Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Genre: Heavy Metal

User Beitrag
Nachtsmitwolldeckeschläfer
11.06.2003 - 21:06 Uhr
Ich wär dafür, dass peinliche "Heavy" doch zumindestens dort wegzulassen, wo es nicht passt.
Oliver Ding
12.06.2003 - 01:22 Uhr
Martin Luther war auch gegen die kirchlichen Konventionen

Das ist nicht wirklich zutreffend, hat aber mit Metal reichlich wenig zu tun.
Nachtsmitwolldeckeschläfe
12.06.2003 - 01:34 Uhr
oh, da schrieb ich doch tatsächlich "dass" anstelle von "das", Schande! obwohl bei all den anderen.................
Bernd
12.06.2003 - 11:02 Uhr
Metal ist einfach nur geil!!!!!!!!!!
Und zwar richtiger Metal und nicht irgendwelche Möchtegernrocker (QOTSA) die find ich wirklich nicht berauschend. Aber was so Bands wie Masterplan, At vance, Gamma Ray, Helloween und Iron Maiden abliefern ist einfach nur klasse. es macht einfach Spass diese Musik zu hören. Und das ist doch das Wichtigste oder.
Musik muss doch nicht anspruchsvoll oder inspirierend sein um als gut empfunden zu werden.
Metal ist einfach geil und macht Spass!!!!!!!!!!
Harald
12.06.2003 - 11:49 Uhr
Jawoll Bernd Metal rules. Ich stimme voll mit dir überein.
KoRnY
12.06.2003 - 12:46 Uhr
Halloween und Gammaray sind zwei Bands mit den schrecklichsten Sängern die die WElt ja gesehen hat.
Bernd
13.06.2003 - 07:18 Uhr
Von wegen. Gamma Ray hat einen der geilsten Sänger überhaupt. Und alle drei von Helloween waren und sind ebenfalls klasse. Der Erste war übrigens Kai Hansen, der jetzt bei Gamma Ray singt. Und Ralph Scvheepers früher Gamma Ray ist ebenfalls Extraklasse. der shoutet übrigens jetzt bei Primal fear. Auch eine absolut geile Band.
Claudia
13.06.2003 - 07:25 Uhr
Wie bitte? Beim Rockhrd bestimmen Opas mit Gehstocks das Geschehen? Das ich nicht lache. Schaut euch mal die aktuelle Seite rockhard.de an. Da muss selbst ich als Frau sagen: Klasse
vanhardenbroek
13.06.2003 - 08:20 Uhr
@Nachtsmitwolldeckeschläfer
Aber es gibt doch ein GROSSES Unterschied zwischen HEAVY metal, nur metal, NU metal und andere Arten Metal (athmospherisches z.B.). Also warum sollten wir es nicht kennzeichnen?

Ich bin eher Rockmusikhörer, aber ich will auch meine Meinung über das Thema geben!! (bitte, bitte, bitte....;-)
Zuerst ganz Subjectiv: Ich mag kein Nu-metal. Das Satz des Jahres... Ausser System of a down. Ansonsten finde ich, dass es ja nur eine Art "Versuch" so radical wie die Punks zu sein, aber die sich es trozdem so nicht trauen so radical zu sein und versuchen doch noch ein bisschen musik zu machen obwohl sie es nicht können. Statt "wir können nicht spielen und nicht singen aber wir machen viel Geräuch und das muss reichen!!!!!" eher "wir können nicht spielen und nicht singen aber wir machen viel Geräuch und das müsste reichen.. oder? sollten wir vielleicht doch noch versuchen?". Und warum nu METAL? wahrscheinlich wegen des lauten Schlagzeugs nehme ich an....
Heavy metal wiederum gefällt mir ganz gut. Kann ich aber nicht so genau erklären. Also solche Gruppen wie Iced Earth, Rhapsody find ich total gut. Es ist eigentlich "pure Kraft" in Stimmung hergestellt, und auch originell. Und das reizt mich an! Dann kenn ich nicht so viele weiteren Gruppe, die Klassischen halt. Find ich auch schön, es ist musikalisch (die Leute können spielen und gut). Vielleicht aber auch ein bisschen alles ahnlich, aber naja...
Dann mag ich ganz, ganz gerne athmospherisches Metal wie Anathema (eine meiner Lieblings band), the Gathering, usw... (eigentlich könnt ihr mir auch noch ein paar Bands nennen, wenn ihr wisst, das wäre nett..). Ich liebe Stimmungen, das entspannt, und wenn das noch mit Metal zusammen, dann ist es einfach total beindrucksvoll.
Und ganz ehrlich gesagt, die Texte interessieren mich nur wenig, insofern dass wenn ich sie nicht lesen kann verstehe ich ja eh nur die Hälfte. Aber manchaml sind wirklich sehr schöne, die ich sogar verstehe und die dann irgendwie noch mehr von diesem beindruckendem geben (z.B. bei Anathema wie er sagt "mein stomach twist inside", da fülle ich fast auch wie mein Magen sich dreht...).
O.K. dann noch eine Frage, die bestimmt total blöd klingen wird, nach was ich gesagt hab, baer egal: Was ist eigentlich NUR metal? Was ist das Unterschied mit rock zum Beispiel.

So und jetzt lass ich´s mal wieder.

Tschüss!
Tim
13.06.2003 - 18:32 Uhr
@Bernd
Möchtegernrocker? QOTSA?
Hinter denen steckt ungefähr 666 mal so viel Power wie hinter (ähem...also bitte) Iron Maiden. Run to the hills und sowas ist ja ganz lustig, aber nach dem 10. Stück, das sich genauso anhört wird das doch ein bisschen öde. Und hier genau ist mein Argument:
Metal muss nicht anspruchsvoll oder intelligent sein, um Gottes willen. Aber es darf nicht langweilig und uninspiriert sein! Aber ganz genau ist Iron Maiden oder Helloween seit zig Jahren.
Da stimme ich dann doch vanhardenbroek mit system of a down zu, einer der geilsten bands des universums!!!!!
Tim
13.06.2003 - 18:38 Uhr
Sorry da hab ich einmal "das" zwischen genau und ist vergessen! Kann ja mal passieren lol
Nachtsmitwolldeckeschläfer
14.06.2003 - 03:40 Uhr
@vanhardenbroek

Eben. Da aber einige hier verschiedene Bands aus verschiedenen Metalbereichen stumpf unter Heavy Metal zusammenfassen, ohne den Vermerk: "wenn ich im folgende von Heavy Metal spreche, meine ich Metal im allgemeinen", habe ich beschlossen, mich darüber mal eben gaaaanz doll doll aufzuregen und diesen Hinweis zu verfassen.

Gute Nacht

manne
15.06.2003 - 01:10 Uhr
schon die frage... ist heavy metal schlecht?, sagt doch schon alles....
nein ist es nicht!!
es gibt zwar sicherlich ein paar aussnahmen!
ansonsten rate ich jedem.. HÖRT METAL!!!
ihr werden dann von selbst entscheiden, ob ihr es lieber heavy o. nu o. thrash mögt!!!!
Lepra
15.06.2003 - 18:06 Uhr
Thrash natürlich!
Maio
15.06.2003 - 23:59 Uhr
Was soll denn an Metal schlecht sein *g* ...
da gibt's doch garkeine Diskussion ;-) zumindestens bei uns nicht unter www.metal-inside.de !!!
anke
16.06.2003 - 11:06 Uhr
metal iss geil
Nachtsmitwolldeckeschläfer
16.06.2003 - 13:22 Uhr
D.E.A.T.H.

Ätsch........
Lisa
16.06.2003 - 14:14 Uhr
QOTSA ist schei... absoluter Müll
Maren
16.06.2003 - 15:26 Uhr
Stimmt QOTSA ist absoluter Müll total langweilig gäääähn
Tim
17.06.2003 - 16:18 Uhr
Okay ihr wollt Krieg! :-)
Art Dö
15.10.2003 - 09:19 Uhr
Diese Musik kam mal aus dem Underground und war, man sollte es nicht glauben, sehr innovativ. Aber seit etwa 1985 stagniert der ganze Mist und wiederholt sich nur noch. Übrigens nicht nur die Musik, sondern auch das Aussehen der Leute, bis auf ein Detail: die tupierten Haare.
Wer HM hört, geht sozusagen akustisch auf den Friedhof und wer HM hört, für den ist jeder Tag Allerheiligen.
Sven
15.10.2003 - 15:01 Uhr
Und wer Scheisndreck wie "St. Anger" konsumiert, der könnte glauben, es hätte tatsächlich keinen Sinn mehr.
Norman Bates
15.10.2003 - 15:08 Uhr
Der nächste, der über meine Heiligen Metallica, QOTSA und System of a Down herzieht, wird unter der Dusche erdolcht.


Sven
15.10.2003 - 15:12 Uhr
Aber bitte in Schwarzweiß, ja? Der Rest ist Mist.
BIG RED MACHINE
15.10.2003 - 16:30 Uhr
Also ich finde, was früher war war eindeutig besser. Es wird jede alte Band mit den Jahren komerzig. Es gibt da einige Ausnahmen die ihr selber auslesen könnt.
logan
29.10.2003 - 16:13 Uhr
nun, dann will ich mal kleinlich sein: von den oben genannten bands fallen lediglich testament, sepultura und allenfalls noch die frühen maiden sowie die neuesten metallica unter die kategorie HEAVY metal. übrigens sind das alles bands, die in ihrer karriere auch andere formen von metal oder auch hardrock, und rock geschaffen haben. selbst typische HEAVY metal bands wie die guten (weil atmosphärischen) black sabbath oder die miserablen (weil musikalisch wie textlich furchtbar beschränkten) klischee-opis von manowar haben sich anderen einflüssen nie ganz verschlossen (space rock bzw. power metal und classic rock). man sieht: das ganze einstufen und abgrenzen ist künstlich, und nur zum unterscheidenden beschreiben sinnvoll. letztendlich ist alles musik, und damit subjektiv. betrachtet man abgesteckte kategorien (die jeder wieder anders absteckt), so finden sich jeweils unzählige bands, die das zumindest auch mal gemacht haben. in allen spielarten findet man erstarrte konservativisten (manowar; heino; rolling stones), experimentierfreudige innovatoren (tool, mars volta, dredg) und geschickte kombinierer (mother tongue, dieter bohlen, system of a down). dass man auch daraus keine pauschalen, allgemeingültigen qualitätsunterschiede ableiten kann, zeigt das letzte beispiel wohl besonders deutlich. und ja: man KANN diese bands in einem atemzug nennen, solange man weiß, worüber man in welchem zusammenhang sprict. das ändert ja nichts an der möglichkeit, gleichzeitig noch einen qualitativ anderen maßstab anzulegen und werturteile abzugeben (,d.h. in meinem falle: system of a down als grenzen verschiebende revolutionäre, mother tongue als eine charismatische, sehr ergreifende liveband und dieter bohlen allenfalls als geschickten handwerker zu sehen).
logan
29.10.2003 - 16:33 Uhr
p.s.: metal ist nicht tot. lebendiger als zur zeit könnte er gar nicht sein, wenn man betrachtet, wieviele neuentwicklungen es in den letzten jahren gegeben hat: neue einflüsse aus gothic, pop, jazz und elektro, aus rap, echten volksmusiken und djing sprechen ja wohl bände. ist die auseinandersetzung mit diesen stilen etwa kein ausdruck von lebendigkeit? es ist ja keineswegs so, dass die traditionellen metalelemente nur noch in anderen musikformen fossil und starr weiterexistieren würden. vielmehr andere stile ganz selbstbewusst gleichberechtigt aufgenommen - sei es nun als sperriger kontrast oder als mittel zur veränderung. der metal steckt gerade in einer rasanten evolutionsphase. darüber kann selbst eine überpopulation an ähnlich klingenden bands nicht hinwegtäuschen, wenn man nur mal breiter gefächert und weniger oberflächlich hinschaut, als viele das tun.
Norman Bates
29.10.2003 - 17:00 Uhr
@logan
Unterschreibe ich. Endlich mal jemand mit Niveau in diesem Thread.
Art Dö
29.10.2003 - 17:46 Uhr
ach was, die Bands, die sich von Jazz, Pop, Elektro und Rap habhen inspirieren lassen, waren keine Heavy Metal Bands. Das IST ja der Unterschied: einfallsreiches Zeug paßt in keine Schublade, manche Bands kann man nur in ihre eigene Schublade stecken. Iron Maiden sind Iron Maiden - die waren für mich nie eine Heavy Metal Band. Manowar, das ist so ne typisch langweilige Band, die sich selbst in die Schublade steckt und da auch noch gerne ist. System of a Down ist für mich ebenfalls alles andere als Heavy Metal. Genausowenig wie Pearl Jam oder Faith no More es jemals waren.
Heavy Metal ist einfach der Begriff für alles, was scheiße mit verzerrten Gitarren gemacht wird.
mike
29.10.2003 - 21:24 Uhr
also wenn deftones und metallica als metal gelten, find ich die ganz gut
Raventhird
30.10.2003 - 11:32 Uhr
Iron Maiden sind Iron Maiden - die waren für mich nie eine Heavy Metal Band.

Huh ???!?

also wenn deftones und metallica als metal gelten

Leute...wie geht ihr denn ab ?
Joffy
30.10.2003 - 11:40 Uhr
@Art Dö

??????
Art Dö
30.10.2003 - 11:45 Uhr
ist doch klar: vergleicht mal Iron Maiden mit ihren Zeitgenossen Anfang der 80er, also Saxon, Krokus oder Raven. Daß aus heutiger Sicht Maiden metalmäßig klingen, verschleiert die Tatsache, daß das, was Maiden damals gemacht haben, stilbildend war und von vielen kopiert wurde. Wenn ich von Maiden rede, meine ich Maiden bis "Somewhere in Time".
Ich halte Metallica eher noch für Metal. Was Maiden heutzutage machen , ist natürlich irgendwie ausgelutscht, aber da kann man jeder x-beliebige Altrockergruppe nehmen.
Und Manowar ist einfach nur Idiotenmusik.
Raventhird
30.10.2003 - 12:27 Uhr
Daß aus heutiger Sicht Maiden metalmäßig klingen, verschleiert die Tatsache, daß das, was Maiden damals gemacht haben, stilbildend war und von vielen kopiert wurde.

Sorry, aber der Satz ergibt überhaupt auch nach mehrmaligem Lesen keinen Sinn, auch wenn ich glaube zu wissen, was du sagen willst: Nämlich dass das was Maiden damals gemacht haben zu der Zeit noch nicht als Metal galt, als sie es gemacht haben. Oder ? In dem Falle würd ich Dir fast ein wenig zustimmen.

Und Manowar ist einfach nur Idiotenmusik.

Stimmt. Was aber eher auf Image und Texte bezogen werden sollte, als auf die Musik an sich.
Who?
30.10.2003 - 12:45 Uhr
Gehirn raus. Manowar an. So geht das.

Iron Maiden hatten früher mal viel Innovation gezeigt, indem sie den Heavy Metal mitbegründet haben. (Ja, Heavy Metal. Was denn sonst?) Heute ist die Luft eben raus. Kein Wunder, wenn man 30 Jahre das Gleiche macht. Selbiges gilt für Manowar. Sind aber einfach lustig anzuhören.
Stretchlimo
30.10.2003 - 13:35 Uhr
@Who?: Wofür steht noch mal das "N" in NWOBHM?
Emma
30.10.2003 - 13:41 Uhr
Leckt ihr mich doch alle!!!!!!!!!! METAL FOREVER!
Joffy
30.10.2003 - 14:05 Uhr
Das mit dem Lecken ließe sich einrichten
Stretchlimo
30.10.2003 - 14:05 Uhr
@Emma: Nicht drängeln. Jeder nur ein Brot.
Art Dö
30.10.2003 - 14:24 Uhr
Raventhird,

wie auch immer. Zunächst kommt die Musik, dann meistens die Schublade. Fast alles, was in der Schublade beginnt, bleibt auch dort. Ich mach ja hier keine Maiden - Anbetung. Eigentlich will ich sagen, daß ich mir seit Somewhere in time kein Album mehr gekauft habe. Is mir zu langweilig. War es damals aber eben nicht.
Beispiel: Nirvana, sind für mich Nirvana. Nur weil in der allgememinen Euphorie damals Millionen Bands Nirvana kopiert haben und irgendjemand den Namen "Grunge" dafür erfunden hat, ist Nirvana für mich trotzdem keine Grunge Band.

PS: ich finde auch die Musik von Manowar ziemlich eintönig und auch irgendwie lasch - Rockmusik sollte irgendwie was Revolutionäres haben. Manowar sind meiner Meinung nach Leute, die mit Rolf Zuckowski und Peter Maffay zusammen auf Tournee gehen könnten. Kindergartenmusik, kommerziell überproduziert, damit es einer bestimmten Sorte Fan gefällt.
Who?
30.10.2003 - 14:30 Uhr
@Stretchlimo:

Keine Ahnung. Daher hat mir dein Beitrag leider nicht viel zu sagen.
röpröp
30.10.2003 - 14:47 Uhr
shit, schon wieder jemand gestorben? diesmal der herr metal? scheisse! wann und woran musste er dran glauben? und was sagen die angehörigen? war es selbstmord? scheisse man, R.I.P.
Joffy
30.10.2003 - 15:00 Uhr
Der Metal ist am schnöden Mammon erstickt, erwirtschaftet durch Kommerz!!
Prof. Wortspiel
30.10.2003 - 16:49 Uhr
Hä? Wie? Metal ist tot?
Oliver Ding
30.10.2003 - 17:00 Uhr
NWOBHM steht für *New* Wave Of British Heavy Metal. Wenn es eine neue Welle war, kann Iron Maiden das Genre kaum miterfunden haben.
Art Dö
30.10.2003 - 17:03 Uhr
So? warum denn nicht?
Naddl
30.10.2003 - 16:48 Uhr
Oh Gott, es gibt hier echt Leute, die der Meinung sind, Metallica sei kein Metal...
Dazu sag ich nur eins: BEDAUERNSWERT
Oliver Ding
30.10.2003 - 17:18 Uhr
Weil es offensichtlich schon eine *old* wave gegeben haben muß. Man denke nur an Black Sabbath und Co., die zum Zeitpunkt des Maiden-Debüts schon einige Jahre auf dem Buckel hatten.
Art Dö
30.10.2003 - 17:41 Uhr
die new wave haben sie eben miterfunden, ich sehe da keinen Widerspruch. Sonst müßte man sich fragen, auf wen sich Sabbath und CO. berufen haben - Led Zeppelin? Und die auf Jimi Hendrix? Und der auf Rock´n´Roll, dieser wiederum auf den Blues?
Klar hat das alles miteinander zu tun, aber das, was NWOBHM ausmacht, ist ganz entscheidend, durch Maiden geprägt worden, wobei diese immer ihr eigenes Ding durchgezogen haben.
Oliver Ding
30.10.2003 - 17:56 Uhr
Die "New Wave" war aber kein neues Genre, sondern ein altes. Mehr zu Black Sabbath und deren Einflüssen gibt es bei AMG.

Seite: « 1 2 3 ... 9 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: