The Black Keys - El camino

User Beitrag
Zoria
26.10.2011 - 14:38 Uhr
Das neue Album "El Camino" erscheint am 06.12.2011.
Vinyl und CD sind auf der Band-Webseite vorbestellbar:

Tracklisting:
1. Lonely Boy
2. Dead And Gone
3. Gold on the Ceiling
4. Little Black Submarines
5. Money Maker
6. Run Right Back
7. Sister
8. Hell Of A Season
9. Stop Stop
10. Nova Baby
11. Mind Eraser

Das Album soll rockiger ausfallen, was auch die heute veröffentlichte erste Singel "Lonely Boy" beweist:
http://www.youtube.com/watch?v​=t3gefaCOyz0&feature=share

Ich freu mich jedenfalls wie ein zu fett fritiertes SchnuSchnaSchnitzel!
Wolffather
26.10.2011 - 15:06 Uhr
geiler Song... hoffentlich sagen sie die Tour im Januar nicht wieder ab! Vorfreude!
estudiante
26.10.2011 - 17:15 Uhr
alter, wieso kosten die karten 40€!?
schweinerei
Zoria
26.10.2011 - 17:22 Uhr
JA das is krass. Letztes JAhr noch für nen zwanziger in Luxembourg gesehen und jetz soll ich nach Hamburg, Rotterdam, Paris oder London. Die haben mit "Brothers" eindeutig zu viele Preise abgestaubt.
Wolffather
26.10.2011 - 17:29 Uhr
in Luxembourg war ich auch dabei... das ist wohl leider der normale Lauf, wenn eine Band berühmter wird und Preise abstaubt - alle wollen mehr, weil LIveshows mittlerweile das Kerngeschäft sind: die Band, die Veranstalter, die Booker...
IFart
26.10.2011 - 17:47 Uhr
wenn sich eben leute, wie 90 Prozent der Spacken auf PT die Musik illegal im Netz ziehen müssen eben die Konzertpreise herhalten. Also jammert nicht.
keyboard
26.10.2011 - 18:24 Uhr
THE SHIFT KEYS - el capslocko
Rockit
27.10.2011 - 14:02 Uhr
die Single ist klasse, ebenso das Video, das leider auf YT inzwischen wieder gesperrt ist... Freu mich auf die Platte!

Aber kann mal einer den Threadtitel editieren? Das sieht ja furchtbar aus...
Grobi
16.11.2011 - 17:48 Uhr
Run Right Back fetzt auch. Gebucht.
Lurchi
28.11.2011 - 16:01 Uhr
*Hust*
neutraler Beobachter
28.11.2011 - 17:02 Uhr
Also ich finde die werden immer uninteressanter. Sehe seit Attack&Relase einen kontinuierlichen qualitativen Abstieg.
Die neuen zwei Songs sind wenig orignineller Radio(Blues)rock. Kein Vergleich zu Alben wie Thickfreakness oder Magic Potion.
Tom Green
28.11.2011 - 17:44 Uhr
Nach zwei Durchgängen kann man sagen, dass El Camino Spass macht, auch wenns mehr nach Schnellschuss und Kurzweil klingt (vorallem textlich) als das substanziellere BROTHERS. Und: So dreckig wie zu Anfangstagen wird die Band definitiv nicht mehr. Zappeliger Soul, Garage und bisschen Psychorgel - das ist die Methode auf El Camino. In der Summe ergibt das:
3 großartige Songs (Lonely Boy, Dead and Gone, Nova Baby), 2 verzichtbare (Money Maker, Stop Stop) und 6 solide Songs.

7/10 würde ich spontan sagen.
@Tom Greenb
28.11.2011 - 17:48 Uhr
7 von 10. Klar, was sonst?
Tom Green
28.11.2011 - 17:57 Uhr
Ein Vorwurf? :)
@Tom Green
28.11.2011 - 18:00 Uhr
Ja. Typische Wertung ohne Eier.
Tom Green
28.11.2011 - 18:04 Uhr
ok. Dann zücke ich dir zu Liebe wahlweise 1/10 und 10/10. Das hat dann zwar Eier, entspricht aber nicht aber nicht der Wahrheit.
@Tom Green
28.11.2011 - 18:06 Uhr
Wäre schon besser gewesen. Aber jetzt hast du ja wenigstens bewiesen, dass du keine Eier hast.

Ich geb dem Album 'ne 10, ohne Höreindruck.
@Tom Green
28.11.2011 - 18:06 Uhr
PS: Ich habe Eier. Du nicht.
Tom Green
28.11.2011 - 18:08 Uhr
Ich weiß schon warum ich hier nur sporadisch Beiträge streue...Troll!
Zoria
28.11.2011 - 20:35 Uhr
Bin dann doch enttäuscht. Die zwei Vorabsongs sind noch mit die besten. Zu weichgespült zu glattpoliert, ZU poppig.

Eine endgültige Wertung wage ich noch nicht zu geben. Aber es fällt deutlich hinter Attack&Release und Brothers ab. Von den Überalben Thickfreakness und Rubbercity ganz zu schweigen. Schade...
*hust*
28.11.2011 - 20:37 Uhr
Rubbercity

Es heißt es übrigens "Rubber Factory".
Zoria
28.11.2011 - 21:31 Uhr
Ahhhh, den Fehler mach immer bei dem Album... keine Ahnung warum sich das andere ins Hirn gefressen hat.
jeckyll
28.11.2011 - 22:52 Uhr
Single & B-Seite sind großartig, die Albumlänge ist im vgl zum zwar formidablen, aber auch zu langem Brothers wieder ein bischen geschrumpft, gut so. Den Rest wird man hören.
Tom Green
28.11.2011 - 22:54 Uhr
Muss mich verbessern. Eben nochmal beim Laufen gehört. Wirklich zu glatt. Nach 3 Durchgängen ist alles gesagt. Iwie vergleichbar mit Come around sundown von den Kings of Leon. Die Luft ist erstmal raus.

5/10
Wolffather
28.11.2011 - 23:07 Uhr
der Kings Of Leon Vergleich kann nur ein schlechter Scherz sein... hoffe ich zumindest... als ich das erste Mal Attack & Release hörte, musste ich auch erstmal "Zu Glatt! Zu Poppig!" aufschreien, im Vergleich zu den Vorgängern trifft das auch zu... mittlerweile liebe ich das Album und Brothers fand ich auf Anhieb fantastisch....
Fette Sau
28.11.2011 - 23:09 Uhr
Totaler Quatsch. Das Album ist erste Sahne und nicht so Hipsterschwachsinn wie James Blake, Bon Iver oder Destroyer.
Diese Band ist so wayne
28.11.2011 - 23:19 Uhr
Lol, nicht wirklich.
Fette Sau
28.11.2011 - 23:23 Uhr
Ich rede hier schließlich von den Black Keys. Klar, dass das nicht in deine verdrehte Pitchfork-Birne reingeht, Volltrottel.
Lol2
28.11.2011 - 23:27 Uhr
Tja und du checkst einfach nicht wie schwach diese Band ist, und da musst du natürlich gleich beleidigend werden. Erbärmlich. Destroyer steckt diese Clowns locker in die Tasche.
jeckyll
29.11.2011 - 00:34 Uhr
raus aus dem thread, ihr peinlichen kleinkinder
Zoria
29.11.2011 - 11:50 Uhr
Man man man bin ich enttäuscht... ich gebe mal eine 6/10. Tendenz nach oben... aber das passiert wohl nicht.
Zu glatt und zuviel Gedöhns. Ich will einfach nur die beiden musizieren hören. Der Drecks-Produzent hats verkackt und die beiden habns zugelassen.
von dne 11 Songs sind 3 Gut und 3 Ok der Rest stinkt leider ab.
Dan Auerbach berichtete mal zu "Little Black Submarine" es hätte Black Sabbath PArt... das ich nicht lache...
mahoni
29.11.2011 - 14:25 Uhr
hallo zusammen,


also ich kenn die alten sachen garnich.. aber die el camino ist echt fett.. ich kann ganrnich aufhören sie laufen zu lassen :)

8/10 ..mit jedem hören wird die wertung besser..lala
Wolffather
29.11.2011 - 14:35 Uhr
hat Dan Auerbach nicht angekündigt, dass dies ihre erste komplete Rock'n'Roll Platte wird? Etwas an Cramps angelehnt usw.? Und dass Carney sich nicht sicher ist, ob er alle Songs live überhaupt spielen kann, weil die ziemlich schnell sind? Soooo glatt kann es doch garnicht sein... ich höre es mir erst am Freitag an...
???
29.11.2011 - 15:08 Uhr
Kenn' die Band bisher nur vom Brothers-Album. Aber auf den anderen Alben müssen sich doch auch nur durchschnittliche Songs gefunden haben. Oder ist da etwa jeder Track 10/10??

Vllt. hätten sie besser 'ne EP draus gemacht.
neutraler Beobachter
29.11.2011 - 15:52 Uhr
Das war früher eine ganz andere Band. Mit Seele.
The Big Come Up, Thickfreakness, Rubber Factory, Chulahoma, Magic Potion...alles großartige Alben.
Mit Attack & Release kam die immer glattgebügeltere Produktion und ab Brothers auch der qualitative Abstieg.
Die texte handeln auch nur noch von "OOOOoooOOOhhh" und "Laaaalalalaaaaa" und Next Girlfriends.
Hipsterschläger
29.11.2011 - 16:04 Uhr
Haters gonna hate!

Die Band will doch nur Spaß an der Musik. Und der ist auf jeden Fall noch da!
Wolffather
29.11.2011 - 16:29 Uhr
Also ich finde Attack&Release und Brothers fantastisch, obwohl ich auch davor ein Riesenfan von The Big Come Up, Thickfreakness, Rubber Factory, Chulahoma und Magic Potion war. Man muss halt auch sagen, dass die Band nach Magic Potion an einem Punkt gelangt war, wo man etwas verändern musste und das haben sie sehr zwanglos, natürlich und originell hinbekommen.
hermit
29.11.2011 - 16:48 Uhr
Klar ist zum Beispiel die The Big Come Up toll, aber ich muss dann doch sagen, dass das Album mir an einigen Stellen zu sehr rumpelt und zu roh produziert ist. Darunter leidet für mich der Hörgenuss. Ich begrüße die neue Produktion, müssen nur wieder die Songs so gut sein wie auf Brothers.
dollo
29.11.2011 - 16:51 Uhr
Die Black Keys funktionieren immer. Gerade der trockene Sound gefällt mir auch sehr. auf den alten Alben. Wenn ich's halt etwas eingängiger haben möchte, leg ich halt die "Brothers" auf. Perfekte Band eigentlich. Alle Alben überdurchschnittlich gut, aber keine zu perfekt, zu glatt. Man kann immer noch was entdecken an den Vorgängern.
Zoria
29.11.2011 - 16:53 Uhr
Nicht falsch verstehen, Brothers und Attack&Release gefällt mir ebensogut wie Magic Potion, Thickfreakness und der Rest.
Mit El Camino sind sie allerdings in ein neues Pop-Niveau vorgedrungen, das ich fragwürdig finde... es ist eben glatt und oberflächlich. Rock`n Roll und schnell?! HAben sie gesagt ja... hört sich für mich aber nicht so an.
Ich hab mit dem Album ein Deja vu. Ähnlich erging es mir nähmlich auch mit der im Oktober erschienen Platte von MAstodon. Die Wollten auch Rock und Spass... naja.
Wolffather
29.11.2011 - 18:55 Uhr
also ich habe bisher die 5 Songs auf der Seite gehört:

Lonely Boy
Gold On The Ceiling
Little Black Submarines
Sister
Run Right Back

Kann ehrlich gesagt die negativen Kritiken nicht nachvollziehen bzw. bestätigen - die 5 Songs sind auf keinen Fall glatter als Brothers oder als der Großteil von Attack & Release. Ich vernehme leichte Rolling Stones und Rock & Soul Einschläge mit ganz wenig Psychedelik. Finde Lonely Boy, Gold On The Ceiling und Little Black Submarines absolut fantastisch, Sister und Run Right Back "nur" ganz gut.
Plattenleaks
29.11.2011 - 18:57 Uhr
Die entscheidende Frage ist doch aber, welchen Wein trinkt man dazu.
Wolffather
29.11.2011 - 19:03 Uhr
Gerade nochmal gehört, Little Black Submarines ist ja mal ein ausgezeichneter Song - sehr sehr geil, erinnert mich ein Wenig an White Stripes... Gold On The Ceiling gefällt mir auch ausgesprochen gut...

puh, ich hatte nach den Kommentaren hier schon Angst, dass eine meiner absoluten Lieblingsbands schlecht wird... aber nein, die makellose Diskographie wird wohl einfach ausgebaut. Wie man da von glattgebügelt und Kings Of Leon sprechen kann, verstehe ich nicht ganz...
jeckyll
30.11.2011 - 17:51 Uhr
ich mag die alten Sachen, besonders Rubber Factory sehr gerne, aber seit Attack & Release haben sie genau die richtige Dosierung Popappeal abbekommen und alles richtig gemacht. Von wegen seelenlos, Brothers ist eine einzige Seele von einem Rock-Soul-Blues-Album. Die können doch nicht hundertmal denselben Garage-Blues-Punk abliefern, das hat sich bei den White Stripes auch irgendwann abgenutzt. Die 7" Lonely Boy / Run Right Back ist die beste Singleauskopplung der Keys ever. Zwei absolute Hits. Wenn das Niveau gehalten werden kann, ist El Camino eine Sensation, dachte die wären mit Brothers auf dem absoluten Zenit.

Die Vorfreude ist riiiiesig!!!
hermit
30.11.2011 - 18:20 Uhr
Kann dem nur zustimmen, jeckyll.
legionäre des Ruhms
30.11.2011 - 18:20 Uhr
Platte ist ein Knaller. Nur ein stumpfsinniger und innerlich verwesender Schwachkopf erkennt das nicht.
k.
01.12.2011 - 18:03 Uhr
el camino ist richtig gut geworden. rockiger als sein vorgänger auf jeden fall, aber genauso trocken.

die beiden experimentieren viel mit glam und soul herum, das gefällt mir sehr gut. geht gut nach vorne das ding.

vin mir gibts ne 8/10 mit tendenz zur 9, nach dem zweiten durchlauf.

01.12.2011 - 18:41 Uhr
Durschnitt. Musik zum Vergessen.
Er muss es wissen
01.12.2011 - 18:41 Uhr
5/10.
978654
02.12.2011 - 00:33 Uhr
track 8-10 klingen wie von mando diao.

ingesamt wunderbar eingängig, fast nur hits drauf. aus der warte ein tolles album. hat aber klar nicht die substanz der alten sachen.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: