Sufjan Stevens - einfach nur überbewertet?

User Beitrag
nicki
16.11.2011 - 13:25 Uhr
Nicht ganz. Swans und die beiden Staatenalben sind schon toll, das Weihnachtsalbum nett. Der Rest ist aber wirklich zu vernachlässigen.
Stanley Fitzroy
16.11.2011 - 13:26 Uhr
was ist denn so toll an ihm?

In erste Linie, dass er keine überflüssigen Threads in Nerdforen eröffnet, um seine uninteressante und völlig egale Meinung zu posten.
Seine Musik kenne ich aber nicht wirklich. Nur seine Version von "Hallelujah". Die ist ganz schön.
Bemerker
16.11.2011 - 13:57 Uhr
Solche Meinungen kann man auch direkt in den Sufjan Stevens-Thread posten. Hat statvision zwar schon gemacht, aber da keine Beachtung gefunden.
Was so toll an Sufjan ist, kann man auch in der Rezi oder den Threads nachlesen, dann muss man nicht so dämlich fragen.
Dass dir etwas nicht gefällt, was andere gut finden, ist völlig normal, du bist kerngesund.
Anton Playman
16.11.2011 - 14:00 Uhr
Muss man extra dafür einen neuen Thread aufmachen???
Antwortservice
16.11.2011 - 14:17 Uhr
Sufjan Stevens - einfach nur überbewertet?


Nein.
Antwortservice 2.0 (Wesentlich besser als die Vorgängerversion)
16.11.2011 - 14:45 Uhr
Sufjan Stevens - einfach nur überbewertet?


Ja, absolut.
Matze
16.11.2011 - 14:59 Uhr
Sufjan Stevens - einfach nur überbewertet?

Nein.
Demon Cleaner
16.11.2011 - 15:30 Uhr
Seine "Haupt"-Alben ab "Michigan" sind grandios. Das Frühwerk, EPs, "The BQE" oder anderes Outtake-Zeug meist durchwachsen.
Catweazle
16.11.2011 - 20:57 Uhr
The BQE ist ein grandioses Album, ich liebe es über alles!
Suf
16.11.2011 - 21:15 Uhr
Seven Swans ist unglaublich gut !!!!
NK
16.11.2011 - 22:17 Uhr
Stevens hat das beste Album seit "Automatic for the People" erschaffen. Das heisst was. Überbewertet.
Bones
16.11.2011 - 23:00 Uhr
Allein Seven Swans rechtfertigt jedwede Lobhuldigung. lebenslang.
LG
05.10.2012 - 09:45 Uhr
ist der eigentlich schwul?
rollator
05.10.2012 - 10:15 Uhr
@LG: ja
ansonsten: nicht überbewertet, nein.
koe
05.10.2012 - 16:18 Uhr
Vollkommen nicht überbewertet.
Ob Server
09.10.2012 - 00:04 Uhr
"Stevens hat das beste Album seit "Automatic for the People" erschaffen."

Offenbar ist S.S. bei *einigen* maßlos überbewertet...

In der breiten Öffentlichkeit ist extrem viele "Künstler" überbewertet, S.S. sicher nicht, denn er hat mehr Talent als die meisten Vollpfosten der Musikszene zusammen - was sich ja an "Michigan" + "Illinoise" eindrucksvoll beweist. Sein späterer Output ist bestenfalls durchschnittlich, den kann man sich im Zweifel ersparen. Ihm fehlt ein Produzent der sein "Genie" zügelt.
Omar (kein Fanboy)
09.10.2012 - 14:22 Uhr
In jedem Sufjan St.-bezogenen Thread, über den ich hier drüberfliege, fällt irgendwann zwangsläufig das Wort "schwul". Irgendwann auch vom Plattentests-Chef himself, der irgendwas vom "überbewerteten Gay-Folk-Musiker" gefaselt hat.

Mal ne rhetorische Frage: Sind der Künstler oder seine Fans schwul, weil es sich um - im besten Sinne - sensible Musik handelt? Richtig gute Sachen, zu denen man aufgrund irgendeiner emotionalen Verhärtung keinen Zugang hat (wär ja nicht weiter schlimm), müssen zwecks Selbstlegitimation: schwul sein.

Ein ekelhafter Haufen, der sich hier seit ca. 3 Jahren rumtreibt.

Und @Achim: Bring deine Seite mal ansatzweise auf Pitchfork-Niveau. Solange bin ich raus. Frohes Sterben.
Jan Kann
09.10.2012 - 23:41 Uhr


Was haben Swans damit zu tun?
Nur zur... na, Sie wissen schon.
09.10.2012 - 23:52 Uhr
In jedem Sufjan St.-bezogenen Thread, über den ich hier drüberfliege, fällt irgendwann zwangsläufig das Wort "schwul".

Das Wort "schwul" fällt hier ausnahmslos in allen Threads.

Ich bin selbstverständlich ebenfalls gay!
rolltor
10.10.2012 - 09:08 Uhr
@Omar
Das liegt einfach daran, daß Sufjan schwul ist, und nicht daß man ihn seiner Musik wegen dahin wegordnet. Hat mit sensibel nix zu tun. Ich mein - Rob Halford ist ja auch schwul.
rollator
10.10.2012 - 11:18 Uhr
zurück: Ich war fester Meinung, Sufjan hätte sich mal tatsächlich irgenwann als homosexuell geoutet, seine sexuelle Orientierung ist aber nicht offiziell bekannt. Einige seiner Texte lassen aber die Vermutung zu, der Mann sei mindestens bi.
IFart
10.10.2012 - 12:39 Uhr
...und wer interessiert sich für sowas?
...außer pubertierender
Omar (kein Fanboy)
10.10.2012 - 14:31 Uhr

@roll(a)tor: Eine gute Welt, wenn dem so wär. Mir fiel aber auf, dass insbesondere diejenigen, die keinen Zugang zu der Musik zu haben scheinen, mit "schwul hier" und "schwul da" um die Ecke kommen. Das sind keine Argumente, das ist homophober Dreck.

Etwas zurückrudern: Ich weiß nicht, ob ich hier gegen den Richtigen geschossen habe... War es ein Achim oder DER Armin mit dem "überbewerteten Gay-Folk", ich weiß und finde es nicht mehr. Im Zweifel sorry dafür.

@Ob Server: Ich denke nicht, dass Sufjan einen Produzenten bräuchte. Aber ein ein wenig Selbstregulierung und mehr Kompaktheit (denke: Seven Swans) würde ihm nach dem stellenweise arg überfrachteten letzten Album gut stehen. Hoffentlich kommt er selbst auf den Trichter..
Ob Server
10.10.2012 - 23:48 Uhr
Wäre auch schön wenn er dies ohne Produzent schafft. Ich sehe da einen Vergleich zu selbst-produzierten Künstlern wie Björk, Neil Young oder Tori Amos, die, einmal vom Labeldruck emanzipiert "das machen was sie wollen" und zwanghaft sperrig, avangardistisch oder einfach nur todlangweilig werden.

11.10.2012 - 00:45 Uhr
Hast du eigentlich schon mal bei pitschie nachgefragt, was der Sufjan Stevens denn so mag?
Marcus
16.01.2013 - 23:08 Uhr
Mir ist das völlig scheißegal wer von den Künstlern schwul ist. Hauptsache sie präsentieren sich als Künstler und faszinieren mich mit ihren dargebebotenem. Herzlichen Dank ihr schwuchtelnsuchenden kranken Idioten.
echt jetzt...
15.02.2013 - 20:22 Uhr
Ganz toller Sänger, Songwriter und Arrangeur... Immer dieser "Überbewertungsquatsch"...

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: