Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Kann man die FDP noch wählen?

User Beitrag

RandomChance

Postings: 223

Registriert seit 02.05.2018

12.08.2021 - 00:41 Uhr
"Einen ETF-Sparplan kassiert (auch nach dem FPD Modell!) der Staat zu Rentenbeginn"

Was meinst Du damit? Dass man das dadurch angelegte Vermögen erst mal verbrauchen muss, ehe man eine Grundsicherung bekommt? Die eigentlich erwirtschaftete Rente bleibt davon ja unberührt -- jegliches evtl. angehäufte Vermögen wäre ein Zubrot zur Rente.

Ich habe in meinem Leben übrigens selbst einiges verbockt, das fängt schon mit einem nicht abgeschlossenen Studium an (das ja neben dem nicht vorhandenen Abschluss zusätzlich noch mal Rentenlücken reißt). Für das ich niemanden verantwortlich mache (und ja auch nicht machen kann) außer mich. Das ist ein großer Unterschied z.B. zu den Azubis, die gerade wieder bei uns anfangen -- und die noch 40 (Beitrags-)Jahre und mehr Zeit bis zur Rente haben. Könnte ich heute noch mal zurückgehen, würde ich nicht nur mein Studium anders angehen, sondern mich auch mit Geld etwas mehr beschäftigen. Aber später ist man ja immer schlauer...

Was ich persönlich für mich gerade wegen dieser Lücken etwa die nächsten zehn Jahre vorhabe, ist sicher nicht für jeden geeignet, ich hole mir etwa beim Sparen durchaus auch mal ein, zwei Anregungen bei den so genannten "Frugalisten" (aber nicht hauptsächlich). Mir persönlich macht Sparen/Haushalten generell allerdings auch Spaß. Eigentlich habe ich ursprünglich auch eine Marketingausbildung, die ich noch insofern "nutzen" kann, als dass ich dadurch mit den (Verführungs-)Tricks der Branchen etwas vertraut bin.

RandomChance

Postings: 223

Registriert seit 02.05.2018

13.08.2021 - 11:11 Uhr
Warum ich Die Linke jedenfalls nicht mehr wähle, auch wenn ich rein von ihrer Steuerpolitik, rein finanziell direkt erst mal profitieren würde, von ihrer gewollten Finanztransaktionssteuer, die vor allem auch Kleinsparer trifft (von wegen private Altersvorsorge...), aber eher nicht. Das ist Teil 2, und ja, es gibt wohl einen Die Linke-Thread im Archiv:

Sie ist weitaus radikaler als etwa die FDP, die sie gerne als "marktradikal" bezeichnet. Mit Themen wie staatlicher Enteignung hat sie kein Problem -- genau wie Janine Wissler sichtlich kein Problem die Tage bei Maischberger hatte damit, zu erklären, warum den "Reichen" 75% ihres Erwirtschafteten zu nehmen eine gute Idee sei. Ich gehöre sicherlich nicht dazu; aber auch ich kann nachempfinden, dass das alles wäre, nur eines nicht: gerecht. Aber Die Linke sagt ja selbst von sich, dass sie den "demokratischen" Sozialismus einführen will. Der lenkende Staat, die Partei ist (fast) alles, der mündige Bürger Ballast.

Dazu: Die Linke betreibt oft plumpe Ideologie-, Feindbilder- und Sündenbock-Politik, und ihr ewig gleicher, oft extrem populistischer Duktus ("Ihr Da Unten gegen Die Da Oben" bzw. "Die Bedürftigen gegen die Bösen Reichen") spaltet außerdem die Gesellschaft. So verführerisch er auch sein mag, gerade für die weniger gut Gestellten.

Dabei ist Politik, die das Soziale in den Mittelpunkt rückt, gerade auch in Deutschland hoch willkommen.

Klaus

Postings: 3770

Registriert seit 22.08.2019

13.08.2021 - 11:19 Uhr
" Was meinst Du damit? Dass man das dadurch angelegte Vermögen erst mal verbrauchen muss, ehe man eine Grundsicherung bekommt? Die eigentlich erwirtschaftete Rente bleibt davon ja unberührt -- jegliches evtl. angehäufte Vermögen wäre ein Zubrot zur Rente."

Ja, genau das, bzw. eine Anrechnung. Freibeträge gibts bei Grundsicherung bisher nur für geförderte Produkte. Ansonsten: Joa, hast halt deinen Standpunkt. Wir sehen halt beide die gleichen Problemstellungen, haben aber unterschiedliche Ansätze zur Lösung. Ich sehe halt nicht, wo untere Verdienstklassen (bin halt auch hier im Osten) langfristig so vorsorgen können, dass es reicht, wenn der Staat nicht hilft und du setzt auf Eigenverantwortung, was m.E. in dem Kontext nur Eigenverarmung heißen kann. Wie schonmal gesagt: Kann man so sehen, find ich gesellschaftspolitisch aber nicht erstrebenswert.

Deiner Einschätzung zur Linken stimme ich zumindest komplett zu.

Enrico Palazzo

Postings: 2084

Registriert seit 22.08.2019

13.08.2021 - 11:22 Uhr
Staatliche Enteignung findet schon immer und überall statt - kannst ja mal Bauern fragen, wenn der Staat meint, eine Autobahn zu bauen oder eine Umgehungsstraße ... dann ist das kein Problem. Aber bei heuschreckigen Wohnungsbaugesellschaften ist das plötzlich ein Problem oder Skandal? I don't think so. Es ist wie immer einfach nur eine Frage der Lobby, ob es die Öffentlichkeit erfährt oder ob es als problematisch oder Skandal abgetan wird.

RandomChance

Postings: 223

Registriert seit 02.05.2018

13.08.2021 - 11:24 Uhr
"Ich sehe halt nicht, wo untere Verdienstklassen (bin halt auch hier im Osten) langfristig so vorsorgen können, dass es reicht, wenn der Staat nicht hilft und du setzt auf Eigenverantwortung, was m.E. in dem Kontext nur Eigenverarmung heißen kann. Wie schonmal gesagt: Kann man so sehen, find ich gesellschaftspolitisch aber nicht erstrebenswert."

Meine Position ist: Dazu ist ein starker Sozialstaat ja da -- nicht *jeder* kann selbst vorsorgen. Die Eigenverantwortung kann man aber von Bürgern finde ich durchaus verlangen, die das alles aus eigener Kraft könnten (auch wenn es eine Anstrengung ist). :-)

Klaus

Postings: 3770

Registriert seit 22.08.2019

13.08.2021 - 11:30 Uhr
" Meine Position ist: Dazu ist ein starker Sozialstaat ja da -- nicht *jeder* kann selbst vorsorgen. Die Eigenverantwortung kann man aber von Bürgern finde ich durchaus verlangen, die das alles aus eigener Kraft könnten (auch wenn es eine Anstrengung ist). :-) "

Aber wie willst du den starken Sozialstaat verstärken, wenn die FDP ihn kürzen will? ;) Das verstehe ich nicht ganz. Die Leute, die in die Sozialstaatsproblematik bei den Leistungen kommen, sind doch kaum die, die du eingangs mal meintest, oder?

Mann 50 Wampe

Postings: 1359

Registriert seit 28.08.2019

19.08.2021 - 17:36 Uhr
Um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen: Nein kann man nicht, konnte man aber auch noch nie.

ijb

Postings: 1603

Registriert seit 30.12.2018

19.08.2021 - 18:47 Uhr
Nein.

fuzzmyass

Postings: 6416

Registriert seit 21.08.2019

19.08.2021 - 18:58 Uhr
Deutschland entgehen 21 Milliarden Euro durch Steuerflucht
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuerflucht-deutschem-fiskus-entgangen-2018-rund-21-milliarden-euro-a-acae673a-b2ff-4e48-a969-b5024345e9ab

"Deutschland ist laut einer aktuellen Erhebung besonders stark von Steuervermeidung durch Unternehmen betroffen. Insgesamt gehen dem Fiskus mehr als 21 Milliarden Euro pro Jahr verloren, weil internationale Konzerne hierzulande erzielte Gewinne ins Ausland verschieben und so Steuern sparen.
Die Summe entspricht 29 Prozent des gesamten deutschen Unternehmenssteueraufkommens, wie die Ökonomen Gabriel Zucman, Thomas Torslov und Ludvig Wier in ihrem »Missing Profits«-Forschungsprojekt untersucht haben. Dabei werten sie Daten von Statistikbehörden aus. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2018. Nur Ungarn verliert mit 31 Prozent einen noch größeren Anteil des Steueraufkommens."

ijb

Postings: 1603

Registriert seit 30.12.2018

19.08.2021 - 19:17 Uhr
Danke an die CDU dafür.

dreckskerl

Postings: 6363

Registriert seit 09.12.2014

19.08.2021 - 21:05 Uhr
Ja, es wundert mich dass fuzz diesen Artikel ausgerechnet in diesem Thread postet. Als Hinweis, dass wäre unter einem Finanzminister Lindner nicht passiert?

Nummer Neun

Postings: 249

Registriert seit 14.06.2013

19.08.2021 - 23:00 Uhr
Ich glaube als Hinweis dafür, dass man die Unternehmenssteuer eher senken als erhöhen sollte.

dreckskerl

Postings: 6363

Registriert seit 09.12.2014

19.08.2021 - 23:05 Uhr
Ich finde den Fakt einer massiven Steuervermeidung, ist in keinster Weise ein Argument für Steuersenkungen.
Zudem, keine Partei will Unternehmensteuern erhöhen, nicht mal die Linken.

RandomChance

Postings: 223

Registriert seit 02.05.2018

22.08.2021 - 11:50 Uhr
"Aber wie willst du den starken Sozialstaat verstärken, wenn die FDP ihn kürzen will? "

Ist das denn durchgehend so? Sie verspricht sicher keine Sozialgeschenke wie bedingungslose Grundeinkommen oder Langzeitarbeitslosengelder von 1200 Euro monatlich, das nicht. Aber sie fordert zum Beispiel den flexiblen Renteintritt ab 60. Sie fordert weniger Bürokratie wie hier beim von ihr so genannten "Kinderchancengeld". Sie will es Langzeitarbeitlosen mit Stütze (aktuell Hartz, FDP-Plan Bürgergeld) ermöglichen, sich was dazuzuverdienen und höhere Schonvermögen. Wie gesagt, eine FDP in alleiniger Regierungsverantwortung wollte ich wohl auch nicht.

Übrigens, wollte der Staat noch was gegen die drohende Altersarmut tun, sollte er einfach die Einnahmen aus dem staatlichen Lotto sammeln, in einen beliebigen MSCI-World-ETF anlegen und später auszahlen. Die Chance auf Gewinn ist da garantiert höher als bei diesem Luxus, den sich offenbar selbst und vor allem die leisten, die sich ansonsten nichts leisten können.

hidden

Postings: 127

Registriert seit 22.07.2020

19.09.2021 - 20:49 Uhr
Anscheind ist Lindner sowohl heute bei Anne Will als auch morgen bei 'Hart aber Fair'. Nichts verdeutlicht die fehlende personelle und programmatische Tiefe dieser Witzpartei besser.

fuzzmyass

Postings: 6416

Registriert seit 21.08.2019

19.09.2021 - 21:00 Uhr
Ziemlicher schwachsinn, in den letzten Wochen habe ich diverse FDP Politiker in diversen Formaten/Shlws gesehen - Kubicki, Volker Wissing, eine junge Liberale (Name entfallen), Strack-Zimmermann.... wüsste nicht, wo das signifikant weniger sei als bei anderen Parteien...

Enrico Palazzo

Postings: 2084

Registriert seit 22.08.2019

19.09.2021 - 22:10 Uhr
Stracke? Ist das nicht ne Wurst aus Eichsfeld?

kenny23

Postings: 219

Registriert seit 07.11.2013

19.09.2021 - 22:56 Uhr
Und die Wissing ist doch von den Linken, oder?

Mann 50 Wampe

Postings: 1359

Registriert seit 28.08.2019

20.09.2021 - 06:36 Uhr
Wirsing schmeckt auch scheiße

Randwer

Postings: 1818

Registriert seit 14.05.2014

20.09.2021 - 07:04 Uhr
Wirsing kann eine Delikatesse sein, wenn er richtig zubereitet wird.
Liberalismus kann auch befreiend sein, wenn er sich nicht nur an den Interessen derer orientiert, die liberale Parteien mit ihren üppigen Spenden finanzieren.

Enrico Palazzo

Postings: 2084

Registriert seit 22.08.2019

20.09.2021 - 07:24 Uhr
Wirsing kann man auch gut für Kohlrouladen nehmen (kleiner Übergang von der FDP zur CDU.)

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8797

Registriert seit 13.06.2013

23.09.2021 - 14:23 Uhr
Kubicki ist übrigens ein guter Grund dafür, um diese Partei nicht zu wählen. Seine Aussagen der letzten Tage haben ihn endgültig ins Abseits geschossen. Querdenker feiern ihn natürlich dafür. Als Bundestagsvize über Lauterbach herzuziehen und zugeben, die Lockdownregeln absichtlich ignoriert zu haben, um saufen gehen zu können, ist der Position unwürdig. Dieser alte Mann soll endlich abdanken.

fuzzmyass

Postings: 6416

Registriert seit 21.08.2019

23.09.2021 - 14:31 Uhr
Empörung! Schwarz! Weiß! Tchyeah!

Marküs

Postings: 888

Registriert seit 08.02.2018

23.09.2021 - 14:32 Uhr
Kubicki sollte sich vielleicht mal Gedanken über seinen Alkoholkonsum machen. Er drückt sich ja offensichtlich gerne bereits ab 12 Uhr mittags die Gläschen Wein rein. Anders sind seine Aussagen in den letzten Jahren ja auch nicht zu erklären.

fuzzmyass

Postings: 6416

Registriert seit 21.08.2019

23.09.2021 - 15:10 Uhr
P.S.: Bin auch kein großer Kubicki-Fan... seine zuweilen reißerische und draufhauende Art zu kommunizieren kann ich nicht nachvollziehen und die hat er eig. auch gar nicht nötig, da er eig. relativ kompetent ist... so kommt er halt oft wie ein grantiger alter Stammtisch-Herr...
Sein Auftritt bzw. seine wenigen Aussagen gestern in der Pro7 Wahlarena-Show waren aber z.B. recht gut...

Pete Dorn

Postings: 263

Registriert seit 20.08.2021

23.09.2021 - 15:15 Uhr
Ist schon alles ziemlich trist
Wenn man besorgter Bürger ist
Ob Champagner...

sizeofanocean

Postings: 802

Registriert seit 27.01.2020

23.09.2021 - 15:20 Uhr
"Kubicki ist übrigens ein guter Grund dafür, um diese Partei nicht zu wählen. Seine Aussagen der letzten Tage haben ihn endgültig ins Abseits geschossen. Querdenker feiern ihn natürlich dafür. Als Bundestagsvize über Lauterbach herzuziehen und zugeben, die Lockdownregeln absichtlich ignoriert zu haben, um saufen gehen zu können, ist der Position unwürdig. Dieser alte Mann soll endlich abdanken."

*unterschreib*

Pete Dorn

Postings: 263

Registriert seit 20.08.2021

23.09.2021 - 15:22 Uhr
Vom internationalen Flair
Eher so wie DDR

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8797

Registriert seit 13.06.2013

23.09.2021 - 15:44 Uhr
Ich wollt doch nur fuzzy ein wenig triggern. :D

Rettet Kubicki leider trotzdem nicht. Wohl zu oft in der Kneipe.

Pete Dorn

Postings: 263

Registriert seit 20.08.2021

23.09.2021 - 15:51 Uhr
Eine Katastrophe wär's auch kulinarisch
Denn Alkohol ist nicht arisch

Corristo

Postings: 834

Registriert seit 22.09.2016

23.09.2021 - 18:56 Uhr
Der Lauterbach sollte sich in diesem Leben ohne Bodyguard sowieso eigentlich lieber nicht mehr in eine Kneipe wagen ... :) Wäre nicht ratsam, glaub ich. Aber sicherlich unprofessionell von Kubicki, das auszusprechen.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1452

Registriert seit 25.09.2014

23.09.2021 - 23:04 Uhr
Der Lauterbach sollte sich in diesem Leben ohne Bodyguard sowieso eigentlich lieber nicht mehr in eine Kneipe wagen ... :)
Ich dachte, es gäbe keine Gewaltbereitschaft in der Querdenkerszene und jetzt wird Gewalt prognostiziert?

fuzzmyass

Postings: 6416

Registriert seit 21.08.2019

24.09.2021 - 00:41 Uhr
Also in der Schlussrunde vorhin im ZDF hat Scholz schon deutliche Flirtsignale/Zugeständnisse an Lindner gesendet (der Wissler dagegen null).... smells like Ampel....

Watchful_Eye

User

Postings: 2469

Registriert seit 13.06.2013

24.09.2021 - 02:07 Uhr
Es ist eine komplizierte Gemengelage:

Scholz will unbedingt Ampel, der Parteivorsitz aber Rotrotgrün. Deshalb dieses ganze Rumgeeier. Das war ja auch damals schon Thema bei der Vorsitzwahl.

Die Wähler der SPD sind auch mehrheitlich pro Ampel, wie das Politbarometer kürzlich gezeigt hat.

Falls es aber wieder durch einen Basisentscheid entschieden werden sollte, geht die Richtung vermutlich auch zu RotRotGrün.

Kurz gesagt:
Scholz Ampel, SPD-Wähler mehrheitlich Ampel
Parteivorsitz RRG, Jusos RRG, Basis wahrscheinlich auch RRG.

fuzzmyass

Postings: 6416

Registriert seit 21.08.2019

24.09.2021 - 02:30 Uhr
Scholz macht jedenfalls keinen Hehl aus seiner Haltung und hat das verzweifelte und fakehafte Betteln von Wissler ziemlich eiskalt abgeblockt... er wird mir immer sympathischer...

hidden

Postings: 127

Registriert seit 22.07.2020

24.09.2021 - 22:02 Uhr
Wann konnte man die FDP denn zum letzten Mal überhaupt wählen? Das muss doch so in den Siebzigern gewesen sein, als es der Partei noch um Bürgerrechte ging. Die allermeisten, die hier schreiben, dürften da noch nicht geboren worden, geschweige denn wahlberechtigt gewesen sein.

Schwarznick

Postings: 1015

Registriert seit 08.07.2016

24.09.2021 - 22:23 Uhr
"Die allermeisten, die hier schreiben, dürften da noch nicht geboren worden"

guter witz. 99% sind hier ü50

dreckskerl

Postings: 6363

Registriert seit 09.12.2014

24.09.2021 - 22:23 Uhr
Ich würde auch sagen vor 1980, da haben sie ein sehr gutes Ergebnis erzielt mit klarer Koalitionsaussage für die SPD mit Schmidt gegen Strauß, 2 Jahre nach der Wahl haben Genscher und Lambsdorf mit Kohl und der Union Schmidt abgewählt.


hidden

Postings: 127

Registriert seit 22.07.2020

24.09.2021 - 22:28 Uhr
Alexander Lambsdorff kann ich mir übrigens gut als Bundespräsident vorstellen, wenn sich die FDP einer Ampel hingeben würde.

dreckskerl

Postings: 6363

Registriert seit 09.12.2014

24.09.2021 - 22:33 Uhr
Warum denn ausgerechnet Alexander Lambsdorf (der Neffe vom Graf Otto)?

Randwer

Postings: 1818

Registriert seit 14.05.2014

26.09.2021 - 09:39 Uhr
Das neue Gsella-Gedicht im Stern bringt es gut auf den Punkt.

Pete Dorn

Postings: 263

Registriert seit 20.08.2021

04.10.2021 - 18:46 Uhr
Im Hass gegen den Liberalismus kommen im alle Totalitarismen linken und rechten Stils überein. Antiliberal waren nicht nur Hitler und Stalin, auch Konservative wie Oswald Spengler waren es. Der Haß gegen die Freiheit, gegen die erfolgreichen Anderen - das ist ihr Vermächtnis an unsere Zeit.

Pete Dorn

Postings: 263

Registriert seit 20.08.2021

04.10.2021 - 18:48 Uhr
Edit: "kommen alle Totalitarismen linken und rechten Stils überein"

Randwer

Postings: 1818

Registriert seit 14.05.2014

04.10.2021 - 19:20 Uhr
Schon die Zweidimensionalität des politischen Kompasses ist der Eindimensionalität des Links/Rechts-Spektrums überlegen.

Pete Dorn

Postings: 263

Registriert seit 20.08.2021

04.10.2021 - 19:33 Uhr
FDP -Hasser wollen einfach nicht begreifen, auf welcher bekannten schiefen Ebene sie gleiten.

Seite: « 1 ... 4 5 6 7
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: