Banner, 120 x 600, mit Claim

Gazpacho

User Beitrag
Jan Ohme
02.12.2010 - 22:38 Uhr
Schon schade diese großartige Band hier so untergeht. Die Muse-Vergleiche sind ein Witz, weil Gazpacho um Welten besser sind. Kompositorisch viel packender. Firebird, Night, Tick Tock sind einfach Meisterwerke freu mich schon auf Missa Atropos die ich nächste Woche bekomme.

http://www.youtube.com/watch?v=phxMc4Pa2JQ
Vulture (Der Wahnsinn!)
Carpaccio
02.12.2010 - 22:41 Uhr
nein Muse ist ein Witz
Biba Butzemann
02.12.2010 - 23:04 Uhr
Großartige Band! Im Januar in Aschaffenburg, große Freude!
Jan Ohme
03.12.2010 - 23:34 Uhr
Verdammt, kennt hier den keiner diese geniale Band?
Tim
04.12.2010 - 09:36 Uhr
Doch, sicher, aber ist hier eben nicht so die richtige Plattform. Nicht Indie genug . . .
IFart
04.12.2010 - 09:48 Uhr
Na klar,
die kennt jeder. Genau das ist das Problem.
Gustl
04.12.2010 - 10:01 Uhr
Nee, ist nicht so besonders bekannt.
badpit
05.12.2010 - 01:49 Uhr
naja.... die beiden alben night und tick tock sind für mich absolute meisterwerke und der rest ist auch richtig hörenswert.
RaoulDuke
03.03.2014 - 10:56 Uhr
Am 21.03.2014 erscheint Demon - Plattentest hat es in der Vorschau nicht auf dem Schirm... Hoffe aber, es gibt auch bei diesem Album eine Rezension. Bin sehr gespannt auf das neue Album. Wie bereits ausgeführt ist es tatsächlich sehr schade, dass der Bekanntheitsgrad der Band eher gering ist. Progrock ist halt doch ein Nischenprodukt.
Laut.de hat die Band überhaupt nicht auf dem Schirm...

Mr Oh so

Postings: 1539

Registriert seit 13.06.2013

03.03.2014 - 11:11 Uhr
Irgendwie sind im Progbereich die bescheuertsten Bandnamen zu finden. Porcupine Tree, Gazpacho, Spock's Beard ...
Herr Ossi
03.03.2014 - 12:10 Uhr
Herzlich willkommen im Rolling-Stone-Forum!

De_dirty_D.o.e.r.t.e

Postings: 29

Registriert seit 13.06.2013

03.03.2014 - 12:58 Uhr
Ich kann nicht den Finger drauf halten wieso das so ist, aber die letzten beiden Alben (March of Ghosts und Missa Atropos) konnten mich nicht mehr mitreißen. Tick Tock ist immernoch überragend. Night ist auch sehr gut. Alles davor hat immerhin gute Einzelsongs. Bin trotzdem gespannt auf die neue CD. Gazpacho hat auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit verdient.
Al Andalus
03.03.2014 - 21:31 Uhr
Also ich find Salmorejo 'nen Ticken besser. Besonders die krossen Speckstückchen on Top geben dem Ganzen das gewisse Etwas!
RaoulDuke
20.03.2014 - 13:38 Uhr
Wo bleibt die Rezi zu Demon???
RaoulDuke
20.03.2014 - 14:48 Uhr
Binsch a Homo! :*D

RaoulDuke

Postings: 2

Registriert seit 20.03.2014

20.03.2014 - 20:01 Uhr
Der Thread für Trolle ist in einem anderen Forum... :-P
vincent92
26.03.2014 - 07:59 Uhr
gazpacho - demon

hammeralbum!!!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23357

Registriert seit 07.06.2013

19.10.2015 - 15:55 Uhr
Was zum Einstieg?
Prog-Nose
19.10.2015 - 17:51 Uhr
Night oder Tick Tock.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23357

Registriert seit 07.06.2013

19.10.2015 - 18:20 Uhr
Danke. Und hehe schöner Name.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23357

Registriert seit 07.06.2013

19.10.2015 - 20:00 Uhr
Jetzt mal "Night" angehört. Schon schön, nur ganz anders als ich erwartet habe. Ich höre da kein Muse drin und habe mir es auch deutlich härter vorgestellt. Aber im Prinzip ist ja das Klavier wichtiger als die E-Gitarre. :)
Prog-Nose
19.10.2015 - 20:12 Uhr
Naja der Gesang ist halt schon gelegentlich son bisschen Matt Bellamy-like find ich, ansonsten musikalisch natürlich nicht, da geben sich ja eher ruhigere Porcupine Tree und neuere Marillion die Klinke in die Hand, was man heutzutage halt so "New Artrock" nennt.
Prog The Frog
28.10.2015 - 13:47 Uhr
Wo bleibt die Rezi zu Molok?
Wunderbar
25.03.2018 - 01:25 Uhr
GAZPACHO kündigen neues Album an:

18.05.18 "Soyuz" (Kscope/Edel)

Gomes21

Postings: 2966

Registriert seit 20.06.2013

25.03.2018 - 09:56 Uhr
Sehr schön

Porcurillion

Postings: 39

Registriert seit 24.07.2017

26.03.2018 - 02:54 Uhr
Der Vorab-Song geht mir nicht so recht ins Ohr, das war aber schon öfters so bei Gazpacho.
Bis auf die Molok haben alle Platten nach einer Weile gezündet. Und wer weiss, vielleicht hat die auch noch ihren Moment.

Gomes21

Postings: 2966

Registriert seit 20.06.2013

26.03.2018 - 10:17 Uhr
Geht mir ähnlich. Hat immer etwas gedauert, funktionierte dann aber um so besser. Tolle band

Gomes21

Postings: 2966

Registriert seit 20.06.2013

26.03.2018 - 15:14 Uhr
Bin mal gespannt ob sich der Abschied des Drummers bemerkbar macht, bzw. wie.
Comfy Numb
10.05.2018 - 16:53 Uhr
2. Vorabsong:

Exit Suite (from Soyuz)

Porcurillion (ausgeloggt)
19.05.2018 - 10:13 Uhr
Auch die Soyuz ist nach den ersten Durchgängen ein schwerer Brocken. Hat viele gute Momente, aber der richtige Flow will (noch) nicht aufkommen. Ich bleibe dran...

Pivo

Postings: 551

Registriert seit 29.05.2017

03.06.2020 - 10:52 Uhr
Ich muss einfach auch einmal eine Lanze für diese tolle Band brechen.
Ich bin durch die Rezi hier für "Soyuz" aufmerksam geworden und habe die CD vor gut einem Jahr gekauft und dann einmal gehört und irgendwie hat es mich dabei noch nicht gepackt. Dann hatte ich vor Kurzem einmal wieder Muse und wollte dem Album die verdiente nächste Chance geben. Die Titeltracks, besonders Soyuz Out und auch der Abschlusssong sind dann doch derart Klasse, dass ich direkt in die HeavyRotation übergegangen bin und ich dann den Mut hatte auch mal in die anderen Sachen der Band reinzuhören. Seitdem haben ich mir noch die "March of Ghosts" geholt und auch die Scheibe hat mich im zweiten Anlauf abgeholt. Nun erwarte ich heute per Post "Missa Atropos" und kann es kaum erwarten endlich auch diesen Klängen zu verfallen.

Die einen mögen dies kritisieren, aber ich finde es völlig ok, dass die Alben einen doch sehr ähnlichen Klang haben. Aber die Songs strahlen für mich eine fühlbare Erhabenheit und Ruhe aus und die vielen kleinen "Momente" die in fast jedem Songs zu finden sind, sind teilweise wirklich zum heulen schön.
Auch den ab und an kritisierten Gesang finde ich unglaublich passend und hypnotisierend. Die Geschichten die Gazpacho erzählen sind für mich einfach toll erzählt und musikalisch begleitet. Gerade die Stimmung die bei Soyuz aufgebaut wird und dann mit den letzten Klängen von Rappaccini tragisch im Absturz der Raumkapsel endet, ist für mich schon großes Kino und auch mehr wert als die 7/10, aber dies nur am Rande.

Longtracks größer 10 Minuten finde ich zwar gelegentlich ganz gut aber wenn ein Album nur aus solchen Brocken besteht ist es mir meist zu sperrig. Daher lasse ich die Finger, im Moment zumindest noch, von den Werken "Golem" und "TickTock" auch wenn diese immer wieder als großartig beschrieben werden. Im Moment bin ich mit den Alben mit vergleichsweise kurzen Songs komplett glücklich und bin froh, dass es noch Bands gibt, die ich kennenlernen kann, obwohl sie schon lange am Markt sind.

Oceantoolhead

Postings: 1576

Registriert seit 22.09.2014

03.06.2020 - 11:41 Uhr
@Pivo

Mich würden mal deine Eindrücke zu Missa Altropos interessieren.
Habe die Band mit Tik Tok kennen gelernt und dann allerdings auch nur bis zu Missa verfolgt. Prinzipiell mag ich deren Art Songs zu schreiben und sie schaffen es schon eine sehr spezielle Atmosphäre über ihre Alben aufzubauen. Allerdings: mich stört wie andere auch, der Sänger etwas. Nicht dass ich seine Stimme schrecklich finde - im Gegenteil die ist sehr angenehm, erinnert etwas an Matt Bellamy. Allerdings kommt er nie so wirklich aus dem Quark, ist relativ Monoton. Und vermag es leider nicht den Songs durch z.B. anheben seiner Stimme zu den Höhepunkten zu verhelfen. Er könnte etwas an seiner Dynamik pfeilen könnte man sagen, evtl auch mal höhere Register mit seiner Brusstimme erklimmen. Vielleicht hat sich das aber auch schon geändert ?

Pivo

Postings: 551

Registriert seit 29.05.2017

03.06.2020 - 12:39 Uhr
Ich gebe laut, wenn ich mich in die "Missa" eingearbeitet habe.... :-)

Zappyesque

Postings: 403

Registriert seit 22.01.2014

03.06.2020 - 14:23 Uhr
@oceantoolhead

Nein, das mit der undynamik in der stimme ist auch weiterhin für den Großteil der Nummern gültig. Das gedrosselte ist aber irgendwo auch deren Stil, wie ich finde. Manchmal klappt’s für mich sehr gut, manchmal erscheint es etwas fad.

Pivo

Postings: 551

Registriert seit 29.05.2017

10.06.2020 - 09:28 Uhr
@Oceantollhead

Einen Hördurchgang habe ich schon geschafft in den letzten Tagen. Von daher ist von mir hier noch längst nicht alles entdeckt worden, aber der erste Eindruck ist so, wie ich es erwartet haben. Es stimmt schon, dass man bei Gazpacho nie so richtig weiß, auf welchem Album und bei welchem Song man ist. Viele der Songs von "Missa" hätte auch auf der "March of Ghosts" und umgekehrt sein können, aber das stört mich nicht bei so viel Wohlklang.
Selbst bei ersten Durchhören gab es schon wieder zahlreiche denkwürdige Momente. So geht mir beispielsweise beim Titeltrack immer nach rund einer Minute das Herz auf wenn die Stimme plötzlich weich wird und die Musik eine Tür aufmacht in die ich gerne eintreten (man merkt: den Titeltrack habe ich öfter gehört).
Das mag ich grundsätzlich bei der Musik von Gazpacho. Man entdeckt immer wieder feine Veränderungen in den Songs die man beim ersten Hören so nicht wahrgenommen hat und da macht es dann immer Spaß nochmal und nochmal zu hören.
Von meiner Gazpacho-Diskografie finde ich mit kleinem Vorsprung "Soyuz" am Besten. Hier ist einfach die Hintergrundgeschichte für meinen Geschmack die Beste. Tragisch und dennoch musikalisch perfekt umgesetzt. Jedes Mal wenn ich es höre, hoffe ich aufs Neue, dass es doch diesmal gut ausgehen mag, aber jedes Mal geht die Geschichte traurig aus...… Missa und March sind einfach schon etwas ältere Werke mit einem ähnlichen Stil, wobei ich hier, wie schon gesagt, noch am Anfang stehe.

Aktuell würde ich folgende Einschätzung geben:

Missa Atropos 8/10
March of Ghosts 8/10
Soyuz 9/10

Pivo

Postings: 551

Registriert seit 29.05.2017

10.06.2020 - 09:31 Uhr
...und ich muss nochmal schreiben:

Ja, es ist richtig, dass der Sänger keine allzu große Bandbreite in der Stimme hat, dennoch ist sie in meinen Augen perfekt passend zu der Musik die Gazpacho machen. Die Stimmung bringt er für die zerbrechlichen und melancholischen Themen die die Platten überwiegend haben klasse transportiert und ohne seine Stimme oder eine andere könnte ich mir die Songs nicht vorstellen.

Oceantoolhead

Postings: 1576

Registriert seit 22.09.2014

10.06.2020 - 16:28 Uhr
Habe im Zuge unserer Beiträge hier das Album die Tage auch nochmal gehört.
Die erste Hälfte finde ich klar stärker. I was never here und Snail sowie River sind meine Favoriten, wobei Ersterer noch länger laufen könnte. Das Album führt wohl alle Stärken und Schwächen der Band zu einem Höhepunkt:
Eine absolute vereinnahmende Atmosphäre (auch in Kombination mit dem schönen Artwork)und dem Hang echt schöne Melodien zu kreieren. Gleichzeitig aber der Gesang der zu oft nicht hinter der Dynamik der Songs herkommt.

Vor der Tik Tok brauchst du übrigens keine Scheu haben: meiner Meinung nach ihre Beste. Und auch wenn dort im Prinzip 2 Longtracks lauern so folgen die einzelnen Teile meist eher konventionellen Mustern und spannen einen roten Faden, der sich zwar manchmal verliert, aber wiederfindet. Bei einem Konzeptalbum in dem der Protagonist nach einem Flugzeugabsturz ewig lange in der Wüste herum irrt, aber auch kein deplatziertes Stilmittel.

Oceantoolhead

Postings: 1576

Registriert seit 22.09.2014

10.06.2020 - 16:37 Uhr
Nachtrag:

Das muss man der Band wirklich lassen, sie schafft es die zugrunde liegenden Konzepte textlich, aber eben auch musikalisch perfekt wiederzugeben.
So findet man in Tik Tok allerlei oriantalische und afrikanische Motive (stellt die Sahara da, durch die der Protagonist der Geschichte wandert), dazu noch eine erdigere Produktion.
Während Missa Atropos musikalisch etherischer ist, was wiederum mit der Tod,Leben - Zwischenweltthematik zusammenpasst, welche eben auf diesem Album behandelt wird.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2103

Registriert seit 15.06.2013

10.06.2020 - 16:50 Uhr
Missa Atropos, Demon, Tik Tok, Soyuz, March of Ghosts. Alles großartige Alben. Die Molok kommt mir hier aber etwas zu kurz.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2099

Registriert seit 12.12.2013

10.06.2020 - 17:25 Uhr
Tolle Liveband. Was ich an der Band kritisieren würde, ist, dass in meinen Ohren manche Songs recht ziellos vor sich hin plätschern. Mag sie natürlich trotzdem, "Soyuz" war z.B. klasse.

Pivo

Postings: 551

Registriert seit 29.05.2017

15.06.2020 - 11:38 Uhr
Gestern Abend habe ich mir nochmals die "March of Ghosts" angehört. Auch ein großartiges Album. Es wächst mit jedem Durchgang. So etwas liebe ich. Gestern hat es mir besonders "Mary Celeste" angetan.... Die ersten Songs sind so oder so sehr gut.... Für mich ist Gazpacho meine "Newcomer des Jahres".... :-))

Fenogas

Postings: 15

Registriert seit 25.10.2015

15.06.2020 - 22:13 Uhr
Mit Night und Demon steht dir das Beste sogar noch bevor.

Oceantoolhead

Postings: 1576

Registriert seit 22.09.2014

16.06.2020 - 18:32 Uhr
Von der Demon habe ich auch viel gutes gehört. Habe mich aber noch nicht reingetraut. Die neuste fand ich leider stink langweilig auf den ersten Durchgang. Einen zweiten gab es nicht mehr.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2103

Registriert seit 15.06.2013

17.06.2020 - 16:48 Uhr
"Was ich an der Band kritisieren würde, ist, dass in meinen Ohren manche Songs recht ziellos vor sich hin plätschern."

@Christopher:

Wäre interessant zu analysieren, ob das, was für mich das reizvolle und charakteristische an Gazpacho ausmacht, das gleiche ist, was in deinen Ohren Langeweile auslöst. Ich möchte von Gazpacho nämlich nix anderes haben als diese melancholische, nachdenkliche, bedächtige, getragene und zurückhaltende Stimmung. Für mich macht das regelrecht die Spannung aus. Ich erwarte hier keine Variationen im Stil. Spannung entsteht in dem Moment durch Atmosphäre, durch gutes und ausgefeiltes Songwriting und durch ein paar wenige, klug eingestreute Widerhaken (sanfte Polyrhythmen, vorsichtige Tempovariationen etc.).

Denn bei Gazpacho passiert tatsächlich oftmals mehr als man zunächst wahrnimmt.

Gomes21

Postings: 2966

Registriert seit 20.06.2013

17.06.2020 - 19:38 Uhr
"Denn bei Gazpacho passiert tatsächlich oftmals mehr als man zunächst wahrnimmt"

Da würde ich absolut zustimmen, genau deswegen sind ihre Alben bei mir auch eigentlich immer über längere Zeiträume gewachsen.

Auch dass sie live fantastische sind muss ich unterstreichen, ich habe sie bereits einige Male Live sehen dürfen. Der Gitarrist / "Mandolinist" / Violinist (man könnte neidisch werden!!) erinnnert mich jedes mal so verdammt an Alan Harper :-P

Pivo

Postings: 551

Registriert seit 29.05.2017

16.11.2020 - 12:19 Uhr
Grundsätzlich kann man Gazpacho eine enorm hohe Qualität im Gesamtwerk nachsagen und da mir bald die komplette Studio-Diskografie gehören wird, erlaube ich mir ein aktuelles Fazit.

Bravo - bestellt, wird noch geliefert

When earth let´s go - bestellt, wird noch geliefert

Firbird - bestellt, wird noch geliefert

Night - bestellt, wird noch geliefert

Ticktock - 7/10
Einfach sehr komplex und für mich mit zu vielen Längen, daher im Moment das "schwächste" Album von Gazpacho.

Missa Atropos - 10/10
Tolle Mischung aus langen und kurzen Stücken, keine Ausfälle und viele absolute Übersongs (Defense Mechanism, Snail, Vera, Splendid Isolation, Missa Atropos, River)

March of Ghosts - 8/10
Ausschließlich kurze Songs die aber fast alle klasse sind. Zum Einstieg das einfachste Werk.

Demon - 8/10
Die Remasterd-Version kann mit "The Cage" noch einen geilen Bonus Track liefern, aber auch ohne diesen ist Demon, trotz nur vier Songs, eine düsteres variantenreiches Sahnestück.

Molok - 9/10
Grandios gemacht. Know your time und auch The Master Voice sind meine Favoriten. Leichter zugänglich als andere Werke und mit "Alarm" einen Song mit einem Mega-Refrain.

Soyuz - 9/10
Für mich bisher das Album von Gazpacho mit der dichtesten Atmosphäre. Die Stimmung der Geschichte wird grandios eingefangen. Mit Soyuz out einer der besten Longtracks von Gazpacho für mich.

Fireworker - 8/10
Der Titelsong ist für mich die beste und tauglichste Single, die Gazpacho bisher gemacht haben. Sapien allein rechtfertigt schon den Kauf und die sehr gute Bewertung.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2103

Registriert seit 15.06.2013

16.11.2020 - 12:50 Uhr
Freue dich auf die Night. Die beinhaltet einige Highlights. Alleine der saustarke Opener rechtfertigt die Anschaffung.

Pivo

Postings: 551

Registriert seit 29.05.2017

16.11.2020 - 14:15 Uhr
Das tue ich gerne. Die "Night" wird immer wieder gelobt. Da freue ich mich gerne vor.... :-)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: