Welches Videogame hast du zuletzt gespielt und wie ist deine Bewertung?

User Beitrag
gut Deutsch
23.03.2017 - 13:21 Uhr
Weiß nicht wer der besoffen war!

Gomes21

Postings: 2764

Registriert seit 20.06.2013

23.03.2017 - 13:22 Uhr
Absolut nicht, liegt wohl eher an dir

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 658

Registriert seit 14.03.2017

25.03.2017 - 15:36 Uhr
Mass Effect: Andromeda
Was für unfassbar ausdruckslose, langweilige,lahme, schnarchige Hauptcharaktere sind das denn bitte?
Über diese katastrophalen Augen und Lippenbewegungen könnte ich ja noch hinwegsehen aber die Charaktere sprechen und sind so emotional wie die automatische Haltestellenansage im Bus. Und genauso sehen die auch aus. Unglaublich
Auch sonst kommt das Spiel schwer in Gang. Nach etwa 6 Stunden Spielzeit bin ich immer noch nicht gepackt. Da entsteht kein Flow weil es ständig diese "Gehe von A nach B und rede mit XY"- Aufträge gibt. Da ist kein Sympathieträger, die Gegner sind bis jetzt mau und haben nichts mit den Reapern gemein.

Echte Enttäuschung bis jetzt

MopedTobias

Postings: 9711

Registriert seit 10.09.2013

25.03.2017 - 16:54 Uhr
Also ich finde Andromeda nach der ersten Mission eigentlich ziemlich super, wobei ich aber auch ein kleiner Fanboy der Reihe bin. Bin wieder total in der Welt gefangen (könnte wieder Stunden nur im Kodex verbringen), die Charaktere sind für diesen frühen Zeitpunkt gut, auch wenn sie da noch ne Schippe drauf packen sollten, und das Voice Acting gefällt mir auf Englisch auch sehr (Natalie Dormer ist dabei <3). Ein Mass Effect 2, das gerade in Sachen Charakterzeichnung und -dynamik vielleicht das beste Spiel aller Zeiten ist, erwarte ich aber auch gar nicht, solange sich das am Ende auf einem etwas höheren Level als der dritte Teil einpendelt, bin ich zufrieden. Bisher stören mich nur die wirklich unverschämten Gesichtsanimationen und das nervige Deckungssystem, zu einer Repetitivität im Missionsdesign und der Gegnervielfalt kann ich aber auch jetzt noch nichts sagen.

MopedTobias

Postings: 9711

Registriert seit 10.09.2013

25.03.2017 - 17:40 Uhr
Sollen wir zusammen mal raus in die frische Luft, Knacki?

MopedTobias

Postings: 9711

Registriert seit 10.09.2013

25.03.2017 - 19:09 Uhr
Hatte eher an Eis essen oder so gedacht. Du spielst eindeutig zu viele Killerspiele!
Klaus Zockinger
27.03.2017 - 20:26 Uhr
Horizon Zero Dawn durchjezockt. "Großes Kino" wie man so schön sagt. Spitzengrafik, Spitzensound, Spitzenspiel. Die Story hat mir auch sehr gefallen, eine schöne, schlüssige Sci-Fi-Endzeit-Story, die glaubwürdig und rund erzählt wird. Man wird auch bis zum Schluss geködert, was die "Enthüllung" der Geheimnisse rund um die Maschinenwesen, die untergegangene Menschheit und die Hauptdarstellerin Aloy und ihre mysteriöse Herkunft angeht.

Was die ganzen "geklauten" Gameplay-Elemente angeht (klettern und fighten wie bei Tomb Raider-Reboot & Uncharted, Ubisoft-Sammelkram, "Funktürme", Crafting, Inventar-Gedöns, etc.), und die manchmal etwas klischeehaften Dialoge und Charakterzeichnungen - klar, einen Originalitäts-Oscar gewinnt das alles nicht, aber drauf geschissen, ich fühlte mich prächtig unterhalten. Triple A - Blockbustervideogameentertainment vom allerfeinsten. Fortsetzung kann gerne kommen.
Klaus Zockinger
27.03.2017 - 20:29 Uhr
PS: Ich bin spielsüchtig.
Klaus Zockinger
27.03.2017 - 20:57 Uhr
Das tut mir sehr leid für dich.
Klaus Zockinger
27.03.2017 - 21:32 Uhr
mich
Klaus Zockinger
28.03.2017 - 10:13 Uhr
Ich esse gerne Kot.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 658

Registriert seit 14.03.2017

06.05.2017 - 18:04 Uhr
Prey
Ist und spielt sich tatsächlich wie Dishonored im Weltall
Ich mag Dishonored 1+2 aber eher weniger und das macht sich auch bei Prey bemerkbar.
Die Gegner find ich an sich ziemlich unspannend, dafür für mich zu schwer und echt frustend. Vor allem die Phantome sind ätzend. Hinzu kommt, dass die Pistole nur halb so viel Schaden anrichtet wie die Rohrzange. Was ist das denn für ein Quatsch? Dann hat man ne Waffe mit 300 Schuss und dann sprüht die mit irgend einem Schaum um sich der die Gegner für 2-3 Sekunden lähmt was aber null effektiv ist wenn da 4 weitere Gegner um einen rum sind. Määh.
Nach etwa 4 Stunden hab ich aber auch sonst keinen Anreiz es weiter zu versuchen weil da einfach trotz Weltraum einfach keine Atmosphäre aufkommen will. Ganz im Gegensatz zum echten Prey von 2006. Das war ein klasse Spiel. Damit hat dieses neue Machwerk aber nur wenig bis nix zu tun.
Bin noch enttäuschter als bei Mass Effect 4, das ja auch nicht soo viel mit den Teilen 1-3 gemeinsam hat. Anscheinend traut man sich nicht neue Marken aufzubauen und releast dann eben neues unter bewährtem Logo

Analog Kid

Postings: 81

Registriert seit 27.06.2013

06.05.2017 - 21:06 Uhr
Bin jetzt ca. 8 Std in dem Game drin und total begeistert.

Das Art-Design ist wieder mal grandios.

Ist halt kein "Shooter" im handelsüblichen Sinne, eher ein "Survival-Horror-Action-Adventure-in Space" oder so.

Rumballern ist hier eigentlich eher die Ausnahme, meistens ist Schleichen oder alternative Wege probieren angesagt, spielt sich dadurch fast ein bisschen wie Alien Isolation.

Ich war am Anfang auch frustriert weils ichs spielen wollte wie Bioshock (von dem ja offensichtlich viele Elemente "geborgt" wurden), erstmal ordentliches Arsenal an Wummen und Spezialfähigkeiten aufbauen und dann alle Gegner plattmachen, so läuft das hier leider nicht. Spezialfähigkeiten kann man zwar hier auch entwickeln (richtig abgefahrene sogar), aber die müssen dann durchaus auch sehr überlegt und taktisch eingesetzt werden, wobei man aber enorme Freiheiten hat.

Das ist einfach ein enorm forderndes, komplexes und auch ziemlich anspruchsvolles Game wie ich finde. Man muss sich da echt erst mal reinfinden.

Aber allein schon die erste halbe Stunde der Story mit ihrer "nichts ist wie es scheint"-Attitüde ist einfach der Hammer. Und auch sonst - da stecken so viel geniale Ideen und Liebe zum Detail drin, Arkane Studios haben sich da m.E. mal wieder übertroffen. Aber ich fand auch Dishonored schon super.

Für Fans von Sachen wie Deus Ex, Dishonored oder auch Bioshock ist das hier ein absolutes Muss würd ich mal sagen.
Kommata
06.05.2017 - 21:13 Uhr
Warum geizt du so mit uns? :~{
Andere Gruppe einheimischer Kommata
06.05.2017 - 21:18 Uhr
Genau! Wir sind viele!
Vereinzeltes, nicht nachtragendes Komma
06.05.2017 - 21:24 Uhr
Ach, vergiss das Geblubbere meiner Artgenossen. Ganz tolle Game-Rezi -- eines Prof. Emperor Schlotz' würdig (auch, wenn sie zu wenige Deppen Leer Zeichen beinhaltete).

Weitermachen!
Kommata
07.05.2017 - 07:13 Uhr
Ich hab leider keine Ahnung von Grammatik :((((

PS: schenkt mir jemand ne Konsole? Biiittee!!! Oder tauschen gegen nen Kasten Sternburg geht auch. Will auch endlich mal was cooles zocken, statt immer nur saufen und PT-Forum vollkacken

hubschrauberpilot

Postings: 4568

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2017 - 22:43 Uhr
Kommata vom 06.05. hat sich wirklich bis auf die Knochen blamiert.

Revolution

Postings: 13

Registriert seit 29.05.2015

23.07.2017 - 23:49 Uhr
Rick dangerous 9/10

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 2780

Registriert seit 23.07.2014

30.08.2017 - 23:50 Uhr
Crash Bandicoot 1-3 (8/10) [PS1]

Letztens erschienen ja die Remakes der drei Teile auf der Playstation 4, aber bis die im Preis gefallen sind habe ich einfach mal wieder die drei originalen Spiele auf der ersten Playstation gespielt. Das Gameplay ist sehr gut gealtert, auch nach rund 20 Jahren macht das Springen und Kisten zerschlagen immer noch sehr viel Spaß. Einzig allein die Minispiele in Teil 3 und manche Passagen in 2 spielen sich nicht ganz so gut wie die regulären Level, bringen dafür jedoch gelungene Abwechslung. Der Schwierigkeit ist dabei vor allem bei Teil 1 recht knackig, wobei das für mich viel vom Reiz ausmacht. Teil 2 und 3 waren danach für mich fast schon ein wenig zu entspannt. Das ganze Erlebnis funkioniert für mich jedenfalls auch ohne 4K-Remake, wobei nach den Videos zu urteilen die Neuauflage schon extrem gut aussieht und das Gameplay dabei unverändert lässt. Wird wohl eine gelungene Investition sein.
@Affengitarre
31.08.2017 - 14:04 Uhr
Beim remake sollen die Ladezeiten aber extrem lang sein. Viel länger als beim Original, sodass es gerade bei dem schwierigen Leveln richtig nervig wird.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 2780

Registriert seit 23.07.2014

31.08.2017 - 14:22 Uhr
Hm, verstehe, das wird bei schwierigeren Levels dann wirklich etwas nervig sein. Ladezeiten sind ja bei den ursprünglichen Spielen zum Glück so gut wie nicht vorhanden.
The Commodores presents: The Amigaboys
31.08.2017 - 17:37 Uhr
@Revolution:
Durchgespielt? Nicht flunkern!
Medievaler
29.01.2018 - 14:23 Uhr
Sehr interessant! Warhorse haben für Kingdom Come Deliverance versucht, eine real exitierende Landschaft ins Mittelalter zurückzuversetzen.

https://forum.kingdomcomerpg.com/t/samopesch-merhojed-and-talmberg-of-today-in-comparison-with-kingdom-come-deliverance/27200

Sieht auch beeindruckend aus, das Ganze!
Cpt. Obvious
29.01.2018 - 15:50 Uhr
110 Stunden Elex gründlich durchgespielt.
Gothic ist erwachsen(er) geworden.
Das viel kritisierte Kampfsystem ist zu Beginn ein Fluch, aber wenn man es raushat und die Werte etwas besser, macht's Spass und macht Sinn. Einfach Gegner totklicken geht halt nicht und das ist die eigentliche Meisterleistung.
Freue mich schon auf's Wiederspielen, dann als Kleriker. Wertung 9/10

Robert2

Postings: 174

Registriert seit 05.10.2017

01.02.2018 - 12:04 Uhr
...PingPong vor gefühlten 40 Jahren........
ansonsten keine Zeit dazu.........!
Wertung : entfällt !
@Cpt. Obvious
01.02.2018 - 12:08 Uhr
Wie wäre es endlich mal mit einer Arbeit?

Mayakhedive

Postings: 227

Registriert seit 16.08.2017

01.02.2018 - 17:38 Uhr
Divinity Original Sin 2 9/10

Trotz anfänglichem Frust der Kämpfe wegen eine echte Offenbarung für mich als ehemaligen Bioware-Fan.
Der Gesamteindruck leidet eigentlich nur unter der strikten Kapiteleinteilung, die verhindert, dass man in alte Gebiete reisen kann.
Sowas finde ich mittlerweile etwas überholt.

hubschrauberpilot

Postings: 4568

Registriert seit 13.06.2013

01.02.2018 - 18:59 Uhr
Wie wäre es endlich mal mit einer Arbeit?

Er arbeitet mehr als du, was auch nicht schwierig ist. Mehr als 0 geht immer.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 2780

Registriert seit 23.07.2014

19.03.2018 - 21:30 Uhr
Ico [Remaster für PS3]

Aktuell gibt es die Ico & Shadow Of The Colossus Collection für 4,99€, da musste ich zuschlagen. Kannte das Spiel noch von ganz früher, da war es Teil einer Demodisc für die PS2. Schon damals hat mich das Spiel mit seiner eigenen Art fasziniert, habe es aber irgendwie aus den Augen verloren. Zum Glück hab ich Ico endlich nachgeholt, ich fand es absolut fantastisch.

Man schlüpft in die Rolle in Ico, ein Junge, welcher mit Hörnern auf die Welt kommt und daher als Sündenbock seines Dorfes herhalten muss. Eines Tages wird er von vermummten Reitern in ein riesiges Schloss gebracht und dort als Opfer in einen Steinsarg gesperrt und zum Tode verdammt. Ico gelingt es, sich daraus zu befreien und trifft kurz darauf auf Yorda, ein geisterhaftes Mädchen, welches in einer Art Vogelkäfig eingesperrt ist. Ziel ist nun, dass Ico und Yorda aus dem Schloss fliehen.

Das Ganze ist im Grunde ein Adventurespiel mit vielen Rätseln, Klettereinlagen a la Tomb Raider und gelegentlichen Kämpfen. Die Rätsel sind durchwegs sehr fair, sinnig und gut zu schaffen. Frust kommt keiner auf. Es ist immer wieder befriedigend, einen Anschnitt bewältigt zu haben und dem Ausgang ein Stück näher zu sein. Die Steuerung funktioniert gut, ist intuitiv und lässt sich notfalls auch ungelegen.

Grafisch muss man ein paar Abstriche machen. Ursprünglich erschien es im Jahre 2001 und auch das Hochskalieren dieser Version kann das nicht wirklich überdecken. Trotzdem fand ich das Erlebnis sehr stimmig. Die Animationen passen, das Schloss ist sehr fantasievoll und prächtig designt und es hab ständig Momente, wo ich einfach baff war. Man sieht riesige Naturlandschaften, helle grüne Wiesen und viel mehr, was vor allem im Kontrast zum düsteren Schloss toll anzusehen ist. HUDs, Anzeigen oder ähnliches gibt übrigens nicht. Das Ganze ist sehr minimalistisch gehalten und steht dem Spiel sehr gut.

Der Sound ist fast noch ein Ticken besser. Musik ist Mangelware und setzt nur bei besonderen Momenten ein. Stattdessen hört man das Rauschen des Windes, Vogelgezwitscher, rauschende Bäche und so weiter. Und wenn dann mal ein Stück einsetzt, schindet das Ganze um so mehr Eindruck.

Und auch, wenn das Spiel als Solches gut funktioniert, ist Ico vor allem eine emotionale Erfahrung. Yorda spricht eine andere Sprache, die man nicht versteht und wird ständig von schwarzen Wesen attackiert, welche versuchen, sie zu entführen. Das weckt enorm den Schützerinstinkt und sorgt dafür, dass immer ein ungutes Gefühl in der Magengegend bleibt, wenn man sie eine Zeit lang zurücklässt. Nervig ist dieses "Aufpassen" aber keineswegs. Die Bindung, die zwischen Ico und Yorda entsteht, wird sehr gut vermittelt.

Alles in allem würde ich das Spiel jedem empfehlen, der gerne ein wenig rätselt, tendenziell etwas mit ruhigeren Spielen anfangen kann und dem die auf den ersten Blick etwas altbackene Grafik nicht abschreckt. Ich war trotz der etwas kurzen Spielzeit (ich saß wohl etwa 6 Stunden daran) sehr begeistert.

Mayakhedive

Postings: 227

Registriert seit 16.08.2017

19.03.2018 - 21:41 Uhr
Ico war wohl mit dafür verantwortlich, dass Hidetaka Miyazaki seinen Job bei Oracle gekündigt und in die Games Branche gewechselt.
Allein schon dafür bin ich dem Spiel dankbar.
Ganz normal
19.03.2018 - 21:42 Uhr
"Aktivisten" planen ihre "Aktivitäten"

Analog Kid

Postings: 81

Registriert seit 27.06.2013

20.03.2018 - 12:37 Uhr
Watchdogs (PS4)

Super. Gefiel mir viel besser GTA5.

Wurde ja seinerzeit eher so mittel bewertet, wurde wohl auch ziemlich heftig gehyped damals, um dann bei Release diverse Erwartungen zu enttäuschen.

Habs jetzt mal für 12 € bei Gamestop mitgenommen und ruckzuck hintereinanderweg durchgezockt.

So eine dichte Hightechthriller-Atmosphäre in Verbindung mit einer solide erzählten Rächer-Story und einem ziemlich abwechslungsreichen Gameplay (jedenfalls abwechslungsreicher als GTA) gabs für mich zuletzt vielleicht bei Deus Ex Human Revolution.

MopedTobias

Postings: 9711

Registriert seit 10.09.2013

21.03.2018 - 00:12 Uhr
Watch Dogs ist echt total unterbewertet, mochte das auch sehr. Halt ubisoft-typisch mit viel zu viel Füllmaterial vollgestopft, aber sonst ein super Spiel. Sehr stimmige, detaillierte und interaktive Welt, spaßiges und abwechslungsreiches Gameplay, ein charismatischer Oberbösewicht und dazu dieser Mut zur konsequenten Humorlosigkeit und einem recht unsympathischen Hauptcharakter. Konnte deshalb auch die Vorwürfe in Richtung "GTA-Klon" nie so recht nachvollziehen, von der Tonalität her ist das der exakte Gegenentwurf.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 658

Registriert seit 14.03.2017

21.03.2018 - 00:27 Uhr
Jo, ich hatte das damals durchgespielt als es neu war und dann noch mal als es für lau bei Live Gold war. Ich denke, das spricht für sich. Auch Watch Dogs 2 hat hinter dieser auf super duper jugendlich getrimmten Maske echt viel Spaß gemacht.
Im Grunde wird wohl jedes Spiel, dass in der City spielt und in dem man frei rumlaufen, ballern und Auto fahren kann mit GTA verglichen. Ist halt Referenz auf diesem Gebiet. Da konnte sowas wie Watch Dogs wohl nur verlieren.Oder auch Mafia 3 oder LA Noire. Wobei bei letzterem grade die fehlende Freiheit ein großer Teil meines Problems war

XTRMNTR

Postings: 613

Registriert seit 08.02.2015

21.03.2018 - 08:12 Uhr
Shadow Of The Colossus PS4 Remake
10/10

Eines der besten Spiele aller Zeiten, endlich auch in entsprechender Optik und vor allem mit einer modernen Steuerung.

Im Grunde ein Zelda, welches nur aus Bosskämpfen besteht.
Und was für welche. Jeder der 16 Kolosse ist ein eigener Dungeon. Mal in der Luft, mal im Sand oder im Wasser.
Dazu eine melancholische, einsame Welt, die wohl wirklich einzigartig sein dürfte.
Das HD Remake ist wirklich gelungen, das Spiel sieht fantastisch aus und läuft in butterweichen 60 Frames.
Muss man gespielt haben.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 658

Registriert seit 14.03.2017

24.04.2018 - 00:12 Uhr
God of War 10/10

Es war ein Rausch, es war ein Fest

Etwas anders als die anderen Teile aber das ist auch gut so. Kratos bekommt hier etwas mehr Tiefe und es ist absolut spannend wie sich das Verhältnis zum Sohn entwickelt. Überhaupt hatte ich Sorge, dass der Sohn mir auf den Keks gehen würde aber der war echt cool.Die Dialoge fand ich klasse.Die ganze Entwicklung im Laufe der Story ist soghaft. Das Spiel ist durch und durch packend und fesselnd. Grafik spitze, Gameplay butterweich, Story insgesamt sehr gut wenn mich auch ein bisschen gestört hat, dass da so verzögernde Elemente drin sind. Aber man wird dafür fürstlich entlohnt mit unfassbar epischen und nervenaufreibenden Kämpfen, die weniger Hack&Slay sind und mehr Taktik erfordern. Und Gegner,die zwar teils bockschwer sind, aber im Gegensatz zu Dark Souls nicht die Grenze zum Frust und zur Resignation überschreiten.
Außerdem hat man reichlich Spielzeit. Ich bin bei weit über 30 Stunden und habe bei weitem nicht alles entdeckt. Und es gibt viel zu entdecken (Nach dem Ende kann man weiterspielen).
Überhaupt hat das ganze einiges von einem Rollenspiel; allerdings mit weit weniger Zeit zum Durchschnaufen.Man ist da eigentlich fast die ganze Zeit unter Strom. Die starke Atmosphäre mit gutem Score hat daran auch ihren Anteil.

Spiel des Jahres, Must have Titel und Kaufgrund für die PS 4, wenn man die noch nicht hat

Bei amazon hat das Spiel grad 37 Rezensionen, alle vergeben volle 5 Sterne,das sieht man nicht alle Tage.

XTRMNTR

Postings: 613

Registriert seit 08.02.2015

24.04.2018 - 07:47 Uhr
Ich bin bei God of War jetzt circa bei 15 Stunden und kann das nur bestätigen. Ich hätte im Leben nicht damit gerechnet, dass es so gut wird.
Da passt wirklich alles.
Ich war etwas skeptisch, weil ja wirklich alle Magazine die volle Punktzahl gezückt haben.
Aber sie haben nun einmal Recht.
Kampfsystem, Inszenierung, Grafik, Sound. Unglaublich was „Sony Santa Monica“ da für einen Job gemacht hat.
Ich mache momentan jede noch so kleine Nebenaufgabe, weil ich nicht möchte dass die Reise zum Gipfel irgendwann endet.
Game of the Year. Trotz Dark Souls Remastered.
EXKRMNTR
24.04.2018 - 08:09 Uhr
PS: bin fascho und halte mich für witzig.
hos
15.05.2018 - 12:24 Uhr
Letzte Woche für kleines Geld bei Steam abgegriffen:

Little Folks (6/10)

auf Dauer leider arg monoton, auch wenn das Suchen in den Teils übergrossen Schwarz-Weiß Suchbildern für einige spassige Momente sorgt. Kann man aber immer wieder mal für 15 Minuten rausholen.


The Talos Principle (9/10)

Elemente klassischer Rätsel-/Geschicklichkeitsspiele wie Tetris oder Sokoban wurden stilvoll in mehr oder weniger abwechslungsreiche 3D-Welt transportiert, um sie dort entweder in 1st- oder 3rd Person zu lösen. Der Schwierigkeitsgrad ist für meinen Geschmack schön ausgewogen und die Rätsel nicht nur aufgrund unterschiedlicher Elemente abwechslungsreich (bin nach 4 äußerst kurzweiligen Stunden allerdings noch lange nicht durch). Das zusätzliche Infotainment durch zahlreiche (um nicht zu sagen unzählige) Textpassagen mit zum Teil herrlich schwarzem Humor, Geschichtskunde und spielbezogenen Abhandlungen über Philosophie und Psychologie runden dieses originelle Spiel ab.

hos
15.05.2018 - 12:25 Uhr
Das erste Game heißt natürlich "Hidden Folks".

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 658

Registriert seit 14.03.2017

28.05.2018 - 22:28 Uhr
Tennis World Tour :
Was wurde da geschrieben von wegen die neue Referenz für Tennis Simulationen. Top Spin 4 Entwickler im Team usw.

Flop des Jahres,wirkt unfertig. Wenn da Geld aufgewendet wurde, ist das in die Namen wie Federer geflossen.Keine Grand Slam Turniere, keine Atmo, kein motivierender Karrieremodus in dem man dann auch noch nur eine Aktion im Monat hat. Wer hat sich das denn ausgedacht? Spielphysik find ich nicht wirklich gelungen weil der gerne mal einen Slice als Top Spin spielt und gerne auch mal in andere Richtungen als gelenkt. Der Aufschlag ist Frust pur wenn man versucht den druckvoll und platziert hinzubekommen. Dann bleibt ein Spieler manchmal neben dem Ball stehen und schlägt ihn nicht. Steht direkt daneben. Unfassbar. Das wirkt alles manchmal sehr zufällig. Online Modus ging auch noch nicht. Zum Glück für 49 bekommen und direkt wieder für 50 verkauft

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 658

Registriert seit 14.03.2017

28.05.2018 - 22:35 Uhr
Dafür bin ich jetzt die ersten 6 Stunden an Detroit become human dran. Heavy Rain, Beyond Two Souls und Fahrenheit waren alles Top Titel.Insbesondere Beyond Two Souls war gigantisch und mitreißend. Ich war skeptisch wegen der Story, ob hier auch was fesselndes gelingen wird.
Diese Skepsis hat sich glücklicherweise komplett gelegt. Es ist packend,spannend, fesselnd aber auch berührend. Und es ist jetzt schon klar, dass der Wiederspielwert enorm sein wird. Denn die Möglichkeiten innerhalb eines Kapitels andere Entwicklungen zu erleben sehen zum Teil reichlich aus.
Netzfund
04.06.2018 - 21:00 Uhr
An alle Strategen und XCOM-Fans:
Bei GOG gibt's gerade Xenonauts gratis.
@Netzfund
04.06.2018 - 21:06 Uhr
Halt die Fresse, das interessiert hier keine Sau!

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 658

Registriert seit 14.03.2017

05.06.2018 - 00:11 Uhr
Detroit Become Human 8,5/10

Ich seh das hinter Heavy Rain und Beyond two Souls, die mich letztlich emotional doch mehr mitgerissen haben. Da haben mich die Charaktere einfach mehr interessiert und boten mir auch mehr Projektions-/Identifikationsfläche.

Natürlich trotzdem sehr packend und spannend. Die Entscheidungen sind des öfteren knifflig gewesen und ich habe so manches Kapitel danach nochmal mit anderen Entscheidungen gespielt und festgestellt, dass zwar nicht immer aber oft genug erhebliche Konsequenzen damit verbunden waren. Am Ende macht sich das durchaus stark bemerkbar für welchen Weg man sich entschieden hat und für welchen nicht.
Über Gameplay sprechen kann man sich bei David Cages spielbaren Filmen natürlich knicken. Darauf kommt es auch einfach nicht an. Entweder man ist in der Lage sich auf die Art Spiel, die großartige Atmo und sehr gute Inszenierung einzulassen oder man lässt es lieber gleich ganz bleiben. Ich kann nur sagen, dass für mich die Spielerfahrung bei Heavy Rain, Beyond Two Souls und Detroit eine weit mehr intensive und mitreißende war als ich sie bei so manchem Top Titel hatte, die ich vielleicht insgesamt sogar besser bewertet habe weil die Stärken woanders liegen.
Für mich ist es jedenfalls immer was besonderes, wenn Spiele wie diese erscheinen. In ein ähnliches Genre würde ich auch Life is strange packen, ebenfalls fantastisch.

Im Pausenscreen gab es eine interessante Umfrage mit Fragen wie etwa ob man eine Beziehung mit einem Androiden führen würde. Dazu hat Gronkh ein nettes Video hochgeladen unter welchem es in den Kommentaren hochinteressante, zum Teil philosophische Diskussionen gibt:
Laaaaaaaaaraaaaaaaaaaaa
05.06.2018 - 10:10 Uhr
ich freu mich auf das neue tomb raider ^^
Zocker
05.06.2018 - 11:01 Uhr
Ich fand "Beyond" damals dermaßen Klischee beladen, dass ich aber der Hälfte abgebrochen habe. Dialoge zum Augenrollen.
Was ich bis jetzt Von "Detroit" gesehen habe, war nicht viel besser. Die Menschen werden derart plump, als Böse dargestellt, dass es nur noch peinlich ist.
Jemand sollte David Cage endlich mal erzählen, dass er kein Film-Regisseur ist.

MopedTobias

Postings: 9711

Registriert seit 10.09.2013

05.06.2018 - 11:07 Uhr
Jemand sollte Cage vor allem mal sagen, dass er ein sehr viel schlechterer Writer ist, als er es gerne wäre. An Inszenierung und Regie hapert es nicht, Heavy Rain war eine der intensivsten Spielerfahrungen meines Lebens, aber gut geschrieben war das nicht.

hubschrauberpilot

Postings: 4568

Registriert seit 13.06.2013

05.06.2018 - 11:44 Uhr
Also er wäre gern ein schlechter Writer, ist aber ein sehr viel schlechterer Writer? :)

Seite: « 1 ... 50 51 52 53 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: