Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Pink Floyd - The division bell

User Beitrag
Einsteiger
15.05.2011 - 15:51 Uhr
Ist "The Division Bell" gut?
Hogi
15.05.2011 - 16:26 Uhr
ich mag sie...vor allem High hopes und Keep talking. Sehen viele Altfans allerdings bestimmt anders..
Watchful_Eye
15.05.2011 - 16:40 Uhr
Gilmour gniedelt gewohnt geil Gitarre, ansonsten in der Tat eines der schwächeren Floyd-Werke.

Zumindest "High Hopes" sollte man aber mal gehört haben.
Greylight
15.05.2011 - 16:41 Uhr
Mag das Album auch sehr, ein sehr gelungenes Spätwerk. Dass "High Hopes" ein Übersong ist, wird wohl so ziemlich jeder so sehen. Aber auch ansonsten viele feine Songs drauf, wie der hier z. B. Der Biss mag ein wenig fehlen, aber musikalisch ist es ein exzellentes Album, das auch viel Seele besitzt und recht harmonisch klingt. Auf jeden Fall ist es weitaus besser als die Alben aus den 80ern und die Soloalben von Gilmour! Für mich durchaus eine 8,5/10
Watchful_Eye
15.05.2011 - 16:49 Uhr
Für den Kauf des Albums hat es bislang nicht gereicht, aber auf der "Remember that Night"-DVD mag ich die Solostücke von der "On an Island" lieber als die "Division Bell"-Stücke, wenn man von "High Hopes" ausdrücklich absieht ;-) .. ka
Teilungsglocke
16.05.2011 - 10:05 Uhr
Für den Rest der Welt unvorstellbar, aber "Division Bell" ist tatsächlich mein Lieblingsalbum von PF. Mag vll daran liegen, dass ich die Band mit dieser Platte kennengelernt habe...
The MACHINA of God
16.05.2011 - 10:19 Uhr
Finde sie auch vollkommen unterbewertet. Weiß noch, wie ich als 13-jähriger Knirps bei diesem alten VH-1 (wo meist alte Sachen kamen) das Video zu "High hopes" gesehen habe und total krachen gegangen bin. Wahnsinns Lied. Das Album ist so schön harmonisch und schwebend, mag ich sehr. 8/10
revilo
16.05.2011 - 10:54 Uhr
Mir gefällt sie auch sehr gut.
nörtz
16.05.2011 - 11:05 Uhr
Hat auf den babyblauen Seiten eine Durchschnittswertung von 3,8/15 Punkten bei 5 Reviews.

Und wenn ich mir die alle durchlese, scheint das Album wohl nur seelenloser AOR zu sein.
The MACHINA of God
16.05.2011 - 11:07 Uhr
Ist natürlich weder spannend noch revolutionär noch besonders tief. Aber es hat trotzdem schöne Melodien, eine angenehm luftige Atmosphäre und tolle Harmonien. Das immer mit sowas wie "The wall" oder "Dark side" zu vergleichen ist da eher kontraproduktiv und etwas unfair dem Album gegenüber. Allein schon das ganze verkopfte, spröde Waters-Zeug fehlt halt.
Konsum
16.05.2011 - 11:37 Uhr
"Cluster 1" und "What do you want from me" ergeben eine riesige Opener-Kombi. Das fühlte sich gleich viel "floydiger" an als " A momentary lapse".

"Marooned" ist der himmel für alle Gitarren-Freaks. Und ich mag auch das eigentlich sehr poppige "Take it back".

R. Waters
16.05.2011 - 17:46 Uhr
Just rubbish... nonsense from beginning to end.
(Original-Zitat)
Tama
16.05.2011 - 18:05 Uhr
Waters ist und bleibt halt ne Zicke.

Ich mag das Album auch, auch wenn das ein oder andere darauf zugegeben wirklich seelenlos klingt. Die von Konsum genannten Songs plus High Hopes finde ich aber so stark, dass das Album durchaus seine Daseinsberechtigung hat. Eigentlich mag ich es sogar gern!
Greylight
16.05.2011 - 19:03 Uhr
Tja und David Gilmour sagte bei der Erscheinung seines letzten Soloalbums sinngemäß, Waters sei der verbiestertste, exzentrischste Hippie, den er jemals kennengelernt hat oder so. :-) Sicherlich wars grade auch mit das Spannungsfeld zwischen den Gegenpolen Waters und Gilmour, was Pink Floyd früher so groß gemacht hat.
tide
17.05.2011 - 15:21 Uhr
Pop-Rock, aber sehr guter. Highlights: Coming Back for Life, Inside Out und natürlich High Hopes (das muss sich auch auch vor den Klassikern nicht verstecken). 8/10 passt.
me
17.05.2011 - 15:37 Uhr
Sehr solide Platte mit einigen starken Songs einer in die Jahre gekommenen legendären Band. Sie hat m.E. absolut eine Existenzberechtigung. Wer sie mit PF's Werk vor Waters' Ausstieg oder gar dem durch Syd Garret geprägten Frühwerk vergleichen will, vergleicht Äpfel mit Birnen, finde ich. Wer sie mit den Spätwerken vieler Zeitgenossen des Genres vergleicht, wird merken, warum die Scheibe eine Existenzberechtigung hat.
6/10
17.05.2011 - 20:30 Uhr
"Keep Talking" ist soo öde, vor allem die weiblichen, austauschbaren Backing Vocals, schnarch...
Gilmo
23.05.2011 - 09:51 Uhr
Die internationalen Kritiken waren dürftig. Ein Thriller ist das Album nicht gerade. Zu glatt.
6,5/10
R. Waters
28.05.2011 - 14:35 Uhr
Ich glaube, 1994 müssen sich Fans von Pink Floyd so ähnlich wie Dredg-Fans anno ZOII gefühlt haben. Das Album ist blutleer, die Melodien und Strukturen sind teilweise dürftig und fad. Gerade "High Hopes" ist schrecklich glatt.

Wertung: Sterbehilfe/10
take it back
22.06.2011 - 12:32 Uhr
Ich mag das Album immer mehr, auch wenn es teilweise wie Bon Jovi und Springsteen klingt.
Leider hat das Werk kaum Widerhaken. So gerade noch 7/10, eher 6,5.
Watchful_Eye
22.06.2011 - 12:38 Uhr
"Ich glaube, 1994 müssen sich Fans von Pink Floyd so ähnlich wie Dredg-Fans anno ZOII gefühlt haben. Das Album ist blutleer, die Melodien und Strukturen sind teilweise dürftig und fad. Gerade "High Hopes" ist schrecklich glatt.

Wertung: Sterbehilfe/10"

Ich war zwar nicht dabei, aber das bezweifle ich.. nach "The Wall" kam ja generell nicht mehr allzu viel, und das war zu der Zeit auch schon über 10 Jahre her.
pig dog
26.06.2011 - 22:18 Uhr
ganz gutes Album! 6-7/10
Muss mal gesagt werden.
26.06.2011 - 23:53 Uhr
High Hopes ist einer der besten PF Songs.
hohe hoffnungen
27.06.2011 - 00:08 Uhr
das video dazu sieht aber aus wie 70er/80er. merkwürdig, nicht?
icy waters
27.06.2011 - 12:19 Uhr
Mich wundert ein wenig, dass HH so beliebt ist. Finde den Gesang im Refräh irgendwie unmotiviert. Und die Produktion ist recht glatt.
Greylight
27.06.2011 - 18:00 Uhr
At a higher altitude with flag unfurled
We reached the dizzy heights of that dreamed up world


Und daraufhin dieser spanisch klingende Gitarrenpart ist doch die wunderbarste Stelle des Songs. Ein epischer Spannungsbogen.
Alditüte
27.06.2011 - 22:34 Uhr
"... of that dreamed of world" heißt es aber
sid
29.06.2011 - 11:17 Uhr
Das Cover ist grottig, die Musik dufte.
Es ist jedoch schwer, sich auf eine Bewertung festzulegen, ich schwanke immer zwischen 6/10 und 8/10, das Album überzeugt nicht komplett. Die "Angst vor dem Unterschätzen".
Syd Garret
02.07.2011 - 11:28 Uhr
me
17.05.2011 - 15:37 Uhr
... Wer sie mit PF's Werk vor Waters' Ausstieg oder gar dem durch Syd Garret geprägten Frühwerk vergleichen will,


lol

Finde "What do you want from me" am stärksten.
pig dog
25.10.2011 - 23:02 Uhr
ich mag den Song
pig dog
27.10.2011 - 01:39 Uhr
7/10 und stärker als die beiden 80er Alben, denen ich jeweils 6/10 geben würde (und die man mit TDB natürlich kaum vergleichen kann).
Highlights:
What do you want from me
Take it back
Coming back to life
High hopes
Mondgestein rast erdwärts
28.10.2011 - 17:34 Uhr
Dieses Werk hat in der Tat deutlich weniger Ausfälle zu verbuchen als die zwei Alben aus den 80ern.
blech
06.02.2012 - 19:13 Uhr
floyd hab ich immer gern gehört und an division bell hab ich nix auszusetzen. ich finde nur the final cut etwas schwach, kommt mir vom sound her vor wie wall-schrottverwertung.
offiziell existiert die band ja noch und mich würds begeistern wenn sie nochmal ein album rausbringen würden.
take it back
06.02.2012 - 19:37 Uhr
Pink Floyd haben sich 1996 aufgelöst, danach gab es bloß hin und wieder kurze, gemeinsame Auftritte.

"The final cut" ist schwach, enthält aber das großartige "The hero's return".
Konsum
08.02.2012 - 15:48 Uhr
Mich wundert immer wieder, dass hier von den beiden "80er-alben" gesprochen wird. Die beiden Alben in einen Topf zu werfen, ist doch ebenso Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Ich weiss, dass The final cut nicht sehr beliebt ist, aber für mich ist es ein Meistwerk. Diese dichte, bedrückende Atmosphäre. Die plötzlichen gewaltigen Ausbrüche. Grandios.

Schade, dass dieses Wahnsinns-Album allgemein nicht sehr geschätzt wird. Trotz allem ist es doch stilitisch ganz woanders anzusiedeln als der luftige Pop-rock auf A Momentary Lapse.

Wenn schon, müsste man A momentary lapse und Division Bell, als Werke der Gilmour-Phase, zusammenfassen.
blech
08.02.2012 - 17:25 Uhr
Mich wundert immer wieder, dass hier von den beiden "80er-alben" gesprochen wird. Die beiden Alben in einen Topf zu werfen, ist doch ebenso Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

ich finde die beiden alben gut vergleichbar. und the final cut ist zwar keine fortsezungsgeschichte von the wall aber musikalisch gesehen ist es wall-schrottverwertung und daher ihr meines erachtens schwächstes album. was nicht heissen soll dass ich es schlecht finde, ich meine schwach im vergleich mit anderen floyd alben.
zaicjuip
08.03.2012 - 11:42 Uhr
reokmpri
Stooges 4ever
08.03.2012 - 11:46 Uhr
Hört mir bloß auf mit diesem Opa-Rock. Pink Floyd haben den Rock'n'Roll kaputt gemacht, genauso wie Yes, Genesis und aktuell Radiohead.
Tim
08.03.2012 - 13:18 Uhr
Zum Glück!
pulufse
18.03.2012 - 17:49 Uhr
hqwdsq
Artwork
18.03.2012 - 22:40 Uhr
wow
The Quark Side of the Spoon
02.04.2012 - 01:15 Uhr
Anfang der 70er Jahre waren sich Roger Waters und David Gilmour einmal einig: "Der Rock´n´Roll wird niemals sterben!"
Das ist die richtige Einstellung!

Meine Einzelwertung der Songs auf TDB:
Cluster one - 8/10
What do you want from me - 10/10
Poles apart - 5/10
Marooned - 9/10
A great day for freedom - 5/10
Wearing the inside out - 6/10
Take it back - 8/10
Coming back to life - 7/10
Keep talking - 7/10 (Ich hasse die Talkbox!)
Lost for words - 6/10
High hopes - 10/10
take it back
02.04.2012 - 23:15 Uhr
Man könnte dieses Album auch mit dem schwächeren Vorgänger zusammenfassen:

Cluster one
What do you want from me
Learning to fly
Marooned
On the turning away
Wearing the inside out
Take it back
Coming back to life
Keep talking
Sorrow
High hopes

18.04.2012 - 15:25 Uhr
Opa-Progpoprock at its best! 1/10
¹´¹
20.04.2012 - 23:39 Uhr
Opa-Progpoprock at its best! 1/10

... sagte ein Schubladendenker, der sich das Album gar nicht angehört hat.

Von mir gibt´s 7/10, weil es solide ist, manchmal sehr berührt und zwar ein paar schwächere Songs, aber keinen Totalausfall aufweist.
kajuleq
08.05.2012 - 10:56 Uhr
dlokyu
The Quark Side of the Spoon
08.05.2012 - 16:10 Uhr
Gelungenes Spätwerk.

Quirm

Postings: 468

Registriert seit 14.06.2013

17.11.2014 - 11:38 Uhr
Gestern nach langer Zeit mal wieder gehört. Fängt eigentlich ganz gut an, fällt dann aber bis "High Hopes" stark ab. 5/10

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 32509

Registriert seit 07.06.2013

16.04.2017 - 21:36 Uhr
Finde grad die letzten drei nochmal echt gut. Grad "Lost for words", dessen zweite Hälfte ich richtig toll finde... und natürich dem Übersong "High Hopes".

Insgesamt 7,5/10

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim