Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Welches Videogame hast du zuletzt gespielt und wie ist deine Bewertung?

User Beitrag

Kamm

Postings: 394

Registriert seit 17.06.2013

02.07.2022 - 18:46 Uhr
Ok, also, ich habe Inside gerade beendet. Und keine Ahnung, was ich da erlebt habe. Was für ein Biest!
Erste Prognose, noch besser als Limbo. Viel hoffnungsloser, böser und, das Ende im Blick, abgefahrener. Das Ende, Cronenberg wäre stolz. Ich brauche definitiv noch etwas Zeit, um das sacken zu lassen.

Lohnt es sich, direkt im Anschluss die restlichen Secrets zu finden, um das andere Ende zu sehen?

Kamm

Postings: 394

Registriert seit 17.06.2013

02.07.2022 - 18:56 Uhr
Ach so, Soma ist fest eingeplant! Allerdings kommen vorher noch der letzte Penumbra-Teil und Amnesia dran.

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 505

Registriert seit 03.03.2019

02.07.2022 - 19:11 Uhr
@Kamm. Freut mich, dass es dir gefallen hat.
Glaube es ist alles gesagt.
Ich hatte damals einen Kumpel zu Besuch. Ohne Kinder ging das auch noch unter der Woche. Wir haben es zusammen am Stück durchgespielt. Am nächsten Morgen hatte ich keinen Kopf für Arbeit und hing ständig in den Wolken mit meinen Gedanken.

Kamm

Postings: 394

Registriert seit 17.06.2013

02.07.2022 - 19:22 Uhr
Ich merke ebenfalls, wie es in meinem Kopf noch am arbeiten ist. :) Da werden gerade Thesen aufgestellt und verworfen, was das alles bedeuten könnte.
Andererseits bin ich mir unschlüssig, ob ich überhaupt versuchen soll, mir alles sinnhaft zu erklären. Vielleicht ist das einer der Fälle, in denen die Erfahrung auf lange Sicht dadurch gewinnt, dass sie surreal und höchstens in Teilen verstanden bleibt.

Dagon

Postings: 150

Registriert seit 14.06.2013

02.07.2022 - 20:47 Uhr
Ich habe Inside gestern beendet und muss das auch erstmal sacken lassen. Erklärungsansätze für die Spielhandlung sind mir direkt eingefallen, aber es wird wohl nicht die eine richtige Interpretation geben.
Auf jeden Fall war es eine tolle Erfahrung.

Kamm

Postings: 394

Registriert seit 17.06.2013

02.07.2022 - 20:57 Uhr
Ich fand es außerdem durchaus beeindruckend, dass ein Unity-Titel von 2016 grafisch nach wie vor so schick aussehen kann.
Eine unterschätzte Engine, meiner Meinung nach. :)

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 505

Registriert seit 03.03.2019

02.07.2022 - 21:02 Uhr
Könnt ihr Highlights nennen?

Bei mir ist das „Kraftwerk“ ganz vorne dabei.
Toll ist auch der Moment, wo man endlich „richtig“ tauchen kann.
Die berstenden Scheiben im Finale.
Die ersten Szenen wenn man in der Stadt angekommen ist.

Unglaublich gutes Pacing. Playdeads nächster Wurf wird ein first day Kauf

Dagon

Postings: 150

Registriert seit 14.06.2013

02.07.2022 - 22:19 Uhr
Die Unterwasser-Szenen fand ich durchweg grandios inszeniert.
Ich möchte nicht Spoilern, daher nur soviel: Der Übergang zum Finale, war schon ein ziemlich großer WTF-Moment.

Mayakhedive

Postings: 2283

Registriert seit 16.08.2017

02.07.2022 - 22:37 Uhr
Die ganzen ominösen Andeutungen machen mich ja schon etwas neugierig auf Inside. Daher eine Frage. Ich hatte damals einige Videos zu Limbo gesehen und das sah mir so richtig schwer nach Trial&Error aus. Liege ich mit dem Eindruck richtig und, falls ja, ist das bei Inside ähnlich?

Kai

Postings: 1515

Registriert seit 25.02.2014

02.07.2022 - 22:39 Uhr
Bei Limbo: ja, trail and error.
Bei Inside ist das ganze einfacher und eher "Storyorientiert".

Inside ist nicht schwer.

Mayakhedive

Postings: 2283

Registriert seit 16.08.2017

02.07.2022 - 22:45 Uhr
Danke, dann kommt das auf meinen Zettel.

So sehr ich Dark Souls und Nachfolger liebe, gefühlt hat das in der Branche aber auch zu einem neuen Fokus auf Schwierigkeit geführt. Da käme ein Spiel, dem es mal vorrangig um Story und Atmosphäre geht wirklich gelegen.

Hoschi

Postings: 1087

Registriert seit 16.01.2017

02.07.2022 - 23:31 Uhr
@Mayakhedive

In diesem Fall würde ich dir Firewatch empfehlen.
Ist in unter 5 Stunden abzuschließen, hat eine ganz tolle Atmosphäre und die Geschichte selbst bringt auch ein paar Überraschungen mit.
Genau das richtige Spiel wenn man die Schnauze voll von 100 Stunden+ Open Worlds hat :)

nörtz

User und News-Scout

Postings: 10788

Registriert seit 13.06.2013

02.07.2022 - 23:59 Uhr
Ach so, Soma ist fest eingeplant!

Das ist auch Pflicht! Eines der wenigen Spiele, das mich auch nach dem Ende noch gedanklich beschäftigt hat und das schaffen nur ganz wenige, z. B. das Uralt-CRPG "Planescape Torment".

Kamm

Postings: 394

Registriert seit 17.06.2013

03.07.2022 - 00:56 Uhr
@Mayakhedive
Du hast da von Limbo eine etwas falsche Vorstellung. Das hat zwar ein paar relativ fiese Fallen, aber ist nicht großartig schwieriger als Inside, und vom Schwierigkeitsgrad erst recht nicht ansatzweise in der Nähe von Dark Souls anzusiedeln! Man kommt da relativ problemlos in kurzer Zeit durch.
Ich würde fast empfehlen, es vor Inside zu spielen, weil man dann ein schönes Beispiel dafür bekommt, wie ein Studio ein sehr gutes und einflussreiches Debut hinlegt, um dann beim Nachfolger noch einmal in jeder Hinsicht draufzulegen.

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 505

Registriert seit 03.03.2019

03.07.2022 - 08:35 Uhr
Glaube auch, dass Limbo ganz gut ist um heraus zu finden wie der Entwickler so tickt im Punkt Rätsel. Viel Physik. Die Gravitations- oder „Wasser umfüllen“ Rätsel kommen in einer ähnlichen Form wieder vor

hos

Postings: 1649

Registriert seit 12.08.2018

06.07.2022 - 17:36 Uhr
zur Abwechslung mal wieder ontopic, da ich nun fürs erste - nachdem ich nach etlichen Wochen Dauer-Skilltraining endlich Doom Eternal auf Nightmare zocken kann, ohne dabei ständig nachdenken zu müssen, wie ich die Situationen meistern könnte - auch mal wieder ein anderes bislang noch nicht angepacktes Game eingeworfen habe:

Valheim.

Willkommen Abwechslung einerseits, ein wirklich hervorragender Einkauf andererseits. Tolles Survivalgame, einem Genre dem ich bislang glaube ich nur mit Fallout und Don't Starve ernsthaft begegnet bin. Und mein allererster Early Access Titel - Schande auf mein Haupt. Die Fights fetzen, das Ressourcen-Sammeln, Aufbauen und Hochleveln abwechslungsreich und die Spiel-Atmo fesselnd bis süchtig machend. Was mir (bislang) fehlt (vielleicht kommt sowas ja noch zu einem späteren Zeitpunkt im Game) ist ein Fast-Travel - sowie eine etwas bessere UI während des Bauens, die ist sicherlich auch noch nicht optimal und zu sehr davon abhängig, wo die eigene Spielfigur gerade steht. Ich wünschte, daß man bei der Verwendung des Bauhammers in einen Free-Look zustand versetzt wird und man zusätzliche Tasten für die Kontrolle der Bau-Elemente in der vertikalen hätte.

Anyhow, selbst ein AAA-Titel wie Fallout 4 war in diesem Punkt sicherlich kein Vorzeigeprodukt und hinter Valheim steht - nach anfänglichem Start als Ein-Mann-Projekt nur ein kleines Entwicklerteam von 10 Personen - und ist bereits in seiner Early-Access-Phase (seit 02/2021) ein Verkaufshit geworden.

Es ist noch bis morgen auf Steam im Sale, wer es also noch nicht besitzt - für 12 Euro ist es fast wie geschenkt.

Klaus

Postings: 5562

Registriert seit 22.08.2019

06.07.2022 - 17:54 Uhr
Fast travel hast du über die portale, die du frei bauen kannst. Einziger Nachteil ist, dass du dort keine Barren/Ores mitnehmen kannst.

RandomChance

Postings: 304

Registriert seit 02.05.2018

08.07.2022 - 02:34 Uhr
Zur "Vorbereitung" auf Return To Monkey Island:

- MI 1 (Special Edition), bisher nie gespielt, also die SE. Auch MI1 ist ne Weile her... Es hätte alternativ noch diesen Klassiker an Zusammenfassung gegeben, freilich. https://www.youtube.com/watch?v=OyRdg-jqVQo :D :D

- Baphomets Fluch 5 (nie gespielt, tatsächlich den 4. auch noch nie).

Auch auf Arbeit sind schon einige Semester recht wuschig drauf.

fluppeaufex

Postings: 45

Registriert seit 29.10.2019

13.07.2022 - 19:51 Uhr
Nachfolger zu Limbo und Inside ist ja in der Mache und es gibt dazu auch schon die ersten Teaser!

Randwer

Postings: 2164

Registriert seit 14.05.2014

17.07.2022 - 21:56 Uhr
Zombie Night Terror gab es gerade günstig auf Gog. Eine nette Lemmings-Variante der anderen Art.

kiste

Postings: 165

Registriert seit 26.08.2019

19.07.2022 - 10:12 Uhr
Ich habe endlich mal „Ori and the Blind Forrest“ angefangen. Und leider zündet es bei mir nicht so richtig. Nach Celeste, Hollow Knight, Super Meat Boy dachte ich wäre der Titel genau richtig für mich. Weiß nicht genau woran es liegt. Irgendwie finde ich die Wege irgendwie umständlich und auch das „Kampfsystem“ nicht sehr befriedigend. Das Soundtrack kann mich auch nicht begeistern. Schade. Ich werde es dennoch weiterspielen, die Sprungpassagen sind indes schön fordernd und kreativ in Szene gesetzt (z. Bsp. die Flucht vor der Überschwemmung etc.)

Yndi

Postings: 179

Registriert seit 23.01.2017

19.07.2022 - 11:26 Uhr
Hollow Knight ist weiterhin noch zwei Ligen drüber, aber der Nachfolger Ori & The Will of the Wisps spielt sich mMn noch etwas runder.

Aktuell habe ich gar nichts zu zocken und bin schon mit CP2077 Durchlauf #2 durch. Mittlerweile ein wirklich gutes Spiel, auch wenn die Story für die ganzen Nebenaktivitäten zu kurz ist und man so am Ende gnadenlos overpowered ist. Als Tech-Sniper alles durch die Wände wegmachen verliert dann auch irgendwann den Reiz und leider gibt es weiterhin keine Möglichkeit, die Attributpunkte zurückzusetzen. Insgesamt hat mir der zweite Durchlauf deutlich mehr Spaß gebracht als noch beim ersten Mal. 8.5/10.

Als nächstes: keine Ahnung. Ich hab gestern einen Text über das alte Ägypten gelesen und bin fast versucht, nochmal AC:Origins zu spielen lol.

Hoschi

Postings: 1087

Registriert seit 16.01.2017

19.07.2022 - 11:59 Uhr
Interessant, wie da die Meinungen auseinander gehen:
Mir persönlich hat ori, insbesondere teil 2, deutlich besser gefallen als hollow Knight. Finde das setting zwar interessant und mal was anderes, aber irgendwie hat sich ori weniger frustig angefühlt, was gefühlt auch daran liegen könnte, dass der schwierigkeitsgrad dort schon deutlich geringer ist. Ich habe nichts gegen herausfordernde Titel, siehe meinen Elden Ring Post, aber unter manchen Voraussetzungen( abends noch mal entspannt kurz zocken, wenn ein wenig Zeit vorhanden) bin ich auch mal ganz froh, nicht das volle Brett zu bekommen. Es gab aber auch schon Phasen, in denen ich mich euphorisch in hollow Knight ausgetobt habe.
Zum Thema: ich zocke aktuell auch nicht richtig was konkretes. Ich habe Chorus wieder angefangen, was ich damals leider nie beendet habe, und habe aktuell sehr viel Spass mit dem Titel. Nebenbei hätte ich noch ein Assassin's Creed. Was aktuell, aufgrund der Tatsache, dass ich erst vor kurzem seinen Vorgänger komplett durchgespielt habe, ein wenig seinen Reiz und seinen Spass verliert. Zwei Assassin's Creed nacheinander, egal ob im hardcore-modus( siehe mein Post von vor drei Wochen) sind dann doch schlussendlich einfach zu viel des Guten.
Da gerade Pathfinder 1 im Microsoft Store für 5 € erhältlich ist, habe ich kurz überlegt den Titel mal nachzuholen. Habe den vor zwei Jahren im lockdown auf dem PC angefangen und nie beendet, weil einfach irgendwann zu lange und zu zäh. Da ich jetzt von der Couch aus mit dem gamepad spielen könnte, wäre das vielleicht doch noch mal ein guter Ansatz? Das Spiel anzuwerfen.

Klaus

Postings: 5562

Registriert seit 22.08.2019

19.07.2022 - 12:02 Uhr
Wieder mal sehr schick gemacht: Gameplay zur neuen Erweiterung für Warframe

https://www.youtube.com/watch?v=8lCgTrw8-z0

Arne L.

Postings: 288

Registriert seit 27.09.2021

19.07.2022 - 12:07 Uhr
“PowerWash Simulator” befriedigt mich ungemein. Ich musste mich letzte Nacht um 6 Uhr zwingen, jetzt mal auszumachen. Finde es absolut gelungen und ist bis jetzt auch das perfekte Spiel, um auf dem Second Screen was zu gucken oder zu hören. Sowas habe ich gesucht.

8/10

OMalley

Postings: 279

Registriert seit 16.01.2022

19.07.2022 - 22:34 Uhr
Ich hab Ende 1999 mit Counterstrike angefangen und einige Jahre ordentlich gezockt, mit allem was dazu gehörte: Clan (GHF, nokids, UDC), Lanparties, ESL etc.

Irgendwann zersplitterte dann die Szene und CS verlief bei mir im Sande.

Gestern mal CS:GO installiert und erstmal gegen Bots Dust2 gespielt. Hui, sieht ja alles ganz anders aus. Auf Server traue ich mich noch nicht, da bin ich ganz sicher eine sitting duck. Aber ich bekomme ein wenig Lust darauf, wieder ab und an zu zocken. Vielleicht legt sich das auch schnell wieder.

Samstag geht es erstmal in den Urlaub.

fluppeaufex

Postings: 45

Registriert seit 29.10.2019

20.07.2022 - 10:51 Uhr
Meinungen zu "Stray"?

Klaus

Postings: 5562

Registriert seit 22.08.2019

20.07.2022 - 10:57 Uhr
War gestern kurz davor, es zu kaufen, warte aber noch auf die Reviews ab, die über "du bist eine Katze" hinausgehen.

kiste

Postings: 165

Registriert seit 26.08.2019

20.07.2022 - 11:33 Uhr
Kennt jemand Shovel Knight? Ist das auch so komplex wie Hollow Knight?

Kamm

Postings: 394

Registriert seit 17.06.2013

20.07.2022 - 17:43 Uhr
@Klaus:
Auf 4players gibt es einen seriösen Test. Mich hatten sie allerdings schon mit "du bist eine Katze" :D

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2797

Registriert seit 12.12.2013

20.07.2022 - 17:48 Uhr
@kiste: Bei Shovel Knight ist das Platforming wichtiger als bei Hollow Knight. Ist aber ein sehr gut gemachtes Retro-Spiel.

@Thread: Spiele immer noch Elden Ring. Spiel des Jahres bisher, glaube auch nicht, dass da noch was Besseres kommt.

RandomChance

Postings: 304

Registriert seit 02.05.2018

23.07.2022 - 07:47 Uhr
Könnte Elden Ring auch mal weiterspielen (seit über vier Wochen eigentlich nicht mehr). Mal sehn...

Momentan hab ich aber mehr Bock auf Entspannung, also evtl. doch wieder Baphomets Fluch oder Gibbous.

Kamm

Postings: 394

Registriert seit 17.06.2013

23.07.2022 - 09:02 Uhr
Zur Entspannung kann ich vor allem Wandersong empfehlen.
Das hier:
https://store.steampowered.com/app/530320/Wandersong/

Sieht nach nichts aus, ist auch nicht perfekt, aber kein anderes Spiel hat mich so zufrieden und positiv zurückgelassen. Platz 40 in meiner Beste-Spiele-Aller-Zeiten-Liste. Es hat großartige Musik und ist sehr viel cleverer, als es erst einmal erscheint.

Oder das audiovisuelle Meisterwerk Gris.
https://store.steampowered.com/app/683320/GRIS/

Wunderschön, aber auch ziemlich traurig ist RiME. Plus, es hat einen Fuchs.
https://store.steampowered.com/app/493200/RiME/

Und keine Ahnung, warum es mir erst jetzt einfällt, aber Little Inferno ist natürlich die Nummer 1, wenn es um Entspannung geht. Man verbrennt Sachen im Kamin, und bekommt dafür Punkte, um sich damit dann neue Sachen aus einem umfangreichen Katalog kaufen zu können. Hat hier jemand Kapitalismuskritik gesagt?
https://store.steampowered.com/app/221260/Little_Inferno/

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1640

Registriert seit 25.09.2014

23.07.2022 - 09:15 Uhr
Kann man CS:GO denn noch mit (annähernd) dem alten Feeling zocken oder ist das mehr auf Pay To Win und eingeschränkte Funktionen im normalen Spiel getrimmt?
Man, ich bin zwar eigentlich zu jung dafür, aber ich hab damals mit Beta 6.0 angefangen :D

Kamm

Postings: 394

Registriert seit 17.06.2013

23.07.2022 - 09:40 Uhr
Für das alte Feeling gibt es doch das Ur-Counter-Strike nach wie vor auf Steam. :D

Ist das immer noch die 1.6? Mit der habe ich damals aufgehört, und in der Zwischenzeit habe ich mich komplett vom kompetitiven Gaming verabschiedet. Zocke nur noch Singleplayer.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1640

Registriert seit 25.09.2014

24.07.2022 - 08:47 Uhr
CS:Source hab ich noch ne Weile gezockt, läuft ja auch immer noch... Könnte ich eigentlich mal wieder anmachen :)

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2797

Registriert seit 12.12.2013

24.07.2022 - 14:58 Uhr
CS:GO fühlt sich anders an, aber im Kern bleibt es CS. Wenn man viel 1.6 gespielt hat, kommt man echt scnell wieder rein. Allerdings merkt man auch, dass man gealtert ist.

CS:GO ist null P2W, es geht bei den MTX nur um Cosmetics.

XTRMNTR

Postings: 1243

Registriert seit 08.02.2015

25.07.2022 - 12:49 Uhr
"Stray" 8/10

War im neuen Playstation-Premium enthalten, daher ein Pflichttitel.
Ich hatte so gar keine Erwartungen, dafür wurden diese mehr als übertroffen.
Tolle Indieperle, die fantastisch aussieht und mit spaßigem Gameplay. Ich war nach 6h durch, denke wenn man alles finden will, kann man so 8h spielen. Und genau für diese Zeit, wird man auch bestens unterhalten.
Es war wirklich eine Wohltat, mal wieder ein geradliniges Singeplayer-Spiel, ohne Open-World zu zocken.
Absolute Empfehlung für jeden, der mal etwas anderes spielen möchte.

kiste

Postings: 165

Registriert seit 26.08.2019

26.07.2022 - 15:00 Uhr
@Christopher: Danke, hüpfen fetzt mir!

So, Elden Ring durch- leider das Chaosflammenende, weil ich die anderen Questlinien alle verkackt habe und durch Zufall zu den 3 Fingern stolperte aber beschreibt eigentlich mein Gefühl auch ganz gut- viel gewollt und doch nur Unheil gestiftet. Ich hatte so Zwischendurch immer mal so kleine Hänger aber insgesamt ein herausragendes Spiel. Hätte ich mehr Muse würde ich es auf weitere Durchläufe anlegen.

Konsul

Postings: 153

Registriert seit 06.04.2022

26.07.2022 - 23:19 Uhr
Naja, du könntest im 2. Durchlauf die Quests dann nachholen. Hab ich auch gemacht, da die Alexanderquest völlig verbuggt war, Patches und Thobs hab ich aus Versehen gekillt und Diallos ist nicht mehr in Gefäßburg aufgetaucht usw. Allerdings hab ich große Motivationsprobleme das Spiel zur Zeit weiterzuspielen, da man eigentlich alles gesehen hat.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2797

Registriert seit 12.12.2013

27.07.2022 - 00:17 Uhr
Ich hab Elden Ring auch seit ner Woche durch, wüsste nicht, warum ich NG+ starten sollte. Achievements jucken mich nicht und nur wegen ein paar Quests und den anderen Enden spiele ich das nicht nochmal komplett. Bin aber allg. jemand, der Spiele meist nur 1x durchspielt. Kann die Single-Player-Titel, die ich öfter durchgezockt habe, an einer Hand abzählen.

kiste

Postings: 165

Registriert seit 26.08.2019

27.07.2022 - 13:03 Uhr
So geht es mir ja prinzipiell auch. Doch die Welt und Geschichte von Elden Ring sind schon sehr reizvoll und vielleicht würde sich doch ein anderer Blick ergeben. Kann man denn alle Quests in einem Durchgang erfolgreich abschließen? Sehr ernüchternd empfand ich den Fakt, dass ich quasi kaum in der Lage war die Reihenfolge der Questlinien zu folgen. War meist purer Zufall. Und doof wenn dann wieder einer der NPC‘s Tod rumlag… Aber so ging es mir bisher in jedem Soulsspiel.
Zudem rein zeittechnisch halt ein übelster Brocken, da würde ich schon lieber ein anderes Spiel starten.
SinglePlayerSpiele wüßte ich keine, welche ich mehrmals gespielt habe, Höchstens Resi 1 :) mit Kumpels.

Blanket_Skies

Postings: 186

Registriert seit 21.09.2013

27.07.2022 - 13:14 Uhr
Ich hüpfe und klettere durch Shadow of the Tomb Raider. Und obwohl mir die ersten 10 Stunden richtig gut gefielen, hängt es mir langsam zum Hals raus. Die Gräber sind einfach so blöde designt. Ich wüsste nicht, wie man das besser machen sollte. Aber dass die alten Mayas/Inkas es alles so gebaut haben, dass Lara genau mit ihren Skills durchkommt (und dann oft merkt, oh, die Bösewichte haben einfach den Heli genommen), ist so absurd, dass es mich ziemlich stört.

Hoschi

Postings: 1087

Registriert seit 16.01.2017

27.07.2022 - 23:16 Uhr
Assassin's Creed Odyssey -/10

Meine Fresse treibt mich dieser Titel aktuell in den Wahnsinn! Wie oben schon unschwer abzulesen, ist es für mich aktuell nicht möglich, dem Titel in irgendeiner Weise eine Wertung zu geben. Anfänglich euphorisch und guter Dinge, dass ich ohne den ganzen UI/HUD Quatsch(siehe mein Post zu AC Origin) das erste mal wirklich Spass an einem Ubisoft Titel habe, nervt mich dieses Spiel nach ca. 45 Spielstunden einfach nur noch komplett gegen die Wand. Gegen das Spiel selbst und seine Designentscheidungen kann ich prinzipiell gar nichts großartig warum macht was vorbringen, aber dieses so dermaßen künstlich in die Länge gezogene hauptquest bringt mich so hart auf die Palme, wie sonst kein Titel der letzten 20 Jahre. Dieses Spiel ist einfach der personifizierte Begriff Von Unendlich ! Ich liege seit nunmehr neun Tagen mit covid in Quarantäne und habe daher ziemlich viel Zeit um dieses Spiel zu spielen. Gefühlt spiele ich aber schon seit 3 Monaten dran. Man macht einfach absolut keinen Fortschritt, und dabei lasse ich den ganzen Sammelkran zu 90% links liegen.
Ich habe ja wirklich Lust diesen Titel endlich mal zu beenden, weil er mir vom setting her wahnsinnig gut gefällt und ich dieses mediterrane Flair einfach super gerne mag, aber ich ertrage dieses Spielzeit einfach in keinster Weise mehr.

Laut komplettlösung habe ich noch ca. 20 bis 25 Stunden hauptquest vor mir und habe somit beschlossen, den f****** deinstallationsknopf zu betätigen und mich wieder den Psychonauts 2 zu widmen.
Ich kann absolut nicht verstehen. Warum Ubisoft nicht einfach mal eine kürzere und vor allem spannedere hauptgeschichte wählt anstatt sich in jedem Titel in einer dermaßen belanglosen Geschichte zu verzetteln ?
Da wird die komplett jedes spielelement bis ins extrem ausgedehnt und ausgeschlachtet, so dass man spätestens nach 40 Stunden sich nur noch durch das antike Griechenland quält.
Mir reicht's.....
Hoschi..................out!

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2756

Registriert seit 14.03.2017

28.07.2022 - 00:33 Uhr
So unterschiedlich können Geschmäcker sein. Mir konnte Odyssey gar nicht lang genug sein. Ich hatte bei diesem Spiel dieses absolute Wohlgefühl und hab versucht so viel wie möglich zu machen damit es nicht endet. Odyssey ist wie für mich gemacht und mm die absolute Perfektionierung dieses Genres,perfektes Setting,wunderschöne Welt,super Hauptfigur und die Sachen die mir zu schwer sind sind optional.So brauche ich das,holt mich voll ab. Spiele die einen richtig fordern überfordern mich leider meistens und dafür ist meine Frustrationstoleranz einfach viel zu gering. Deswegen sind solche Titel wie Dark Souls und Elden Ring für mich einfach nichts.Was schade ist,weil die Atmo super ist.

Die Ubisoft Formel hat bei Odyssey für mich perfekt funktioniert,aber auch eigentlich nur da und bei Origins.Bei Valhalla oder der Far Cry Reihe bin ich sehr schnell angeödet vom ewigen lauf 2KM dahin,nimm ne Quest an,lauf nun zu diesen 3 maximal weit auseinander liegenden Zielen blablubb.Da sind das Setting und die Hauptfigur aber auch nicht so prall

Gomes21

Postings: 4076

Registriert seit 20.06.2013

28.07.2022 - 00:38 Uhr
Bin irgendwo dazwischen. Odyssey funktioniert für mich von den letzten ACs mit Abstand am besten, die Welt ist groß und schön, das Flair passt. Die Hauptquest finde ich aber auch viel zu lang und stellenweise ziellos. Manchmal hat man das Gefühl es geht nur noch darum auf biegen und brechen bestimmte Gebiete einzubeziehen.
Dazu der ganze völlig überflüssige sammelkram und andere Ubisoft Unarten.

Trotzdem ein gutes Spiel, hätte aber noch viel besser sein können. Spiele es auch noch ein weiteres Mal irgendwann, wahrscheinlich auch wieder mit Kassandra, die ist focuses charismatisch gelungen.

Gomes21

Postings: 4076

Registriert seit 20.06.2013

28.07.2022 - 00:42 Uhr
*durchaus




keine dieser Qualitäten hat valhalla dagegen für mich. Ein durch und durch langweiliges Spiel

Yndi

Postings: 179

Registriert seit 23.01.2017

28.07.2022 - 14:22 Uhr
Odyssey war eine klare Weiterentwicklung von Origins (das auch schon solide war) in eigentlich allen Bereichen. Die Ubisoft-Formel (gigantische Openworld in einem geilen Setting) ging komplett auf, die Story war gut (mit Kassandra!), die Nebenaktivitäten konnte man sich wieder rauspicken. Da hätte ich mir wirklich quasi ein Reskin für Valhalla gewünscht, das dann definitiv ein Schritt zurück war. Ich fand das zwar auch irgendwie entspannt zu daddeln, aber war stellenweise schon langweilig.

Ein neues ist noch gar nicht angekündigt, oder? Ich hab nur was von einem Valhalla-Spinoff gehört, das in Baghdad spielen soll? Naja, ist vielleicht nicht verkehrt, wenn sie sich etwas Zeit lassen.

Hoschi

Postings: 1087

Registriert seit 16.01.2017

28.07.2022 - 15:46 Uhr
Also wie gesagt, prinzipiell würde ich odyssee locker eine 8/10 geben, da die griechische Antike /mythologie eines meiner Lieblingssettings ist und Ubisoft es auch wunderbar zur Schau stellt.
Alles ist abwechslungsreich designt, die verschiedenen Inseln Laden zum erkunden ein und die Figuren versprühen schon einen gewissen Charme. Ich kann mir allerdings überhaupt nicht vorstellen, wie jemand der 40 Stunden die Woche arbeitet und nebenher noch zwei Kinder zu bespassen hat, mit so einem Titel langfristig Spaß haben kann ? Wie gesagt, ich hatte das Glück jetzt über einer Woche in Quarantäne sein zu müssen und damit nicht so viel Alternativen in Sachen Zockzeug, sprich ich habe gar nichts parallel gespielt, und trotzdem habe ich das Gefühl mit der Geschichte nicht mal ansatzweise irgendwo am Ende zu stehen. Ich kann Leute verstehen, die dieses Spiel als quasi Spielplatz ansehen, sich dort monatelange austoben wollen und einfach alles aufsaugen. Leider hat Ubisoft schon seit mehreren Teilen nicht an die Leute gedacht, die gerne wie in früheren Serienteilen, auch gerne einfach nur die Story geniessen möchten.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2797

Registriert seit 12.12.2013

28.07.2022 - 17:19 Uhr
Ich mochte Kassandra und das Setting, aber war unfassbar genervt vom Scaling und der Gleichförmigkeit. Irgendwann wiederholt sich alles und hört auch nicht auf. Nur selten findet man in der Open World wirklich interessante Dinge. The Witcher 3 hatte wenigstens nett erzählte Nebenquests, Odyssey versucht das nachzumachen, aber scheitert dabei - auch wenn es ein paar nette Ausnahmen gibt. Die Spielwelt an sich sieht aber wirklich schön aus, es macht schon Laune, darin herumzuturnen. Die Seeschlachten fand ich indessen sehr nervig.

Seite: « 1 ... 102 103 104 105 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: