Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Giardini Di Mirò - Punk ... not diet

User Beitrag
felix
22.07.2003 - 10:06 Uhr
irgendwie gehen mir hier in letzter zeit einige großartige platten ab.
punk...not diet von giardini di mirò ist ganz großes kino. keine rezi. kein thread. kein wort über diese band... eigenartig.

naja vielleicht wollt ihr ja jetzt euren senf dazu abgeben?
Heller Wahnsinn
22.07.2003 - 10:11 Uhr
Kein Plan, von wem du da redest. Wo kommen die her? "Giardini Di Mirò" klingt italienisch, und das ist ein Land, aus dem prinzipiell NIE gute Musik kommt.
felix
22.07.2003 - 10:24 Uhr
ja aus italien, das ist richtig.
ob allerdings vorurteile ausreichen werden um die qualität der band zu beurteilen, wage ich mal zu bezweifeln.

solltest du dennoch den drang verspüren dich auf zumindest subjektive tatsachen zu stützen, dann hör einfach mal rein und dann können wir ja nochmal drüber reden. ;)

aktuelle singleauskopplung (lief letztens auch bei fast forward): given ground (oops...revolution on your pins)
felix
22.07.2003 - 10:42 Uhr
achja. vielleicht noch ganz interessant - vorallem was oben genannte vorurteile betrifft.

intro schreibt das hier:

Spricht man Mitmenschen auf italienische Musik an, so bekommt man zumeist zu hören, dass jemand jemanden kennt, der sich gerade ein Album von Adriano Celentano auf dem Flohmarkt gekauft hat, und zwar für nur eine Mark (diese Einleitung stammt aus bitterer Zeit mit anderer Währung). Oder dass Kina 1986 im Juze Nagold ein wahrer Feger gewesen sei. Zwei uninteressante Assoziationen mit dem Land, das die Form eines Knöchels hat. Oder Stiefels – irgendwas mit Fuß eben. Wenig weiß der Indie-Nerd jedoch zumeist über das, was derzeit in Italiens Indie-Szene passiert. Bei Recherchen mit Hilfe des Scheißdreckmediums Internet bekam ich Einblick in eine ausgesprochen lebendige Szene, die jedoch außerhalb des Landes offenbar kaum wahrgenommen wird. Von mir jedenfalls nicht. Giardini Di Miró kommen aus einer Stadt, deren Namen ich mir nicht merken kann, und dürften die bekanntesten Vertreter italienischen Indietums sein – bereits die zweite Platte erschien bei dem kalifornischen Label Zum Records, die Doppel-10-Inch “The Rise And Fall Of Academic Drifting” kam dann 2001 bei 2nd Records in Berlin heraus und zeigte schon sehr deutlich, in welche Richtung die Band sich entwickelte. Waren die ersten beiden Alben noch ausgesprochen rau und statisch, so wurde nun mehr Wert auf vielschichtige Kompositionen gelegt. Zudem wurde das Instrumentarium erweitert: um Trompete, Geige und Klavier. Jukka Reverberi, Gitarrist der Band, der wirklich Reverberi heißt, sieht das als logische Entwicklung: “Wir haben als Gitarrenband angefangen, und das sind wir vielleicht immer noch. In den vergangenen Jahren hat unser Interesse am Arrangieren der Lieder immer mehr zugenommen. Wir haben von Anfang an mit Streichern, elektronischen Einsprengseln und ein wenig Gesang gearbeitet. Es ist alles in unseren Köpfen, aber es hat eben seine Zeit gebraucht, bis wir alles auf den Tisch legen und vermischen konnten.” Es ist vielleicht ein blödes Bild, aber wenn in der Frühphase der Band die Musik eckig war, so wurde sie von Platte zu Platte immer runder.

Nun ist mit “Punk ... Not Diet!” die bislang beste Veröffentlichung der Band erschienen, die zwar sicherlich erneut in dieselbe Schublade wie nasagenwirmal Mogwai, Godspeed und Hans Franz & his Postrock Rockets gestopft wird, aber eben auch zeigt, was Giardini Di Miró von den genannten Blaupausen unterscheidet: Wo diese im Grunde auf jedem neuen Tonträger letztlich nur eine geringe Abwandlung des gleichen Konzeptes bieten, haben Giardini Di Miró erneut einen großen Schritt nach vorne gemacht und sind nun beim Pop angekommen. Ausgerechnet Pop – wo dieses Wort doch eher alles bezeichnet, was regressiv klingt oder beliebig und überhaupt das Vergnügen für die Flachköpfe meint. Da wir Postrock jedoch nicht mehr hören wollen und auch das Wort nicht mehr lesen möchten, haben die drei Buchstaben eben doch ihre Berechtigung. Zudem wird erstmals auf allen Stücken gesungen, wobei der Gesang auch nur ein weiteres Instrument darstellt: “Wenn ich Musik höre, möchte ich nicht auch noch auf Texte achten müssen. Wenn ich mich mit Inhalten befassen will, lese ich ein Buch. Ich mag es, wie die Gitarren, Streicher, Keyboards und der Gesang ineinander greifen. Es ist alles Sound. Obwohl ich natürlich auch darauf Acht gebe, dass unsere Texter nicht zu viel dummes Zeug verfassen.”

Auch die von illustren Gästen wie Styrofoam, Th.Herrmann oder dem (ebenfalls auf 2nd Records beheimateten) Laptop-Haderlump Nitrada beigesteuerten Elektronik-Geräusche sind alles andere als bemühter Elektrosmog und fügen sich ausgesprochen unaufdringlich in die melancholischen Kompositionen ein, denen man am ehesten das Attribut “Weite” zusprechen kann. Das ist es: Weite. Nicht im Sinne von “diese Lieder nehmen dich mit auf eine Reise”, eher meint es einen Raum, den man mit irgendwas füllen kann, oder ein trauriges Foto einer kargen Landschaft im April. Irgendwo hat der Fotograf Dinge versteckt, die man erst bei mehrmaligem Hingucken sieht: So wie man “Punk .. Not Diet!” mehrmals hören sollte, auch mal im Liegen, damit sich die Platte vollends erschließt. Nach dem Titel gefragt, der zunächst an dicke Rumpelpunker in schlabbrigen Kapuzenpullovern denken lässt, bemüht Jukka eine weitere Tischvokabel: “Ich habe jahrelang am Punktisch gesessen. Aber ohne diese rigide ‘Diät’. Ich habe jede Art von Musik gegessen. That’s punk not diet.” Wer Giardini Di Miró im vergangenen Jahr live gesehen hat, sollte schlackernden Antlitzes heimgewankt sein. Der von den sechs schlecht gekleideten Herren entfachte Orkan erklärt, wieso sie in ihrem Heimatland selten vor weniger als fünfhundert Zuschauern spielen. Im Herbst kehren sie wieder in hiesigen Gefilden ein: Gehet hin! Hauptsache, die Ohren platzen euch.
Heller Wahnsinn
22.07.2003 - 10:43 Uhr
Hab mir gerade mal die Homepage der Band angesehen. Klingt tatsächlich interessant. Vor allem die Texte sind ja echt der Hammer. Hier z.B. das von dir erwähnte "Given ground
(oops...revolution on your pins)":

Feel not to converge soon
Fear not to comfort soon

who could not imagine how
i will learn for you

Everyone is combined in teeth
Or pills
everyone is wrestling at your feet
until someone is set to fight with you
everyone can live on sale
and everyone can carve me with
hands like yours
but you can't kiss all of them
if you can't wash your teeth
afterwards
until you eat out yourself
you eat

who could not imagine how
i will learn for you

P.S. Mit Vorurteilen hat das nur am Rande zu tun. Ich kenne bisher wirklich keine/n einzige/n gute/n italienische/n Band/Interpreten/in.
felix
22.07.2003 - 10:52 Uhr
ja, du hast ja schon irgendwie recht.
kenne sonst auch nix erwähnenswertes aus italien.
aber GDM muss nicht wirklich verschwiegen werden...
Sandra
02.08.2003 - 19:47 Uhr
Noch eine Interessante Band aus Italien. Sind auf dem gleichen Label wie Giardini di Miro: Twig Infection (www.twiginfection.com).
Dazer
03.08.2003 - 11:40 Uhr
und was ist mit eros? nein, spass beiseite. den einen song von der neuen GDM, den ich kenne, gefällt mir sehr gut. schön, wie sie die grenzen des post-rocks ausloten (was ja eigentlich ein wenig widersprüchlich ist, ist post-rock ja eigentlich die sparte musik, die am weitesten über den tellerrand des rock blickt) und dadurch wiederrum zurück zum 'irgendwie-pop' kommen, sozusagen die ehrenrunde nehmen, wo viele andere bands den umgekehrten direkt-weg gehen, sprich vom pop zum prog oder post. doch sind GDM's wurzeln der post, werft einen blick auf die alten sachen. somit rollen sie die sache von der anderen seite auf, essen die suppe sozusagen mit der gabel und werden trotzdem satt. verstanden? übrig bleibt eine mehr oder weniger einzigartige band, von der wir hoffentlich noch sehr viel hören werden. und übrigens: wer instrumentalen post-rock mag, wird auch mit der alten platte sehr glücklich werden.
x-ray
03.08.2003 - 15:36 Uhr
Oh ja, ja! Hab vor einigen Wochen einiges von denen im Radio gehört, sie danach aber total "aus den Ohren verloren". Danke für's dran erinnern!

So, und jetzt wieder raus in die Sonne! Bei so nem Wetter hockt doch kein normaler Mensch vorm Computer! ;-)
Fragezeichen
22.08.2003 - 21:57 Uhr
Ist die CD eigentlich rezensiert worden? Ist jedenfalls eine wunderschöne Platte im Stile von Mogwai geworden.(Sagt man dazu jetzt Slowcore?) Ausserdem tourt die Band im September durch Deutschland.
Nun habe ich endlich die erste CD einer italienischen Band in meiner Sammlung.
AurorA
04.09.2003 - 01:45 Uhr
Leute...

ich hab keine Ahnung wo ich hier bin und was hier so abgeht - aber ich habe letztens GdM live in Berlin gesehen und bin sehr sehr positiv überrascht...
Bin eigentlich grosser electro-music Fan, höre aber auch gerne Múm und so...
Aber die Jungs sind doch einfach klasse...

Vor allem LIVE!!!

Letzte Woche kannte ich sie noch nicht, heute bin ich schon ein grosser Fan...

Weiss jemand was über die Band??? Ich denke die haben den Sänger geändert oder???
Ist mir so beim rumgoogeln so aufgefallen...

Tja, wünsche jedem noch viel Spaß beim GdM hören...

Gruß
AurorA

Da ich nicht so oft auf dieser Seite bin, wäre es nett, wenn ihr mir mailen könntet - wäre cool über GdM zu reden - so viele kennen sie leider auch nicht...
verdunkelung
04.09.2003 - 16:36 Uhr
übrigens, wenn ihr die platte haben wollt, kauft die unbedingt beim label: http://www.2-nd.com/# ich hab für die lp da 12 EUR incl. versand gezahlt. und es kamen buttons, ein kleines poster und 'ne promo-single zusätzlich zur platte mit. value for money

und nein, ich bin kein mitarbeiter des labels und habe auch sonst keinen vorteil von diesem posting.
jamir23
07.09.2003 - 14:24 Uhr
Hab gestern Giardini di Miro in Heidelberg live gesehen und muss sagen, sie sind eine kleine Offenbarung für Soundtüftler gitarrenmäßiger Art.
Die Punk...not diet kostete 13 EUR als CD, 12 EUR als LP und ist jeden Pfifferling davon wert.

Lali Puna mit Notwist-Sänger waren dabei aus meiner Sicht überspitzt formuliert "fast" nur Statisten und die Vorband war mal wieder "besser" als der Mainact.
Armin
08.01.2004 - 00:34 Uhr
Wollte nur mal eben meine Begeisterung äußern über jene "Vergessenen Perle 2003", die mich momentan neben Coheed & Cambria am meisten kickt.

Kennt die jemand? Ich habe mir die CD heute gekauft, nachdem die Amazon-Schnipsel hochspannend klangen. Und natürlich auch die Rezension auf plattentests.de, die ja bekanntlich immer recht haben. ;-)
Joerg
08.01.2004 - 09:44 Uhr
als nachtrag zu meiner rezi sei noch angemerkt, dass gdm auch als liveband absolut überzeugen. wie so oft bei auf tonträgern eher elaboriert, durchdacht und fast schon kontemplativ klingenden acts gehen sie live ganz weit nach vorne und rocken das haus - so geschehen zumindest letztes jahr in dortmund.
vilfer
24.05.2004 - 00:14 Uhr
und schon die neue gehört?
Joerg
24.05.2004 - 13:13 Uhr
jawoll - rezi ist schon der mache.
ist ja leider kein regulaeres album, sondern eine zusammenstellung von schon auf eps und compilations erschienen tracks.
Armin
03.11.2004 - 12:39 Uhr
Giardini di Mirò
06.11.04 ITA Nogarole Rocca (VR) - Palatenda
09.12.04 GER Leipzig - Conne Island (with Nitrada)
10.12.04 GER Hannover - Cafe Glocksee (with Nitrada)
11.12.04 GER Dresden - Scheune
12.12.04 GER Berlin - Knaack
13.12.04 GER München - Orangehouse
15.12.04 GER Darmstadt - 603qm
16.12.04 SWZ Basel - Hirscheneck
17.12.04 SWZ Düdingen - Bad Bonn
18.12.04 SWZ Luzern - Treibhaus
05.01.05 ITA Venezia - Magic Bus
07.01.05 GRE Athens - AN Club
08.01.05 GRE Saloniki - Mylos
Lepra
04.12.2004 - 02:32 Uhr
jawoll, Bad Bonn Düdingen!

leider sehr teuer plus Heimfahrtstaxi plus keine-eigenen-getränke, aber muss ja.
klaus
04.12.2004 - 12:12 Uhr
Wie ärgerlich. Gar gar nichts in der direkten Nähe.
vilfer
04.12.2004 - 13:29 Uhr
ich bin im hirscheneck
Mosarik
12.12.2004 - 16:58 Uhr
frau mich schon auf morgen, find die
konzerte im orangehouse immer ganz gut,
da nich sehr groß.
bee
16.12.2004 - 13:27 Uhr
habe die Giardinis gestern live erlebt: das rockt und noised, dass es eine wahre Freude ist - grossartige Band !
und auch die Vorband Tripolis aus Magdeburg wusste zu gefallen ...
gogo
16.12.2004 - 20:17 Uhr
judihudi!! Gehe ans Konzi am Samstag!
Lepra
18.12.2004 - 12:39 Uhr
soll mich es wagen?

KONZERT DES JAHRES!


(bisher....)

bee
17.11.2005 - 18:00 Uhr
ob die schon wieder aufnehmen? könnte mal Nachschub vertragen ,-)
Konsum
17.11.2005 - 18:52 Uhr
Allerdings. Das wär klasse.
gogo
17.11.2005 - 21:10 Uhr
jaa war eines der geilsten konzerte, auf denen ich war..
Armin
13.01.2006 - 12:44 Uhr
Upcoming Releases
Giardini di Mirò "North Atlantic Treaty Of Love"
Both 12"s on a CD. Four new Giardini di Miro songs and four remixes by Hood (Domino), The Boats (Moteer), Apparat (Shitkatapult) and Alias (Anticon).

bee
13.01.2006 - 16:01 Uhr
hm - 4 neue tracks - gut gut! aber warum kein komplettes Album? und wer sind diese Remixer??
bee
22.02.2006 - 14:55 Uhr
die Scheibe Rise and Fall of Academic Drifters ist bei mir neu reingekommen - sehr feine Postrock/Indietronic/Electro Platte! manches hört sich an wie outtakes von Notwist's Shrink,
highlights: A new start, Trompso is OK, Pearl habour.
Diese Band ist einfach GROSS!
Oliver Ding
23.02.2006 - 18:26 Uhr
Fans der Band könnten auch an Pillow Gefallen finden. Das ist das Projekt des Giardini-Di-Mirò-Keyboarders.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: