Pink Floyd - Atom heart mother

User Beitrag

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:24 Uhr
Pink Floyd haben das Titelstück ja nicht alleine gemacht, es war ein gewisser Ron Geesin beteiligt.

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:24 Uhr
Es hat 6 Teile (a bis f)

Given To The Rising

Postings: 2018

Registriert seit 27.09.2019

01.02.2020 - 21:27 Uhr
Ah, kann sein, dass das Youtube-Splitting nur so aussieht. Bei mir läuft gerade If. Schöner Gesang.

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:28 Uhr
Bei mir ist das Titelstück jetzt fast zu Ende. Wäre auch ein toller Closer

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:29 Uhr
jetzt die ruhige Folkballade "If", eine Verschnaufpause nach dem Mammut-Track

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:30 Uhr
Irgendwie stand dieses Werk immer im Schatten der Megaalben. Zu Unrecht, Pink Floyd sind hier auf einem kreativen Höhepunkt.

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:32 Uhr
sehr schöner Klavierpart gegen Ende

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:33 Uhr
Mit tollem Klavier geht es weiter, der beste Track des Albums, "Summer '68", erklingt

Given To The Rising

Postings: 2018

Registriert seit 27.09.2019

01.02.2020 - 21:35 Uhr
Ich find den Break ab Minute 1 störend.

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:36 Uhr
tröt

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:39 Uhr
Kirchenglocken leiten das schwelgerische "Fat Old Sun" ein

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:40 Uhr
Das Schlagzeug wurde hier übrigens von David Gilmour gespielt, nicht von Nick Mason

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:42 Uhr
die Drums klingen etwas unbeholfen...

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 21:44 Uhr
"Fat Old Sun" wäre auch ein schöner Closer gewesen, aber es kommt ja noch das 13-minütige Frühstückslied.

Given To The Rising

Postings: 2018

Registriert seit 27.09.2019

01.02.2020 - 21:55 Uhr
Sorry, dass ich mich nicht mehr melde, aber ich bin im Augenblick extrem müde. Viel Spaß noch, falls das Album noch laufen sollte.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 20201

Registriert seit 07.06.2013

01.02.2020 - 22:18 Uhr
Zu Unrecht, Pink Floyd sind hier auf einem kreativen Höhepunkt.

Findest du? Den Titeltrack mag ich sehr. Die mittleren kurzen Stücke geben mir aber wenig, da mag ich den Mittelteil beim Nachfolger deutlich mehr. Und das Frühstück... nun ja, da mag ich besonders die Küchen-Sounds.

Huhn vom Hof

Postings: 1885

Registriert seit 14.06.2013

01.02.2020 - 22:49 Uhr
da mag ich den Mittelteil beim Nachfolger deutlich mehr

"Fearless" und "A Pillow of Winds" sind auch sehr schön geraten, irgendwie auch "San Tropez". Diese Tracks bilden eine gute Brücke zum übergroßen "Echoes".

Hoschi

Postings: 194

Registriert seit 16.01.2017

03.02.2020 - 09:55 Uhr
Ich weiß, ich steh höchstwahrscheinlich ziemlich alleine damit im Raum aber Division Bells ist wohl mein Favorite Floyd Album.
Nichts gegen Dark side, wish you were here oder meddle aber gerade diese "luftigen" Sounds wie z.B. take it back oder keep talking haben mich bei dieser Bande immer am meisten beeindruckt.
Gerade take it back ist mit seinem, eigentlich auf 1 Riff beschränkten Aufbau so umwerfend.
Gerade so was finde ich viel beeindruckender als ein 26min Song.
Selbes Spiel bei Peter Gabriel, Genesis oder YES.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1205

Registriert seit 15.06.2013

03.02.2020 - 10:43 Uhr
Auf der 1 steht Division Bell bei mir zwar nicht, aber mittlerweile hinter Animals und Wish You Were Here immerhin auf der 3. Ich kann schon sehr gut nachvollziehen was du meinst.

kingbritt

Postings: 352

Registriert seit 31.08.2016

03.02.2020 - 10:54 Uhr

. . . Pink Floyd muß man wie King Crimson in Dekaden ihres Schaffens sehen

nörtz

User und News-Scout

Postings: 6255

Registriert seit 13.06.2013

03.02.2020 - 13:44 Uhr
Kennt ihr die Ansicht von N. Brücker zu Atom Heart Mother? Die hatte er in der Rezi zu "Lapse of Reason..." versteckt:

Es gibt keine doofen Schrammelsongs mit Hundegebell, es gibt keine endnaiven Sasasa-Chöre und es brät uns auch niemand ein Spiegelei. Derlei nachzutrauern wäre Heuchelei. Stattdessen zeigen Songs wie „Dogs of War“ die Band so, wie sie immer schon war: als aufgeblasene Bluesband. Allerdings zum Glück mal nicht so monströs-anabol, wie etwa auf dem Album mit der Kuh, mit seinen auf 20 Minuten ausgedünnten Montagen von Twelve-Bar-Klischees...

Und das Ganze, ohne die Schlichtheit der Musik hinter Arrangement-Sophistereien oder sich als Musique concrète ausgebenden albernen Klangexperimenten zu verstecken. Das hat was – und mehr verdient, als die paar Pünktlein, die meine Vorredner dem Album gönnerhaft hinterherwerfen. Cowboys! Wo genau ist „Atom Heart Mother“ so viel besser?

kingbritt

Postings: 352

Registriert seit 31.08.2016

03.02.2020 - 14:25 Uhr

. . . muß man auch dreimal lesen . . . die AHM in der PF-Diskographie steht für sich, ohne davor und danach Vergleich, als Projekt.

Seite: « 1 2 3
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: