Banner, 120 x 600, mit Claim

München

User Beitrag
Quacke
27.01.2016 - 21:13 Uhr
*droh*

mispel

Postings: 2471

Registriert seit 15.05.2013

27.01.2016 - 21:13 Uhr
@Lichtgestalt:

Aber du weißt schon, dass man solche Sachen in Relation sehen muss, oder? Grade wenn du sagst mehrheitlich, impliziert das doch schon, dass auch Nicht-Deutsche darunter sind. Und wir wissen ja auch, dass bei Deutschen keine Angabe über einen Migrationshintergrund gemacht wird.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

27.01.2016 - 21:20 Uhr
Da sagt ein Blick in die Münchner Sicherheitsreporte, Spalten Vergewaltigung und Totschlag, aber etwas ganz Anderes ...


So so. Ist bestimmt eine genetische Sache oder? Diese Ausländer - stehlen, vergewaltigen und plündern nur das ehrliche, saubere, hart arbeitende "teutsche Volk" aus. Haben auch krumme Nasen und stinken. So korrekt?
Wird man ja wohl noch mal fragen dürfen. ^^
Deutsche sind auch so ehrlich und begehen in Deutschland nicht das Verbrechen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz, dies machen nur diese Fremden!
@Lichtgestalt
27.01.2016 - 21:27 Uhr
Bist du schon nach der Konfrontation mit der Polizeistatistik so verzweifelt, dass inhaltlich nichts mehr kommt?

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

27.01.2016 - 21:27 Uhr
Aber du weißt schon, dass man solche Sachen in Relation sehen muss, oder?


Richtig. Und in jeder gesellschaftlichen Klasse schneiden da die Deutschen schlechter ab. Auf 50 Uli Hoeneß in der Oberschicht kommt gerade mal ein Ausländer; es sei denn, man betrachtet ein schweres Steuervergehen als Kavaliersdelikt.

mispel

Postings: 2471

Registriert seit 15.05.2013

27.01.2016 - 21:30 Uhr
@Lichtgestalt:

Ich nehme einfach mal an, dass Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund in der Oberschicht unterrepräsentiert sind.

musie

Postings: 2915

Registriert seit 14.06.2013

27.01.2016 - 21:33 Uhr
es ist wirklich unnötig, wenn du hier damit kommst, es könnten auch Deutsche die Täter sein. tatsächlich kann das gut sein, zudem wurden ja viele Menschen eingebürgert, und im Täterprofil steht auch dass die Täter (gebrochen) Deutsch gesprochen haben. Es steht auch was vom irakischen Aussehen oder so. Aber sowas ist eh bloss eine Einbildung des verruchten Opfers, gelle? Übrigens ist gerade bei Gewaltdelikten gegen Leib und Leben der Anteil der Ausländer sehr hoch, zumindest in der Schweiz, das wird ja alles statistisch erfasst. Oder sind das alles diese Deutschen Vergewaltiger, welche du ansprichst?...

Kacke

Postings: 714

Registriert seit 13.06.2013

27.01.2016 - 21:39 Uhr
Es gibt keinen Hinweis, dass es sich hier um Menschen handelt, die hier in Köln Unterkunft als Flüchtlinge bezogen haben (Oberbürgermeisterin Reker nach den Ereignissen von Köln)


http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/henriette-reker-sieht-keine-hinweise-auf-fluechtlinge-als-taeter-13998784.html


Genau auf diese verhamlosende Weise argumentiert hier "Lichtgestalt".

Kacke

Postings: 714

Registriert seit 13.06.2013

27.01.2016 - 21:41 Uhr
*verharmlosende
*"argumentiet"
@Da bleibt einem die Spucke weg
27.01.2016 - 22:43 Uhr
Auch anzumerken ist, dass längst nicht mehr nur "Teutsche" Opfer von in Kriminalstatistiken 4-6 fach überrepräsentierten Gruppen werden. Auch EU-Ausländer, Touristen, Juden leiden unter der unter höchst naiven Vorannahmen geführten Einwanderungspolitik.

Eines der vergewaltigten Opfer von Köln war Asiatin, falls ich mich nicht irre.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

27.01.2016 - 22:46 Uhr
Dass Ausländer besonders kriminell seien, ist ein Mythos. Ein Kriminologe hat jetzt die Fakten zusammengestellt.
[...]
Warum die Wirklichkeit dennoch anders wahrgenommen wird als die Zahlen hergeben, erklärt Walburg sowohl mit Medienmechanismen als auch mit Logiken, die die Kriminalitätsstatistiken verfälschen. Die Medien, „für die meisten Menschen die Hauptinformationsquelle zum Thema Kriminalität“, interessierten sich vor allem für spektakuläre Fälle, vor allem, wenn junge Männer die Täter seien. Die machten zwar nur einen „sehr kleinen Teil der Gesamtkriminalität“ aus, bestimmten aber so die Wahrnehmung – mit der Folge, dass sie „massiv überschätzt“ werde.
[...]
Und vieles aus der offiziell registrierten „Ausländerkrimininalität“ habe auch gar nichts mit den in Deutschland lebenden Migranten zu tun: Zwanzig Prozent der 2012 erfassten Tatverdächtigen hatten einen ausländischen Wohnsitz, es handelte sich um grenzüberschreitende Kriminalität. Außerdem verzeichnen die Statistiken auch Verstöße, etwa gegen Einreise- und Aufenthaltsvorschriften, die Deutsche gar nicht erst begehen können Im letzten Jahr galt das für immerhin 20 Prozent aller ausländischen Verdächtigen.
[...]
„Auf Opferbefragungen beruhende Analysen zeigen mittlerweile recht einhellig, dass die Entscheidung über eine Strafanzeige in beträchtlichem Maße auch durch die Zuordnung des Täters zu einer als fremdethnisch definierten Gruppe bestimmt wird..“ Ist die „soziale Distanz“ zum Täter größer, so Walburg, gingen die Opfer eher zur Polizei. Die offiziell registrierte Kriminalität gebe auch deswegen wenig Aufschluss darüber, „ob delinquentes Verhalten bei jungen Migranten tatsächlich weiter verbreitet ist als bei Nichtmigranten, oder ob es lediglich häufiger entdeckt, angezeigt und von den Strafverfolgungsbehörden erfasst, das heißt kriminalisiert wird“. Neueren Studien zufolge hätten junge migrantische Gewalttäter ein um 50 Prozent höheres Risiko, angezeigt zu werden als herkunftsdeutsche Gleichaltrige.
[...]
Obwohl sich Kriminalität also kaum ethnisch einteilen lässt, haben in mindestens einem Punkt deutsche junge Kriminelle einen Vorsprung: „Bei (Laden-)Diebstählen lassen sich teilweise etwas höhere, speziell unter Jugendlichen aus Arbeitsmigrantenfamilien jedoch geringere Täteranteile beobachten als unter Jugendlichen ohne Migrationshintergrund“, schreibt Walburg. Besonders wenig diebisch sind demnach regelmäßig junge Türken und hier vor allem türkische Mädchen – und dies, obwohl das Personal in Kaufhäusern und Läden in der Regel auf sie ein besonders scharfes Auge hat.

Migranten besonders kriminell?
@Lichtgestalt
27.01.2016 - 22:55 Uhr
Vielen Dank für den Aufsatz!
Und jetzt noch einmal kurz in die Münchner Sicherheitsbereich gucken, ja?

Deine Aussage, dass Deutsche die Mehrheit der Vergewaltigungen und Morde begehen, ist für München nämlich schlichtweg falsch.

Die Aufklärungsquote bei besonders schweren Verbrechen ist nämlich fast 100%, sodass die Kriminalstatistik nichts mit bloßem Tatverdacht zu tun hat.

Kacke

Postings: 714

Registriert seit 13.06.2013

28.01.2016 - 00:11 Uhr
Lieber Lichtgestalt,
ich weiß nicht ob es dir schon aufgefallen ist, aber wir schreiben nicht mehr das Jahr 2012 (da war noch alles eitel Sonnenschein, und die Besorgnis gegenüber Ausländerkriminalität überzogen, das sehe auch ich so), sondern 2016. Inzwischen haben wir 2 Millionen neue Mitbürger (und das sind nur die Registrierten). Bis 2020 werden es nach Schätzungen 6-8 Millionen sein.

Warum verschließt du die Augen vor der Erziehung, den Werten und der Kultur, durch die diese Menschen (natürlich nicht alle, aber die Mehrheit) geprägt sind?
Dazu ein Interview mit einer ehemaligen "Bahnhofsklatscherin", die ihre anfängliche Euphorie inzwischen schmerzhaft revidieren musste:
http://www.welt.de/regionales/hamburg/article151097419/Extrem-fordernd-unzuverlaessig-und-aufdringlich.html

Versteh doch wenigstens, dass die Bedenken der Mehrheit der Bevölkerung (die die Flüchtlingspolitik der offenen Grenzen von Angela Merkel ablehnen), nicht auf Ausländerfeindlichkeit oder Rechtsradikalismus fußen, sondern auf berechtigten Sorgen um die Zukunft dieses Landes.

Die Meldungen über Flüchtlingskriminalität sind eben keine Einzelfälle, auch keine Verschwörungstheorien. Ich habe dir schon Quellen dazu gepostet, aber hier noch ein weiterer Link:
https://mobile.twitter.com/XYEinzelfall

Willst du ernsthaft behaupten, die Einwanderer verhielten sich nicht schlimmer als der durschnittliche Deutsche?

musie

Postings: 2915

Registriert seit 14.06.2013

28.01.2016 - 10:21 Uhr
ist diese Lichtgestalt hier eigentlich tatsächlich für die Moderation zuständig?
Antidemokratisches Zweiklassenfo­rum
28.01.2016 - 10:49 Uhr
Der Kommentar von 10:21 Uhr wäre längst gelöscht worden, wenn er nicht von Beate, äh, musie gekommen wäre.
nun ja
28.01.2016 - 23:15 Uhr
wurde dementiert:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Polizei-Kiel-Keine-Ausnahmen-fuer-Fluechtlinge,kriminalitaet244.html

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

29.01.2016 - 00:24 Uhr
Ich nehme einfach mal an, dass Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund in der Oberschicht unterrepräsentiert sind.

Klar, John Cryan merkt man es nicht so an. ^^

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

29.01.2016 - 00:34 Uhr
Deine Aussage, dass Deutsche die Mehrheit der Vergewaltigungen und Morde begehen, ist für München nämlich schlichtweg falsch.

Und? Soll ich dir jetzt Städte raussuchen, wo die Ausländerkriminalität nahezu bei 0% liegt, gerade in Dunkeldeutschland?

"Gewaltwelle: BKA zählt mehr als tausend Attacken auf Flüchtlingsheime: Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte hat sich 2015 laut Bundeskriminalamt verfünffacht. Die Sicherheitsbehörden sind alarmiert - auch, weil nicht nur radikale Rechte zu Gewalt greifen."

Quelle: Lügenpresse

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

29.01.2016 - 00:42 Uhr
sondern auf berechtigten Sorgen

Krass. 2016 und es wendet tatsächlich noch jemand hier diesen Pegida-Sprech a la "besorgte Bürger" an?

Willst du ernsthaft behaupten, die Einwanderer verhielten sich nicht schlimmer als der durschnittliche Deutsche?

Ich behaupte nichts, sondern stelle Tatsachen fest.
tym
29.01.2016 - 03:08 Uhr
selbst dein nihilistischer Kniefall vor den PT Oberen macht deinen Vorfall nicht besser.

Du hast nur Glück gehabt, an einen weniger aggesiven Negoh geraten zu sein.

Denn Pregnant Girls machen Nichtfinnen richtig heiß, woanders wärst du nicht so milde kyrassiert worden , dein Glyck.

mispel

Postings: 2471

Registriert seit 15.05.2013

29.01.2016 - 06:58 Uhr
@Lichtgestalt:

Du nimmst jetzt echt den CEO einer internationalen Großbank, der dazu noch Brite ist, um meine Behauptung zu widerlegen? Das kannst du doch nicht ernst meinen.

musie

Postings: 2915

Registriert seit 14.06.2013

29.01.2016 - 08:19 Uhr
Truman Lichtgestalt...

und wie passen solche Sachen in dein Weltbild:

Schweden ist inzwischen an Nummer zwei der Länder mit der höchsten Rate an Vergewaltigungen und wird nur von dem im südlichen Afrika gelegenen Lesotho übertroffen.

Lässt natürlich keinen Schluss auf die Täterschaft zu... ;-)

musie

Postings: 2915

Registriert seit 14.06.2013

29.01.2016 - 08:40 Uhr
Nachtrag:

Rechtsanwältin A.C.H., welche Gewaltverbrechen im Obergericht von Svea (Schweden) untersucht hat, fand heraus, daß 85 % der verurteilten Vergewaltiger entweder aus dem Ausland oder von ausländischen Eltern stammen.

Beate 'musie' Z.
29.01.2016 - 10:06 Uhr
Aber ich liebe doch alle Menschen!
@Hetzer
29.01.2016 - 10:16 Uhr
Das sind doch nur Einzelfälle.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

29.01.2016 - 13:52 Uhr
Sind Ausländer krimineller?

Nein. Pauschal lässt sich das nicht belegen. Nach einem Lagebild des Bundeskriminalamts (BKA) vom November wuchs die Kriminalität bei Flüchtlingen unterproportional zum Anstieg der Zuwanderung. Dazu hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erklärt: "Insgesamt zeigen uns die derzeit verfügbaren Tendenzaussagen, dass Flüchtlinge im Durchschnitt genauso wenig oder oft straffällig werden wie Vergleichsgruppen der hiesigen Bevölkerung."

[...]

Ist die Kriminalität durch die Flüchtlinge gestiegen?

Ja, absolut gesehen. Denn die Zahl der Personen, die straffällig werden können, ist ja gestiegen. Dabei geht es meist um Diebstahl oder einfache Körperverletzung (meist in den Heimen zwischen den Gruppen). Polizeibehörden, NRW-Innenministerium und die Gewerkschaft der Polizei weisen aber daraufhin, dass es keine überproportionale Kriminalität von Flüchtlingen gibt. "

[...]

Laut Institut für Kriminalwissenschaften der Uni Münster sind im vergangenen Jahr bundesweit rund 38.000 Asylbewerber als Tatverdächtige bei der Polizei geführt worden – ohne Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht. Gemessen an der Gesamtzahl der Tatverdächtigen seien das 1,9 Prozent.

[...]

Was als "Ausländerkriminalität" registriert wird, ist oftmals grenzüberschreitende Kriminalität von im Ausland wohnenden Tätern wie etwa Drogenhandel oder Verstöße gegen Aufenthaltsvorschriften, die Deutsche gar nicht begehen können.

[...]

Wie oft werden in Deutschland Frauen Opfer sexueller Gewalt?

Die Zahl der polizeilich erfassten schweren Vergewaltigungen und schweren sexuellen Nötigungen liegt bei rund 8000 Fällen im Jahr. Dies ergibt die Statistik des Bundeskriminalamts. Allerdings gehen die meisten Experten von einer sehr hohen Dunkelziffer von nicht angezeigten sexuellen Straftaten aus. Für eine hohe Dunkelziffer sorgt auch, dass die Täter bei sexueller Gewalt überwiegend Verwandte, Freunde und Bekannte sind – der Druck zu schweigen ist da oft besonders groß. Drei von zehn Tatverdächtigen bei bekanntgewordenen Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen sind laut BKA nicht deutsch.

Zuwanderungsdebatte:
Sind Ausländer krimineller? Stand 10. Januar 2016

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

29.01.2016 - 14:00 Uhr
wie gesagt: einfach mal die eigene freundin/kind/oma von einem schwarzen überfallen lassen, dann kippt das weltbild ganz schnell..

Die Gefahr, von einem "Weißen" überfallen zu werden ist erheblich höher.
@Lichtgestalt
29.01.2016 - 14:02 Uhr
Deiner Meinung hat sich also die Bevölkerung Schwedens in den letzten Jahrzehnten verzehnfacht? Oder hat man sich bei den Vergewaltigungsstatistiken verzählt?
Thomas die Misere
29.01.2016 - 14:03 Uhr
Nur vernunftbegabte Gewinner zitieren mich.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

29.01.2016 - 14:05 Uhr
In Schweden wurde in den letzten Jahrzehnten immer wieder die Definition von Vergewaltigung verschärft und enger umfasst. Wie kompliziert und teilweise fragwürdig dies ist, sieht man am Beispiel Assange.
@Lichtgestalt
29.01.2016 - 15:15 Uhr
Fragwürdig? Da verfügt wohl jemand über keine anständigen sexuellen Beziehungen ohne Ausübung von Zwang.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

29.01.2016 - 16:58 Uhr
Die Behauptung, in Schweden geschehen mehr Vergewaltigungen als in anderen Ländern, ist aber nicht belegbar, betont Hradilova Selin von BRÅ. Eine hohe Zahl an Anzeigen bedeute nicht, dass auch tatsächlich mehr Vergewaltigungen geschehen. Gleichzeitig ergibt sich ein großer statistischer Unterschied daraus, dass in Schweden Verbrechen anders registriert werden. Zeigt eine Frau ihren Mann dafür an, dass er sie im Laufe eines Jahres an jedem Wochenende einmal vergewaltigt hat, so sind dies in Schweden 52 gesonderte Anzeigen. In vielen anderen Ländern wäre dies hingegen als nur eine einzige Anzeige registriert.

Nicht mehr Vergewaltigungen in Schweden

Hinzu kommt die striktere Sexualstrafgesetzgebung: Vergehen, die in Schweden juristisch als Vergewaltigung geahndet werden, gelten in manch anderen Ländern nur als Delikte.

„Schweden hat eine weitergehende Definition darüber, was als Vergewaltigung gilt. Seit 2005 gibt es etwa den Paragraph über hilflosen Zustand, was bedeutet, dass wenn ein Opfer beispielsweise zu betrunken war, um Nein sagen zu können, so gilt es dennoch als Vergewaltigung. 2013 kam ein weiterer Abschnitt hinzu zur Situation, wenn sich ein Opfer aus Angst nicht wehrt. In Schweden werden mehr Vorkommnisse als Vergewaltigung gerechnet. Mehr als in vielen anderen Ländern.“

Bundesbehörde warnt vor Schwedens Sex-Gesetzen

Was Assange anbelangt: "Tatsächlich bedarf es keiner Order aus dem Pentagon, um in Schweden eine Anklage wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung in Gang zu bringen. Es würde schon genügen, wenn sich die beiden Damen, mit denen Assange im August Sex hatte, im Laufe des Geschlechtsaktes oder erst danach unwohl oder gar benutzt fühlten und sich darüber bei der Polizei beschwerten."

mispel

Postings: 2471

Registriert seit 15.05.2013

29.01.2016 - 17:35 Uhr
Zeigt eine Frau ihren Mann dafür an, dass er sie im Laufe eines Jahres an jedem Wochenende einmal vergewaltigt hat, so sind dies in Schweden 52 gesonderte Anzeigen.

Jetzt müsste man nur wissen, wie oft das vorkommt, dann hätte diese Aussage auch einen Wert. Auch sagt dieser ganze Text nichts über das Verhältnis von schwedischstämmigen Menschen gegenüber Schweden mit Migrationshintergrund aus. Er enthält lediglich eine absurde Definition von Vergewaltigung. Wahrscheinlich kann man in Schweden auch einen Mann der Vergewaltigung bezichtigen, wenn der Sex schlecht war :/
exacto
29.01.2016 - 17:39 Uhr
Auch sagt dieser ganze Text nichts über das Verhältnis von schwedischstämmigen Menschen gegenüber Schweden mit Migrationshintergrund aus.

Der springende Punkt.

musie

Postings: 2915

Registriert seit 14.06.2013

30.01.2016 - 16:55 Uhr
Liebe Lichtgestalt, du bist leider zu fixiert auf das alle sind gleich Thema. Die Fragestellung sind Ausländer blabla ist fürs Klo. Die Einen leben hier seit 30 Jahren und sind immer noch Griechen, andere sind nach 7 Jahren Deutsche.

Kacke

Postings: 714

Registriert seit 13.06.2013

30.01.2016 - 17:43 Uhr
München ist die lebenswerteste Stadt in Deutschland und auch in internationalen Rankings häufig auf Platz 1 oder in den Top 5.

Die Frage ist nur: Wie lange noch?
Berliner Schwabe
30.01.2016 - 20:28 Uhr
Die lassen wir hier nicht rein!
Ke$ha
30.01.2016 - 20:54 Uhr
I'm going Linder, you better move, you better dance...

Mainstream

Postings: 1864

Registriert seit 26.07.2013

02.02.2016 - 10:59 Uhr
In der englischen Presse wird bereits über unsere Stadt berichtet. In deutschen Tageszeitungen habe ich noch nichts dergleichen gesehen.

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3426947/Shocking-footage-claims-group-migrant-men-attacking-two-pensioners-stood-woman-harassing-Munich-subway.html

Ich fahre die Strecke Sendlinger Tor <-> Hauptbahnhof fast jeden Tag. Bin schon gespannt, was für Menschen ich kennenlerne. Solange es Einer gegen Einen ist, bin ich bereit.

Achim

Postings: 6289

Registriert seit 13.06.2013

02.02.2016 - 15:29 Uhr
Freue mich schon auf ordentlich Keile Jugos vs Maghreb :D

Achim.
Drogendeals
08.02.2016 - 17:49 Uhr
Münchner Polizei zieht Kokain-Taxi aus dem Verkehr
Was machen die Kokser jetzt?
08.02.2016 - 18:16 Uhr
Als Motiv für den Drogenhandel nannte der Mann finanzielle Probleme. Mit dem Nebenjob habe er eine größere Wohnung für seine Familie bezahlen wollen. Der 40-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.
Handyklau
02.03.2016 - 01:51 Uhr
Fünf Zuwanderer pöbeln Mann an, einer schlägt ihm die Faust ins Gesicht - Krankenhaus

War nur zwei Straßen weiter.
Wenn das hier so weitergeht, muss ich die Stadt verlassen.
Abendzeitung München
02.03.2016 - 01:55 Uhr
Betrunkener Gast bespuckt Restaurantmitarbeiter

Gegen 22.30 Uhr randalierte ein betrunkener, 41-jähriger Marokkaner in einer Gaststätte am Münchner Hauptbahnhof. Als ihn ein Mitarbeiter des Restaurants aus dem Lokal werfen wollte, wurde er vom 41-Jährigen gekratzt und mit Essensresten bespuckt. Die Polizei stellte beim Marokkaner einen Atemalkoholwert von 1,46 Promille fest.
wilson (ausgeloggt)
05.03.2016 - 12:37 Uhr
kennt jemand gute bands aus dieser grauenhaften stadt?
Münchner
10.03.2016 - 13:57 Uhr
Warum lassen sich die Münchner das gefallen?

Mia san hoit koane hysterischen Deppen.



München - Die Sicherheit in München wächst. Zugleich aber haben nicht wenige Münchner den Eindruck, durch die vielen Flüchtlinge steige die Kriminalität. Wie passt das zusammen? Harald Pickert, Leitender Kriminaldirektor bei der Polizei München, sprach Klartext.


"Wer den ganzen Tag den Twitteraccount "Einzelfall" liest, der wird halt etwas deppert und paranoid im Oberstübchen." (Quelle: off the mic)

Kacke

Postings: 714

Registriert seit 13.06.2013

08.06.2016 - 14:22 Uhr
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/werbung-aerger-um-quadratmeter-bikini-model-am-marienplatz-1.3024192

Heiko Maas, übernehmen Sie!

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

08.06.2016 - 16:44 Uhr
Die Frau ist praktisch nackt. [...] Denn genau vor ihrem Fenster rekelt sich ein Bikinimodel in aufreizender Pose. [...] monströse, sexualisierte Werbung

Geht es nur mir so? Ich kann da nichts Besonderes an der Werbung erkennen. Nichts, was nicht in jedem Ottokatalog ebenso abgebildet ist. Vielleicht sollten die Empörten mal ins Freibad gehen...

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

16.06.2016 - 00:33 Uhr
Waren Iraker, "seit wenigen Monaten hier".

Alle Quellen, die ich finden konnte, berichten davon, dass die Männer allesamt in Deutschland geboren und aufgewachsen sind.

Achim

Postings: 6289

Registriert seit 13.06.2013

13.09.2016 - 13:57 Uhr
http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/nine-to-five/kolumne-nine-to-five-einmal-im-jahr-heiss-begehrt-14416570.html

Ist mir während eines Praktikums in München auch passiert. Da meldeten sich plötzlich Leute, die ich seit Jahren nicht mehr getroffen hatte :-)

A.

Seite: « 1 ... 18 19 20 21 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: