Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Jack White - Blunderbuss (Soloalbum 2012)

User Beitrag
Razzinger
31.01.2012 - 16:24 Uhr
Jack is back! Album kommt am 23.4. Single könnte ein bisschen fetziger sein, so lässt es auf ein eher akustisches Album schließen. Na mal schaun.

Hier könnt ihr reinhören:

http://www.nme.com/news/the-white-stripes/61732
Einzelkind
31.01.2012 - 16:44 Uhr
Könnte eigentlich der Closer auf jedem White Stripes-Album sein. Im positiven Sinne natürlich.
Björn
31.01.2012 - 17:59 Uhr
Ich find's gut, netter Refrain. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass auf der Platte noch Sachen von einem anderen Kaliber aufgefahren werden.
ftsu
31.01.2012 - 18:33 Uhr
Den PT-Hipstern wird's natürlich missfallen.

Fresse, einfach Fresse! Dieses Wort darf ab jetzt nicht mehr verwendet werden!!
Weißer Streifen
02.02.2012 - 11:01 Uhr
Hat Jacks Popularität irgendwie stark nachgelassen? Ich meine, Leute, ein Jack-White-Soloalbum! Und nur vier Beiträge??

Also ich freu mich drauf. Single ist ein echter Grower, gefällt immer besser.
nanu
02.02.2012 - 12:10 Uhr
lo-fi-gitarrenmusik ist eben nicht mehr so populär. aber gefällt mir gut der song, könnt was gutes werden.
nanu
02.02.2012 - 12:11 Uhr
davon abgesehen ist was neues von jack white jetzt nicht so die sensation, der bringt ja gefühlt in jedem jahr mit verschiedenen bands 2 alben raus.
Nur zur lnfo
02.02.2012 - 12:16 Uhr
Weißer Streifen = der typ der BRMC, die White Stripes, The Coral etc in den Lesercharts zwanghaft hochvoted.
Weißer Streifen
05.02.2012 - 16:25 Uhr
Nein, bin ich nicht. Und The Coral höre ich noch nichtmal.
@Weißer Streifen
05.02.2012 - 16:53 Uhr
solltest du aber mal :P
Einzelkind
13.03.2012 - 22:42 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=8Tdq41eVVu8&feature=player_embedded Sixteen Saltines

Irgendwie stört es mich rein gar nicht, dass das bisher alles ziemlich nach den White Stripes klingt.
Delivery Guy
21.03.2012 - 12:25 Uhr
Tracklist von Blunderbuss:

Missing Pieces
Sixteen Saltines
Freedom at 21
Love Interruption
Blunderbuss
Hypocritical Kiss
Weep Themselves to Sleep
I’m Shakin’
Trash Tongue Talker
Hip (Eponymous) Poor Boy
I Guess I Should Go to Sleep
On and On and On
Take Me with You When You Go


Und das Beste: Jack kommt im Juni nach Deutschland!
Werbung oben auf der Seite-Bewerter
15.04.2012 - 23:49 Uhr
11/10!
manfredson
16.04.2012 - 01:26 Uhr
Ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass da noch was Nennenswertes kommt. Sixteen Saltines klingt wie das typische, gewollt sperrige Neu-White-Stück und Love Interruption ist ganz nett, aber mehr auch nicht... wirklich kreativ ist das alles nicht mehr.
bluesrocker
16.04.2012 - 18:41 Uhr
der typ lebt in den 70ern.
Banner
16.04.2012 - 23:33 Uhr
In meiner Hütte riecht es nach Kot.
Meg W
17.04.2012 - 13:59 Uhr
Die permanente Werbung da oben nervt dermaßen, dass ich gar keine Lust mehr auf das Album habe.
Mann Armin
17.04.2012 - 17:55 Uhr
Jetzt mach mal die Werbung weg da sonst kauft keiner das Album bei amazon und du kriegst keine Kohle!
Drafi Deutscher
17.04.2012 - 20:27 Uhr
Besser Roy Black als Jack White!
SuSe
20.04.2012 - 21:19 Uhr
Ihr tickt doch nicht richtig. Das Album ist der absolute Oberhammer! Jedes Stück! Einfach nur geil!
Mc lusky
20.04.2012 - 22:23 Uhr

Starkes Album. Sehr abwechslungsreich.
Macht richtig Laune.

(8,5/10) Tendenz steigend...
jeckyll
21.04.2012 - 14:06 Uhr
ja, ist doch ganz gut geworden. jetzt kommt hoffentlich noch der sommer angehoppelt und dann passt das.
Clicken?
22.04.2012 - 18:05 Uhr
Habe den Flash-Banner jetzt blockiert. Irgendwann reicht es auch.
PradaundGabana
23.04.2012 - 15:10 Uhr
"Sixteen Saltines" ist auf alle Fälle schon mal sehr catchy.
Menikmati
23.04.2012 - 15:58 Uhr
Diese Boogie-Einflüsse stehen White sehr gut zu Gesicht. Nach zwei Hördurchgängen begeistern mich vor allem "Missing pieces", "Hypocritical kiss" und "Weep themselves to sleep". Das Album hat leider auch zwei eher belanglose Füller, nämlich: "Hip (eponymous) poor boy" und "I guess I should go to sleep".

Interessant ist das Album als Querschnitt seines Schaffens: Der Einfluss seiner einzelnen Bands ist zB. in folgenden Songs spürbar:

White Stripes: "Sixteen Saltines"
Dead Weather: "Freedom at 21"
Raconteurs: "Take me with you when you go"

7/10 wären gerechtfertigt gewesen.

27.04.2012 - 12:56 Uhr
warum nimmt er für die neue single einfach wieder das riff von 7nation army?
die manifestation des kapitalismus ist die traurigkeit der zwänge
27.04.2012 - 18:00 Uhr
der mann hat mehrere kinder zu ernähren!
Mr. Fritte
28.04.2012 - 01:00 Uhr
Die neue Single ist "Freedom at 21"? Das Riff erinnert nämlich wirklich mal sehr an Seven Nation Army.

Insgesamt finde ich das Album ganz gut, aber im Vergleich zu allen White-Stripes- und auch Raconteurs-Alben ist es schon eher unspannend. Nix, was man von ihm nicht schon mal so ähnlich, aber mit besseren Melodien gehört hätte. Vor allem die ruhigeren Songs waren bei den White Stripes viel packender, hier plätschert einfach zu viel vor sich hin.
Razzinger
28.04.2012 - 03:56 Uhr
http://www.welt.de/kultur/musik/article106216226/Jack-White-beklagt-das-Martyrium-des-Mannes.html

interessante Kritik. Ist Blunderbuss wirklich ein Konzeptalbum?
@razzinger
28.04.2012 - 11:39 Uhr
mieser trollversuch
@@Razzinger
28.04.2012 - 12:30 Uhr
bitte um Erklärung?
ddff
29.04.2012 - 11:21 Uhr
Beim ersten Hören fand ich das Album noch belanglos, nun gefällt es mir immer besser. Zum Schluß läßt es allerdings etwas nach. Ich würde 7/10 vergeben. Jack White hat's halt drauf!
Rockit
29.04.2012 - 15:22 Uhr
Gutes Album, stimme ddff aber zu, es lässt gegen Ende nach. Aber 7/10 mit leichter Tendenz nach oben.
Uffice
29.04.2012 - 20:40 Uhr
Die Kritik trifft's auf den Punkt, finde ich. Gutes Album ohne das gewisse Etwas.

http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/zu-wenig-zu-verlieren_1.16647852.html
Klugschißßer
10.05.2012 - 04:45 Uhr
Wieso steht in der Rezi was von "Schwesterherz"?? Meg White ist Jacks Ex-Frau, die beiden waren von 1996 bis 2000 verheiratet.
qwertz
10.05.2012 - 18:56 Uhr
Das Bruder-Schwester-Ding gehörte zum Konzept der Band, wie auch die Farben oder das absichtlich amateurhafte Getrommel. Ich nehme jedenfalls an, dass sich der Rezensent dieser Tatsache bewusst war und "Schwesterhez" in ironischem Kontext steht.

Nach einmaligen Hören erinnert mich Blunderbuss leider an mein ungeliebtestes White Stripes-Album "Get behing me Satan". Mal sehen, ob das noch was wird...
Wolffather
10.05.2012 - 19:14 Uhr
das Album ist super und macht sehr viel Spaß mit seiner Leichtfüßigkeit - beim ersten Durchlauf noch etwas unspektakulär, aber dann zündet es sehr schnell...
pitchie
11.05.2012 - 01:37 Uhr
7.8
Sushi
16.05.2012 - 19:58 Uhr
Muss zugeben, dass ich mit Jack White immer nur halbherzig warm geworden bin. Die White Stripes waren - bis auf ein paar Songs - nie mein Ding, zu penetrant irgendwie. Die Raconteurs fand ich recht unterhaltsam und Dead Weather waren auch in Ordnung.

Aber Jacks übertriebenes Gesinge und das Gitarrengequäle hat mir ihn immer wieder verleidet. Und deswegen war ich umso überraschter über sein Solo-Album. Ich hatte mit wenig gerechnet - und nun macht mir die Chose wirklich ordentlich Spaß. Bei "I'm shakin'" musste ich so derb grinsen, dass ich mich gar nicht wieder eingekriegt habe. Herrlich! White-Stripes-Fans sind bestimmt bitter enttäuscht, ich nicht. Ich vergebe locker 8 Punkte.
qwertz
16.05.2012 - 22:27 Uhr
Bei "I'm shakin'" musste ich so derb grinsen, dass ich mich gar nicht wieder eingekriegt habe. Herrlich!

Oh ja, ich sag nur: You got me NOIVUS!!! :D

Weißer Steifer
21.05.2012 - 18:21 Uhr
Wow, Platz 1 in den Lesercharts?!?
CastorTroy
24.05.2012 - 13:34 Uhr
Man kann ein Album sicher danach beurteilen ob es einem beim ersten Mal in irgendwelchen Gehirnwindungen hängen bleibt.
Aber manche Alben entfalten sich nun mal erst nach einer gewissen Zeit.

Zuerst 6/10 inzwischen 8,5/10
blutiger scheidenfurz
02.06.2012 - 17:33 Uhr
...sofern sie nicht zu beginn schon gänzlich zu begeistern wusste!
III
05.07.2012 - 16:43 Uhr
Heute in Hamburg! Yeah Yeah Yeah!
III
06.07.2012 - 12:40 Uhr
Super geiles Konzert gewesen! Vor allem Blue Veins (Raconteurs) hat alles weggeblasen. Waren noch mehr PT-ler da?

Setlist:

Dead Leaves and the Dirty Ground
Missing Pieces
Freedom At 21
Love Interruption
Hotel Yorba
Trash Tongue Talker
Weep Themselves to Sleep
The Same Boy You've Always Known
I Cut Like A Buffalo
Cannon
Top Yourself
Hello Operator
Steady, As She Goes

Sixteen Saltines
Blue Blood Blues
Blue Veins
Catch Hell Blues
Seven Nation Army
Weißer Steifer
01.09.2012 - 14:06 Uhr
Missing Pieces 7/10
Sixteen Saltines 9/10
Freedom at 21 8/10
Love Interruption 9/10
Blunderbuss 8/10
Hypocritical Kiss 7/10
Weep Themselves to Sleep 6/10
I’m Shakin’ 8/10
Trash Tongue Talker 7/10
Hip (Eponymous) Poor Boy 6/10
I Guess I Should Go to Sleep 5/10
On and On and On 8/10
Take Me with You When You Go 8/10

Gesamt: 8/10
Achim
07.12.2012 - 10:55 Uhr
in den jahreslisten der magazine aus uk wieder durchgehend sehr hoch. was finden die bloß an dem?

Achim
VelvetCell
07.12.2012 - 11:29 Uhr
Die finden nichts an Jack White. Die finden was an einem sehr guten bis großartigen Album.
Eierfurz
07.12.2012 - 11:33 Uhr
ist wirklich gut das Album, aber irgendwie hab ich schon zu viel White Stripes gehört, damit es mich noch richtig begeistern kann.

greeny

Postings: 8

Registriert seit 13.06.2013

23.03.2016 - 12:35 Uhr
Die Platte höre ich auch nach 4 Jahren immer noch gerne. Tolles Album. Viel besser als 'Lazaretto'.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: