Der traurigste Film der Welt

User Beitrag
criszzz
23.10.2003 - 15:28 Uhr
So, ich hab es satt, alle 2 Tage einen neuen Thread zu lesen, der Themen beinhaltet, wie "Schönster Song", "Traurigster Song", "Längster Song" usw.
Diesmal: Welcher Film hat euch am meisten bewegt? Wo seid Ihr aus dem Kino gegangen, mit nem Kloß im Hals??

Meine Favoriten:
Dead Man Walking
Der Mondmann
The Green Mile
bill
23.10.2003 - 16:48 Uhr
kill bill. ;-)
Freeheater
23.10.2003 - 16:43 Uhr
(Subtil) traurig:

Requiem for a dream
City of God
Große Erwartungen
Magnolia
Amores Perros
Dead Man
Michi
23.10.2003 - 17:10 Uhr
Ohne Scheiß jetzt, ich hab mir vor ca. einem Monat seit Jahren wieder mal "Cap und Capper"- von Walt Disney- angeschaut.
Ich habe tatsächlich weinen müssen.
Bei der Stelle als sich die Oma von Cap trennen musste, sind bei mir irgendwie alte Erinnerungen hochgekommen- u.a. von meiner Oma und ich konnte mich nich mehr halten.
Total traurig der ganze Film.
Bitte mal anschaun, nicht vor dem Disney schrecken lassen.
Beck
23.10.2003 - 17:50 Uhr
Dancer In The Dark
mondangler
23.10.2003 - 17:53 Uhr
Dancer In The Dark

Genau der.
Lukas
23.10.2003 - 17:53 Uhr
"Dancer in the dark" würde ich auch nennen, auch wenn ich den selbst nicht sonderlich mochte. Ansonsten sind Lars von Trier-Filme glaube ich generell das cineastische Äquivalent zu Bright Eyes-Platten... ;-)
Obrac
23.10.2003 - 17:56 Uhr
Ich würde sagen, es war E.T. Danach hatte ich als kleiner Junge lange psychische Probleme.
Norman Bates
23.10.2003 - 17:53 Uhr
"Requiem for a dream" ist schon verflucht deprimierend. War wohl eher ein Irrtum, dass ich mir den angesehen habe.
"12 Monkeys" fand ich auch nicht gerade lustig.
"Full Metal Jacket" und "Trainspotting" sind insgesamt auch traurig.

Allgemein sind Filme, die nichts als traurig sind, eigentlich scheiße (damit meine ich nicht die oben genannten). Denn wie sagte schon Rowan Atkinson: "Man kann über alles lachen."
Oder um es mit Monty Python zu sagen:
"Zur Kreuzigung links. Jeder nur ein Kreuz, bitte."
Paul
23.10.2003 - 22:40 Uhr
Ich fand 'Der Krieger und die Kaiserin' ziemlich traurig. Lag aber wahrscheinlich an der Stimmung, in der ich damals war. Inzwischen finde ich ihn nur noch kitschig.
War aber auf jeden Fall einer der besseren Tykwer-Filme, allein wegen der Anfangsszene mit dem Strohhalm in der Potenten Kehle.

Und wenn da oben schon Dead Man genannt wird, kann ich auch noch '19' nominieren. Nicht wirklich traurig, aber irgendwie bedrückend.
trax
23.10.2003 - 23:10 Uhr
Im Film " Vier Hochzeiten und ein Todesfall " GB 1993, kommt an einer Beerdigung eines der traurigsten und auch eindrücklicksten Gedichte vor, dass ich bisher gehört habe:
-----------------------------------------------------

Haltet alle Uhren an, laßt das Telefon abstellen,
Hindert den Hund am bellen, indem ihr ihm einen Knochen gebt,
Klaviere sollen schweigen, und mit gedämpftem Trommelschlag,
Laßt die Trauernden nun kommen, tragt heraus den Sarg.

Laßt Flugzeuge kreisen, klagend im Abendrot,
An den Himmel schreibend die Botschaft Er ist tot;
Laßt um die weißen Hälse der Tauben Kreppschleifen schlagen,
Und Verkehrspolizei schwarze Baumwollhandschu' tragen.

Er war mein Nord, mein Süd, mein Ost und West,
Meine Arbeitswoche und mein Sonntagsfest,
Mein Gespräch, mein Lied, mein Tag, meine Nacht,
Ich dachte, Liebe währet ewig: Falsch gedacht.

Die Sterne sind jetzt unerwünscht, löscht jeden aus davon,
Verhüllt den Mond und nieder reißt die Sonn',
Fegt die Wälder zusammen und gießt aus den Ozean,
Weil nun nichts mehr je wieder gut werden kann
Norman Bates
23.10.2003 - 23:13 Uhr
Noch 'n Vorschlag: Wie wär's mit Citizen Kane? (Abgesehen von der Traurigkeit wird der immer noch als heißer Kandidat für den besten Film aller Zeiten gehandelt.)
Metho
23.10.2003 - 23:40 Uhr
Schindler´s Liste.
el_STORM
24.10.2003 - 02:19 Uhr
Menace II Society (obwohl ich den "heute" auch nicht mehr soo toll find' wie "damals"...)
Gebbi
24.10.2003 - 09:53 Uhr
Breaking the waves
Ganz schlimm fand ich den "Elephantenmann", den konnte ich mir gar nicht Ende ansehen
Gebbi
24.10.2003 - 09:56 Uhr
Ha, der hieß natürlich der ElephantenMENSCH. Von David Lynch
Dieter
24.10.2003 - 11:35 Uhr
Happiness.
Podo
24.10.2003 - 11:46 Uhr
@Dieter: Happiness

Genau der.
schweizerländer
24.10.2003 - 11:51 Uhr
Seit gestern auch favourit von mir; MYSTIC RIVER! Einfach grandios! Muss ich an dieser Stelle weiterempfehlen!!!!!

The Green Mile ist auch traurig. Wobei ich ganz ehrlich beim Lesen Tränen in den Augen hatte... soll's ja geben.

Und wieso geht mir auch beim 15x "Die Verurteilten", der Film immer noch so ans herz?
Raya
24.10.2003 - 11:58 Uhr
*heul* Die Verurteilten bzw. Pin-Up... aber nur das Buch...;) Da hab ich echt geheult...
Dann natürlich Schindlers Liste, Philadelphia (wenn ich nur dran denke *heul*) und Forrest Gump! -.-
roman
24.10.2003 - 12:41 Uhr
Kennt man vielleicht nur aus dem Video zu "One" von Metallica. Aber der Film ist wirklich gut und sehr traurig:
Johnny zieht in den Krieg
M1ck
24.10.2003 - 12:57 Uhr
Ich hab damals bei "Von Mäusen und Menschen" geheult wie ein Schloßhund!
John Malkovich und Gary Sinise sind genial!
fish
24.10.2003 - 13:28 Uhr
La vita e bella
Sassenmann
24.10.2003 - 14:19 Uhr
Whalerider

Bei sämtlichen Leuten im Kino hieß es früher oder später: Alle Schleusen auf!

Die meisten Frauen kamen klatschnass aus dem Kino.
*schnief*
versaut
24.10.2003 - 15:00 Uhr
Die meisten Frauen kamen klatschnass aus dem Kino.

lol hehehe, wie meinst du das jetz ;-)
Lepra
24.10.2003 - 15:46 Uhr
Safe (zum Kotzen! diese ganze Hoffnungslosigkeit)
Unbreakable (oh mein gott! der ist schon an sich so todtraurig und ausserdem habe ich den dazumal neben meinem Liebsten sitzend im Kino gesehen, vorh dem Film kam noch diese SUNRISE-Werbung "sagen Sie heute jemandem, dass sie ihn lieben" und ich drehe mich so zu ihm und er zu mir mit diesem "Sorry"-Blick... "ach [realname]...*seufz*)
der junge Toerless (schon nur wegen der Musik bei der Szene, wo er durch die Strassen läuft)
Peter's Friends (einer meiner allerliebsten Filme, wunderschön und todtraurig :( )
la ville dont le prince est un enfant
the man without a face
Zur Hölle Mrs. Love (siehe bei "Safe")
au revoir, les enfants
Dead Poets Society (siehe bei Peter's Friends)
Sleepers (ist zwar am Schluss dann gut, aber im Kino habe ich bis zur Pause meinen Sitz zerrissen weil ich so was von sauer war)
A.I. (ich wünschte ich hätte da auch das Buch gelesen, ohne diese dämliche Erzählstimme wäre das sicher noch krasser)
Lepra
24.10.2003 - 15:57 Uhr
ach ja und natürlich noch Titanic, auch wiederum weil der mich an einen meiner zahlreichen Angebeteten wo nix draus geworden ist erinnert...(jaja, der Herr grüsst mich heute ja nicht mal mehr...)

*tiefseufz* :(
Lake
26.10.2003 - 12:29 Uhr
"the last unicorn" sag ich nur...
sofie
26.10.2003 - 12:35 Uhr
Dancer In The Dark
Bambi
Disco Pigs

svenja
26.10.2003 - 13:21 Uhr
jaaa, das letzte einhorn! ich musste früher immer weinen, als das einhorn zum menschen wurde. aber ob das heute immer noch so ist...;)
und heute kommt "stand by me" auf pro 7. lange nicht mehr gesehen.
rückenwind
26.10.2003 - 14:12 Uhr
knockin' on heavens door - ja, ich hab's schonmal geschafft, den ganzen film durchzuheulen ;-)

the green mile - ja

no man's land - fand ich seehr bedrückend :/
Sven
26.10.2003 - 15:03 Uhr
"Das Leben ist schön".....
Lepra
26.10.2003 - 15:05 Uhr
juchee! stand by me!
habe den zwar auf VHS (in englisch! und deutsch auch) aber den gebe ich mir auch gleich, ist einer meiner liebsten Filme!
roland
27.10.2003 - 13:54 Uhr
"lichter" hat mich derbe runtergezogen...
loesilette
27.10.2003 - 14:04 Uhr
Der mit dem Wolf tanzt
Das Leben ist schön
Knockin' on heaven's door
...
Gasnarrischer
27.10.2003 - 14:13 Uhr
Ghost Dog
Wenn der Wind weht
Ran
Static
27.10.2003 - 14:19 Uhr
Vergleichbar mit "Das Leben ist schön" ist "Der Zug des Lebens". Ein wunderbarer Film. Traurig ein wenig, aber auch amüsant. In jedem Fall erfüllend.
loesilette
27.10.2003 - 14:39 Uhr
Das Boot ; nachdem sie alle strapazen und angriffe überlebt haben werden sie als sie endlich angekommen sind einfach weggebombt
Realnameposter
27.10.2003 - 14:53 Uhr
@loesilette
fang das Denken an !!
Realnameposter
27.10.2003 - 14:55 Uhr
@loesilette
Du wagst es echt, das boot direkt unter 'das leben ist schön' zu setzen.
Ich fass es nicht
poui
27.10.2003 - 15:16 Uhr
"TITANIC" *lol*
Dwayne Pilz
27.10.2003 - 16:52 Uhr
"Requiem For A Dream" ist zwar nicht hauptsächlich traurig, aber zutiefst verstörend und beeindruckend. Es gibt so gut wie keinen Film, bei dem ich dermaßen fertig mit der Welt aus dem Kino gekommen bin. Der Nachhall war bis zu einer Stunde nach Filmende ohrenbetäubend.

Gleichzeitig traurig, komisch und irgendwie hoffnungsfroh stimmend ist "Songs From The Second Floor". Obige Gefühlsregungen werden nur noch von seiner Bildergewalt übertroffen.

Ziemlich traurig und emotional extrem heftig ist auch "Chasing Amy". Der Idiot vom Verleih, der die deutsche Tagline 'Sex ist einfach, Liebe ist schwer' für dieses Meisterwerk ersonnen hat, gehört exorziert. "Breaking The Waves" und "In The Bedroom" gehören in die gleiche Kategorie fühlbaren Schmerzkinos, wenn sie auch jeweils mit völlig anderen Mitteln arbeiten.

Ein Film, dessen Traurigkeit man zwar erst nach zehnmaligem Sehen ermessen kann (aber dann richtig), ist "Mulholland Drive". Death and destruction pur, die man sich aber erst hart erarbeiten muss. Es lohnt sich!
Niki
27.10.2003 - 20:27 Uhr
Okay, es wurde schon öfters erwähnt, aber ich sags nochmal:
Das Leben ist schön
Tobi
27.10.2003 - 20:40 Uhr
Dancer in the Dark ist mit Abstand der heftigste, allerdings dicht gefolgt von Winetou III. Unerträglich, meinen Kinsheitshelden sterben zu sehen...
elPatre
27.10.2003 - 22:06 Uhr
Moulin Rouge
Der traurigste und zu gleich schönste Film den ich kenne.
stefan
27.10.2003 - 22:08 Uhr
Wo ist bitte das Problem, wenn jemand "Das Boot" direkt unter "Das Leben ist schön" setzt???

Ich fand übrigens auch "Die Brücke von Arnheim" streckenweise ziemlich traurig.
rosaroter Panther
27.10.2003 - 22:38 Uhr
Club der toten Dichter.
Das war der Vorgeschmack ; Liste folgt.
musicola
27.10.2003 - 22:42 Uhr
Star Trek TNG

Folge: Data's Nachkomme

*rotzflenn*
chaq
28.10.2003 - 02:20 Uhr
Club der toten dichter
Der Pianist, wenn auch erst nach dem film, aber dann so richtig
Hanna
28.10.2003 - 21:05 Uhr
Das letzte Mal geheult habe ich bei The green Mile.Wo ich am meisten weinen musste,weiß ich allerdings nicht mehr!

Seite: 1 2 3 ... 10 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: