Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Killing Joke - Extremities, dirt and various repressed emotions

User Beitrag
logan
23.10.2010 - 10:28 Uhr
Ein schönes Album, zunächst klingt alles wie aus einem Guss, nach und nach schält sich dann die große Vielfalt heraus. Mit 'Age Of Greed' und 'Inside The Termite Mound' sind zwei große Hits vertreten, und auch die übrigen Stücke laufen damit perfekt hintereinander durch. In der Summe ist das Album mehr als seine Teile, so wie es sein muss. Top notch!

'Money Is Not Our God' (8,5/10)
'Age Of Greed' (10/10)
'The Beautiful Dead' (8,5/10)
'Extremities' (8/10)
'Intravenous' (9/10)
'Inside The Termite Mound' (9,5/10)
'Solitude' (8/10)
'North Of The Border' (8,5/10)
'Slipstream' (9/10)
'Kaliyuga' (7/10)
'Struggle' (7,5/10)
Third Eye Surfer
23.10.2010 - 11:08 Uhr
Deren bestes 90er Album und der wahrscheinlich größte Soundwechsel im Vergleich zum direkten Vorgänger in deren Karriere. Hier hat Jaz ja auch begonnen, seine Stimme grölender einzusetzen, also noch viel mehr als es auf den Alben vor Night Time der Fall war. Und die Metalelemente, die auf so manchem Vorgänger nur angedeutet wurden, kamen hier spürbar dazu. Dazu vllt die komplexesten Songstrukturen, die sie je geschrieben haben. Könnte man teils ja schon fast als Progalbum bezeichnen.
micha
23.10.2010 - 13:15 Uhr
ziemlich krachiges Teil, absolut treibend und energiegeladen. Für nicht KJ fans wird es eher schwer sein, mit dieser Platte einzusteigen, da die melodien schwer zu erkennen sind und wie von third eye surfer beschieben die songsrukturen sich deutlich von strophe, refrain, mittelteil, refrain unterscheiden.
Bei mir steht die Scheibe ganz knapp vor der pandemonium auf der pole position.
etwas nostalgie - ich hab noch gut in erinnerung wie die veröffentlichug immer wieder verschoben wurde und man kurz vorm durchdrehen war.
Söze
23.10.2010 - 14:26 Uhr
Kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Age of Greed ist eine Abrissbirne von einem Song.

"When was the last time you had a tender, juicy steak?"

"You just treat me like a commodity!
You didn't know I couldn't even afford to feed my family!
I just want to kill!
I just want to take a gun,
And put it to your head,
And pull the trigger... *BANG!*"


Grossartig!
logan
23.10.2010 - 16:14 Uhr
Dieser schmutzige und krachige Sound, wo man erst mal ein paar Durchläufe braucht, bis man die Feinheiten dahinter entdeckt, der passt ausgezeichnet zu diesen Stücken, finde ich.
micha
24.10.2010 - 08:51 Uhr
schmutzig und krachend ist zwar richtig, aber ich hatte mir einen verbesserten sound bei der remasterteten neuveröffentlichung 2007 erhofft und bin dabei enttäuscht worden. Ne klangliche überarbeitung konnte ich kaum feststelle,
obwohl man sich mit booklet und artwork viel mühe gegeben hat
logan
24.10.2010 - 10:11 Uhr
Hin und wieder mag eine Überarbeitung Sinn ergeben, bei der "Hosannas..." etwa, wo der große Sound einfach in einen viel zu kleinen Rahmen gepresst wurde. Aber falls das Original nicht gerade ein Kompressionsverbrechen ist, das dann per Remastering erklärtermaßen behoben werden soll, bin ich jeglichen Remasters gegenüber grundsätzlich skeptisch, weil da eben allzuoft gerade der umgekehrte Weg gegangen und aus einem an und für sich dynamischen Album ein nur noch lauter Klumpen Klangmüll gemacht wird, der durchgängig einfach "an" ist und Kopfschmerzen macht, aber mit Musik nur noch am Rande zu tun hat.
logan
20.11.2010 - 16:42 Uhr
Das Album wächst und wächst. Ich erhöhe um einen halben Zähler auf eine glatte 9.
Pylon
16.07.2018 - 23:37 Uhr
Für mich aktuell das beste KJ Album.
Big Buzz
17.07.2018 - 13:28 Uhr
Für mich nicht nut aktuell, sondern dauerhaft in meinen Top3.

Sliiiiiiiiipstreeeeeaaaaammmm!!!
hos
17.07.2018 - 13:42 Uhr
Martin Atkins hinter den Kesseln, dazu Geordie und Jaz im Inspirationsrausch. Konnte nur Gross werden.

MasterOfDisaster69

Postings: 771

Registriert seit 19.05.2014

08.08.2018 - 15:14 Uhr
sicher richtig, ganz starkes Album. Ich erinnere mich noch gut, als das Album in 1990 herauskam habe ich die folgenden Wochen nichts anderes gehört. Das passiert heute nicht mehr, Music-Overkill, zu viel Angebot, zu wenig Zeit.

Das Album ist sicher eines dieser Alben, die die Sparte "Industrial" nachhaltig mit prägten.

Zu 40. Bestehen touren Killing Joke im September das gelobte Amerika, dann folgen Termine in Europa. Fragt sich, wie lange die "Jungs" und insbesondere Jaz's Stimme durchhalten...

https://consequenceofsound.net/2018/04/killing-joke-announce-40th-anniversary-world-tour/

Donny-

Postings: 142

Registriert seit 19.12.2016

25.05.2020 - 18:50 Uhr
Mit dem Album wurde Geschichte geschrieben, ich bin immer wieder erstaunt wie „underated“ dieser Output ist...wurde doch u.a. der Schlagzeug-Sound für „Helmet“/„Korn“ definiert!

N. Senada

Postings: 55

Registriert seit 15.12.2019

27.05.2020 - 16:19 Uhr
Yep, finde das ist Killing Jokes bestes Album. Bin sehr froh es vor kurzem für einen vernünftigen Preis auf Vinyl gefunden zu haben.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: