Opeth

User Beitrag
mjk
02.08.2003 - 14:47 Uhr
die kennt hier sicher jemand... welches wären bitte die besten alben? ich habe das gefühl das ich da was verpasse...
Raventhird
02.08.2003 - 15:16 Uhr
Hier !!!*g*
Mir gefallen besonders die neuen Sachen: "Deliverance" ist einfach einfach der Hammer: Die Verbindung von progressiver, toller Rockmusic mit ihren metallischen Wurzeln...bei "Damnation" diese Wurzeln dann fast gar nicht mehr erkennbar und es mündet in eine melancholisch-schöne und teilweise noch verwirrende Rock-Performance...

P.S.: Ich würde sagen, dass dir dein Gefühl das richtige sagt ;-). Persönliche Anspieltipps von mir: "A Fair Judgement" und "Hope Leaves".
Rrakli
02.08.2003 - 16:01 Uhr
Opeth!!! O Ja!
Hab ich leider auch erst vor einem halben Jahr entdeckt.
Die Verbindung zwischen progrssiven, harten, Schrei-Vocals und ganz ruhigen Parts in einem und demselben Lied ist wirklich gigantisch.
Für solche Sachen würde ich Deliverance und Blackwater Park empfehlen.
Wenn Du auf die ruhigen Parts stehst, leg Dir Damnation zu.
Armin
02.08.2003 - 16:26 Uhr
Zumindest "Damnation" hätten wir eigentlich rezensieren sollen. Aber wer kann denn schon ahnen, daß die Band plötzlich relevant werden würde. :-)

Die Platte sollte ich mir wohl mal besorgen...
Raventhird
02.08.2003 - 16:37 Uhr
Aber wer kann denn schon ahnen, daß die Band plötzlich relevant werden würde. :-)

-> Die waren auch schon vorher relevant. Nur eben nicht für das Plattentest'sche Einzugsgebiet *g*...
Oliver Ding
02.08.2003 - 16:43 Uhr
Aber wer kann denn schon ahnen, daß die Band plötzlich relevant werden würde

Jeder, der nicht bei "Waren in der Steinzeit mal Metal oder so" gleich abschaltet. *duck*
maul
02.08.2003 - 16:43 Uhr
vor ein paar Monaten hatte ich eigentlich mal angemerkt, dass man die Damnation doch vielleicht besprechen sollte. Da gab's aber nur ein paar Kommentare, dass das hier eigentlich kein Metal-Forum ist. Komisch.

Ansonsten finde ich die Blackwater Park überragend. Aber Vorsicht: Metal!!
Sven
03.08.2003 - 01:53 Uhr
Ich würde jetzt gerne einiges aus dem Cradle Of Filth-Thread wiederholen. Tu ich aber lieber nicht. ;-) Es geht um Musik und nicht um irgendwelchen Imageschrott und bekackte Schubladen. Die von vorneherein mit allen möglichen Klischeezitaten in den Dreck gezogen werden. Warum nicht In Flames statt Darkest Hour? Warum nicht Entombed statt Metallica? Warum nicht Sentenced statt HIM?
Rrakli
03.08.2003 - 02:41 Uhr
Wenn Damnation jetzt auf einmal relevant ist, dann wäre es In Absentia von Porcupine Tree doppelt gewesen, und da habt ihr euch ja mächtig dagegen gesträubt. Meiner Meinung nach immer noch das beste Album diesen Jahres bis jetzt. So.
Dieses Progressive-Metal-Independant-Rock-und was weis ich noch alles Schubladendenken sollte wirklich schön langsam mal aufgegeben werden.
Sind beides einfach tolle Bands mit vielen tollen Alben.
Nichts für ungut.
stativision
03.08.2003 - 11:20 Uhr
im prinzip sind nur die ersten drei alben essentiell, danach kam mehr oder weniger wiederholung (bzw. stückwerk von früheren alben auf volle länge gestreckt, nicht, dass es schlecht wäre, aber so im vergleich). vielleicht professioneller aber mit weniger charme. für neueinsteiger empfiehlt sich imo "still life" am ehesten, weil schönes konzept und alles drauf, was man bei opeth gesamtwerk findet.
Rrakli
03.08.2003 - 11:53 Uhr
seltsam.
gerade Still Life würde ich als einziges Album nicht uneingeschränkt empfehlen. Dann doch noch eher Morning Rise oder Orchid.
Raventhird
03.08.2003 - 11:59 Uhr
Huch... wo kommen denn die ganzen Metal-Leute her ? Wart ihr schon immer da ?
@Sven: Völlige Zustimmung.
@ raventhird
03.08.2003 - 12:35 Uhr
ist schon seltsam, oder? Sonst war Metal nur was für Dumpfbacken.
Schläfer
03.08.2003 - 12:28 Uhr
Naja, es kommt in gewissen Metal-Foren vor, dass man als Opeth-Hörer aus unerfindlichen Gründen ausgelacht wird (vor allem, wenn man "Damnation" mag). Da muss man sich dann schon mal anderswo umsehen. ;-)
Schläfer
03.08.2003 - 12:43 Uhr
Werft mir "Verrat" vor (bin selbst Metal-Hörer), aber es gibt auch im Metal-Bereich einige Dumpfbacken. Wieso die es meist schaffen, auffälliger in den Vordergrund zu treten, als dumpfbackige Anhänger anderer Musikrichtungen, hab ich noch nicht herausgefunden. Aber ich forsche weiter.....................
Raventhird
03.08.2003 - 13:09 Uhr
"ist schon seltsam, oder? Sonst war Metal nur was für Dumpfbacken."

Völliger Unsinn. Metal war immer da, ist nur in diese Ecke gedrängt worden. Ich bin selber mit dieser Musik aufgewachsen und hab dort meine "Roots" *g* sozusagen, und hör immer noch gerne alles aus dem Bereich, solange es nicht grade Powermetal sein muss...
Schläfer
03.08.2003 - 13:13 Uhr
Haaaaaaammerfall!!!!!!!!!!!!11

Meinst du sowat?

Ist schon grausam, wenn sich der Sänger ein Kapodaster oder wie das auf deutsch heißt an den Sack klemmt.
Sven
03.08.2003 - 13:15 Uhr
Wir konsumieren eben vorgefertigte Meinungen. Alle. Das ist das Problem.
BiblioTK
16.11.2004 - 22:48 Uhr
hey! wollte mal wieder nach über nem jahr flaute was zu opeth schreiben!

wer denkt, black/deathmetal-bands sind schwachsinnige idioten, die nur schwachsinnge musik machen, sollte sich mal diese band zu gemüte führen!!!!!

hoffe endlich mal auf rege beteiligung! diese band hat es verdient!!

bis denn dann
Demon Cleaner
16.11.2004 - 23:14 Uhr
Habe bis jetzt nur die "Still Life" und die ist großartig, die "Deliverance" kenne ich ebenfalls, dito. Die restlichen werde ich mir dann auch bald zulegen. Klasse Band, die man sowohl zum Genau-Hinhören als auch zum Einschlafen, Lesen, etc. auflegen kann.
stativision
17.11.2004 - 11:21 Uhr
da haste dir ja die schlechteren werke zuerst geholt ;-)
na dann bin ich ja auf die begeisterung gespannt, die die ersten beiden verursachen dürften :)
fundamentallyLoathsome
17.11.2004 - 13:02 Uhr
Hab eher das Gefühl bei Otep was verpaßt zu haben, orthographisch sind sie ja schonmal ähnlich ;-)
Kaess
27.11.2004 - 09:24 Uhr
Wundert mich nur, dass noch keiner die Blackwater Park erwähnt hat, ist neben Still Life mein persönlicher Liebling mit meinem favorisiertem Opethsong "The Drapery Falls"...
k.
27.11.2004 - 12:09 Uhr
morningrise. der rest ist zu vernachlässigen. außer live. da sind opeth toll. außer sie müssen nach anathema ran.
k.
27.11.2004 - 12:10 Uhr
und: mit eurer komischen einstellung zum metal gehen euch div. millionen perlen durch die lappen. tellerrand und so.
fr0inD
27.11.2004 - 12:41 Uhr
ich höre opeth seit bestimmt schon 5 oder 6 jahren und ich kann ALLES uneingeschränkt empfehlen. dich machen einfach keine schlechte musik. und live sind die einfach wahnsinn. ich hatte 90min den mund offen stehen und konnte kaum die lähmung zum klatschen überwinden.
zum einstieg empfehle ich black water park, oder die still life (mit der götterballade benighted oder der götter-halbballade face of melinda-->gaaaan großes tennis)
stativision
27.11.2004 - 15:31 Uhr
schlecht nicht, aber belanglost (wie z.b. blackwater park). höre opeth seit bestimmt schon dreißig jahren, da muss ich mich ja auskennen...
Haribofreak
11.01.2005 - 18:25 Uhr
Blackwaterpark gefällt mir am besten! Ach ja, und sorry, stativision, vielleicht sind über die 30 jahre einfach deine grauen Zellen etwas weniger geworden?!?
My Arms your Hearse wurde noch nicht genannt soweit ich weiß.
Ansonsten Morningrise, Still Life, Orchid,Damnation und Deliverance - das müssten alle sein - korrigiert mich wenn ich mich irre.
Ach ja, der Rezensor von Disillusion hat Opeth als eine "schülerband" im vergleich mit Disillusion bezeichnet. Ehrlich gesagt will ich das nicht werten sonst werde ich massiv ausfällig...
stativision
11.01.2005 - 18:48 Uhr
jau, die grauen zellen sind weniger geworden :)
zum glück nicht die, die musikqualität beurteilen...
Vennart
06.09.2005 - 20:44 Uhr
Hab mir mal was von denen angehört, da das neue Album ja 9 von 10 bekommen hat. Erster Eindruck: Porcupine Tree ohne harte Elemente, dafür mit immer gleich klingenden Gitarren und monotonem, unemotionalem Gesang. War wohl was von der Damnation, konnte man sich aber immerhin nebenher anhören. Aktives Hören wäre mit hier zu langweilig....
Dann bin ich auch über die Death-Metal-Gunz-Lieder gestoßen und musste wie immer bei dieser Musikrichtung anfangen zu lachen. Warum findet man solche Sachen eigentlich im Plattenladen im Bereich Hard and Heavy und nicht im Bereich Comedy? Was lustigeres gibt es doch wohl nicht, als erwachsene langhaarige Männer zu hören, die an einem Rülpswettbewerb teilnehmen und das ganze noch mit Ratter-Ratter- Doublebass unterlegen. Wann lernt die Metalgemeinde endlich, dass sich Doublebass am besten anhört, wenn er so wie bei Tool oder Oceansize ist?
Somit wäre das Thema Opeth für mich auch abgehakt. Was machen eigentlich TooL?
Markus Bellmann
06.09.2005 - 21:42 Uhr
@Vennart:
Man kann Mikael Akerfeldt ja vieles vorwerfen. Aber "monoton" und "unemotional" sind nun gerade die Attribute, die am wenigsten zu seinem Gesang passen.
Und mal ganz unter uns: Ich persönlich höre lieber Grunzgesang (oder meinetwegen das Eierkneif-Pendant) als das ewig gleiche Britpop-Genöle. Aber das nur am Rande ;-)
Paul Paul
06.09.2005 - 21:46 Uhr
Ist eindeutig nicht meine Richtung, mag aber sein, dass es für Genreanhänger ein ganz tolles Album ist. Porcupine Tree sind mir um einiges sympathischer.

Und eins muss ich der Platte lassen, ich habe mich beim Opener so erschreckt wie seit dem Übergang Mars Voltas zu "Cassandra Geminni" nicht mehr. ;-)
Vennart
23.10.2005 - 21:36 Uhr
Wie schafft es dieses verdammte "Cassandra Gemmini" eigentlich, mich auch beim fünfzigsten durchlauf der cd immer noch genauso zu erschrecken wie beim ersten mal? irgendwann sterb ich noch an nem herzinfarkt, ausgelöst durch diesen Übergang...

Da haben sich Mars Volta echt was tolles überlegt, erst 16 Minuten relativ leise Geräusche und eine Ballade mit kurzem Höhepunkt, dann diese leise Trompeten und Synthie-melodie, wo man schon genau hinhören muss. Und mittem im takt explodieren auf einmal fast die Boxen und blasen den hörer um. raffiniert, raffiniert, sowas. mein bruder ist dabei einmal vor schreck vom stuhl gefallen. ber jetzt schluss mit der thread-entfremdung
Pat
19.11.2005 - 08:29 Uhr
aus interview:


P: Can you also tell us how you got involved with Opeth, what your role is, and whether you will continue to collaborate with them?


SW: Opeth were fans of PT and I was very impressed with their album Still Life, so I agreed to work with them on an album which became Blackwater Park. Myself and Mikael hope to collaborate on a project at some time, plus I hope I can continue to work with Opeth on their future recordings. I think my favorite role is creating in the studio - making records, creating sounds, and mixing are what I believe I do best, so I enjoy collaborating with other artists where that is the sole extent of my job. I'm proud of many of these collaborations, but if I had to choose two that I'm especially pleased with they would be Anja Garbarek's Smiling and Waving, and Opeth's Blackwater Park. These 2 albums were done almost back to back, and could not be more different, but still I believe that they contain some of my most creative and sympathetic work. In both cases my contribution helped to bring the artist to a completely new and stronger phase of their creativity. As a producer that really is as much as you can hope for.

der nette dicke von nebenan
28.02.2006 - 16:14 Uhr
Hallo zusammen,

ich bin kürzlich auf die Band Opeth aufmerksam geworden. Und würde gerne beraten werden, welches Album zum Einstieg das beste ist.

Danke, im vorraus!

PS: Wäre auch geil, wenn einer die komplette Diskografie posten könnte.
Karsten
28.02.2006 - 17:01 Uhr
Ghost Reveries
cds23
28.02.2006 - 17:10 Uhr

Ich würde mit der Ghost Reveries anfangen, so hab ich's auch gemacht, denn mit der Still Life z.B. kann ich nicht viel anfangen, die ist recht langweilig.
cds23
28.02.2006 - 17:14 Uhr
@ der nette dicke von nebenan

PS: Wäre auch geil, wenn einer die komplette Diskografie posten könnte.

---->Wozu gibt es laut de?
Sephren
28.02.2006 - 17:42 Uhr
Still Life langweilig? OMG. :< Eines der stärksten Konzeptalben die ich kenne!
Third Eye Surfer
28.02.2006 - 18:57 Uhr
Für den Einstieg ist meiner Meinung nach Blackwater Park ideal.
der nette dicke von nebenan
28.02.2006 - 19:45 Uhr
Danke schön Leute, ich werde es mir merken!

"Ghost Reveries" (2 Stimmen)
"Still Life" (1 Stimme)
und
"Blackwater Park" (1 Stimme)

;-)

@cds23:

Könnte ja sein, dass die 'laut.de' disko. nicht vollständig ist, wie bei 'Jimmy Eat World'. Wollte nur wissen ob es eventuell noch irgendwelche EP's gibt. Verdammt, wieso mußtest du mich als Idioten da stehen lassen.^^
der nette dicke von nebenan
28.02.2006 - 19:50 Uhr
Also nochmal,
PS: Wäre auch geil, wenn einer sagen könnte ob die laut.de Diskografie komplett ist! ;-)
Ulf
28.02.2006 - 19:57 Uhr
Selbstverständlich ist die komplett. Wieso sollte sie es nicht sein?

Ich plädiere auch für "Ghost Reveries"!
der nette dicke von nebenan
28.02.2006 - 20:07 Uhr
OK. Danke, mehr wollt ich garnicht wissen.
cds23
28.02.2006 - 22:01 Uhr

Die Blackwater Park kenne ich (noch) nicht, ich warte seit über einem Monat vergebens darauf dass Amazon mir das DIng zuschickt. Ich sollte denen mal schreiben.
cds23
28.02.2006 - 22:03 Uhr

Apropos BWP: Ist die denn auch so melodisch/eingängig wie die GR? Nicht falsch verstehen, die Still Life hat geniale Ansätze, aber irgendwo vermisse ich dieses eine umwerfende Riff, wie es auf GR ein ums andere Mal zu hören war.
Pat
01.03.2006 - 00:02 Uhr
also die damnation is natürlich auch einzigartiges kopfkino, aber natürlich nicht typisch für die band (nur cleaner gesang)... trotzdem ganz groß!
m*cki
01.03.2006 - 00:02 Uhr
bei der band muss ich immer an meinen opa denken
der nette dicke von nebenan
01.03.2006 - 19:39 Uhr
@ cds23: Das hatte ich auch schon öfters mit Amazon. Schick denen Hass-mails.
Opeth
14.04.2006 - 16:49 Uhr
Donnerstag, 27. April 2006
The Arena
. - Brisbane, Australia


Samstag, 29. April 2006
St James Theatre
. - Auckland, Australia


Donnerstag, 1. Juni 2006
Gods Of Metal
. - Milan, Italy


Freitag, 2. Juni 2006
Rock Im Park
Volkspark Dutzendteich - Nürnberg, BAY 90478 Germany


Samstag, 3. Juni 2006
Rock Am Ring
Nürburgring - Adenau / Eifel, REI Germany


Freitag, 9. Juni 2006
Download
. - Donnington, United Kingdom


Montag, 12. Juni 2006
Ambassador
. - Dublin, Ireland


Freitag, 16. Juni 2006
Hultsfred Festival
. - Hultsfred, Sweden


Samstag, 17. Juni 2006
Nova Rock Festival
. - Nickelsdorf,, . Austria


Freitag, 23. Juni 2006
Nantes Hellfest
. - Nantes, France


Samstag, 24. Juni 2006
Graspop Festival
. - Graspop, Belgium


Sonntag, 25. Juni 2006
Lucky
. - Rijssen, Netherlands


Freitag, 30. Juni 2006
Roskilde
. - Roskilde, Denmark


Samstag, 1. Juli 2006
Tuska Metal Festival
. - Helsinki, Finland


Sonntag, 2. Juli 2006
With Full Force
Flugplatz Roitzschjora - Löbnitz bei Leipzig, Germany


Dienstag, 4. Juli 2006
Quart Festival
. - Kristiansand, Norway


Samstag, 8. Juli 2006
Ruisrock Festival
. - Turku, Finland


Samstag, 22. Juli 2006
Earthshaker Festival (Geiselwind)
. - Geiselwind, Germany


Sonntag, 23. Juli 2006
Metal Camp
. - Tolmin, Slovenia


Freitag, 4. August 2006
Wacken Open Air 2005
. - Wacken, Germany


Samstag, 5. August 2006
Ankkarock Festival
. - Helsinki, Finland

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: