Das Leben der Anderen

User Beitrag
Generation Gesichtsbuch
02.03.2012 - 17:26 Uhr
I Just Had Sex

716,821 likes
Erich
02.03.2012 - 18:47 Uhr
Den Netzwerk-Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.
Eler
02.03.2012 - 18:51 Uhr
Sex hatte ich ewig nicht :(
Fler
02.03.2012 - 19:52 Uhr
Geht doch allen hier genauso, also jammer nicht rum. :(
RTL 2 - 1033
08.03.2012 - 23:51 Uhr
Sophie arbeitet seit einigen Jahren als Amateurdarstellerin. Die Hamburgerin ist Erotiksternchen aus Leidenschaft und dreht Filme für das Internet. Die 23-Jährige liebt das Spiel mit dem Zuschauer. Der ganz große Durchbruch ist ihr bis jetzt jedoch noch nicht gelungen. Sie reist in das knapp 9.000 Kilometer entfernte Texas für das Abenteuer ihres Lebens. Dort erkundet sie die Erotikbranche und versucht, Kontakte zu knüpfen.

Auch Aileen (30) ist Amateurdarstellerin und produziert regelmäßig erotische Videos. Die Westfälin zeigt sich gerne nackt und hat bereits eine Menge Erfahrung in der Erotikbranche. Für sie ist es der Reiz, sich hüllenlos zu zeigen, der den Job als Erotikdarstellerin zum Traumberuf macht. Von ihrer Erfahrung soll nun auch Sophie profitieren. Tipps aus der Branche hat sie für ihre sieben Jahre jüngere Kollegin genug.

Aileen und Sophie treffen sich in Las Vegas. Zusammen besuchen sie dort eine große Erotikmesse. Hier gibt sich das Who is Who der amerikanischen Erotikindustrie die Klinke in die Hand. Alle namhaften Darstellerinnen, Erotikfirmen und Größen der Pornoindustrie sind hier vertreten. Und abends entdecken die beiden Erotiksternchen das nächtliche Las Vegas.
Rolf Eden
16.03.2012 - 12:49 Uhr
Geld haben heißt Frauen haben.
Jesreel
26.03.2012 - 04:27 Uhr
#ichglaubdirballerst ist bewusst wie es ist. bei etrsnhaftem diskusionswunsch verlagern wir das auf nen anderen bereich im blog. ja mit uns kann man auch normal sprechen. auch die wie wir dreschen! das sind meine kleinen dollen 5 minuten, die man bei dem wahnsinn braucht.
Das Leben wie es sein soll
29.03.2012 - 12:43 Uhr
Hier perfektes Leben: Bilderbuchkarriere, Traumfrau, glückliche Familie. Ich schlag den Raab!
David Alaba ist gay
29.03.2012 - 12:48 Uhr
Mein Haus, mein Auto, mein PT-Posting-der-Woche

Rebenhirt, Lügsen und 57 anderen gefällt das.
Liebe auf Abruf
30.03.2012 - 00:34 Uhr
Deutschland, Deine Escort-Ladies!

Sie kennen den Knigge auswendig, haben perfekte Umgangsformen und wissen sich bestens in den edelsten Restaurants zu benehmen. Wer einen Abend mit ihnen verbringen möchte, der muss tief in die Tasche greifen: Bis zu 2.000 Euro kann ein Restaurant- oder Theaterbesuch in ihrer Begleitung kosten.

Die Rede ist von Damen eines Escortservices. Diese legen besonderen Wert darauf, dass der Kunde sich wohl fühlt und alles seinen gehobenen Wünschen entspricht. Dabei steht es ihm frei, ob er eine Begleiterin für mehrere Stunden oder für eine ganze Nacht bucht.

Die 28-jährige Daniela ("Vanessa") zählt zu den teuersten Escort-Damen, die man in Deutschland buchen kann. Wer die schöne Blondine gleich für eine ganze Nacht buchen möchte, muss mindestens 2.000 Euro bezahlen. Daniela ihrerseits verfolgt ein ganz bestimmtes Ziel: Alles, was sie verdient, wird eisern gespart!

Denn irgendwann will sie sich mit ihrem eigenen Kosmetikstudio selbstständig machen. Aber nur für Geld macht sie diesen Job nicht. Sie sucht und findet auch den Nervenkitzel, wenn sie neue Kunden hat.

Auch Yvonne ("Eve") arbeitet als professionelle Begleiterin für besser betuchte Herren. Wie Vanessa hat die 26-Jährige sich auf Zeit für diesen lukrativen Nebenjob entschieden, um sich von dem verdienten Geld später einen Traum zu erfüllen: Ein Haus für sich und ihre junge Familie.

Allein vom Verdienst ihres Mannes werden sie sich diesen Traum nicht erfüllen können. Während er nun abends auf die gemeinsame Tochter aufpasst, ist Yvonne mit fremden Männern im Restaurant oder Theater. Aber wie kommt er damit klar, dass seine Frau sich mit anderen Männern trifft?
Sibylle
01.04.2012 - 01:43 Uhr
Das Leben ist ein Witz, liebe Leute
Menschen hautnah WDR
05.04.2012 - 22:46 Uhr
Eine Überdosis Leben - Mein Bruder, seine Sucht und ich. Britta W wuchs in "normalen" Verhältnissen auf. Bis ihr geliebter kleiner Bruder Dirk heroinabhängig wurde. Mit der ersten Kamera filmte sie ab 1993 seine Drogenexzesse, Entzugsqualen und Rückfälle. Mit 36 Jahren starb Dirk.
NULL Toleranz
05.04.2012 - 22:52 Uhr
Paul ist tot, kein Freispiel drin.

06.04.2012 - 00:08 Uhr
Das Leben der Anderen DVD / DDR / Osten / Berlin
EUR 2,50
stern TV (Mein RTL)
18.04.2012 - 22:57 Uhr
Dürfen Geschwister ein Paar sein?

Sexuelle Beziehungen zwischen Geschwistern sind in vielen Ländern nicht strafbar - in Deutschland schon. Patrick S. musste deswegen ins Gefängnis, er hatte mit seiner Schwester vier Kinder gezeugt.


Wenn Eltern ihr Kind durch Suizid verlieren

Marvin L. ist 20 Jahre alt, als er sich das Leben nimmt. Er verabredet sich mit zwei Freunden, um Suizid zu begehen.



@Heiraten extrem!
10.05.2012 - 23:29 Uhr
Das ist ja schrecklich!
Das muss ich jetzt haben
23.05.2012 - 21:34 Uhr
Getrieben vom "Teufel in meinem Kopf" haut Manuela H. mit zittrigen Fingern in die Tastatur. Die Jacke bei ebay, die muss es sein. Die 33-jährige Angestellte gehört zu etwa einer Million Kaufsüchtiger in Deutschland, die sich in die Armut kaufen.
Kleidung, Schmuck, Autos und Möbel haben sie in den Ruin getrieben. Die Eltern halfen ihr, aber sie musste versprechen, keine Schulden mehr zu machen. Sie hat es gebrochen, die Sucht war stärker. Jetzt können die Eltern ihr nicht mehr helfen, weil sie selbst verarmt sind.

Torsten L., Arztsohn aus gutbürgerlichem Hause, war Schulversager und lernte Fleischer. Am Arbeitsplatz wird er gemobbt. Zum Ausgleich schafft er sich wöchentlich neue Hightech-Geräte an. Fernseher, Stereoanlagen, Computer, Gitarren und sogar Registrierkassen gehörten zu den begehrten Objekten seiner Kaufsucht. Manches doppelt und dreifach. "Ich konnte das gar nicht mehr steuern, ich musste einfach alles haben", sagt er heute mit über 100.000 Euro Schulden auf dem Konto. Unter Kontrolle bekam er den Kaufzwang erst als seine Lebenspartnerin einen strengen Haushaltsplan einführte und der kleine Sohn auf die Welt kam. "Seitdem sind alle meine Gefühle bei ihm".

Wegen ihrer Kaufsucht hat Sieglinde F. heute keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern. In 30 Jahren "mit dieser teuflischen Sucht, bin ich durch die Hölle gegangen", sagt sie. Nach dem Tod ihres ersten Ehemannes wollte sie sich und den Kindern den Verlust durch kleine Geschenke erträglicher machen. Dann aber rutschte sie mehr und mehr in den Kaufrausch. So sehr, dass sie 170.000 Euro Schulden anhäufte und die Kinder total vernachlässigte. Sogar das Konfirmationsgeld der Töchter hat sie verschleudert. Heute wollen die Kinder nichts mehr von ihr wissen, obwohl sie hart an sich gearbeitet hat und eine Selbsthilfegruppe leitet.

Kaufsucht ist bisher eine juristisch, gesellschaftlich und oft auch therapeutisch und kaum anerkannte Krankheit, obwohl nahezu eine Millionen Menschen davon betroffen. Viele bemerken die heimtückische Krankheit zu spät oder gar nicht.

37Grad porträtiert drei Kaufsüchtige, drei Leben, die unter die Haut gehen. Die spannende Dokumentation hinterfragt darüber hinaus Ursachen der Krankheit und sucht nach Auswegen.
Der Düsseldorfer Millionär Alex träumt davon, eine Frau zu sein
05.06.2012 - 22:35 Uhr
Alicia Victoria Fabienne King: Macho und transsexuell

Motorradfan, Bullterrierzüchter, Kampfkünstler und Sportschütze: Niemand käme auf die Idee, dass ein Mann mit diesen Interessen heimlich davon träumt, eine Frau zu sein. Bei dem Düsseldorfer Millionär und Macho Alex war es so. Heute, vier Schönheits-OPs und ein paar Botox- und Hyaluronsäurespritzen später, heißt er Alicia Victoria Fabienne King und lebt als 1,90 Meter große Dame glücklich mit seiner Freundin zusammen. In der Schickeria an der Kö sind die beiden ein echter Hingucker.
ganz
21.06.2012 - 11:43 Uhr
genau.
FDP
30.06.2012 - 11:32 Uhr
Jeder ist seines Glückes Schmied. Leistung wird belohnt. FDP
Sibylle
08.07.2012 - 10:48 Uhr
Gebärt doch, ihr Bratzen!
Buttondrücker
17.07.2012 - 20:46 Uhr
Gefällt mir
Micaela
24.07.2012 - 14:27 Uhr
Heute (Mo, 23.7.) geht's wieder ab auf die Sonneninsel Mallorca ins "Riu Palace" auflegen. Morgen (Di, 24.7.) bin ich dann für 3 Tage in London unterwegs um eine erotische Promo für die Olympischen Spiele zu machen. Donnerstag lege ich im "Funkpark" Magdeburg auf, Freitag enthülle ich eine Wachsfigur im Berliner "Madame Tussauds" und Samstag geht's dann nach Linz auf die "Fete Blanche" mit Dieter Bohlen. Und parallel Dreharbeiten für VOX "Goodbye Deutschland"....Wenig Schlaf, aber ich freue mich. Eine schöne Woche Euch Allen....Wetter soll ja klasse werden;-)Zieht Euch nicht zu warm an;-)Eure Mica
Matthias
03.08.2012 - 14:13 Uhr
Ihr Lieben! Urlaub ist echt herrlich....
Liebe Grüsse aus Italien.
Titanic
03.08.2012 - 16:12 Uhr
Twilight-Star Kristen Stewart ist fremdgegangen. Sie ist fremdgegangen, und es tut ihr leid. Das hat sie auch so gesagt. Der Kamera und allen, die es hören wollten. "Ich bin fremdgegangen und es tut mir leid", hat sie gesagt. Und sie hofft, daß ihr Freund ihr verzeiht, der Robert Pattinson. Daß er ihr verzeiht, daß sie fremdgese­xelt hat, wie sie's auch der Kamera gesagt hat. Natürlich nicht wörtlich. Aber daß sie sich stundenlang hat durchbürsteln lassen von diesem Rupert Sanders, dem Regisseur, das stimmt. Mal von vorn, mal von der Seite, mal von hinten. Ewigkeiten hat ihr Lu­stmund gestöhnt unter den Schauern seiner, Sanders, Sam­energüsse. In org­asmischen Wellen haben sie sich gewälzt, ihre schmatzenden Fi­ckorgane aneinander gerieben. Er seinen pulsierenden Gigasch­wanz, sie ihre schöne Sche­ide. Gespritzt hat das alles, nicht gerade bis an die Decke, aber doch bis zum Teppich. Sagt sie, sinngemäß. Das tut ihr alles leid, und das hat sie der Kamera und allen, die es hören wollten, auch gesagt, und nun kann sie nichts mehr tun. Nur hoffen, daß der Mensch, den sie am meisten respektiert und den sie am meisten liebt, der Pattinson, ihr Freund, ihr das orgiastische Fremdgefi­cke verzeiht. Und die Öffentlichkeit natürlich. Und die Kamera. Denn ehrlich ist sie ja, die Kristen. Und standhaft. Und bestimmt wird alles wieder gut.
Paul
03.08.2012 - 16:24 Uhr
Ganz liebe Grüße von Mallorca -Gemütlich im Puro Beach....
Micaela
07.08.2012 - 14:40 Uhr
Noch schnell ein Interview für RTL am Airport von Palma gegeben...Ihr habt sicherlich mitbekommen, dass Dschungelqueen Brigitte Nielsen wieder rückfällig geworden ist, was den Alkohol angeht. Ich wünsche Ihr genauso viel Kraft, wie sie es im Dschungel hatte, um die Sucht zu besiegen! Das Business ist ein Haifischbecken. Es kann dich ganz nach oben bringen und genauso weit nach unten...Kisses, Mica
Morrissey
07.08.2012 - 14:52 Uhr
Kaufsucht - Die Schwuppenvariante von Heroin.
Bondage, Lack und Leder!
09.08.2012 - 23:23 Uhr

Wenn die Lust zum Fetisch wird

Lackstiefel, Peitschen oder Windelse­x: Bei Fetisch denken die meisten Menschen an moralische Abgründe und verwerfliche Se­xpraktiken. Doch stimmt das Klischee über Fetischisten wirklich? Sind es eigenartige Menschen, die am Rande der Gesellschaft existieren oder verbergen sich hinter unseren netten Nachbarn und geliebten Freunden heimliche Fetischisten?

Vielleicht schlüpft der adrette Bankbeamte abends in ein Lackoutfit und geht zu wilden Sexpartys. Oder die unscheinbare Nachbarin mit drei Kindern und Ehemann besucht heimlich Bondage-Sessions. Viele Menschen haben einen Fetisch, aber kaum jemand redet darüber. "EXKLUSIV - DIE REPORTAGE" begleitet Menschen beim täglichen Spagat zwischen Alltag und geheimer Leidenschaft.

Manuela ist zweifache Mutter und arbeitet als Verkäuferin. Eigentlich führt sie ein ganz normales Leben, wäre da nicht ihre Vorliebe für Latex. Die Dortmunderin genießt es, wenn sich das hautenge Material an ihren Körper schmiegt und sie darin schwitzt. Und se­xy muss es sein, schließlich will sie auf der nächsten Fetischparty richtig gut aussehen.

Deshalb begibt sich die 34-Jährige mit ihrer Busenfreundin Samira auf eine Shoppingtour der ganz besonderen Art. Gemeinsam entdecken sie in einer Düsseldorfer Fetischboutique die neuesten Trends im Bereich Latex, Lack und Leder.

Auch Kellnerin Sarah hat eine ganz spezielle Vorliebe: Sie liebt es, gefesselt zu werden. Die 33-Jährige genießt es, sich fallen zu lassen und die Kontrolle an ihren Partner abzugeben. Nun will Sarah noch einen Schritt weiter gehen: Ein professioneller Bondage-Künstler soll sie mit allem Drum und Dran fesseln. Bisher hatte Sarah nicht den Mut, ihren Fetisch bis in die letzte Konsequenz auszuleben. Wird sie nun den Schritt wagen?

Susanne und Ralf veranstalten regelmäßig Fetisch-Partys mit extravaganten Outfits. Sie wollen anderen Menschen die Möglichkeit geben, ihren Fetisch in vollen Zügen und mit Spaß auszuleben. Das nächste anstehende Projekt ist der "Christopher Street Day"-Umzug. Susanne und Ralf sind mit einem eigenen Wagen dabei und dafür muss noch einiges erledigt werden, wie zum Beispiel das Fotoshooting für den CSD-Flyer.

Herausgeputzt in Hochglanzlatex und mit einer großen Portion Glitter lassen sich die beiden in einer alten Kfz-Werkstatt ablichten. Schließlich soll der CSD dieses Jahr ein echter Kracher werden. Doch dann die Katastrophe. Der DJ, der auf dem Truck auflegen soll, sagt plötzlich ab. Müssen Sue und Ralf den CSD abblasen?
Ibiza - Wahnsinn zum Saisonende
08.09.2012 - 14:51 Uhr
„Wir fahren seit Jahren nur noch zum Closing nach Ibiza“, sagt die Berlinerin Katja B. (32). „Es ist nicht mehr so überlaufen wie zur Hauptsaison und es kommen nur die coolen Leute.“ So wie Katja sehen es immer mehr Ibiza-Süchtige: Längst hat sich eine eingeschworene Party-Gemeinschaft gebildet, die jedes Jahr zum Herbstbeginn aus ganz Europa und sogar den USA anrückt: die „Closing Crowd“. Die erste Oktoberwoche lässt sich quasi nonstop durchfeiern.
Feiern bis der Sensenmann kommt
08.09.2012 - 15:35 Uhr
Nico (Christa Päffgen) starb 1988 auf der Party-Insel Ibiza.
Wie Deutschland lustvoll leidet
04.10.2012 - 23:26 Uhr
Dominas packen aus

Domina Jane ist seit fünf Jahren im Geschäft. Die 44-Jährige nutzt die Abgeschiedenheit ihres alten Bauernhofs unweit der Nordseeküste, um ihre Kunden auf immer neue Weise zu erniedrigen. Für ihren Sklaven Peter hat sie ganz besondere Aufgaben.

Lady Laura ist Münchens dienstälteste Domina. Die gelernte Steuerfachgehilfin kam durch einen Zufall zum Beruf der Domina. Zuerst hat sie sich nur theoretisch mit dem Thema beschäftigt, nach einem halben Jahr wagte sie den praktischen Start als Domina. Das war vor 27 Jahren. Seitdem ist sie erfolgreiche Studiobetreiberin.

Comtesse Desiree betreibt seit 14 Jahren ein eigenes Dominastudio, ebenfalls in München. Zusammen mit ihrer Kollegin, der gelernten Krankenschwester Ella, zeigt sie uns ihren Arbeitsalltag und wie sie als Herrin die Sehnsüchte ihrer Kunden befriedigt.

wahnsinn
05.10.2012 - 18:50 Uhr
es ist unglaublich, dass es den Menschen im Forum niemals gelingt sich nur auf ein Thema zu konzentrieren.
Ritalinist
05.10.2012 - 21:51 Uhr
Da hilft nur mehr Ritalin.
Ritalin für alle Plattenteststrolle!
Schatz, ich wäre gerne Swinger!
11.10.2012 - 23:37 Uhr
Das erste Mal im Paare-Club

Langeweile im Bett, ein unerfülltes S­exualleben. Damit wollen sich viele Paare nicht abfinden. In über 250 Swinger-Clubs der Republik leben Männer und Frauen ihre frivolsten Fantasien aus. Auch wenn der Wunsch nach Abwechslung in vielen langjährigen Partnerschaften wächst, trauen sich gerade junge Pärchen oft nicht, diesen Schritt in die s­exuelle Ungezwungenheit zu wagen. Immer mehr Clubs versuchen deshalb mit Veranstaltungen für "Neu-Swinger" gezielt das junge Publikum zu überzeugen. "EXKLUSIV - DIE REPORTAGE" begleitet Swinger und solche, die es werden wollen.

Jenny und Frank sind seit rund zwei Jahren ein Paar. Swinger-Clubs kennen sie bisher nur von außen. Trotzdem setzen sich die beiden schon lange mit dem Gedanken auseinander, einmal nicht nur zu zweit er­otische Stunden zu verbringen. Die Angst, der eigenen Beziehung mit einem Clubbesuch zu schaden, hat bisher aber immer überwogen. Das soll sich jetzt ändern. In einem Ferienresort speziell für Paare besuchen sie einen Swinger-Schnupper-Workshop. Ist das der Beginn einer gemeinsamen Swinger-Zukunft?

Kirsten und Frank haben der s­exuellen Langeweile schon vor vielen Jahren den Kampf angesagt. Ganz nach dem Motto "Wir haben lange genug zu Hause gesessen und auf unsere Möbel aufgepasst" war ihr erster Clubbesuch die Trendwende zum gemeinschaftlichen Glück. Eine Nacht voller knisternder Er­otik veränderte das Leben des Ehepaares und machte Swingen zu seinem großen Hobby. Vor allem das "wilde Durcheinander" hat für die beiden einen ganz besonderen Reiz. Seitdem ist ihr Leben intensiver, spannender und er­otischer geworden. Raus aus dem bürgerlichen Alltagsbrei, hinein in ein Abenteuer und das an jedem freien Wochenende.
nightflyer
12.10.2012 - 01:24 Uhr
zwei jahre zusammen und schon gehen im bett die ideen aus? oh, wie traurig.

nach 20-30 jahren ehe hätte ich es ja verstanden, aber so...
Focus TV-Reportage
27.11.2012 - 23:07 Uhr
Sarah P. ist das Ergebnis einer Samenspende. Ein Mann mit der Nummer 277 hat Ende der 80er Jahre seine Spermien an eine Essener Praxis verkauft: dort wurde Sarahs Mutter damit befruchtet. Sarah ist eins der 100.000 Kinder in Deutschland, die auf diese Weise gezeugt wurden. Wer sind ihre Väter? Das Recht auf Kenntnis ihrer Abstammung wird Kindern heutzutage per Gesetz zugestanden. Dagegen steht der Wunsch vieler Spender, ihre Anonymität zu wahren, um sich vor Unterhalts- und Erbansprüchen der unbekannten Nachkommen zu schützen. Die Focus TV Reportage zeigt Betroffene - Väter, die bereit sind, Kinder in die Welt zu setzen, ohne Einfluss darauf zu haben, wie deren Leben verläuft, Mütter, die auf die Spenden angewiesen sind und Kinder, die leben ohne zu wissen, wer ihr Vater ist.
Wenn Körperschmuck zur Sucht wird
07.12.2012 - 00:10 Uhr
Die Zeiten, in denen nur Rocker und Knackis tätowiert waren, sind längst vorbei. Auch Piercings im Gesicht und anderen Körperteilen schocken niemanden mehr. Deshalb entstehen immer neue, verrücktere Trends: der neueste heißt Body Modifications. Dabei werden Metallimplantate in verschiedenen Formen unter die Haut gepflanzt. "EXKLUSIV - DIE REPORTAGE" zeigt Menschen, die süchtig nach extremem Körperschmuck sind und für die es scheinbar keine Grenzen gibt.

In einem Dortmunder Piercingstudio wartet der Informatiker Rolf darauf, ein weiteres Piercing gestochen zu bekommen. 160 hat der 52-Jährige schon im Gesicht, unfassbare 300 Ringe und Stecker zieren seinen Intimbereich.

Daniel sieht auf den ersten Blick zum Fürchten aus, denn er ist im gesamten Gesicht tätowiert. Nur auf dem Rücken und an den Beinen hat der 26-Jährige ein paar freie Stellen, die bisher noch nicht verziert wurden. Aber das soll sich bald ändern. Trotz seines unheimlichen Aussehens liegt Daniel aber nichts ferner, als andere Menschen zu erschrecken. Sein Anliegen ist es den Menschen zu beweisen, dass man am ganzen Körper tätowiert und trotzdem ein netter Mensch sein kann.

Elke steht neben Tätowierungen total auf Piercings und Implantate. Besonders stolz ist sie auf ihre gespaltene Zunge.
Lebendmöbel-Erotik und Nacktringen
28.03.2013 - 23:16 Uhr
In deutschen Betten ist der ein oder andere Fetisch schon lange zu Hause. Inzwischen aber halten auch etwas andere Formen Einzug ins Schlafzimmer, als die schon gängige Vorliebe für Lack und Leder. Fetisch-Fans leben ihre Fantasie in außergewöhnlichen Spielarten wie dem erotischen Kampf oder dem Möbelfetisch aus. "EXKLUSIV - DIE REPORTAGE" begleitet Menschen, für die ausgefallene Praktiken ganz normal sind.

Beim erotischen Ringen geht es wild zu. Frauen zuzusehen, die leicht bekleidet in den Ring steigen und miteinander kämpfen, ist ein Fetisch vieler Männer und regt die Fantasie besonders an. Die Anziehung reicht hierbei vom bloßen Ansehen solcher Kämpfe über das Aufnehmen dieser mit der eigenen Kamera bis hin zum Mitmachen bei sogenannten Mixed Fights. Doch hier gibt es auch eine zweite Seite: Was fühlen Frauen, die Männer aufs Kreuz legen und diesen so zu Erregung verhelfen?

Andere Menschen haben den Wunsch, gedemütigt und bestraft zu werden und schlüpfen dafür in die Rolle eines unbelebten Möbelstückes. Der Möbelfetisch ist nicht etwa die Vorliebe für ein besonderes Mobiliar, sondern bezeichnet den Wunsch, selbst dieser Gegenstand zu sein. So wird ein devoter Partner zu Gehorsam und Selbstbeherrschung erzogen, indem er vom dominanten Gegenpol als Tisch oder Kerzenständer benutzt wird. Für den stillhaltenden Diener hängen Freud und Leid eng zusammen, denn eine Regung ist unerwünscht. "EXKLUSIV - DIE REPORTAGE" begleitet Menschen, in deren Leben außergewöhnliche Fetische eine große Rolle spielen.
Micaela
26.07.2013 - 11:38 Uhr
So! Es ist 3Uhr35 und ich liege endlich im Bettchen! Noch ein paar bekloppte Fitnessübungen gemacht und jetzt wird geschlafen. 7 Uhr30 klingelt wieder mein Wecker...Morgen letzter Drehtag für die neue redcoon Werbekampagne und Nachts mein Auftritt im Cypress Club. What a Life! Kussi
Cyberstalking immer verbreiteter
13.08.2013 - 16:42 Uhr
Durch Facebook ist es denkbar einfach, das Leben des anderen zu beobachten. Und die meisten, die unter Liebeskummer leiden, machen davon Gebrauch.

Kim, 21, 450 Facebook-Freunde, liebt Cyber-Stalking. Sie verbringt Stunden damit, im Netz nach möglichst vielen Informationen über bestimmte Leute zu suchen. "Das kann jemand sein, an denen ich interessiert bin, aber auch jemand, mit den ich mal was hatte." Sie und ihre Freunde liefern sich manchmal Wettbewerbe darin, wer mehr über eine Person herausfindet. Dank fotografierender und postender Freunde funktioniert das sogar, wenn der andere selbst gar nicht besonders aktiv ist.

http://www.welt.de/kultur/article118972330/Schlussmachen-in-Zeiten-von-Facebook.html
Macht süchtig
15.08.2013 - 10:48 Uhr
Ich kann die Online-Sekte "Facebook" wirklich jedem empfehlen.
Schic­ksaIe
19.08.2013 - 18:07 Uhr
Die attraktive Chefsekretärin Melanie Römer leidet zunehmend unter den frechen und forschen Annäherungsversuchen ihres Chefs Roman Schwarz. Melanies einziger Ausweg: die Kündigung - wäre da nicht ihr arbeitsloser Mann Leon. Selbst nachdem der Chef versucht, Melanie zu verge­waItigen, hält die 25-Jährige noch durch. Doch als die junge Kollegin LiIIi Franc­ke plötzlich nicht mehr zur Arbeit kommt, ahnt Melanie Furchtbares ...
Schic­ksaIe
19.08.2013 - 18:08 Uhr
Seitdem die 33-jährige Sekretärin Beate Rieger-Mehring mit ihren beiden Kindern zu ihrem Freund Karl gezogen ist, scheint für sie der Traum einer heilen Familienidylle perfekt. Sie bemerkt nicht, dass Karl ihre Kinder heimlich schikaniert. Während Beate die rosarote Brille aufhat, finden die Kinder bei ihrem Vater Gehör. Doch der hat es sich zu oft mit seinem verantwortungslosen Verhalten bei Beate verscherzt. Wird er es trotzdem schaffen, seiner Ex-Frau die Augen zu öffnen?
Hubert Hubert
19.08.2013 - 18:08 Uhr
Der Tod der Anderen
battle
19.08.2013 - 18:09 Uhr
*umblätter*
Das Aschenputtel-Experiment
16.09.2013 - 21:20 Uhr
Wie lebt es sich in einer Welt, die man selbst nur aus dem Fernsehen kennt? Wie geht man mit plötzlichem Reichtum, Jet-Set und Glamour um? Und wie verhält man sich hingegen, wenn auf einmal an allen Ecken und Enden gespart werden muss? In „Das Aschenputtel-Experiment“ ergreifen zwei Frauen aus grundverschiedenen Lebenswelten die Chance, in das Leben der anderen zu schlüpfen. Worauf kommt es im Leben wirklich an und was ist wünschenswert? Neue Familien, andere Freunde und fremde Gepflogenheiten: Keine von beiden weiß, was sie im neuen Leben erwartet.

Die 22-jährige Natalia ist als Fashion-Queen und Promi-Visagistin mit den Stars und Sternchen der High-Society auf Du und Du. Auf durchgestylten 70 Quadratmetern genießt die Jetset-Prinzessin ihren Alltag in Glanz und Gloria. Für weiteren Glamour sorgen Natalias Freundin Silvia und die Travestiekünstlerin Keri Jackson. Gemeinsam ziehen die Drei bei ausgedehnten Shoppingtouren durch die Stadt, Geld spielt dabei keine Rolle.

Die 17-jährige Naomi lebt dagegen in einer ganz anderen Welt. Bei einem Wohnungsbrand vor zwei Jahren verloren Naomi und ihre Mutter Katharina (54) ihr gesamtes Hab und Gut. Das Unglück hat die beiden zusammengeschweißt. Naomis Mutter ist gelernte Gewandschneiderin und gemeinsam teilen sie ihre große Leidenschaft fürs Mittelalter. Vor kurzem hat Naomi eine Ausbildung zur Visagistin begonnen, um im Leben voran zu kommen.
What a wonderful World
05.10.2013 - 12:15 Uhr
20 Jahre waren Cathy and David Kaufman ein Traumpaar. Nach vielen Jahren Ehe hielt es Cathy nicht mehr aus und outete sich als Lesbe. Dann gab David zu, transsexuell zu sein.

Geständnisse einer ungewöhnlichen Ehe
Die Welt ist rund
21.10.2013 - 23:30 Uhr
Anita und Manuela sind schon lange nicht mehr gemeinsam in Urlaub gefahren, denn der Weg an die Sonne ist beschwerlich. Es ist also mal wieder an der Zeit. Anita und Manuela buchen die Türkei. Zuerst geht es nach Bodrum ans Meer, gefolgt von Istanbul.

Endlich vor Ort erweist sich jede Form der Erholung als potenziell schweißtreibend: Ist Wandern in den Bergen wirklich eine gute Idee? Hat der historische Aussichtsturm einen Aufzug? Wie verhüllt man die üppigen Pfunde am Strand und in der Moschee? Obendrein müssen die beiden auch in der Fremde mit schiefen Blicken und dümmen Sprüchen leben.

Da bleibt es nicht aus, dass sich das Duo immer wieder wortreich in die Haare gerät. Aber am Ende meistern Anita und Manuela alle Widrigkeiten mit Humor, kessen Sprüchen und viel Selbstironie. Dabei filmen sie sich auch mal selbst mit der "Schwestern-Cam". Erste Devise: Jammern gilt nicht. Und so gelingt Manuela sogar ein heißer Flirt mit einem türkischen Verehrer.
Konsumverweigerer
28.10.2013 - 12:26 Uhr
„Es ist verrückt: Wenn man gezwungen ist zu verzichten, geht es leicht. Bei mir passierte das vor zehn Jahren. Ich führte ein gut situiertes Leben als Frau eines Unternehmers. Vier Kinder, Haus am See, mehrere Autos. Dann ging die Firma pleite und die Ehe in die Brüche. Ich stand allein mit den Kindern da, ohne Job, null Euro. Das Schlimmste war die Perspektivlosigkeit, nicht der Verzicht auf Annehmlichkeiten. Mein Verhältnis zu Besitz hat sich völlig verändert. Wozu eine Hausratsversicherung? Ich hänge an nichts mehr. Ich bin zum Kern zurückgekommen: meine Zeit sinnvoll mit Familie, Arbeit, Freunden verbringen. Klar gibt es Sachen, auf die ich nicht verzichten könnte. Etwas, um meine Gedanken festzuhalten. Papier und Bleistift. Etwas, um mich daran zu erfreuen: Kunst. Etwas zum Genießen: jeden Mittag einen Riegel Fairtrade- Bitterschokolade. Ich beschränke mich bewusst, das steigert den Genuss.“

Petra van Laak, 47, selbständige Texterin in Potsdam

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/konsumverweigerer-zweifel-am-model-vom-ewigen-wachstum-a-923964.html

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: