Marnie Stern - Marnie Stern

User Beitrag
pada_wahn
13.10.2010 - 21:34 Uhr
AdW und 9/10 - Da muss natürlichauch ein eigener Thread her


Und ich muss mich gleich mal sehr wundern. Hab die Platte bisher als deutlich schwächer im Vergleich zum tollen Vorgänger empfunden. Weniger Irrsinn, weniger Lärm, zu viel versuchter und misslungener Pop-Appeal, wenig zündende Ideen.
Werd jetzt nochmal reinhören, aber wie da mehr als ne 6/10 bei rumkommen soll? Ich weiß es nicht...
KaiPiranha
13.10.2010 - 22:30 Uhr
Versteh die Welt nicht mehr.
Wie kann man 60 Min Geräusch nur so bewerten?
Und jtzt kommt mir nicht mit eurem pseudointellektuellen Kunstgequatsche.
Für mich ist die Platte der Woche eindeutig die Maximum Balloon.
die Welten
13.10.2010 - 22:32 Uhr
weniger Lärm, zu viel versuchter und misslungener Pop-Appeal

vs.

Wie kann man 60 Min Geräusch nur so bewerten

hihi
m.caliban
13.10.2010 - 22:34 Uhr
der Punkt ist vielleicht der, dass das,was hier als 60 min Geräusch bezeichnet wird, gleichzeitig 60 minuten feines, mitreißendes Songwriting ist.
Heulender Vogel
13.10.2010 - 22:35 Uhr
und für mich eindeutig treats von sleigh bells, aber auf mich hört ja niemand!

onto:

werd mir die marnie stern wohl auch mal anhören, allerdings fange ich mit "this is it and i am it and you are it and so is that and he is it and she is it and it is it and that is that" an, weil pitchfork mir das so befohlen hat. 8)
Leatherface
13.10.2010 - 22:39 Uhr
Also, ich finde das "Geräusch" sehr interessant. Klingt für mich auch recht poppig.

und für mich eindeutig treats von sleigh bells, aber auf mich hört ja niemand!

Die hier übrigens immer noch nicht rezensiert wurde. Da wurde wohl eine der wichtigsten Platten des Jahres einfach verpennt.
Blackberry
13.10.2010 - 23:19 Uhr
60 minuten geräusch? das album ist doch nur 34 minuten lang. :P
vergleicht man das hier mit vielem, was sonic youth gemacht haben, ist es doch sehr zugänglich.

auch wenn das album spaß macht, die 9 punkte höre ich bei leibe nicht. eher so 7/10.

am besten gefallen mir:

for ash
transpereny is the new mystery
gimme
the things you notice

und sleigh bells sind pitchfork-verseuchter müll.
Heulender Vogel
13.10.2010 - 23:25 Uhr
und sleigh bells sind pitchfork-verseuchter müll.

top-aussage.
die Welten
13.10.2010 - 23:26 Uhr
der Thread wird ja immer besser...

vergleicht man das hier mit vielem, was sonic youth gemacht haben, ist es doch sehr zugänglich.

Was von SY ist denn nicht zugänglich? Wenn ich an Geräusch-Musik denke, dann denke ich an sowas wie Merzbow.
plastique
13.10.2010 - 23:33 Uhr
Reißt euch mal zusammen!
die Welten II
13.10.2010 - 23:45 Uhr
Was von SY ist denn nicht zugänglich? Wenn ich an Geräusch-Musik denke, dann denke ich an sowas wie Merzbow.

Also was Sonic Youth teilweise live und in Folge auch als Aufnahme aufgeführt haben kann sich schon mit Merzbow messen, rein vom Nichtzugänglichkeitsfaktor her. Nicht umsonst gabs da auch diverse Kollaborationen.
@ die Welten
13.10.2010 - 23:45 Uhr
gemeint sind die frühen sonic youth.
müdler
13.10.2010 - 23:55 Uhr
merzbow vs. sonic youth in einem marnie stern fred, dass ich sowas auf plattentests noch erleben darf. hach
kaisi
14.10.2010 - 01:33 Uhr
Das Album im Stream

http://3voor12.vpro.nl/speler/luisterpaal/44001815#luisterpaal.44001815
KaiPiranha
14.10.2010 - 10:00 Uhr
@Blackberry
Albumlänge = 34Min + 26 Min Pfeifen im Ohr = 60 Min Geräusch
Dale Cooper
14.10.2010 - 11:59 Uhr
Gefällt mir ganz gut. Wirklich ziemlich eingängig und poppig, aber das ist für mich nichts schlechtes. Schön verspulter Pop ähnlich wie Fiery Furnaces. Nette 8/10 würde ich sagen.
dominik
14.10.2010 - 22:11 Uhr
scheint ein ganz nettes album zu sein.
Soup Dragon
14.10.2010 - 22:20 Uhr
Ist sogar ein mehr als ganz nettes Album!
J.R
15.10.2010 - 01:12 Uhr
Meiner Meinung nach ist das extremst geiler scheiß

squander
15.10.2010 - 13:41 Uhr
erster Hördurchgang: 9/10 schon sehr gewagt hoch...im Math-Rock Genre wäre da zB: LITE's "Phantasia" eine glatte 10

ich geb dem Album einmal eine vorsichtige 7/10 und schau wie es sich entwickelt
Andi
15.10.2010 - 13:53 Uhr
Ist mir alles in allem etwas zu hektisch. Zach Hill nervt einfach nach einer gewissen Zeit. Und das sage ich als Schlagzeuger. Da groovt rein gar nichts, sondern es wird nur geballert. Naja, wem's gefällt...

Ich muss mich aber doch auch über die 9 wundern, wenn man die Bewertungen der letzten The Mars Volta Alben zum Beispiel heranzieht.
Analus
15.10.2010 - 14:12 Uhr
Zu hektisch und kaum plektisch. Postraumatisch und plektrumartig ausgewetzter Wischwaschsound.
Jonasss
15.10.2010 - 20:05 Uhr
100/10 allein für Zach Hill.
Is wirklich der einzig coole Drummer auf diesem Planeten.
Den Restlichen kann man eigentlich auch das Drumset wegnehmen die sind eh doof.
Pidaaa
15.10.2010 - 23:13 Uhr
.im Math-Rock Genre wäre da zB: LITE's "Phantasia" eine glatte 10

LITE und Mathrock...NAJA.
Eher Instrumentalrock.
Im Mathrock wäre z.b Don Cab's American Don eine glatte 10.
Marnie bisher: 9/10...Hills Drumming ist unmenschlich und Marnie konzerntriert sich endlich mal aufs Wesentliche.
Hold Your Horse Is
16.10.2010 - 11:15 Uhr
Zach Hill ist zwar super, aber Tera Melos gefällt mir da doch besser.
squander
16.10.2010 - 11:21 Uhr
LITE spielen reinen Math, und das in Perfektion - viele japanische Math-Rock Bands verzichten vollkommen auf Gesang
squander
16.10.2010 - 11:25 Uhr
Btw. eine Soundprobe :) soll sich jeder selbst ein Bild davon machen ob Math oder nicht

LITE - Infinite Mirror
http://www.youtube.com/watch?v=FOum2ry3-9A
Der Japanologe
16.10.2010 - 11:52 Uhr
ich denke ihr habt beide recht: beim video steht zwar "instrumental progressiv rock" darunter aber auch für mich ist es eigentlich purer mathrock, erinnert an "toe". zudem wurden lite beim fuji rock festival ebenfalls als getaggt
Der Japanologe
16.10.2010 - 11:53 Uhr
ebenfalls als "mathrock" getaggt ^ sry
mmhhh
16.10.2010 - 11:54 Uhr
Das LITE-Zeugs ist ja langweilig, so stellen ich mir Mathrock nicht vor.
Arntown
17.10.2010 - 15:40 Uhr
Hmm, klingt bisher wie so ein Japanmädchen-Gameboy-Hektopop-Zeugs
.
17.10.2010 - 15:50 Uhr
"hektisch" lol, so kann man es auch ausdrücken wenn die musik zu schnell für einen ist und man nicht mehr folgen kann.
Andi
17.10.2010 - 18:04 Uhr
Das ist weder Progressive Rock noch Mathrock, sondern Mathcore, alter! Teilweise sogar Progressive-Death-Mathcore mit Emo-Anleihen. Echt ey...
Karl
18.10.2010 - 22:25 Uhr
Marnie Stern hat was. Mit der krachigen Abmischung muss man erstmal kämpfen, aber etwas reizvolles hat der Kontrast zwischen Stimme und Klangsoße schon.
Zu LITE: sehr gute Instrumentale Mathematiker, aber weit davon entfernt ein Highlight des Mathrockgenres zu sein.
KaiPiranha
21.10.2010 - 20:20 Uhr
Gut, daß dieser Threat durchrutscht.
Die platte hat keine Aufmerksamkeit verdient..........ah scheiße

21.10.2010 - 23:50 Uhr
for ash ist der vielleicht größte opener des neuen jahrtausends. also keine ausreden bitte!
vheissu1
26.10.2010 - 09:22 Uhr
9/10
In diesem Jahr eines der wenigen überraschenden Alben. Trotz des "chaotischen" Ersteindrucks ist es wirklich toll, was für gelungene Teile sich bei jedem Song heraus bilden.
Das Drumming von Zach Hill ist insgesamt sicher toll, das einzige, was man ihm ankreiden könnte ist halt, dass er immer Vollgas nach vorne prescht und ich die Akzentuierung manchmal vermisse.
Aber insgesamt: Super.
Kubin
26.10.2010 - 09:39 Uhr
"for ash ist der vielleicht größte opener des neuen jahrtausends. also keine ausreden bitte!"

Kann man so stehen lassen!
SingleTree
09.11.2010 - 06:02 Uhr
Also hallo, was hier so steht...!
Das Album ist doch wohl mal der Hammer. Wirklich jeder Song ist groß und im Vergleich zum Vorgänger ein deutlicher Fortschritt. Es bring jede Menge Spaß und es gibt viel zu entdecken. Nennt es MathPop aber wer davon ein Pfeifen im Ohr bekommt, hält aber nicht viel aus...
Bert
09.11.2010 - 06:09 Uhr
dei mudda
rainy april day
06.12.2010 - 22:26 Uhr
Echte Schatztruhe. Hymnen en masse. Die Hektik reisst einen dermassen mit, dass man in ruhigeren Momenten die nächste Abfahrt gar nicht erwarten kann. Und zig überragende Gesangsmelodien pro Song. Über Fall Of Troy-Soli und Hochleistungsgetrommel muss man wohl gar keine Worte mehr verlieren.
1. Referenz
31.01.2011 - 07:51 Uhr
Yeah Yeah Yeahs (erstes Album)

Hört das keiner?
basddsa
02.03.2011 - 22:50 Uhr
Wow, wirklich ein unglaubliches Album. Macht mit jedem Hören mehr Spaß. Die Fever to tell höre ich da allerdings nicht raus. Kann kaum den nächsten Durchgang erwarten.

People. Get ready. For feeling. Understand me. I know.
shomo
02.03.2011 - 23:58 Uhr
haha, ihr hacker

aber der hacker hat recht
wtf
03.03.2011 - 00:00 Uhr
@-_-@
haha
03.03.2011 - 03:38 Uhr
hihihihihi, der schlimme...

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: