Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Coldplay - Mylo Xyloto

User Beitrag
Neytiri
18.10.2011 - 09:48 Uhr
Wenn schon, dann richtig bitte!
I´m blue
18.10.2011 - 09:57 Uhr
Ahhh, der Missionar ist immer noch anwesend. Herzlich willkommen.
Walter Frosch
18.10.2011 - 10:26 Uhr
Coldplay sind vergleichbar mit einem Arbeiterfussballverein mit ehrlicher Maloche und viel Herzblut in die Bundesliga des Pop aufgestiegen. Die Spieler rekrutierten sich aus den Reihen der Fans und danach wurde im Clubhaus noch gemeinsam ein Bierchen gezischt. Jetzt aber haben sie ihr Stadion renoviert, das Team gegen Söldner ausgetauscht, die Eintrittspreise erhöht und dadurch die alte Klientel vertrieben. Trotz des großen Erfolges füllt nun ein bayernkundenähnliches Eventpublikum die Reihen im Paltrowstadion.
wutzhans
18.10.2011 - 13:02 Uhr
coldplay sind mit diesem album vielleicht für die menschen nicht bedeutungslos geworden, aber für die entwicklung der musik.

coldplay sind groß, weil sie durch ihre alben "parachutes" und vor allen dingen "a rush of blood to the head" andere bands massiv beeinflusst haben. Das haben frühe Alben anderer Bands wie R.E.M., Oasis oder Radiohead (etc.) auch getan. Pop hat sich selten selbst neu erfunden, denn die Entwicklungen kommen meist aus den kleinen Studios. Für mich sind Coldplay im Pop angelangt und damit in der musikalischen Bedeutungslosigkeit. Eine Bedeutung für die Menschen schließt das aber nicht aus! Es gibt halt Menschen, die sich an so einer Musik erfreuen können. Ich erfreue mich nicht immer, aber oft an progressiver visionärer Musik. Etwas, dass man noch nicht gehört hat.

In 20 Jahren wird man vielleicht noch von Coldplay als Band und den Alben hören mit denen sie groß geworden sind und neue Impulse gegeben haben, aber nicht von diesem Album. Es wird - wie angekündigt - eh ihr letztes gewesen sein. Man kann nur hoffen dass sie vor R.E.M. den Absprung schaffen, oder sich wie Radiohead permanent neu erfinden.

Meine These dazu ist ja, dass sie genau wissen was sie für einen Schrott machen, damit sie Geld machen, um damit die Armut in der Welt zu bekämpfen. Ich hoffe inständig, dass mein Geld für die CD in Afrika ankommt. :)
jen-
18.10.2011 - 13:25 Uhr
Album der Woche ;-)

Bin mal auf die 9/10 gespannt.
und das ist auch gut so
18.10.2011 - 13:28 Uhr
6/10 hier
The Scientist
18.10.2011 - 14:20 Uhr
@Kamm

Coldplay sind gut, weil sie diese Versatzstücke zu neuen großen Pop-Songs zusammensetzen. Das das Riff 1:1 kopiert wurde, ist aber eine glatte Lüge von Dir. Woher soll das denn bitte schön stammen?
Es zählt, ob das Endprodukt schon einmal zu hören gewesen ist. Wenn Du mir einen Song nennen kannst, der eine exakte Kopie von Paradise ist, dann werde ich Dir glauben. Viel Spaß bei der Suche! ;-)

Ich habe nie behauptet, dass Coldplay innovativ oder originell seien. Ich habe nur festgestellt, dass sie, nach Pop-Maßstäben, derzeit die größte Band dieses Planeten sind.

@Wolffather

Also ist Underground tiefgründiger, weil ihn niemand kennt? Du bist mir eine Leuchte....
Coldplay sind derzeit die größte Band der Welt, natürlich auf das Pop-Business bezogen. Außerdem haben sie genug Bands beeinflusst um auch als einflussreiche Band bezeichnet werden zu können.

@Walter Frosch

Du bestätigst nur das bekannte Indie-Schema a la "Sobald eine Band erfolgreich ist und in einem Stadion spielt, hasst man als wahrer Indie dieses Band!". Lächerlich!

@wutzhans

Neue innovative Musik gibt es doch gar nicht mehr. Jeder neue Hype ist nur eine Kopie eines vorherigen kopierten Hypes.

Dann lieber sich selber treu bleiben und gleichmäßig Musik auf hoher Qualitätsstufe veröffentlichen, so wie es Coldplay tun.

Otto
18.10.2011 - 14:26 Uhr
Ich hab grad ziemliche Blähungen und trotzdem geniße ich es, meine eigene Furzluft einzuatmen.
P.S. Das neue Coldplay-Album hör ich auch gern.
Traianos Dellas
18.10.2011 - 14:37 Uhr

Dann lieber sich selber treu bleiben und gleichmäßig Musik auf hoher Qualitätsstufe veröffentlichen, so wie es Coldplay tun.

Und genau das haben sie eben nicht getan, "sich selbst treu geblieben". (wenn ich diese Floskel schon lese, bekomm ich Würgereiz) - Sie haben sich immer weiter aufgebläht bis zum absoluten Glitzerkitsch. So schön, fragil und einfach Songs wie "Shiver" oder "Don´t panic" waren, so berechenbar und aufmerksamkeitsheischend sind die aktuellen Songs und das trifft auch aus sie selbst zu.

Du bestätigst nur das bekannte Indie-Schema a la "Sobald eine Band erfolgreich ist und in einem Stadion spielt, hasst man als wahrer Indie dieses Band!". Lächerlich!

Du vertauscht Ursache und Wirkung.
jen-
18.10.2011 - 14:43 Uhr
Geht direkt ins Ohr, also ich kann euch nur den Kauf des Albums empfehlen..

1. Mylo Xyloto ( Intro mit einem tollen Übergang)
2. Hurts Like Heaven 9/10
3. Paradise 9/10
4. Charlie Brown 10/10 (Die ersten Vier Lieder sind alles tolle Hymnen
5. Us Againt the World 9/10
6. M.M.I.X ( Zwischenintro für Every Teardrop.. )
7. Every Teardrop is a Waterfall 9/10
8. Major Minus 5/10
9. U.F.O 7/10
10. Princess of China 9/10
11. Up in Flames 8/10
12. A Hopeful Transmission (Intro3)
13. Dont let it Break your Heart 10/10
14. Up with the Birds 7/10

Fazit ne Fääätte 9 ;-) Also wer das Album nicht mag hat einfach nur keinen Geschmack.
olpe
18.10.2011 - 14:49 Uhr
Coldplay sind für anspruchslose Gemüter sicherlich sehr attraktiv.
Denniso
18.10.2011 - 14:57 Uhr
@ scientist: "Neue innovative Musik gibt es doch gar nicht mehr. Jeder neue Hype ist nur eine Kopie eines vorherigen kopierten Hypes."

Wenn Du einen Blick auf den Bereich der elektronischen Musik werfen würdest, wüsstest Du, dass das nicht stimmt.

Aber auf das, was man im Radio so hört, mag das zutreffen.

jen-
18.10.2011 - 14:57 Uhr
Bin übrigens Praktikant bei EMI und darf in 3 Monaten alleine aufs Klo.
experte
18.10.2011 - 15:00 Uhr
coldplay sind halt coldplay und machen voll den coldplay-mäßigen sound. wenn coldplay sich selber zitieren, dann ist das voll U2 hey. und das heißt ja dann im umkehrschluss dass die sich ja überhaupt nicht selber kopieren können weil sie schon seit jahren U2 nachmachen. echt jetz! und das mit radiohead war doch immer voll der scheiß hey. die haben noch nie nicht so geklunken wie der radiohead. weil die sind voll geil. amnesieck ist mein lieblingsalbum von dene. ich hoffe ich habe mich klar und deutlich ausgedrickt.
am besten wissen
18.10.2011 - 15:06 Uhr
moment mal, ich bin da nicht so sicher!
coldplay haben immerhin den stadionsound der gegenwart konstrulliert. das ist doch immerhin etwas! trotzdem: alle fanboys und -girls müssen der tatsache ins auge sehen, dass posterboy chris martin nun mal nicht mehr der melancholische locki ist, sondern dicke autos fährt und dünne frauen knattert! ENTER
anonymer PT-Redakteur
18.10.2011 - 15:11 Uhr
Wird eine 4/10.
ja gut aber
18.10.2011 - 15:18 Uhr
SOOOO einfach darf man sich es nicht machen! ich bin schon immer ein coldplay hasser, aber DIESES album ist ja wohl super! das ist der hammer!!!111! OK, wartets ab, leute, das wird ganz groß. mit dem album werden coldplay groß raus kommen und nicht mehr nur support spielen für die großen.
bei plattentests.de wird die 11 eingeführt. fuck!!
Bonzo
18.10.2011 - 15:19 Uhr
Für wen spielen Coldplay denn normalerweise Support?
Andrea Berg?
hahaha
18.10.2011 - 15:21 Uhr
für oasis

mia san mia, ihr lutscher
The Scientist
18.10.2011 - 15:22 Uhr
@Traianos Dellas

Du machst den Fehler, Kitsch immer als minderwertig oder schlecht abzutun. Warum solche Ressentiments gegenüber diesem Schlagwort?

Coldplay beherrschen nun einmal die ganz große Geste und den Pathos, was sich auch in "Paradise" wiederspiegelt. Viele Bands wären daran gescheitert, Coldplay schaffen es aber, diese Elemente wohlklingend aufzubereiten.
Ihr jetztiger Sound ist nur eine konsequente Weiterentwicklung dieser Schemata.

@olpe

Dann hol Dir doch auf deine Bands mit krummen Takten und prähistorischem Gekreische einen runter. Interessieren tut das kein Schwein.

@Denniso

Warum hört man denn nichts in den Medien aus diesem angeblich so innovativen elektronischen Bereich?

Schaut Euch mal die Bewertungen hier auf pt.de an; wollt Ihr das alles ignorieren, weil sie Eurer Meinung der Band gegenüber widersprechen?
Wolffather
18.10.2011 - 15:26 Uhr
Also ist Underground tiefgründiger, weil ihn niemand kennt?


nein... er ist (nicht immer, aber recht oft) tiefgründiger, weil sein Publikum sich viel intensiver und leidenschaftlicher mit Musik beschäftigt und einfach mehr Musik-Verständnis hat als der durchschnittliche Radiohörer, der sich nach der Arbeit Bauer Sucht Frau anschaut und danach zum "Abschalten" die neue Coldplay oder die letzte Jack Johnson hört... das trifft ja nicht nur auf Musik zu, sondern auch auf Literatur, Theater und Film usw... Filme von Jim Jarmusch sind einfach qualitativ hochwertiger als Blockbuster von Michael Bay - das wird jeder feststellen, der sich intensiv mit Filmen beschäftigt und sich nicht nur auf die Chart-Blockbuster beschränkt...
ich mag ja selber die ersten 3 Coldplay Alben, aber viele ihrer Hörer sind keine leidenschaftlichen Musik-Hörer, sondern einfach Musik-Berieselungs-Konsumenten - man braucht nur auf ein Coldplay Konzert gehen (ja, ich habe sie schon live gesehen) und sich das Publikum anschauen... deswegen sind Coldplay auch keine Band mehr, die Leben verändern, sondern einfach eine Band zur netten Berieselung nach dem Bürojob...
Und ich meine das nicht negativ, denn es muss ja nicht jeder ein leidenschaftlicher Muiskhörer sein, es gibt ja auch wichtigerre Sachen als Musik auf der Welt... aber ich finde einfach, dass Bands viel relevanter sind, die das Leben einer kleineren Menschenmenbge verändern und inspirieren, als Bands, die für Millionen einfach ein Berieselungskonsumguit ist... natürlich haben Coldplay trotzdem ihre Daseinsberechtigung und sind eine große Band, aber eben eher für Leute, die nicht so viel Wert auf Musik legen...
olpe
18.10.2011 - 15:28 Uhr
Dann hol Dir doch auf deine Bands mit krummen Takten und prähistorischem Gekreische einen runter. Interessieren tut das kein Schwein.

Doch, mich und darauf kommt es an. Mir egal was Du gut findest. :D - Warum solche Resentiments gegenüber prähistorischem Gekreische. Meine Bands beherrschen das in Peferktion. Eine Band wie Coldplay wären daran gescheitert.

paul ralf
18.10.2011 - 15:31 Uhr

Warum hört man denn nichts in den Medien aus diesem angeblich so innovativen elektronischen Bereich?

Schaut Euch mal die Bewertungen hier auf pt.de an; wollt Ihr das alles ignorieren, weil sie Eurer Meinung der Band gegenüber widersprechen?


Burial hat nspw- hier ne 9 bekommen, Coldplay werden geschätzt bei einer 5 oder 6 liegen. Und von welchen Medien sprichst Du? RTL? BILD?

Du tust mir sehr leid mit deiner einfältigen, auf Gleichschaltung beruhenden (Massen-)Meinung.
Calimero
18.10.2011 - 15:32 Uhr
Mal ehrlich, warum seid ihr so doof und diskutiert immer wieder mit Typen wie Neytiri und The Scientist, bei denen jeder Zweitklaessler sieht, dass das totale Nullchecker sind. Lasst sie doch mit ihrem duemmlichen Gesabbel einfach auflaufen und gegen die Wand reden. Ihr glaubt doch nicht, dass ihrs bei denen mit Argumenten schafft, sie zu ueberzeugen, dass sie totalen Schwachsinn daherlabern.
Denniso
18.10.2011 - 15:33 Uhr
@ The scientist:

Tut man doch. James Blake besipielsweise wurde doch sogar in Spiegel, Zeit etc. behandelt.
Calinichta
18.10.2011 - 15:35 Uhr

Typen wie Neytiri und The Scientist
Ein Schelm wer...
markus mann
18.10.2011 - 15:37 Uhr
also ich glaube ja, dass coldplay noch nie etwas geklaut haben. wo denn???
Neytiri
18.10.2011 - 15:38 Uhr
Auch "anspruchsvoll" ist kein Synonym für "gut". Musik, der man das Prädikat anspruchsvoll anheftet ohne dass sie sonst irgwendwie punkten könnte, ist also lediglich anspruchsvoll und auch das nur aus einer rein subjektiven Sichtweise. Wahrscheinlicher ist, dass die Musik uninteressant und nichtssagend ist und der Hörer, der sich eingehend mit ihr beschäftigt, durch Schönhören dem Irrtum unterliegt, dass sie anspruchsvoll sei.
frauke frau
18.10.2011 - 15:38 Uhr
Bei "Talk" bspw. ein Riff von Kraftwerk.
Pauli
18.10.2011 - 15:45 Uhr
Hier sind ja mal wieder die groessten Musikexperten Deutschlands unterwegs. "Every Teardrop" enthaelt ein 1:1 uebernommenes Riff, und zwar aus dem Song "I Go To Rio" von Peter Allen. Das hat mittlerweile jede Hausfrau in der TV Today gelesen, nur unser selbsternannter "Scentist" hats mal wieder (wie auch sonst so einiges in seinem Leben) nicht mitbekommen. "Klauen" nennt man das allerdings nicht, da die Autoren des Originalriffs in den Credits genannt werden und somit auch ordentlich Geld verdienen. Covern und Samplen ist in der Popmusik seit vielen Jahrzehnten gang und gebe.
The Scientist
18.10.2011 - 16:41 Uhr
@Wolffather

Das Underground-Hörer sich intensiver mit Musik beschäftigen, ist nur ein bloße Behauptung von Dir. Und das Nischen-Filme qualitativ hochwertiger als Blockbuster sein sollen, kannst Du auch nicht belegen.

Dann sind viele Hörer von Coldplay halt Menschen, die sich berieseln lassen. Das hört sich dann aber bei Dir so an, als würden Coldplay stumpfe Berieselungsmusik machen. Ich sage Dir aber, dass dem nicht so ist. Gerade "Paradise" und "Every Teardrop..." sind hochemotionale Songs. Das sollte auch der verbohrteste Indie-Hörer bemerkt haben. Und wieder "Masseninteresse = Schlecht". Sag mal, merkst Du es noch? Coldplay inspirieren Millionen von Menschen und das im positiven Sinne. Da erüberigt sich jede Kritik.

@ paul ralf

Coldplay bekamen auf dieser Indie-Seite hier 3x8 und 1x7. So what? So schrecklich kann die Musik also gar nicht sein, wie ihr es hier weissmachen wollt.

Massenmeinung? Du zitierst hier doch selber eine Wertung, Trottel!

@Denniso

Trotzdem ist der zu belanglos, oder spielt er in Stadien vor Millionen?

@pauli

Es ging um den Song "Paradise", streng mal den Hirn an....



Ed
18.10.2011 - 16:47 Uhr
Also ich hatte nach den beiden Vorabsingles ehrlich gesagt mit schlimmerem gerechnet. Klar sind das nicht mehr die "alten" Coldplay, aber mir gefällt das Album im Ganzen besser als der Vorgänger.
Pauli
18.10.2011 - 16:47 Uhr
Nein, es ging in dem Posting von Kamm, auf das du dich bezogst, um die erste Single aus "Mylo Xyloto" und die hiess "Every Teardrop...".
Jannik
18.10.2011 - 17:17 Uhr
Das Album wird bestimmt gut.
ugar
18.10.2011 - 17:27 Uhr
Ganz einfach: Coldplay sind die U2 der Neuzeit!!!!!!!!!
koe
18.10.2011 - 17:33 Uhr
"Every teardrop is a watefall" immer noch nice. Is halt ziemlich kompromisslose Musik geworden, die aber wenigstens nich mehr so komischen Pathos wie auf X&Y hat. "Paradise" is allerdings echt nen bisschen lahm. Das Album werd ich mir wohl nicht holen.
stiw
18.10.2011 - 17:42 Uhr
@ugar

Das ist KEIN kompliment!!

U2s Zeit ist abgelaufen. Sie sind nur noch ein Schatten ihrer selbst.

Heutzutage sind Coldplay besser, quasi "U2 in Gut". Vorallem Live hauen die Jungs alles weg. Denn wer hat nicht schonmal auf nem Festival lautstark bei "Yellow" oder "Fix You" mitgegröhlt? Vielleicht der "Neue" New Generation-Sound?

Habt ihr den Wahnsinns Auftritt von Coldplay bei Rock Am Ring gesehen? Genial!

Denn:

1. Wurden sie trotz strömenden Regens total abgefeiert.

2.Die Jungs hatten mächtig Spass und legten ne ungeheure Spielfreude an den Tag.

3. Haben sie ne Metal-Version(für ihre Verhältnisse) von "God Put A Smile Upon Your Face" gespielt.

und 4. Kamen die neuen Songs gut an.

Also, was wollt ihr eigentlich? Mag ja sein, das sie auf Platte nicht mehr der bringer sind, aber Live sind sie immernoch Klasse!
Frank Schrankhaber
18.10.2011 - 17:44 Uhr
Wem Werbemusik gefällt, dem wird das hier wahrscheinlich auch gefallen. Tippe auf eine 6/10 von der Redaktion. Einfallsloser als bei "Every Teardrop" hat bisher nur Alex Christensen in "Das Boot" geklaut.

Coldplay? Nee, lass ma...

Music-Listener
18.10.2011 - 17:55 Uhr
Streng genommen ist "Mylo Xyloto" ja nur ne Weiterentwicklung von "Viva La Vida". Coldplay haben keinen Bock mehr, die Depri-Band für einsame Herzen zu sein. Sie wollen jetzt raus in die Welt und den Menschen gute Laune bringen. Das kann man gut oder schlecht finden, aber Respektieren muss man diese Entwicklung auf jeden Fall.

Und ganz im Ernst: Hättet ihr echt nochmal ein zweites " A Rush Of Blood To The Head" gebraucht? Hätten sie immer daselbe gemacht, würdet ihr meckern das sie sich nicht weiterentwickeln.

Okay, das bei Weiterentwicklung noch lange keine guten Songs rausspringen müssen ist schon klar, aber wenn euch die Musik nicht mehr gefällt, dann hört halt was anderes.

P.S. Chris Martin ist mittlerweile richtig "Cool" geworden. Wie locker flockig er mittlerweile redet, vorallem bei Konzerten. immer nen guten Spruch auf den Lippen. Wenn man bedenkt, wie verschlossen er früher war......
Homer J. Simpson
18.10.2011 - 17:57 Uhr
laaaaangweilig.

hmm
18.10.2011 - 17:58 Uhr
Das kann man gut oder schlecht finden, aber Respektieren muss man diese Entwicklung auf jeden Fall.

Warum muss man das?
Comely
18.10.2011 - 18:01 Uhr
Wenn ich Zugang zu Gwyneth Paltrow hätte, würde ich auch keine gute Musik machen, weil ich offensichtlich besseres zu tun hätte hehehe.
avec plaisier
18.10.2011 - 18:01 Uhr

YES, ICH RESPEKTIERE DIE ENTWICKLUNG VON COLDPLAY.

Zufrieden?
Andreas
18.10.2011 - 18:04 Uhr
Ich bin weit weg davon, nur Innovatives gut zu finden und ich bemühe mich, als Fan der ersten Stunde Coldplay auch als Stadionband noch zu lieben. Bei den letzten beiden Alben hat das auch gut geklappt, aber diesmal ist es wirklich erschreckend seicht geworden. Nur ein erster Eindruck? Hoffentlich sterben da nicht wieder ehemalige Idole...
Jethro Knall
18.10.2011 - 18:07 Uhr
Mich wundert es das der Begriff intelligente Popmusik noch nicht gefallen ist.
Ex-Fan
18.10.2011 - 18:22 Uhr
Man kann sich auch anders weiterentwickeln als Coldplay dies derzeit machen. Akzeptieren muss man die Richtungsentscheidung, großen Respekt löst sie bei mir nicht aus.
The Scientist
18.10.2011 - 18:34 Uhr
@stiw

So sieht es nämlich aus. Live sind sie absolut unschlagbar. Große Emotionen mit Tausenden von Fans erleben, die genauso fühlen wie man selber, das ist es, was Musik ausmacht.

@Frank Schrankhaber

Seltend so einen Blödsinn gelesen wie von Dir...

@Music-Listener

Volle Zustimmung!

@hmm

Weil sie eine Entwicklung von der kleinen Band hin zur großen weltbekannten Rockband vollzogen haben. Der Stoff aus dem Rock-Geschichte geschrieben wird.

@Ex-Fan

Glaub mal, auf Dich können die auch verzichten.
Nola
18.10.2011 - 18:45 Uhr
Everything's not lost!!!

hach, waren das geile Konzerte...

18.10.2011 - 18:54 Uhr
Weil sie eine Entwicklung von der kleinen Band hin zur großen weltbekannten Rockband vollzogen haben. Der Stoff aus dem Rock-Geschichte geschrieben wird.

Oje. Frag die Leute mal, ob sie Bon Jovi als superkredible Rocklegenden ansehen oder vielleicht doch nur als seichten Radiokleister für dickliche Hausfrauen und in den 80er stecken gebliebene Vokuhila-Träger. Soweit ist es mit Coldplay zwar noch nicht, aber die Richtung ist bereits eingeschlagen. Und "Rock" waren die eh noch nie (und das ist auch eigentlich ganz gut so).
...früher mal begeistert
18.10.2011 - 19:07 Uhr
Meine Wertung:

Parachutes 9/10
A Rush of... 8/10
X&Y 7/10
Viva 6/10

MX noch nicht gehört, aber die Vorabsongs schockieren mich ehrlich gesagt etwas. Und ich find sie nicht mehr gut nicht weil sie massenpopulär sind, sondern weil mich die Songs einfach nicht mehr ansprechen. Sie erreichen mein Inneres nicht mehr. Schade eigentlich.

Seite: « 1 2 3 4 ... 16 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: