Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Blokkmonsta vs. rap.de-Chef: Streit um Negativ-Review eskaliert in Prügelei

User Beitrag
Armin
22.09.2010 - 22:03 Uhr
Blokkmonsta zum Vorfall mit Marcus Staiger (rap.de)

Wie durch etliche Medien bekannt kam es gestern, am 21.9. in Kreuzberg zu einem Handgemenge vor den Räumlichkeiten der rap.de-Redaktion, in dessen Verlauf rap.de-Chefredakteur Marcus Staiger von Hirntot Records-Chef Blokkmonsta niedergeschlagen wurde. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer, und inzwischen geht die Meldung um, Blokkmonsta habe Staiger "wegen einer negativen CD-Kritik" attackiert. "Das ist so natürlich nicht ganz richtig", sagt Blokkmonsta, "Die Medien geben mal wieder ihr bestes, um die Sachlage so zu verkürzen, dass sie verfälscht ist." Tatsächlich war der Auslöser allerdings eine CD-Kritik zu dem Album "Wir bringen das Drama" von Blokkmonsta und Rako, die auf rap.de veröffentlicht wurde und die einen Verriss des Albums darstellt. "Mit sowas komme ich klar", sagt Blokkmonsta, "negative Kritik stört mich an sich nicht. Aber was mich gestört hat war der Ton der Review. Ich wurde in dem Text als kompletter musikalischer Totalversager hingestellt, der höchstens noch unfreiwillig komisch ist. Ich hatte den Eindruck, es ging ihm nicht darum das Album zu besprechen, sondern mich als Idioten abzustempeln. Es kamen sogar andere Leute zu mir und fragten, ob wieder irgendwas mit Staiger vorgefallen sei oder was er sonst für einen Grund habe, dass er mir so kommt." Das Verhältnis zwischen Hirntot Records und rap.de ist nicht unvorbelastet. Tatsächlich gab
es in der Vergangenheit etliche Missverständnisse zwischen dem Label und dem Online-Magazin, die schließlich in dem Track "Fick rap.de" von Hirntot-Künstler Schwartz gipfelten. Staiger packte in seiner selbstironischen Art den Track mit ein paar süffisanten Kommentaren versehen auf die rap.de-Startseite, und damit war die Sache für beide Seiten erledigt. Anfang 2010 traf man sich zu einem längeren Gespräch, welches dann in Form eines Interview-Features auf rap.de veröffentlicht wurde. Ich hab Staiger öffentlich meinen Respekt gegeben", sagt Blokkmonsta. "Auch wenn ich von rap.de und der Art, wie dort Journalismus betrieben wird nicht unbedingt viel halte, aber egal. Wir haben privat gechillt und alles war cool. Und genau deswegen war mir diese asoziale Review schleierhaft." Blokkmonsta rief Staiger an, nachdem er die Kritik gelesen hatte. "Ich wollte von ihm wissen, ob es irgendein Problem zwischen uns gäbe, von dem ich nichts wüsste, und warum er mich in dem Artikel als Idioten hinstellt. Staiger meinte nur, das sei eine normale Review. Und als ich erwiderte, dass es sicher keine normale Review ist wenn er nicht nur sachlich falsche Informationen über die CD schreibt, sondern zugleich mich als beteiligten Künstler übelst respektlos und von oben herab als Trottel hinstellt, sowas geht doch nicht klar, gerade wenn man sich persönlich kennt. Staiger lachte mich daraufhin nur aus." Am nächsten Tag fuhr Blokkmonsta dann nach Kreuzberg, um die Sache mit Staiger persönlich zu klären. "Ich bin da nicht mit dem Ziel ihn zu schlagen hin. Ich wollte die Sache Angesicht zu Angesicht klären. Natürlich hatte ich noch ein paar Leute dabei, einige von KMK und die Hässlich Rap-Jungs, damit Staiger auch mal sieht, dass Hässlich Rap nicht, wie er in der Review geschrieben hat, ein Mann ist, sondern ein Label. Aber es ging längst nicht mehr um die Review, es ging um die Art, wie er mir gekommen ist, das war was persönliches. Wir sind also dorthin und wollten Staiger sehen." Staiger begab sich mit Blokkmonsta und den anderen vor die Tür und es entspannte sich eine etwas heftigere Diskussion. "Ich wollte ihm meinen Standpunkt klarmachen. Ich scheiss doch auf negative Kritik, das ist nicht das Problem, aber ich finde es behindert, wenn Staiger, der
ansonsten cool zu mir ist, mich öffentlich als Trottel hinstellen will. Staiger wollte das irgendwie nicht einsehen." Als ein weiterer Mitarbeiter von rap.de vor die Tür kam eskalierte die Situation. "Ich wollte den Typ wieder ins Gebäude schieben, als ich ihn anfasste, schubste Staiger mich weg, daraufhin hab ihm aus Reflex einen Schlag verpasst. Staiger ging zu Boden und war K.O. Das war nix mit mit-sechs-Mann-bei-rap.de-einreiten-und-Staiger-verprügeln, wie jetzt überall gesagt wird. Das war ein Schlag, sonst hat ihm keiner was getan." Anschließend fuhr Blokkmonsta mitsamt seinen Leuten wieder weg. Zu der Aktion steht er: "Ich hab mit Staiger heute telefoniert, und die Sache ist für ihn genauso erledigt wie für mich." Die Reaktionen der Hiphop-Community auf die Angelegenheit findet er genauso bezeichnend wie die verkürzte Darstellung des Sachverhalts durch die Medien. "Wenn ich so sehe wie jetzt die ganzen Vögel in den Internetforen rumheulen, von wegen Staiger sollte mich auf jeden Fall anzeigen und wie asozial das von mir gewesen sei dort zu sechst aufzukreuzen, dann weiss ich wieder warum ich die deutsche Hiphop-Szene so verachte. Wenn wir ihn wirklich zu sechs Mann aufgemischt hätten, dann könnte ich das verstehen, das wäre eine feige Aktion gewesen. Aber mein Gott, Staiger ist kein Opfer, er macht Kampfsport, so wie ich. Da war nichts Unfaires oder Überzogenes dran. Die Leute sollen einfach mal klarkommen. Negative Kritik ist doch kein Problem, aber gerade wenn man sich persönlich kennt muss sie trotzdem mit dem nötigen Respekt verfasst sein. Aber dass die ganzen Hiphopper das nicht verstehen ist klar, Respekt ist in der Szene einfach Mangelware, egal ob man die Musik feiert oder nicht."

Quelle: Blokkmonsta (Hirntot Records)



Plattentests.de-Schreiber sollten sich Bodyguards zulegen.
Fever Haze
22.09.2010 - 22:04 Uhr
Wieder mal ein typischer Deppenfred. Wir brauchen dringend eine Registrierfunktion. Mehl an Hakeem ist wie gewohnt raus.
hust
22.09.2010 - 22:07 Uhr
Ich reserviere schon mal alle Witze in Zusammenhang mit dem Labelnamen.
indiefresse
22.09.2010 - 22:09 Uhr
alles opfer!!!
@hust
22.09.2010 - 22:25 Uhr
bitte konkretisier das mit dem nötigen respekt, sonst fühlen sich entweder hirntot records oder die hässlich-rap-jungs verunglimpft.... beide kannst du bezüglich der namenswahl ja nicht meinen...
Raventhіrd
22.09.2010 - 22:26 Uhr
Hoffentlich kriegt Armin irgendwann wegen der 9/10 mal von Rea Garvey die Fresse eingeschlagen! Ich wär dabei!
xm
22.09.2010 - 22:41 Uhr
jetzt wissen wir auch, warum oliver ding das letzte ken album so gut bewertet hat :)
pro reg-funktion
22.09.2010 - 22:42 Uhr
ohne scheiß? endlich mal wieder eine (äußerst seltene) news vom armin selbst und gleich soviele troll-posts? reg-funktion ahoi..
eisenpimmel
22.09.2010 - 22:55 Uhr
wer interessiertsich bitte für prolligen rap?
Da sieht man mal wieder:
22.09.2010 - 23:03 Uhr
Thilo Sarrazin hat Recht! Und hätte Staiger zum Selbstschutz eine Handfeuerwaffe mitgeführt, wäre das mit Sicherheit nicht passiert!
facepalm
22.09.2010 - 23:07 Uhr
Stimmt, es wäre nur alles noch viel schlimmer geworden. Vollidiot.
Armin
22.09.2010 - 23:15 Uhr
ohne scheiß? endlich mal wieder eine (äußerst seltene) news vom armin selbst und gleich soviele troll-posts? reg-funktion ahoi..

Och, da würde ich die Antworter mal in Schutz nehmen. Was will man dazu auch schreiben? Außer zu schmunzeln und lustige oder versucht lustige Kommentare zu äußern?
@facepalm
22.09.2010 - 23:15 Uhr
Du bist ein unverbesserlicher Gutmensch und Sozialromantiker!
facepalm
22.09.2010 - 23:22 Uhr
Unverbesserlich - ja. Gutmensch - vielleicht. Aber Sozialromantiker? Nee, dann eher Realist.
mlkop
22.09.2010 - 23:24 Uhr
Thilo Sarrazin hat Recht!

fordert der alte jetzt auch schrotflinten für alle, oder warum?
@mlkop
22.09.2010 - 23:26 Uhr
Nein, er nicht. Aber nach dem letzten Amoklauf, wollen die Gutmenschen und Sozialromantiker den Deutschen vorschreiben, was Freiheit ist. Und ich möchte mir nicht die Freiheit nehmen lassen, mich mit einer Feuerwaffe selbst zu schützen!
facepalm
22.09.2010 - 23:28 Uhr
Aber nach dem letzten Amoklauf, wollen die Gutmenschen und Sozialromantiker den Deutschen vorschreiben, was Freiheit ist.

Und du machst im Moment genau dasselbe.
mlkop
22.09.2010 - 23:30 Uhr
und warum hat dann thilo recht?
@facepalm
22.09.2010 - 23:33 Uhr
ICH verteidige die Freiheit und Werte und lasse mir nicht so die Butter vom Brot nehmen, wie diese grünen Sozialromantiker und Gutmenschen!
@mlkop
22.09.2010 - 23:34 Uhr
Deutschland wird immer dümmer und gibt seine Freiheit auf!
Fever Haze
22.09.2010 - 23:35 Uhr

Und ich möchte mir nicht die Freiheit nehmen lassen, mich mit einer Feuerwaffe selbst zu schützen!


Du meinst also, wenn Dir ein Attentäter oder -in in einem Bruchteil einer Sekunde einen Kopfschuss verpasst, dass Dir dann das Recht auf Waffen noch etwas nützt? Was für eine dummdümmliche Argumentation. Könnte glatt aus den waffenaffinen Kulturkreisen stammen, die natürlich solche Probleme nicht haben...
@Fever Haze
22.09.2010 - 23:45 Uhr
Wenn mehr Leute mit Schusswaffen trainiert sind, dann können im Ernstfall Privatpersonen einen Attentäter aufhalten, noch bevor die Polizei eintrifft (die meistens zu spät kommt)!
das review um das es geht
22.09.2010 - 23:46 Uhr
http://rap.de/reviews/2025
http://rap.de/reviews/2025
http://rap.de/reviews/2025
@@Fever Haze
22.09.2010 - 23:49 Uhr
aber was wenn du in der stadt einen rumschießen siehst, dann erschießt du ihn und wirst selbst für einen amokläufer gehalten. dann wirst du von anderen helfern erschossen, die sich dann gegenseitig für amokläufer halten und erschießen. und in wahrheit gab es gar keinen amokläufer.
Fever Haze
22.09.2010 - 23:52 Uhr

Wenn mehr Leute mit Schusswaffen trainiert sind, dann können im Ernstfall Privatpersonen einen Attentäter aufhalten, noch bevor die Polizei eintrifft (die meistens zu spät kommt)!


Das kann man doch nicht ernst meinen, oder?
Armin
22.09.2010 - 23:55 Uhr
Könnten wir bitte die Diskussion über das Waffenrecht hier beenden und zur Sache zurückkommen?
Freiheit
22.09.2010 - 23:56 Uhr
Euer Lachen wird euch noch im Halse stecken bleiben, wenn man euch zwingt lange Rauschebärte oder Kopftücher zu tragen! Ich kann mich dann wehren!
indiefresse
22.09.2010 - 23:56 Uhr
atomwaffen für alle!!!

23.09.2010 - 09:13 Uhr
Der Thread beweist es - die Reg-Funktion muss her.
badabumm
23.09.2010 - 09:44 Uhr
zum thema:

Ganz schön albernes Verhalten des Künstlers. Er sagt zwar, dass er mit Kritik umgehen kann, aber tut es letztendlich nicht. Klare Sache von Realitätsverlust.

Ach ja btw... Plattentests.de-Schreiber müssen sich nicht schützen. Da kommt höchstens mal n emokid vorbei und schneidet sich die Pulsadern auf. Muss man zwar dann der Putzfrau n Trinkgeld geben, aber was solls.
peng
23.09.2010 - 10:57 Uhr
man weiß nicht wer gefährlicher ist für online-redaktionen..das blokkmonsta oder sidekick.
Mutter Beimer
23.09.2010 - 11:00 Uhr
Immer schön Mett bei!!
Bär_Tiger_Mann
23.09.2010 - 13:04 Uhr
Ich werde reimen.
Da Ruler
23.09.2010 - 13:12 Uhr
ey was geht da bei den guys from deutschrap ab, alta? ich sag ja sowieso us-rap ist the hottest shit. snoop dog rulez!
Elin
23.09.2010 - 14:21 Uhr
Ich wurde in dem Text als kompletter musikalischer Totalversager hingestellt, der höchstens noch unfreiwillig komisch ist.

Ganz ehrlich, warum schreibt man denn auch sowas? Sinnvolle Kritik sieht nunmal anders aus, Tatsache. Und diejenigen die kritisieren können, haben nicht den Anspruch zu polarisieren, Leserunterhaltung sieht bei denen anders aus. Scheint öfters aber so als hätten in dem Bereich grundsätzlich diejenigen die größte Klappe die am wenigsten relevant sind. Oder ist Staiger jetzt ein Name den man irgendwie kennen müsste?
Und ansonsten, hätte er Eier gehabt, hätte er zurückgeschlagen anstatt gleich danach ne Therapiestunde bei der Presse einzulegen :-)

Cabeza
23.09.2010 - 14:40 Uhr

Und ansonsten, hätte er Eier gehabt, hätte er zurückgeschlagen anstatt gleich danach ne Therapiestunde bei der Presse einzulegen :-)


Was ist denn das für ne Macho-Scheiße aus Frauenmunde? ;)
Man kann es auch so sehen: wäre er nicht relevant, hätte er wohl auch nicht aufs Maul bekommen. Ich hab keine Ahnung, aber Chef von rap.de hört sich gar nicht so unwichtig an. Übrigens hat er auf eine Anzeige verzichtet und nur eine Pressemeldung herausgegeben. Und wenn du dieses "blokkmonsta" mal kurz youtubest, das hat wirklich jede erdenkliche Beleidigung verdient und da ist die review sogar noch sehr euphemisierend.
Elin
23.09.2010 - 14:43 Uhr
Und abgesehen davon sind die echt lustig.

Naja, wenn man keine 12 mehr ist und in Neukölln wohnt, weiss man, dass die auch freiwillig bestimmt ganz ganz komisch sein können und auch wollen! Ähm...

#88block88 (vor 18 Stunden)
23.09.2010 - 14:46 Uhr
hirntot 4-aver beste musik f'ck auf euch dioe was gegen hirntot haben ihr seit alles hürensöhne die was gegen hirntot haben...ihr seit nur pus.sys
Elin
23.09.2010 - 14:58 Uhr
Ich hab keine Ahnung, aber Chef von rap.de hört sich gar nicht so unwichtig an.

Ich war mal Chef von einer Tokiohotel Fanseite und bin deswegen aus der Deutschen und internationalen Musikjournalismus-, Hardchoreheavymetal- und Ernsthaftigsbranche überhaupt nicht wegzudenken, das wird man wohl noch sagen dürfen.

Was ist denn das für ne Macho-Scheiße aus Frauenmunde? ;)

Mir war grad danach :/

Übrigens hat er auf eine Anzeige verzichtet und nur eine Pressemeldung herausgegeben.

Eine Pressemeldung? Haha. Hallo, hiermit möchte ich mitteilen, ich habe gerade eins aufs Maul bekommen aber den Umständen entsprechend geht es mir gut.... Kann man das auch schon youtuben?
Denniso
23.09.2010 - 15:06 Uhr
Das Lied, was Elin verlinkt hat, klingt, als ob der Sänger von Sodom eins seiner Lieder übersetzt hat und sich nun über Hip Hop lustig macht.
@Elin
23.09.2010 - 15:07 Uhr
Ganz ehrlich, warum schreibt man denn auch sowas?

Mann, jetzt informier dich doch bitte ausnahmsweise mal über ein Thema, bevor du deinen obligatorischen Senf dazu abgibst. Wenn du die Review liest, wirst du da eine zwar ziemlich mies geschriebene, aber ganz und gar sachliche Plattenkritik finden, ohne irgendwelche Anzeichen von unangebrachten Beleidigungen u.Ä. Abgesehen davon sollte es in Plattenkritiken um eine möglichst objektive und unvoreingenommene Auseinandersetzung mit Musik und Künstler gehen und dazu gehört durchaus, dass man komplette musikalische Totalversager wie den kleinen Radaubruder um den es hier geht auch als solche darstellen dürfen muss.
psychologie gk
23.09.2010 - 15:08 Uhr
so oft wie der künstler hier wiederholt, dass es nichts mit der negativen kritik zu tun hätte, dass er das gemacht hat, das ist schon verdächtig
Cabeza
23.09.2010 - 15:09 Uhr
Das finde ich nicht grade dick aufgetragen und ich halte es sogar schon wieder für fast machistisch, KEINE Anzeige zu erstatten so nach dem Motto "war doch nur ein Faustschlag unter echten Männern". Hab da kein Verständnis für.
@Psychologie gk
23.09.2010 - 15:16 Uhr
Sind wir mal ehrlich: im Grunde ist jedem klar, dass Blokkmonsta (allein bei diesem lächerlichen Namen muss ich schmunzeln) seine extreme Talentlosig- und Überflüssigkeit selbst bewusst ist, sonst würde er nicht so austicken. Komplett den Beruf verfehlt, der gute Mann (aber hätte vermutlich in jedem beliebigen anderen Bereich ähnlich versagt)
Kerl
23.09.2010 - 15:17 Uhr
Frauen stehen auf richtige Kerle!
werfler
23.09.2010 - 15:17 Uhr
also wenn man sich auch nur ganz bischen mit deutschrap auskennt sagt einem der name staiger auf jeden fall was.kennst du royalbunker?nein? war sein label früher, da waren so unbekannte leute wie kool savas, KIZ und eko fresh(als er noch gut war) drauf.
Flowin' Immo
23.09.2010 - 15:21 Uhr
Eko Fresh war mal gut? Als nächstes kommt dann, dass Bushido gar nicht mal SO talentfrei ist.
Denniso
23.09.2010 - 15:27 Uhr
Die Kritik auf rap.de ist so schlecht nicht. Im Grunde genommen lässt der Autor Blokkm. sich durch seine eigenen Texte bloß stellen. Hat der aber irgendwie anders gesehen, scheint mir.
Elin
23.09.2010 - 15:36 Uhr
Abgesehen davon sollte es in Plattenkritiken um eine möglichst objektive und unvoreingenommene Auseinandersetzung mit Musik und Künstler gehen

Das eine Plattenkritik immernoch eine Kritik ist (und die ist ja wie sollte es anders sein, immer subjektiv) und nunmal kein wissenschaftliches Gutachten, sondern ein Literarischer (gerne auch fiktiver) Text dessen Autor aus stilistischen Gründen gerne mal so tut als obs nicht so wär und die Objektivitätsanspruchskeule auspackt, ist jetzt aber auch nichts Unbekanntes.
Und woher soll überhaupt die Objektivität deiner Meinung nach herkommen?

unvoreingenommene Auseinandersetzung mit Musik und Künstler

Wie kann man nur unvoreingenommen an Musik rangehen wenn man sich jahrelang mit ihr beschäftigt. Braucht man das überhaupt? Wozu?

Mann, jetzt informier dich doch bitte ausnahmsweise mal über ein Thema, bevor du deinen obligatorischen Senf dazu abgibst

Wer? Du? Ja? Mach mal.
Elin
23.09.2010 - 15:47 Uhr
Das Lied, was Elin verlinkt hat, klingt, als ob der Sänger von Sodom eins seiner Lieder übersetzt hat und sich nun über Hip Hop lustig macht.

Kommt es mir nur so vor oder lispelt der auch noch?

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim