Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Belle and Sebastian - If you're feeling sinister

User Beitrag
The Triumph of Our Tired Eyes
06.10.2011 - 07:26 Uhr
Ihr bestes Album und das heisst einiges. Die zweite Hälfte noch stärker als die tollen ersten 5 Songs. Und wer bei der Schlusszeile von dem Titeltrack nicht weiss ob er lachen oder weinen soll, hat alles verstanden.
Eliminator Jr.
06.10.2011 - 08:17 Uhr
Man Triumph... Hör ich grad. Tolles Album. Auch wenn ich die zweite Hälfte insgesamt schon etwas schwächer finde. Dafür ist das Triple aus "Seeing Other People", "Me And The Major" und "Like Dylan In The Movies" umso berauschender. Vor allem bei Letzterem steigen mir im Refrain immer alle Nackenhaare hoch. Unheimlich wohltuend, wahrscheinlich auch weil ich einen tollen Sommer in Italien mit dieser Platte verbinde. Aber auch die zweite Hälfte ist keinesfalls schlecht, mit dem Titeltrack und "Get Me Away From Here I'm Dying" sind tolle Songs vorhanden. Aber die anderen fallem mMn etwas zurück. Macht aber nichts. Starkes Album und, ja, ihr Bestes obendrein.
The Triumph of Our Tired Eyes
06.10.2011 - 08:26 Uhr
Wir laufen uns hier in letzter Zeit aber auch oft über den Weg.

Like Dylan In The Movies ist natürlich auch toll, aber mein Favorit ist und bleibt Get Me Away From Here I'm Dying. Wenn in der dritten Strophe die Bläser einsetzen, ist das wohl mein Lieblingsmoment auf der ganzen Platte.

Wollte damit übrigens auch nicht sagen, dass die erste Hälfte nicht gut ist. Nur in meinen Augen nicht so gut wie die zweite Hälfte.
captain kidd
06.10.2011 - 08:48 Uhr
wirklich tolle platte.
tuxx
06.10.2011 - 13:51 Uhr
Dieses Album muss man einfach lieben. "Get Me Away from Here, I'm Dying" streitet sich mit "We Rule the School" um Platz 1 der besten Belle-and-Sebastian-Songs.
pawibe
06.10.2011 - 14:02 Uhr
Ich höre es gerade, zufällig.
Bei mir halten sich die beiden Hälften die Waage. "Like Dylan In The Movies" finde ich zwar klasse, aber irgendwie hat sich dieser Song im Refrain bisschen abgenutzt.
"Get Me Away from Here, I'm Dying" ist mein Liebstes.
Die Qualität dieses Albums zeigt sich exemplarisch an dem Opener: Obwohl ich weiß, wie er aufgebaut ist und auch welchen Effekt er setzt, haut er mich jedes Mal von neuem um. Einfach fantastisch.
Wer dieses Album nicht mag, frisst wahrscheinlich kleine Kinder.


PS: "The Life Pursuit" hat knapp die Nase vorn, ich würde beiden aber die Höchstnote geben.
HV
06.10.2011 - 16:28 Uhr
PS: "The Life Pursuit" hat knapp die Nase vorn, [..]

jo, ist zwar mit das schlechteste, was sie bisher gemacht haben, aber egal.
IFart
06.10.2011 - 17:55 Uhr
wenn man Hühnerkacke zum klingen bringen könnte, wenn ma sie presst, wärs ne BaS-CD.
Gordon Fraser
06.10.2011 - 19:22 Uhr
Klassiker, auch wenn mir nie ganz einleuchtete, was an IYFS besser ist als an "Fold Your Hands Child..." oder "The Boy With The Arab Strap", um mal die anderen beiden herausragenden Alben der ersten Jahre zu erwähnen. Ich sehe da nur minimale Qualitätsunterschiede.

Und für mich bleibt "Dear Catastrophe Waitress" - auch weil es mein erstes B&S-Album war - weiterhin mein liebstes der Band.
pawibe
06.10.2011 - 20:17 Uhr
@HV: Und das sagst du, obwohl es von pitchie pitchie pitchfork eine 8.5 und best new music bekommen hat? :o
jeckyll
07.10.2011 - 01:24 Uhr
tolle band, bestes album. nuff said.
The Triumph of Our Tired Eyes
07.10.2011 - 07:12 Uhr
@Gordon Fraser

Die If Your Feeling Sinister hat keinen Ausfall. Das kann man von den anderen beiden Platten leider nicht behaupten. Auf der Boy With The Arab Strap ist A Space Boy Dream unnötig und auf der Fold Your Hands finde ich Waiting For The Moon To Rise auch fehlt am Platz. Auf der Sinister gibt es aber keinen Song, den ich nicht auf der Platte haben möchte.
David
07.10.2011 - 07:34 Uhr
Für mich auch klar das beste Album der Band. Konnte nach der Entdeckung dieses Album 2 Monate lange wirklich gar nichts anderes mehr hören. Get Me Away from Here, I'm Dying und Judy and the Dream of Horses mag ich am liebsten.
captain kidd
07.10.2011 - 09:03 Uhr
Judy and the Dream of Horses ist doch das lied mit der grundschul-blockflöte, oder? das ist wirklich wunderbar. ich liebe aber auch den twang von get me away from here oder den tempowechsel bei track and field - ach, tolles album. mit abstand ihr bestes. danach kommt die modern rock song ep mit dem übersong slow graffiti...
The Triumph of Our Tired Eyes
07.10.2011 - 09:12 Uhr
Chances are you'll probably feel better
If you stayed and played with yourself
Lieblingssong:
07.10.2011 - 09:31 Uhr
Mein Lieblingssong ist der mit "fucks in the snow", textlich irgendwie Bell And Sebastian untypisch.
hiv
07.10.2011 - 09:54 Uhr
jo, ist zwar mit das schlechteste, was sie bisher gemacht haben, aber egal.

LOL, du bist echt am ende.
HV
07.10.2011 - 10:31 Uhr
finde übrigens die tigermilk, die sinister und die barman am besten.
Eliminator Jr.
07.10.2011 - 12:31 Uhr
Jep, "Push Barman To Open Old Wounds" ist auch sehr habenswert. Kaum zu glauben was für Songs sie als B-Seiten oder EP-Material verwendet haben. Da sind ganz großartige Stücke bei. Haben sich da scheinbar von den Smiths inspirieren lassen, viele ihrer besten Stücke sind auch auf EPs (bzw. etlichen Compilations) zu finden.
Mal ne Frage
20.01.2013 - 18:37 Uhr
Ist bei euch auch in "Stars of Track and Field" bei 2:40 ungefähr im Refrain so ein holpern in der Stimme?

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2562

Registriert seit 14.03.2017

22.07.2018 - 14:52 Uhr
Gestern abend dank eines Freundes, der die Platte einlegte, zum ersten Mal gehört. Die Band ging eigentlich immer an mir vorbei weil mich das musikalisch nicht gepackt hatte. Ich hab mich daher nie wirklich mit einem Album beschäftigt.
Gestern aber hat mich das echt erwischt. Das war ein Zusammenspiel der richtigen Stimmung, der immer wieder aufflackernden Melancholie in der Musik, dieses wunderschöne Plattencover, die teils sehr sehr berührenden
Texte die ich dann hinten auf dem Cover nachlesen konnte plus diese Stimme die so viel Echtheit ausstrahlt.

Ich hab ja immer mal wieder die These, dass starke Texte in der Lage sind die Musik als ganzes aufzuwerten, auf ein höheres Level zu bringen. Das ist für mich hier der Fall. Das fühlt sich so nah an, so authentisch,ist so berührend. Bei Textzeilen wie allein schon am Anfang des Titelstücks lief es mir echt eiskalt den Rücken runter. Das hat mich umgehauen und ich hätte am liebsten erstmal angehalten um das sacken zu lassen. Über das ganze Album gibt es so viele Passagen dass es eigentlich zu viel ist das Album am Stück bewusst zu hören, geschweige denn zu begreifen.

Der Refrain von Dylan in the movies zerstört mich dafür dann mit dieser Melodie und sowieso mit diesem Ende wie der da einmal das If they follow you singt und danach noch diese Glöckchen einsetzen. Und dann kommt auch noch Fox in the snow. Puuh, ich sag ja: Fast schon zu viel.

Ein weiterer Gänsehaut-Moment ist dieser Klang der spielenden Kinder beim Titelstück und wie dann das Klavier einsetzt und dann fängt der mit so einem Satz an. Was ein Moment. Absolut genial

Werde mir das Album noch weiter erschließen und dann mal anfangen in der Diskographie zu stöbern

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17841

Registriert seit 10.09.2013

22.07.2018 - 17:19 Uhr
Sehr schön geschrieben und auch die richtigen Songs herausgehoben :) Diese Band hat wirklich eine ganz eigene Art von Melancholie, poetisch und ehrlich, herzzerreißend und -erwärmend gleichzeitig. The Fox in the Snow und der Titelsong sind echt unfassbar und dann noch so Hits wie Me & the Major, Dying, Mayfly und Judy.

Würde dir als nächstes Vorgänger und vor allem direkten Nachfolger empfehlen. The Boy With The Arab Strap steht im ewigen Wettstreit mit Sinister um meine Nummer eins der Band, ist unmöglich zu entscheiden.

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2562

Registriert seit 14.03.2017

22.07.2018 - 21:48 Uhr
Vielen Dank

The Boy With The Arab Strap fängt ja auch gleich super an mit
"He had a stroke at the age of 24.
It could have been a brilliant career" :)


Ich habe in einer Rezi bei amazon den Satz schlechthin gelesen: "Die Songs sind eine einzige Umarmung."
Das ist es einfach auf den Punkt. Da kommt mir in einigen Songs ein Gefühl entgegen von verstanden werden. Das habe ich bei Musik jetzt noch nicht soo oft erlebt. Und so geflasht von einem Album, besonders emotional, war ich zuletzt beim Crow Album von Mount Eerie.
Mrs. Helpful
22.07.2018 - 23:28 Uhr
Rotwein verursacht Kopfschmerzen.

Je nach Menge

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26893

Registriert seit 07.06.2013

24.07.2018 - 21:34 Uhr
Ihr bestes Album auch für mich.
Schön geschrieben da oben.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: