Banner, 120 x 600, mit Claim

Welches Videogame hast du zuletzt gespielt und wie ist deine Bewertung?

User Beitrag

Analog Kid

Postings: 1598

Registriert seit 27.06.2013

13.11.2020 - 19:04 Uhr
"The Persistence" für PSVR wäre noch sehr zu empfehlen. Rogue-like SciFi-Horror mit durchaus ein klein wenig Alien Isolation Flair. Neben den VR-Versionen von Resi 7 und The Forest so ziemlich das Gruseligste, was ich bisher gezockt habe.

Gibts inzwischen auch als Bildschirmversion, aber da dürfte die Faszination vermutlich geringer sein. Ist auch kein sonderlich umfangreiches Game, aber nette Idee jedenfalls mit den immer wieder neu ausgewürfelten Levels.

Analog Kid

Postings: 1598

Registriert seit 27.06.2013

13.11.2020 - 19:08 Uhr
Outlast fand ich noch ganz neckisch, habs leider nie durchgezockt. Das würde in VR vermutlich auch ganz geil kommen.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7802

Registriert seit 23.07.2014

13.11.2020 - 19:16 Uhr
Wobei ich so Jumpscare-Spiele nicht mag, ich mag es, wenn der Horror langsam, aber unaufhaltsam sich im Verstand breitmacht.

Ganz genau. Das muss schon eine stimmige Mischung aus Atmosphäre und Verletzlichkeit geben, bei Dead Space ist man meiner Meinung nach schon zu mächtig, auch wenn das sehr coole Spiele sind.

Habt ihr denn Buchempfehlungen für richtig schönen Horror? Ich grusele mich ja sehr gern, bin aber glaube ich nicht so anfällig dafür.

Klaus

Postings: 1963

Registriert seit 22.08.2019

13.11.2020 - 19:42 Uhr
Habt ihr denn Buchempfehlungen für richtig schönen Horror? Ich grusele mich ja sehr gern, bin aber glaube ich nicht so anfällig dafür.

Buch nicht, aber Videogametechnisch geht wohl Plasmophobia gerade ziemlich ab.

Selbst hab ich derzeit oft den recht stumpfen, aber lustig-zeitfressenden Titel 7daystodie Laufen. Mischung aus Horror-Shooter, Tower Defense und Minecraft. Gibts auch öfter mal für 8 € im angebot

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7802

Registriert seit 23.07.2014

13.11.2020 - 19:45 Uhr
Nach dem ganzen Lob habe ich auch gestern mit "Alien:Isolation" angefangen. Tolle Atmosphäre bisher auf jeden Fall.

RandomChance

Postings: 79

Registriert seit 02.05.2018

13.11.2020 - 20:38 Uhr
Genieße es (wenn man es so bezeichnen kann). :D Währenddessen: Die deutsche Übersetzung von Disco Elysium ist bei 94%. Der Soundtrack ist von British Sea Power, übrigens.

RandomChance

Postings: 79

Registriert seit 02.05.2018

14.11.2020 - 14:43 Uhr
Wicked! :D :D :D

hubschrauberpilot

Postings: 6292

Registriert seit 13.06.2013

14.11.2020 - 17:15 Uhr
Habt ihr denn Buchempfehlungen für richtig schönen Horror?

Lovecraft, Lovecraft und nochmals Lovecraft.

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 205

Registriert seit 03.03.2019

14.11.2020 - 20:06 Uhr
Vielleicht nicht ganz Horror, aber zum Gruseln lese ich auch gerne Roald Dahl.

Lovecraft ist natürlich der Meister

Vennart

Postings: 558

Registriert seit 24.03.2014

16.11.2020 - 00:00 Uhr
Ein Buch oder natürlich mehrere mit Edgar Allan Poe Kurzgeschichten!

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

16.11.2020 - 20:55 Uhr
Nachdem sich meine 4 Tage alte Xbox Series X heute Vormittag in Rauch auflöste, muss ich wohl oder übel ein paar Monate zur Switch zurück.
Blöderweise hab ich dort aktuell kein Titel, welcher mich länger als 30 min bei Laune hält.
Dann bleibt wohl nur eines:

Pile of shame 6/10

Rote Arme Fraktion

Postings: 3129

Registriert seit 13.06.2013

16.11.2020 - 21:54 Uhr
Du hast doch noch Garantie?

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

16.11.2020 - 22:27 Uhr
Klaro, von der hab ich auch Gebrauch gemacht.
Leider ist die Series X aktuell, und auch in absehbarer Zeit, wohl nicht lieferbar, da das Kontingent, auch aufgrund Corona, stark begrenzt und die Nachfrage ziemlich hoch ist.
Ich denk vor Februar kommt da nichts nach :(

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2011

Registriert seit 14.03.2017

16.11.2020 - 23:53 Uhr
Hui, die Clips mit den rauchenden Konsolen waren doch Fake.
Liest man sowas öfter,dass die schnell kaputt gehen?

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

17.11.2020 - 00:40 Uhr
Die Clips waren Fake, das stimmt.
Leider häufen sich in den letzten Tagen die Probleme.
Gerade bei Amazon sind ziemlich viele 1 Sterne Bewertungen aufgrund der Problematik, dass die Konsolen (soweit ich das beurteilen kann ist nur die Series X betroffen) nach ein paar Stunden/Tagen einfach während dem Betrieb einfach ausgehen und anschließend komplett tot sind. Sprich sie lassen lass partout nicht mehr einschalten. Ich würde behaupten, dass es das Netzteil ist aber ich werde in meiner Garantie Zeit einen Teufel tun, und das Teil öffnen ;)
Komischerweise ist meine nicht einmal unter Volllast ausgefallen. War im Hauptmenü/Oberfläche und hab ein paar Downloads angestoßen.
Plötzlich ging das Ding aus und nie wieder an.
Echt ärgerlich das Ganze.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2096

Registriert seit 12.12.2013

17.11.2020 - 18:07 Uhr
Allein wegen sowas würde ich mir nie ne Konsole holen. Beim PC schraube ich auf, tausche Teile aus und ersetze das, was kaputt ist. Aber das Thema ist müßig, hatten wir schon. Andere Zielgruppe, usw.

@topic:
Deluxe Ski Jump 4
Jetzt auch mit der Möglichkeit, per XML-File Schanzen zu erstellen. Klingt nerdig? Ist es. Aber macht Spaß.

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

18.11.2020 - 00:30 Uhr
@Christopher

Ich sag's mal so...ne, noch besser.
Kleine Anekdote zur Geisterstunde:

Ich bin Ende 30 und seit 1993 Vollblut PCler, sprich ich baue seit meinem ersten selbstverdienten Geld meine PCs selbst.
Zwischen 17 und 28 hatte ich ein eigenes, kleines Tonstudio, da ich gefühlt 20 Stunden am Tag am musizieren war.
Eines schönen Frühlings rauchte mir eine Festplatte so komplett mir nichts, dir nichts ab.
Ohne Ankündigung, Symptome oder sonstigem.
Mit dieser Platte sind ungefähr 16 Songs Lesekopf Nirvana
gewandert.
Ja, eigentlich sollte sowas auf einer Backup Platte sein, was es im Übrigen sonst auch war, aber blöderweise ist das gerade beim backuppen bzw. bin und her schieben der Daten passiert.
Lange Rede, kurzer Sinn:
Manchmal läuft's halt einfach Scheisse und man kann nicht sonderlich viel dagegen tun !
Die Series X ist meine erste Konsole nach der PS2 damals(die Switch zähle ich nicht mit, da Sonderfall).
Einfach aus dem Grund, weil ich nicht mehr gerne Zeit am Schreibtisch verbringe.
Egal welcher Stuhl, welcher Schreibtisch oder welches Kissen drunter ich bin einfach bequem geworden.
Mir macht Zocken am Desktop einfach kein Spaß mehr.
Zudem gibt es seit Jahren auch schon keine PC Exclusives mehr.
Abgesehen von Shootern(spiele eigentlich nur noch Battlefield) ist es schon was anderes, sich mit ner Decke
und einem Glas Talisker 10 years single malt auf die Couch zu verkrümeln und Titel wie Pillars of Eternity 1+2 oder Ni No Kuni zu spielen.
Was ich eigentlich damit nur sagen will ist, alles hat seine Vor und Nachteile ;)

Gutes Nächtle allerseits

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2011

Registriert seit 14.03.2017

18.11.2020 - 01:10 Uhr
@hoschi:
Bin auch am PC am Musik machen und was Du schreibst lass ich mir eine Warnung sein. Ich mach da zwar öfter auch ein Backup aber das kann man wahrscheinlich nicht oft genug machen.

Ich bin ansonsten grds selbst jemand, der klar zu Team Konsole gehört und sowohl PS4 als auch Xbox One schätze.Aber da ich fürs Musik machen schon ordentlich Geld für einen PC in die Hand nehmen musste weil das ordentlich Ram und CPU frisst, hab ich mir gedacht, pack ich auch ne gute Grafikkarte rein.
Weil zum einen die Spiele für den PC billiger sind auch wegen vielen Angeboten auf Steam usw und inzwischen ja auch UBisoft + was sich kürzlich erst wieder gelohnt hat. Und weil viele Spiele für den PC halt besser aussehen plus den Möglichkeiten für Mods.
Das macht für mich auch nur Sinn weil die allermeisten Multiplattformtitel ja auch am PC mit Gamepad spielbar sind.
Ich mein, ich hatte meine WOW-Phase und hatte mich dafür in die Tastatur-Steuerung reingefuchst. Aber seit die Phase vorbei ist( wobei die WOW mal portieren sollen. Dass das möglich wäre hat Diablo gezeigt) will ich einfach zurückgelehnt in meinem Sessel, gemütlich mit meinem Controller spielen. Gerne ab und an auch mit meinem Freund Jack Daniels in der Hand :)

Ist sicherlich bequemer aber auch ergonomisch für mich sinnvoller^^

RandomChance

Postings: 79

Registriert seit 02.05.2018

18.11.2020 - 06:46 Uhr
Nach Disco Elysium wollte ich was Ähnliches und habe wieder Planescape:Torment installiert. Nach zwei Gesprächen wieder mittendrin. Überlege noch, Tides Of Numenera nachzuholen...

Apropos, gerade in der Richtung gibt es immer noch eine Menge PC-exklusives Zeug (auch wenn selbst Baldur's Gate heute auf der Switch spielbar ist). Gerade im Indie-Sektor (Underrail, Atom RPG, Grimrock..). Ich habe aber auch z.B. mal versucht, Wasteland 2 am PC mit Controller zu spielen, und fand es furchtbar. Ach, Wasteland 3 gibts ja auch noch...

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

18.11.2020 - 09:00 Uhr
@old nobody

Definitiv ! Wie gesagt, es war einfach blöder Zufall, dass das während des Backups passiert ist. Die Drum Spuren waren anschließend nie wieder so smooth ;)
Bei Diablo stimme ich dir zu. Hab das auf der Switch probiert und bin mit dem Grundgedanken "Wie kann man sowas ohne Maus spielen" an die Sache ran".
Schluss endlich will ich sowas wie Diablo, Wolcen oder Guild Wars nie wieder mit der Maus spielen :)
Aber das mit den billigeren Titeln sticht schon arg hervor. Mich hat es rückwärts überschlagen, als ich im XBox Store nach Pillars 2 geschaut hab. Bin wohl zu sehr von Steam, Keysellern und großen Sales verwöhnt.
Sorry wenn ich etwas offtopic werde aber ich muss kurz mit dem Phänomen aufräumen, dass der PC besser aussieht.
Vorneweg, das ist aus rein technischer Sicht natürlich völlig richtig ! Allerdings hab ich am Wochenende einen Vergleich angestellt und hab Titel wie The Surge 2, Forza Horizon 4, Alien Isolation und Batman Arkham Knight gleichzeitig auf der Series X und dem PC installiert.
Bin zu dem Ergebnis(rein subjektiv) gekommen, dass die Series X dem PC so gut wie in keinster Weise mehr nachsteht bzw. zum Teil sogar besser aussieht.
Ich sprech jetzt nicht von der Performance sondern rein von der Optik.
Ich hab zum Beispiel bei vielen Titeln das Problem mit der Kantenglättung.
Egal ob Supersampling 8x, Upscaling oder im Treiber erzwungen, ich hab mit meiner 1070Ti in Kombi mit einem Ryzen 5 3600 und einem Samsung Syncmaster P2450 von 2012 fast immer ein ordentliches Flimmern, welches auch leider nicht ausbleibt wenn ich ein HDMI Kabel zum TV lege.
Die Series X lieferte in allen der o.g. Titel ein super ruhiges Bild. Ja, evtl. etwas, wenn auch nur minimal, verwaschener. Das fällt aber beim Sitzabstand von fast 3m zum TV null ins Gewicht.
Mir ist klar, dass der PC,aus technischer Sicht, jeder Konsole davongaloppieren sollte.
Was aber schlussendlich bei rum kommt ist eine andere Geschichte.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7802

Registriert seit 23.07.2014

18.11.2020 - 09:08 Uhr
Naja, solange die meisten Spiele mit den Konsolen und deren technischen Einschränkungen im Kopf programmiert werden, würde ich da ehrlich gesagt auch keine riesigen Sprünge erwarten.

Denke auch, dass die Zielgruppe einfach unterschiedlich ist.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2096

Registriert seit 12.12.2013

18.11.2020 - 10:03 Uhr
Das mit Diablo ist mir auch schon aufgefallen, es gibt mittlerweile auch viel mehr ARPGs, die diese direkte Steuerung haben. Auch Roguelites wie das fantastische Hades haben diese Steuerung. Man muss sich kurz umgewöhnen, danach macht es aber schlicht Spaß.

RandomChance

Postings: 79

Registriert seit 02.05.2018

18.11.2020 - 12:51 Uhr
Strategie-, gerade im INdiebereich wie oben erwähnt (westliche) Rollen- und Simulationsspiele sind weiterhin eher am PC zu Hause (auch wenn es immer mal wieder Ports gibt). Das Angebot ist an der Konsole mittlerweile viel reichhaltiger als noch vor Jahren, aber ich verbinde damit immer noch kurzweilige Äkschngames, vor allem. Wer vor allem die neuesten Sommer- und Winter-Blockbustergames zockt, dem reicht eine Konsole völlig.

Einer der Gründe, warum ich eher am PC spiele. Der andere ist, dass ich sowieso seit jetzt bald dreißig Jahren immer einen besaß. Den kann man dann auch mal mit einer einigermaßen spieletauglichen Grafikkarte ausstatten (muss keine teure sein).

Die Entwickler sehen das oft ähnlich. Der Football Manager z.B. bekommt dieses Jahr zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder einen Xbox-Port. Letztlich nicht nur eine Frage der Hardware, sondern auch der spielerischen Präferenzen.

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

19.11.2020 - 10:51 Uhr
Da mich irgendwie aktuell kein Titel so wirklich fesselt, probier ich als Nutzer des Microsoft Game Pass etwas rum:

Final Fantasy 8 Remaster:

Meine Güte, was ein Spiel !
Ich hab das damals als 17 jähriger gesuchtet wie blöde und es ist und bleibt, ja selbst im Vergleich mit Teil 7 welcher auch recht stark ist, mein Lieblingsteil.
Dramaturgie, Soundtrack, Charaktere,das GF Kopplungssystem, Story, Schauplätze und allgemein die Stimmung ist für mich, auch heute noch unerreicht.
Alle anderen Teile waren "naja"(9,10,12,13) bis mies(15).
Leider ist das Spieldesign, Steuerung und vor allem die Optik, völlig veraltet ! Selbst im Remaster.
Da kann selbst Nostalgie nicht viel retten.

6/10 da schlecht gealtert.
1999 hätte ich direkt die 9,5/10 gezückt.


Chicken Police- Paint it Red

Gestern auf der Switch entdeckt und gleich mal verschlungen.
Tolle Indie Perle im Detektiv Film Noir Krimi Stil der 1940er.
Nicht vom Trailer von den Tierköpfen abschrecken lassen. Das Spiel kann einiges !
Zynisch, dunkel, melancholisch.
Was leider fehlt sind Entscheidungen, welche gravierende Auwirkung auf die Story und die Charaktere/Umwelt haben ala Heavy Rain.

8/10

RandomChance

Postings: 79

Registriert seit 02.05.2018

19.11.2020 - 11:14 Uhr
Banner Saga 1. Ex-Biowareleute (haben die überhaupt noch wen dort arbeiten? ;) ) machen einen auf Taktik-RPG. Hatte ich immer auf dem Schirm, aber noch nie versucht. Schade, dass es für den PC nicht diese Boxed-Trilogy mit physischen Goodies gibt.

In Final Fantasy 8 hing ich damals später übrigens fest, weil ich das Kopplungs- und "Draw"-System wohl nicht richtig gerafft hatte. Muss man aber auch erst mal bauen, ein AAA-JRPG, in dem man nach dutzenden Stunden in eine Sackgasse manövrieren kann. Chapeau! :D

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

19.11.2020 - 11:43 Uhr
@RandomChance

Banner Sage ist großes Kino !
Vor ein paar Jahren auf dem PC in einem Rutsch durchgespielt :)
Wollte ich mir als Trilogie auch mal auf der Switch gönnen, da ich behaupte. es dort am besten genießen zu können.

Ja, das mit Bioware ist wirklich übel.
Das letzte, wirklich richtig gute Spiel von denen, war meines Erachtens, Dragon Age inkl. Awakening.
Mit Mass Effect 3, Dragon Age 2 und 3 ging es steil abwärts.
Mit ME Andromeda hatte ich, zugegebenermaßen, auch ein paar Stunden meinen Spaß gehabt, aber es kam nie über den "Durchschnitt" raus.

Echt traurig wenn man sieht, wie eine Schmiede die Meisterwerke wie Baldurs Gate 2, Mass Effect 2, Jade Empire und Knights of the old Republic 1+2 geschaffen haben so einen 0815 Mist wie Anthem oder Dragon Age Inquisition programmiert.

Was FF8 angeht muss ich gestehen, dass ich gegen Ende(bestimmt 4x Durchgespielt) auch starke Balance Probleme hatte .
Ob das dem Draw/GF System geschuldet war, kann ich nicht mehr 100 prozentig sagen :)

derdiedas

Postings: 576

Registriert seit 07.01.2016

19.11.2020 - 12:45 Uhr
Oxenfree - Indie-Spiel von 2016 mit so einer "Teenies allein auf einer Insel, wo übernatürliche Dinge passieren"-Geschichte. Nicht wirklich gruselig, aber es macht Spaß, die Insel zu erkunden. Der Plot und die Charaktere haben mich aber nicht so mitgerissen.

Ich muss sagen, ich bin eigentlich ein Fan dieser Walking-Simulator-Sachen, am Anfang war es noch wirklich was Neues, Spiele so auf Story und Erkundung zu reduzieren und auf "echtes" Gameplay zu verzichten. Aber mit der Zeit gleichen sich Spiele dieser Art dann doch sehr. Und die xste total emotionale Geschichte wirkt irgendwann eher melodramatisch oder doch nicht so interessant. Hab schon länger nichts aus der Richtung gespielt, was mich richtig gepackt hätte.




Bioshock 2.

Hab bisher nur den 1. Teil gespielt, mit etwas gemischten Gefühlen . Das Setting war natürlich toll und der Twist gehört zu meinen Lieblingsstorymomenten in Spielen. Aber die groß angepriesenen Entscheidungen zu den Little Sisters waren mechanisch einfach schlecht umgesetzt, weil es gar keinen Anreiz gibt sie auszubeuten, die Belohnungen fürs Retten sind größer. Das macht die ganze "kannst du der Versuchung widerstehen?"-Idee kaputt und eine simple gut/böse-Kiste draus.


Der 2. Teil ist ja quasi das Stiefkind der Reihe und wurde nicht von Ken Levine, sondern einem B-Team entwickelt.

Die Story... naja, ich verstehe die Idee, quasi eine Antithese zum 1. Teil zu machen, statt Liberalismus im Extrem hier eben Kollektivismus im Extrem im Visier. Aber wirklich gut umgesetzt, finde ich es nicht. Andrew Ryan und Rapture haben ja durchaus echte Vorbilder, die Philosophie Ayn Rands, Milliardäre, die Staaten nur noch als Hindernis sehen.
Sophia Lamb wirkt hier als Antagonistin eher auf das Setting aufgestülpt, man hätte sich ja durchaus mit den Schattenseiten kommunistischer Regime auseinandersetzen können, statt dessen redet sie irgendwelchen religiös angehauchten pseudopsychologischen Kram... vielleicht kommt da noch mehr

Aber eigentlich kann man die Story auch mehr oder weniger ignorieren und einfach die Stadt erkunden, mehr von Rapture, Unterwasser-Art-Deco, Big Daddies usw ist keine schlechte Sache

Und der DLC soll super sein, da bin ich gespannt drauf

hos

Postings: 787

Registriert seit 12.08.2018

19.11.2020 - 18:32 Uhr
Doom Eternal,

gestern erstmals angespielt, hänge nun in der zweiten Mission und dort auch erstmal leicht frustriert fest. Dieser Jump&Run Abschnitt rund um einen hohen Felsen mit sich senkenden Plattformen sobald man sie bespringt geht ja noch easy, aber dann die 3 aufeinander folgenden, waagerechten Lanzen und dazwischen einen "Dash-Power-Up" erwischen will mir fürs erste nicht gelingen.

Ätzend. Für diesen Tarzan-Scheiss hab ich mir das Game sicherlich nicht gekauft. Sicher gab es auch in den früheren Spielen der Serie Momente, bei denen man seinen Absprung gut timen mußte, und man auch mal ein paar Tode in Kauf nahm um einen eigentlich simplen Sprung mit klarem Ziel zu meistern.

Aber die Stelle verlangt bereits sehr früh im Spiel ziemlich komplexen Tastaturautismus um Hauptspiel eines Shooter weiterzukommen. Imho schon eine etwas fragwürdige Entscheidung der Gamedesignerschmiede ID.

Auch sonst bin ich noch nicht so ganz überwältigt. Irgendwie wirkt es lahmarschig bzw. mein Doomslayer scheint in Relation zu den Gegnern langsamer zu sein. Aber ich denke das kommt mit der Zeit, wenn ich die Abläufe besser drauf und die Tastenkombos verinnerlicht habe. Es fühlt sich auf jeden Fall völlig anders an als Doom 2o16, nicht zuletzt auch wegen des Verletzungsresistenteren und härter zuschlagenden Monstergesocks.

(Soundtrack bislang meh.)







Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

20.11.2020 - 09:06 Uhr
Danke für deine Rezi.
Das bestätigt mich, das Spiel damals nicht gekauft zu haben.
Mir hat, ganz ehrlich gesagt, auch der 2016er Teil nicht wirklich gefallen.
Grafik, Soundtrack, Flow, alles toll aber dieses "Von Kampfarena zu Kampfarena" Prinzip find ich persönlich furchtbar.
Da ist ein Wolfenstein New Order, old blood und new colossus einem DOOM um Längen voraus.
Da hätte man damals auch nicht gedacht, dass eine Story in einem Wolfenstein jemals relevant sein würde.

DOOM³ hingegen fand ich damals grandios !
Auch wenn es, aufgrund schwacher Hardware, bei mir gefühlt nur mit 10fps bei mir lief, hab ich die Gruselatmosphäre sehr genossen.
Auch das eher langsamere Gameplay tat dem Titel gut.
Bin einfach zu alt für den ADHS Kram ;)

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7583

Registriert seit 13.06.2013

20.11.2020 - 10:36 Uhr
Grafik, Soundtrack, Flow, alles toll aber dieses "Von Kampfarena zu Kampfarena" Prinzip find ich persönlich furchtbar.

Ich auch und deswegen habe ich es auch nach acht Stunden abgebrochen. Ist mir bei den ganzen Retroshootern der letzten zwei Jahre nicht passiert. Eternal werde ich vielleicht mal in nem Sale mitnehmen oder eben auch nicht. Doom 3 war für das, was es sein wollte, wirklich gut.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2096

Registriert seit 12.12.2013

20.11.2020 - 17:18 Uhr
Oha, noch jemand der mit den neuen DOOMs nicht viel anfangen kann. Ich hab 2016 gespielt, war schon nett, aber schnell fad. Man rennt halt durch Levels und killt Zeug. Reicht mir irgendwie nicht mehr. Bin aber auch kein Shooterspieler, früher habe ich wahnsinnig viel UT99 gespielt, aber das ist lang her.

hos

Postings: 787

Registriert seit 12.08.2018

20.11.2020 - 18:20 Uhr
Nicht falsch verstehen, das war meinerseits keine Rezi, lediglich ein Ersteindruck. Manche Games brauchen eine Eingewöhnungszeit, und ich bin von Haus aus kein begeisterter Jump&Run Spieler. Ich empfand bei Erscheinen schon Donkey Kong als unspielbare Geldverschwendung und levelte viel lieber und weiter mit Galaga, Xevious und Co. Und bei Doom Eternal muss ich mit so einigen Änderungen erst noch klarkommen (insbesondere einen gezielteren Einsatz von Kettensäge und Flammenwerfer zur "Herstellung" von Munition und Rüstung) denn die Fights sind bereits im normalen Spielmodus keine Selbstläufer für einen erfahrenen Egoshooter-Player.


"Von Kampfarena zu Kampfarena" Prinzip

verstehe ich schon, das kann auf Spiellänge ermüdend wirken. Ich fands in Doom 2o16 noch gut, da die Levels überwiegend abwechslungsreich und weitläufig waren und die Combats einfach fetzten. Da die Monsterhorden zuweilen auch unübersichtlich gross ausfallen ist man immer gezwungen, zu passenden Waffen zu wechseln, in Bewegung zu bleben und die Umgebung zu seinem Vorteil zu nutzen. Das hielt mich zumindest lange bei der Stange und schaffte es auch, das Spiel immer wieder mal für ein Paar Runden auszupacken, auch wenn ich es lediglich 3 mal von vorn bis hinten durchgespielt habe, da das Game selbst nur grob von einer Story gestützt wird.

Ich komme zum Beispiel nur in dem einen kurzen Moment emotional mit der Story in Berührung, wenn ich auf die pöse Wissenschaftlerin treffe, als diese mit dem Fahrstuhl flüchtet. Das begleitende KI-Gelaber vom Data-Synchronsprecher lässt mich hingegen völlig kalt.


"Da ist ein Wolfenstein New Order, old blood und new colossus einem DOOM um Längen voraus."

Mehr Abwechslung und mehr Story, ja, auf jeden Fall. Aber imho nicht zwingend mehr Spielspass in den Fights - kann man aber auch nicht wirklich Vergleichen, da man in Doom nicht stealthen kann und Schleicherei dort auch nicht reinpassen würde.

"Eternal werde ich vielleicht mal in nem Sale mitnehmen"

Habe ich über Helloween im Steam gemacht, da gabs etliche Schnäppchen und erstmals Doom Eternal für unter 20 Euro. Ich gebe nur selten mehr als 30 Euro für ein Game aus, ist so etwas wie meine Schmerzgrenze. Lediglich für Games die mich bei Ankündigung extrem flashen und der eigentlichen Release noch weit hinten liegt, mache ich eine Ausnahme. Zuletzt GTA 5. Weil nochmal über ein Jahr bis zum fucking PC Release verging. Dafür sollte man den Verantwortlichen bei Rockstar Games die Fussnägel ausreissen. Schliesslich war die PC Gemeinde, die den Laden zum Big Player machte.

VfBFan

Postings: 83

Registriert seit 14.06.2013

20.11.2020 - 23:57 Uhr
Bei Wolfenstein The New Colossus hat mir das Waffenverhalten überhaupt nicht zugesagt, das fühlte sich alles nach Spielzeugpistole an. Total unbefriedigend. Dazu war das Trefferfeedback auch so lasch, ich bin häufig gestorben weil ich gar nicht bemerkt habe das und wie stark ich selbst getroffen wurde. Die Story war mir zu überdreht, die gelungene Ausnahme war die Diner-Szene.
The Old Blood fand ich echt um zwei Klassen besser, vorallem die Atmosphäre, wie die toll inszenierte Bootsfahrt als Beispiel, hat mir da so zugesagt.
The New Order war technisch zu unrund und deshalb immer wieder nervig.

Analog Kid

Postings: 1598

Registriert seit 27.06.2013

21.11.2020 - 03:15 Uhr
Doom 2016 hat Spaß gemacht, schön primitiv arcadiges Gameplay, war ein passables Upgrade der alten Formel wie ich fand. Nett anzuschauen, auf Konsole auch immerhin 60 Frames, und auf einfach auch halbwegs spielbar mit Controller.

Doom Eternal ist dagegen ziemlicher Mist. Verschlimmbessert in so ziemlich jeder Hinsicht, viel zu kompliziertes Waffenlevel- und Skillsystem, und dieses Rumgejumpe hat mir auch den letzten Nerv geraubt. Fand es auch maximal enttäuschend.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7583

Registriert seit 13.06.2013

21.11.2020 - 05:35 Uhr
Doom Eternal ist dagegen ziemlicher Mist. Verschlimmbessert in so ziemlich jeder Hinsicht, viel zu kompliziertes Waffenlevel- und Skillsystem, und dieses Rumgejumpe hat mir auch den letzten Nerv geraubt. Fand es auch maximal enttäuschend.

Das wurde aber als Evolution des Genres bezeichnet, gerade wegen des Taktikelementes, das in den Kämpfen hinzugekommen ist. Ich brauche das persönlich nicht in einem Doom.

hos

Postings: 787

Registriert seit 12.08.2018

21.11.2020 - 16:52 Uhr
habe bei Doom Eternal die Stelle inzwischen gemeistert (man muss einfach den ordentlichen Aufschwung der Stangen abwarten und nicht zu schnell weiterspringen) und gewöhne mich langsam aber sicher an dosiertes Dashing anstatt aus alter Gewohnheit die Shift-Taste ständig für den Versuch "schnell zu Laufen" zu misbrauchen. Auch Kettensägeneinsätze und Flammenwerfer fügen sich langsam aber sicher in ein optimaleres Kampfrepertoire ein.

Fängt an, richtig Laune zu machen :)

Seite: « 1 ... 81 82 83 84
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: