Berliner im Schwabenland

User Beitrag
Hänk Häberle
28.03.2011 - 21:19 Uhr
Wo gibt's denn die besten Berliner in Ländle? Beim Bäcker Siegle? Gell da glotsch!

28.03.2011 - 21:25 Uhr
Wo gibts denn die größten Schnitzel in Stuggi?
Natürlich beim XXL Schnitzel Onkel Otto. Nur ein bisschen mehr würzen bitte. Ist manchmal lapprig wie ne Schuhsohle und schmeckt vielleicht auch danach(hab noch nie eine gegessen, also nur vielleicht)
Bravo Sport-Leser
28.03.2011 - 21:25 Uhr
Meine mich zu erinnern, dass Klinsmanns Eltern Bäcker waren/sind. Da könnte man mal recherchieren...
Hänk Häberle
28.03.2011 - 21:28 Uhr
Bekannte waren neulich beim Onkel Otto und die ganze Gruppe hat danach die Scheisserei bekommen, würd ich jetzt aus hygienischen Gründen nicht empfehlen. Schnitzel-Post ist besser!
Castorp
28.03.2011 - 21:31 Uhr
Mit Berliner Dialekt wird man bei den Schwäblis nur komisch angeglotzt. ;(

Die tun dann fast so, als wenn sie einen Dolmetscher bräuchten oder als wenn Ossis ansteckende Krankheiten übertragen würden...

"Ick hätte jerne zwee Schrippen, bitte!"
"Wie hoissd des uff hochdeitsch?"
Neil youngle
11.07.2011 - 22:24 Uhr
The Thread is gone but he's not forgotten, this is the Story of Armin rotten...
VELVET UNDERGROUND
11.07.2011 - 22:29 Uhr
Scheisse.......all die Beiträge...........umsonst geschrieben!!!!!!!

WARUM Armin, WARUM???????????????
schaffig schaffig
11.07.2011 - 22:51 Uhr
wer hat denn den schwaben-in-berlin-thread gemeldet und löschen lassen? ein übereifriger schwabe?
Leibbesitzer
11.07.2011 - 22:52 Uhr
Nein: jemand mit einem Funken Anstand im Leib.
schaffig schaffig
11.07.2011 - 23:02 Uhr
was genau meinst du mit anstand? das klingt so schwäbisch.
@Leibbesitzer
11.07.2011 - 23:04 Uhr
Mahn, hör uff mit ditt Jeseire!
Leibbesitzer
11.07.2011 - 23:04 Uhr
denn sach ick: modesty. so!
definition
11.07.2011 - 23:06 Uhr
'Anstand': beim örtlichen Kirchenvorsteher (Admin) petzen gehen, dass sich auf dem Marktplatz unflätige Menschen ohne Genehmigung versammelt haben....*mutmaß*
aua
11.07.2011 - 23:07 Uhr
am peinlichsten sind dorfproleten, die versuchen zu berlinern...
Berliner Pflanze
11.07.2011 - 23:08 Uhr
"modesty" Muahahaha.

Bescheidenheit is nur 'ne Zier, weiter kommste ohne ihr!
Leibbesitzer
11.07.2011 - 23:14 Uhr
Watt is denn an "modesty" falsch? Ihr seid einfach zu engstirnig.
nee hab ich nischt!!!
12.07.2011 - 00:09 Uhr
den schwaben in Berlin-Thread hat definitiv ein Berliner gemeldet, die wurden nämlich ziemlich geowned und hatten nicht mehr viel zu melden
Hamburger
12.07.2011 - 00:12 Uhr
Die Berliner wirkten eher ziemlich relaxt in dem Thread. Abgelost hat eindeutig der Süden.
nee hab ich nischt!!!
12.07.2011 - 00:13 Uhr
ja, klar bist du Hamburger und ganz neutral! Würde dir gern die letzten 2 Seiten nochmal vorlesen
Leipziger
12.07.2011 - 00:14 Uhr
Seh ich auch so. Allein Castorp hat mehrere Schwaben gegen die Wand geklatscht. Danach kam nur noch wenig.
Stuttgarter
12.07.2011 - 00:16 Uhr
Mähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh...buhuhuhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu!!!
kein Problem, ich hatte noch nen alten Tab offen
12.07.2011 - 00:27 Uhr
Castorp
11.07.2011 - 16:52 Uhr
Die Anwesenheit von unversehrt lebenden Juden und Einflüsse des Dialekts sind natürlich ein astreiner Beweis gegen existierende Fremdenfeindlichkeit und grassierenden Schwabenhass.

Das ist korrekt, habe ich so auch nie bestritten. An irgendwas muss es trotzdem gelegen haben, dass dort Juden etc. über längere Zeiträume (wie übrigens heute auch) unbehelligt leben konnten. Denk mal darüber nach, warum das so war/ist. Mehr wollte ich gar nicht ausdrücken.

Ich verachte nicht per se Schwaben, nur kleinbürgerliche Menschen, die mit ihrem Denken und ihren Werten quasi hinter die Aufklärung und soziale Demokratievorstellungen zurückfallen. Dazu zählen nun mal leider viele Schwaben.

Definition:

KLEINBÜRGERTUM, in der vor- und frühindustriellen Gesellschaft derjenige Teil der Stadt-Bevölkerung, der gegenüber dem Großbürgertum nur über geringen Besitz und Bildungsstand und dementsprechend wenig soziale Aufstiegschanchen und politischen Einfluss verfügte ... Heute ist Kleinbürger eine meist abwertende Bezeichnung für Menschen, die einen mit Kleinbesitz und 'Halbbildung' verbundenen Lebensstil pflegen, ein auf Wahrung privater Besitzinteressen gerichtetes konservatives Bewusstsein entwickeln, soziale Reformen in ihrer Gesellschaft fürchten und daher zu Vorurteilen und Denken in Stereotypen neigen. (Brockhaus Mannheim 1990 Bd.12 S.67)

Man muss sich sowas auch nicht gefallen lassen, sondern dagegen wehren, das ist legitim und hat nichts mit "Intoleranz" zu tun. Und wenn sich Berliner dagegen wehren, kommen Vorwürfe wie "arrogante Berliner Schnauze". Allerdings muss niemand Leute mit bürgerlich-reaktionären, faschistoiden Ansichten tolerieren/aushalten, die früher in Süddeutschland vom Dorfpfarrer mental, oral und an.al gepäppelt worden sind...

Was meinen wohl Exilanten, wenn sie von "dörflicher Enge" sprechen, aus der sie ausbrechen mussten? Und warum zieht die schwäbische, grünwählende Kleinbürger-Klientel im Prenzlauer Berg so langsam aber sicher die Zäune um ihren Bezirk hoch? Wo ist das denn bitte "weltoffen"? Da denkt doch jeder nur an sich, statt sich für die Verdrängungsopfer der Gentrifizierung einzusetzen.

Mit der Intelligenz und sozialen Herzenswärme dieser Menschen kann es ja nicht weit her sein, wenn sie nach all den Jahren auf Bundesebene nicht wahrnehmen, dass sie noch immer eine FDP-light-Partei wählen, bei der immer noch diejenigen an der Macht sind, die Hartz IV eingeführt haben und wo sich Teile der Basis dann kackdreist hinstellen und vom "Berliner Harzer-Pöbel" palavern. Das ist eine Zynik und Arroganz, die jedem klardenkenden Menschen, die Zornesröte ins Gesicht treiben müsste.

Ariel
11.07.2011 - 13:53 Uhr
"Die Berliner Arroganz" existiert überhaupt nicht. Das ist eine inadäquate Wahrnehmung deinerseits.

Sehe ich genauso. Was können "wir" dafür, wenn die Schwaben, die sich mokieren, nichts mit Ehrlichkeit und einer offenen Art anfangen können? Lernt man im Ländle nicht, dass es nicht okay ist, vornerum zu lächeln und hintenrum zu lügen? Woher kommt wohl das Wort "scheißfreundlich"? Ganz sicher nicht von Leuten, die Freundlichkeit hassen und sich in Missmutigkeit suhlen. Darf man im Ländle überhaupt fluchen und so reden wie einem der Schnabel gewachsen ist oder kommt man dafür in die Hölle der "Bürgerlichen"?

@Berliner von Geburt an:
Der Smalltalk der anti-sozialen, autoritätsgläubigen Untertanen-Schwaben stammt von ihrer traurigen Oberflächlichkeit. Bildung von der Schule und der Uni ist nicht alles, man muss auch selbst denken und empathisch sein können.

@Bayer in Berlin:
"Nicht jedes Land hatte einen Marshallplan im Arsch stecken." (Hagen Rether) Und die BRD und Bayern, die von der Abwanderung der Industrie und der Fachkräfte im Osten nach 1945, profitierten, hatten ebenjenes Marshallplan, während Berlin in der Mitte durchgerissen und längst ausgeblutet war. Das Argument mit dem "Blabla Länderfinanzausgleich Berlin ist Schmarotzer" kann auch wirklich nur aus den Ecken Deutschlands stammen, wo anti-soziales Gedankengut mitsamt seinen Parteien vorherrscht. Als Hauptstadt hat Berlin ohnehin jedes Anrecht auf Kohle. Wäre Bonn oder München die Hauptstadt, wäre das auch so und niemand dürfte sich darüber beschweren. Ich möchte Ba-Wü oder Bayern mal losgelöst mit eigenen Grenzen usw. von der BRD sehen...viel Spaß. :)

Der Berliner wird der CDU ihren schuldenverursachenden Bankenskandal hoffentlich nie verzeihen. Die SPD, die auch daran Schuld war, besitzt noch Gnadenbrot bei vielen Berlinern.

habemus mama
11.07.2011 - 17:25 Uhr
was den schwaben fehlt, ist das was der berliner in der regel längst hat: rückrat, eine klare haltung zum eigenen leben. der schabe, äh schwabe, weiß genau: er wird es nie schaffen, so zu sein, wie der berliner. darum hasst er ihn abgrundtief und will ihn wie kain, der schwäbische ackerbauer, der seinen beneideten bruder abel getötet hatte, vernichten.

Schwabe in Berlin
11.07.2011 - 17:28 Uhr
Ich glaube das ist jetzt selbst den faschistoiden Schwabenhassern hier peinlich, dass Patte sich zu ihrem Sprachrohr aufschwingt und ihre Hetze verteidigt. Höhö.

Ich komme übrigens weder vom Dorf, noch bin ich Christ, Grünwähler, oberflächlich, anti-sozial, autoritätshörig, konservativ, verlogen oder unempathisch. Auch auf die wenigsten Schwaben, die ich in Berlin kenne, trifft mehr als eines deiner viel über dich aussagenden Vorurteile zu.

Bist du wirklich zu verbohrt um zu merken, dass genau das von dir dick Zitierte exakt auf dein Posting und deine Einstellung zutrifft? Halbbildung, auf Wahrung eigener Interessen (und germano-ethnischer Reinheit) bedachtes koservatives Bewusstsein, Neigung zu Vorurteilen und Stereotypen.
DU willst links und weltoffen sein?

Ich bin mir sicher du könntest deinen Text noch drei Mal lesen und deine Verbohrtheit würde eine Einsicht verhindern. Was bist du nur für eine arme, verbitterte Sau.

Schwabe in Berlin
11.07.2011 - 17:33 Uhr
@habemus: Wenn du anfängst von Rückgrat zu schwadronieren, schreibe deine xenophobe Hetze unter dem selben Nick wie vorhin, und schlage die Schreibung im Duden nach. Ihr findet mich jetzt übrigens in der Ankerklause, falls ihr mal mit Rückgrat diskutieren wollt, bin ab halb 7 da.

hmm
11.07.2011 - 17:55 Uhr
Der Beitrag von Castorp ist richtig UND wichtig. Argumentativ werden die Schwaben da wenig entgegenzusetzen haben.

@hmm
11.07.2011 - 18:03 Uhr
Schon mal die beiden Postings über dir gelesen? :D

Sehr aufschlussreich
11.07.2011 - 18:07 Uhr
Erst Bullshit im PT-Forum verfassen, dann ab zum Saufen in die Kneipe, so sieht also der Tagesablauf eines zugezogenen "gebildeten" Schwaben in Berlin aus, der den barbarischen Ureinwohnern die Welt erklären will. Aha.

anonymer Stammuser (NRW)
11.07.2011 - 18:18 Uhr
Sehr aufschlussreicher Thread, ja. Das Zentrum der Plattenteststrollerei scheint wohl in Berlin zu liegen. Er muss es wissen und/oder HV haben hier definitiv schon ihren Hass rausgelassen.

echter Berliner, kein Brandenburger
11.07.2011 - 18:25 Uhr

Sehe ich genauso. Was können "wir" dafür,

Autsch, ist diese Kollektivbildung peinlich.

echter Berliner, kein Brandenburger
11.07.2011 - 18:30 Uhr
Wenn man hier den einen oder anderen, der sich Berliner schimpft, liest, könnte man tatsächlich darauf kommen dass die Menschen hier signifikant dümmer sind.
Wer das aber tatsächlich glaubt, liegt zumindest mit dem Namen Sarrazin (absichtlich?) schonmal nicht ganz falsch.

wahrer Berliner (IP-CHECK)
11.07.2011 - 18:34 Uhr
Du bist so wenig echter Berliner wie ich je assimilierter Schwabe sein werde.

hans
11.07.2011 - 18:36 Uhr
Ich verachte nicht per se Schwaben, nur kleinbürgerliche Menschen, die mit ihrem Denken und ihren Werten quasi hinter die Aufklärung und soziale Demokratievorstellungen zurückfallen. Dazu zählen nun mal leider viele Schwaben.


Ich verachte nicht per se..ABER..dazu gehören nun mal viele ...


Dazu noch die Juden mal wieder als Kronzeugen. Hatte Lyxen vielleicht doch ein bisschen Recht, was Pattes Gedankengut angeht? Er kaschiert es hier ja nicht wirklich.

horst
11.07.2011 - 18:38 Uhr
horst

Mutti
11.07.2011 - 18:39 Uhr
hier posten jedenfalls nur noch wenig Volljährige, bei voller Zurechnungsfähigkeit. So viel scheint sicher.

Hilfe
11.07.2011 - 18:44 Uhr
Wo finde ich denn diesen Schwabenhass in der Realität?
Ich kann ihn einfach nicht finden. Wo muss ich ihn denn suchen? Wie mich verhalten?
Ich lebe nun seit ziemlich genau 2 Jahren in Berlin und hatte nicht ein negatives Erlebnis, was auf meine schwäbischen Herkunft zurückzuführen ist. Im Gegenteil, habe durchgehend positive Resonanz erlebt. Einige Urberliner hatten sogar noch nie etwas vom Schwabenhass gehört bis dahin. Und einige wollen sogar nach dem Studium freiwillig in den Süden ziehen. Kaum vorzustellen, oder? Und auch die anderen mir hier bekannten Schwaben haben bisher keine negative Erfahrungen gemacht. Irgendwas kann da ja nicht stimmen, wenn man diese leidige Diskussion hier verfolgt.

VELVET UNDERGROUND
11.07.2011 - 18:46 Uhr
@hans
OH MEIN GOTT!!!!! Ist Lyxen immer noch unter uns? Das letzte mal wurde er hier vor vielen Monaten erwähnt.


Aaaaaahhhh, jetzt wird mir auch klar, wer mich immer quer durch's Forum anpöbelt. Und ich habe mich gefragt, woher plötzlich der hirnamputierte PI-Typ kommt.

echter Berliner, kein Brandenburger
11.07.2011 - 18:47 Uhr
Sagte ja der andere Schwabe vorhin auch schon. Der echte Berliner ist tatsächlich tolerant. Abschaum wie Castrop und Co. gibt es überall, in diesem Forum eben gehäuft.

Da werden Sie gehülft
11.07.2011 - 18:47 Uhr
http://www.faz.net/artikel/C30176/schwabenhass-in-berlin-die-super-wessis-und-proto-yuppies-30105823 .html

hans
11.07.2011 - 18:51 Uhr
Also ich habe schon lange kein Posting von Lyxen mehr gelesen oder eines das mir verdächtig vorkam. Bin allerdings kaum noch hier.

hans
11.07.2011 - 18:55 Uhr
hier wünscht man ihn sich fast zurück. aber nur fast.

Hilfe
11.07.2011 - 18:58 Uhr
Ich kenne hier in Berlin keinen einzigen Schwaben, der sich so verhält wie in dem Artikel beschreiben. Ich sollte ich mich mal mehr in Prenzlberg rumtreiben. Vielleicht werde ich ja dort fündig.

spätzler
11.07.2011 - 19:09 Uhr
Mir Schwaben müssen uns enfach integrieren.

LÖÖÖÖÖÖÖL
11.07.2011 - 19:13 Uhr
http://2.bp.blogspot.com/_Ay47QweSIp8/SpaBymRr9XI/AAAAAAAAAII/_CCQgsjg6SA/s400/schwaben.jpg

ROFL.

besser anonym bleibender schwob (nicht in berlin)
11.07.2011 - 19:21 Uhr
Der Typ aus dem Artikel ist ja ein Brüller.

Ossi, kroatischer Name, schwäbische Oma, zugezogen aus Sachsen-Anhalt, aber spricht von den "Migranten in meinem Kiez". Die haben eine ganz andere Mentalität als wir. Überhaupt das Gerede von "Landsleuten".
Dieses spalterische Bemühen von Klischees und handfesten ethnologischen Theorien nutzt hier wohl den salonfähigen Fremdenhass gegen Inländer als Ventil, da man sich den "ehrlichen" Rassismus gegen Ausländer (der exakt gleich funktioniert und denselben Argumenten folgt) nicht eingesteht oder zu äußern traut.

Kacke
11.07.2011 - 19:23 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=n_P6CHhymTI

Berliner sind nicht besser als Na zis...

anonymer Stammuser (NRW)
11.07.2011 - 19:29 Uhr
Gegen Ausländer habe ich ja gar nichts, aaaaber die Schwaben....

besser anonym bleibender schwob (nicht in berlin)
11.07.2011 - 19:41 Uhr
,Wasch macht denn der Punk da?'“

Es gibt viele schwäbische Dialekte, aber keinen in dem "Wasch" nichts mit waschen zu tun hat. Es heißt im Extremfall "wa macht denn der Punk do hanne?" In der schwäbischen Provinz gibt es übrigens nicht gerade wenig Punks.
Es gibt ja sowieso viel mehr Provinzler die die Stadt kennen (wohl so ziemlich alle), als Städter die die Provinz kennen.

Schlichter Heiner Geissler
11.07.2011 - 19:41 Uhr
Ich schlage vor, dass die Schwaben innerhalb der Prenzlberger Stadtgrenzen ihren eigenen Staat (Vorschlag "Schwabrael") gründen und ihn mit 2m hohen Mauern gegen berliner Selbstmordattentätern schützen. Ein Stresstest wird zeigen ob die eingeborenen und 100% reinrassigen Hipster ihre angeborene Coolness dann wieder entspannter ausleben können. Nur so kann man den Fortbestand der in der Hauptstadt ansässigen Indie-Herrenrasse sichern;-)

VELVET UNDERGROUND
11.07.2011 - 19:55 Uhr
@besser anonym bleibender...........

Der Typ wundert mich nicht. Ossis sind die grössten N.azis.
Ich weiss immer nicht, ob ich darüber lachen oder weinen soll.

- Mein Vater ist 1970 zwecks Studium nach WEST-Deutschland gekommen. Er hat hier auch tatsächlich sein Studium abgeschlossen und spricht perfekt deutsch.
- Meine Familie ist nicht religiös. Alle essen Schweinefleisch, trinken Alkohol und es ist ihnen scheiss egal, welche Nationalität oder Religion mein Freund oder in Zukunft auch mein Ehemann hat.
- Der Bildungsgrad meiner Familie ist hoch (fast alles Akademiker).
- Ich bin in WEST-Deutschland geboren worden.
- Ich wurde hier sozialisiert.
- Ich spreche Hochdeutsch.
- Meine ganze Familie ist eingebürgert.


Und dann kommen OSSIS, die 40 Jahre hinter einer Mauer gelebt haben und erzählen Leuten wie mir, sie seien deutsch und ich solle verschwinden.
Nein, ICH bin viel eher deutsch. WEST-Deutsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

fubu
11.07.2011 - 20:00 Uhr
velvet, mit verlaub, aber dir hats so dermassen ins gehirn gerieselt...kann passieren. ich spreche aus erfahrung.

VELVET UNDERGROUND
11.07.2011 - 20:02 Uhr
@fubu

Dass es dir ins Gehirn (???) gerieselt hat, habe ich auch schon gemerkt.

Genervter #2
11.07.2011 - 20:07 Uhr
Nicht mehr posten!

Der Thread wurde alarmiert und wird umgehend gelöscht werden. Bedankt euch bei Leuten wie Velvet Underground.

besser anonym bleibender schwob (nicht in berlin)
11.07.2011 - 20:12 Uhr
@Velvet Underground:

Ich musste ehrlich ein bisschen schmunzeln bei deinem Posting, weil du eigentlich so recht hast mit deinem letzten Abschnitt.

Trotzdem sind solche pauschalen Aussagen "Ossis sind die größten Na.zis" einfach saudämlich und auch nicht viel besser als der Rassismus, der dir als Deutschtürkin begegnet.

Und in jedem Posting zu betonen, dass du nicht religiös bist und studierst, kommt auch nicht so gut. Das macht dich nicht zu einem besseren Menschen, zumal es hier wohl für die meisten gilt. Okay, ich spreche kein Hochdeutsch, das geb ich zu ;-)

VELVET UNDERGROUND
11.07.2011 - 20:12 Uhr
Wenn gegen Türken gepöbelt wird, ist das o.k., wenn das mit Ossis (ähmm tschuldigung.....Ost-Deutschen) geschieht, dann wird der Thread gelöscht? Geil!

Ist Armin Oss.....ähm...Ost-Deutscher?

besser anonym bleibender schwob (nicht in berlin)
11.07.2011 - 20:15 Uhr
wenn du jetzt den Thread ausgerechnet wegen Velvet Underground alarmiert hast, bist du wirklich ein Idiot.

test
11.07.2011 - 20:24 Uhr
tests

habemus mama
11.07.2011 - 20:31 Uhr
die bionade-biedermeier-fraktion ist ganz verschreckt, dass sie hier mal eine region vorfindet, in der tiefrot gewählt wird, statt nur schwarz...ohje, ohje. das hat der schwabe natürlich nicht gerne. sowas wie ne*ger, türken, homos und kommunisten passen nicht in sein weltbild.

*Zonk*
11.07.2011 - 20:34 Uhr
Ausländerquote Stuttgart: 24%
Ausländerquote Berlin 13%
http://www.welt.de/print-wams/article98946/Staedte_mit_dem_hoechsten_Auslaenderanteil.html

depp über mir
11.07.2011 - 20:38 Uhr
Bionade und Biedermeier haben nichts mit Schwaben zu tun, abgesehen davon regiert in BaWü rot-grün, nicht mehr schwarz. ich bin hier als Karlsruher (kein Schwabe!) Linkspartei-Mitglied tatsächlich als Kommunist verschrieen und finde dein Posting trotzdem saudämlich, vor allem zeigst du hier das kleinste Weltbild, hast anscheinend auch den kleinsten schwanz

depp noch eins drüber
11.07.2011 - 20:38 Uhr
meinte natürlich habemus mama

Schwabe in Berlin
11.07.2011 - 20:47 Uhr
Danke für den Link! lustig:

2. Stuttgart 24 Prozent
3. München 20,9 Prozent
4. Mannheim 20,1 Prozent
5. Ludwigshafen 19,8 Prozent
18. Berlin 13,2 Prozent
19. Freiburg/Br. 13,1 Prozent
23. Karlsruhe 12,4 Prozent

Trotzdem wählen in BaWü weniger Leute rechts als in Berlin. Soviel zum intoleranten kleinen Weltbild.

humbert humbert
11.07.2011 - 20:52 Uhr
Wer kommt hier aus dem Rems-Murr-Kreis?

Schwabe in Berlin
11.07.2011 - 20:54 Uhr

Sehr aufschlussreich
11.07.2011 - 18:07 Uhr
Erst Bullshit im PT-Forum verfassen, dann ab zum Saufen in die Kneipe, so sieht also der Tagesablauf eines zugezogenen "gebildeten" Schwaben in Berlin aus, der den barbarischen Ureinwohnern die Welt erklären will. Aha.

Noch nie n Bierchen nach der Arbeit gezischt? Ich hab doch überhaupt nicht von barbarischen Ureinwohnern wie dir gesprochen, ick vasteh mich dufte mitn Berlinan;)

(ja ich weiß, bloß kein berlinerisch imitieren, als Schwabe ist nur hochdeutsch erlaubt;)

Endergebnis
11.07.2011 - 21:00 Uhr
Schwaben: 5 - Berliner: 1

Thread closen.

anonymer Stammuser (NRW)
11.07.2011 - 21:09 Uhr
Man kann nur hoffen, dass das Berliner sample hier nicht repräsentativ ist, sonst muss man der Intelligenz-Studie wirklich Glauben schenken. Tolerant und weltoffen geht jedenfalls anders.

Jetzt kommt bestimmt nochmal einer der Trolle und versucht mit einem distanziert-amüsierten Kommentar wieder die angeborene Berliner Überlegenheit zu demonstrieren *gähn*

VELVET UNDERGROUND
11.07.2011 - 21:20 Uhr
Da hier so angeregt über Berlin geredet wird: Würdet ihr sagen, dass die Stadt allgemein überbewertet wird oder nicht?

Ich würde in 1-2 Jahren gerne in eine Großstadt ziehen und kann mich nicht entscheiden, welche es sein soll.
Ich meine, über RESTLOS jede Großstadt wird einerseits positiv berichtet (Hamburg: Schönste Stadt der Welt bzw. Das Tor zur Welt) und andererseits gesagt, sie sei eine Katastrophe (meistens von Leuten, die dort leben).

Was Berlin betrifft, wird einem seitens der Medien indirekt (oder auch direkt) vermittelt, dass man unglaublich was verpasst, wenn man nicht dort lebt. Erst vor wenigen Tagen habe ich wieder so einen "Berlin: Die Über-Stadt"-Bericht im Fernsehen gesehen.
Auf der anderen Seite gibt es aber auch Seiten wie www.ichhasseberlin.de.

Welche Großstadt ist am Lebenswertesten? Ich kann mich nicht entscheiden.

Mir durch Besuche eine eigene Meinung über eine Großstadt zu bilden, funktioniert auch nur mässig, denn ein paar Tage als Tourist unterwegs zu sein ist etwas anderes, als dauerhaft in einer Stadt zu leben.

Was sagt ihr dazu?

VELVET UNDERGROUND
11.07.2011 - 21:22 Uhr
Kleine Korrektur:
Die Seite heisst www.ich-hasse-berlin.de

kein berliner, kein schwabe
11.07.2011 - 21:40 Uhr
velvet, du bist einfach nur saudumm hoch zehn!


VELVET UNDERGROUND
11.07.2011 - 21:44 Uhr
kein berliner, kein schwabe = fubu
intpfomation
12.07.2011 - 01:31 Uhr
"Leipziger" = "Hamburger" = "Berliner von Geburt an"
tolerant in Berlin
12.07.2011 - 02:36 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=n_P6CHhymTI

geil!
verliebt in Berlin
12.07.2011 - 02:44 Uhr
"Castorp" ist ein Idiot.
koe
12.07.2011 - 09:51 Uhr
Komische Diskussion, ehrlich gesagt, Schwabenhass, nie mitbekommen was davon. Wenn, dann vielleicht Yuppiekritik, was darauf hindeutet, dass es hier doch eigentlich eher um eine Schicht- bzw. Einkommensdimension geht, die sich hier teilweise mit Regionalvorurteilen ueberlagert. Im Endeffekt profitiert Berlin doch nur von Sued-Nord Migration, find ich, aus verschiedenen Perspektiven.
max
12.07.2011 - 10:05 Uhr
@koe
Komische Diskussion, ehrlich gesagt, Schwabenhass, nie mitbekommen was davon.

warte ab, bis sie in deine nähe ziehen :/
@verliebt in Berlin
12.07.2011 - 10:10 Uhr
Das ist so.
koe
12.07.2011 - 10:12 Uhr
@Max
Ich wohne im Friedrichshain, 50m von so einem Spaetzlerestaurant entfernt^^
pete
12.07.2011 - 10:19 Uhr
Ich glaube das ist eine Platzhalterdiskussion der (häufig wie Castorp selbst zugezogenen) Berliner, die Angst vor Überfremdung haben und nicht damit klarkommen, wie schnell Berlin sich entwickelt. Die Mieten steigen, Bezirke boomen und verändern innerhalb weniger Jahre ihr Gesicht.
Die Ängste sind auch vollkommen diffus und äußern sich in wild zusammenkonstruierten Klischees, die auf die Schwaben in Berlin bezogen weder zutreffend noch stimmig sind.
Auf die Schwaben im Schwabenland teilweise schon, das kann ich als inzwischen dort lebender sagen.
Aber wie koe sagte, es ist so indifferent. Yuppies verdienen mehr, leben aber selten zurückgezogen und führen die Kehrwoche ein. Das passt hinten und vorne nicht. Im Grunde geht es um Sozialneid, aber den gibt es zum Beispiel hier in Ulm zwischen den ansässigen Schwaben auch.
armes berlin
12.07.2011 - 10:25 Uhr
spätzle und knödel. oh gott, ich dachte es wäre ein scherz.
koe
12.07.2011 - 10:33 Uhr
Nee, wars nich^^
Castorp
13.07.2011 - 21:43 Uhr
Spätzle sind übrigens lecker, Maultauschen auch. ^^

@pete:
"häufig wie Castorp selbst zugezogenen Berliner"

Bist du jeck? :D Ich bin zwar in Zehdenick geboren, wohne aber seit kurz nach meiner Geburt in Berlin und bin hier aufgewachsen...

Keiner ist gemeiner als der Friedrichshainer.
Castorp
13.07.2011 - 21:44 Uhr
Umpf, nicht mal "Maultaschen" kann dieser Berliner Affe korrekt schreiben...
koe
14.07.2011 - 02:30 Uhr
Bist du jeck? schnappt man in der Tat nich einfach so auf der Strasse auf^^
zugereiste
28.08.2011 - 18:58 Uhr
http://www.merian.de/reiseziele/artikel/a-652089.html
männe :D
31.08.2011 - 15:36 Uhr

"Die Schwabenfeindlichkeit in Berlin hat inzwischen lange Tradition. Begonnen hat sie Mitte der neunziger Jahre, als im Prenzlauer Berg die zu DDR-Zeiten völlig vergammelten Mietskasernen von Schwaben aufgekauft und über Bausparverträge renoviert wurden, was vielfach zu Erhöhungen der Mieten geführt hat, die zu DDR-Zeiten oft nur zweistellig gewesen waren. Das provozierte die Berliner, die sich alsbald zur Kiezguerilla und den Kampf gegen die schwäbischen Invasoren aus Esslingen und Umgebung formierten. Vielfach vertrieben die Schwaben auch Hausbesetzer, die überhaupt keine Miete bezahlten. Hinzu kam, dass der Berliner Stadtsoziologe Professor Hartmut Häusermann den Schwabenhass mit der Erklärung anfeuert: "Die fliehen vor der Kehrwoche und Enge und suchen in Berlin buchstäblich das Weite." Kennzeichnend für die Schwaben sei auch, so erzählen die Berliner, dass bei deren Ehefrauen der Ehemann und der Haushund beide "Männe" hießen."

http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2011/08/schwaben-raus/
Konstanz Scheisserei
30.07.2017 - 16:51 Uhr
Wie isse's dort unten bei den Schaffe-Schaffe-Rednecks? Oder ist im Osten etwa alles schlecht?
?
30.07.2017 - 18:27 Uhr
Konstanz ist alemannisch, nicht schwäbisch. Außerdem ergibt weder das Posting Sinn noch gehört es in diesem Thread.
Berliner
01.08.2019 - 14:32 Uhr
Was geht denn in Stuttgart ab?
Grätschmar
01.08.2019 - 14:32 Uhr
Sex Drogen und Gewalt
Zensor
01.08.2019 - 14:51 Uhr
Darüber darf man hier nicht sprechen.
EH
01.08.2019 - 17:24 Uhr
Wenn man das unzensierte Video vom Fasanenhof in Stuttgart anschaut, beschleicht einen das Gefühl, dass Deutschland kein sicheres Land mehr ist. Das war eine Hinrichtung!
EH
01.08.2019 - 17:30 Uhr
Und kommt mir nicht mit Statistik und so einem Hokuspokus. Erstens ist das sowieso gefälscht und zweitens kann ich nur bis 88 zählen.
Wie üblich...
01.08.2019 - 17:51 Uhr
Über den Täter: "Der Mann ist seit 2015 in Deutschland und polizeibekannt. Aus welchen Gründen, sagen die Behörden nicht."
Was hat das Opfer getan?
01.08.2019 - 17:57 Uhr
Wie BI­LD be­richtet, soIIen Ze­ugen gehört haben, wie der Tä­ter immer wieder „Warum h­a­st du da­s geta­n?“ ri­ef.
frido
01.08.2019 - 17:58 Uhr
hat wahrscheinlich gar nichts getan, sondern der täter psychisch krank, wie immer.
frido
01.08.2019 - 17:59 Uhr
schon jetzt die unwörter des jahres: "psychisch krank".
frido
01.08.2019 - 18:01 Uhr
btw mal die frage, wieso heutzutage jeder mit machete und schwert rumläuft. liest man immer häufiger ..
À´rá´s Bá´c´hó
01.08.2019 - 18:37 Uhr
Ich sehe schon, wie die Rechten eine Party feiern und sich freuen, weil es bei der Tat um einen Ausländer, also um einem Syrer handelt. Schwere Taten wie diese haben nichts mit der Nationalität zu tun. Wir sollten doch einfach mal alle als Menschen sehen! Danke! #Stuttgart

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: