Mir geht es so auf den Sack, wie die bekackte Frauen Fuppes WM von den Medien gepushed wird

User Beitrag
Rumpel
23.06.2011 - 10:36 Uhr
Was soll denn sowas?
Wieso muß es bei SPON über jede SpielerIN ein Portrait geben?
Jeden Tag eine neue Titelstory!
Dabei hat Frauenfußball hier nunmal fast überhaupt keine Relevanz und ist, das muß man festhalten, auf einem so lausigen Niveau, dass man es sich nicht anschauen kann.
...
23.06.2011 - 10:40 Uhr
dazu ein passender kommentar der sz:

http://www.sueddeutsche.de/sport/frauen-wm-die-girlies-der-nation-1.1111543
Alex
23.06.2011 - 11:20 Uhr
Eben, was soll der Mist? Als nächstes dürfen Frauen noch wählen. Ich sage euch, Männer: wehret den Anfängen! Die Welt gehört uns Männern!
Theo Dreiziger
23.06.2011 - 11:21 Uhr
Thread zu, das ist ja hier das Zuhause der Hinterweltler!! Wie kann man nur so dumme Prollkommentare raushauen. Frauen-WM fetzt doch. Das Niveau passt mittlerweile auch und wer es nicht mag, schaut halt weg. aber so eine strikte Ablehnung kriegen auch nur die Prollos mit Potensproblemen hin, die Angst haben, dass ne Frau mal mehr drauf hat als sie...haha, ihr tut mir leid :)
Frauenposting-WM
23.06.2011 - 11:22 Uhr
Naja, die gute alte "Affirmative Action". Um präventiv dem Vorwurf der Diskriminierung bestimmter Teilgruppen zu entgehen, werden die Teilgruppen überdeutlich "gleichbehandelt" und damit bevorzugt.
nanu
23.06.2011 - 11:33 Uhr
das ganze kann auf lange sicht nicht funktionieren. wenn die deutschen frauen mal nicht mehr die weltbeste mannschaft sind (was imho der einzige grund ist, warum der hype grad halbwegs funktioniert), werden die sehr sehr schnell verschwinden. über die deutsche handball- und basketballnationalelf spricht ja auch keiner mehr, seitdem sie nicht mehr so gut sind.
...
23.06.2011 - 11:34 Uhr
Der Frauen-Scheiß nervt jetzt ja wenigstens nur ein paar Wochen. Mit dem prolligen, hoomophoben, rassistischen und intelligenzbefreiten Männerfussball wird man ja das ganze Jahr zugedröhnt.
...
23.06.2011 - 11:40 Uhr
p.s. ich bin dumm.
...
23.06.2011 - 11:45 Uhr
Fußball ist einfach eine Sportart für das Proletariat, ich schaue mir zu Hause lieber bei einem guten Duckstein ein Polo-Spiel an, dann hol ich mir einen runter und stell mir dabei vor, ich wäre nicht so verklemmt und hätte deswegen auch mal Sex
roflmao
23.06.2011 - 11:51 Uhr
Uh, die Fussball-Intelligenzja tritt auf den Plan.
ist doch geil
23.06.2011 - 11:53 Uhr
sei froh, dass es die Frauen-WM gibt. haste wieder was zum meckern, dass machst du doch so gerne.
Frauenposting-WM
23.06.2011 - 11:55 Uhr
Ich weiß selber nicht so genau, warum ich Frauenfußball nicht mit der gleichen Begeisterung gucken kann wie Männerfußball. Ich meine: Frauentennis ist super (ganz großes Tennis!), besser als Männertennis, ebenso Frauenvolleyball. Gleiches gilt für Frauenhandball (deulich interessanter) und Frauenboxen. Woran liegt's also beim Fußball? Irgendwelche Hypothesen?
ist doch geil
23.06.2011 - 11:56 Uhr
Ich entschuldige mich hiermit ausdrücklich für das "dass" (mit doppel-s) in meinem vorherigen Beitrag.
Frauenposting-WM
23.06.2011 - 11:59 Uhr
Wieviele s hättste denn machen wollen? Drei?
Prof. Dr. Kasimir-Eduard von Blunzendorf-Knispelstein
23.06.2011 - 12:05 Uhr
Die Diagnose ist eindeutig: beim Frauenfußball fehlt Ihnen die homoerotische Komponente, die den Männerfußball so prägt. Die geradezu sexualisierte Hingabe zu einem Verein, die Verherrlichung des Männerschweißes - wie bei so vielen Fußballanhängern handelt es sich auch bei Ihnen um einen verkappten Hom0sexuellen.

MfG

gez.
Prof. Dr. Kasimir-Eduard von Blunzendorf-Knispelstein
Deppenleerzeichen Detektor
23.06.2011 - 12:10 Uhr
Prof. Dr. Kasimir-Eduard von Blunzendorf-Knispels tein
möööp
Frauenposting-WM
23.06.2011 - 12:13 Uhr
@Prof. Dr. Blunzendorf-Knispels tein

Hmm, das könnte natürlich sein. Allerdings hab ich im Stadion noch nie einen hoch gekriegt, nicht die kleinste abwärtsgerichtete Blutzirkulationen hab ich da bislang vermelden können. Ihrer Hypothese sollte da doch wohl was gehen. Oder soll ich vor dem nächsten Heimspiel mal potenzsteigernde Tabletten futtern?
Frauenposting-WM
23.06.2011 - 12:16 Uhr
p.s. ich bin impotent.
Nachdenker
23.06.2011 - 12:18 Uhr
Wenn man sich diesen Thread so durchliest, kommt man gar nicht umhin, Frauenfußball auf einmal sympathisch zu finden.
Nachdenker
23.06.2011 - 12:22 Uhr
p.s. ich bin Armin.
Prof. Dr. Kasimir-Eduard von Blunzendorf-usw.
23.06.2011 - 12:27 Uhr
Auch dies ist eindeutig erklärbar. Die innerliche Verweigerung, zu Ihrer Hom0sexualität zu stehen, ist so groß (auch durch den peer pressure innerhalb Ihrer Fußball-Bekannten) dass dies bereits körperliche Auswirkungen hat. Leben Sie daher Ihre Hom0sexualität offen aus - auch im Stadion! Ihre Libido wird es Ihnen danken.

MfG

gez.
Prof. Dr. Kasimir-Eduard von Blunzendorf-Knispelstein
Nachdenker
23.06.2011 - 12:27 Uhr
Tipp für meinen Fake:

http://www.sekretaria.de/rubrik_RT/news/korresp/PS_Setzen_Sie_das_Postskriptum_richtig_ein--A-7710.html
okayokay
23.06.2011 - 12:29 Uhr
wo ist eigentlich der wedler? für den andrea-jäger-fetischisten muss so eine frauenfussballwm doch das highlight im jahr sein, die frauen müssten doch sein typ sein.
Nachdenker
23.06.2011 - 12:38 Uhr
p.s. bin noch nicht allzu lange im pt-forum unterwegs.

und außerdem bin ich selbstverständlich schwul.
...
23.06.2011 - 12:49 Uhr
Das sind wir ja alle. Plattentests ist wahrscheinlich schwuler als gayromeo, dbna und das Madonna-Fan-Forum zusammen.
Castorp
23.06.2011 - 13:26 Uhr
@Rumpel:
Der DFB und die Medien bewerben eine WM im eigenen Land (die so schnell auch nicht wiederkommen wird, nachdem schon die Männer 2006 hier spielen durften) - das ist natürlich schlimmer als zehn Holocäuste zusammen...

Ein medialer Hype wäre es, wenn die Frauennationalmannschaft bisher keine Titel gewonnen hätte und jedes Mal so spielen würde wie Völlers Buben gegen Island 2003...

Genausogut hätte man auch gegen die vorletzte Männer-WM in Deutschland argumentieren können und mit denselben Argumenten müsste man auch gegen Frauentennis (hätte früher jemand gesagt: "Steffi Graf gucke ich nicht, die spielt ja nicht mal annähernd so atlethisch und schnell wie Boris Becker"? Nee, ne? Eben!), Frauenschwimmen, Frauenhockey usw. zu Felde ziehen...das ist eine seltsame, verquere Logik.

Wo soll denn die Werbung für den Fraußenfußball sonst herkommen? Meinst du Mundpropaganda reicht aus? Das ist nun mal ein großes internationales Turnier, auch die Männer werben mit ihren WMs und EMs für ihren Sport. Die einzelnen Portraits der Frauen dienen dazu, die Mannschaft vorzustellen, sonst wird die keiner kennenlernen können. Logisch, oder?

Wie war die Berichterstattung (wie hoch war das frühere Interesse?) und das Leistungsgefälle damals bei den Männern, als sich z.B. der Bundesliga-Vereinssport in den 60er/70er Jahren zu etablieren versuchte? Im Vergleich zu heute: lausig. Damals stritt man sogar noch um die Erlaubnis von Trikot-Werbung! Es ist hochgradig ungerecht, dem Frauenfußball etwas vorzuwerfen, dass a) in der Natur der Körper liegt (Männer spielen z.B. körperbetonter und dynamischer, aufgrund der unterschiedlichen Körperanlagen /-entwicklung, das ist nicht kritisierbar; im Tennis labert doch auch keine Sau über solchen Schnulli!) und b) ihm gesellschaftlich lange verwehrt blieb dieselben Startentwicklungschancen zu genießen wie die deutschen Herren! Frauenspielerinnen müssen heute immer noch zwingend parallel eine 'bürgerliche Karriere' aufbauen und eine zusätzliche zeitraubende Ausbildung machen, während die männlichen A-Fußballer von ihrem Fußballerdasein überwiegend leben können. Sie haben nicht so diesen verbissenen Ehrgeiz wie manche Männer, auch das muss man bei der Betrachtung berücksichtigen.

Hast du mal den deutschen Frauenfußball von 2003 gesehen? Ich schon und daher kann ich auch einen Qualitätssprung zu heute erkennen. Eine Alexandra Popp hat ihre fußballerische Ausbildung teilweise mit Männern vollzogen und das sieht man ihrem robusten, kreativem Spiel an. Da ist also noch sehr viel Potential nach oben hin zu erkennen.

Gestern las ich z.B. einen interessanten Artikel über die Frauenvereine von Berlin in der kleinen Gratis-Postille 'Berliner Woche': der Vereinssport boomt bei jungen Frauen (TeBe, Union, Lübars), es mangelt aber z.B. noch an geeigneten Trainerinnen.

Für mich war die regelmäßige Berichterstattung über den deutschen Nationalmannschaftsfrauenfußball im Fernsehen schon 2003 völlig selbstverständlich. Es ist ein Sport unter vielen, warum sollte man den nicht auch verstärkt zeigen?

Wen es nicht interessiert, der schaltet nicht ein. Jeder Ski- oder Biathlon-Wettbewerb wird im Fernsehen breiig getreten und mit diesem Sport kann ich z.B. auch nichts anfangen, aber ich sage nicht: 'verbannt den Kack'.

Wenn Tanja Rest von der SZ internationalem Frauenfußball nichts abgewinnen kann, dann ist das auch vollkommen okay, aber das Rumgemaule, insbesondere deines, halte ich für stark übertrieben. Außerdem lassen die meisten sich nicht mal für mehrere Spiele darauf ein, wissen dann aber angeblich alles (besser). Die verklemmte Vermarktung, die Rest dem DFB vorwirft, teile ich aber, habe sie allerdings 2003 oder 2007 nicht so erlebt. Dennoch ist es ja bei diesem Fall kein Wunder: der DFB ist extrem männerdominiert. Und wenn eine Frau sich auf dem Spielfeld oder in der Werbung nicht aufreizend oder weiblich zeigen will, dann sollte man sie auch nicht in eine Rolle zwängen. Wenn sie es aber doch tut: null problemo. Bei Männern regt sich auch niemand darüber auf, dass athletische Kicker-Körper zur Schau gestellt werden oder die Kamera lasziv über Bartstoppeln fährt. Sex schwingt doch bei beiden Geschlechtern irgendwo mit, das kann man nicht abklemmen, das hieße die Natur abzuklemmen. Ich fände es nur dann problematisch, wenn sich neben attraktiven Spielerinnen niemand für den Sport dahinter interessiert. (diesbezüglich auch ein Gruß an die blöden Frauen"fans", die die WM 2006 ausschließlich wegen den schönen Männern verfolgt haben!)

Die deutsche Frauenabwehr wackelt übrigens derzeit ähnlich wie bei den Männern, wo man ja auch nicht gerade mit Jahrhundertalenten für die "kranke linke Seite" gesegnet ist. Und was sagt euch das? :D
Castorp
23.06.2011 - 13:32 Uhr
nanu
23.06.2011 - 11:33 Uhr
wenn die deutschen frauen mal nicht mehr die weltbeste mannschaft sind (was imho der einzige grund ist, warum der hype grad halbwegs funktioniert), werden die sehr sehr schnell verschwinden.


Na und? Subtrahiere alle WM- und EM-Titel der deutschen Männerfußballnationalelf und du hättest mit hoher Sicherheit den gleichen Effekt! Aber wie gesagt, ein Hype ist das nicht, weil der Frauenfußball seit den Neunzigern kontinuierlich erfolgreicher wurde und auch ästhetischer spielte. Vor so einer Entwicklung sollte man auch mal Respekt zeigen, die fällt ja nicht vom Himmel.
sgt. pinback
23.06.2011 - 13:52 Uhr
Bitte die Kommentare ins WM-Unterforum und nicht hier. Danke.
Castorp
23.06.2011 - 13:55 Uhr
p.s. ich bin schwuI
shomo
23.06.2011 - 13:55 Uhr
fi ck t euch, macho-arschlöcher
witz
23.06.2011 - 13:57 Uhr
kennt ihr schon den hier:

Kommt Castorp in nen Trollthread und schreibt einen ernstgemeinten Post.
...
23.06.2011 - 14:04 Uhr
Diese heuchlicheriscj-verständnisvolle... brrr....
Fakt ist:
23.06.2011 - 14:11 Uhr
Es gibt nur eine Sache, die schlimmer ist als Frauenfußball:
























































































Männerfußball.
Frauenposting-WM
23.06.2011 - 14:11 Uhr
Heee, bis der Prof.Dr. mich mit seinen Sex-Häppchen aus der Spur gelockt hat, waren meine Posts durchaus auch ernst gemeint)!

Meine Frage von 11:55 Uhr bettelt ja geradezu nach einer ernsthaften Antwort.
moan
23.06.2011 - 14:16 Uhr
geh raus spielen
es regnet grad so schön
vielleicht holst du dir ja ne lungenentzündung mit ein bisschen Glück
wetten
23.06.2011 - 14:18 Uhr
Sollte Deutschland die WM gewinnen, werden alle Männer, die jetzt über die FrauenWM lästern, sich besaufen und rumgrölen wie die bekloppten und hinterher behaupten, sie hätten schon von Anfang an dahinter gestanden.
alice
23.06.2011 - 14:29 Uhr
Gehältervergleich im Fußball

"Gravierend ist der Unterschied beim Einkommen. Rechnet man Gehalt und Werbeeinnahmen zusammen, verdient der eine schätzungsweise mehr als 13 Millionen Euro pro Jahr. Die andere muss sich dagegen mit geschätzten 60.000 Euro begnügen. Mit anderen Worten: Was Kulig in einem Jahr kassiert, erhält Schweinsteiger in rund anderthalb Tagen."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,768611,00.html
alice
23.06.2011 - 14:30 Uhr
skandalös
Arntown
23.06.2011 - 14:34 Uhr
Hm, und nu?
Frauenposting-WM
23.06.2011 - 14:36 Uhr
Gehältervergleich im Fußball

Eine Frage der Nachfrage.
knorpel
23.06.2011 - 14:41 Uhr
"Mit anderen Worten: Was Kulig in einem Jahr kassiert, erhält Schweinsteiger in rund anderthalb Tagen"

Was dann so ziemlich genau dem fußballerischen Leistungsvermögen entspricht...
jabulani
23.06.2011 - 14:46 Uhr
die bajramai ( sorry, ka wie man des schreibt ) is doch heiß!!!
Rumpel
23.06.2011 - 15:10 Uhr
@Castorp

Ah, tatsächlich sowas wie eine Diskussion.
Es geht doch gar nicht um das eigentliche Leistungsvermögen, sondern um die Relevanz.
Beispielsweise dominieren die deutschen Bobfahrerinnen ihren Sport wie wahrscheinlich kaum eine Nation überhaupt eine Sportart dominiert. Trotzdem haben die überhaupt keine Lobby in der Presse (ist nun mal ja auch eine Randsportart).

Führ dir vor Augen welchen Stellenwert Herrenfußball in Deutschland hat. Wie gesagt, die Leistung der Mannschaft hat damit nichts zu tun und ob man Fußball mag oder nicht ist eine ganz andere Frage.

Für Frauenfußball interessiert sich nun mal fast niemand (durchschnittlich 600 Zuschauer bei den Bundesligapartien). Wieso wird er dennoch so künstlich gepusht?

nanu
23.06.2011 - 15:11 Uhr
die verdienen nur um die 100.000 pro jahr? dann sind sie ja nicht mal großverdiener, und dann sollen sie "stars" sein. und es kommen echt nur im schnitt 800 leute zu einem frauenfussball-bundesliga-spiel? der frauenfußball wird ja mehr künstlich gepusht, als ich dachte...
slowmo
23.06.2011 - 15:47 Uhr
das männerfußballer viel mehr geld verdienen (um nicht zu sagen viel zu viel) mag moralisch unfair sein aber letztendlich liegt es auch einfach daran, dass viel mehr menschen sich dafür interessieren. mit ausnahme von den diversen amisportarten wüsste ich keine sportart der welt, die so enorm populär ist und so intensiv verfolgt wird. natürlich verdienen die clubs dort dann eine heidenkohle durch sponsoren, mäzen, merchandising, mitgliederbeiträge etc.
das mag durchaus zum teil auch daran liegen, dass der dfb den frauenfußball noch vor nicht allzu langer zeit völlig unterdrückt hat. selbst dann noch, als die gleichberechtigung schon längst gang und gäbe war.
wer allerdings glaubt, dass wäre der einzige grund, warum der frauenfußball nicht auf der gleichen augenhöhe wie der männerfußball steht, den kann ich da nicht ganz ernst nehmen.
es gibt sicherlich sportarten in denen männer und frauen auf einer gleichen ebene stehen können aber es gibt halt auch immer welche, bei denen halt ein geschlecht überwiegt.
das man jetzt so kramphaft versucht ein solches sportereignis in den medien eine ähnliche präsenz zu widmen, wie das sonst nur bei den männern ist, dass mag gut gemeint sein aber es wird nicht allzu viel bewirken.
und was ist überhaupt daran so schlimm, das männerfußball populärer ist?
fußball ist einfach eine sportart die männer tendenziell und weltweit gesehen deutlich mehr anspricht. natürlich gibt es auch frauen die sich dafür begeistern können und das interesse mag wachsen aber ich glaube ganz ehrlich nicht, dass es je soweit wachsen wird, dass frauenfußball und männerfußball auf augenhöhe miteinander stehen würden.
die genetischen veranlagungen liegen dafür einfach im konsenz viel zu weit auseinander.
das sieht man doch schon im kindesalter.
während jungs sich für ritter, cowboys, piraten etc. begeistern (meist mit einem kriegerischen hintergedanken), spielen mädchen überwiegend mehr mit puppen.
daran ist nichts verwerflich. das hat auch nicht mit sexismus zu tun. das ist einfach nur normal. es gibt durchaus soziologisch betrachtet unterschiede zwischen männern und frauen. was nicht heißen soll, dass eine ist schlecher als das andere.
sexistisch sind für mich eher diejenigen die verkrampft immer in allem versuchen die frauen immer möglichst besonders hervorzuheben, weil sie wohl den frauen selbst im 21.jahrhundert immer noch nicht zutrauen, dass sie auch (sofern sie wirklich emanzipiert sind) sich selbst beweisen können.
Rumpel
23.06.2011 - 16:02 Uhr
slowmo triffts ganz fut finde ich, abgesehen natürlich vom Schwachsinn mit den Genen, Cowboys und Puppen
@Rumpel
23.06.2011 - 16:13 Uhr
was ist daran schwachsinn?
@OP
23.06.2011 - 16:21 Uhr
gott
22.06.2011 - 20:08 Uhr
die frage ist mehr als stupide.
bei evolutionsbiologie wohl geschlafen?
Nur zur... na Sie wissen schon
23.06.2011 - 16:45 Uhr
Kommt Castorp in nen Trollthread und schreibt einen ernstgemeinten Post.

castorp ist doch einer der größten trolle überhaupt...^^
Mann
24.06.2011 - 19:18 Uhr
Gerade wieder Propaganda in ZDF heute.

u.a. "von Mannweibern redet jetzt niemand mehr..."


DOCH, ich! Und alle anderen, die ich kenne, auch!

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: