Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Tori Amos - Night of the hunters

User Beitrag
Mixtape
05.05.2011 - 07:44 Uhr
Direkt von der Homepage:

We have some exciting news to report. Tori has a new album titled Night of Hunters set for September release. The album will coming out via the world’s most celebrated classical label, Deutsche Grammophon.

Here’s how Tori describes the new record:
"It's a 21st century song cycle inspired by classical music themes spanning over 400 years. I have used the structure of a song cycle to tell an ongoing, modern story. The protagonist is a woman who finds herself in the dying embers of a relationship. In the course of one night she goes through an initiation of sorts that leads her to reinvent herself allowing the listener to follow her on a journey to explore complex musical and emotional subject matter. One of the main themes explored on this album is the hunter and the hunted and how both exist within us.”

Deutsche Grammophon?? :-) Ansonsten natürlich wieder viel zu viel Konzept, aber so lange dabei auch ein poaar gute Songs bei sind, soll es mir recht sein.

Auch neue Tourdaten gibt es:

10.10. Germany, Hamburg, Laieszhalle
11.10. Germany, Berlin, Tempodrom
24.10. Switzerland, Lucerne, KKL
25.10. Austria, Vienna, Stadthalle F
26.10. Germany, Frankfurt, Alte Oper
31.10. Germany, Essen, Philharmonie
Mixtape
05.05.2011 - 07:45 Uhr
Oh, bitte das the im Threadtitel entfernen.
Greylight
05.05.2011 - 17:14 Uhr
Ah, wunderbar, etwas Neues von der sehr verehrte Exzentrikerin. Das wäre dann auch mein drittes Tori-Konzert in der Alten Oper, wenn ich mich recht entsinne. Oder geh ich diesmal vielleicht doch nicht hin?

One of the main themes explored on this album is the hunter and the hunted and how both exist within us

*gähn* Aber egal, du machst das schon, Tori. Ich freu mich! :-)
Castorp
05.05.2011 - 17:48 Uhr
Solange die Produktion nicht wieder so schrecklich glatt ist.

One of the main themes explored on this album is the hunter and the hunted and how both exist within us

PUA? :-D
Castorp
23.06.2011 - 11:00 Uhr
Botox-Photoshop-Alarm :/

(Grmpf. Die Landschaft im Hintergrund hätte ausgereicht...)

Andererseits kann ich mich nicht erinnern, dass Tori jemals ein Händchen für wirklich originelle Cover gehabt hätte. (abgesehen vielleicht von "Choirgirl hotel")
Leatherface
23.06.2011 - 11:08 Uhr
Das ist aber möglicherweise das Schlimmste ihrer Karriere.
Greylight
23.06.2011 - 13:24 Uhr
Das Cover von "Boys For Pele" hatte auch was. Dass sie in die Botox-Falle getappt ist, ist mir auch unverständlich, aber darüber wurde sich ja schon genügend ausgelassen.
Castorp
23.06.2011 - 13:43 Uhr
Mit Vampirzähnen und ein paar Blutspritzern auf dem weißen Umhang bekäme das Cover noch ein wenig Stil. ;)

Das Cover von "Boys For Pele" hatte auch was.

Jep.

GL
23.06.2011 - 13:48 Uhr
wow, sieht die jetzt schrecklich aus :-(
Greylight
23.06.2011 - 14:08 Uhr
Mit Vampirzähnen und ein paar Blutspritzern auf dem weißen Umhang bekäme das Cover noch ein wenig Stil. ;)

In Wahrheit ist die bestimmt schon seit ner ganzen Weile untot und die Vampirzähe wurden mit Photoshop wegretuschiert. Zumindest sieht sie so aus.
Mixtape
23.06.2011 - 20:01 Uhr
Botox ist das eine Proportionen zwischen Tori und Hintergrund und in die Frisur geschnittene Ecken das andere.
Greylight
23.06.2011 - 20:23 Uhr
Proportionen zwischen Tori und Hintergrund

Hast recht, das ist auch ziemlich unglücklich, bzw. in Wahrheit sogar der Hauptgrund, was dieses Cover so misslungen macht, wo du mich drauf aufmerksam gemacht hast. Habe ja beruflich mediengestaltungsmäßig mit sowas zu tun. Würde schon besser aussehen, wenn man theoretisch das Bild ein Drittel weiter nach unten schieben würde und somit mehr vom Himmel zu sehen bekommen würde. Dann würde gleich alles viel "freier" wirken. Unglücklicher kann man einen Bildausschnitt kaum wählen.
Pyramid so strong
17.08.2011 - 02:39 Uhr
Gibt´s noch keine Single, Hörprobe(n) o.ä.? Bin ja sehr gespannt, obwohl Tori in den letzten Jahren mMn ziemlich nachgelassen hat. Der letzte großartige Song, an den ich mich spontan erinnern kann, war "Bouncing off Clouds".
Makische
18.08.2011 - 14:13 Uhr
Doch, gibt es!
Auf der Facebook Seite von Tori kann man sich das Video zu Carry anschauen sowie den Song Shattering Sea anhören, wenn man das Video shared.
Ausserdem kannst du mit ein wenig Suchen (dailymotion) auch schon nautical twilight hören.
Meiner Meinung nach wird dises album an alte Höhen anknüpfen können. Beeindruckend, besonders Shattering Sea.
Leatherface
18.08.2011 - 15:57 Uhr
Carry
Nautical Twilight

Gott sei Dank, ich höre Stimme, Piano und Streicher und keine überladene, dumpfe Produktion.
Leatherface
19.08.2011 - 00:15 Uhr
XD
Greylight
19.08.2011 - 03:05 Uhr
@Leatherface

Ähm, recht kreativ der letzte Link. :-D Die Links weiter oben sind leider nicht mehr verfügbar.

Aber ums mit Devin Townsend zu sagen: "And music ... well it's just entertainment, folks!"



Ihr letzter großartiger Song war übrigens "Curtain Call" und damit vom letzten Album. Ansonsten kann man es nun mal keinem Musiker übelnehmen, wenn ihm ein Stück der "Magie" abhanden kommt, das wäre einfach vermessen.

Letztlich fällt mir selbst auf, wie gestört die Enttäuschung darüber eigentlich ist, wenn man von anderen Menschen, die aber irgendwie mal sowas wie "musikalische Helden" für einen waren, quasi "fallen". Soll die gute Frau doch einfach weiter ohne Erwartungsdruck Musik machen, die bestenfalls ihr etwas bedeutet. :-) Und ich finde es schade, wenn sie meint, für ihre musikalische Karriere irgendwelche OPSs machen zu müssen. An einer Amy Winehouse hat man ja wieder gesehen, was der ganze Druck anrichten kann.
bang bang
12.09.2011 - 20:42 Uhr
First listen

(bitte nicht das abartige Foto - man nehme nur die schrecklich zugerichtete Augenpartie - beachten! Tori, was hast du da bloß mit dir machen lassen..widerlich)
groovie
12.09.2011 - 22:48 Uhr
freu mich schon wahnsinnig aufs Album :)
Sicherlich kein einfaches Album, aber mir gefällt, was ich bisher so gehört hab...
boah,
12.09.2011 - 23:59 Uhr
ihre tochter singt so krass tief!

ihre nichte soll wohl auch auf dem album zu hören sein, oder?
Greylight
13.09.2011 - 00:27 Uhr
Wow, da kann man sich ja echt schon das gesamte Album anhören. Klingt bisher sehr vielversprechend, wenn auch nicht so sonderlich eingängig grade! Irgendwie wieder "klassischer", orchestraler. Geht es etwa ein bißchen in Richtung des Weihnachtsalbums?
Greylight
13.09.2011 - 00:43 Uhr
Trotzdem bleibt die Tori aus den 90ern einfach unerreichbar. Höre jetzt grade zwischendurch ein paar der Klassiker von "Little Earthquakes". Damals wusste jeder Song genau, in welche Richtung er wollte.

Sowas z. B. Das ist die Definition von Magie. Diese schlafwandlerische Sicherheit mit der sie solch bezaubernde Songs geschrieben hat, ist ihr leider irgendwann mal abhanden gekommen bzw. hat sich nun mal eben einfach auch verändert.
Ardra
13.09.2011 - 00:44 Uhr
Die Stimme ihrer Tochter für sich alleine, wie zu Beginn von Job's Coffin, klingt schon interessant, aber in Verbindung mit Amos' empfinde ich sie noch als gewöhnungsbedürftig.

Klingt insgesamt dennoch vielversprechend. Ich habe nur ein wenig Angst vor den Bildern im Booklet. ;)
bella
13.09.2011 - 09:52 Uhr
ein fader beigeschmack in sachen kreativität bleibt dennoch: das neue album besteht größtenteils aus bekannten klassischen motiven, also toris eigenleistung ist nicht so groß wie vorher erwartet (auch wenn es schön klingt).
hard_times
13.09.2011 - 22:19 Uhr
hm, ihre kreativität ist mindestens genauso hoch, wie bei ihren anderen Alben. Sie hat ja nur fragmente der klass. Stücke hergenommen und durch eigene Kompositionen - und vor allem durch ihre Texte - ergänzt. Star Whisperer, zum Beispiel, enthält Teile von einem "Soundcheck-Lied" aus 2005.

Und grad die Kombination aus klassischen Motiven und neuen Kompositionen finde ich sehr spannend. Und erstmals, seit Scarlet's Walk, ist mir das Konzept auch wieder verständlich.
American Doll Posse war mir zu "versteckt" (die ganzen charaktere, hinter denen sie sich versteckt hat, waren für mich etwas unnötig). Abnormally Attracted to Sin hatte kein klares Konzept (zumindest für mich...). Night of Hunters wirkt endlich wieder wie aus einem Guß. Klar sind keine chartstürmer und eingängigen Songs dabei, aber dafür ist es - für mich - eines der interessantesten und vielleicht auch besten Tori Alben der letzten Jahre.
Makische
19.09.2011 - 13:25 Uhr
Night of Hunters ist ein wirklich grandioses Album! Zum ersten mal seit Scarlet's Walk geht ein Konzept von ihr wieder komplett auf. Auf diesem Album gibt es meiner Meinung nach keinen einzigen Ausfall, dafür aber jede Menge Lieder, die ganz oben mitspielen.

Anspieltips: Shattering Sea, Fearlessness, Star Whisperer, Edge of the Moon.
Greylight
19.09.2011 - 13:51 Uhr
Huch, das Album ist ja schon draußen. Wo gibt's denn sowas? :-) Ist bestellt.
Makische
20.09.2011 - 12:20 Uhr
Und obwohl das Cover ziemlich grauselig ist, ist der Rest vom Artwork sogar ziemlich gut geworden!
wieso
20.09.2011 - 18:56 Uhr
sieht man toris riesige haarige rosa muschi?
Makische
20.09.2011 - 19:34 Uhr
Dei Muddi!
Neytiri
28.09.2011 - 08:53 Uhr
Man könnte stellenweise glauben, Joanna Newsom ist mit von der Partie. Sehr gelungenes Album!

Dr. Best
28.09.2011 - 14:43 Uhr
Was geht eigentlich ab mit Toris Zähnen? Schaut euch mal das Video ab 03:43 an. Ist mir noch nie so aufgefallen, aber in dem Video sehen ihre Zähne echt ganz schön fies aus. ^^
Makische
28.09.2011 - 23:51 Uhr
Jau,das passiert dann wohl, wenn man sich eine Woche Zeit nimmt, um ein album zu rezensieren.

Absolut ungerechtfertigt.
Greylight
29.09.2011 - 03:36 Uhr
Es ist schon seltsam. Irgendwie schaffe ich es kaum mehr, mir ihr neues Album anzuhören. Kann aber auch an mir liegen gerade. Mir fehlt irgendwie diese innere Unschuld, die ich hatte, als ich ihre seinerzeit erschienene Best Of "Tales Of Librarian" hörte und nach einer Weile irgendwie hin und weg war. Aber das ist ja inzwischen auch schon einige Jahre her und ich war jünger. Damals war alles echt. Ihre Genialität in der Musik und meine Begeisterung dafür. Irgendwie ist jetzt nur noch Trivialität. Und grade einer Tori Amos kann man sich eigentlich nur auf emotionaler Ebene annhähern und erschließen, um das Phänomen zu erfahren.

Das ist jetzt irgendwie nicht mehr gegeben. Ich habe sowieso ständig diesen fast schon kranken Verdacht, dass sie nur noch "Formeln anwendet" für ihre Musik. Das Einzige, was mich noch freut, ist, dass ihre Tochter auf dem Album zu hören ist. Ihre Tochter ist jetzt quasi das, was das ausstrahlt, was Tori Amos früher in ihrer Musik ausgestrahlt hat. Vielleicht ist sie ja einfach eine gute Mutter, das glaube ich wirklich.

Und für mich selber kann ich nur noch sagen: I've become the hollow man, ums mit den vor kurzem aufgelösten R.E.M. zu sagen.
Greylight
29.09.2011 - 03:47 Uhr
Jau,das passiert dann wohl, wenn man sich eine Woche Zeit nimmt, um ein album zu rezensieren.

"Zeit" hat man ja in unserer Gesellschaft grundsätzlich nicht. Es ist keine Zeit mehr dazu da, um noch zu merken, ob man überhaupt noch am Leben ist. Deshalb sagen manche ja, man soll erstmal ganz tief durchatmen, egal wo man ist und was man gerade tut.
carry
29.09.2011 - 08:00 Uhr
ungerechtfertigte und oberflächliche rezension!
gerade die beiden fast 10-minütigen stücke tragen meiner meinung nach das album, ohne auseinanderzufallen. tori amos hat sich auf diesem album zum ersten mal in ihrer ganzen karriere komplett neu erfunden. meiner meinung nach ihr bestes album neben from the choirgirl hotel!

zeitlos, wunderschön und stellenweise so wunderbar bedrohlich! das persönlich beste album 2011 (das könnte nur mehr kate bush toppen, ich hoffe es zumindest)

9/10
Greylight
30.09.2011 - 00:17 Uhr
So und ich glaube, ich habe mich da doch etwas weit aus dem Fenster gelehnt. Die ersten paar Stücke haben mir doch sehr gut gefallen heute im Auto. Also nicht so vorschnell urteilen ...
Pyro
30.09.2011 - 01:30 Uhr
Normalerweise stimme ich den Rezensionen auf dieser Seite zu, jedoch nicht im Falle von "Night of Hunters." Wie mein Vorposter schon bemängelt hat, wirkt die Kritik sehr oberflächlich. Fast so, als hätte der Autor das Album nicht oft genug gehört. Vor allem das knapp 10-minütige "Star Whisperer" ist an Klasse kaum zu übertreffen. Für mich jetzt schon eins ihrer besten Songs überhaupt. "Carry" ist wahnsinnig berührend und offenbart musikalische Reife.
Als jahrelanger Fan von Tori Amos war ich überrascht von der Qualität dieses Albums, vor allem nach den eher schlechten letzten Platten. Überrascht war ich auch von der Bewertung: 6/10 sind nicht wirklich schlecht, aber nach so einer Qualitätssteigerung hätte ich mehr erwartet (die letzten Alben wurden hier immerhin mit 5/10 bewertet). Meines Erachtens ist "Night of Hunters" eine 8/10, wenn nicht sogar eine 9/10 Bewertung wert.

Mein persönlicher Favourit ist übrigens Toris drittes Album: Boys For Pele (für mich 10/10 und ein Meisterwerk der 90er).
Greylight
30.09.2011 - 01:55 Uhr
Boys For Pele ist wirklich eine 10/10. Aber gute Frage, ob Pele oder Choirgirl Hotel das bessere Album ist. Auf jeden Fall ganz klar ihr musikalischer Zenit so um die Phase rum, obwohl die beiden Vorgänger auch extrem gut waren und die beiden Nachfolger auch. "Beekeeper" war für mich dann die erste kleine Enttäuschung und "ADP" noch mehr. "AATS" mochte ich dann wieder mehr, aber trotzdem kam es nicht wirklich an ihre früheren Sachen heran. Von daher, na ja, mal sehen, wie es sich mit dem Neuen so verhält ...
posting der woche
30.09.2011 - 18:42 Uhr
'boys for pelé' war bestimmt eine anspielung auf pelés schwulen-affinität.
Tama
05.10.2011 - 09:55 Uhr
tolles album...! sehr tief, sehr bedrohlich. endlich mal wieder.
Greylight
06.10.2011 - 02:46 Uhr
"Shattering Sea" ist der Hammer! Und was für ein tolles Arrangement! Sowieso ein Album, auf dem es wieder viel mehr zu entdecken gibt als zuletzt.

Ja bedrohlich wirkt es mitunter schon. Die Frau kann ja manchmal auch ein bißchen etwas Bedrohliches an sich haben. Bei Konzerten nimmt sie ja auch sofort "den Raum ein" und hat schon Leute im Publikum zurechtgewiesen, wenn sie gestört haben, und sowas. :-)
logan
18.10.2011 - 16:02 Uhr
Ein schönes Album, sie scheint sich wieder gefangen zu haben. Bedrohlich sind an ihr nur ihre *hüstel* "kosmetischen" *hüstel* Exzesse.
zur Info
27.10.2011 - 19:04 Uhr
Das Album heißt Night of Hunters, nicht Night of the Hunters.
the bands
27.10.2011 - 20:35 Uhr
THE Tori Amos
logan
03.11.2011 - 02:59 Uhr
9,5 / 10 - mindestens!
Makische
24.11.2011 - 17:12 Uhr
Nach den Monaten, die das Album nun schon hinter sich hat kann ich immer noch sagen, dass ich es ganz grandios finde und es für ein besonderes Album in Toris Karriere halte.
Greylight
25.11.2011 - 01:21 Uhr
Im Gegensatz zu "ADP" und "AATS" hat sie es endlich mal wieder geschafft ein homogenes, in sich stimmiges Album zu machen. Ich bin nicht immer in der Stimmung dafür, aber es ist wirklich ein erstaunliches und auch anspruchsvolles Album. Ich hab übrigens ein Problem damit, es gepflegt durchzuhören, denn ich schaffs meistens erst nach vielfachem Repeat-Drücken überhaupt zum zweiten Song. :-)
logan
25.11.2011 - 18:55 Uhr
Möglicherweise wird es dir beim zweiten Song dann ähnlich gehen wie beim ersten. ;-)
Makische
13.12.2011 - 00:55 Uhr
Inzwischen kann man sich Night of Hunters auch als Instrumentalversion kaufen.
Das Album nennt sich Night Of Hunter Sin Palabras und lässt sich etwa auf amazon.de käuflich als Download erwerben.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: