Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Welches Videogame hast du zuletzt gespielt und wie ist deine Bewertung?

User Beitrag

RandomChance

Postings: 229

Registriert seit 02.05.2018

27.09.2021 - 18:43 Uhr
Man sieht übrigens bereits an den aktuellen Projekte, finde ich, dass Arkane sich hier ein bisschen umorientieren. Wahrscheinlich als Reaktion auf die letzten Flops. Wirklich selbst gespielt habe ich Deathloop nicht, aber im Vergleich (!!) zu ihren bisherigen Titeln sieht das in Gameplayvideos schon eher wie ein "normaler/er" Shooter aus.

Und Redfall, der nächste Titel nächstes Jahr wird ein Multiplayerding (KO-OP) und sogar Open World. Bisher waren sie ja vor allem Singleplayer-Entwickler; und statt der trendigen Open World gabs fein ausstaffierte Levels. (Für Dishonored hatten sie übrigens sogar mindestens einen Leveldesigner rekrutiert, der vorher einer der populärsten Fanmission-Designer für Thief war).

hos

Postings: 1414

Registriert seit 12.08.2018

27.09.2021 - 18:46 Uhr
ich schätze mal, dass von denen, die dishonored 1 gekauft haben, einfach ne ganze menge es nicht verstanden haben, mit diesem game ihren spielspass zu finden. manche wollen lieber nur ballern und gedärme rausreissen und sich nicht von einem spiel neue herangehensweisen zum lösen einer sitiation aufdrängen lassen.

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2562

Registriert seit 14.03.2017

27.09.2021 - 18:54 Uhr
Ach, das Gameplay bei Dishonored fand ich durchaus gut aber zum einen war es mir stellenweise etwas zu frustig und zum andern hatte ich n Problem mit dem Style,der ist einfach nicht meins.Hab dennoch auch Dishonored 2 gespielt weil ich irgendwie das Gefühl hatte was zu verpassen wenn ich das nicht tue.Macht ja durchaus Bock aber ist mir stellenweise zu schwer
Bei Prey fand ich den Style eigentlich super,das Setting auch,aber da hat für mich das Gameplay nicht gezündet,war mir zu schwer,die Gegner irgendwie öde.
Ich glaub selbst wenn ich ne PS5 hätte würde ich um Deathloop nach meinen Arkane Erfahrungen erstmal nen Bogen machen

RandomChance

Postings: 229

Registriert seit 02.05.2018

27.09.2021 - 18:54 Uhr
Wobei man sich in Dishonored 1 auch ganz hervorragend durchschnetzeln kann (ich habe es getestet, auch wenn ich es viel lieber sneaky spiele). :D

Apropos Art Design, da fand ich Teil 2 auch sehr toll. Aber Teil 1 fand ich noch einen Tacken besser. Manch einer hatte sicher unbewusst Half-Life-2-City17-Vibes bekommen. Denn der optische stil stammte auch in Dishonored 1 von Viktor Antonov. Finde es heut noch beeindruckend, wie dieser besondere Stil über die heute eigentlich ziemlich veraltete Technik hinweg tolle Bilder zaubert. (Die Architektur, die Figuren, die Farben!)

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

27.09.2021 - 18:58 Uhr
Dishonored 2 > Dishonored > Prey. ;-)

Der schleppende Verkauf von Teil 2 lag doch auch zum Teil an der mäßigen Technik zum Release. Vor allem auf dem PC hat es einige Patches gebraucht bis es rund lief.

RandomChance

Postings: 229

Registriert seit 02.05.2018

27.09.2021 - 19:02 Uhr
Prey wird eigentlich mit zunehmender SPielzeit immer leichter und man selbst mächtiger (Schwierigkeitsoptionen an sich gibts gerade in Dishonored 2 ja extrem viele).

Fand gerade den Anfang von Prey mit am besten. Da hat man noch einigermaßen Munitionsknappheit und ist gezwungen, auch mal alternative Lösungen zu suchen. Eine Szene aus dem Early Game, die sich mir eingebrannt hat: Ich wollte an einem Gegner vorbei, der eigentlich zu stark für mich war, um ihn anzugehen.

Also habe ich mich umgesehen. Er patrouillierte im "Erdgeschoss" eines mehrstöckigen Bereichs. Im Stockwerk über ihm gab es eine Stelle, an der es eine Decke bzw. einen Boden aus Glas gab. An verschiedenen Stellen des Levels lagen Behälter rum, die bei Druck oder auf Beschuss explodieren.

Jetzt kommt der Arkane/Looking-Glass-Faktor ins Spiel, den ich so schätze: Glas bricht (logisch). Der Gegner patroulliert hin und wieder unter diesem Glas hindurch. Diese explosiven Behälter kann man auch aufheben und wo hinschleppen. Also einen solchen Behälter aufs Glas gelegt. Gewartet, bis der Gegner unterhalb des Glases war. Den Schraubenschlüssel gezückt. Das Glas damit zerbrochen. Der Behälter fiel runter, explodierte, und riss den Gegner in den Tod.

Nichts davon war geskriptet. Später im Spiel kommt ja noch eine Schaumkanone ins Spiel, die Gegner nicht nur einschäumen und so "einfrieren" kann. Man kann mit diesem Schaum auch regelrecht Treppen bauen, die im Level bestehen bleiben........ damit ließen sich noch ganz andere Dinge anstellen. :D

hos

Postings: 1414

Registriert seit 12.08.2018

27.09.2021 - 19:36 Uhr
"Später im Spiel kommt ja noch eine Schaumkanone ins Spiel"

die schaumkanone bekommst du doch relativ früh im game, noch bevor man sich in die grosse stationslobby vorgearbeitet hat. da ist dieser securityraum, der bereits mit einer schaumtreppe verziert wurde, und dort liegt ein toter samt der schaumkanone. kann man nicht verfehlen, weil es der einzige weg ist um weiterzukommen. ist glaub ich auch nach der wasserrohrzange und der beinahe völlig unnützen betäubungspistole die erste waffe im spiel, mit der man wirklich was anfangen kann.

mein liebling bleibt aber die recycling granate. will nicht wissen, wie oft ich alle möglichen einrichtungsgegenstände in eine ecke getragen habe um dort möglichst effektiv recyclingmaterial herzustellen, am besten in einem moment, wenn dort noch ein gegner rumflaniert :)


VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

27.09.2021 - 20:27 Uhr
Der größte Minuspunkt war das zu ausufernde Backtracking. Ich mag das generell nicht wirklich. Noch dazu verbunden mit dem "Unwissen" wo man weiterkommt. Meiner Erinnerung nach habe ich mit fortgeschrittener Spielzeit oft bekannte Bereiche abgegrast und die nervigsten Gegner irgendwann einfach ignoriert um schneller durchzukommen.

hos

Postings: 1414

Registriert seit 12.08.2018

27.09.2021 - 20:44 Uhr
was fürn backtracking?
https://www.youtube.com/watch?v=yB-lTwRENU8

;)

RandomChance

Postings: 229

Registriert seit 02.05.2018

27.09.2021 - 20:47 Uhr
Das Spiel ist eigentlich so gestaltet wie System Shock / 2: Eine offene Station, die sich nach und nach öffnet. (Grandios fand ich, wie sich das wirklich alles zusammenfügt, inklusive des begehbaren Weltraums drumherum oder diese G.U.T.S.-Tunnel, die sich entsprechend ihres Namens wie Eingeweide durch die Station schlängeln.

Entsprechend kehrt man natürlich immer mal wieder in bereits besuchte Bereiche zurück (ditto übrigens Alien Isolation, das auch ein Sequel verdient gehabt hätte). Aber allzu viel hin und her rennt man glaube ich nur dann, wenn man zu sehr von "modernen" Spielen konditioniert ist. Und jede neue Quest, die man bekommt, dann auch direkt abarbeitet. Da gabs ja auch regelrechte Minispielaufgaben, wie diese IDs der Stationsbewohner alle zu finden (ehrlich gesagt nie komplettiert).


Zu Owlcat und Pathfinder: Habe jetzt zwei Wochen Urlaub und spiele gleich wieder Pathfinder. Würde mir übrigens mal wünschen, dass sie solche ein Kampagne umsetzen (bisher setzen sie immer bestehende Pen&Paper-Kampagnen um).https://pathfinderwiki.com/wiki/Carrion_Crown Damals gab es zu (A)D&D auch noch Spiele deren Gothic-Welt "Ravenloft". Auch zu Vampire The Masquerade gabs ja einige Spiele (mit Vampire 2 siehts sehr schlecht aus). Aber über ein RPG mit einem Gothic/Horror-Hintergrund würde ich mich zur Abwechslung schon mal wieder freuen. Der Fantasy-Ultra war ich eh nie... :D

RandomChance

Postings: 229

Registriert seit 02.05.2018

27.09.2021 - 20:54 Uhr
Apropos Prey in 7 Minuten: Hatte "versehentlich" mit dieser Schaumkanone bereits mitten im Spiel einen Kletter-Weg zu einem Shuttle und einem optionalen frühen Ende gebaut, was so vom Entwickler wohl nicht zwingend gedacht war. :D Hab noch einen Screenshot:
SPOILER: https://i.imgur.com/nntbJXp.jpg War damals nach Google-Suche aber wohl nicht der einzige.

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

27.09.2021 - 21:17 Uhr
LMAA, 7 Minuten ist echt hart. :-D

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

27.09.2021 - 21:25 Uhr
Ja das mit dem Shuttle habe ich auch hinbekommen. Solange mit der Kanone und Rumgehüpfe versucht, bis es endlich geklappt hat. Man hat mich das gefuchst, ich wunderte mich schon warum das so schwierig gemacht wurde. Für mich war klar, der Entwickler will dass ich da oben raufgehe. *lach*

hos

Postings: 1414

Registriert seit 12.08.2018

27.09.2021 - 22:36 Uhr
" ich wunderte mich schon warum das so schwierig gemacht wurde"

ursprünglich geplant war, dass das "einfach" geht, dass man schaum an schaum heften kann. das wurde dann aus performancegründen zu den akten gelegt, somit haftet der schaum "nur" an wänden und gegenständen und ich glaub die schaummenge innerhalb einer map musste ebenfalls begrenzt werden. musst halt bedenken, dass in einer map alles so erhalten bleibt, wie du sie verlassen hast (was mitunter leider zu problemen führt, wenn du ein neues game startest. da gibt es probleme mit der cloud-synchronisation mit alten spielständen).

RandomChance

Postings: 229

Registriert seit 02.05.2018

07.10.2021 - 20:54 Uhr
Immer noch "Wrath Of The Righteous". Kam mir bislang auf "normal" mit Gegnerschaden auf 100% manuell angepasst erheblich als Kingmaker vor. Deshalb habe ich umgestellt.

Außerdem scheint das Armeemanagement deutlich, sagen wir, entspannter als das Königsreichmanagement in Kingmaker. Komplex ist es auch noch, aber als eine Art Heroes Of Might And Magic "light" steckt schon ein bisschen Spaß drin.

Aber mal was anderes:

Bin ich eigentlich der Einzige, der Respec-Features LAME findet? Ich meine, es ist immerhin optional (wobei die Option, das hier auszuschalten, nicht zu greifen scheint). Und ja, schon in BG2 konnte man richtig kacke Charaktere bauen, ohne später was "korrigieren" zu können.

Aber wenn ich schon bei der Erstellung eines Chars weiß, dass eh nix Konsequenzen hat -- wo ist da das (Rollen-)Spiel? Charaktere haben nunmal Stärken, aber auch Schwächen. Hier kann ich ja quasi sogar einen komplett neuen Hauptcharakter erstellen, inklusive Name, Portrait, Klasse, pipapo. Mitten in der Story kann man mal so eben entscheiden: Nö, ich bin doch wer anders. WTF. ;D

Mein Segen hat, wer so was mag. Mein Segen auch an Entwickler, die mit sowas ihre Zielgruppen erweitern, weil es möglichen Frust vermeidet. Sauer stößt mir nur auf, wenn Respec als eines der vermeintlichen "modernen" Komfortfeatures gesehen wird; und als Muss gilt. Glaube, ich habe schon einige RPG-Tests über die letzten Jahre gelesen, die kreideten es einem Spiel negativ an, wenn es keine Respec-Funktion hatte.

Das ist kein Komfortfeature. Ein Komfortfeature ist so was wie: Automapping. Oder das hier sehr nachahmenswerte Loot-System von Owlcat, das einen bei Verlassen eines Areals dran erinnert, was man hat alles liegen lassen. Respec hingegen ist ein Rollenspielfeature für Leute, die eigentlich kein Rollenspiel mögen. ;)

Und jetzt flamet mich. :D

RandomChance

Postings: 229

Registriert seit 02.05.2018

07.10.2021 - 20:55 Uhr
* Komplex ist es auch NICHT, natürlich

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

07.10.2021 - 23:11 Uhr
Da ich außerhalb von Action-Rollenspielen, mit gutem Kampfsystem mit gescheitem Trefferfeedback usw., sowieso nichts mehr mit den klassischen Varianten anzufangen weiß gibts von mir keine Meckerei bezgl. deinem Einwand. ;-)
Skyrim und erst kürzlich Ni No Kuni waren mir echt ein Graus, leider. Aber ich weiß ja woran es liegt. Deshalb habe ich mich auch nie an The Witcher "rangetraut".

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

07.10.2021 - 23:13 Uhr
PS: Rundenweise wie bei Banner Saga und Darkest Dungeon passt mir dann wieder. :-)

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2624

Registriert seit 12.12.2013

07.10.2021 - 23:48 Uhr
Bei RPGs kommt es schlicht drauf an, welches Subgenre vorliegt. Klassische (an D&D orientierte) cRPGs hängen viel mehr an Zahlen als modernere Varianten, bei denen der Fokus oft eher aufs reine Storytelling gelegt wird. Respecs finde ich gerade bei ARPGs wie Diablo super, weil sie einem erlauben, einen Charakter seinem Wissensstand anzupassen. Bei klassischen RPGs mag ich Respecs aber auch nicht sonderlich. Da stecke ich aber schon vor dem Spielen Aufwand in die Charaktererstellung. Interessant sind dann Hybride wie z.B. Disco Elysium, das auf dem Paier ein klassisches CRPG ist, allerdings mit einem ureigenen Skillsystem aufwartet.

Kojiro

Postings: 1120

Registriert seit 26.12.2018

08.10.2021 - 19:47 Uhr
So, Metroid Dread heute bekommen. Bin gespannt! :-)

Analog Kid

Postings: 2155

Registriert seit 27.06.2013

10.10.2021 - 18:40 Uhr
So, Deathloop durch. 33 Stunden gebraucht, und noch längst nicht alle Secrets gefunden. Also hat mir supergut gefallen, möchte schon 9/10 sagen. Ein wirklich abgefahrenes, originelles und ungewöhnliches Game, sowohl vom Design als auch diesem quasi nicht-linearen Spielprinzip, verpackt in eine witzige, durchaus spannende Story.

Ein mag sein, dass das Ende ein wenig unspektakulär daherkommt, aber auch irgendwie witzig, es bleiben allerdings schon ein paar Fragen offen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das da am Ende ne Entscheidungsmöglichkeit ist oder nicht, aber das würde ich mir vielleicht für einen eventuellen zweiten Durchlauf irgendwann aufheben.

Erwähnenswert wäre noch der wahrscheinlich coolste Abspann in nem Game überhaupt mit einem astreinen James-Bond-mässigen Song zum Schluss, wirklich extrem cool. Stylemässig ist das Game definitiv für mich ne 10/10

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 370

Registriert seit 03.03.2019

10.10.2021 - 19:51 Uhr
Ich komme seit Tagen nicht dazu, es weiter zu spielen. Aber bisher stimme ich dir in allen Punkten zu.
Mache mich gleich mal daran, eine Party zu crashen :)

8hor0

Postings: 611

Registriert seit 14.06.2013

21.10.2021 - 10:33 Uhr
Nach 2 Jahren Early Access gibt es seit gestern die Vollversion von Gloomhaven. Sehr gute Umsetzung des erfolgreichen Boardgames!
9/10

Kojiro

Postings: 1120

Registriert seit 26.12.2018

22.10.2021 - 17:50 Uhr
Gestern Metroid Dread gespielt und was soll ich sagen? Absolut geiler Titel einer absolut geilen Reihe. Tolle Inszenierung, tolles Level-Design, butterweiche Steuerung. An sich etwas kurz, aber hat sehr viel Spaß gemacht. Für Fans der Reihe und Switch-Besitzer n definitiver Pflichtkauf.



Blanket_Skies

Postings: 110

Registriert seit 21.09.2013

26.10.2021 - 09:51 Uhr
Metro Exodus: Ja, die Vorgänger waren sehr viel besser. Irgendwie haben sie die Inszenierung einfach nicht gut hinbekommen. Noch dazu ist der grafische Unterschied zwischen tollen Landschaft und Last-Last-Gen-Charakteranimationen zu groß. Man will einfach nur, wieder losrennen, sobald ein Dialog beginnt. Und dann ist eigentlich der Inhalt auf jeder Map same-same. In Landschaft X leben Clan Y und Clan Z, und Z leidet unter Y, weil der Anführer Y ein religiöser Fanatiker ist. Also helfen wir Y, denn zufällig passt das mit unseren Bedürfnissen (Zug oder Mannschaft retten). 5/10 (Zwei Punkte extra Abzug dafür wie gestelzt die Dialoge sind, weil man bescheuerter Weise dran festhält Artjom nur im Ladescreen sprechen zu lassen.)

Hoschi

Postings: 743

Registriert seit 16.01.2017

26.10.2021 - 14:33 Uhr
Muss gestehen, dass ich gerade recht viel auf der Series X installiert habe bzw. parallel spiele aber mich alles nicht sooooo richtig abholt(die Gründe werden unten erläutert).

Disco Elysium: 9/10
Was ein Spiel. Naja, eigentlich ist es ein digitales Buch.
Endlich mal wieder ein RPG welches sich auch so nennen darf. Ich könnte jetzt 5000000 Zeichen darüber schwärmen aber ich mach's kurz.
Ein absolutes fuckin Meisterwerk aber ziemlich sperrig und man muss wirklich in Laune für so eine Art Spiel sein.

Unsighted: 8/10

Ein klassischer 2D Zelda Klon in 16 Bit Optik.
Story und Spieldesign ist ziemlich interessant aber es ist bockschwer. Zumindest die Bosse. Hab da einfach kein Nerv mehr für.

Armello: 8/10

Ein klassischer digitales Brettspiel, wunderschön designt aber leider nur im Skirmish oder online gegen menschliche Mitspieler spielbar. Das Spiel macht komplett alles richtig, fällt aber durch, da keine Kampagne o.ä.

Subnautica Below Zero: 7/10

Survival/Sandbox Open World Titel sind eigentlich so gar nicht meins aber durch die riesige und abwechslungsreiche Unterwasser Welt hat der Titel irgendwie was meditatives.
Fragt sich nur wie lange.

For the King: 8,5/10

Was ein Kleinod an Spiel. Das Artdesign ist Geschmackssache aber es ist wirklich liebevoll designt und äußerst motivierend. Ist zwar ein Roguelikes/lite, was nicht so meins ist, aber irgendwie fesselt es mich ungemein, da super entspannt zu spielen(nicht zu verwechseln mit dem Schwierigkeitsgrad, der ist knallhart).
Im Couch Koop eine Wucht aber hab leider keine regelmäßigen Mitspieler.

Microsoft Flight Simulator: 8/10
Grafisch und spielerisch eine Wucht aber die Langzeitmotivation leidet halt schon deftig.

Children of Morta: 8,5/10

Wieder ein Roguelike aber durch die ständigen Belohnungen/Erfahrungsgewinn dann auch wieder nicht.
Mein Highlight des Jahres(kannte es vorher nicht) aber ich häng gerade im 3. Biom fest, da mittlerweile sauschwer.

Battlefield V: 6/10

Übe gerade auf der Konsole(komm eigentlich vom PC) mit dem Controller und tu mich sichtlich schwer.
Aber es wird... Irgendwann ;)
Kein gutes Battlefield aber ein brauchbarer MP Shooter.
Seit Bad Company 2/BF 3 hat mich kein Battlefield mehr so wirklich abgeholt. Hoffe auf 2042, aber die Beta hat leider enttäuscht.

Hätte echt mal wieder Lust auf ein Knaller Spiel, welches einen für Wochen fesselt. Leider, leider kommt da, bis Stalker 2, erstmal nix :(

Gomes21

Postings: 3710

Registriert seit 20.06.2013

26.10.2021 - 15:09 Uhr
FIFA 22 (bei nem Freund)
Ja.. nettes Trikot Update. Werde es also definitiv nicht kaufen, maximal für sehr wenig Geld gebraucht…


Irgendwelche Tipps für jemanden der Games wie uncharted, bzw explizit Uncharted liebt? Irgendwas was man schnell verpasst wenn man die Szene nicht so intensiv verfolgt?

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9455

Registriert seit 23.07.2014

26.10.2021 - 15:12 Uhr
Die letzten drei Tomb Raiders orientieren sich recht stark an Uncharted (nachdem Uncharted sich anfangs an Tomb Raider orientierte :D). Ähnlicher Mix aus Klettern, Erkunden und Schießereien. Die Spiele sind etwas weniger linear und man hat die Möglichkeit, Fähigkeiten und Waffen aufzuwerten. Story und Charaktere sind allerdings deutlich schwächer, finde ich.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17833

Registriert seit 10.09.2013

26.10.2021 - 15:30 Uhr
@Gomes: Hast du neben der "Uncharted"-Hauptreihe schon das Spin-Off "The lost legacy" gespielt? Wenn nein, lohnt sich das auf jeden Fall, trotz der kurzen Spielzeit.

hos

Postings: 1414

Registriert seit 12.08.2018

26.10.2021 - 16:17 Uhr
ich so vor einem Monat

"Ich kämpfe derweil parallel durch Jedi Fallen Order, Cliff Empire und Cry of Fear und bin gespannt, welches mich als erstes so stark fesselt, dass ich es den anderen beiden erstmal vorziehe - oder ob ich alle 3 weiter im Wechsel zocke :)"

hab mit Jedi weitergemacht und erstmal das durchgezockt. War insgesamt cool, die Jump&Run Elemente wussten ebenfalls zu gefallen. Die Maps zuweilen aber wirklich arg komplex und selbst über die multifunktionale Karte schwer, den Weg zu bestimmten Punkten auszumachen. Hier wäre eine Weglinien-Funktion wie in Dead Space echt handlich gewesen (die ich bei Dead Space hingegen nur selten notwendig fand - zu selten waren die Wege so verschachtelt, dass man sich verirrt hätte).

Danach kam dann erstmals Mad Max dran. Auch wenn die (riesige) Spielwelt oberflächlich betrachtet nur wenig Abwechslung bietet, hat es viel Spass gemacht. Die Animationen sind grossartig, die Faustkämpfe mit eingeschaltetem Hilfssystem einfach genug um ein Gefühl fürs Timing zu bekommen und die Story ebenfalls ganz ok, wenn man damit Leben kann, auch mal ein ziemliches Arschloch zu spielen. Habs für 6 Euro im Sale abgreifen können und ne ganze Menge Value for Money erhalten - im Vergleich mit den von den Vibes her ähnlichen Games "Rage" und "Rage 2" is Mad Max mit Abstand besser.

Und da mir gerade irgendwie nach 3rd Person ist, drehe ich nochmal ne absurde runde Disco Elysium. Mal sehen, wie sich das Spiel gestaltet, wenn man den Charakter als strohdoof aber dafür super kräftig startet (1 / 1 / 4 / 6)

Achja - die anderen beiden Games liegen weiterhin auf Eis. Cliff Empire erschien mir zu dröge und schematisch. Nett anzuschauen und nicht völlig ohne Reiz, aber für zu lange Zeit zu konsequenzlos. Bis man eine falsche Strategie erkennt, ist es meist zu spät und man kann stundenlanges Rumfummeln in die Tonne schmeissen und von vorne anfangen. Erkenntnis Nummer 1: Taschenrechner bereithalten. Puh...

Cry of Fear ist einerseits cool, sauspannend, andererseits zäh und sau schwer. Aufgrund fehlender Map, über weite Strecken gleichförmige Optik und nur wenigen Orientierungspunkten in einer recht weit verzweigten Spielwelt ist man gezwungen, immer wieder Bereiche zu durchforsten, die man schon abgesucht hat. Die Gegner respawnen, die Sammelobjekte wie die grundsätzlich knappe Munition hingegen nicht. Das stresst ganz schön, ist aber ebenfalls nicht ohne Reiz, da die Story wirklich packend ist. Aktuell aber keine Motivation auf diesen Nervenstress.







Gomes21

Postings: 3710

Registriert seit 20.06.2013

26.10.2021 - 17:00 Uhr
@Moped

oh ja, Lost Legacy hab ich auch 2x durch, ebenfalls fantastisch! Athmosphäre kann Naughty Dog einfach.

Genau das fehlt mir bei Tomb Raider. Macht auch Spaß das Spiel, aber die Charaktere gehen an mir vorbei und der Sog und das Abenteuergefühl von Uncharted erreicht es nicht ansatzweise. Trotzdem kein schlechtes Spiel.

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

26.10.2021 - 18:02 Uhr
Tomb Raider ist ganz nett und eben 1–2 Klassen unter Uncharted. Story und Charaktere sind im Vergleich geradezu eine Katastrophe, wenn man ehrlich ist.

@Gomes21
The Last Of Us 1 + 2?!
Oder sonst eben in Richtung Detroit: Become Human, Until Dawn oder Hellblade: Senua's Sacrifice.
Days Gone war mir zu repetitiv und langatmig erzählt (40+ Stunden).

Analog Kid

Postings: 2155

Registriert seit 27.06.2013

26.10.2021 - 19:53 Uhr
Hat jemand hier mal Kingdom Come Deliverance gezockt? Hab da mal für ne halbe Stunde beim Kumpel am PC zugeguckt, und fand das grafisch und atmosphärisch ja top. Inzwischen ja wohl auch gesund gepatcht, nachdem das ja anfangs so buggy war.
Jetzt les ich allerdings überall, dass das teilweise so furchtbar frustig von den Kämpfen her sein soll, und dieses merkwürdige Save-System scheint ja auch die Meinungen zu spalten.
Ist das Game empfehlenswert und wie frustig gestaltet sich das Ganze insgesamt so?

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 370

Registriert seit 03.03.2019

26.10.2021 - 20:11 Uhr
Wenn ich richtig viel Zeit hätte, würde ich darin versinken. Glaube das Kampfsystem kriegt man irgendwann hin. Ein Kumpel gab mir den Tipp, einen Controller zu nutzen. Das würde es einfacher machen

Hoschi

Postings: 743

Registriert seit 16.01.2017

26.10.2021 - 20:18 Uhr
KC:D ist, meiner Meinung nach, super.
Die Kämpfe sind insofern frustig, dass man ein wenig braucht um sich reinfuchsen.
Zudem hat das Spiel so eine Eigenart, welche schon Spiele wie Gothic 1/2 besaßen:
Man bekommt, wenn man sie nicht überlegt spielt, übel aufs Maul.
Das Speicher System ist mittlerweile kenn Thema mehr.
Man findet genug Speicher Schnaps (heißt wirklich so ;) ).
Das war in Version 1.0 noch deutlich heftiger.
Die Geschichte ist bodenständig und schön designt (keine 0815 hol und bringe Quests), hat aber auch ab und an seine Längen.
Wenn du genug von dem klassischen Action adventures ala Assassin's Creed und Co. hast, und die Offenheit mitbringst, dich ein wenig(nicht übermäßig viel) mit der Mechanik zu beschäftigen, kriegst du einen richtig tollen Titel.
Bin zudem kein Pro Spieler (Dark Souls etc) und kam mit dem Schwierigkeitsgrad wunderbar zurecht.
Zudem gibs den Titel mittlerweile, zusammen mit den empfehlenswerten Addons, für knapp 15 Euro. Das Paket ist unschlagbar.

Klaus

Postings: 3961

Registriert seit 22.08.2019

26.10.2021 - 20:24 Uhr
"Hat jemand hier mal Kingdom Come Deliverance gezockt? Hab da mal für ne halbe Stunde beim Kumpel am PC zugeguckt, und fand das grafisch und atmosphärisch ja top. Inzwischen ja wohl auch gesund gepatcht, nachdem das ja anfangs so buggy war.
Jetzt les ich allerdings überall, dass das teilweise so furchtbar frustig von den Kämpfen her sein soll, und dieses merkwürdige Save-System scheint ja auch die Meinungen zu spalten.
Ist das Game empfehlenswert und wie frustig gestaltet sich das Ganze insgesamt so? "

Buggy war es bei mir nicht. Habe es auch angefangen, nie durchgespielt. DIe Kämpfe sind schwer, man mag fast sagen realistisch, wodurch es einen besonderen Reiz hat, weil du dich nicht wie bei Witcher und Co. als übermächtiger Held durchmetzelst.

Save-System ist eigentlich okay.

Empfehle dazu übrigens, für die Ruhe zwischendurch das mittlerweile aus dem EA erschienene Medieval Dynasty. :)

Ansonsten, was Hoschi sagt.

8hor0

Postings: 611

Registriert seit 14.06.2013

26.10.2021 - 20:27 Uhr
ich hänge bei kingdom come immer noch bei der wichtigen quest mit dem banditennest bei der auch der erzfeind von henry bekämpft werden muss. hatte noch nicht die geduld zigmal die sabotage vorher zu versuchen, aber ohne geschwächte gegner ist der lange kampf fast unmöglich. ansonsten großartiges spiel mit fantastischer atmosphäre!! 8,5/10

Analog Kid

Postings: 2155

Registriert seit 27.06.2013

27.10.2021 - 01:22 Uhr
Okay, danke. Ich werd's dann mal probieren.

Hit or miss...

8hor0

Postings: 611

Registriert seit 14.06.2013

27.10.2021 - 10:25 Uhr
wenn man das setting mittelalter und herausfordernde atmosphärische spiele mag, kann man eigentlich nichts falsch machen mit kcd. beeindruckend finde ich auch, dass versucht wurde, eine historisch möglichst korrekte gegend im spiel zu verwirklichen.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2624

Registriert seit 12.12.2013

02.11.2021 - 23:51 Uhr
KCD ist super. Ein Spiel, das seine Spieler ernst nimmt.

@thread: Zocke grade Riders Republic. Steuerung ist nicht ganz so perfekt wie in Descenders, aber es macht schon tierisch Laune. Einziger echter Kritikpunkt ist für mich die "Hello, fellow kids"-Präsentation. Aber vielleicht bin ich auch zu alt. Im Prinzip ist das Spiel einfach Forza Horizon mit Bikes, Boards, Skiern und Wingsuits.

Kojiro

Postings: 1120

Registriert seit 26.12.2018

03.11.2021 - 06:10 Uhr
Zwar noch nicht beendet, aber dennoch:

DUSK für die Switch. Sehr sehr cooler, düsterer, atmosphärischer und nostalgischer Shooter im Quake-Gewand. Macht unglaublich Spaß!

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

03.11.2021 - 11:41 Uhr
Descenders hat mir mit seinen zufallsgenerierten Levels und der sehr zweckmäßigen Grafik leider gar nicht gefallen. Hatte damit echt keinen Spaß.

humbert humbert

Postings: 2295

Registriert seit 13.06.2013

03.11.2021 - 11:50 Uhr
DUSK fand ich toll. Vielleicht etwas zu lang. Muss auch mal wieder was zocken. Habe bestimmt 4 Monate lang kein Spiel angerührt. Die Indiespiele stapeln sich schon bei mir.

Folgt \ Unterstützt eigentlich jemand Spielevertiefung? Die neue Seite des ehemaligen Chefredakteurs von 4players (bin mir ziemlich sicher, dass einer hier im Forum das macht)

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

03.11.2021 - 17:46 Uhr
Ja, ich bin dabei. Muss mir jetzt mal Nemo's War anschauen, Brettspiel für Solospieler ... hmmm... ;-)

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2624

Registriert seit 12.12.2013

03.11.2021 - 19:18 Uhr
@VfBFan: Ich liebe bei Descenders die Steuerung. Das ist alles so präzise und direkt. Die Grafik ist wirklich zweckmäßig, aber hat Stil.

humbert humbert

Postings: 2295

Registriert seit 13.06.2013

04.11.2021 - 07:55 Uhr
@ VfBFan

Brettspiel für alleine klingt schon schräg (gibt es hier eigentlich einen Thread für Brettspiele?). Jedenfalls mal schauen, was die Seite bringt. Bin da auch mit einer kleinen Summe dabei.
Habe selber jetzt mal Darkest Dungeon gestartet. Gefällt mir bisher ganz gut, obwohl ich kein so großer Fan von rundenbasierten Spielen bin. Spiele es aber auch auf den leichtesten Schwierigkeit, da solche Spiele oft etwas grindy sein können.

VfBFan

Postings: 260

Registriert seit 14.06.2013

04.11.2021 - 09:07 Uhr
Darkest Dungeon habe ich vor 1–2 Jahren mal angefangen gehabt und war auch begeistert, aber bin seitdem irgendwie nicht mehr dazu gekommen.

Brettspiel-Thread: https://www.plattentests.de/forum.php?topic=60251&seite=1?topic=60251&seite=2#neuester

Randwer

Postings: 1862

Registriert seit 14.05.2014

04.11.2021 - 18:24 Uhr
Der Soundtrack zu Battlefield 2042 ist ja ordentlich chernobylesk.

darkchild1985

Postings: 159

Registriert seit 05.12.2020

05.11.2021 - 12:08 Uhr
@kojiro

"...Gestern Metroid Dread gespielt und was soll ich sagen? Absolut geiler Titel einer absolut geilen Reihe. Tolle Inszenierung, tolles Level-Design, butterweiche Steuerung..."

Bin auch noch dran, weil ich es eher in kleinen Dosen konsumiere, aber bislang für mich eindeutig G.O.T.Y. Die EMMI-Passagen sind zwar einerseits nervig, aber dann doch weniger anstrengend und aufdringlich als befürchtet, zumal das Checkpoint-System absolut fair ist. Als jemand, der keine sooo unendliche Zuneigung zu Metroidvanias pflegt, freue ich mich dazu über die recht strikte Linearität. Ja, es nervt manchmal, DEN einen Weg finden zu müssen, allerdings wirkt das durchdachte Leveldesign dem sehr entgegen meiner Ansicht nach.

Analog Kid

Postings: 2155

Registriert seit 27.06.2013

14.11.2021 - 15:54 Uhr
Kingdom Come gefällt mir größtenteils wirklich super. Eigentlich hat mich seit Skyrim und Witcher 3 kein Rollenspiel mehr so gefangen genommen. Die Atmosphäre ist sagenhaft, die Grafik wunderschön, und die Story ist für mich ungelogen stellenweise auf Witcher-Niveau. Die Hauptquest ist momentan spannend und in den Nebenquests gibt's erstaunlich viel zu lachen, alles sehr unterhaltsam.
Es gibt aber auch ein paar Schattenseiten. So sehr ich den Ansatz mit dem großen Realismus auch begrüße, einige Gameplay-mechaniken sind leider nervig (schleichen, Schlösser knacken, Bogen schiessen) und das Save-System musste ich auch leider modden, ich hab's zwar probiert mit den Retter-Schnäpsen, aber es ist einfach zu nervig, wenn wegen einem random Überfall von irgendwelchen Banditen mal eben eine Stunde Spielzeit futsch ist. Ich kann mir schon denken, das die Entwickler im Sinn hatten, zu verhindern, dass man immer wieder neu lädt, um das "Auswürfeln" irgendwelcher "Proben" immer wieder neu zu triggern, oder dass man mit den Konsequenzen seines Handelns leben soll, aber nee, wie gesagt das gestaltet sich zu oft nervig find ich.

Aber sonst wie gesagt super, bin jetzt ca. 25 Stunden drin, und so langsam wird mein Heinrich:) auch geil, wie man dann mit seinen sauer verdienten Groschen zum ersten Mal stolz seine Schuhe beim Schuster flicken, und endlich mal ein Bad nehmen darf, wo man bei jedem anderen Ubi-Open World Rollenspiel wahrscheinlich schon mit zig epischen Rüstungen und Schwertern zugeschmissen wurde :)

Seite: « 1 ... 95 96 97 98 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: