) estimates that filesharing website LimeWire owes it over $72 trillion dollars in damages."

http://eatthis.inmusic.ca/2012/05/riaa-claims-limewire-owes-it-more-than-the-entire-gdp.html

Dass sich die Leute tatsächlich von diesem Mist einschüchtern und kriminalisieren lassen, unglaublich. Das Künstler-Argument ist auch nur eine billige Ausrede. Diese Leute vertreten nicht die Interessen der Künstler, sondern ihre eigenen knallharten Machtinteressen. Clowns wie Regener werden dann als "Künstler" vorgeschickt, um dem Hörer ein schlechtes Gewissen zu machen. Echte Künstler kommen in dieser Debatte so gut wie gar nicht zu Wort - wozu auch, sie sind längst damit beschäftigt, die genialen Möglichkeiten des Internet zu entdecken und für das zu nutzen, was ihnen wirklich wichtig ist: die Kunst.
Der hungrige hungrige Homer
25.05.2012 - 10:10 Uhr
"Die Bäcker und Konditoren sollten sich eben nicht mehr zu sehr auf die Brötchenverkäufe versteifen, dann läufts auch wieder besser. Merchandise-Artikel, Backwettbewerbe, damit lässt sich verstärkt Geld verdienen."

Auf der anderen Seite: Wenn man Brötchen (oder Nahrungsmittel generell) für umsonst runterladen und unendlich vervielfältigen könnte, müsste niemand mehr hungern.
Solche halbgaren Analogien bringen die Diskussion nicht weiter.
Rollator für hinkende Vergleiche
25.05.2012 - 11:08 Uhr
Wenn ein Musiker jeden Morgen für jeden Hörer ein eigenes Lied einspielen würde, wäre er so reich wie ein Bäcker.
Der hungrige hungrige Homer
25.05.2012 - 11:18 Uhr
Wow, dein Einwurf hinkt aber auch gewaltig. Dass das Internet den Diebstahl von Musik erleichtert, ist also ein Beitrag zu einer besseren Welt? So können sich auch die Armen die lebensnotwendigen MP3-Dateien leisten? Ihr versucht mit aller Kraft euer Gewissen reinzuwaschen, aber es überzeugt immer noch nicht. Überhaupt nicht.

Natürlich hinkt der Vergleich. Materielle und digitale Güter kann man nunmal nicht einfach so gleichsetzen. Angebot und Nachfrage sind im digitalen Raum ausgehebelt, weil das Angebot gegen unendlich geht.
Achim
07.03.2013 - 18:07 Uhr
der verwirrte alte mann meldet sich wieder zu wort: http://www.laut.de/Urheberrecht/Sven-Regener-verteidigt-Wutrede/07-03-2013

Achim.
willi wuff
07.03.2013 - 18:10 Uhr
jede musik gibt es doch auf youtube für lau

Seite: « 1 2 3 4
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: