Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

James LaBrie - Static Impulse

User Beitrag
moritze
22.09.2010 - 22:14 Uhr
Kurze Zeit, nachdem Mike Portnoy Dream Theater verlassen hat, meldet sich DT-Sänger James Labrie mit seinem zweiten Soloalbum zurück! Das Ergebnis klingt ziemlich überraschend, aber auch ziemlich gut.

Wie die meisten anderen wohl auch hatte ich ein Album im DT-Stil, vielleicht mit etwas mehr Balladen erwartet - stattdessen klingt es aber stark nach Bands wie In Flames und Dark Age, häufig gibt es Growls von Darkane-Drummer Matt Guillory. War so wirklich nicht zu erwarten, ich finds aber nach zwei Hördurchgängen sehr stark, tolle Melodien und Songs, die weder zu komplex noch zu eingängig sind. Der überraschende Stilwechsel ist James meiner Meinung nach sehr gelungen, möglicherweise beeinflusst das ja auch die nächsten DT-Songs... bin mal gespannt :)
Traum-Helge
22.09.2010 - 22:19 Uhr
JLB beeinflusst DT - na hoffentlich nicht!!!

Bin großer JLB-Fan und zumindest die letzten 3 Alben nur noch in zweiter Linie DT-Fan.

Die Sachen sollten sich ruhig deutlich unterscheiden. JLB kann einfach griffiger schreiben - und das passt nicht zu DT.

Und er kann sich seine eigenen Gesangslinien schreiben.

Alle drei Soloalben waren bis jetzt der Hammer!!! Und produziert wurden die auch - bei DT fand die Drums vom Sound her schon länger bescheiden...
Third Eye Surfer
22.09.2010 - 22:23 Uhr
"JLB beeinflusst DT - na hoffentlich nicht!!!"

+1. Aber aus anderen Gründen. Find die JLB Alben einfach nur fürchterlich langweilig, kitschig und schlecht.
Third Eye Surfer
22.09.2010 - 22:24 Uhr
"JLB beeinflusst DT - na hoffentlich nicht!!!"

+1. Aber aus anderen Gründen. Find die JLB Alben einfach nur fürchterlich langweilig, kitschig und schlecht.
moritze
22.09.2010 - 22:27 Uhr
Also kitschig ist das neue Album kaum noch. Im Gegenteil, es ist teilweise deutlich härter als die DT-Sachen, es gibt genau eine einzige Ballade :)
Käse-Helge
23.09.2010 - 00:32 Uhr
@Third Eye: Na ja, zugegeben wer wie ich auch auf 70er Retro-Prog steht hat wohl einen "leicht" anderen Bezug zu Begriffen wie "kitschig" als die meisten der "Indie"-Hörer hier.

JLBs Werke sehe ich aus der ProgRock/Metal Perspektive als ziemlich modern an (Produktion, Gitarren, Scraches...)

BYE!!!
Third Eye Surfer
23.09.2010 - 01:11 Uhr
"Also kitschig ist das neue Album kaum noch. Im Gegenteil, es ist teilweise deutlich härter als die DT-Sachen, es gibt genau eine einzige Ballade :)"

Kitsch muss ja auch nicht immer gleich balladenbezogen sein. Pseudodüsterriffs mit Billiggrowls und Drums aus der Konserve find ich genauso kitschig, wenn nicht sogar noch mehr. Die beiden Lieder, die ich vom neuen Album gehört habe, waren kitschiger als alles auf der letzten Scheibe.
Arno Nym
23.09.2010 - 11:27 Uhr
Die "Elements of Persuasion" fand ich gut, aber was ich bislang von "Static Impulse" gehört habe bollert doch sehr angenehm in meinen Ohren.

"tolle Melodien und Songs, die weder zu komplex noch zu eingängig sind" trifft es eigentlich gut.

Den Kitschvorwurf kann ich aber auch nicht abstreiten. Das liegt wohl hauptsächlich an JLBs Stimme, die meinem Gehör nach schon einen starken Hang zum Kitsch besitzt.
Käse-Helge
30.09.2010 - 22:47 Uhr
Das Album ist nun ein paar Tage raus - die Kritik hier ist mager...

Das darin zu den Growls Gesagte stimmt leider zum Teil... Das haben Thresold mit 'Slipstream ' weitaus besser im ProgRock integriert.

Der Vorgänger EoP bleibt m.E. somit des Käses persönliche Messlatte - kennt jemand seine beiden Vorgänger Mullmuzzler?

Dennoch BUY!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: