Muslime / Der Islam

User Beitrag
Ein Neugieriger
14.09.2010 - 17:47 Uhr
Mich würde interessieren, welche Meinung ihr zu diesem Glauben habt. Habt ihr Vorurteile gegen Muslime / den Islam? (Man verteufelt gerne Vorurteile aber jeder Mensch hat sie. Der Eine bekämpft sie, der andere findet sie okay. Um berechtigt oder nicht, geht es nicht.)
Was haltet ihr davon und warum?
messin
14.09.2010 - 17:51 Uhr
nicht viel mehr vorurteile als ich gegenüber juden oder christen habe.
dumbsick
14.09.2010 - 17:57 Uhr
ich finde es immer wieder aufs neue schade, dass aufgrund einiger extremisten eine ganze religion "verteufelt" wird.
Lügsens persönliche Alarmanlage
14.09.2010 - 17:59 Uhr
vorurteile... gegenüber juden

WÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄUUUUUUUUUUUUUUWÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄUUUUUUUUUUUUWÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄUUUUUUUUUUUUUU
ToRNOuTLaW
14.09.2010 - 18:00 Uhr
Hängt vom einzelnen Gläubigen ab. Grundsätzlich habe ich allen drei Weltreligionen gegenüber starke Vorbehalte. Ich kenne z.B. Muslime, mit denen sich gut zusammenleben lässt und Christen, mit denen ich, aufgrund ihres individuellen Katalogs religiöser Überzeugungen auf keinen Nenner komme. Wenn man sich die Haupttexte der Religionen und ihre historische Exegese ansieht, sind wahrscheinlich alle ablehnungswürdig. Ich kann aber wohl klar sagen, dass die Menschenrechtsfrage, grade in Sachen Frauenrechte und Meinungsfreiheit in muslimischen Ländern problematischer ist.
Opaboy
14.09.2010 - 18:05 Uhr
Ich halte nichts vom Islam. Aber Muslime hab ich trotzdem lieb.
Achmed
14.09.2010 - 18:24 Uhr
@Tornoutspack: AHA, ES GIBT FÜR DICH DREI WELTRELIGIONEN????? WELCHE VON DEN FÜNF GÄNGIGEN SOLLEN DENN GESTRICHEN WERDEN?ISLAM? HINDUISMUS? ODER GAR DAS JUDENTUM??? AUF ZU EINEM NEUEN HOLOCAUST ODER WAS???

WIDERLICHER NA.ZI!!!!13f
Gott
14.09.2010 - 18:30 Uhr
^^
Prophet
14.09.2010 - 20:13 Uhr
Dieser Thread wird geschlossen werden.
Stimme der Vernunft
14.09.2010 - 20:35 Uhr
Das Judentum hat doch objektiv betrachtet genausowenig Daseinsberechtigung wie das Christentum oder der Islam. Oder war irgendeine der Weltreligionen dafür verantwortlich, daß die Aufklärung einsetzte?

Eben...
matti
14.09.2010 - 21:05 Uhr
christen sind nicht besonders gottesfürchtig, denn sie lebten von anfang an in dem glauben, dass jesus bald wiederkommen würde. wenn man daran glaubt, erlöst worden zu sein, hat man schnell sehr liberale gedanken. jesus denken, seine reform und modernisierung des judentums haben darüber hinaus dafür gesorgt, dass nächstenliebe, feindesliebe und toleranz möglich wurden. all das findet man in verschiedensten formen heute noch. ohne jesus wäre die aufklärung nicht möglich gewesen. erst religion hat dafür gesorgt, dass es wir in europa heute lesen und schreiben können, denn allein die klöster haben im mittelalter wissen gepflegt. von daher hat religion an sich schon dafür gesorgt, dass irgendwann die aufklärung einsetzte. vergiss nicht, dass alle aufklärer gottesfürchtige christen waren, niemand hat religion infrage gestellt, sondern sie als triebwerk genutzt.
Superbadger
14.09.2010 - 21:16 Uhr
Im Islam darf man nichts allzusehr hinterfragen, weil alles von Gott diktiert wurde. Das hindert die Religion daran, sich selbst durch Vernunftsdenken abzuschaffen, wie das im Judentum und Christentum geklappt hat. Der Islam hat also einen natürlichen Mechanismus gegen Infiltration durch Wissenschaft. Klar, etliche Muslime scheißen drauf, was der Koran an einer bestimmten Stelle sagt, aber die sehen sich dafür dann auch viel mehr Widerstand aus ihrer eigenen Glaubenslehre ausgesetzt als etwa Christen, die die Evolutionstheorie gut finden (das tun ja schon die meisten eh).

Was am Islam außerdem viel stärker auffällt ist der Zusammenhalt unter den Muslimen. Ich hatte mehrere Muslime in der Stufe, die waren beide recht gläubig, aber trotzdem sehr umgänglich und tolerant. Die haben sich untereinander häufig mit "Bruder" und "Schwester" angeredet, da guckt man als Außenstehender schon etwas seltsam.

Sagen wir mal so: Wenn eine Religion das Potential hat, in Zukunft soviel Macht zu erlangen, dass sie die Menschheit in ein neues Mittelalter führt, dann ist es nur der Islam. Der Rest ist ungefährlich. Ein bisschen Skepsis sollte daher schon geboten sein.

14.09.2010 - 21:22 Uhr
Scheiß Islam, scheiß Religion! Sollte man alle ausrotten, den Scheißdreck! Sorgt nur für scheiß Krieg, der Schrott!
Superbadger
14.09.2010 - 21:24 Uhr
Kennt jemand die South Park-Folge, in der Cartman in die Zukunft reist, wo die Religion abgeschafft wurde und die ganzen Atheisten-Fraktionen Krieg gegeneinander führen, weil sie sich nicht einigen können, welche von ihnen die Beste ist? Genau das passiert, wenn wir die Religion abschaffen.
Boston
14.09.2010 - 21:34 Uhr
Atheismus ist übrigens auch ein Glaube.
Stimme der Vernunft
14.09.2010 - 21:39 Uhr
@Superbadger: Die Bibel oder die Tora sind doch ähnlich gefährlich, wenn du die mal genauer liest. Sie werden heute friedlicher ausgelegt, aber gefährlich und überflüssig bleiben sie trotzdem.

http://board.gulli.com/thread/1404559-judentum-eine-gefaehrliche-ideologie/
Stimme der Vernunft
14.09.2010 - 21:44 Uhr
Talmud, nicht Tora
Bill *Hicks*
14.09.2010 - 21:49 Uhr
Alle Religionen/Ideologien müssen verdammt nochmal hängen.

Wer an etwas oder irgendwen "glauben" will, der soll das privat machen und nicht wie ein beschissenes Schaf einer organisierten(sic!) Religion hinterherrennen. Es bringt die Menschheit nicht weiter. Denn zudem sind alle drei Weltreligionen patriarchisch organisiert und das widerspricht unserem emanzipierten Anspruch der Aufklärung.

Be progressive, baby.
Hinweis
14.09.2010 - 22:01 Uhr
Kennt jemand die South Park-Folge, in der Cartman in die Zukunft reist, wo die Religion abgeschafft wurde und die ganzen Atheisten-Fraktionen Krieg gegeneinander führen, weil sie sich nicht einigen können, welche von ihnen die Beste ist? Genau das passiert, wenn wir die Religion abschaffen.

Ne... sie streiten um den korrekten Namen der Atheisten-Fraktion, nicht wer am besten ist. ;-)

Und am Ende greifen die verdammten Franko-Chinesen Hawaii an... das Fazit ist aber durchaus treffend:

Long ago we realized isms are great for those who are rational, but in the hands of irrational people, isms always lead to violence.
aufklärbär
14.09.2010 - 22:05 Uhr
ohnehin basiert das ju.dentum auf einer krassen lüge: es gibt kein jü.disches volk, sie wurden auch nie durch die römer vertrieben o.ä. und der e.x.odus hat nie stattgefunden... alles erfunden von europäischen zi.onisten im 19. jahrhundert. (vgl. shlomo sand: die erfindung des jü.dischen volkes)

wenn ihr in eurer gegend in eine sy.nago.ge geht und einen rab.bi seht, diskutiert mit ihm und erklärt ihm, das das ju.dentum (immerhin die "mutter" aller weltreligionen) mit all seinen kreuzdämlichen ritualen (schächten, beschneidung) nur ein blöder witz ist, wie alle anderen religionen auch.

gottlos glückliche grüße,
der aufklärbär.
Freiheitler
17.06.2013 - 14:30 Uhr
Frei!!!
fredo
21.07.2013 - 00:53 Uhr
Die Linken in Deutschland hofieren den Islam obwohl seine (primitiven) Werte den ihren diametral entgegenstehen. Das hat einen einfachen Grund : Der Islam ist antiwestlich. Den linken Kollektivisten ist es nur wichtig das deutschland verreckt, und dass obwohl es (noch) das Land auf der welt ist, das am zivilisiertesten ist. Hauptsache man züchtet sich neue wählerstimmen heran...was das mal nicht in die hose geht
Antireligiöser
21.07.2013 - 01:25 Uhr
Sämtliche Religionen basieren auf streng egoistischen Prinzipien und dienen lediglich der Kriegstreiberei. So lange es Religionen gibt, wird es Kriege geben. Solange es Religionen gibt wird die Menschheit die notwendige nächste Evolutionsstufe nicht erreichen. Kill Religion!
Trikot deiner Wahl
21.07.2013 - 01:50 Uhr
Problem an den Religionen ist halt, dass Weltanschauungen zu Dogmen mit Absolutheitsanspruch erhöht werden, obwohl es letztlich immer nur etwas ist, das sich irgendwelche Menschen ausgedacht haben. Ganz zu schweigen davon, dass der Islam so wie er von vielen praktiziert wird, wenig bis nichts mit dem zu tun hat, was im Koran steht. Einfach gesagt dient die Religion halt als Werkzeug für rein menschlichen Machtmissbrauch. Mit den Lehren eines Jesus, der im Islam auch als Prophet anerkannt wird und, mit Abstrichen, einem Mohammed hat das wenig zu tun.
Muhammad ibn Abd al-Wahhab
21.07.2013 - 07:09 Uhr
Das Schwert des Islams möge richten die Ungläubigen, die Neuerungen eingebracht haben in die Lehren Allahs!
Achtung!
21.07.2013 - 07:36 Uhr
Bitte nicht in gesperrten Threads posten.

Vielen Dank, ihre PT-Usergewerkschaft.
!2yu
21.07.2013 - 11:31 Uhr
was hat auch die thematik über eine geprügelte burkamumie in einem musikforum zu suchen?
Muhammad ibn Abd al-Wahhab
21.07.2013 - 11:38 Uhr
Was hat das Thema Musik in einem muslimischen Thread zu suchen?
!2yu
21.07.2013 - 12:39 Uhr
das ist ein musikforum, ali. hier dürfen keine anderweitigen themen behandelt werden, auch wenn burkamumien prügeln musik in deinen ohren ist, ali.
Allemalachim
21.07.2013 - 13:12 Uhr
Als Allah noch auf Erden wandelte, traf er in der Wüste auf den Propheten Mohammed, der wie verrückt auf einem Bein herumsprang. Allah fragte ihn: "Hast du dir das Bein gebrochen?" Nein, schrie Mohammed: "Is lahm", "Islam"!
röchel
21.07.2013 - 13:16 Uhr
röchel
@fredo
21.07.2013 - 13:18 Uhr
Du bist derbe ahnungslos!
prügel
21.07.2013 - 20:43 Uhr
Einfach gesagt dient die Religion halt als Werkzeug für rein menschlichen Machtmissbrauch.

ist das im judentum denn soviel anders?
die jüdischen barbaren, die ihren armen neugeborenen die vorhaut wegschneiden, sitzen doch auch in deutschland.
prügel
21.07.2013 - 20:45 Uhr
und ich als stolzer deutscher, antijüdischer barbar schreibe meine wertvolle meinung ins pt-forum. MEIN DURCHBLICK!!1
nun
21.07.2013 - 20:52 Uhr
es gibt in unserer heutigen zeit keine vergleichbare Gefolgschaft einer Religion, wie bei dem Islam.
keine gläubigen sind so rückständig wie bei dieser Weltreligion, keine gläubigen einer Religion sind so intolerant und fanatisch und lassen sich so schwer in andere Kulturen integrieren.
der Islam ist der Krisenherd auf dieser welt, überall wo das wort Islam fällt, ist krieg und Intoleranz zugegen, werden Menschenrechte mit füssen getreten.
Anhänger dieses glaubens hantieren mit smartphones und sind dennoch geistig so weit zurück, dass man diesen nur noch feindlich gesinnt sein muss.
Moslems
21.07.2013 - 20:53 Uhr
Die schnackseln so gerne.
@nun
21.07.2013 - 21:16 Uhr
Herr Stürzenberger, müssen Sie nicht noch einen Beitrag an PI schicken, statt auf PT herumzutrollen?
nun
21.07.2013 - 21:23 Uhr
@@nun
der unterschied zwischen pi und pt und links und rechts ist nicht so groß, dass er erwähnenswert wäre.

Der heilige Armleuchter
21.07.2013 - 21:54 Uhr
ist das im judentum denn soviel anders?

Wie hier weiter oben geschrieben wurde, ist das Ju.dentum ja die "Mutter" von Christentum und Islam. Die beiden sind letztlich aus dem Judentum hervorgegangen. Daher sollte dem gesunden Menschenverstand einleuchten, dass diese Form von Religion in ihrer "ältesten Version" natürlich auch nicht über jeden Zweifel erhaben ist. Jede allzu dogmatische Weltanschauung kann problematisch werden. Man kann auch schwerlich sagen, man würde das Alte Testament mißbilligen und den Tanach gut finden, da sie ein und dasselbe sind.
so
21.07.2013 - 22:24 Uhr
in isr.ael wird mittels des j.udentums ein bizarrer anspruch auf ein land erhoben. wer wissen will, was religionen anrichten können, sollte sich also dieses land anschauen.
!2yu
21.07.2013 - 22:49 Uhr
Die schnackseln so gerne.<(i>

das verwechselst du mit die negger, deshalb haben die auch so lange und dicke lollies. da hat sich die evolution angepasst.
Linke und der Islam
14.02.2014 - 11:49 Uhr
http://europenews.dk/de/node/33429

Islamisten und Linke haben dasselbe Ziel. Die absolute Macht. Islam wie Kommunismus sind ein Mittel um dieses Ziel zu erreichen.
Anna Lüst
14.02.2014 - 14:47 Uhr
Nicht vergessen: Die extreme Rechte hat dieses Ziel auch. Nationalismus ist dabei auch nur das Mittel.
Find ich
09.04.2014 - 14:00 Uhr
richtig, dass Muslime / Der Islam gesperrt wurde.
Über 200 Tote bei Bombenanschlag in Nigeria
14.04.2014 - 13:18 Uhr
Verantwortlich ist vermutlich die islamistische Terror-Gruppierung „Boko Haram.“
HSP²
14.04.2014 - 13:19 Uhr
Wa sagt HdF dazu?????
holop
08.06.2014 - 20:06 Uhr
sorry für meinen test, aber ich wollte sehen, ob der thread wirklich gesperrt ist. habe gerade ein video bei pi news gesehen, das zeigt, wie islamisten in nigeria christen den kopf abschlagen und diese in ein massengrab stossen, oder menschen lebendig verbrannt werden.
wieso wird dieses thema in den öffentlichen medien so stiefmütterlich behandelt?
wieso kann man das nur bei pi sehen? gibts ein link von indymedia? oder von hinter dem tannenbaum?
überprüft jemand wieviele menschen, die über italien den weg nach europa suchen, was jemals getan haben? 90% aller kriegerischen auseinandersetzungen auf dieser welt haben den islam als hintergrund. warum ist das kein thema?

Gilgamensch
08.06.2014 - 20:35 Uhr
1. Stimmt das mit dem Islam als praktisch einzigem Grund für Kriege schlichtweg nicht. Die blutigsten Kriege der Geschichte fanden in Europa oder aufgrund (post-)kolonialer Auseinandersetzungen mit europäischem Hintergrund statt.
Die heutigen religiös motivierten Kriege in Süd- und Mittelafrika fordern muslimische und christliche Opfer gleichermaßen und sind nicht wirklich der Einstellung einer einzelnen monotheistischen Religion geschuldet, sondern dem traurigen Ereignis, dass "unterschiedliche" gibt. Anderswo wurden Muslime von Christen in Schweinefleisch (welches sie verabscheuen) eingehüllt und verbrannt. So etwas bekommt man auf islamistischen Seiten zu sehen.

2. Ebenso, wie PI auf seine Feindbilder konzentriert ist, haben auch die Hinterfichtler und sonstige politisch aufgeladene Seiten ihre eigenen "Spezialisierungen". Allgemein gehen sie alle in dieselbe Richtung, doch "Hinter der Fichte" ist zum Beispiel eher auf "den Westen" als Schuldträger konzentriert, während PI News eher den Untergang desselben beklagt. Auf einer anderen Seite wirst du genauestens über die Vergehen von Schwarzen, Juden, Frauen oder anderen Gruppen aufgeklärt werden. Vollkommene Übereinstimmung gibt es nur in den Gefühlen, die verbreitet werden sollen: Bedrohung, Hass, Angst, Panik, oft mit Verweis auf eine politische Partei als einzige Rettung.

3. Die öffentliche Berichterstattung ist meist auf ein einzelnes Thema konzentriert. Zur gleichen Zeit läuft auch der Krieg in Syrien weiter, doch der Geltungsrahmen für unsere Gesellschaft wird von den Nachrichten auf die Geschehnisse in der Ukraine und die kommende Fußball-Weltmeisterschaft beschränkt. Auf der Welt passiert tausende Male mehr, (sowohl Schlechtes, als auch Gutes) als durch die sehr beschränkten Kapazitäten der großen Medien abgedeckt werden kann.
holop
09.06.2014 - 18:56 Uhr
1. Ich rede von hier und heute. Fast alle kriegerischen Auseinandersetzungen der heutigen Zeit haben entweder den Islam oder den Kommunismus als Hintergrund. Und der Islam wird es sein, der das Gleichgewicht der Welt zerstören wird. Selbst ein Land wie Russland kämpft gegen den Islam, gleichzeitig wird gerade hier der schmale Grad zwischen Faschismus und Kommunismus mehr als deutlich.
Der Islam hat sich auf eine unerträgliche Weise auf Europa ausgedehnt, hat den Zustand der kritschen Masse längst überschritten. Dies zu verharmlosen ist ein ganz grosser Fehler, und unsere Nachkommen werden dafür bitte böse bezahlen. Die islamischen Migranten werden Europa zurück ins Mittelalter holen...so oder so.

2. Ich lese extrem linke und extrem rechte Medien gleichermassen. Der gleichnamige Nenner ist Gewalt und Missachtung. Die Linken verpacken ihre Weltanschauung in ein leider gesellschaftfähiges Korsett...nämlich, dass sie den Nationalsozialismus besiegt haben. Dass sie aber genau diesen erst erschaffen und hofiert haben, in seiner Grausamkeit weit übertroffen haben, das wissen nur wenige und dass das so bleibt, ist eine gigantische Maschinerie, die alle gesellschaftlichen und politischen Punkte unseres Lebens in Deutschland bestimmt. Aber bitte, du kannst mir sehr gerne Links posten, wo Christen heute der Ursprung von bewaffneten Auseinandersetzungen sind.

3. Syrien? Syrien ist kein Bürgerkrieg. Syrien ist ein von muslimischen Geldgebern finanzierter Glaubenskrieg, der nur das Ziel hat, einen islamischen Gottesstaat zu begründen und die Menschen wieder zurück ins Mittelalter zu holen. Syrien wird das neue Afghanistan.
holop
09.06.2014 - 19:07 Uhr
Und noch etwas....in NRW gibt es ein Multikulti von europäischen Migranten schon lange und diese funktionierte auch recht gut. Aber selbst Polen, Griechen und Italiener flüchten vor muslimischen Parallelgesellschaften.

Seite: 1 2 3 ... 24 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: