Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Welches Videogame hast du zuletzt gespielt und wie ist deine Bewertung?

User Beitrag

Kamm

Postings: 355

Registriert seit 17.06.2013

18.01.2022 - 00:58 Uhr
Ja, ich finde den Epic Store und die Geschäftspraktiken drumrum nach wie vor so unsympathisch, dass ich die für boykottierungswürdig halte. Natürlich ist Steam "keine Mutter Theresa". Aber so geradeheraus asi wie bei Epic geht es eben nicht zu.

Meiner Meinung nach gibt es Abstufungen zwischen "irgendwie doch kundenorientiert" und "seelenlose Powerkapitalisten". Irgendwo auf dieser Skala kann man anhand der persönlichen Vorlieben eine Grenze setzten, und Epic überschreiten die bei mir eben. Hab kein Problem damit, wenn andere das nicht so sehen. Epic wünsche ich trotzdem, dass die mit ihrem Ansatz furchtbar scheitern und sich wieder auf das konzentrieren, worin sie nahezu ungeschlagen sind: Engines programmieren.

Hoschi

Postings: 959

Registriert seit 16.01.2017

18.01.2022 - 08:07 Uhr
Mir wäre ein Unreal(nicht Tournament) Nachfolger auch deutlich lieber, als ein Fortnite und Co.
Schade dass in dieser Richtung nichts mehr kommen wird.
Die bringt eine John Wick Skin in Fortnite mehr ein, als ein ganzes Spiel zu Release :(

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2717

Registriert seit 14.03.2017

18.01.2022 - 18:45 Uhr
https://www.gamestar.de/artikel/microsoft-kauft-activision-blizzard,3377018.html

Microsoft kauft Blizzard für 70 Milliarden.WTF
Die Call of Duty Reihe und WOW bald im Gamepass?

Hoschi

Postings: 959

Registriert seit 16.01.2017

18.01.2022 - 19:36 Uhr
Fuck, 70 Milliarden ?!
Ich weiß nicht ob ich das was Microsoft macht gutfinden kann.
Ich liebe meinen Gamepass aber das läuft auf ein heftiges Monopol raus. Der Bethesda Deal war schon grenzwertig.
Da ich kein CoD spiele (mein letztes war Modern Warfare 2(nicht das remaster)), kann ich der Übernahme aktuell noch nicht sonderlich euphorisch entgegen blicken.

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 462

Registriert seit 03.03.2019

18.01.2022 - 19:52 Uhr
Microsoft macht das Marvel Ding. Into the Metaverse.
Masterchief und Gears Dummbatzen in WOW und Candy Crush :)
Halo und StarCraft. Mit dem Bethesda Deal….Idee! Elder Scrolls auf einem Ringplaneten mit 3 gegeneinander kämpfenden Parteien. Terraner, Protoss und Zerg :)

Abgefahren, wieviel Microsoft noch nach dem Bethesda Deal (der schon super sic war) in seiner Portokasse gefunden hat

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2770

Registriert seit 12.12.2013

19.01.2022 - 18:36 Uhr
Als Starcraft-Fan bin ich erstmal froh darüber, dass nun jemand am Ruder sitzt, der grundsätzlich an Qualität interessiert ist.

Aber als Spielefan sehe ich diese zusehende Monopolisierung sehr kritisch. Microsoft hat nun fast alles gefressen, was fressbar war.

Das mittelfristige Ziel ist sicher, den PC-Markt zu kontrollieren und auf dem Konsolenmarkt irgendwie wieder an Sony ranzukommen. (Nintendo ist außen vor, weil die eine völlig andere Politik fahren.)

Und langfristig? Ich weiß nicht, was ich von diesen ganzen Meta-Ideen halten soll. Letztlich gehts einfach nur darum, ein Maximum an Daten zusammeln und unendlich viel Geld zu verdienen.

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 462

Registriert seit 03.03.2019

19.01.2022 - 19:27 Uhr
Sehen wir es mal realistisch. Hoschi hat es mit dem Fortnite Skin ganz treffend gesagt. Die ganze Industrie ist so kaputt und auf Maximum ausgerichtet, dass es einem ganz schwindlig wird. Microsoft hat sich ja was bei den 70 Milliarden gedacht.
Ich hab schon so lange das Interesse an den großen Titeln wie CoD, Assassins Creed und wie sie alle heißen, verloren. Natürlich liegt es auch daran, dass man älter wird. Gehöre mit Jahrgang 84 zwar nicht zum ganz alten Eisen, der die Balken noch gefeier hat. Aber Nische war damals ALLES. Und selbst die polierten Sachen waren schräg genug.
Klar gibt es sie noch, die großen Projekte mit Ambition und Kanten. Letztes Jahr waren das für mich aber nur Deathloop und Psychonauts 2.
Gäbe es keine Indie Szene, würde ich vermutlich keine Spiele mehr zocken

nörtz

User und News-Scout

Postings: 10251

Registriert seit 13.06.2013

19.01.2022 - 19:40 Uhr
Mein letztes AAA-Game war Fallout IV. Seitdem bin ich nur noch im Indie-Bereich unterwegs und da gibt es für mich quasi unendlich viele Möglichkeiten, da ich weder High-End-Grafik noch hollywoodreife Inszenierung brauche.

Witcher III habe ich seit zwei Jahren in der Library, aber bisher konnte ich mich nicht dazu aufraffen, es zu installieren.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2770

Registriert seit 12.12.2013

19.01.2022 - 20:09 Uhr
Im AAA-Bereich fand ich die letzten Jahre echt nur Cyberpunk 2077 gut. AC ist durch für mich, das gleiche gilt für Far Cry. Ubi ist einfach langweilig. Bethesda veröffentlicht ja eh nur noch Skyrim. Kaufe auch sonst kaum AAA-Titel, wobei man Sony hier mal explizit loben sollte. Deren Spiele sind meist wirklich gut und werden mittlerweile auch in sehr guter Quali portiert. Der God-of-War-Port ist z.B. großartig.

Gomes21

Postings: 3952

Registriert seit 20.06.2013

20.01.2022 - 07:40 Uhr
Hab mich mal wieder durch Uncharted 2 gekämpft. Ich liebe diese Reihe einfach. Dass ich davon jährlich was wieder rauskrame liegt auch daran dass mir momentan so wenig zusagt.

Wir schon so viele sagten: AC ist das immer selbe in neuer Kulisse. Bekommt mich manchmal trotzdem für ein paar Stunden, aber eigentlich oberlahm.

Das letzte größere Spiel was mich begeistert hat war the last of us 2, hab das auch erst letztes Jahr gespielt.

Hoffe ich hab die Jahre noch was gutes liegen lassen

VfBFan

Postings: 294

Registriert seit 14.06.2013

20.01.2022 - 07:52 Uhr
The Last Of Us 2 habe ich erst vor einem guten Monat beendet, war sehr "schön". ;-)

Wird jetzt wohl Zeit God of War zu beenden und dann kommt noch Horizon und RDR 2. Ach ja, Bloodborne war mir auf Dauer zu heftig, könnte es mal wieder versuchen.

PS: PS5 kann warten. :-)

Gomes21

Postings: 3952

Registriert seit 20.06.2013

20.01.2022 - 08:44 Uhr
PS5 ist bei mir soweit auch kein Thema.

Bei The Last of Us II werde ich mir auch noch mal nen 2. Durchgang gönnen. Bei RDR2 wird es sicher noch mehrere geben, ich liebe dieses Spiel und Setting :-)

God of War hat mich bisher nicht gepackt, bin über die erste Stunde nicht hinausgekommen, aber es schlummert noch auf der Festplatte. Horizon ähnlich, obwohl das schon nen gewissen Reiz hatte. Da fang ich bestimmt noch mal an wenn Zeit ist.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3783

Registriert seit 13.06.2013

21.01.2022 - 11:08 Uhr
Ich tobe mich derzeit auf der Series X im Gamepass aus:

Halo Infinite
Forza Horizon 5
Flight Simulator

Ab Mitte Februar geht dann mit der PS5 weiter:
Forbidden West
Gran Turismo 7

Klaus

Postings: 5176

Registriert seit 22.08.2019

21.01.2022 - 11:13 Uhr
Weil es gerade im Sale war und ich Aufbauspiele mag: Timberborn!

Wie Anno, nur mit Bibern (und ohne Kämpfe).
Etwas langatmig zu Beginn, mit der Zeit aber sehr spaßig. 7/10

Hoschi

Postings: 959

Registriert seit 16.01.2017

21.01.2022 - 12:24 Uhr
Da mich aktuell auf der Xbox bzw. dem Gamepass wenig anspricht,oder schon durch habe, hab ich mal einen etwas älteren Titel nachgeholt.
Bin zwar nocht nicht ganz durch(ca.10 Stunden).

Und zwar dreht es sich um Detroit becomes human von Quantic Dream.
Deren Titel haben die Eigenheit, mehr interaktiver Film als "klassisches" Spiel zu sein, punkten aber bis dato mit toll geschriebenen Figuren.
So auch bei DBH. Schauplätze, Figuren, Dialoge, Dramaturgie und Pacing sind grandios. Es gibt nachwievor QTE aber im gegensatz zu Heavy Rain, sind diese deutlich weniger.
Grafisch, vor allem mit dem Hintergrund dass der Titel 4 Jahre alt ist, sieht das Spiel Bombe aus. Insbesondere Motion capturing und die Gesichter der Pro- und Antagonisten sucht seinesgleichen(außer vielleicht bei Senua).
hab auf meinem System(Ryzen 5 3600, 16GB RAM, 1070TI) alles auf Anschlag in 1440p und Freesync und es läuft gefühlt mit ca.45 FPS(subjektiv).

Ich persönlich mag die Quantic Dream Titel dehr gerne. Spiele diese seit Omikron -the nomad soul, was zu Release ein absoluter Burner war, spielerisch und technisch.
Zudem gabs einen Auftritt von Bowie.

Ja, nachwievor ist es wirklich mehr Film als Spiel aber aktuell ist mir sowas(vor allem was die Spielzeit angeht)deutlich lieber als ein 50 Stunden + Titel.
Irgendwie schaff es es seit Jahren nicht mehr, Titel die länger als 40 Stunden sind, zu beenden. der letzte von mir, wirklich lange Titel, war Witcher III.

Abschließend:

Omikron - the nomad soul 9/10
Fahrenheit 7/10
Heavy Rain 8/10
Beyond two souls 6/10
Detroit becomes human 8,5/10

Kamm

Postings: 355

Registriert seit 17.06.2013

21.01.2022 - 18:59 Uhr
Omikron wollte ich kürzlich endlich mal nachholen, aber die Steuerung der GOG-Version funktionierte irgendwie gar nicht. Habe es nach einer Stunde rumprobieren frustriert aufgegeben.

Es wurde dann Fahrenheit, das leider nicht besonders gut gealtert ist, aber aus einer spielhistorischen Sicht recht interessant war.

Die anderen habe ich noch alle vor mir; ich bin gespannt.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2770

Registriert seit 12.12.2013

22.01.2022 - 02:46 Uhr
Fahrenheit beginnt erzählerisch sehr stark. Am Ende wird es dann der größtmögliche Blödsinn. Selten ein Spiel erlebt, das im letzten Viertel so abschmiert. Die Steuerung war damals schon Mist.

Kamm

Postings: 355

Registriert seit 17.06.2013

22.01.2022 - 08:40 Uhr
Ja, so ist es. Da hat man sich an so etwas wie Matrix versucht und ist daran ziemlich hart gescheitert. Die Sexszenen waren außerdem echt schwer zu ertragen, mein Fremdschamdetektor ging da auf Anschlag. Ich glaube, das einzige Spiel, dass das bisher für mich gut hinbekommen hat, ist immer noch der dritte Witcher.

Meine beiden Highlights aus den letzten Wochen:

The Messenger
hat mich sehr überrascht. Was anfangs "nur" wie ein sehr gut gemachter 8-Bit-Retro-Platformer wirkt, zaubert dann im Verlauf gleich mehrere Kaninchen aus dem Hut. Dazu gibt es durchweg großartiges Writing. Es hat viel, sehr viel die vierte Wand durchbrechenden Humor, und es ist das einzige Spiel, an das ich mich erinnern kann, dass es dabei schafft, durchgehend wirklich witzig zu sein, und zwar auch eine elegante Art und Weise. Eine gute 9/10

Broforce
ist das amerikanschste Spiel, das ich je gespielt habe, ja, sogar noch mehr als Duke Nukem. Wie irgendwie alles, wo Devolver draufsteht, ist es sehr gut gemacht, bietet Amerika, komplett zerstörbare Levels, Amerika, Bad Puns am laufenden Band, einen gandiosen Metal/Hard Rock-Soundtrack und, äh, Amerika. Ich zitiere aus den verlinkten Rezensionen auf der Steam-Seite:
“Broforce is pretty much what I had in mind when I invented America.” - George Washigton
Eine schwache 9/10

Blanket_Skies

Postings: 159

Registriert seit 21.09.2013

22.01.2022 - 11:05 Uhr
Ich spiel seit einer Weile mein erstes Assassins Creed, und zwar Odyssey und hab eine super Zeit. Nach all der Kritik, die ich darüber gelesen hab, hab ich sehr viel weniger erwartet. Die Welt ist einfach großartig gebaut. Manchmal renn ich nur rum und guck mir alles an. Die Quests sind okay und das Gameplay hat einen guten Flow. 7,5/10
Mal schauen, ob ich danach noch Lust auf ein weiteres AC hab. Wenn Ubisoft ebenso einen 60fps Patch raushaut, würde Origins dran kommen. Neben den alten Griechen der zweite historische Schauplatz, der mich seit Kindertagen interessiert.

Gomes21

Postings: 3952

Registriert seit 20.06.2013

22.01.2022 - 11:14 Uhr
Odyssey ist kein schlechtes Spiel, im Gegenteil. Für mich neben Black Flag das beste aus der jüngeren Reihe.

Aber je mehr Titel man aus der AC Reihe spielt, desto unorigineller wird leider das Gamedesign. Dazu ist es leider hoffnungslos überfrachtet, würde mir mehr echte Entdeckermomente wie in anderen Spielen wünschen, ein paar Sachen, die einem nicht Explizit unter die Nase gerieben werden. "Subtil" ist kein Adjektiv was in diese Reihe passt.

Ansonsten hatte ich 2x viel Spaß mit dem SPiel.

Hoschi

Postings: 959

Registriert seit 16.01.2017

22.01.2022 - 11:49 Uhr
@Blanket Skies

Ubi hat etwas in Richtung 60fps Patch angekündigt.
Nur ein Datum gibt es noch keines.

https://www.google.com/amp/s/www.gamepro.de/artikel/assassins-creed-origins-60-fps,3376457.amp

Zum Thema Assassin's Creed:
Du Glücklicher :)
Spiel die Reihe eigentlich gerne aber mittlerweile macht sich bei mir wirklich Ernüchterung breit.
Die Reihe entwickelt sich in eine Richtung, welche mir nicht sonderlich bekommt(zu große, leere Welt, Level und loot System, Story arg im Hintergrund).
Klar, schön sieht das alles nachwievor aus aber es fühlt sich auch vieles ziemlich Kulissenhaft an.
Hab gestern erst wieder Elex angeworfen und gemerkt, dass, unabhängig von den Problemen welche seit Gothic 3 durchgehend bestehen(Animationen, Kampfsystem, Gesichter), die Welt einfach unglaublich lebendig und sich verändernd wirkt.
Ich hatte sowohl mit Odyssee als auch mit Origins meine Freude, wenn auch nur für ca. 20 Stunden. Alles danach fühlte sich leider mehr nach Arbeit als nach Spielspaß an(Leveln, viel hin und her).
Ich mag es, wenn es ein eher kleineres Gebiet gibt, und man auch irgendwann die Wege, Positionen, Hotspots hat einprägen müssen(sieht Gothic 2).
Find diesbezüglich Karten und Frage- und Ausrufezeichen eher immersionshemmend.
Das schlimmste aber ist dieses Levelsystem und der damit einhergehende Grind(wenn auch nicht so stark wie in machen jrpgs).
Gerade in Odyssee kommt man im späteren Verlauf kaum mehr um den Grind herum.
Valhalla war da schon entspannter.

OMalley

Postings: 225

Registriert seit 16.01.2022

24.01.2022 - 09:20 Uhr
Bis irgendwann im Herbst mein erstes

Assassins Creed - Black Flag

Graphisch schön, hat auch einige Stunden Spaß gemacht, wurde mir dann aber zu öde. Es artete in Arbeit aus, ständig das Gleiche machen zu müssen in den Ortschaften. Zwischendurch mal nette Seeschlachten, aber dann kam ja

Far Cry 6

Bin ein großer Fan der Reihe, auch wenn nicht jeder Teil großartig war. Nach dem etwas enttäuschenden 5. Teil (dieser ganze religiöse Quatsch hat mich genervt) ist die Serie wieder da. Dennoch bleibt mein Favorit Far Cry 4. Der Ritt auf dem Elefanten, die Nashörner reizen...das waren gute Ideen.
Teil 6 hat leider einige Bugs, so dass einige Missionen nicht spielbar sind bei mir.
Auch das Waffensystem ist schnell langweilig. Meine Waffen auf Stufe 4 habe ich ewig nicht mehr überarbeitet, weil sie einfach gut sind und nichts mehr kommt. Ausserdem gibt es mehr Kram zum looten, als ich damit anfangen kann. Ich frag mich, was ich mit all dem Schrott und Kram machen soll? Mit dem Panther als Amigo arbeite ich bevorzugt zusammen.
Die Story ist hier etwas weniger im Vorgergrund, als im Vorgänger. Ehrlich gesagt, brauche ich auch keine großartige Story und aufwendige Waffenkomponenten. Schmeiss mich irgendwo ab, markiere alle Bösen rot und auf geht`s. Bin halt simpel gestrickt, was das betrifft.
Die Missionen sind für mich ausreichend abwechslungsreich.
Wahrscheinlich werde ich es, wie die Vorgänger alle auch, mehrfach durchspielen.

Hoschi

Postings: 959

Registriert seit 16.01.2017

24.01.2022 - 15:38 Uhr
Spiele gerade zum 2. Mal Deaths Door durch(für die intessierten, es ist seit letzter Woche auch im Gamepass) und hab, auch Bein 2. Durchgang, meine absolute Freude !
Dieses Kleinod lässt sämtliche AAA Titel der letzten Jahre sowas von hinter sich, hat eine wunderbare Grafik, einen dazu passenden Soundtrack, ein Kampfsystem, was so in seinem Treffer Feedback uns in seiner Einfachheit (im Sinne von Komplex) selbst ein Diablo alt aussehen lässt.
Die Grafik, die Figuren und die Animationen sind so unglaublich stimmig wie lange nicht mehr.
Abgesehen davon bin echt echt froh, dass es kein 8 Bit Pixel Retro Spiel geworden ist(nichts da gegen- ich liebe z.B. Children of Morta- aber ich kann sie nicht mehr sehen).

Der wirklich einzige Contra Punkt diesbezüglich ist, dass es weder ein Addon, noch einen dlc oder gleichwertiges gibt.
Das Spiel ist mit knapp 8-12 Stunden nicht allzu lange.
Hoffe da sehr auf Nachschub und einen 2. Teil.
Ich weiß der Vergleich ist ausgelutscht, trifft hier aber nicht nur sprichwörtlich zu, aber Deaths Door ist das beste Zelda seit a link to the past :)

9,5/10

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 462

Registriert seit 03.03.2019

24.01.2022 - 19:13 Uhr
Kann Death‘s Door auch nur empfehlen.
Als hätte Studio Ghibli seinen eigenen Zelda Klon gebastelt

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2770

Registriert seit 12.12.2013

24.01.2022 - 19:18 Uhr
Ich hasse diese Mapmarker bei AC so sehr. Man starrt eigentlich nur auf die bunten Punkte und rennt wie an der Schnur gezogen durch die Landschaft. Und wenn man sie ausschaltet, merkt man erst recht, wie bedeutungslos diese Spielwelten sind.

Finde Open World an sich toll, aber bin kein Freund dieses GPS-Ansatzes. Klar, bin alt und so, aber in Morrowind war es damals so cool, sich anhand von Hinweisen zu erschließen, wo man hinmusste. Sowas würde ich mir mehr in modernen Spielen wünschen, stattdessen ist der eigene Spielcharakter so eine Art Gott, der bei jeder Quest sofort weiß, wo alle Schätze liegen.

The Witcher 3 hat das noch ganz ok gelöst, weil man da durch die Witcher-Senses erst die Details aufgedeckt hat. Man konnte das Spiel auch ziemlich gut komplett ohne GPS spielen, weil die Orte in der Welt so einzigartig waren. Würde das jedem empfehlen, man verpasst eh nix, wenn man nicht jedes Fragezeichen findet.

Hoschi

Postings: 959

Registriert seit 16.01.2017

24.01.2022 - 20:14 Uhr
@ Christopher
Danke dass es mal jemand anspricht.
Ich hab vor kurzem Valhalla genau so gespielt.
Da geht es aber, da man, in Vergleich zu Odyssee, nicht mehr vorab die Gegner in vollem Ausmaß markieren kann.
Trotzdem rennt man prinzipiell immer vor leuchtenden Silhouetten weg.
Mit fehlen wirklich die Titel im Schlage eines Gothic 1 und 2, wo man noch keine Karte hatte und man anhand des Dialoges navigieren musste(Folge den Weg bis zum Felsen, bieg beim nächsten Stein rechts ab usw.)
Was ich aber, genau wie du schon angesprochen hast, auch echt zum kotzen find ist, dass fast ausschließlich alle Open Worlds so unglaublich Kulissenhaft-langweilig sind .
Dazu kommt noch, dass sie dazu auch noch so groß sind, dass man sich gar nicht mit der Welt auseinander setzen kann und auch muss. Man hetzt eigentlich nur von Pontius zu Pilatus und nimmt die Spielwelt kaum war.
Ich hoffe wirklich Piranha Bytes übertreibt es in Elex 2 nicht.
Elex 1 war mir persönlich auch ein wenig zu viel des guten.

Gomes21

Postings: 3952

Registriert seit 20.06.2013

25.01.2022 - 08:13 Uhr
Sehe ich genau so wie Christopher. Der Erkundungsfaktor ist einfach vollkommen dahin, die Karte ist vollkommen überladen.

Auch Red Dead Redemption löst das besser, indem es beispielsweise so viele Orte gibt die man nur zufällig entdeckt. Und nicht jeder enthält eine Lootbox, der Ort ist vielmehr das Ziel.

Dafür entwickelt man bei AC Origins bis Valhalla überhaupt keinen Blick, überall nur blaue, weiße, goldenen Punkte, Fragezeichen etc.

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2717

Registriert seit 14.03.2017

25.01.2022 - 12:45 Uhr
Ich weiß nicht, ich war bei Origin und Odyssey eigentlich echt gerne in der Welt unterwegs und fand die auch durchaus vielseitig.Mich haben die vielen Marker da überhaupt nicht gestört,ich mag es im Gegenteil eher sogar,ein bisschen an die Hand genommen zu werden bzw eine Hilfestellung zu bekommen wo ich hin muss.
Besonders Odyssey war als Gesamtpaket quasi wie für mich gemacht, hatte einen perfekten Flow und das Setting hat mich voll abgeholt.
Nicht so Valhalla,das für mich deutlich sperriger daher kam. Auch das Setting ist nicht so meins.Kann auch sein, dass sich das Konzept abgenutzt hat,bin mir da aber nicht sicher. Hab das jedenfalls irgendwann abgebrochen

Far Cry 6 hab ich auch abgebrochen weil ich es satt hatte ewig 2 Kilometer irgendwo hin zu rennen von wo aus ich dann drei weitere Orte bekam wo ich hinrennen musste,welche auch nich maximal weit auseinander liegen.Fand das bis zum Punkt der Ermüdung aber eigentlich ganz nett.
Auch Halo Infinite hatte ich irgendwann kein Bock mehr.Das Spiel war für mich aber auch Enttäuschung des Jahres
Ich bin, wie gesagt unsicher ob das ganze Prinzip Open World sich für mich abgenutzt hat oder ob das nur schlechte Umsetzungen sind.
Ich werde beim nächsten Horizon wahrscheinlich die Antwort erhalten.Freu mich da an sich sehr drauf

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 462

Registriert seit 03.03.2019

25.01.2022 - 19:32 Uhr
Gomes hat es „fast“ richtig gesagt. Der Weg ist das Ziel.
Das Abenteuer ist nicht, einer Linie auf der Minimap zu folgen und eine - wenn auch gut gemachte und unterhaltsame - Quest zu absolvieren.
Das Abenteuer passiert während man herum streunt, einen Ort nach mündlicher Erklärung, Schatzkarte, was auch immer sucht.

Gomes21

Postings: 3952

Registriert seit 20.06.2013

25.01.2022 - 20:06 Uhr
Ja du hast es besser ausgedrückt, so sehe ich das auch :-)

keenan

Postings: 4421

Registriert seit 14.06.2013

26.01.2022 - 09:55 Uhr
komme bei meinen tetris für gameboy von 1990 nicht über level 3 hinaus...

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2770

Registriert seit 12.12.2013

26.01.2022 - 18:41 Uhr
Git gud.

Blanket_Skies

Postings: 159

Registriert seit 21.09.2013

27.01.2022 - 00:31 Uhr
Gerade bei Odyssey kann man ja wählen, ob man geführt werden möchte, oder eben selbst suchen muss. Und na klar, eigentlich ist Videospielen immer nur ein abarbeiten von Punkten. Aber nachdem mich das beim Witcher 3 wahnsinnig genervt hat (Nutze Hexersinne!), war ich froh über das kleine bisschen Selbstherausfinden. Auch wenn der Hexer sonst in allen Bereichen überlegen ist.

Gomes21

Postings: 3952

Registriert seit 20.06.2013

27.01.2022 - 07:53 Uhr
„ eigentlich ist Videospielen immer nur ein abarbeiten von Punkten“

In gewisser Weise natürlich, es wurde ja alles angelegt, aber das Spieledesign entscheidet doch darüber ob etwas in der Welt versteckt ist und man drauf stößt, oder man wie bei valhalla bunten Lichtern auf der Karte hinterherrennt (die man sich da nicht mal hin-erarbeitet hat) um 100% zu bekommen

Da gibt es für die Macher doch ne Menge Entscheidungen zu treffen die sich auf das Spielempfinden auswirken:

Wo platziere ich lootboxen?
Gibt es immer eine „materielle“ Belohnung für den Spieler? Oder perks? Vorteile im Spiel? Nur den entdeckergeist?
Wie wertvoll ist diese?
Wie einfach sind die Boxen zu finden? Zu erreichen?
Tragen sie zum Fortschritt bei?


Natürlich kann man sich entscheiden das subtil zu gestalten (Siege RDR2), die AC Macher haben sich eindeutig dagegen entschieden. Und das schon in echt aufdringlicher Art und Weise

OMalley

Postings: 225

Registriert seit 16.01.2022

27.01.2022 - 16:42 Uhr
@Gomes21

Und das ist bei FarCry 6 so eine Sache. Überall liegt Schrott, Benzin und Gedöns, aber ich brauche das Zeug einfach nicht mehr, weil die "Einwicklungsbäume", bzw. Upgrademöglichkeiten viel zu limitiert sind.

Ich rüste nicht alle Waffen wunders wie toll aus, weil ich meine Auswahl habe, die ist jetzt top und der Rest der Waffen ist mir wurscht.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2770

Registriert seit 12.12.2013

27.01.2022 - 22:14 Uhr
Habe jetzt "Not for broadcast" durchgespielt, selten so ein innovatives und kreatives Spiel gesehen. Im Kern ist es eine Simulation, aber letzten Endes ist es eine typisch britische Satire. Mechanisch extrem faszinierend, obwohl eigentlich total simpel. Einige Szenen sind völlig absurd, andere hinterlassen einen geschockt. Werde das definitiv noch 2-3x durchspielen, um andere Entscheidungen auszuprobieren.

Arne L.

Postings: 196

Registriert seit 27.09.2021

03.02.2022 - 07:28 Uhr
Ich hab vor über zwei Jahren mal "Oxenfree" gekauft, nur kurz angespielt und liegen lassen. Jetzt frage ich mich, warum. Ich habe es endlich durchgespielt, fand es spannend und sogar ein bisschen gruselig. Es ist sicher keine Herausforderung, aber die Handlung ist interessant genug, um es durchzuspielen.

7/10

Dagon

Postings: 144

Registriert seit 14.06.2013

03.02.2022 - 14:32 Uhr
Death's door 9/10

Wurde hier ja schon ab und zu genannt, wirklich ein tolles Spiel.
Einige Kämpfe habe ich als sehr schwer empfunden. Diese sind aber nie unfair, sondern können durch genaues Studium der Aktionen des Gegner und entsprechendes Reagieren darauf letztendlich gewonnen werden.

Blanket_Skies

Postings: 159

Registriert seit 21.09.2013

03.02.2022 - 17:23 Uhr
Nach Hollow Knight fühlte sich Deaths Door wie Urlaub für mich an. Ich bin aber auch wahnsinnig schlecht und cholerisch bei solcher Art von Spielen. Bei Deaths Door hing ich zum Glück nur ganz selten irgendwo länger fest. Hoffe, das Studio bringt noch mehr solch kleine Perlen raus.
Wie übrigens auch Oxenfree, welches ebenfalls in meiner Indie Lieblinge Liste weit oben steht. Die Entscheidung einen zweiten Teil zu machen, hat mich sehr gefreut. Diesmal zahl ich dann auch den Vollpreis (Nummer eins gabs ja irgendwo mal umsonst).
Ich spiel immer noch AC Odyssey (66 Stunden) und bin nach wie vor begeistert. Sogar die Größe gefällt mir. Ob ich das auch vor nem Jahr gesagt hätte, als mein Pile of Shame noch groß war, weiß ich nicht. Wahrscheinlich nicht. Aber da mich nun nichts drängt es zu beenden, macht es wirklich immer noch Spaß.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 10251

Registriert seit 13.06.2013

05.02.2022 - 01:48 Uhr
In letzter Zeit nur Conan Exiles. Was für ein Zeitfresser! :D

Randwer

Postings: 2092

Registriert seit 14.05.2014

13.02.2022 - 19:41 Uhr
Ich habe gestern mit Portal Reloaded begonnen und bin sofort wieder angefixt.

Arne L.

Postings: 196

Registriert seit 27.09.2021

15.02.2022 - 19:22 Uhr
Die Next-Gen-Versionen für "Cyberpunk 2077" sind endlich da und weil ich glaube, dass CD Projekt sich nicht wieder so ein Fiasko erlaubt, wie beim Release der Erstfassung, habe ich jetzt einfach mal für die Series X zugeschlagen (35 €). Die Wut und Enttäuschung ist mittlerweile abgeflacht genug, um wieder Platz für Neugier zu lassen. Immerhin ist "The Witcher 3: Wild Hunt" immer noch eines der besten Spiele aller Zeiten.

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 462

Registriert seit 03.03.2019

15.02.2022 - 20:12 Uhr
In Vorbereitung auf Elden Ring habe ich Dark Souls 3 raus gekramt. Vor Monaten im Sale geholt, aber nie so richtig Bock gehabt.

Nach Teil 2 und Bloodborne war ich ein wenig raus. 3 und Sekiro liefen an mir vorbei, auch bisschen wegen Familiengründung.

Souls ist wie Fahrrad fahren. Macht auch wieder Bock. Sogar ein bisschen mehr als der zweite Teil

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2717

Registriert seit 14.03.2017

16.02.2022 - 00:23 Uhr
@ Arne L.:
Jap geht mir ähnlich.Hatte es damals auf der One X gespielt und es war ne Katastrophe mit zahlreichen Freezes,Abstürzen und Rucklern.Weil ich die Welt an sich aber cool fand und ich das Spiel unbedingt spielen wollte habe ich es damals durchgezockt.Ich wollte mich eigentlich gerne weiter in der Welt bewegen,hab mir aber vorgenommen zu warten bis es das echte Next Gen Update gibt und das Spiel dann hoffentlich endlich so spielbar ist wie es das von Beginn an hätte sein sollen. Da klar war, dass das noch ewig dauern kann hab ich die Retail Version erstmal wieder verkauft.
Ich hab inzwischen ne PS5 und ne Series S und da ich denke, dass die PS5 der S überlegen ist,hab ich mir heute Cyberpunk für 25€ für die PS5 geschossen im Store. Die ersten zwei Stunden lief das Spiel aalglatt und was ich bis jetzt von der Welt gesehen hab, sieht einfach top aus. Das Spiel scheint jetzt tatsächlich endlich fertig zu sein,jedenfalls auf den Next Gen Konsolen.Hätte CD Projekt Red doch bloß bis heute mit dem Release gewartet und das direkt Next Gen only gemacht...


Naja,da ich jetzt erstmal wieder in Night City eintauchen werde brauche ich mir zum Glück nicht das neue Horizon am ersten Tag für den Vollpreis zu holen sondern kann 1-2 Wochen warten bis es dann 20€ günstiger ist :)

Arne L.

Postings: 196

Registriert seit 27.09.2021

16.02.2022 - 11:13 Uhr
@Old Nobody:

Bei mir läuft es bis jetzt auch in den ersten zwei, drei Stunden fehlerfrei. Es überfordert mich zwar noch extrem, weil gerade so viele Mechaniken auf mich geschmissen werden und ich muss mich erst mal zurechtfinden, aber bin zuversichtlich, dass das cool wird. :)

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 462

Registriert seit 03.03.2019

23.02.2022 - 21:52 Uhr
Elden Ring ist im Download.
Die Souls Formel soll laut Tests ja scheinbar wundervoll in die Open World gehoben worden sein

keenan

Postings: 4421

Registriert seit 14.06.2013

24.02.2022 - 14:36 Uhr
Kennt sich hier jemand mit dem online Spiel Catan aus?
Meine Frage, wie nutze bzw. Benutze ich die sonnen bzw roten sonnen ?
Finde weder was bei den FAQ, noch im Web...
Leider ist es nicht möglich die vorhandenen sonnen irgendwie einzusetzen .
Weder durch anklicken noch sonst wie...

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2770

Registriert seit 12.12.2013

24.02.2022 - 18:47 Uhr
Elden Ring werde ich am Wochenende exzessiv spielen. Eskapismus in schwierigen Zeiten, oder so.

Dagon

Postings: 144

Registriert seit 14.06.2013

26.02.2022 - 22:11 Uhr
Portal Reloaded. Der bisherigen Spielemechanik wird mit dem Zeitreiseportal noch eins draufgesetzt. Knackiger Schwierigkeitsgrad und sehr zu empfehlen!

Arne L.

Postings: 196

Registriert seit 27.09.2021

27.02.2022 - 18:22 Uhr
Zwei Stunden "Elden Ring" und die Erkenntnis, dass ich große Lust hätte, die Welt, seine Charakter und Geheimnisse zu erkunden, ich aber vermutlich einfach nicht weit kommen werde, wenn das so weitergeht. Finde ich als Konzept, Erlebnis, Kunst immer noch schwierig, so gar keine Möglichkeit eines vereinfachten Erlebnisses zu geben.

Seite: « 1 ... 98 99 100 ... 102 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: