Banner, 120 x 600, mit Claim

Seite: « 1 ... 11 12 13 ... 19 »

Direkt zum neuesten Beitrag

Kann man noch Die Grünen wählen?

User Beitrag

meyhem

Postings: 159

Registriert seit 15.06.2013

05.06.2021 - 20:10 Uhr
@dreckskerl

ZUm Teil schon, wer im Lebenslauf falsche Angaben macht und Einnahmen von mehreren Tausend Euro "vergisst" , ist meiner Meinung nach absolut nicht geeignet die Regierung zu führen.
Aber viel schlimmer finde ich die Grüne Politik, mein Hauptgrund die nicht zu wählen.
Aber habe ich ja schon mehrfach geschrieben.

meyhem

Postings: 159

Registriert seit 15.06.2013

05.06.2021 - 20:12 Uhr
@dreckskerl
Ohne Frage die beiden haben in einer vernünftigen Regierung auch nichts zu suchen.

Bona

Postings: 52

Registriert seit 20.10.2019

05.06.2021 - 20:31 Uhr
Mich würde mal interessieren warum sie nicht wählbar sind!?

Wegen den Spritpreisen?
Wegen den EFH?
Weil man sich mal einschränken müsste!?

Wo liegt das Problem. Jeden den ich treffe, sagt mir "wähle nicht grün." Die Frage nach dem Warum wurde mir leider noch nicht beantwortet.

Sprit, Einfamilienhaus usw sind für mich keine Argumente, eher zu hinterfragende Egoprobleme mit denen unsere Gesellschaft schwer zu kämpfen hat. Alle schreien "Zurück zur Natur!" Zu Fuß möchte aber auch keiner gehen.
Warum nicht grün? Wo ist der Haken?

Klaus

Postings: 3357

Registriert seit 22.08.2019

05.06.2021 - 20:35 Uhr
"Warum nicht grün? Wo ist der Haken?"

Die größten Bauchschmerzen habe ich in der Tat wegen zwei-drei Dingen:

Erstens wollen sie mir beruflich an den Kragen. (das führe ich jetzt nicht weiter aus)

Zweitens + Drittes:
Die Esoterik + Hömopathienummer. So Kleinigkeiten wie die finanzieren allein mit ihrer Hausbank anthroposophischen Bullshit mit, der menschengefährdend und -feindlich ist.

Ob das Kröten sind, die man bei der nächsten Wahl schlucken kann? Ich weiß es nicht.

Luc

Postings: 1312

Registriert seit 28.05.2015

05.06.2021 - 20:39 Uhr
Wo der Haken ist?
Ich fürchte, dass man vieles überdenken müsste und sich auch selber mal kritisch hinterfragen.
Wenn man dann feststellt, dass man selber doch nicht ganz so umweltschonend lebt wie man gerne von sich denkt, ist es häufig einfacher den Überbringer der schlechten Nachricht verantwortlich zu machen.
Ehrlich gesagt, ist es mir wurscht, wer was wählt, aber ein oder zwei Argumente jenseits der Verbotspartei-Hysterie wären manchmal doch ganz nett.
Und im Moment empfinde ich bei dem Dauerfeuer der rechten Presse Kotzgelüste.
Und Laschet macht auch laufend munter mit.
Wenn ich mir nur vorstelle, dass das jetzt noch vier Monate so weitergeht. ..

dreckskerl

Postings: 5874

Registriert seit 09.12.2014

05.06.2021 - 20:55 Uhr
@Klaus
Mmh, jedem seine Gründe für eine Wahlentscheidung, aber:
Punkt eins willst du nicht ausführen, wobei das der interessante wäre.

2. und 3. ich bitte dich, that is your point?

@Luc
So sehe ich das auch.
Zu Laschet:
Ich finde es schon peinlich sich an konkreten Vorschlägen und selbstinszenierten Nebenschauplätzen der Grünen (Benzin/Kuzstreckenflüge) dahingehend darzustellen, selbst jetzt die große Idee zuhaben...auf deren Veröffentlichung, sich die CDU aber noch Zeit bis Ende Juni lässt.

Ich denke es hat noch nicht wirklich angefangen und 3 1/2 Monate ist so lange nicht :)

meyhem

Postings: 159

Registriert seit 15.06.2013

05.06.2021 - 20:59 Uhr
@Luc
Rechte Presse? Der Großteil der ernstzunehmender Presse ist wohl eindetig für Baerbock als Kanzlerin und für die Grünen. Keine Ahnung was du so liest oder guckst, aber seit Jahren sind viele Medien sehr grün.

@Bona
Auch wenn man es jetzt nicht so kommuniziert wird aber am Ende werden Die Kosten der grünen Umweltpolitik vorallem die unteren Einkommensschichten treffen.
Viel symbolpolitik.
Gesellschaftsspaltende und völlig falsche Identitätspolitik.
Außenpolitik stark an den USA angelehnt, stark contra Rußland.Wird eher zu mehr Konflikten führen als zu weniger, weit von einer ehemaligen Friedenspartei entfernt.

Luc

Postings: 1312

Registriert seit 28.05.2015

05.06.2021 - 21:02 Uhr
Echt?
Hast du nicht mtbekommen wie Bild und Welt aus allen Rohren feuern?

Luc

Postings: 1312

Registriert seit 28.05.2015

05.06.2021 - 21:04 Uhr
Du kannst die ja auch gerne als nicht ernstzunehmendend deklarieren, aber dafür sind sie mir weiterhin zu auflagenstark und meinungsbildend.

dreckskerl

Postings: 5874

Registriert seit 09.12.2014

05.06.2021 - 21:15 Uhr
@meyhem
Ja, und die Artikel haben ja auch nicht halt gemacht vor den Mainstreammedien, das ist moderner Journalismus.:)

Aber, ich erinnere jetzt, dass ich dich bereits zuvor als dann doch noch linkeren User als mich entdecken konnte, ich sollte vielleicht überdenken warum ich hier dauernd die GRÜNEN verteidige...:-)

fuzzmyass

Postings: 5887

Registriert seit 21.08.2019

05.06.2021 - 21:21 Uhr
Baerbock ist absolut unglaubwürdig - Punkte wurden schon genannt... dass andere genannte (Scheuer, Spahn) NOCH deutlich schlimmer sind, ändert daran auch nichts...
Alles in allem sind die Grünen eine ziemliche Blenderpartei, die sich unter dem Deckmantel einer eigentlich vorbildlichen Causa (Umweltschutz) für eine IMO recht schlecht konzipierte, von der Bevölkerung entfernte, teils spaltende und mehr ideologisch als sachlich-falchlich realistische Politik einsetzen...

Hmm

Postings: 193

Registriert seit 02.05.2018

05.06.2021 - 21:32 Uhr
fuzz fasst das schon recht gut zusammen. Ich kann für mich die Frage mit einem klaren Nein beantworten. Eine Partei, die in einen wie auch immer gearteten Extremismus abgleitet ist für mich keine Option. Da mögen noch so viele Ansätze an sich richtig sein (Fleischkonsum, Umweltschutz, etc.).

Wird dann wohl wieder eine Kleinstpartei.

Klaus

Postings: 3357

Registriert seit 22.08.2019

05.06.2021 - 21:37 Uhr
Die Grünen extremistisch? What?

meyhem

Postings: 159

Registriert seit 15.06.2013

05.06.2021 - 21:40 Uhr
@dreckskerl
Das Frage ich mich bei dir auch öfter Warum? :-)
Mit dem links/rechts Schema ist es schwierig.
Ich selber würde mich auch als Linken ansehen, wie auch sicher mein Freundeskreis, aber da ich die Identitätspolitik sehr kritisch sehe bin ich in den Augen vieler schon fast ein "Nazi"

meyhem

Postings: 159

Registriert seit 15.06.2013

05.06.2021 - 21:47 Uhr
@luc ich lese weder Bild noch Welt aber ich kann es mir vorstellen, das eher konservative Blätter negativ über die Grünen berichten...nichts neues
ARD, ZDF, Spiegel, Tagesspiegel, Taz usw eher positiv
Also ich würde darauf Wetten wenn man alle Berichte über die Grünen in den letzten 2 Jahren auswerten würde, sicher mehr posgive dabei sind als negative.
Aber natürlich nur meine Einschätzung, habe keine Lust und keine Zeit dafür :-)

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8609

Registriert seit 13.06.2013

05.06.2021 - 21:51 Uhr
Die Grünen und Extremisten - da hat wohl die Propaganda von Welt, Maaßen und Co. ganze Arbeit geleistet.

Bona

Postings: 52

Registriert seit 20.10.2019

05.06.2021 - 22:32 Uhr
Die Extremisten sehe ich persönlich eher bei denen die auf ihr tägliches Schnitzel pochen und dann verschleiert mit ihren 20 Jahre alten Kamellen auffahren um vom Eigentlichen abzulenken. (# Big SUV und solchen Luxussymbolen)
Und damit bin ich keiner der sich vegan ernährt, geschweige denn dafür ist. Jeder wie er möchte, aber eben zu einem anderen Preis, im wahrsten Sinne...

@Fuzz

Was genau ist für dich am Ende spaltend für die Gesellschaft? Ich denke man könnte (sofern du das meinst) diese "Spaltung" verhindern indem man einfach mal Tacheles redet und transparent und nachvollziehend für das Volk kommuniziert.
Natürlich wird das Jahre dauern. Das Bildungssystem z.B müsste dahingehend inhaltlich umgestellt werden, sodass die nächsten Generationen eben von ganz alleine entsprechend "grün" handeln. Ich selbst arbeite seit vielen Jahren im Bildungswesen. Zwar in einer Grundschule, aber auch dort empfinde ich Vieles nicht zielführend.

Ganz einfaches Beispiel:
In einer Arbeitsgemeinschaft "Gesunde Ernährung" wird (aufgrund von Geldmangel) möglichst billig eingekauft um eine entsprechende Mahlzeit zu kochen, backen...
Am Ende liegt dort 99ct Schinken, Haufen Fett, fertig geriebener Käse, fertiger Hefeteig und schon ist die Pizza fertig.
Muss ich das noch weiter ausführen was ein Kind dabei lernt?

Das sind imho ganz einfache Dinge, es muss ja nicht immer gleich alles eskalieren. Ein großes Problem wird auch der künftige Lehrermangel. Zumindest hier bei uns im Osten ist es sehr schlimm und besorgniserregend. Was haben die Grünen denn da zu sagen? Zu dieser Thematik habe ich noch gar nichts aufgeschnappt.

dreckskerl

Postings: 5874

Registriert seit 09.12.2014

05.06.2021 - 22:41 Uhr
@Bona
Sehr guter, lehrreicher Beitrag.
Ich kann das vollumfänglich bestätigen.

Nun was sollen die GRÜNEN dazu sagen? Ich schätze aber mal dass es keine falsche Partei für Lehrerinteressen ist. :)

kingsuede

Postings: 2381

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2021 - 23:02 Uhr
@Bona: Die Schule ist nicht dazu da, das grüne Parteiprogramm vorzulesen. Das ist eine unerträgliche Anmaßung in einem freien Land, dass man Tacheles Top down zum Volk reden muss. Und warum muss es eine Volkserziehung geben, dass die Menschen bitte grün handeln.

kingsuede

Postings: 2381

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2021 - 23:04 Uhr
In einer Schule sollen die Leute Deutsch, Mathe, Englisch etc. lernen, aber bitte ideologische Punkte wie Ernährung, Moral und das gute Leben dem Privaten überlassen.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1350

Registriert seit 25.09.2014

05.06.2021 - 23:06 Uhr
Auch wenn man es jetzt nicht so kommuniziert wird aber am Ende werden Die Kosten der grünen Umweltpolitik vorallem die unteren Einkommensschichten treffen.

Was meint ihr eigentlich, wen der Klimawandel am härtesten trifft? Die Oberschicht in klimatisierten Büros und Wohnhäusern? Oder doch die ärmere Bevölkerungsschicht, weil Lebensmittel aufgrund von Dürre deutlich teurer werden, weil Jobs aufm Bau oder in der Landwirtschaft bei Extremwetter nicht unbedingt angenehmer weden, weil Millionen Menschen obdachlos werden, weil die Landmasse, auf der sie wohnten, unter dem Meeresspiegel liegt, weil diese Millionen Flüchtlinge irgendwo untergebracht werden müssen?
Der Klimawandel ist jetzt schon ein großer Faktor für Flüchtlingsbewegungen und das wird nicht weniger. Und bevor mir das unterstellt wird: Ich bin nicht dagegen, Flüchtlinge aufzunehmen, ich bin dafür, Fluchtursachen zu bekämpfen.


Zum Thema Bildung: Die Grünen in MV haben gerade ein Wahlkampfprogramm mit u.a. den Punkten Lehrerausbildungsförderung und kleineren Klassen beschlossen. Wer will, kann sich hier die volle Dröhnung geben: https://gruene-mv.de/themen/

Zitat:
Wir wollen:
• die Zahl der Studienplätze und Lehrkräfte für die Lehramtsausbildung in Rostock und
Greifswald erhöhen und bedarfsgerecht steuern.
• allen Absolventinnen und Absolventen einen Referendariatsplatz im ersten Jahr nach
Abschluss des 1. Staatsexamens garantieren.
• das Lehramtsstudium durch ein Schulsemester praxisnäher gestalten und im Gegenzug das
Referendariat um ein halbes Jahr verkürzen.
• Lehrkräfte unterstützen, indem die Schulsozialarbeit auch über 2020 hinaus an allen
Schulen im Land gesichert wird.
[...]
die Kapazitäten für die Lehramtsausbildung „Deutsch als Zweitsprache” (DaZ) erhöhen.
• berufsbegleitende „DaZ”-Fortbildungen für bestehende Lehrkräfte ermöglichen.
[...]
• jede Forderung nach Einführung von Studiengebühren eine Absage erteilen.
• die Verwaltungsgebühren für Studierende endlich abschaffen.
[...]
Wir wollen mehr Schulen auf dem Land erhalten. Darum wollen wir:
• das Schulgesetz so ändern, dass die Mitbestimmung vor Ort gewährleistet ist.
• die Mindest-Klassengröße für Grundschulen auf 15 Schülerinnen und Schüler senken.
[...]

Bildungspolitik ist logischerweise in der Bundespolitik nicht so präsent, ist ja Ländersache...

Gwarp

Postings: 19

Registriert seit 04.06.2021

05.06.2021 - 23:09 Uhr
In einer Schule sollen die Leute Deutsch, Mathe, Englisch etc. lernen, aber bitte ideologische Punkte wie Ernährung, Moral und das gute Leben dem Privaten überlassen.

In der Schule werden die letzten Punkte auch vermittelt, auch wenn sie nicht im Lehrplan stehen. So oder so.
Dass Billigflesich negative Effekte hat, dürfen Schüler ruhig lernen. Das ist ja keine besonders "grüne" Position.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1350

Registriert seit 25.09.2014

05.06.2021 - 23:09 Uhr
Moment. Gesunde Ernährung ist für dich ideologisches Programm?!

kingsuede

Postings: 2381

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2021 - 23:13 Uhr
Ja, das gehört nicht in die Schule, sondern von den Eltern vermittelt. Was nicht heißt, dass SchülerInnen nichts über Ernährung lernen sollen. Aber da sollte es um Aufbau von Vitaminen, Proteinen und Fetten sowie deren Wechselwirkung gehen...

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1350

Registriert seit 25.09.2014

05.06.2021 - 23:13 Uhr
Ich möchte auch dafür plädieren, dass im Sportunterricht frei von ideologischen Zwängen gespielt werden darf. Wer beim Volleyball lieber mit Schläger spielt, soll das tun. Auch ist es ja nicht Sinn und Zweck, das Regelwerk von Verbänden wie dem DFB oder der FIFA zu lehren. Da muss man beim Fußball wirklich mal von diesen Ideologien weg... Foul, kein Foul. Das sind doch linksgrüne Kategorien!

Fun fact: Durch solchen Musikunterricht wurde Free Jazz erfunden.

dreckskerl

Postings: 5874

Registriert seit 09.12.2014

05.06.2021 - 23:13 Uhr
@kingsuede
Was lernen deine Kinder denn dann zum Beispiel über Biologie? Artensterben? und warum?

Gwarp

Postings: 19

Registriert seit 04.06.2021

05.06.2021 - 23:15 Uhr
Ja, das gehört nicht in die Schule, sondern von den Eltern vermittelt.

Das hältst du für einen guten Plan? Ohje.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1350

Registriert seit 25.09.2014

05.06.2021 - 23:17 Uhr
Gerade in den bildungsferneren Schichten kann sowas nicht vermittelt werden, weil die Eltern davon keine Ahnung haben. Und im Endeffekt hilft gesunde Ernährung über geringere Last bei den Krankenkassen allen! Zudem geht es um eine Arbeitsgemeinschaft! Alter, ich krieg zu viel.

kingsuede

Postings: 2381

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2021 - 23:17 Uhr
@Hier stand: Hä? In meiner idealen Schule gehört Sport überhaupt nicht unterrichtet. Aber sei es drum: Ich glaube, du hast den Begriff der Ideologie nicht verstanden. Dass im Sport nach offiziellen Regeln gespielt wird, zieht doch niemand in Zweifel.

Gwarp

Postings: 19

Registriert seit 04.06.2021

05.06.2021 - 23:18 Uhr
Ja, ich bin nicht sicher, in welcher Realität hier manche zuhause sind.

kingsuede

Postings: 2381

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2021 - 23:20 Uhr
@dreckskerl: Die dürften Darwin lesen, hätte ich Kinder.

dreckskerl

Postings: 5874

Registriert seit 09.12.2014

05.06.2021 - 23:27 Uhr
Da bin ich sicher...

Gwarp

Postings: 19

Registriert seit 04.06.2021

05.06.2021 - 23:28 Uhr
Die dürften Darwin lesen, hätte ich Kinder.

Ich glaube, dein Problem ist, dass du von dir auf alle anderen schließt?

dreckskerl

Postings: 5874

Registriert seit 09.12.2014

05.06.2021 - 23:29 Uhr
Und die Fragen?

kingsuede

Postings: 2381

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2021 - 23:34 Uhr
@Gwarp: Nö, aber schon dass anno 2021 ein gewisses Maß an Eigenverantwortung angenommen werden kann, dass Menschen sich selbst ihre Informationsquellen wählen können. Dazu gehört selbstverständlich ein pluralistischer und guter Schulunterricht, der SchülerInnen erklärt, worauf es zu achten gilt bei der Auswahl und Bewertung von Fakten und Informationen.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1350

Registriert seit 25.09.2014

05.06.2021 - 23:35 Uhr
Also genau genommen ist Grammatik und Rechtschreibung auch nur größtenteils sehr alte Ideologie!

Gwarp

Postings: 19

Registriert seit 04.06.2021

05.06.2021 - 23:37 Uhr
Wie gut das mit der Eigenverantwortung funktioniert, hat man ja während Corona mehrfach vor Augen geführt bekommen.

kingsuede

Postings: 2381

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2021 - 23:38 Uhr
@dreckskerl: Biologie als Fach ist jetzt ein bisschen zu groß....
Artensterben: Hier sollen SchülerInnen lernen, was die natürlichen und menschgemachten Gründe sind, warum sich die Erde, das Klima etc ändert und warum Arten ausgestorben sind und weiter aussterben werden. Am Beispiel vom Klima kann man das ja recht gut darstellen, immerhin habe ich einst über ein Klimaprojekt mein MA-Arbeit geschrieben.

kingsuede

Postings: 2381

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2021 - 23:40 Uhr
@Hier stand: Nein! Ideologie bitte nicht verwechseln mit Regeln, die sich intersubjektiv herausgebildet haben und anschließend normiert worden sind.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1350

Registriert seit 25.09.2014

05.06.2021 - 23:49 Uhr
Du glaubst, dass die Aspekte einer gesunden Ernährung komplett ideologisch wären?
Wir reden hier nicht über ein Pflichtfach "Vegane Ernährung ist besser als alles" sondern über eine Arbeitsgemeinschaft "Gesunde Ernährung". Wenn die Lehrkraft keine Vollpflaume ist, werden sicherlich sehr verschiedene Aspekte beleuchtet (Vitamine, Proteine, pflanzliche Quellen, tierische Quellen, Kräuter anbauen,...)
Gerade bei immer mehr Ganztagsprogrammen ist das doch eine super Geschichte.

dreckskerl

Postings: 5874

Registriert seit 09.12.2014

06.06.2021 - 00:08 Uhr
@kingsuede

und was ist deine Schlussfolgerung?
Ansonsten...Was soll ich gegen eine MA Arbeit sagen.

Bona

Postings: 52

Registriert seit 20.10.2019

06.06.2021 - 00:28 Uhr
@kingsuede

Ideologisch sollten man das nicht betrachten denk ich. Mit grün handeln meinte ich auch nicht deren Parteiprogramm sondern einfache Beispielsätze wie: "Handle umweltbewusst!"
Ich sehe da jetzt nichts Verwerfliches drin.
Besser als "Wenn du später Porsche fährst biste der Coolste"? Oder? ;)

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8609

Registriert seit 13.06.2013

06.06.2021 - 00:32 Uhr
Warum seid ihr eigentlich so überrascht über kingsuedes Positionen? Habt ihr noch noch nie vom Libertarismus gehört und was dessen Anhänger fordern?

Bona

Postings: 52

Registriert seit 20.10.2019

06.06.2021 - 00:43 Uhr
Und zwecks der Schule im Allgemeinen. Das ist tatsächlich streitbar und würde hier ausufern.
Schule sollte Spaß machen. Aber wer geht schon gerne zur Schule... ;) Da ist noch viel Luft nach oben.

hidden

Postings: 80

Registriert seit 22.07.2020

06.06.2021 - 18:22 Uhr
Lustig, wie die immer scheitern, wenn es wirklich um etwas Großes geht (Ausnahme B-W, okay).

Es fing wieder mit der klar falschen Wahl der Spitzenkanditatur an (konnte man auch schon oft bei diversen Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus beobachten) und geht dann mit Aussagen weiter, von denen man von vorne herein weiß, dass sie der Partei großen Schaden zufügen werden. "Deutschland" aus dem Titel des Wahlprogrammes streichen, Erhöhung der Treibstoffkosten (mag sachlich richtig sein, im Wahlkampf posaunt man das aber nicht einfach so heraus), Verbot von Verbrennern in viel zu kurzer Frist, Einschränkung von Kurzstreckenflügen und natürlich die unsägliche Gendern-Debatte fallen mir da auf Anhieb ein.

Da packt man sich nur noch an den Kopf.

Mann 50 Wampe

Postings: 1253

Registriert seit 28.08.2019

08.06.2021 - 18:01 Uhr
Erhöhung der Treibstoffkosten (mag sachlich richtig sein, im Wahlkampf posaunt man das aber nicht einfach so heraus)

Du wirst also lieber belogen?

Mann 50 Wampe

Postings: 1253

Registriert seit 28.08.2019

08.06.2021 - 18:07 Uhr
Corona Pandemie, Kohle Ausstieg, explodierende Mieten und immer mehr soziale Ungerechtigkeit, Klimakatastrophe, aber Deutschland diskutiert über Lebensläufe. Das ist mit einem Wort: erbärmlich.

fuzzmyass

Postings: 5887

Registriert seit 21.08.2019

08.06.2021 - 18:07 Uhr
Mir fehlt bei den grünen auch einfach die fachliche Kompetenz, Professionalität und das richtige Bennenen der konkreten Ursachen (Ernährung, Viehzucht, etc., ja gerade die Einstellung der Menschen zu diesen Themen), was eben bei ihnen nicht stattfindet... statt dessen wird über alberne Preiserhöhungen, Flugverboten etc. diskutiert, die einfach nichts bis kaum etwas bringen... reine Augenwischerei... Umweltschutz my ass, so wird das nichts...

fuzzmyass

Postings: 5887

Registriert seit 21.08.2019

08.06.2021 - 18:09 Uhr
"aber Deutschland diskutiert über Lebensläufe"

Nein. Es geht um Glaubwürdigkeit und Professionalität statt Hochstaplertum und Blenderei...

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1350

Registriert seit 25.09.2014

08.06.2021 - 18:24 Uhr
Traurigerweise stört das bei anderen Parteien ja auch nur selten. Dabei will ich auch gar nicht abstreiten, dass diese Falschangaben dämlich und vor allem unnötig waren!

Zu den Punkten: Die GroKo beschließt Spriterhöhung, Grüne finden das ok, Grüne sind Schuld.
Grüne möchten Inlandsflüge massiv besteuern und Bahnfahren attraktiver machen, damit keiner mehr im Inland fliegt: Grüne wollen Flüge verbieten.
Grüne schlagen vor, dass man in Kantinen doch das vegetarische Angebot ausbauen sollte, vielleicht sogar mit einem vegetarischen Tag, alle so: Ich lass mir mein Schnitzel nicht verbieten!!!
Die Grünen sind dafür, in besonders gefragten Wohngegenden auf Mehrfamilienhäuser zu setzen, um Wohnungsdruck zu mindern: Grüne verbieten Einfamilienhäuser!
In der Schule wird gesunde Ernährung unterrichtet (mittelmäßig, weil Geld fehlt): Grüne Ideologie hat in der Schule nichts zu suchen!!

Tjo. Wenn bei jedem Vorschlag ein Shitstorm einsetzt und Konservative ein Verhalten an den Tag legen, dass sie selber gerne als "Schneeflöckchen" beschreiben, wird das tatsächlich nix. Ich glaube nicht, dass die Probleme mit dem Klimawandel ohne kurzfristigen Verzicht zu lösen sind. Verzicht heißt in diesem Falle Verzicht auf Dinge wie Inlandsflüge, tägliches Fleisch, ständig neue Einfamilienhausneubaugebiete auf der grünen Wiese. Das wäre ja vielleicht auch langfristig gar nicht so schlimm, darauf zu verzichten.

Seite: « 1 ... 11 12 13 ... 19 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: