Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Proteste in der Arabischen Welt 2010/2011

User Beitrag
Tanztheater
20.02.2011 - 23:51 Uhr
Es zeichnet sich ein ähnlicher Umbruch ab wie der Zerfall der UDSSR 1989. In Tunesien, Ägypten und Gerüchten zufolge in Libyen sind die Herscher schon gestürzt, Proteste gibt es aber in fast allen Arabischen Ländern. Sollte Libyen jetzt wirklich auch "befreit" sein wird das die anderen Länder wohl umso mehr ermutigen. Eine Chance für die Demokratie oder die Gelegenheit der Islamisten, die Macht dort entgültig zu übernehmen, was meint ihr?

Zur Übersicht:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:2010-2011_Arab_world_protests.PNG&filetimestamp=20110220053447
Meine Meinung
20.02.2011 - 23:55 Uhr
Die Welt ist ein Pulverfass. Irgendjemand wird demnächst die Nerven verlieren und dann haben wir WW III. Könnten die Amis sein. Könnten die Sarrazins sein. Könnte ein Despot sein, der sich nicht abservieren lassen will. Könnte der Iran sein. Könnten 1sraelis sein. Könnten Islamisten sein. Könnte jemand sein, der die Gunst der Stunde nutzen will. Oder die Chinesen.

BUMM!
laie
21.02.2011 - 00:01 Uhr
in einem jahr, wenn die nächste reihe an dikatoren aus den vorübergehenden militärregierungen hervorgegangen sind ist das alles schon wieder vergessen. die islamisten-"gefahr" die da heraufbeschworen wird ist da das geringste übel.

wo zu zeiten des udssr zerfalls, oder noch früher nach ende des zweiten weltkriegs, massiv unterstützung von aussen für die neuen demokratien vorhanden war (zwar aus eigennützigen gründen, aber fürs ergebnis egal), wurden im nahen osten und nordafrika schon ewig die diktatoren vom westen unterstützt. solange das öl strömt braucht man dort keine demokratien. dh einerseits dass die demokratiebewegungen auf sich allein gestellt sind und neue systeme völlig aus dem boden stampfen müssten, andererseits aber auch das die westlichen demokratien zu recht keinen guten ruf dort haben und jede auch gutgemeinte unterstützung für irgendeine der bewegungen eher schaden als nützen würde.
und bevor wer mit lüchsen/padde unterstellungen kommt: das trifft alles nicht nur auf die usa zu, sondern auch auf europa und selbstverfreilich china & co die ja nicht mal einen hehl daraus machen.
Muammar Abu Minyar al-Gaddafi
21.02.2011 - 00:04 Uhr
Bunga Bunga!!
Tanztheater
21.02.2011 - 00:08 Uhr
Vorrausgesetzt, dass die USA daran glaubt, dass Demokratie dort auch für Stabilität sorgt natürlich.
laie
21.02.2011 - 00:29 Uhr
wenn den usa (oder die EU) demokratien wichtig genug gewesen wären dann hätten sie doch schon vor 30, 40 jahren die diktatoren fallengelassen, oder?

tatsache ist dass mubarak & co vom westen unterstützt wurden (und werden), und im gegenzug werden rohstoffe geliefert und es herrscht stabilität.
eine neue demokratie wäre für die westlichen länder da viel unsicherer, weil einerseits mittlerweile der westen dort keinen guten stand hat (wie denn auch nachdem er die diktatoren unterstützt hat), und andererseits weil es aller vorraussicht nach lange dauern würde und der ausgang solcher prozesse ungewiss ist. "praktischer" wäre es einen neuen diktator zu installieren und das alte spiel von vorne zu spielen.

ausserdem muss jetzt die bevölkerung von selbst ein demokratisches system aus dem nichts errichten. und in einem land wie ägypten kommt hinzu dass das militär nahezu unerschöpflich reich ist und auch große teile der wirtschaft kontrolliert, und sicher nicht ihre macht einfach so abgibt. also auch wenn die demonstrationen selbst glücken ist die ausgangslage immer noch ziemlich beschissen. ich drücke ihnen natürlich die daumen und lasse mich gern eines besseren belehren.
laie
21.02.2011 - 00:32 Uhr
man muss auch bedenken dass dies nicht die ersten revolutionen in arabien sind, und die bisherigen auch nur in weiteren regimen geendet haben.
Tanztheater
21.02.2011 - 00:37 Uhr
Allerdings hatten die bisherigen Revolutionen nicht die berüchtigte "Facebook-Generation", die ja zu großen Teilen aus jungen Leuten besteht (in Ägypten sind 70% unter 30). Ich glaube das die schon eine selbst fürs Militär hartnäckige Kraft entwickeln können, die sich schwer bekämpfen lässt (im Internet kann man nichts gewaltsam niederschlagen).
Tanztheater
21.02.2011 - 00:41 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=IVn7gHjxlgU&feature=player_embedded

Ok, das Video macht nicht garade Mut...
manaßas
21.02.2011 - 08:54 Uhr
Gaddafi reisst sich selbst die Maske vom Gesicht. Ein schwer gestörter Minihitler, der an seiner Macht klebt wie altes Kaugummi.

21.02.2011 - 11:23 Uhr
http://www.abendblatt.de/politik/article1793111/Regierungsgebaeude-in-Tripolis-soll-in-Flammen-stehen.html

"Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten." fällt mir dazu nur ein. Schade, dass sie nicht so besonnen demonstrieren wie die Ägypter.
............................................ . ..............
21.02.2011 - 11:58 Uhr
Schade, dass sie nicht so besonnen demonstrieren wie die Ägypter.

Ja, ich würde auch ruhig bleiben, wenn man mich mit scharfer Munition über den Haufen schießt.

21.02.2011 - 12:01 Uhr
@.................: Zu dem Zeitpunkt blieb dir auch keien andere Wahl mehr als ruhig zu bleiben.
.................... .................... .... . ..............
21.02.2011 - 12:03 Uhr
Über den Haufen schießen ≠ Erschossen werden

21.02.2011 - 12:07 Uhr
über den Haufen schießen -> umgangssprachlich für niederschiessen -> Synonyme für niederschießen: erschießen, töten, umbringen, umlegen, ermorden, zur Strecke bringen, abknallen
Klobelagerer
21.02.2011 - 12:09 Uhr
Und wie ist das mit dem Haufen scheißen?
nassdir
21.02.2011 - 12:35 Uhr
ich glaube nicht, dass Obama scharf auf nen Krieg mit dem Iran ist, das würde seinem Ruf enorm schaden.

aber irgendwohin müssen doch die gelder für die anti-iranische propaganda fließen...

der iran sitzt auf riesigen ölvorkommen, an denen die westlichen imperialisten großes interesse besitzen. was glaubst du, warum die amerikaner das demokratisch gewählte iranische oberhaupt 1953 abgesetzt haben(, um nachhaltig eine spirale der gewalt und der destabisilierung im nahen osten zu setzen)? weil der die ölindustrie verstaatlichen wollte...(und so handeln die westlichen ausbeuter im nahen osten immer: sobald jemand aus der reihe schert und nicht nach der pfeife des westens tanzt, wird ihm gedroht und man denunziert ihn; siehe venezuela, siehe kuba, siehe ecuador etc.)

ahmadinedschad ist demokratischer und vernünftiger als es ein obama je sein könnte. im iran werden menschen hingerichtet, in den sauberen usa natürlich nicht!
pois
21.02.2011 - 12:38 Uhr
Aber sind die USA wirklich fähig, einen Krieg gegen den Iran zu führen?
Die sind doch schon im Irak abgekackt.
Tanztheater
21.02.2011 - 12:52 Uhr
@nassdir: Wenn der letzte Satz nicht gewesen wäre, hätte ich den Beitrag ernst genommen.
.................... .................... .... . ..............
21.02.2011 - 13:31 Uhr
Auch niederschießen ≠ Erschossen werden

jörg
21.02.2011 - 14:10 Uhr
was sollen eigentlich immer diese vergleiche mit der udssr? im ostblock herrschste der realsozialismus seit fast 70 jahren. und die revolution kam von oben, nicht von unten. da hätte es noch so viele montagsdemos und "wir sind ein volk" rufe geben können, ohne die richtigen politiker in der kp hätte es die reformen nie gegeben. in der arabischen welt/ dem nahen osten, sieht das ganz anders aus. die herrschaftsformen unterscheiden sich untereinander. von einfachen despoten/ militärdiktaturen über absolute monarchien bis hin zu theokratien ist eigentlich alles vertreten. sie regieren unabhängig, teilweise sogar in konkurrenz zueinaander. der umbruch ist viel schwerer und auch unwahrscheinlicher.
nassdir
21.02.2011 - 15:37 Uhr
@tanztheater: warum? die feine ironie nicht bemerkt?
Tanztheater
21.02.2011 - 15:46 Uhr
@nassdir: ne, dafür fehlt da ein "einself" oder sowas, denn in dem forum muss man damit rechnen, dass so etwas ernst gemeint wird ;-)
klarsteller
21.02.2011 - 15:47 Uhr
die feine ironie nicht bemerkt?

bezüglich obama-ahmadinedschad vergleich oder hinrichtungen oder beides?
nassdir
21.02.2011 - 15:58 Uhr
bzgl. hinrichtungen.

ersteres war durchaus ernst gemeint: obama und seine cia-bande haben mehr blut an den händen kleben als ein (sicherlich auch ned sonderlich sympathischer) ahmadinedschad (der jedoch ständig als terrorist dargestellt wird, dabei sind die terroristen doch eher im amiland zu suchen).
Tanztheater
21.02.2011 - 16:05 Uhr
Gibt da nur einen kleinen Unterschied: Obama regiert ein Volk, welches sich freiwillig entmündigen lässt, und der größenwahnsinnige Iraner unterdrückt sein Volk mit allen Mitteln und lässt die Opposition verfolgen und Demonstrationen niederschlagen. Das ist ein riesiger Unterschied und die Behauptung Obama sei "schlimmer" als der Iraner ist so absurd, dass ich überlege ob ich darauf überhaupt eingehen soll.
Die Person Obama ist nur ein Rad im getriebe, aber nicht alleine der westliche Kapitalismus, der sicher um einiges schlimmer ist als Ahmadinedschad.
Henny
21.02.2011 - 16:30 Uhr
Ist doch super, dass die jetzt aufstehen und sich endlich von ihren Tyrannen befreien.
tja
21.02.2011 - 16:35 Uhr
Wie war das noch mit dem Weltuntergang 2012? Das sind die ersten Vorzeichen.
tja
21.02.2011 - 16:37 Uhr
Damit will ich übrigens nicht das bisherige Despotentum rechtfertigen! Keinesfalls! Aber egal was passiert - die Welt wird bestimmt bald mit einem großen Knall untergehen. Daran werden die jetzigen Aufständischen nicht "schuld" sein - aber der Weltuntergang ist unausweichlich!
Frage
21.02.2011 - 16:39 Uhr
Wo wird denn im Moment über die Proteste live/am häufigsten berichtet? In Ägypten war ja Al Jazeera rund um die Uhr dabei, in Libyen nicht.
Tanztheater
21.02.2011 - 16:42 Uhr
Ich bezweifle, dass in Libyen gerade live irgendwer berichten will/kann. Die stehen da kurz vor einem Bürgerkrieg, und es gibt kein Internet.
Hallo
21.02.2011 - 20:34 Uhr
Gaddafi bombt gerade sein eigenes Volk mit Kampfjets weg!

Gibt es eigentlich noch die UNO? Oder schon tot?
Tanztheater
21.02.2011 - 21:58 Uhr
Das einzige was die Uno/EU machen kann wären Sanktionen (die unter den momentanen Umständen eh ein Witz wären, die Wirtschaft dort steht still). Daraufhin würde Libyen, wie gestern der Sohn von dem Diktator drohte, seine Grenzkontrollen aufgeben und Horden von Flüchtlingen nach Malta/Italien lassen.
propere gander
21.02.2011 - 22:03 Uhr
http://www.mein-parteibuch.com/blog/2011/02/19/zum-aufstand-im-osten-von-libyen/

lesen!

Zuverlässige Nachrichten zur Situation im ölreichen Libyen zu bekommen, ist derzeit schwierig. Eines dürfte jedoch klar sein: in den letzten beiden Tagen sind beim #Feb17-Aufstand von Gegnern des Gaddafi-Regimes zahlreiche Menschen in Libyen ums Leben gekommen.

Westliche Medien und NGOs sind als Quelle der Nachrichten über Libyen allerdings mit größter Vorsicht zu genießen, da die USA ein massives Interesse daran haben, den ihre Interessen seit langem störenden anti-imperialistischen Diktator Muammar al-Gaddafi loszuwerden und dementsprechend mit gezielten Propaganda-Lügen gerechnet werden muss. Auch die Meldungen auf Twitter und in anderen sozialen Medien sind zum Teil sehr widersprüchlich. [...]
Ähnliches gilt auch für Bilder und Videos in sozialen Netzwerken.
hmm
21.02.2011 - 22:05 Uhr
Ich glaub das große Problem ist einfach, dass die Armee in Libyen hinter Gaddafi steht, während die Armee in Ägypten dafür gesorgt hat, dass das Ganze nicht eskaliert.

Das in Libyen ist auch kein wehrpflichtigen Armee oder?
propere gander
21.02.2011 - 22:13 Uhr
Doch die tödlichsten Schreckenstaten des gestrigen Tages wurden in der freien westlichen Presse allenfalls in einer Randnotiz berichtet. In der Nacht zum gestrigen Freitag massakrierten Mitglieder der Terrororganisation NATO im Distrikt Ghaziabad der afghanischen Provinz Kunar mit Bombenangriffen aus der Luft mindestens 37 Menschen, wie der iranische Nachrichtensender Press TV berichtet, waren allesamt Zivislisten und viele davon waren nach Angaben von Anwohnern, Frauen und Kinder. Die Meldung ist nicht aus der Luft gegriffen, denn das US-amerikanische Kriegsministerium bestätigt in einer Meldung, dass amerikanische Bomber in einem vier Stunden dauernden Massaker dort gestern Nacht massenhaft Menschen umgebracht haben. Als Begründung für die Ermordung der Menschen wird dabei angeführt, die Menschen hätten sich gegenüber den US-Besatzungsterroristen “in feindseliger Weise benommmen”. Außerdem wird in der Meldung Mitteilung darüber gemacht, dass amerikanische Besatzer gestern in Afghanistan noch weitere Menschen, die den Anschein erweckten, Religionsschüler zu sein, umgebracht haben. Für soviel mörderischen Schrecken müssen gewöhnliche Diktatoren ganz schön lang stricken. Trotz der oben genannten schlimmen Verbrechen der Dikatoren in anderen Teilen der Welt zeigt es sich also wieder einmal, dass die gegenwärtig mörderischste Gruppierung der Welt die Organisation NATO ist, deren Mitglied bekanntlich auch Deutschland ist. Wie fühlt man sich da?

http://www.mein-parteibuch.com/blog/2011/02/19/wie-fuehlt-man-sich-da/

Die Protestierenden wollen, dass Gaddafi von der Macht verschwindet. Was aber passiert, falls Gaddafi tatsächlich die Macht abgeben sollte, sei es freiwillig oder erzwungen, liegt ziemlich im Dunkeln. Es ist bislang ziemlich unklar, wie der Staat Libyen aussehen soll, denn die Protestierenden wollen, und genauso unklar, wer nach dem Willen der Protestierenden an der Spitze dieses Staates Libyen stehen soll.

Welche Kräfte werden die geschicke Libyens dann bestimmen? Der libysche Ableger der ägyptischen Muslimbruderschaft? Die mutmaßlich von der CIA trainierte zum größten Teil in den USA ansässige NFSL? Die Monarchisten der Libyan Constitutional Union, deren König Libyen vor Jahrzehnten in eine zentralistische Diktatur verwandelt hat? Stämme wie die Warfalla oder die Zuwayya? Ethnische Gruppen wie die Tuareg? Oder gar ein islamisches Emirat von Barqa?


http://www.mein-parteibuch.com/blog/2011/02/21/proteste-in-libyen-nun-auch-in-tripolis/
Tanztheater
21.02.2011 - 22:14 Uhr
@hmm: Weiß ich nicht, aber ich habe gehört, dass dort Söldner aus anderen Ländern Schüsse abgegeben haben, also wahrscheinlich eine Berufsarmee.
oh mein gott
21.02.2011 - 22:15 Uhr
Westliche Medien und NGOs sind als Quelle der Nachrichten über Libyen allerdings mit größter Vorsicht zu genießen, da die USA ein massives Interesse daran haben, den ihre Interessen seit langem störenden anti-imperialistischen Diktator Muammar al-Gaddafi loszuwerden und dementsprechend mit gezielten Propaganda-Lügen gerechnet werden muss. Auch die Meldungen auf Twitter und in anderen sozialen Medien sind zum Teil sehr widersprüchlich.

was zur verdammten hölle.
ich finde die aussenpolitik der USA auch extremst beschissen. aber: jeden scheiss automatisch denen in die schuhe zu schieben und jeden noch so kranken diktator der mal was negatives über die staaten gesagt hat zum helden hochzustilisieren, wie krank im hirn kann man eigentlich sein? einen einzigen sündenbock immer für alles verantwortlich zu machen, das ist nicht nur extremst naiv und wird keine einziges problem erfassen oder lösen, sondern auch gefährlich.
Tanztheater
21.02.2011 - 22:17 Uhr
"der Terrororganisation NATO" - ach komm.... Mein Parteibuch mal wieder in Bestform.
jeff
21.02.2011 - 22:18 Uhr
mein-parteibuch.com ist immer wieder spaßig. da soll noch mal jemand sagen politische satire würde nicht mehr funktionieren. :)
propere gander
21.02.2011 - 22:22 Uhr
gaddafi wird auf mein-parteibuch überhaupt nicht als held stilisiert - genauer lesen empfehle ich!
propere gander
21.02.2011 - 22:24 Uhr
@tanztheater: wie nennst du es denn was die nato dort macht? befriedung des landes? demokratie beibringen?
schneid dein haar
21.02.2011 - 22:27 Uhr
Bei EADS knallen die Sektkorken, der Eurofighter wird endlich im Kampfeinsatz erprobt und scheint zu funktionieren.
Es ist schon traurig, mit wem wir Europäer Geschäfte machen.
Fickfrosch
21.02.2011 - 22:28 Uhr
Was glaubt ihr passiert, wenn die merken oder besser gesagt realisieren, dass wir sie die ganze Zeit nur verarscht haben.
Tanztheater
21.02.2011 - 22:32 Uhr
Besonders toll find ich die Nato sicher nicht, ebenso wie idiotische Angriffe mit "Kollateralschäden", aber es gibt einen Unterschied zwischen Krieg und Terror.
schneid dein haar
21.02.2011 - 22:41 Uhr
Nee, haben keine. Aber dafür Panzerabwehrrakten und noch n paar Sachen aus dem EADS Sortiment.
paule panzerabwehrrakete
21.02.2011 - 23:00 Uhr
Was ist dnn der Unterschied zwischen Krieg und Terror? Sind US-Regierung und CIA etwa keine Terroristen?
The MACHINA of God
21.02.2011 - 23:41 Uhr
was zur verdammten hölle.
ich finde die aussenpolitik der USA auch extremst beschissen. aber: jeden scheiss automatisch denen in die schuhe zu schieben und jeden noch so kranken diktator der mal was negatives über die staaten gesagt hat zum helden hochzustilisieren, wie krank im hirn kann man eigentlich sein? einen einzigen sündenbock immer für alles verantwortlich zu machen, das ist nicht nur extremst naiv und wird keine einziges problem erfassen oder lösen, sondern auch gefährlich.


Manche Leute müssen halt komplexe Situationen für sich vereinfachen, damit sie sie verstehen. Runterbrechen auf 1 Ursache = 1 Wirkung. Naja.
An an all die Libyerinnen und Libyienenser out there
22.02.2011 - 09:23 Uhr
Wenn Gaddafi jetzt dann fällt, will ich gerne den weißen Regenschirm haben, der is so stylischschsch
@paule panzerabwehrrakete
22.02.2011 - 09:33 Uhr
der unterschied zwischen krieg und terror ist, dass beim krieg die verantwortlichen sich und ihrem volk einreden, man tue es zur eigenen verteidigung, es führe gerade leider kein weg daran vorbei, sei aber nur das letzte äußerste mittel, und man könne etwas positives damit erreichen, ganz am ende wenn alles überstanden hat. hm? was? ist beim terror ganz genauso? ähhh..hmmmm. ich muss weg.

Seite: 1 2 3 ... 10 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: