Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Killing Joke - Absolute Dissent

User Beitrag
Magoose
12.10.2010 - 14:45 Uhr
bin der Meinung die neue hat ihren eigenen Beitrag verdient. Für mich einigermaßend überraschend wie gut sie geworden ist. Nach dem eher durchwachsenen Hosannas.. haben Jaz & Co hier ein vglw. hymnisches, welches sehr stark an an die Werke der 80er und 90er Meisterwerk abgeliefert.

Highlights gibt es für mich ohne Ende, aber insbesondere Fresh Fever, In Excelsis und Raven King stechen nochmal heraus.

Leider kann das letzte Drittel der Platte (Ausnahme: das tolle Ghost Of Ladbroke Grove) dann nicht mehr mit den ersten Tracks mithalten, aber dennoch:

Bisher 8/10 mit Tendenz zur 9.

Noch jemand euphorisiert?
micha
12.10.2010 - 14:54 Uhr
jo men....
Ganz großes Teil die Scheibe,habe das auch schon im anderen Thread erwähnt.Wächst nach dem hören mehr und mehr. Leichter Vorwurf - der sound ist dumpf abgemsicht, der klangschaden dürfte sich aber bei post punk metal in Grenzen halten ;-)
Söze
12.10.2010 - 18:24 Uhr
Hab ja schon im anderen Topic darüber geschrieben, aber egal. Grossartige Platte. Songtechnisch auf höchstem Niveau und braucht sich nicht hinter den Klassikern zu verstecken.

Der Kritik an der Produktion kann ich mich anschliessen. Durch diesen dumpfen, übersteurten Sound geht leider einiges an Potential verloren. Wenn man beispielsweise direkt mit der Extremities... vergleicht, ist der Unterschied schon ziemlich betrüblich. Wahrscheinlich sind die Bandmitglieder ja inzwischen alle halb taub, so dass sie den Unterschied gar nicht mehr hören... ;-)

Stimmt auch, dass die Platte mit Ausnahme von Ghosts of Ladbroke Grove gegen Ende hin (nach dem überragenden The Raven King) etwas schwächelt. Here Comes the Singularity lassen aber immerhin nette Eighties-Reminiszenzen wach werden.

Aber sonst kann man wirklich nichts aussetzen. Absolute Dissent hat eine hammermässige Bassline, The Great Cull ist ein Monster, Endgame rockt & headbangt alles weg, In Excelsis wächst inzwischen auch (endlich), European Super State ist eine tolle Single, The Raven King ist etwas vom Erhabensten aus dem ganzen KJ-Oeuvre und Ghosts of Ladbroke Grove der perfekte Schlusstrack.

In diesem Sinne: Euphorie! Und: Es ist schön, dass es KJ noch gibt und dass sie auch heute noch den angemessenen Soundtrack zu unserer Zeit komponieren.


PS: Die Hosannas... ist übrigens gar nicht so schlecht wie man anfänglich meint. Hinter dem monotonen Saukrach steckt sehr viel Abwechslung :-)
Rent Reznor!
12.10.2010 - 19:25 Uhr
Richtig gute Platte, läuft und läuft und will nicht mehr aus dem CD-Spieler raus.
micha
13.10.2010 - 11:47 Uhr
weiß jemand ob es da für deutschland eine single gibt bzw. was noch geplant ist ? Es hieß mal es soll noch eine EP mit dem Namen Industrial suicide geben ?
logan
13.10.2010 - 13:13 Uhr
'In Excelsis' war live auf Anhieb der totale Knüller! Ich werde mir das neue Album dann wohl mal besorgen, wenn das noch der Track ist, der hier einigen am wenigsten reinlief.
k.
13.10.2010 - 13:19 Uhr
wundertolles album!
Third Eye Surfer
13.10.2010 - 16:09 Uhr
Find's mittlerweile auch deutlich besser als zu Beginn. Trotzdem find ich die zweite Hälfte ein wenig ideenlos und die Produktion insgesamt zu monoton scheppernd.
LG
13.10.2010 - 20:14 Uhr
Tolles Album!
Söze
13.10.2010 - 21:19 Uhr
PS: Wieso eigentlich noch keine Rezension auf PT?
Third Eye Surfer
14.10.2010 - 12:29 Uhr
Mal wieder ein Album, das mir mit veränderter Trackreihenfolge besser gefällt (passiert in letzter Zeit des öfteren mal). Hier meine Version:

Absolute Dissent
In Excelsis
Fresh Fever From The Skies
This World Hell
Depthcharge
European Super State
The Raven King
Honour The Fire
Endgame
The Great Cull
Here Comes The Singularity
Ghost Of Ladbroke Grove
micha
14.10.2010 - 16:12 Uhr
der einzige Song der nichts taugt ( imho) ist dieses this world is hell... der hätte auch von pantera oder was weiß ich für ne metall combo stammen können
Was ist denn jetzt mit der suicide tribe ep ? Oder ist die VÖ schon wieder gecancelt ?
Third Eye Surfer
14.10.2010 - 17:19 Uhr
Gut, dass ich Pantera mag. ;) Wobei es mich eher an sludgigere Bands der Marke Neurosis oder Godflesh erinnert. Da es sehr aus dem Gesamtsound ausbricht und für nötige Abwechslung sorgt, ein sehr willkommenes Lied, find ich.
micha
21.10.2010 - 13:12 Uhr
na also, da ist die verdiente rezi....
VU
21.10.2010 - 13:48 Uhr
Die Rezession liest sich vom Text her besser als eine 7/10! Liest sich eher wie eine 9/10, was ich dem Album auch geben würde!
Söze
21.10.2010 - 14:55 Uhr
Bands, die nicht mehr ganz die jüngsten sind und auch nicht im Zentrum der allgemeinen Aufmerksamkeit stehen resp. etablierte Elder Statesmen der Popgeschichte sind, aber trotzdem weiterhin sehr gute Platten vorlegen, haben hier doch die 7/10 im Abo ;-)
logan
31.10.2010 - 13:58 Uhr
Es wächst langsam. Derzeit würde ich sagen: 8/10. Meine Faves sind 'In Excelsis' und 'The Raven King' (ganz klar!) sowie 'Honour The Fire' und 'Ghosts Of Ladbroke Grove', naja halt die melodischeren Stücke, wobei ich auch den full on assault manches anderen durchaus zu würdigen weiß.
Third Eye Surfer
31.10.2010 - 14:06 Uhr
Bei mir ist's auch enorm gewachsen. Würd sogar eine 9/10 zücken.

Favoriten sind Absolute Dissent, This World Hell, European Super State, The Raven King, Endgame, Here Comes The Singularity und Ghosts of Ladbroke Grove. Wobei eigentlich nur Depthcharge von mir weniger als 8 Punkte kriegen würde (nämlich 7).
Grilling Bloke
31.10.2010 - 19:07 Uhr
Mindestens einen Stinker packen KJ auf jede Platte drauf. Hier heisst er halt "Depthcharge".

Obwohl die einzelnen Stücke für sich genommen gut bis richtig geil sind, bleibt doch eine gewisse Enttäuschung. Hatten sich KJ bisher immer wieder ein Stück neu erfunden (nicht immer zu ihrem Vorteil), ist das hier irgendwie ihr erstes Altherrenwerk, wo sie sich beständig selbst zitieren.

Die Kaputten scheinen ihren Frieden mit sich selbst gemacht zu haben. Schön für sie.
Third Eye Surfer
31.10.2010 - 19:54 Uhr
Das "Altherrenwerk" ist mir allerdings deutlich lieber als Hosannas zuletzt, die ich eher zu den schwächeren KJ Alben zählen würde.
logan
01.11.2010 - 02:45 Uhr
"Hosannas..." finde ich per se auch nicht übel, wobei da die noch knalligere Produktion an sensiblen Tagen schon mal schmerzen kann. Die musste ich mir dementsprechend erstmal schönhören. Meh. Naja, aber textlich fand ich die sogar noch besser. "Absolute..." hat zwar auch einige große Momente, vielleicht sogar mehr, aber das Verschwörungstheoretische ist mir da doch schon etwas zu krass. Okay, ist halt Kunst, dann betrachte es eben einfach als V-Effekt. ;-) Bei 'Depthcharge' finde ich zumindest das Finale gar nicht übel, und es ist halt ein deutlich härteres Stück, das zwischen den doch eher wave-orientierten Abschluss-Songs das Album stilistisch noch mal etwas auflockert. Da kann ich schon verstehen, dass das Teil mitraufkam, zumindest kontextuell war aus meiner Sicht sowas (oder zumindest was ähnlich direkt-heftiges) an dieser Stelle auch nötig, um die Sache abzurunden. Die ersten drei Stücke ballern ja komplett durch, und das Album danach dann auf vier vergleichsweise ruhigen enden zu lassen, das wäre mir der Altersmilde doch zuviel gewesen. Jaz meinte ja in einem Interview, er hätte nicht übel Bock, nächstes Jahr gleich weiter zu schreiben und noch ein Album rauszuhauen, insofern scheint man sich also nicht aufs Altenteil vorzubereiten oder sämtliches kreatives Pulver verschossen zu haben, auch wenn diesmal der Innovationsgrad nicht gerade hoch war; wobei: So wirklich kann man das immer erst aus dem längeren Rückblick beurteilen, denn Weiterentwicklung scheint mir bei dieser Band eher als kontinuierliches Driften denn in scharfen Umbrüchen vonstatten zu gehen. Wer weiß, was hier schon im Kern angelegt oder vorbereitet wurde, welche Nuancen es im herrlich primitiven Gelärme noch zu entdecken gibt? Jedenfalls fängt der Begriff vom tribal antidote meines Erachtens sehr gut die Essenz von KJ ein.
Laugh...i nearly bought one
10.11.2010 - 09:53 Uhr
Für mich bisher die Platte des Jahres. 9/10. Killing Joke begeistern mich wieder wie zu "Democracy"-Tagen, nur mit etwas mehr 80ies Einfluss. Sehr, sehr großes Album!!! Kommen die auf Tour?
Laugh...
10.11.2010 - 10:02 Uhr
Übrigens, Depthcharge ist für mich ein guter Track. Keine Single, sicherlich nicht...aber tut dem Farbton der Platte enorm gut - schön aggressiv, treibend, ein perfektes Potpourri aus den früheren Killing Joke und den aggressiveren Werken (Killing Joke).

Auch "This World Hell" gefällt mir, aber das liegt wohl daran, dass ich schleppende, schwere Musik auch mag. Der Refrain erinnert fast schon ein bißchen an Bolt Thrower, hehe. Auch hier - heftig, eckig, kantig - aber tut dem Album auf jeden Fall gut. Ich mag auch den Groove der Strophe mit Coleman´s sich überschlagender Stimme. Ausserdem habe ich das unberechnbare an Killing Joke schon immer geliebt.

MasterOfDisaster69
04.01.2011 - 15:51 Uhr
Was fuer eine Grosstat! Beste Platte 2010. Da ich neben Visions immer mehr hier bei PT reinschaue, hat mich nur die Note 7 etwas verwundert. Im Vergleich zu den beiden vorherigen Werken aus dem neuen Jahrtausend, die sicher im Bereich 6-8 lagen, ist "Absolute Dissent" eine klare 9.
Killing Joke ist die beste Band der Welt !
Zumindest fuer mich, seit ihrer Night Time Tour 1985. Es war Ende Maerz, draussen kalt und feucht. Drinnen, im Westberliner Metropol DAS KONZERT ! Seitdem weiss ich, was ein LIVE-KONZERT ist. Und wichtig: damals trank ich nur Spezi oder wahlweise Capri-Sonne! Da nahm man auch tagelanges Ohrenfiepsen danach gerne in Kauf. KJ haben einen sehr eigenen Sound, der auf 4 Grundpfeiler ruht: 1.Die einzigartige, fast streichelnde Art, wie Geordie Gitarre spielt - 2.Die einzigartige Stimme von Jaz Coleman - 3.Sphärische Keyboard-sounds von Jaz (insb.Alben der 80er) - 4.Recht dichte Rhythmusabteilung Bass/Drums.
Es war dann doch eine Ueberraschung, dass die vier so kreativ wieder zusammenkamen. Es gibt keine vergleichbare Band aus den 80er Jahren, die nach 30 Jahren ein Album hinlegt, dass qualitaetsmaessig an die eigenen besten Alben der 80er und 90er Jahre anknuepfen kann. Das sollte gebuehrend honoriert werden. Auch von plattentests.de, auch wenn hier allgemein weniger harte Musik (durchaus kompetent und informativ) von Leuten diskutiert wird, die zum Zeitpunkt des o.g. Konzerts noch nicht Teil der Familienplanung waren...

Obrigado Killing Joke
zulu
05.02.2011 - 10:28 Uhr
absolute dissent: was für ein album!
Truelly 80ties
29.07.2011 - 23:31 Uhr
They have ruled the eighties.
tom cody
06.10.2011 - 19:54 Uhr
bin begeistert.
9/10

bestes album seit democracy.
micha
19.11.2011 - 00:13 Uhr
Neue Tourdaten,
27.04.2012 München
29.04.2012 Hamburg
01.05.2012 Frankfurt
02.05.2012 Berlin

Angeblich gibts bis dahin bereits ein neues Album.
Die Franzosen bekommen übrigens And also the trees als support zu sehen, ebenfalls eine sehr geile Band. Keine Ahnung ob die auch noch in Deutschland eröffnen

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: