Frank Zappa

User Beitrag

Lazybone1

Userin und Moderatorin

Postings: 907

Registriert seit 07.09.2013

16.02.2016 - 17:24 Uhr
Burned weeny sandwich, 200 Motels, wheazles ripped my flesh wären vielleicht auch noch interessant.

@Prog-Nose: ja, da ist auch viel Gesang mit dabei, aber Machine fragte ja nach Instrumentalanteilen und nicht nach reinen Instrumentalalben. ;-)
Prog-Nose
16.02.2016 - 17:36 Uhr
@Lazybone

Ja stimmt. Ich muss die mal wieder hören, hatte die aber trotzdem als mit vergleichsweise wenig Instrumentalanteil in Erinnerung.

Der Schwerpunkt bei der liegt doch auch gerade bei den "geschmackvollen" Texten... ich sach nur "Dirty Love"... :-)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13380

Registriert seit 07.06.2013

16.02.2016 - 19:12 Uhr
Ich danke schon mal und höre hinein. :D
Dweezil Ripped My Flesh
16.02.2016 - 22:23 Uhr
Roxy and Elsewhere - alleine schon wegen Echidna's Arf/ Don't You Ever Wash That Thing.

Der Rest ist aber auch großartig.
Nachtrag
16.02.2016 - 22:26 Uhr
Und für mehr mit "Willie the Pimp": Bongo Fury
Kevin Conrads
07.12.2016 - 18:50 Uhr
Hallo zusammen,

Ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage. Für die Beerdigung meines Vaters brauche ich ein Lied von Frank Zappa. Meinem Vater bedeutete Musik unglaublich viel und er war ein Fan von Frank Zappa. Ich kenne mich mit seinen Texten leider nicht aus und habe auch keine Zeit mir die 20 Platten snzuhören.
Habt ihr eine Empfehlung für ein Lied das ich am Anfang oder Ende spielen könnt?

Vielen Dank schon mal!

Lazybone1

Userin und Moderatorin

Postings: 907

Registriert seit 07.09.2013

07.12.2016 - 19:41 Uhr
Probiere mal mit "Watermelon on Easter Hay" und wenn Dein Vater ironisch unterwegs war auch mit "Broken hearts are for assholes".
Catweazle
07.12.2016 - 20:48 Uhr
@ Kevin Conrads:

Mein Beileid.
Ich würde 'Peaches en Regalia' nehmen (ein sehr schönes Instrumentalstück, das FZ in verschiedenen Versionen aufgenommen hat - ich persönlich mag die Version auf 'Tinsel Town Rebellion' am meisten).

"In einem Interview bezeichnete Zappa 1980 Peaches en Regalia als Klassiker, als „den ultimativen allgemeinen Zappa-Song aller Zeiten“. Es sei das einzige Stück, über das er noch nie gehört habe, dass jemand es nicht mögen würde." (Wikipedia)
Kevin Conrads
08.12.2016 - 16:05 Uhr
Vielen Dank, das hilft mir wirklich sehr!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13380

Registriert seit 07.06.2013

09.12.2016 - 11:33 Uhr
Scheint einen neuen Film über ihn zu geben:
http://www.spiegel.de/kultur/kino/frank-zappa-eat-that-question-der-mann-auf-dem-klo-a-1124875.html

Achim

Postings: 6167

Registriert seit 13.06.2013

09.10.2017 - 20:21 Uhr
Gute Sache, in De anscheinend leider nicht (mehr) erhältlich.


http://www.superdeluxeedition.com/news/trick-or-treat-frank-zappas-halloween-77-box-set-will-scare-the-neighbours/

(A.)

Otto Lenk

Postings: 461

Registriert seit 14.06.2013

09.10.2017 - 20:45 Uhr
Roxy and elsewhere

Mein absoluter Favorit.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13380

Registriert seit 07.06.2013

11.12.2017 - 17:06 Uhr
Hab mich jetzt in so einiges reingehört, bspw. "Overnite sensation", "The Great Wazoo","Hot rats" und "Sheik Yerbouti". Ist schon echt Wahnsinn, was der Typ alles macht. Und dann auch noch alles durchkonzipiert und komponiert.
Hirn Rollo
04.03.2018 - 20:43 Uhr
Xylophonbuch Oktave 76

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13380

Registriert seit 07.06.2013

09.01.2019 - 20:14 Uhr
Gibt es eigentlich ne gute Bio (gern in Englisch) über ihn und sein Schaffen?

Otto Lenk

Postings: 461

Registriert seit 14.06.2013

09.01.2019 - 22:08 Uhr
@ Machina

Ich kann dir auf jeden Fall die Doku 'Eat That Question' empfehlen. Man lernt den Querdenker kennen und lieben.

Voyage 34

Postings: 238

Registriert seit 11.09.2018

09.01.2019 - 22:35 Uhr
Muss Zappa auch noch mal fortsetzen. Hot Rats und Sheik Yerbouti haben mich schon ziemlich gekriegt

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

10.01.2019 - 08:02 Uhr
@Machina:
Als erstes am besten die Autobiographie

Zappa, Frank with Occhiogrosso, Peter (1989). The Real Frank Zappa Book. New York: Poseidon Press. ISBN 978-0-671-63870-2.

Gibt es auch in Deutsch:
Frank Zappa, Peter Occhiogrosso: I Am the American Dream. Wilhelm Goldmann Verlag, München 1991, ISBN 3-442-32536-6.

Dieses Werk ist bestückt mit dem typischen FZ-Sarkasmus und über einige Strecken recht "subjektiv". Wie Autographien eben so sind...


Auch sehr gut:
Barry Miles: Zappa. Deutsche Ausgabe, Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins, Berlin 2005, ISBN 3-8077-1010-8

Gibt es auch auf Englisch:
Miles, Barry (2004). Frank Zappa. London: Atlantic Books. ISBN 978-1-84354-092-2



Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

10.01.2019 - 08:08 Uhr
"Muss Zappa auch noch mal fortsetzen. Hot Rats und Sheik Yerbouti haben mich schon ziemlich gekriegt "

Meine Top10 für den Einstieg ohne wertende Reihenfolge:

Sheik Yerbouti

Overnight Sensation

The best band you never heard in your life

One size fits all

Hot Rats

We're only in it for the money

Broadway the hard way

Joe's Garage

Roxy & Elsewhere

Läther

Voyage 34

Postings: 238

Registriert seit 11.09.2018

10.01.2019 - 08:13 Uhr
Da hab ich ja was vor. Meinerseits danke für die Tips!
don
10.01.2019 - 08:27 Uhr
ein tipp für zappa freaks im januar 2019 soll die dreifach cd-box hammersmith odeon live in london 1978 erscheinen ist ein hammerteil!

Luc

Postings: 231

Registriert seit 28.05.2015

10.01.2019 - 10:22 Uhr
Mag denn keiner außer mir die Apostrophe (')?

Ich habe die schöne Rykodisc-Ausgabe auf die man die Apostrophe (') und Overnite Sensation auf eine CD gepackt hat (in chronologisch verkehrter Reihenfolge, aber eine CD kann man ja auch kaum besser als mit "Don't eat the yellow snow" anfangen).

Nicht nur, dass Zappa mir die "unanständigen" englischen Vokabeln beigebracht hat, empfand ich gerade bei ihm die absurden Texte so witzig, dass ich nicht nur ein Fan der Musik, sondern eben auch dieser Texte wurde.

Höhepunkt ist für mich der bedauernswerte Joe (Garage), der die Zahlungsaufforderung für den von ihm zerstörten Sex-Roboter mit:

"But I...
I, I, I, I...
I can't pay
I gave all my money
To some kinda groovy religious guy...
Two songs ago..."

kommentiert.
Wobei der "groovy religious guy" niemand anders, als L. Ron Hoover of the First Church of Appliantology ist ;-)

Kleiner Zappa-Eignungs-Test: "Water Melons in Eastern Hay" oder, noch besser, "Yo Mama" vorspielen.
Wem's gefällt, der ist dabei.
Wem nicht (das sind allerdings die meisten die ich kenne): na dann...

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

10.01.2019 - 10:53 Uhr
"Mag denn keiner außer mir die Apostrophe (')?

Ich habe die schöne Rykodisc-Ausgabe auf die man die Apostrophe (') und Overnite Sensation auf eine CD gepackt hat"

Natürlich mögen wir auch die " ' " :-)

Deine CD-Ausgabe habe ich auch noch.
Ziemlich Rar, aus den Achtzigern, unglaublich leise überspielt. Gabs Anfang der 90ger so auch als "ZAPPA-Records"-Version, diese war aber deutlich fehlerhaft,
wie so einige von FZ selbst erstellte Master (ein Thema, von dem er lieber die Finger hätte lassen sollen).

Am besten greift man übrigens immer zu den Bob-Ludwig-Remastern von 2012.
Viele (aber nicht wirklich alle) CD-Versionen klingen seit dem endlich richtig (wie das Original Vinyl) oder sogar besser denn je (wie z.B. "Zoot Allures")

kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

10.01.2019 - 11:13 Uhr
. . . so gut wie alle Alben mit George Duke sind grandiose Zeitgenossen! Kann man immer noch gut hören . . .

Overnight Sensation, ('), One size fits all, Roxy & Elsewhere und das Spätrelease Läther sind da gute Vertreter.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13380

Registriert seit 07.06.2013

10.01.2019 - 11:14 Uhr
Cool danke. Hab mir erstmal die Autobiografie geholt. Danach schauen wir weiter...

kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

10.01.2019 - 11:16 Uhr

. . . der Mann hat Humor!

Otto Lenk

Postings: 461

Registriert seit 14.06.2013

10.01.2019 - 11:44 Uhr

Roxy & Elsewhere
Overnight Sensation
Sheik Yerbouti
Joe's Garage
Läther

kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

10.01.2019 - 12:00 Uhr
. . . akzeptables, damals überraschendes Lebenszeichen Zappa's. Mit Kurzauftritt Sting (murder by numbers)

Broadway The Hard Way - Live 1988 (8/10)

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

10.01.2019 - 12:27 Uhr
Naja, ganz so überraschend war das Album nicht, schließlich war er vorher auf Welttournee.
Auf dem Album gibt es mehrheitlich neues Material (war bei Live-Zappa-Alben immer so).
Danach gab es von der selben Tour noch die beiden Dopple-CDs
"The best band..."
und das nicht minder hörenswerte
"Make a jazz noise here"
Beide mit älteren Stücken im 88er-Tourband-Gewand. Als Einstieg in die Zappa-Welt auch keine schlechte Option - die Band war grandios und der Sound ebenso.

kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

10.01.2019 - 14:29 Uhr
yup, so gesehen die Welttournee und Album 1988. Nach dem doch kommerziell erfolgreichen Alben aus 1979 (Sheik und den Garagen) ist er eher Zeitgeist- und marktbedingt verloren gegangen!

Sleep Dirt, ebenfall 1979 und eher unbeachtet, ist für mich eins seiner (instrumental) besten Alben!

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

10.01.2019 - 14:46 Uhr
"Sleep Dirt, ebenfall 1979 und eher unbeachtet, ist für mich eins seiner (instrumental) besten Alben! "

Noch etwas besser ist freilich der andere unbeachtete Vorgänger, "Studio Tan" (1974-75/Rel. 1978).
Beide Werke finden sich auf dem eigentlich 1977 geplanten 4LP-Set "Läther" wieder.

https://en.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4ther

kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

10.01.2019 - 18:45 Uhr

. . . wieder ein yup, wobei beide aus den gleichen wesentlich früheren datierten Session stammen, eigenlich sollte das wohl ein Doppelalbum geben, wobei die Plattenfirma wohl gegen Zappa nicht einwilligte.

Beide sind auch nicht wirklich direkt vergleichbar, da Studio Tan' Greggery Peccary heilos wild und typisch zapparesk (nebst Hit: Let Me Take You to the Beach) ist. Die Sleep Dirk hingegen eher ein Gitarren-orientierte Werk.

Klarer Sieg: unentschieden, ja nach dem!
Als Gitarrist sehe ich aber die Sleep Dirt vorn.

Otto Lenk

Postings: 461

Registriert seit 14.06.2013

10.01.2019 - 21:00 Uhr
Heute Abend um 23:15Uhr im SWR: Eat that questions - Frank Zappa in his own words.

Porträt F/D 2016

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13380

Registriert seit 07.06.2013

10.01.2019 - 21:07 Uhr
Haben die nen Online-Stream? Ich glaub das geb ich mir mal.

Otto Lenk

Postings: 461

Registriert seit 14.06.2013

10.01.2019 - 21:21 Uhr
Findest es auch in der ARD-Mediathek.

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

11.01.2019 - 08:02 Uhr
"eigenlich sollte das wohl ein Doppelalbum geben, wobei die Plattenfirma wohl gegen Zappa nicht einwilligte."

Nein, wie bereits gesagt sollte das auf das 4LP-Set "Läther, das Warner ablehnte und stattdessen Einzelalben veröffentlichte
(New York, Studio Tan, Sleep Dirt, Orchestral Favorites).

"wobei beide aus den gleichen wesentlich früheren datierten Session stammen"

Nicht ganz, die Kernstücke "The ocean" und "Filthy habits"
waren recht aktuelle Aufnahmen mit Terry Bozzio und Patrick O'Hearn.

"Die Sleep Dirk hingegen eher ein Gitarren-orientierte Werk.
Klarer Sieg: unentschieden, ja nach dem! "

Auch aus Gitarristen-Sicht hat Studio Tan sehr viel zu bieten:
"Revised Music for Guitar & Low-Budget Orchestra" und "REDUNZL".
"Greggery Peccary" ist sein unerreichtes aber gern übersehenes Magnum Opus.

"Sleep dirt" dagegen hat eine nette Stimmung und das großartige Jam-Stück "The ocean is the ultimate solution" sowie das Titel-Stück, plätschert aber auf der A-Side eher vor sich hin... Etwas weniger plätschig, aber auch sehr speziell ist die '91-CD-Fassung mit Jazz-Gesang bei drei Stücken.


kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

11.01.2019 - 12:16 Uhr
danke @Major (der Name ich gerechtfertigt!)

. . . oh ha, jetzt bin ich ja geplättet, wie gesagt:

"Klarer Sieg: unentschieden, ja nach dem!"

Werde bei Zeiten das mal genauer akademisch rekonstruieren! Gibt bestimmt Diplomarbeiten über das Thema!

Gibt auch noch die umfangreiche Reihe der on-Stages-Alben!

Keep cool!

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

11.01.2019 - 13:35 Uhr
Die Diplomarbeit habe ich schon geschrieben. ;-)

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

11.01.2019 - 13:38 Uhr
"Gibt auch noch die umfangreiche Reihe der on-Stages-Alben!"

Falls du sie noch nicht kennst:
Das erste (gelbe) YCDTOSA-Set ist überragend...

kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

11.01.2019 - 13:39 Uhr

yup, die babyblauen sind recht gut informiert, auch was Datierung der Aufnahmen und spätere Overdubs betrifft!

kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

11.01.2019 - 14:10 Uhr

Zappa Chicago '78 (2016) hab ich mir noch mal aus Nostalgiegründen angeschafft. Die find ich (gut nix Neues) gar nicht so übel.
You Can't Do That On Stage Anymore, da ist Vol2. (1974) so mein Favorit!

Mit der Jazz from Hell kann so rein gar nichts anfangen! Grusel!
Die Waka/Jawaka hat so seinen Charme.

Zappa hat ein schon sehr umfangreiches Lebenswerk hinterlassen.

Yellow Shark, die Aufnahmen in Frankfurt, kurz vor seinem Tod das war schon was.
Scheiß Krebs.

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

11.01.2019 - 14:33 Uhr
Was/Wer sind die "babyblauen"?
rosarot
11.01.2019 - 15:10 Uhr

babyblau . . . yup, the village of the!
rosarot
11.01.2019 - 15:11 Uhr
. . . the village of the sun!

Major

Postings: 2199

Registriert seit 14.06.2013

11.01.2019 - 15:12 Uhr
Ahhhso.

http://wiki.killuglyradio.com/wiki/Village_Of_The_Sun
The MARIACHI of Armin
11.01.2019 - 16:35 Uhr
Ich bin ein Zappaphilip!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13380

Registriert seit 07.06.2013

13.01.2019 - 14:26 Uhr
Wow, die Sheik Yerboudi" mag ich auch sehr auf Anhieb.

kingbritt

Postings: 82

Registriert seit 31.08.2016

13.01.2019 - 16:32 Uhr

. . . wer in dem Geschäft mitreden will, kommt an Zappa einfach nicht vorbei!
Ist so ähnlich wie mit dem Miles Davis!

. . . ist wie Pflichtlektüre!
Major (s.c.u.m.)
13.01.2019 - 17:56 Uhr
Leider gibt es nur wenig Hate-Songs von Frank Zappa.
Käpt'n CornedBeef
13.01.2019 - 17:59 Uhr
Zappa war vollkommen integer, politisch wie auch rein menschlich.

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.