Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer

User Beitrag
Neid
18.01.2016 - 21:43 Uhr
Ich bin unter den Minderleistern hier sehr weit verbreitet.
Die Reihenfolge
18.01.2016 - 21:45 Uhr
stimmt nicht ganz, aber neben den üblichen Namen werden Morgan und DuPont erwähnt, wie auch die Macht des Bush-Clans verdeutlicht-mit historischen Fakten unterlegt: https://www.youtube.com/watch?v=G3bn24qdZ7c

nicht alle Zahlen mögen stimmen(aber wer weiß das schon genau? sind am Ende alles nur Schätzungen), aber es geht in die richtige Richtung.
Neid
18.01.2016 - 21:45 Uhr
Ich habe übrigens eine Festanstellung bei einem privaten Unternehmen, das Flüchtlinge betreut.
was haben
18.01.2016 - 22:02 Uhr
JFK und Lincoln gemeinsam? beide wurden von den Rothschilds aus dem Weg geräumt:

http://www.rense.com/general86/pres.htm

Du willst etwas gegen die Bankster unternehmen? etwa die FED beschneiden oder gar schliessen lassen? oder zinsfreies Geld drucken lassen wie Lincoln? dann stirb!
Das gleiche Spiel wie heute
18.01.2016 - 22:13 Uhr
Krieg, beide Seiten Finanzieren und vom Tode unschuldiger profitieren: President Lincoln dared to have the U. S. issue its own greenbacks, backed with the full faith of the government, and bypassed the central bankers, avoiding any interest payments to them. For this patriotic act he was killed by John Wilkes Booth, a Rothschilds agent and contract killer, who was later spirited away to England where he lived out his life comfortably on a pension provided by the Rothschilds bankers. The greenbacks were immediately stopped and called in and redeemed at a ridiculous low price set by the central bankers. One point should be made here: The Rothschild bank financed the North and the Paris branch of the same bank financed the South, which is the real reason the Civil War was ignited and allowed to follow its long, and bloody course. The more Americans that dies, the more money the Rothschild bankers made.
It's me
19.01.2016 - 15:08 Uhr
http://memecrunch.com/meme/AFGC/working-poor/image.jpg
C. Maschmeyer
21.01.2016 - 14:48 Uhr
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Gönn dir
14.02.2016 - 12:45 Uhr
Zum Konzi nach NYC
OXXO
14.02.2016 - 14:09 Uhr
Was viele (Deutsche) immer noch nicht wahrhaben wollen, ist die Tatsache, dass die meisten Kriegsflüchtlinge aus einem sicheren, wenn auch unkomfortablen Flüchtlingscamp "flüchten".
D.h. Sicherheit ist ihnen nicht genug, sie wollen mehr, sie wollen Wohlstand und sich in ein gemachtes Nest setzen, möglichst unter Beibehaltung ihrer angestammten "Kultur & Lebensweise"
Glamourkids - Die schrecklich reichen Kinder
24.02.2016 - 15:20 Uhr
Ob Designerkleidung, Kaviar oder ein eigener Inneneinrichter - in „Glamourkids - Die schrecklich reichen Kinder“ begleitet RTL II den skurril-luxuriösen Alltag von Millionärsfamilien, denen nichts zu teuer ist, um ihre Kinder zu verwöhnen. Unter anderem plant die 29-jährige Julia zusammen mit ihrer Freundin Diana (29) eine gigantische Geburtstagsparty im Piratenstil für ihren Sohn Maxi (3). Außerdem möchte die 39-jährige Svetlana die Kinderzimmer ihrer Töchter Letizia (4) und Celina (3) repräsentativ ausstatten lassen.
SPIEGEL ONLINE
27.02.2016 - 15:53 Uhr
Rund drei Millionen Simbabwer sind von Hunger bedroht. Die Arbeitslosenquote liegt bei über 85 Prozent. Aus Mangel an Nahrungsmitteln ernähren sich die Menschen teilweise von Würmern.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/simbabwe-mugabe-feiert-luxus-geburtstag-trotz-hungerkrise-a-1079640.html
Wir und unsere iPhones, immer online und gut gelaunt
27.02.2016 - 15:58 Uhr
https://de.wikipedia.org/wiki/Jedem_das_Seine
@Spiegel Online
27.02.2016 - 20:04 Uhr
Sind das auch Würmer aus den Anüssen der anderen Simbabwianer?
Ausbeuter
05.03.2016 - 06:50 Uhr
Shopping 24/7

http://www.spiegel.de/fotostrecke/autosalon-genf-notgriff-fuer-entfuehrungsopfer-fotostrecke-135180.html
BWL-Student
11.03.2016 - 13:28 Uhr
Work hard, play hard!
Verteilungskampf
11.03.2016 - 14:34 Uhr
Die gewachsene Kluft zwischen Arm und Reich wird nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung das ökonomische Wachstum der Bundesrepublik in den nächsten Jahren stark beeinträchtigen und zu Einbußen beim Wohlstand für alle Bürger führen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-diw-warnt-vor-wachstumsschwaeche-durch-ungleichheit-a-1081789.html
SPIEGEL ONLINE
11.03.2016 - 19:17 Uhr
Im aktuellen SPIEGEL geht es um die tiefe Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland. Für die Titelgeschichte hat ein Team von Redakteuren zahlreiche Gegenden der Republik besucht, in denen sich jene gesellschaftliche Spaltung studieren lässt.
Wichtig
11.03.2016 - 20:25 Uhr
Die AfD meint, die Lösung für arm und reich zu haben. Daher hier ein wichtiger Hinweis zur Wahl am Sonntag. Soll ich AfD wählen?
Deutschland 2016
14.03.2016 - 14:52 Uhr
Reich wird reicher, arm bleibt arm

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-was-gegen-die-wachsende-spaltung-hilft-a-1081697.html
Germoney
14.03.2016 - 17:03 Uhr
In Deutschland sind alle reich. Come to Germoney!
Buchenholz
17.03.2016 - 15:05 Uhr
Laut offiziellen Zahlen 2010 gaben Bund und Kommunen zusammen offiziell 49 Milliarden für Hartz IV-Empfänger aus, es kamen aber nur 24 Milliarden bei den Arbeitslosen an. Die übrigen 25 Milliarden floßen in die (Pseudo-)Sozialindustrie.

Also ein Verhältnis von 49 zu 51. Nicht mit einberechnet sind hier aber die immensen Verwaltungskosten. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe beinhalten die 25 Milliarden, die an die Sozialindustrie gehen lediglich die Kosten für die sog. "beschäftigungsfördernden Maßnahmen". Tatsächlich wird das Verhältnis direkter Zahlungen zur Bestreitung des Lebensunterhaltes vs. Kosten für Verwaltung und die diversen parasitären Strukturen der Sozialindustrie wohl wesentlich schlechter ausfallen.

Ausgehend von diesen 24 Milliarden erhalten deutsche PLUS ausländische (mit/ohne Paß) Hartz-IV-Empfänger schon mal weniger als die allein 2015 neu angesiedelten Jungmänner.

Mich würde mal interessieren, wieviel von diesen 24 Milliarden tatsächlich bei ethnisch deutschen Hartz-IV-Empfängern ankommen. Denn lediglich diese Summe wären die tatsächlich unvermeidbaren Hartz-IV-Kosten für das deutsche Volk. In anderen Staaten gibt außer des beitragsfinanzierten und zeitlich eng befristeten Arbeitslosengeldes schließlich keinerlei Leistungen für ausländische Arbeitslose und inländische Arbeitslose "mit Migrationshintergrund" verhindert man, indem man Risikokandidaten gar nicht erst die Staatsbürgerschaft erteilt.

In Schweden gibt es eine Berechnung wie hoch der nur für Migranten geleistete Anteil an den Sozialleistungen ist:

offiziell gehen 58 Prozent aller Sozialleistungen an Migranten

Gäbe es von heute auf morgen also plötzlich keine Migranten mehr in Schweden, könnte der Staat die Zahlungen für alle sozial bedürftigen Schweden und alle in deren Betreuung involvierten Stellen die Zahlungen um rund 240% erhöhen bzw. sinnvollerweise Steuern und Sozialabgaben radikal senken und dadurch einen beispielloses Wirtschaftswunder auslösen.
@Buchenholz
17.03.2016 - 15:37 Uhr
Würde Schweden aber nie machen.

Link?
Buchenholz
17.03.2016 - 15:48 Uhr
https://www.bayernkurier.de/ausland/11489-das-ende-der-willkommenskultur
@Buchenholz
17.03.2016 - 16:01 Uhr
Wie wäre es denn , wenn man diese 25 Milliarden für die (Pseudo)sozialindustrie einfach den Bedürftigen zukommen zu lassen? Anstatt Ausländern die Schuld für diese verfehlte Sozialpolitik zu geben?
@Buchenholz
17.03.2016 - 16:02 Uhr
lässt

solea

Postings: 270

Registriert seit 15.06.2013

04.04.2016 - 19:30 Uhr
Panama lässt grüßen und die oberen 10.000 stecken natürlich wieder dicke mit drin. Passieren wird aber sicherlich nichts und ins Gefängnis muss auch niemand.
Aber wir haben ja kein Geld in Deutschland...

Th.readöffner

Postings: 64

Registriert seit 30.12.2016

16.01.2017 - 02:59 Uhr
Acht Superreiche besitzen angeblich so viel wie die halbe Menschheit

http://www.spiegel.de/wirtschaft/oxfam-acht-superreiche-besitzen-so-viel-wie-die-halbe-menschheit-a-1130064.html

Georg Elser

Postings: 141

Registriert seit 15.06.2013

16.01.2017 - 07:22 Uhr
Das sind doch nur Fake News. Der Gipfel ist, dass der Spiegel eine völlig fiktive Fotostrecke der angeblich reichsten Acht beisteuert.

john_flennon

Postings: 14

Registriert seit 02.04.2019

07.10.2019 - 09:40 Uhr
Ungleichheit bei Einkommen nimmt wieder deutlich zu

Die Ungleichheit bei den Einkommen hat zuletzt wieder deutlich zugenommen und nun den höchsten gemessenen Wert seit der Wiedervereinigung erreicht. Insbesondere das ärmste Fünftel der Haushalte verliert ökonomisch zunehmend den Anschluss.

pauIie

Postings: 67

Registriert seit 26.09.2019

08.10.2019 - 11:12 Uhr
Weihnachten wird unterm Baum entschieden.

Seite: « 1 ... 10 11 12 13
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: