Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

White Lies - Ritual

User Beitrag
musie
23.11.2010 - 15:32 Uhr
Das neue Album erscheint am 17.01.2011 und nennt sich Ritual.

Die neue Single Bigger than us ist erfreulich. Viel Synthie, viel Melodie.
Klingt nach Editors zu ihren besten Zeiten.
Gordon Fraser
23.11.2010 - 15:43 Uhr
Aua. Das Video ist hübsch, aber die Musik dazu...

Sieht mir perspektivisch eher nach The Enemy (= totale stadionrockende Banalisierung) als nach Editors aus.
sadie
23.11.2010 - 16:13 Uhr
Das esrte Highlight für 2011.
Die Single legt schon mla einiges vor.
vomsk
23.11.2010 - 18:23 Uhr
Haut mich jetzt auch nicht vom Hocker. Der Vergleich mit The Enemy triffts schon ganz gut.
musie
24.11.2010 - 09:20 Uhr
einen solchen knaller such ich bei the enemy vergebens. die neue white lies single stammt aus der an-end-has-a-start-editors-phase. mit dieser single werden white lies durchstarten...
Dreamseller
24.11.2010 - 09:34 Uhr
Ja, ich traue ihnen damit den endgültigen Durchbruch auch zu... aber so richtig an die Stimmung des Debuts kommen sie damit nicht ran. Zumindest noch nicht.
Bosse
12.01.2011 - 17:33 Uhr
Viele zweite Alben waren in letzter Zeit enttäuschend, die neue White Lies Single "Bigger Than Us" klingt Gott sei Dank toll! Ich muss sagen, ich bin gespannt aufs neue Album (Ritual). Nach meinen Infos hat Alan Moulder, der auch schon mit Depeche Mode, Smashing Pumpkins und Nine Inch Nails gearbeitet hat, das neue Album produziert. Kann also nur der absolute Hammer werden. Nach der Single bin ich einfach nur extrem gespannt auf das neue Album!! Bitte reinhören und mitfreuen:
http://www.myspace.com/whitelies
und noch was neues (achtung, schlechte qualität)
http://www.youtube.com/watch?v=MfiEpmyIGFI
Light Whys
13.01.2011 - 01:11 Uhr
Auch wenn die 5 oder 6/10 bei plattentests.de eigentlich schon feststeht - unabhängig von der tatsächlichen Qualität: Es wird sicher super, ich freu mich auch!
Demon Cleaner
13.01.2011 - 08:53 Uhr
Ich hatte sie letztes Jahr in London als Vorband zu Muse gesehen. Über 2-3 Lieder konnte man astrein Wolfgangs Petrys "Wahnsinn" drübergrölen oder "Ein Stern, der deinen Namen trägt". Dazu noch die eher schief liegende Stimme des Sängers inklusive zur Schau getragener Mann-ist-mein-Leben-furchtbar-Attitüde - fertig ist eine Band, die ich nicht brauche.
vomsk
13.01.2011 - 11:50 Uhr
Das erste Album hatte 3-4 wirklich gute Songs, der Rest war aber eher durchschnittlich. Vom neuen Album erwarte ich in etwa das Gleiche.
Live auf dem Hurricane waren sie leider wirklich nicht so überzeugend, schiefe Töne beim Gesang hab ich allerdings nicht ausmachen können.
Enjoy the silence
13.01.2011 - 14:18 Uhr
Toller neuer Song! Album ist für mich ein Pflichtkauf.
BrockLanders
13.01.2011 - 15:41 Uhr
Hier ein erstes Review:

http://thequietus.com/articles/05510-white-lies-ritual-review

Ich persönlich finde es nach erstem Durchhören auch sehr schwach.
Demon Cleaner
13.01.2011 - 15:44 Uhr
schiefe Töne beim Gesang hab ich allerdings nicht ausmachen können.

Okay, wenn ich mich recht erinnere: Schief wars nicht unbedingt. Aber die Stimme hat sich an den Sound in etwa so angeschmiegt wie eine Eisenstange an den Asphalt.
cargo
13.01.2011 - 15:58 Uhr
Der Eingangspost ist in so ziemlich jedes Musikforum gespamt worden. Wie armeselig.

Hat die Band aber auch nötig, denn es wird schwer werden den Status als miserabelste Live-Band überhaupt loszuwerden.
Dreamseller
13.01.2011 - 16:07 Uhr
Bigger Than Us gefällt mir mittlerweile recht gut, die restlichen Songs haben bei mir bisher alles andere als gezündet. Ich würde mich aber dann in guter Qualität gerne eines besseren belehren lassen, die Melodien des ersten Albums finde ich nämlich nach wie vor klasse.

Und den schlechten Live-Ruf muss ich leider auch aus eigener Erfahrung bestätigen: Noch nie zuvor habe ich eine derart schlechte Darbietung von Portishead's "The Rip" gehört...
musie
13.01.2011 - 17:05 Uhr
die schreiben da auf thequietus einen schönen subjektiven mist zusammen.

zur live qualität der band:

vor zwei jahren miserabel am gurtenfestival, vor einem jahr eher lau am southside,

und dann am pukkelpop ein super konzert.

die haben das gesamte spektrum auf lager... aber das ist natürlich auch subjektiv..
White Lies Fan
16.01.2011 - 21:14 Uhr
bin sehr enttäuscht vom album!

das erste war für mich richtig toll.ein hit nach dem nächsten.aber bei "ritual" kommt es mir so vor, als habe man zwanghaft versucht sich weiter zu entwickeln.und das geht ja meistens schief...

vielleicht braucht es ja etwas um zu wachsen...aber im moment find ich es einfach nur ... seltsam.
musie
17.01.2011 - 08:06 Uhr
das album ist in der tat ein bisschen seltsam, vviele schleicher, wenig instant hits, aber ich glaube, die lieder haben wachstumpotential. jedenfalls bei den ersten zwei gehts mir stark so, und das dritte ist eh ein hit. und die quali vom leak ist auch nicht überragend...
Dreamseller
17.01.2011 - 08:19 Uhr
Ich bin bisher durchwegs enttäuscht. Die Refrains nerven teilweise schon beim ersten Mal. Wo ist das dunkle, das treibende, was sie bisher auszeichnete? Schade. Ich lege das Album noch nicht gleich auf die Seite, aber ich befürchte, das wird bei mir nicht gross wachsen. Mich erinnert das von der Produktion her an die "neue" Placebo. Völlig überproduziert und mit Pathos zugekleistert.

Naja, ich freue mich nun auf die ganz bestimmt grandiosen Chapel Club und die neue Glasvegas.
subhuman
17.01.2011 - 23:16 Uhr
nach einigen durchläufen find ichs jetzt richtig gut.
hier wirds aber nicht gut ankommen..leider!
schätze mal max 5-6/10

meine favs...is love und holy ghost
musie
18.01.2011 - 08:30 Uhr
ich glaube wirklich, dieses album wirkt erst bei mehrmaligem hören.
White Lies Fan
19.01.2011 - 14:04 Uhr
muss dann doch etwas zurück rudern!

das album entfaltet sich - auch wenn das doof klingt - erst mit jedem durchgang ein stück mehr.mittlerweile habe ich es mir ca 20 mal angehört und bin restlos begeistert.

wobei ich nicht so recht weiss, ob ich es mir jetzt schön gehört habe, oder ob es wirklich so bombastisch ist. ;)

nun ja und nichtsdestotrotz -> an das erste kommt es nicht ran.noch nicht... :D
P4K
20.01.2011 - 10:12 Uhr
vergibt 2.5
Demon Cleaner
20.01.2011 - 10:17 Uhr
Damit konnte man rechnen. Das Debüt hat ja auch schon nur 4.0 bekommen.
pitchfuck
20.01.2011 - 21:18 Uhr
pitchfork?
dumme mainstream-hyperhyper-seite. völlig irrelevant. eine musikseite, die rihanna 7.6 gibt, kann man nicht ernstnehmen.
musie
20.01.2011 - 21:19 Uhr
ach, sowas ist keine musik für die amis
@pitchfuck
20.01.2011 - 21:39 Uhr
Recht hast du!
Slowdive
21.01.2011 - 11:03 Uhr
Großartiges Album !
Ich finde es sogar noch besser als ihr Erstwerk. Nach dem mich die letzten Scheiben von Editors und Interpol enttäuschten, konnten White Lies wenigstens ein gutes Album rausbringen.
urteiler
21.01.2011 - 14:04 Uhr
das ist der letzte schmonz! wie interpol für bettler
David
21.01.2011 - 14:32 Uhr
Diese ständigen Vergleiche zwischen Interpol, den Editors und nun auch noch den White Lies nerven eigentlich nur noch, Sorry! Ich kann mit allen drei Bands gut leben und ihnen auch mal den ein oder anderen schwachen Song verzeihen, denn grundsätzlich ist der Output aller drei Bands von guter bis sehr guter Qulität!

Zu Ritual... das Album hat 2-3 Totalausfälle die ziemlich nerven, weil man dadurch das Album schlecht am Stück hören kann. Aber es hat auch mindestens 3 klasse Songs. Die Produktion ist etwas (zu) fett, aber das war nach dem "Bigger than Us" Video schon fast zu befürchten... die Jungs hatten einfach zuviel Geld zur verfügung und vielleicht ein paar Tage zulange daran rumgefeilt. Hier wäre sicher weniger mehr gewesen. Wir sollten es ihnen verzeihen, sie sind noch ziemlich jung.
Kyuss
22.01.2011 - 02:34 Uhr
Bigger tan us? Großartiger Song!
Demon Cleaner
26.01.2011 - 08:58 Uhr
Gute Rezi, auf jeden Fall. Kann genau nachvollziehen, was dem Autor an der Platte gefällt, wie sie in etwa klingt - und bin noch sicherer, dass ich sie nicht mögen werde. :-)
musie
26.01.2011 - 09:15 Uhr
wirklich gute rezi. und gutes album. ich mags sehr. hatte ein bisschen gebraucht bis es zündet.
Wigger weiss Bescheid
26.01.2011 - 10:37 Uhr
"seelenloser Baukasten Goth"
Hahaha
26.01.2011 - 13:37 Uhr
Wigger ist einer der größten Rezensionsdeppen der Nation. Unglaublich wie falsch gepolt dieser Mensch ist. Witzig: Alben die er niedermacht wecken automatisch mein Interesse. Oftmals sind dann echte Perlen darunter.
Hihihi
26.01.2011 - 13:42 Uhr
bei mir ist es genau umgekehrt
!!!
26.01.2011 - 13:45 Uhr
bei mir auch. wigger als einen der größten rezensionsdeppen der nation zu bezeichnen, zeugt schon von einem ziemlich miesen geschmack.

pitchfork vergibt 2.5 / 10. sind dann wohl auch alles rezensionsdeppen
musie
26.01.2011 - 16:06 Uhr
dass pitchfork bei diesem sound brechreiz kriegt, ist ja wohl keine überraschung. dafür werden da andere abgefeiert, bei denen ich es keinen albumdurchlauf aushalte. möglicherweise brauchen die bei pitchfork eine zweite basis in london, um ausgewogen beurteilen zu können...

dass wigger diesen sound nicht mag ist auch nicht verwunderlich.

möglicherweise machen aber beide die rechnung ohne das volk.
Ideenman
26.01.2011 - 16:22 Uhr
Wigger sollte sich eher im den Bereich kümmern den er kennt: Den Jazz.

Alles andere ist für ihn nur Ballast. Und nichts ist schlimmer als ein Rezensent der schon im Voraus gar kein Bock und keinen Zugang zu den meisten Musikichtungen hat.

Die meisten "Wigger-Lobeshymnen-Alben" würden meinen Player auch nicht beschmutzen dürfen. Da ist schon eine unglaubliche Masse an Dreck dabei.
DerMeister
26.01.2011 - 16:33 Uhr
Was hat der Herr denn alles so mit einer Höchstwertung beglückt? Und warum ist Plattentests die einzige Seite bei der ich je was üben den lese?
!!!
26.01.2011 - 18:40 Uhr
wigger und JAZZ???? *lach* bester witz der letzten monate...

wigger-höchstwertungen erinnere ich mich an arcade fire, tocotronic, sufjan stevens, animal collective,libertines, joanna newsom, radiohead, the national.

alles dreck also. würde ich auch denken, wenn ich white lies fan wäre.

Lichtlein
26.01.2011 - 18:59 Uhr
Wigger und Jazz ja ne is klar, eher hat er noch Metal im Köcher?!
wer schlechte Kritkiken lesen will, einfach in die intro gucken, auch für Leseschwache, Kritiken in 3 Sätzen
!!!
26.01.2011 - 19:03 Uhr
oder laut.de

da kann zwar niemand schreiben, aber die feiern bestimmt sogar white lies ab.

David
26.01.2011 - 20:34 Uhr
Witzig... genau wie die Rezi es vorhergesagt hat, die Indiespießer hassen es und zeigen das.

Wigger ist deshalb eine Flachpfeife, weil er sich in seinen Abhandlungen immer wieder respektlos gegenüber den Künstlern äußert. Man kann Musik auch ohne dieses überhebliche Gehabe besprechen. Sein Veriss der White Lies war einfach viel zu vorhersehbar. Seine Höchstbewertungen sind es meistens auch!
@David
26.01.2011 - 20:40 Uhr
Wird doch hier auch mit vielen Bands gemacht.
!!!
26.01.2011 - 20:51 Uhr
ausgerechnet wigger als indiespießer zu bezeichnen, dazu gehört schon viel fantasie.

höchstwertungen und verrisse sind bei so gut wie jedem schreiberling vorhersehbar. oder rechnet hier jemand mit ner 3/10 für die nächste arcade fire, oder ner 9/10 für die nächste silbermond? das die VISIONS eine queens of the stone age-CD oder die spex ne distelmeyer zerreisst? oder daniel gerhardt joanna newsom..?

bei wigger fällt obiges eben nur besonders auf, weil er jede woche präsent ist.




Sick
26.01.2011 - 22:32 Uhr
Tja, da hat der Wigger mal wieder Recht gehabt.
Banaler "Gothic"-Pop wie ihn sich Lieschen Müller vorstellt.
Ich finds auch sehr öde. Das haben ja sogar die klebrigen Hurts besser hingekriegt.

Das ist die Art Sound mit der man die 80er direkt wieder zum Teufel wünscht.
Wenn man einen Teil der Referenzen kennen würde, würde man auf der Stelle einen Lachanfall über die 7/10 hier bekommen.
Na was solls, muß man nicht lange drüber reden, ab in die Tonne damit.
David
26.01.2011 - 22:32 Uhr
Nur für's Protokoll, das "indiespießer" bezog sich nicht auf Wigger, sondern die Diskussion an dieser Stelle.
Demon Cleaner
27.01.2011 - 10:28 Uhr
Wobei sich dein Beitrag schon so liest, dass jeder, der das Album nicht mag, ein Indiespießer wäre.
Mir rollen sich einfach allein bei den klischeeüberladenen Texten die Fußnägel auf, das ist eine Frage des Geschmacks.
David
27.01.2011 - 18:26 Uhr
Na ja, ich dachte der Absatz zwischen beiden Aussagen reicht als Trennung der Themen aus... aber das ist ja jetzt eh geklärt.

Was die Texte angeht, so bin ich da vielleicht etwas altersmilde, weil ich jungen Bands das schonmal nachsehe. Ich nehme den Text/Gesang dann mehr als zusätzliche Instrumentation wahr... das hilft!

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: